HIER klicken für Online Version


21. März 2021



Inhaltsverzeichnis

IN EIGENER SACHE I...
  • SAVE-THE-DATE: 2. VIRTUELLER ISRAELTAG
  • Schickt uns Eure kurzen Videogrüße für Israels 73. Geburtstag
MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Maus-Embryonen überleben 10 Tage im künstlichen Uterus
  • Preiswerter Schnelltest für Covid-Varianten
  • Schlangenbisse vorhersagen, um Leben zu retten
  • "Ultrapräziser" Lügendetektortest
  • Israel startet Forschungszentrum für GPS-freie Navigation
ARCHÄOLOGIE
  • Spannende Funde in der judäischen Wüste
TOURISMUS
  • Israelis dürfen unabhängig von ihrem Impfstatus zu Pessach reisen
  • Tel Aviv - Frankfurt: Lufthansa fliegt wieder täglich
  • Künstliche Riffe am Toten Meer
  • Wenn schon nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...
AUS AKTUELLEM ANLASS - IMPFUNG KANN DAS LAND ÖFFNEN
  • IGesundheitsministerium: Israel könnte die Pandemie hinter sich haben
  • ITB Now: Israel startklar für Tourismus nach der Pandemie
    • Galiläa als neue Tourismusregion
    • Wüste wird weiter erschlossen
    • Hotels sind vorbereitet
    • Steuerung des Besucherverkehrs & Sicherheitsmaßnahmen
  • Ichilov-Krankenhaus in Tel Aviv schließt letzte Corona-Station
  • Bourla beeindruckt von Netanjahu
  • Israel gibt erstmals Kosten für Corona-Impfstoff bekannt
WIRTSCHAFT
  • Israels Start-ups: Rekord bei Europäischen Investitionen
  • Israel will El Al mit USD 210 Mio. helfen
  • Weiter als alle anderen - deshalb dürfte das Wachstum 2021 weitergehen
  • Sicherheit und Waffengeschäfte: Israel weltweit auf Platz acht
PEACE IN THE MIDDLE EAST
  • Raif Badawi hofft auf saudische Normalisierung mit Israel
  • Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
  • Fotos der Woche
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Die Backstube der "Kinderlein"
  • Itamar Borochov: Ost-West-Sound gewinnt Jazzpreis
  • Deep Nostalgia macht alte Fotos lebendig
  • Israel führt Resilienzindex unter den Ländern des Nahen Ostens an
  • Radabenteurer Roei 'Jinji' Sadan tödlich verunglückt- seine Organe retten 6 Leben
  • Neue Website: wir-juden.com
POLITIK
  • Wahlen am Dienstag - ohne Kommentar
  • Treffen Rivlin/ Steinmeier: freundlich- aber unterschiedlicher Meinung
  • Deutschland fördert Jeckes-Museum - ein bisschen.
  • Türkei "warnt" Israel und Europa wegen Stromnetze-Verbindung
  • Tschechien eröffnet "de facto" - Konsulat in der "Stadt der Bibel"
  • Der jordanische Prinz und der Tempelberg in Jerusalem
  • Südafrikas Oberster Richter will eine neue Israel- Politik
  • Bewegt sich US- Präsident Biden stärker auf Palästinenser zu?
WAS IN DEUTSCHEN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • Roger Waters und Brian Eno beschuldigen Israel und promoten BDS
  • Palästinensische Autonomiebehörde versucht, Terrorgeld zu verschleiern
  • Tauziehen um Palästinensische Wahlen
  • Institutionalisierte Israel-Diskriminierung


SPORT
  • Gold und Silber bei Segelweltmeisterschaften
  • Erstes Rugby-Länderspiel zwischen Israel und Emiraten
VERANSTALTUNGEN
  • IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

IN EIGENER SACHE II...
  • MEMBERSHIP DRIVE 2021: Werden Sie Fördermitglied.
  • Wir sind auf jede Hilfe angewiesen!!!
  • BESTELLEN SIE JETZT!
  • Webshop
BILDER DER WOCHE
  • Welcome, Mr. President!
  • Bilder der Israelischen Antikenbehörde zu den Funden am Toten Meer




Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.








SAVE-THE-DATE: 2. VIRTUELLER ISRAELTAG
Leider zwingt uns Corona auch in diesem Jahr, statt der gewohnten Israeltage, Online auszuweichen. So planen wir am 10. Mai 2021, der auch gleichzeitig Yom Yerushalayim ist, einen zweiten "Virtuellen Israeltag", mit live Zoom-Beiträgen, wie aber auch einen Videozusammenschnitt von Grüßen aus dem ganzen Netzwerk. Erfreulicherweise wurden die Videos des 1. Virtuellen Israeltages über
10.000 mal im Netz angeschaut; ein Erfolg den wir dieses Jahr natürlich gerne toppen würden. (Wenn Corona erlaubt, hoffen wir im 3. oder 4. Quartal ggf. noch ein paar "reale" Israeltage / Veranstaltungen folgen zu lassen). Selbstverständlich gehören zum Israeltag - egal ob virtuell oder real - auch unsere beiden bundesweiten Schirmherren - S.E. der Botschafter des Staates Israel, Jeremy Issacharoff, und der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster, die dankenswerterweise auch in diesem Jahr Ihre Unterstützung wieder zugesagt haben. Darüber hinaus planen wir ein vielfältiges Programm mit einigen Überraschungen, inklusive einem bezaubernden Musikbeitrag, angemessen für diesen Festtag. Weitere Details folgen näher der Zeit... (Virtueller Israeltag 2020, Israeltag 2020 Videogrüße)

Schickt uns Eure kurzen Videogrüße für Israels 73. Geburtstag
Im Rahmen des 2. Virtuellen Israeltags 2021 wollen wir einen Zusammenschnitt von kurzen Videogrüßen und Gratulationen für Israels 73. Geburtstag aus der ganzen Bundesrepublik zusammenstellen. Hierfür schickt uns bitte Eure Grüße ("in der Kürze liegt die Würze" - daher bitte maximal (!) 60 Sekunden, im Idealfall nicht mehr als 30 Sekunden!) per Email,
oder WhatsApp (Tel. 0172/6797701), spätestens bis zum 30. April 2021. Alternativ zu einem Video, könnt Ihr uns auch gerne ein besonderes Bild, oder einen Fotogruß zukommen lassen, den wir dann ins das Video einbauen können. Wir freuen uns auf Eure virtuellen Grüße.



Maus-Embryonen überleben 10 Tage im künstlichen Uterus
Israelische Wissenschaftler haben Maus-Föten mit voll ausgebildeten Organen unter Verwendung von künstlichen Gebärmüttern herangezüchtet. "Wir haben Hunderte Mäusen auf diese Weise gezüchtet, mit einer Methode, die 7 Jahre lang entwickelt wurde", sagte der Stammzellenbiologe Prof. Jacob Hanna vom Weizmann Institute of Science. Die Föten waren zunächst gesund, starben aber nach 11 Tagen. Das ist derzeit die längste Zeit, die sie außerhalb der Mäusegebärmutter überleben können. (timesofisrael) TS
Embryo-Flaschen drehen sich in der künstlichen Gebärmutter des Weizmann Institute of Science (mit freundlicher Genehmigung des Weizmann Institute of Science)

Preiswerter Schnelltest für Covid-Varianten
Forscher der Ben-Gurion University of the Negev haben kürzlich einen schnellen und kostengünstigen Test entwickelt, um die britischen und südafrikanischen Varianten von Covid-19 innerhalb von Stunden statt Tagen zu identifizieren, was wirksame Reaktions- und Eindämmungsmaßnahmen ermöglicht. Standard-Coronavirus-Varianten-Tests beinhalten die Sequenzierung des gesamten Virusgenoms, ein Prozess, der teuer und zeitaufwändig ist. Der neue Test basiert auf der Genlöschung, die die südafrikanischen oder britischen Stämme des Virus vom ursprünglichen SARS-CoV-2 unterscheidet. Die Forscher verifizierten ihren Test an Abwasserproben aus Beersheva. Ihre Ergebnisse wurden im digitalen Vorabdruckarchiv MedRxiv veröffentlicht. Unterdessen haben gemeinsame israelisch-amerikanische Untersuchungen gezeigt, dass individualistische Länder höhere Raten von Covid-19 erleiden als kollektivistische Länder, weil individualistische Gesellschaften weniger bereit sind, Epidemie Präventionsmaßnahmen einzuhalten. (israel21c) EL

Schlangenbisse vorhersagen, um Leben zu retten
Etwa 1,8 Mio. giftige Schlangenbisse treten jährlich auf, vor allem unter Landwirten. Eine internationale Forschungsgruppe, zu der auch Forscher der Universität Tel Aviv gehörten, hat vor kurzem ein Simulationsmodell zur Vorhersage von Schlangenbissen entwickelt. Die Studie nutzte umfangreiche Daten aus Sri Lanka. Im Gegensatz zu den meisten Studien, die sich bisher hauptsächlich auf soziale und wirtschaftliche Risikofaktoren konzentrierten, entschieden sich die Forscher dafür, ökologische Aspekte wie Schlangenbewegungen und Lebensräume, die Auswirkungen von Klima und Niederschlägen und das jeweilige Verhalten von Landwirten und Schlangen als Schlüssel zur Vorhersage potenziell gefährlicher Begegnungen zu konzentrieren. Das Papier wurde im Februar in PLOS Neglected Tropical Diseases veröffentlicht. (israel21c) EL

"Ultrapräziser" Lügendetektortest
Sogenannte Polygraphen-Tests werden zur Belustigung in Talkshows und Kriminalfilmen präsentiert, gelten aber in der Welt der Wissenschaft und des Rechts als unzuverlässig. Jetzt haben Wissenschaftler von der Hebräischen Universität Jerusalem eine Methode zur Erkennung von Lügen entwickelt, die den Concealed Information (CIT)-Test mit einem speziellen Algorithmus verwendet, von dem sie sagen, dass er viel genauer ist als Polygraphenuntersuchungen. (worthynews) TS

Israel startet Forschungszentrum für GPS-freie Navigation
Israels Verteidigungsministerium hat ein neues Forschungszentrum eröffnet, um Navigationssysteme zu entwickeln, die nicht auf störanfälliges GPS angewiesen sind. (c4isrnet) EL




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser. Mediendaten und individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org



Spannende Funde in der judäischen Wüste
Fragmente einer griechischen Schriftrolle aus dem Buch der Zwölf kleinen Propheten wurden in einer Höhle entdeckt, in der sich jüdische Rebellen vor fast 1.900 Jahren versteckten. Daneben fand man ein 6.000 Jahre altes Kinderskelett- eingehüllt in
Tücher - und einen fast perfekt erhaltenen Korb. Die Operation begann 2017, als die israelische Antiquitätenbehörde, Regierungsbehörden und Freiwillige sich aufmachten, 50 Meilen Höhlen im Gebiet des Toten Meeres mit Drohnen, Abseil- und Bergsteigertechniken zu vermessen, um Zugang zu den fast unerreichbaren Höhlen zu erhalten. Dutzende Jugendliche meldeten sich freiwillig zu den langwierigen und "extrem staubigen" Ausgrabungen. Jetzt wurde ihre Mühe belohnt. [Anm. d. Red.: Siehe auch "Bilder der Woche"] (israel21c, youtube) EL



Israelis dürfen unabhängig von ihrem Impfstatus zu Pessach reisen
Der Hohe Gerichtshof erklärt Einreisebeschränkungen für verfassungswidrig. Der Flughafen Ben-Gurion nahm die Aktivitäten am 7. März offiziell wieder auf, nachdem er für anderthalb Monate fast vollständig geschlossen worden war. Was bleibt, ist die Begrenzung der Anzahl der Personen, die in geschlossenen Räumen erlaubt sind, Mindestabstände zwischen den Menschen und die Pflicht, eine Maske zu tragen. Während Personen, die über eine amtliche Impfbescheinigung oder eine Rückgewinnungsbescheinigung verfügen, von der Quarantäne befreit sind, sind alle anderen, einschließlich Kinder oder im Ausland geimpfte, verpflichtet, sich zu isolieren - zumindest bis sie sich einem serologischen Test unterziehen, um zu beweisen, dass sie ausreichende Antikörper im Blut haben. Bei der Einreise nach Israel kann man zwischen einer elektronischen Überwachung und dem Aufenthalt in einem Quarantänehotel wählen. (jpost) TS

Künstliche Riffe am Toten Meer
Eilat, an der Nordspitze des Golfs von Akaba und des Roten Meeres, ist bekannt für Strände, Hotels und eines der nördlichsten Korallenriffe der Welt. Korallenriffe sind Attraktionen und zugleich durch Tourismus bedroht. Forscher der Universitäten Ben-Gurion und Tel Aviv, des Technion und des Israel Oceanographic and Limnological Research Institute wollen Riffe aktiv wiederherstellen und künstliche Riffe (AR) schaffen, deren Entwicklung ihrerseits
Tamar Artificial Reef, Deployment and Transplantation - YouTube
zu touristischen Attraktionen werden können. Prof.Nadav Shashar vom Campus Eilat der Ben-Gurion University setzte 2007 seinen ersten mittelgroßen AR, Tamar, ein. Nun ist Tamar zu einem blühenden Lebensraum für Tausende von Fischen und anderen Meeresorganismen geworden. Taucher können den Riffbesiedlungsprozess live erleben. (israel21c) EL

Tel Aviv - Frankfurt: Lufthansa fliegt wieder täglich
Direkt nach dem Urteil des Obersten Gerichts in Israel, das die Sperrung des Flughafens aufhebt, kündigte die Lufthansa an, ab dem 21. März täglich einen Flug von Frankfurt nach Tel Aviv zu fliegen. Ofer Kish, CEO der Lufthansa Israel Group: "Wir freuen uns, dass wir der hohen Nachfrage gerecht werden und ab nächste Woche täglich von Tel Aviv nach Frankfurt fliegen können. Wir bereiten die Wiederaufnahme des Betriebs der Unternehmen Austrian Airlines und SwissS vor und warten auf die Genehmigung durch die Behörden." (passportnews) EL

Wenn schon nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...

EVENING WALK Along the MEDITERRANEAN SEA, Bat Yam City (18.03.2021)

JAFFA Flea Market, BACK to LIFE (16.02.2021)

The VILLAGE of MAZKERET BATYA, Founded 1883 (14.03.2021)



Gesundheitsministerium: Israel könnte die Pandemie hinter sich haben
Das Land hat sich auf weitere Öffnungen eingestellt. "Mit aller Vorsicht beginne ich zu glauben, dass wir nicht zurückgehen", sagte Gesundheitsminister Juli Edelstein bei einer Veranstaltung im Sourasky Medical Center (Ichilov) in Tel Aviv mit den Leitern von Gesundheitsorganisationen. "Früher brauchten wir eine strikte Sperrung, um solche Daten zu erhalten. Jetzt ist alles offen und alle Indizes fallen. Ich beginne zu glauben, dass die schwierigen Zeiten hinter uns liegen", fügte er hinzu. Seit dem Höhepunkt der Pandemie Mitte Januar hat Israel 91% weniger Todesfälle, 86% weniger Fälle und 73% weniger schwerkranke Patienten bei Menschen über 60 Jahren registriert, wie aus einer Analyse des Computerbiologen Eran Segal vom Weizmann-Institut für Wissenschaft hervorgeht. (jpost) EL

ITB Now: Israel startklar für Tourismus nach der Pandemie
"Resurrection" - Wiederauferstehung ist das Wort, mit dem die israelische Tourismusministerin die Fortschritte ihres Landes dank Impfungen und gemeinsamer Konzepte in Richtung Wiedereröffnung im Rahmen der Messe für internationalen Tourismus in Berlin -ITB NOW zusammenfasste. Als Gast eines internationalen Expertenpanels von Tourismusentscheidern legte Orit Farkash-Hacohen auf der diesjährigen Messe dar, wie ihr Ministerium die Wiederöffnung des Tourismus vorbereitet. In Israel gehen Impfungen und die Öffnung des Tourismus- und Gastgewerbesektors Hand in Hand; rund 80% der erwachsenen Bevölkerung sind bereits geimpft. Dies mache Israel "nicht nur zu einem attraktiven, sondern auch einem gesunden Reiseziel", stellte Farkash-Hacohen fest.
  • Galiläa als neue Tourismusregion
    "Wir haben das Corona-Jahr genutzt. Der öffentliche Personennahverkehr wurde nachhaltig ausgebaut und verfügt nun über neue Verbindungen, Shuttles, Radwege und Trassen für e-Busse. Außerdem haben wir Galiläa mit seinen heiligen Stätten als touristisch attraktive Region im Norden des Landes weiterentwickelt. In dem Zusammenhang haben wir die Infrastruktur modernisiert, beispielsweise rund um den See Genezareth und in den Städten Nazareth und Tiberias."
  • Wüste wird weiter erschlossen
    Die Wüste werde ebenfalls weiter erschlossen. Im Negev rund um Mizpe Ramon und Eilat gibt nun noch mehr Optionen zum Wandern und für den Radtourismus, außerdem werden Musikfestivals und Sportevents in der Wüste gefördert wie der Eilat Desert Marathon, das Mountainbike-Etappenrennen Samarathon oder das Yoga Arava Festival. Im nächsten Jahr ist israel Gastgeber von sechs internationalen Marathons."
  • Hotels sind vorbereitet
    Die israelische Hotellerie sei bereits auf Gäste vorbereitet: Am 7. März eröffnete sie wieder für einheimische Reisende. Zum aktuellen Stand des Gastgewerbes erklärt Yael Danieli, CEO der Israel Hotel Association: "Nun, da wir den grünen Pass haben, sind wieder 50% aller Hotels geöffnet. Geimpfte und Genesene sowie Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren mit negativem PCR-Test haben Zutritt. Die Restaurantauslastung ist auf 50% begrenzt." Das Gastgewerbe ermutigt seine Beschäftigten zur Impfung und wird hier selbst aktiv. "Wir bieten unseren Angestellten auch Impfungen im Hotel an", erklärt Danieli. Projekte, die für 2020 geplant waren, wie das Soho House in Tel Aviv und das Brown JLM in Jerusalem sind vollendet worden; hinzu kommen neue Projekte, die erst im vergangenen Jahr angestoßen wurden wie der Bau eines Tourismuskomplexes im Nahal Beer Sheva Park und in Mitzpe Ramon.
  • Steuerung des Besucherverkehrs & Sicherheitsmaßnahmen
    Die Pandemie hat das Reiseverhalten und die Bedürfnisse vieler Reisender verändert. Das israelische Tourismusministerium hat gemeinsam mit der einheimischen Reiseindustrie das touristische Angebot angepasst und Sicherheitsprotokolle erarbeitet. Wie Yossi Fatael als Vertreter der Israel Incoming Tour Operators Association erklärte, gibt es für Reiseveranstalter aus aller Welt bald klare Informationsbroschüren dazu, wie beispielsweise eine Gruppenreise nach Israel in Zukunft aussehen könnte. Ab September sollten Reisen für Gruppen und geimpfte Einzelreisende möglich sein. Außerdem wurden in Zusammenarbeit mit der Nationalparkbehörde Israel Nature and Parks Authority Outdoor-Angebote ausgebaut, Buchungsmöglichkeiten digitalisiert und neue Programme aufgelegt. Das gilt auch für Einrichtungen wie Museen oder Galerien. Mit Hilfe der neuen Algorithmen werden Kapazitäten begrenzt und Besucherströme gesteuert, um Andrang zu vermeiden. Eine Herausforderung ist derzeit die Harmonisierung und wechselseitige Anerkennung von Impfnachweisen: "Auf länderübergreifender Ebene haben Gespräche dazu noch nicht einmal begonnen. Das verzögert die Dinge", stellt Fatael fest. "Der private Sektor, insbesondere die Airlines, sind hier die treibende Kraft, um eine Harmonisierung zu erreichen", erklärt Fatael, und ergänzt: "Israel ist bereit." (tip.online) EL

Ichilov-Krankenhaus in Tel Aviv schließt letzte Corona-Station
Knapp drei Monate nach Beginn der massiven Impfkampagne in Israel hat das Ichilov-Krankenhaus in Tel Aviv seine letzte Corona-Station geschlossen. Zum Höhepunkt der Pandemie waren es 6 Corona-Stationen In den vergangenen Wochen gingen die Zahlen der Schwerkranken und der Neuinfektionen deutlich zurück. Eine Erstimpfung erhielten in Israel bislang etwa 5,2 Mio. Menschen, davon bekamen auch mehr als 4,2 Mio. die zweite Dosis. Mehr als 786.000 Israelis gelten nach einer Corona-Erkrankung als genesen. Damit haben nach Angaben des Gesundheitsministeriums mehr als 55% der Bevölkerung eine Erstimpfung und mehr als 45% eine Zweitimpfung erhalten. Rund 30% der Bürger sind unter 16 Jahre alt. Im Sommer soll auch die Impfung von Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren beginnen. (Jüd.-Allg.) TS

Bourla beeindruckt von Netanjahu
In einem Interview mit Channel 12 News am 11. März erklärte der CEO von Pfizer, Albert Bourla, warum er Israel als Referenzbeispiel für die Impfstoffe seiner Firma gewählt hatte. Seine Begründung war, dass er "beeindruckt war von der Besessenheit Ihres Premierministers". Netanyahu "rief mich 30-mal an", sagte Bourla. "Er rief mich um 3 Uhr morgens an und fragte mich: `Was ist mit den Varianten? Was für Daten haben wir? `Oder er rief mich an, um wegen den Kindern zu fragen, und sagte: `Ich muss die Schulen impfen. `Oder um nach schwangeren Frauen zu fragen. Er überzeugte mich, dass er die Dinge im Griff hat." (audiatur) EL

Israel gibt erstmals Kosten für Corona-Impfstoff bekannt
Israel hat bisher umgerechnet rund EUR 660 Mio. für Impfstoff gegen das Coronavirus ausgegeben. Dies sagte am Dienstag ein Vertreter des Finanzministeriums in der Sitzung eines Parlamentsausschusses. Umgerechnet auf 15 Mio. käme man auf einen Preis von EUR 44 pro Dosis. (Jüd.-Allg.) TS




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Israels Start-ups: Rekord bei Europäischen Investitionen
Europäische Investitionen in israelische Start-ups waren im vergangenen Jahr trotz der Corona-Krise so hoch wie nie zuvor. Im Jahr 2020 investierten 195 europäische Förderer umgerechnet mehr als EUR 1 Mrd. in junge Unternehmen in Israel, wie eine Analyse der Marktforschungsfirma IVC Research Center ergab. Das ist fast viermal so viel wie im Jahre 2015. Die Zahlen wurden vor der Online-Konferenz "Europe Days" erhoben, die am Dienstag in Tel Aviv stattfindet. Ziel der "Europe Days" sei es, europäische Investitionen in Israel zu fördern sowie israelischen Gründern den Sprung nach Europa zu ermöglichen. (it-zoom) TS KR

Israel will El Al mit USD 210 Mio. helfen
Israel hat einen Rettungsplan für die Fluggesellschaft El Al Israel Airlines angekündigt, der vorsieht, dass die Regierung Flugtickets im Wert von USD 210 Mio. kauft. Im Dezember meldete El Al einen satten Verlust von USD 147 Mio. nach 94% Umsatzrückgang für das 3. Quartal des Jahres, da eine zweite Welle des Coronavirus den Betrieb des Unternehmens "dramatisch beeinträchtigte". (timesofisrael) TS
Foto Sahm

Weiter als alle anderen - deshalb dürfte das Wachstum 2021 weitergehen
Die Impfkampagne ist in Israel im Vergleich zu anderen Ländern sehr weit fortgeschritten. Das Land mit seinen 9,2 Mio. Einwohnern gilt weltweit als Vorreiter. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist daher optimistisch: Bis Ende März dürften alle berechtigten Bürger im Alter von 16 Jahren oder älter geimpft sein, sagt er. Mit wichtigen Folgen: Die Regierung will die Wirtschaft ab dem 5. April wieder komplett hochfahren. (börse) KR

Sicherheit und Waffengeschäfte: Israel weltweit auf Platz acht
Neben den Giganten des globalen Waffengeschäfts figuriert Israel für die Periode 2016-2020 bereits auf Platz acht. Das berichtet das Stockholmer International Peace Research Institute (SIPRI). Laut SIPRI war Israel in den Jahren 2016-2020, die der jüngste Bericht abdeckt, unter den zehn gewichtigsten Waffenexporteuren zu finden. Die israelischen Waffenausfuhren machten 3% des Welttotals aus, was 59% mehr ist, als das Vergleichsergebnis des vorhergegangenen Berichts. Indien figuriert an der Spitze dieser Liste; 43% der Lieferungen stammten aus Israel, dem drittwichtigsten Waffenlieferanten für Indien. (tachles) TS

Sicherheit und Waffengeschäfte: Israel weltweit auf Platz acht








Raif Badawi hofft auf saudische Normalisierung mit Israel
Der saudische Schriftsteller Raif Badawi wurde 2012 wegen "Beleidigung des Islam" verhaftet. Nach seiner Verhaftung flohen Badawis Frau und Kinder nach Kanada, wo sie Cotler, den Vorsitzenden des Raoul Wallenberg Centre for Human Rights, trafen. Cottler setzt sich als internationaler Rechtsbeistand für Badawi ein. Das war "kurz bevor er zu 50 Peitschenhieben verurteilt wurde", sagte Cotler. Badawi hat sich trotzdem weiterhin geäußert und kürzlich für eine saudische Normalisierung mit Israel eingesetzt. Cotler hofft, dass der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu ein zukünftiges Treffen mit bin Salman nutzen könnte, um das Problem von Badawis Inhaftierung anzusprechen. (mena) KR

Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
Die Serie an positiven Nachrichten in Bezug auf die Geschäftsanbahnungen und neuen Beziehungen zwischen den ehemals verfeindeten Staaten läßt nicht nach - und das wortwörtlich aus allen Bereichen, egal ob Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Politik, usw. Es ist uns eine wahre Freude darüber zu berichten, wie sich der Nahe Osten so stetig weiter entwickelt. Das ist lebendige Geschichte und ein warmer Frieden auf allen Ebenen, der sich hier vor unsere Augen weiter entfaltet und verwurzelt. In diesem Sinne, nachfolgend eine Auswahl weiterer positiver Meldungen und interessanter Artikel zum Thema der vergangenen Tage:
DOWNLOAD: Mehrseitige Beilage zur Khaleej Times

Fotos der Woche


























Die Backstube der "Kinderlein"
Sobald der Gong die letzte Schulstunde beendet hat, füllt sich die Yeladudes Bäckerei im israelischen Kiryat Gat mit Leben. Dann wuseln rund 35 Kinder und Jugendliche durch die Backstube, verpacken Brot und süßes Gebäck, helfen den angestellten Bäckern beim Backen der Kekse und gehen den Erwachsenen
bei der Auslieferung der Backwaren zur Hand. Yeladudes bedeutet auf Hebräisch Kinderlein. Kinder stehen im Mittelpunkt des Betriebes. Die Yeladudes Bäckerei gehört zum Kinderheim Neve Hanna, das sich um 120 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 18 Jahren kümmert. Sie alle stammen aus zerrütteten Familienverhältnissen und haben oft viel Gewalt erlebt. (abzonline) KR

Itamar Borochov: Ost-West-Sound gewinnt Jazzpreis
Der israelische Trompeter Itamar Borochov und Immanuel Wilkins aus Philadelphia gewannen die beiden LetterOne Rising Stars Jazz Awards 2020. Itamar Borochov verbindet die nordafrikanische Synagogenmusik seiner Kindheit mit dem amerikanischen Jazz von Armstrong, Davis und Coltrane. Sein Vater, Jisrael Borochov, ist ein versierter Musiker/Komponist. Seine Mutter Daniella Michaeli ist Schauspielerin und Choreografin. Itamar und sein Bruder Avri, ein Kontrabassist, wuchsen in einer sephardischen Synagoge auf, deren Mitglieder überwiegend Libyer waren. (israel21c) EL

Deep Nostalgia macht alte Fotos lebendig
Ahnen lächeln uns an: Nur wenige Wochen, nachdem die israelische Online-Genealogie-Plattform MyHeritage mit ihrer Deep Nostalgia Foto-Animationsfunktion debütierte, sind mehr als 43 Mio. Gesichter zum Leben erwacht. Ein paar tausend weitere Fotos werden jede Minute animiert. MyHeritage lizenzierte dafür die Live-Portrait-Technologie des israelischen Unternehmens D-ID. (israel21c) EL

Israel führt Resilienzindex unter den Ländern des Nahen Ostens an
Israel ist laut einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Institute of Economics, Society and Peace in the Middle East Studies am Western Galilee Academic College das widerstandsfähigste Land im Nahen Osten. Die Studie ordnete die Länder des Nahen Ostens anhand von sechs Hauptkriterien ein - Wirtschaft, Soziales, Gleichstellung der Geschlechter, Grad der Offenheit gegenüber Globalisierung, ethnische Varianz und religiöse Varianz - anhand quantifizierbarer Zahlen aus Quellen wie der Weltbank. (algemeiner) EL

Radabenteurer Roei 'Jinji' Sadan tödlich verunglückt- seine Organe retten 6 Leben
Roei 'Jinji' Sadan, 39, war bekannt für seine Radtouren auf der ganzen Welt. Drei Jahre nach Sadans Weltreise im Jahr 2010 schrieb er für die JPost: "Während ich über Kontinente fahre, bin ich nicht allein. Ich besuche israelische Botschaften rund um den Globus, ich halte Vorträge an Schulen und erzähle der Welt von Israel und davon, wie es mehr ist, als die Medien ihnen glauben machen werden. Einige nennen mich den 'Botschafter auf Rädern'." Am 10. März wurde Sadan von einem Reisebus in der Nähe seines Hauses im Kibbutz Rosh Hanikra im Nordwesten Israels angefahren. Er starb zwei Tage später im Galiläa Medical Center in Nahariya. Seine Mutter erfüllte seinen Willen: Er hatte zuvor einen Organspendeausweis unterschrieben. Ein 58-jähriger Mann erhielt beide Lungen von Jinji. Eine 55-jährige Frau erhielt eine Niere. Ein 66-jähriger Mann bekam sein Herz. Eine 35-jährige Frau erhielt seine andere Niere und seine Bauchspeicheldrüse. Und seine Leber wurde von einem 51-jährigen Mann und einem zweijährigen Kleinkind geteilt. (jpost, bbc, israel21c, timesofisrael) EL

Neue Website: wir-juden.com
1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland: Anlass genug um einiges klarzustellen. Über Juden gibt es viel zu sagen. Und noch mehr zu wissen. Viel wurde schon gesagt und geschrieben. Aber nicht alles. Einen Anfang macht die neue Webseite wir-juden.com



Wahlen am Dienstag - ohne Kommentar
Am 23. März (Dienstag) findet in Israel der 4. Urnengang zum Parlament, der Knesset, in Folge statt. Die Umfragen blieben widersprüchlich. Niemand kann vorhersagen, welche der kleineren Parteien die Sperrklausel von 3,25% schaffen wird. Doch davon hängt entscheidend ab,
DOWNLOAD: ELNET Wahl Briefing: Wahlen in Israel - Ein vierter Versuch
wer künftig die notwendigen 61 Stimmen für eine Regierungsbildung finden könnte. Moderatoren im Frühprogramm des Rundfunks haben am Dienstag einstimmig beschlossen, bis zu den Wahlen keinen Politiker mehr zu interviewen. Angesichts dieses Chaos haben auch wir, die Redaktion von ILI-News beschlossen, keine Spekulationen zu liefern und geduldig das Wahlergebnis abzuwarten. TS

Treffen Rivlin/ Steinmeier: freundlich- aber unterschiedlicher Meinung
Die Kurzvisite von Reuven Rivlin in Berlin war die erste eines ausländischen Staatspräsidenten in Berlin in diesem Jahr. Rivlin hatte den höchsten Soldaten der israelischen Armee, Aviv Kochavi, mit nach Berlin gebracht. Er sollte den Deutschen die sicherheitspolitischen Sorgen des jüdischen Staates erklären. Dabei geht es unter anderem um die Ermittlungen des Internationalen Strafgerichtshofs gegen israelische Bürger. Zudem soll der Generalstabschef deutlich machen, warum Israel eine Rückkehr der USA in das Iran-Atomabkommen ablehnt. Das Vertrauen Israels in Deutschland sei für ihn eine große Freude und Verantwortung, sagte Steinmeier in Berlin. Alan Posener meint dazu in der Welt: "Wenn Deutschland bei eventuellen Verhandlungen über eine Wiederbelebung des Atomabkommens mit dem Iran auch, wie von Steinmeier angedeutet, die regionale Destabilisierungspolitik und das Raketenprogramm des Regimes mit einbezieht, wäre schon viel gewonnen." (welt, Jüd.-Allg., dlf, israelnetz) EL

Deutschland fördert Jeckes-Museum - ein bisschen.
Nach dem Treffen von Außenminister Heiko Maas und dem Israels Staatspräsident Reuven Rivlin erklärte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts: "Das Auswärtige Amt wird dem Jeckes-Verband EUR 1 Mio. zusätzliche Unterstützung für den Erhalt des Jeckes-Museums und für die Finanzierung seines Umzuges an die Universität Haifa zur Verfügung stellen." Das Jeckes-Museum im Norden Israels dokumentiert das Leben der deutschsprachigen Einwanderer Israels, die vor allem in den 1930er Jahren vor der Verfolgung im nationalsozialistischen Deutschland fliehen mussten. Gut 1 Mio. Objekte umfasst das Museumsarchiv heute, berichtet der Spiegel. "Zahllose Briefe und Notizbücher zeugen von der Flucht und den schwierigen Anfängen in der neuen Heimat, ein spannender Fundus für Historiker, die zu Migration und Kulturtransfer forschen. Zwischen kunstvoll gestalteten Büchern mit alten Rezepten und Lebensweisheiten, Urkunden und Kriegsorden finden sich auch bedeutende Nachlässe: die Originalkompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy etwa oder die Briefe von Gerda Luft, einer Freundin von Hannah Arendt. Andere Objekte sind sehr anschaulich, darunter ein Schrank, der sich auch als Reisekoffer in die Ferne schicken ließ." [Anm. d. Red.: Notwendig sind etwas mehr als EUR 3 Mio. Aber so viel Geld "konnte" Deutschland nach Aussagen des AA laut Spiegel nicht aufbringen für die Bewahrung des Nachlasses ehemaliger deutscher Juden!] (spiegel, ausw.-amt) TS/EL

Türkei "warnt" Israel und Europa wegen Stromnetze-Verbindung
Ankara hat mit einer Verbalnote Griechenland, Israel und die EU davor gewarnt, eine Stromverbindung zwischen Israel und Griechenland auf dem Boden des östlichen Mittelmeers ohne Genehmigung oder Information der Türkei herzustellen. Die Türkei hat weite Teile des östlichen Mittelmeeres zur eigenen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) erklärt, ohne darüber mit den anderen Anrainerstaaten zu verhandeln. (diepresse) KR

Tschechien eröffnet "de facto" - Konsulat in der "Stadt der Bibel"
Der tschechische Ministerpräsident Andrei Babish hat das Jerusalemer Büro der tschechischen Botschaft in Jerusalem eingeweiht. Es handelt sich um eine Erweiterung der tschechischen Botschaft, die sich weiterhin in Tel Aviv befinden wird. Mit der Eröffnung des Büros in Jerusalem wurde das Versprechen des tschechischen Präsidenten Milos Zeman eingelöst, schrittweise eine Botschaft in Jerusalem zu eröffnen. (jpost, israelheute) KR


Der jordanische Prinz und der Tempelberg in Jerusalem
Die scheinbar harmlose Visite des jordanischen Kronprinzen, die am 11. März 2021 auf dem Tempelberg hatte stattfinden sollen, war gut vorbereitet. Hinter diesem ersten derart konzipierten Besuch seit Jahrzehnten stand der Plan des jordanischen Königs Abdullah, seinen Sohn und Erben, den 26-jährigen Kronprinzen Hussein, zu einer Heldenfigur zu machen. (israelheute, gulfnews) KR
Foto: Sahm

Südafrikas Oberster Richter will eine neue Israel- Politik
Der Jurist Thomas Reetsang Mogoeng ist seit 2011 Vorsitzender Richter des Verfassungsgerichts der Republik Südafrika. Im letzten Jahr hielt er eine Rede, in der er Israel aus voller Überzeugung gegen den Apartheidvorwurf verteidigte. Am 5. März war Mogoeng eine 10-tägigen Frist gesetzt worden, um sich dafür öffentlich zu entschuldigen. Er weigerte sich standhaft. Schon 2018 rief die südafrikanische Regierung ihren Botschafter aus Israel ab. Führende Politiker fordern immer wieder, von Handel mit Israel abzusehen. Mogoeng kritisierte diese Haltung und plädierte für Neutralität. Man habe doch auch nicht die diplomatischen Beziehungen mit ehemaligen Kolonisatoren gekappt, merkte er an. (welt, audiatur) EL

Bewegt sich US- Präsident Biden stärker auf Palästinenser zu?
Die in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässige Zeitung The National hat ein vierseitiges US-Memorandum über die geplanten diplomatischen Annäherungen der Biden-Administration an die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) erhalten und ihren Plan eines "Resets" mit den Palästinensern enthüllt. Zu den Plänen der US-Regierung gehört der Versuch, den Friedensprozess zwischen Israelis und Palästinensern wieder in Gang zu bringen, USD 15 Mio. in die COVID-19-Hilfe für die Palästinenser zu stecken und mehrere US-Positionen aus der Trump-Ära im Hinblick auf die Begünstigung der israelischen Siedlungserweiterung ins Westjordanland unter Verstoß gegen eine Zwei-Staaten-Lösung "neu zu formulieren". (jpost) EL




Anzeige...



Roger Waters und Brian Eno beschuldigen Israel und promoten BDS
Einmal mehr äußerte sich Roger Waters in einem Online-Panel zutiefst anti-israelisch, diesmal zusammen mit einem anderen BDS-Unterstützer, dem britischen Musiker Brian Eno, der dem ehemaligen Pink Floyd-Frontmann beipflichtete. (audiatur) EL

Palästinensische Autonomiebehörde versucht, Terrorgeld zu verschleiern
Laut einem Bericht der NGO Palestinian Media Watch versucht die PA, ihre "Pay-for-Slay"-Stipendien für Terroristen zu verschleiern, indem sie Tausende neuer Stellungen des Zivil- und Sicherheitsdienstes schafft. Palästinenser, die aus israelischen Gefängnissen entlassen werden, erhalten besondere Arbeitsplätze innerhalb der PA. Diese 7.500 Stellen können nur von den von Israel Inhaftierten besetzt werden, insbesondere von Personen, die wegen terroristischer Straftaten verurteilt wurden. Durch die "Innelegung" dieser Sonderpositionen werden die Stipendien für Terroristen als Gehaltsschecks getarnt. (jpost) EL

Tauziehen um Palästinensische Wahlen
Der abgesetzte Fatah-Führer Mohammed Dahlan deutete am Mittwoch an, dass er bei den bevorstehenden palästinensischen Präsidentschaftswahlen antreten wolle. "Abbas hat dem palästinensischen Volk nur Armut, Krankheit und Stress gebracht", sagte Dahlan in einem Interview mit dem saudischen Nachrichtensender Al-Arabiya. "Er ist der Führer des palästinensischen Volkes, und als solcher trägt er die Verantwortung für das Scheitern. Er hat die Würde der Palästinenser zerstört. Welche Erfolge hat Abbas in den letzten 15 Jahren erzielt? Eine große Null." Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde sagten, Dahlan dürfe seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahlen, die am 13. Juli stattfinden sollen, nicht präsentieren, da er von einem palästinensischen Gericht in Ramallah wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder verurteilt worden sei. Dahlan warf Abbas vor, Impfstoffe gegen Corona abzulehnen, die von den Vereinigten Arabischen Emiraten an das Westjordanland gespendet wurden. Die Anhänger von Mohammad Dahlan sollten jetzt in den Gazastreifen zurückkehren, um ein weiteres Zeichen der Annäherung zwischen dem abgesetzten Fatah-Führer und der Hamas zu setzen, wie palästinensische Quellen berichteten. (jpost) EL


Institutionalisierte Israel-Diskriminierung
Der UN-Menschenrechtsrat tagt zu Israel, mit dem einzigen Ziel - dieses Land zu verurteilen. Am 18. März durften die Vertreter solcher demokratischen Musterstaaten wie China, Russland, Kuba, Pakistan, Bahrain, Libyen, Mauretanien, Eritrea, Somalia, Gabun und Burkina Faso wieder einmal im Genfer Völkerbundpalast über Israel zu Gericht sitzen. Seit 2006 gab es das 90-mal - im Fall Iran 10-mal. Das Vorurteil gegen Israel ist im

Menschenrechtsrat institutionalisiert. Es gibt nicht nur einen gesetzten jährlichen Tagesordnungspunkt, sondern auch einen eigenen Sonderberichterstatter des Rats für Palästina mit zeitlich unbegrenztem Mandat und der ausschließlichen Aufgabe, Klagen gegen Israel zu untersuchen. Kein anderes Land der Erde genießt dieses "Privileg". Warum ausgerechnet Israel? Ein Kommentar von Alan Posener. (zeit) EL










In Jerusalem können wir tun, wovon die Menschen in Deutschland vorerst nur träumen können: Bei strahlend blauem Himmel und Temperaturen von 27 Grad (im Schatten) uns in den Garten setzen, um den Singvögeln zu lauschen, die spielenden Katzen zwischen blühenden Rosen zu beobachten und uns daran zu erfreuen, dass die Zitronen an den Bäumen von Tag zu Tag größer, gelber und duftender reifen. Am kommenden Samstag, dem 27. März, wird der Seder Abend gefeiert, der Beginn des 8-tägigen Pessachfestes. Jetzt schon putzen die frommen Juden ihre Wohnungen, um sie von allen Brotkrümeln zu befreien, während in den Supermärkten die Mehl-Regale mit Zeitungspapier verklebt werden, damit sie niemand in der brotlosen Woche des Festes der Erlösung aus der Sklaverei in Ägypten vor 3000 Jahren anrührt. Bis Pessach will das Wahlkomitee der Knesset auch alle Umschläge der Briefwahlen von Soldaten und Diplomaten in aller Welt fertig ausgezählt haben. Das Ergebnis der 4. Neuwahlen innerhalb eines Jahres sollte dann also endgültig feststehen. Wir können uns also nach den anstrengenden Vorwahlkampfschlachten und der schrecklichen Covid- Zeit endlich den schönen Fragen des Lebens widmen: Den besten Rezepten für die besonderen Speisen des Festes. In jeder Hinsicht wird Pessach in diesem Jahr für Israel ein Fest der Erlösung sein, zumal die erfolgreiche Impfkampagne den Israelis erlauben wird, wieder ohne Ansteckungsgefahr in die Naturparks zu fahren und im Familienkreis zusammen zu feiern.

























Erstes Rugby-Länderspiel zwischen Israel und Emiraten
Nach dem historischen Abkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) sind erstmals zwei Nationalmannschaften beider Länder aufeinandergetroffen. In Dubai traten Rugby-Teams Israels und der Emirate in einem Freundschaftsspiel gegeneinander an. Israel schickte dafür sein Olympia-Team in das Emirat. Der Rugby-Verband der VAE sprach von einem "historischen Match". Israel gewann die Begegnung mit 33:0. Im Anschluss traten noch gemischte Teams der beiden gegeneinander an. (schwäbische) EL

Gold und Silber bei Segelweltmeisterschaften
Gil Cohen und Noam Homri gewannen eine Goldmedaille im Mixed-Gender-Feld beim Segelturnier in Portugal in der 470er-Klasse. Tal Sade und Noa Lasry holten Silber. (timesofisrael, sailing) EL






Taste of Israel - Meatballs

Israelische Küche: Gefüllte Weinblätter

Taste of Israel - Cholent

Taste of Israel: Chraime (Spicy Moroccan Fish)

Passover Will Be Incomplete Without These Matzah Classics...

Cook and Tell mit Tom Franz [3-Gänge-Pessach-Menü Kochbuch dazu HIER]



IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminkalender. Gerade in Zeiten von Corona gibt es eine große Vielfalt an Online Veranstaltungen, Webinaren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu bekommen, haben wir einen Terminkalender Online gestellt, der bereits viele interessante Veranstaltungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vorliegende Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.
  • Terminkalender einsehen: HIER
  • Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER





Israeli Arab Destroys U.N.'s "Racist Vaccine"Accusations (s.a. AUDIATUR)

Historic Abulafia Bakery in Jaffa Promotes Peace

Online-Vortrag von Alex Feuerherdt

NAFFO: Wahlen in Israel mit Richard Schneider

Why is Israel against US President Joe Biden rejoining the 2015 Iran nuclear deal?

Is the UN Living Up to Its Founding Principles?

LIVESTREAM - Tal Arditi Solo - Israel Music Night #7

From Israel with love

Israeli designer presents pandemic inspired collection








Ohne Sie geht es nicht!!! PLEASE JOIN NOW!!!
Wir sind auf unsere Fördermitglieder angewiesen!!!
Wir finanzieren uns ausschließlich durch für uns überlebensnotwendige Spenden und fördernde Mitgliedschaften, die zudem für Sie steuerlich absetzbar sind.
Erteilen Sie uns jetzt ein Lastschriftmandat.
Bitte senden Sie nachfolgend ausgefülltes Lastschriftmandat per Email oder Fax (+49-321-21253581) an uns zurück:
"Ich ermächtige ILI - I Like Israel e.V. jährlich (bis auf Widerruf) EUR______________ (min. EUR 120/Jahr) von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von ILI - I Like Israel e.V. auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.
Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
_____________________________
Vorname und Name (Kontoinhaber)
_____________________________
Straße und Hausnummer
_____________________________
Postleitzahl und Ort
_____________________________ _ _ _ _ _ _ _ _ | _ _ _
Kreditinstitut (Name und BIC)
D E _ _ | _ _ _ _ | _ _ _ _ | _ _ _ _ | _ _ _ _ | _ _
IBAN


_____________________________
Datum, Ort und Unterschrift"

Neue Mitglieder erhalten (kostenfrei) das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und EURpäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.).

WIR SIND AUF JEDE HILFE ANGEWIESEN!!!
Während unser Engagement in der digitalen Kommunikation weiterhin und verstärkt möglich ist, können nun zum 2. Jahr infolge aufgrund von Corona keine Veranstaltungen in gewohnter Form stattfinden und damit sind auch wichtige Sponsoreneinnahmen und finanzielle Förderungen unserer Arbeit weggefallen. Dies zwang uns zudem unsere ohnehin sehr knappen Teamstrukturen weitestgehend runter zu fahren - mit

Auswirkungen auf die bestehenden vielfältigen Aufgaben, die wir dennoch so gut es geht weiter angehen - auch mit Blick auf die noch für dieses Jahr geplanten Projekte.
Es ist nur Dank guter und verläßlicher Freunde, dass wir unsere Arbeit - vor allem die ILI News, unsere vielfältigen Veröffentlichungen in den Sozialen Medien, wie auch den für Mai geplanten 2. Virtuellen Israeltag überhaupt fortsetzen können! Dafür bedanken wir uns herzlichst! Gleichzeitig hoffen wir auch in Zukunft auf Eure Großzügigkeit zählen zu dürfen. Wir sind auf die Hilfe eines jeden Einzelnen angewiesen. Jede Spende zählt!
ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhaltet Ihr bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI-I LIKE ISRAEL e.V., Santander Bank München, Kto.: 1507866200, BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!

BESTELLEN SIE JETZT!
"ILI - Pins"
Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund...


BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

Sonnen-Caps aus Karton


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design
Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie etwas besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an: Israeltag@il-Israel.org

Webshop
Ab sofort können Sie diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr Online bestellen. Ein Teil der Kosten werden an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim shoppen! (spreadshirt)



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.










Bilder der Israelischen Antikenbehörde zu den Funden am Toten Meer


Das ist Israel!




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



#ILINews #ILikeIsrael #Israeltag #Israel
#FreeGazaFromHamas
#FreeLebanonfromHezbollah
#BeAMensch



ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2021 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org