HIER klicken für Online Version

Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Hierbei kommt es uns besonders auf Wahrhaftigkeit an. Dies war auch immer das Anliegen unseres langjährigen Chef­re­dak­teurs, Ulrich W. Sahm, sel. A., alias Thomas Schreiber, der rund 50 Jahre seines Lebens dem Journalismus gewidmet hat. Aus Dankbarkeit und in Würdigung seiner Jahrzehnte als kompromißloser Israelkorrespondent widmen wir ihm die wöchentlichen ILI News...

 

Ein Bild, das Text, ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

23.06.2024

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

-    Israelische Studie: Darmmikroben zeigen Neigung zu Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTSD) an

-    Universität Haifa richtet drei internationale Masterstudiengänge in Jüdische Studien, Israelstudien und Holocaustforschung ein

-    Quanten Computer-Zentrum in Tel Aviv eröffnet

-    Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie

 

UMWELT, NATUR & NACHHALTIGKEIT

-    Israelische Startups gegen Klimawandel und Ozeanverschmutzung

 

ARCHÄOLOGIE

-    Antiker Münzschatz aus Lod enthüllt Details eines wenig bekannten jüdischen Aufstandes aus dem 4. Jahrhundert

-    Israel Archaeological Proof: Mit historischen Belegen gegen Antizionismus

-    Weitere aktuelle Links aus dem Bereich der Archäologie

 

TOURISMUS

-    Extravagante Flucht: Ruhe und Erholung im rustikalen Luxus des Six Senses Shaharut

-    Lassen Sie sich inspirieren für Ihre nächste Reise...

-    Weitere Links zum Thema Tourismus

 

WIRTSCHAFT

-    Israelische Wirtschaft erholt sich

-    Rekordwerte für die israelische Rüstungsindustrie

-    Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

 

MENSCHEN, KULTUR & GESELLSCHAFT

-    Film der israelischen Regisseurin Tom Nesher gewinnt Hauptpreis beim Tribeca Festival

-    Erhebung: Mehr als die Hälfte aller arabischen Israelis sieht sich mit den jüdischen Mitbürgern in einer Schicksalsgemeinschaft verbunden

-    OECD-Studie: israelische Jugendliche beim "kreativen Denken" überragend - Mädchen mehr als Jungen

-    Ein Veranstaltungshinweis für Berlin: Homos sagen Ja zu Israel!

-    ...und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

 

POLITIK

-    CDU/CSU Bundestagsfraktion ruft "Freundeskreis Israel" ins Leben

-    Kosovo und Israel vereinbaren visafreien Reiseverkehr ab September

-    Deutscher Botschafter in Israel: "Ich sehe nicht, dass ganz Europa und Deutschland Spanien und Irland in ihrer Anerkennung eines palästinensischen Staates folgen"

-    "EIN jüdischer Staat" - neues Buch von David Friedman antwortet auf die Fiktion von der Zweistaatenlösung

-    Verbot israelischer Firmen auf Pariser Waffenmesse rechtswidrig

-    Zum Thema "Reformierte" Palästinensische Autonomiebehörde

-    Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

-    Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST

-    Experiment: Haben jüdische Israelis etwas gegen Araber? Natürlich nicht!

-    KEINE SATIRE; Neuer Flaschenverschluss erscheint "zu israelisch" - Der Libanon erklärt Pepsi den Krieg

-    Zur Rolle von "Zivilisten" in Gaza

-    Weitere beachtenswerte Links, die in den deutschen Medien kaum oder gar nicht zu finden sind

 

AUS GEGEBENEM ANLASS - Zum aktuellen Kriegsgeschehen

-    Israel trauert um Gefallene und sorgt sich um Verletzte

o   "Ein tragischer Tag für das israelische Volk, für den Staat Israel, ein großer Verlust": 12 Soldaten im Krieg gefallen, die drusische Gemeinschaft trauert um ihren Sohn Capt. Wassem Mahmoud

o   Weitere Links zum Thema

-    Zur humanitäre Lage in Gaza und rund um das Thema Hilfen für Gaza

o   Experten: ICC und UN machen Israel für eine Hungersnot in Gaza verantwortlich, die es nie gab

o   Jetzt sogar ein UN-Komitee: Zweifel am Narrativ von der Hungersnot in Gaza

o   Wichtige Faktenzusammenstellung zur humanitären Lage in Gaza

o   Aktuelle Fotos und Videos aus Gaza

o   Weitere Links zum Thema

-    Zur Situation im Norden

-    Die Hamas, wie sie leibt und lebt: Zu den Kriegs- und Menschenrechts­verbrechen der Hamas

-    Zum Befinden einiger der befreiten Geiseln

-    Und wieder einmal zu der Frage Geiseldeal Ja oder Nein

-    Zur Frage der Zeit danach...

-    Weitere beachtenswerte Meldungen zum aktuellen Geschehen

 

Die ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

-    Zur Situation in Deutschland

-    Keine Woche ohne Meron Mendel...

-    Eine kleine Sammlung weiterer "Highlights" zum Ärgern

o   USA

o   Japan

o   Frankreich

o   England

o   Armenien

o   Spanien

o   Belgien

o   Russland

o   Schweiz

o   Kanada

o   Australien

o   UN

o   Katar

o   Malediven

o   Sonstige

-    Nochmaliger Hinweis auf die Seiten von Honestly Concerned und Jörg Gehrke

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

VERANSTALTUNGEN

-    AKTUELLE SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNGEN & MEHR

-    IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

 

VIDEOS DER WOCHE

 

SPORT

-    Israelische Schwimmerin Anastasia Gorbenko gewinnt Gold bei den LEN European Aquatics Championships

-    Israelische Männer holen Silber im Halbmarathon

-    Weitere Sportnachrichten - einschließlich der Erfolge von Team Israel

 

ISRAELTAG 2024

-    Es ist noch nicht zu spät einen Israeltag 2024 zu organisieren

-    Aufruf einen Israeltag zu organisieren von SE Botschafter Ron Prosor

-    Schriftliches Grußwort von S.E. Ron Prosor, Botschafter des Staates Israel in Deutschland, zum Israeltag 2024

-    Gruß zum Israeltag 2024 von Dr. Josef Schuster - JETZT ERST RECHT!

-    Weitere Informationen zu anstehenden Israeltage

-    Das war der Israeltag in Hannover

 

IN EIGENER SACHE

-    Wir sind auf jede Spende angewiesen!

-    DOWNLOAD STORE: Poster, Flyer, Aufkleber und vieles mehr

-    AKTUALISIERTE BESTELLISTE: "BRING THEM HOME" - Merchandise

-    Helfer / Praktikanten gesucht...

-    Wir sind auf Instagram, wie auch TikTok

-    ILI fördern und ein relevantes Buch erhalten

-    BESTELLEN SIE JETZT!

-    Spreadshirt Webshop (ab sofort mit neuen Designs!)

 

BILD(ER) DER WOCHE

-    Es ist Zeit, einmal Danke zu sagen...

-    Das ist Israel

 

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.

Das Anliegen der wöchentlichen ILI News ist es Menschen mit aktuellen Informationen in Bezug auf alles, was sie über Israel wissen sollten, aber in dieser Form so nirgendwo anders geballt finden werden, zu versorgen; kompakt und extrem informativ. Darum geht es dem Verein ILI - I Like Israel e.V. und darum geht es in den ILI News: um Israel außerhalb des Konfliktfeldes; um Wissenschaft, Medizin, Technologien und Innovationen, um Wirtschaft, Kultur, Tourismus, Archäologie, Sport, Gesellschaft, aber auch um die Dinge, die von den Medien sonst nicht, unzureichend oder sogar falsch berichtet werden, einschließlich den wichtigsten Themen aus Politik und zu den Deutsch-Israelischen Beziehungen.

 

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

 

Israelische Studie: Darmmikroben zeigen Neigung zu Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTSD) an

Israelische Forschungsarbeiten, die über einen Zeitraum von 15 פרופ' רות פלדמןJahren an Kindern und Müttern aus den Grenzgemeinden des Gazastreifens durchgeführt wurden, zeigen zum ersten Mal, dass die mikrobielle Signatur des Darms die Wahrscheinlichkeit der Ent­wicklung posttraumatischer Symptome bei Menschen vorhersagen kann. Die Studie wurde an einer Stichprobe von 168 Kindern und 168 Müttern aus südlichen, an den Gaza­strei­fen angrenzenden Gemeinden durchgeführt, die seit Jahrzehn­ten Raketenbeschuss aus Gaza ausgesetzt sind. Sie ist die erste, die erfolgreich spezifi­sche Merkmale der Mikrobiom­zusammensetzung mit der Entwick­lung posttraumatischer Stö­rungen vom Säuglings- bis zum Er­wachsenenalter in Verbindung bringt. Im Rahmen der Nachbeobachtung wurde sowohl bei den Kindern als auch bei den Müttern während der gesamten Studiendauer, von der frühen Kindheit bis zum Ende des Jugendal­ters, eine PTBS-Diagnose von Ärzten durchgeführt. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine geringere Vielfalt des Mikrobioms, die auf die Widerstandsfähigkeit des Immunsystems hindeutet, einen Unterschied zwischen Kindern mit posttraumatischer Störung und solchen, die resilient sind, darstellt, obwohl beide Gruppen während ihres gesamten Lebens den glei­chen Terrorbedrohungen ausgesetzt waren. Die Studie wurde unter der Leitung von Prof. Ruth Feldman von der Reichman-Universität durchgeführt. (ynet) VR

 

Universität Haifa richtet drei internationale Masterstudiengänge in Jüdische Studien, Israelstudien und Holocaustforschung ein

Ein Bild, das Himmel, Wolke, draußen, Menschen enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDer moderne Staat Israel kann nur verstanden werden, wenn man die gesamte jüdische Geschichte als Kontext begreift. Die alten israelitischen Königreiche, zwei Jahr­tausende Diaspora, die Entstehung der zionistischen Be­wegung, der Holocaust, fünfundsiebzig Jahre Entwick­lung innerhalb des jüdischen Staates und die ständigen geopo­litischen Herausforderungen bis heute - all dies ist ein wesentlicher Hintergrund für ein umfassendes Verständnis dessen, was Israel heute ist. Vor diesem Hintergrund hat die Uni Haifa drei internationale, einjährige Masterstudiengänge in englischer Sprache entwickelt, die künftigen Fachleuten in den Bereichen Judaistik, Israel­studien und Holocaustforschung das nötige Wissen für eine erfolgreiche Karriere in diesen Bereichen vermitteln sollen. Alle drei internationalen Programme bieten den Studierenden einen hybriden Lernmodus, die Freiheit, aus einer breiten Palette von Kursen zu wählen, und umfangreiche Forschungsoptionen für eine personalisierte Studienerfahrung, die auf ihre Vorlieben und Interessen zugeschnitten ist. Die Programme bieten außerdem attraktive Stipendien für förderungswürdige Studierende, die bis zur vollständigen Übernahme der Studiengebühren und Lebenshaltungskosten reichen können. (TimesofIsrael) VR

 

Quanten-Computer-Zentrum in Tel Aviv eröffnet

Trotz des Krieges mit der Hamas in Gaza steht die Welt in anderen Bereichen nicht still, und Israel setzt ein Zeichen im globalen Technologiewettlauf. Nächste Woche wird in Tel Aviv ein Zentrum für Quantencomputing eröffnet, das lokalen Start-ups und Akademikern beste Forschungsmöglichkeiten bieten und als Testumgebung für die Entwicklung von Quantencomputertechnologien dienen soll. Das Israeli Quantum Computing Center (IQCC) wird von dem in Tel Aviv ansässigen Start-up Quantum Machines betrieben. Es wird von der israelischen Innovationsbehörde mit einem Betrag von 27 Mio. US-Dollar finanziert und soll Israel dabei helfen, im weltweiten Wettlauf um die Entwicklung von Quanten­computing-Fähigkeiten zu bestehen. Die offizielle Eröffnungsfeier findet am 24. Juni im Rahmen der KI- und Cyberwoche der Universität Tel Aviv statt. Quantenprozessoren versprechen Rechenleistung zur Lösung komplexester Probleme, an denen herkömmliche Computer scheitern, und sollen zu Durchbrüchen in vielen wirtschaftlichen und wissen­schaftlichen Bereichen beitragen, z. B. in der Arzneimittelforschung, Kryptografie, Finanzmodellierung und Lieferkettenlogistik. (TimesofIsrael) VR

 

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie

·         JPOST - In first, Israeli-invented laser opens blockage in leg arteries of patient, avoiding amputation - Already utilized on 100,00 patients in the US, the device is now approved for use for the first time in Israel. 

 

 

 

 

UMWELT, NATUR UND NACHHALTIGKEIT

 

Israelische Startups gegen Klimawandel und Ozeanverschmutzung

New technologies are using the ocean to help clean the planet. Photo by Beautrium, via ShutterstockDer Ozean trägt eine enorme Last auf seinen Schultern: Der große nasse Körper fungiert nicht nur als enormer Wärmespeicher für den Planeten, sondern produziert auch etwa die Hälfte des weltweiten Sauerstoffs und absorbiert etwa ein Viertel der Kohlendioxidemissionen. Trotz dieser lebenswichtigen Funktionen haben die zunehmenden Treibhausgasemissionen die Fähigkeit des Ozeans, Kohlendioxid zu absorbieren, verringert, was seine Schutzfunktion gegen den Klimawandel schwächt.  Darüber hinaus stellen die Zu­nahme von Mikroplastik und Umweltgefahren wie Ölverschmutzungen eine ständige Be­drohung für die marinen Ökosysteme und die Artenvielfalt dar. Um den Ozean bei seiner Aufgabe zu unterstützen, die Bewohner der Erde vor dem allmählichen Siedepunkt zu be­wahren, entwickeln Dutzende israelischer Start-ups Technologien und Unternehmen, die den Ozean zur Bekämpfung des Klimawandels und der Verschmutzung nutzen. "Der immense Wert des Ozeans für unsere Welt erfordert unser unermüdliches Engagement. Israels High­tech-Ökosystem in Verbindung mit unseren Spitzenkräften in den Bereichen Biotechnologie und künstliche Intelligenz ist führend bei der Entwicklung revolutionärer Lösungen zur Rei­nigung unserer Ozeane und zur Sicherung ihrer Gesundheit für künftige Generationen", sagt Alon Turkaspa, Leiter des Agrar-, Lebensmittel- und Klimasektors bei Startup Nation Central. Israel21c stellt sieben Startups vor, die sich dem Kampf gegen den Klimawandel und die Verschmutzung der Ozeane verschrieben haben. Zu jedem Unternehmen gibt es einen kleinen Film. (Israel21c) VR

 

 

 

 

ARCHÄOLOGIE

 

Antiker Münzschatz aus Lod enthüllt Details eines wenig bekannten jüdischen Aufstandes aus dem 4. Jahrhundert

Ein Bild, das Text, Screenshot enthält.

Automatisch generierte BeschreibungArchäologen haben einen Hort von Silber- und Bronzemün­zen aus dem 4. Jahrhundert d.Z. entdeckt, der in den Fun­damenten eines alten, zerstörten öffentlichen Gebäudes in der zentralisraelischen Stadt Lod vergraben war, teilte die Israelische Altertumsbehörde (IAA) am Sonntag mit. Die 94 Münzen wurden wahrscheinlich während der Ereignisse des Gallus-Aufstandes (351-354 d.Z.), eines weniger bekannten jüdischen Aufstandes gegen die römische Herrschaft im Land Israel, zur sicheren Aufbewahrung vergraben. Der Gallus-Auf­stand wurde von Historikern nach dem römischen Kaiser Constantius Gallus (326-354) benannt, der zu dieser Zeit einem zersplitterten, geschwächten Reich vorstand. Einzelheiten über die Ereignisse "sind nicht klar", erklärte der IAA-Archäologe Mor Viezel, Ko-Direktor der Ausgrabungen in Lod. "Den römischen Historikern zufolge kamen römische Truppen nach Tiberias, Sepphoris und Lod und zerstörten die Gebäude bis auf ihre Grundmauern. Und das ist das Gebäude, das wir in Lod gefunden haben, mit diesem Schatz von 94 Münzen, die unter der Erde vergraben waren", sagte Viezel. Es gibt einige archäologische Beweise für den Gallusaufstand in Galiläa, wo ein Großteil der jüdischen Gemeinde zu dieser Zeit lebte, aber die Ausgrabung in Lod ist "das erste Mal, dass wir ein Gebäude gefunden haben und es mit dem Aufstand im Süden Israels in Verbindung bringen, das ist sehr aufregend", so der Archäologe. (TimesofIsrael, Israelnetz) VR

 

Israel Archaeological Proof: Mit historischen Belegen gegen Antizionismus

Ein Bild, das Text, Museum, Statue, Wand enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDer 80-jährige New Yorker Philanthrop und Antiqui­tä­tensammler George S. Blumenthal ist Sohn von Holo­caust-Überlebenden und machte sein Geld in der Tele­kommunikationsbranche, bevor er sich der Philanthropie zuwandte. Schon seit 20 Jahren dokumentiert und stellt er Artefakte aus, die die historischen Verbindungen der Juden zum Gebiet des heutigen Israel belegen. Sein neuestes Projekt: Israel Archaeological Proof, eine Website, die archäologische und historische Dokumente zusammenstellt, die die jahrtausen­delange jüdische Präsenz im Heiligen Land belegen. Die Idee ist, so sagt Blumenthal, die Menschen über die tiefen Wurzeln des jüdischen Volkes im Land Israel aufzuklären und Munition gegen Erzählungen zu liefern, die behaupten, es gäbe keine. Eine Aufgabe, die nach den Hamas-Massakern vom 7. Oktober im Süden Israels und dem darauffolgenden weltweiten Ausbruch von Antisemitismus dringender denn je geworden ist. Der erste Abschnitt der Website, der die späte Bronzezeit bis zum Zweiten Tempel abdeckt, ist laut Blumenthal bereits online. Zwei weitere Abschnitte, die die Zeit nach der Zerstörung des Zweiten Tempels bis zum 19. Jahrhundert und die Neuzeit einschließlich der Gründung des Staates Israel abdecken, sind in Vorbereitung. "Wir müssen uns mobilisieren. Ich glaube, dass wir dies durch Archäologie und Geschichte tun können." sagt Blumenthal. "Ich glaube, dass wir in der Lage sind, unsere Beziehung zu dem Land zu behaupten, in dem wir offensichtlich einheimisch sind. Ich werde den Quatsch der Palästinenser nicht akzeptieren, der das Gegenteil behauptet. [und diese zum indigenen Volk des Landstrichs erklären]." (TimesofIsrael) VR

 

Weitere aktuelle Links aus dem Bereich der Archäologie

·         ISRAELNETZ - Intakte Schiffsladung: Antike Krüge vor Küste entdeckt - Der Roboter eines Erdgasförderers stößt auf eine ungewöhnliche Ansammlung

·         ISRAEL HAYOM - Oldest shipwreck cargo discovered off Israeli coast - "This is a world-class history-changing discovery: This find reveals to us as never before the ancient mariners' navigational skills," said the head of the Israel Antiquities Authority's (IAA) marine unit, noting that it challenges previous academic assumptions that trade during the late Bronze Age was conducted by hugging coastlines within sight of land.

·         i24 - Oldest ship ever found in deep seas discovered off Israeli coast - Archaeologists say the landmark discovery completely changes the understanding of ancient mariners' navigational skills

 

 

 

Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

 

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter
office@il-israel.org!

 
Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!

 

 

 

TOURISMUS

 

Extravagante Flucht: Ruhe und Erholung im rustikalen Luxus des Six Senses Shaharut

 THE SIXTH SENSE Shaharut is an extravagant escape offering the more lavish side of Israeli hospitality. (credit: Sixth Sense/Lauren Gumport)"Das Six Senses Shaharut ist eine Oase inmitten einer romantischen Wüstenlandschaft, die Ruhe, aufwändiges Design, ansprechendes Essen und vielfältige Erlebnisse zu einer bezaubernden Umgebung verbindet, in der Sie sich in das langsame Tempo des Negev verlieben werden. Als einzige wirkliche Luxusunterkunft in Israel (ja, ich habe es gesagt) deckt sie eine Ecke des Tourismusmarktes ab, die der Rest der israelischen Gastfreundschaft vielleicht noch nicht erobern konnte. (...) Wenn man bei Six Senses vorfährt, hat man tatsächlich das Gefühl, dass es sich um eine Fata Morgana handelt. Sie sind umgeben von Sanddünen und einem Panorama des atemberau­benden Nichts." So beschreibt Lauren Gumport in der Jerusalem Post die Luxus-Oase in Israels Wüste. Es ist ein gelungener, durchdachter Luxus. "Allein die Keramiken stammen von lokalen Künstlern und Keramikern aus nahe gelegenen Wüstendörfern." Alle Innen­wän­de bestehen aus Tadelakt, "einer in der marokkanischen Architektur verwendeten wasser­festen Putzoberfläche. Und die Eingangs- und Innentüren sind eine Sonderanfertigung aus gebrauchtem Teakholz, das aus stillgelegten Booten, Häusern und Stegen gerettet wurde. Insgesamt zielt das weitläufige Anwesen darauf ab, die Gäste mit der Natur in Einklang zu bringen und die Innen- und Außenbereiche nahtlos miteinander zu verbinden, damit sie sich entspannen können." Damit es so bleibt, hast sich die Oase konsequent der Nachhaltigkeit und Regionalität verpflichtet. Küche und Mitarbeiter spiegeln die Welt wider. "Wer sich nach einer etwas extravaganten Flucht sehnt, um die verschwenderischste Seite der israelischen Gastfreundschaft inmitten der unberührten Schönheit der Wüste zu entdecken, ist hier ge­nau richtig." Und wer sich USD 2.500 bis USD 4.000 pro Nacht nicht leisten kann, kann in einer anderen Unterkunft im Negev ihr atemberaubendes Nichts genießen und sich in ihre Langsamkeit verlieben. (JPost) VR

 

Lassen Sie sich inspirieren für Ihre nächste Reise...

·         Einige sehr schöne Tourismusvideos aus Israel HIER

o   ...speziell aus Jerusalem HIER

o   ...diverse Videos von Biblischen Orten und aus der Natur HIER

 

Weitere Links zum Thema Tourismus

·         i24 - El Al reinstates discount shipping for war donations following outcry - Registered charities will once again be able to ship donation bags for $50, a significant discount from the regular $200 fee. However, individual passengers will not be eligible for discounted rates

o   JPOST - After outcry, El Al reinstates discount for shipping donated gear to Israel - El Al reinstates discounted shipping for Israeli war effort donations after public outcry. Despite decreased donations, demand from soldiers remains high amid logistical challenges.

 

 

 

 

WIRTSCHAFT

 

Israelische Wirtschaft erholt sich

Den Berechnungen des israelischen Statistikamts zufolge ist die israelische Wirtschaft im zweiten Quartal 2024 um 3,6 Prozent gewachsen und konnte damit ihre Erholung aus dem ersten Quartal des Jahres fortsetzen. Auf das Jahr hochgerechnet ist das Bruttoinlandsprodukt in beiden Quartalen um jeweils über 14 Prozent gewachsen, womit der schwere Einbruch im vierten Quartal des Vorjahres, als der Krieg mit der Hamas mit dem Überfall am 7. Oktober begann, mehr als wettgemacht werden konnte. Getragen wurde der Aufschwung vom privaten Konsum, der auf Jahr hochgerechnet um 27 Prozent zulegte, während die Exporte sich mit - 5,5 Prozent noch im negativen Bereich bewegten, aber auch Erholungsanzeichen aufweisen: In der Erstschätzung fiel der Rückgang doppelt so hoch aus. (JPost) VR

 

Rekordwerte für die israelische Rüstungsindustrie

The Arrow air defense system is seen in a video published by the Defense Ministry on November 13, 2023. (Defense Ministry)Für einen kleinen Staat, dessen Existenz von Beginn an aktiv von seinen Nachbarn bedroht wurde und wird, ist ein Schwer­punkt auf der Entwicklung und Produktion von Gütern zur Selbstverteidigung nicht verwunderlich. Auch für andere Län­der ist das interessant. Israels Rüstungsexporte haben des­halb im vergangenen Jahr einen neuen Rekordwert erreicht. Wie das israelische Verteidigungsministerium am Montag mitteilte, beliefen sie sich 2023 auf umgerechnet mehr als zwölf Milliarden Euro. Damit entsprechen sie dem Wert der deut­schen Rüstungsexporte im vergangenen Jahr. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Tel Aviv war es das dritte Rekordjahr in Folge. Die israelischen Rüstungsexporte hätten sich binnen fünf Jahren verdoppelt. Israels verschiedene Rüstungsindustrien unterzeichne­ten im vergangenen Jahr Hunderte von Vereinbarungen weltweit, darunter "Mega-Deals" mit einem Umfang von Hunderten Millionen Dollar. 36% der Einnahmen stammten demnach aus Vereinbarungen im Bereich der Raketen- und Luftabwehrsysteme. 48% der Rüstungs­exporte gingen den Angaben zufolge nach Asien und in die pazifische Region, 35% nach Europa und 9% nach Nordamerika. Der Rest ging nach Lateinamerika (4%), in arabische Länder, mit denen Israel zuletzt die sogenannten Abraham-Abkommen unterzeichnet hatte (3%), sowie nach Afrika (1%). (Jüd.Allg., TimesofIsrael) VR

 

Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

·         SPIEGEL - Neues Start-up: OpenAI-Mitgründer will "sichere Superintelligenz" entwickeln

Ilya Sutskever war einer der wichtigsten Köpfe hinter dem Erfolg von ChatGPT. Nun macht er OpenAI mit einem eigenen Unternehmen Konkurrenz, dessen Name wohl die perfekte Einladung an Investoren sein soll.

·         TIMES OF ISRAEL - OpenAI co-founder creates a new AI startup with a research lab in Tel Aviv - Safe Superintelligence, co-founded by Ilya Sutskever, plans to open offices in Palo Alto and Tel Aviv to recruit top talent and hire the world's best engineers and researchers

·         YNET - Israeli tech has global impact with innovation that transforms lives - Opinion: Let's celebrate and support Israeli innovation, recognizing its indispensable role in making our world healthier, more connected, and more sustainable

·         JPOST - New Netanya neighborhood to feature huge park, medical center, employment hub - The Israel Land Authority's plan in Netanya includes 1,606 housing units, an employment district, a new medical center, and a vast metropolitan park spanning 18 hectares along the Ilanot stream.

·         JPOST - Israel drops out of top 10 millionaire destinations for first time in decades - migration firm - "The ongoing war has not only shattered Israel's image as a safe haven but also threatened to overshadow its economic achievement," said a senior client advisor.

·         YNET - Go remote: Israeli startup redefining autonomous cars - Ottopia CEO Amit Rosenzweig says true self-driving cars are far off, but new technologies his company developed allow remote drivers sitting in front of a computer to safely navigate them to wherever they need to go

·         CTECH - FemTech: Israeli women in tech gather to select representatives for global competition - Female founders, investors and entrepreneurs congregated to select Israel's representatives for the She Loves Tech competition's regional semi-finals in Amsterdam, the largest startup competition for women and technology, led by Yazamiyot in partnership with the FinSec Innovation Lab, Mastercard, Arieli Capital and ESOP-Phoenix

 

 

      

 

 

MENSCHEN, KULTUR UND GESELLSCHAFT

 

Film der israelischen Regisseurin Tom Nesher gewinnt Hauptpreis beim Tribeca Festival

Ein Bild, das Person, Kleidung, Lächeln, Menschliches Gesicht enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDas Tribeca Festival gab am vergangenen Donnerstag bekannt, dass Come Closer, ein Film der israelischen Regisseurin Tom Nesher, mit dem Viewpoints Award, dem Hauptpreis in seiner Kategorie, ausgezeichnet wurde. Die Jury sagte in ihrer Erklä­rung: "Die vielfältigen Filme der Kategorie Viewpoints haben uns alle zum Nachdenken und Nachfühlen angeregt. Bei der Wahl des Gewinners war unsere Entscheidung jedoch einstim­mig. Dieser Film hat uns alle von den ersten Bildern an in sei­nen Bann gezogen, und wir hatten das Gefühl, dass er in geschickten Händen lag. Er wurde mit großer Leidenschaft umgesetzt und großartig gespielt." Tom Nesher sagte: "Mir fehlen die Worte, um die große Aufregung, die Freude und den Stolz zu beschreiben, die ich in die­sem Moment empfinde. Ich danke meiner talentierten Besetzung, der Produktion, den Festi­valdirektoren Jane Rosenthal und Robert De Niro, die dem Druck standhielten und einen israelischen Film für das Festival auswählten, und der Jury, die ihn zum Sieger kürte." Come Closer ist ihr Regiedebüt. Der Preis ist nicht nur ein Sieg für Israel, sondern auch ein persön­licher Triumph für Nesher, deren Vater, Avi Nesher, einer der bekanntesten israelischen Regisseure ist. Der Film wurde durch den Unfalltod ihres Bruders Ari Nesher im Jahr 2018 inspiriert, obwohl er nicht streng autobiografisch ist. Das Tribeca Filmfestival findet in Lower Manhattan statt, in diesem Jahr inmitten eines Anstiegs des Antisemitismus und der israel­feindlichen Stimmung in den USA nach dem Massaker vom 7. Oktober durch die Hamas und den folgenden Kampf gegen sie. (JPost, Algemeiner) VR

 

Erhebung: Mehr als die Hälfte aller arabischen Israelis sieht sich mit den jüdischen Mitbürgern in einer Schicksalsgemeinschaft verbunden

An Arab Israeli girl casts her mother's ballot at a polling station in the northern Israeli town of Umm al-Fahm on March 17, 2015. (AFP/Ahmad Gharabli)51,6% der arabischen Israelis sind der Meinung, dass der anhaltende Krieg gegen die Hamas das Gefühl der "Schick­salsgemeinschaft" zwischen arabischen und jüdischen Bürgern Israels verstärkt hat, so eine aktuelle Umfrage des Moshe Dayan Center der Uni Tel Aviv. Die Umfrage, die am Mittwoch auf der TAU-Konferenz "Die Zukunft Israels" vorgestellt wurde, ergab, dass sich eine leichte Mehrheit der Araber aller Religionsgemeinschaften - Christen (61,2 %), Drusen (62,5 %) und Muslime (51,4 %) - mit dieser Aussage identifi­zieren kann. Die arabischen Bürger befürworten zudem eine stärkere Beteiligung am poli­tischen Leben. Eine klare Mehrheit (68,6%) gab an, dass sich eine arabische Partei bei den nächsten Wahlen an einer Regierungskoalition beteiligen sollte, darunter 40,2%, die sagten, dass es nicht unbedingt eine Mitte-Links-Regierung sein müsse. Ra'am hat in der letzten, kurzlebigen Regierung Geschichte geschrieben, indem sie die erste arabische Partei seit Jahrzehnten war, die einer Koalition beitrat. Traditionell hatten arabische Parteien in israel auf eine Regierungsbeteiligung verzichtet. Arik Rudnitzky, Direktor des Konrad-Adenauer-Programms, der die Umfrage leitete, sieht die Umfrageergebnisse als einen Beleg dafür, "dass die arabischen Bürger Israels nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis ein integraler Bestandteil der israelischen Gesellschaft sind." Dies sei nicht nur für die Entschei­dungsträger im Land wichtig, sondern auch für jeden Bürger, der an eine echte Partner­schaft zwischen Juden und Arabern in Israel glaubt", betonte er. (TimesofIsrael) VR

 

OECD-Studie: israelische Jugendliche beim "kreativen Denken" überragend - Mädchen mehr als Jungen

Ein Bild, das Menschliches Gesicht, Person, Kleidung, Lächeln enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDer Prozentsatz der israelischen 15-Jährigen, die sich durch "kreatives Denken" auszeichnen, ist einer internationalen Studie zufolge, einer der höchsten in der Welt. Gemeint ist die Fähigkeit, mehrere Ideen und Lösungen entwickeln zu können. Für das Jahr 2022 ergab sich für isra­elische SchülerInnen, die im kreativen Denken als "ausgezeichnet" ein­gestuft wurden, der Gesamtprozentsatz von 30%, verglichen mit dem OECD-Durchschnitt von 27%, womit Israel unter den 63 teilnehmenden Ländern den 11. Platz belegt. Die Studie - eine Ergänzung zur PISA-Studie - ergab jedoch, dass unter den Hebräisch sprechenden Schülern 35 % als "ausgezeichnet" eingestuft wurden, aber nur 11 % der Arabisch sprechenden Schüler. Mädchen nicht-religiöser, hebräischsprachiger Schulen schneiden zudem besser ab (44%) als ihre männlichen Mitschüler (34%). Das gleiche gilt auch für die Mädchen in arabischsprachigen (13%) und staatlichen religiösen Schulen gegenüber ihren männlichen Mitschülern (9%). Den Erfolg der jüdischen Jugendlichen er­klärt Prof Anat Zohar von der HU Jerusalem mit der kulturellen Prägung, "über den Teller­rand zu schauen, kreativ zu sein, verschiedene Blickwinkel zu betrachten und nach anderen Lösungen zu suchen. Ich denke, das ist etwas, das eingebaut ist, eine kulturelle Tendenz - der Geist der 'Startup Nation'." Die schlechteren Ergebnisse arabischsprachiger Schüler­Innen, die die PISA-Studie bestätigen, stimmten Zohar besorgt. Im Laufe der Jahre habe das Bildungsministerium unter verschiedenen Regierungen versucht, diese Kluft mit ver­schiedenen Projekten und Initiativen zu schließen. Das sei Ansporn, neue Wege zu suchen. (TimesofIsrael) VR

 

Ein Veranstaltungshinweis für Berlin: Homos sagen Ja zu Israel!

Ein Bild, das Text, Schrift, Electric Blue (Farbe), Screenshot enthält.

Automatisch generierte BeschreibungFür Samstag, 29. Juni ab 16 Uhr laden Wolfgang Beyer & Anette Detering im Namen von East Pride Berlin 2024 zur Demo für Israel ein und begründen das wie folgt: "Israel ist nicht nur der einzige demokratische Staat im Nahen Osten mit einer Gesellschaft, in der Regierungspolitik kritisiert wird, sei es von selbstorganisierten Gruppen oder auf den Straßen und Plätzen mittels öffentlicher Demonstrationen. Israel ist auch das einzige Land, das LGBT* schützt in einer Region, in der LGBT* durch Religionen und Staaten systematisch verfolgt und ermordet werden. Seit dem 7.Oktober 2023 - dem Tag des Pogroms der HAMAS gegen in Israel lebende Menschen - wird die Existenz des jüdischen Staates auf den Straßen Berlins von unterschiedlichen poli­tischen Bewegungen offen in Frage gestellt. Mit dem Slogan "Free Palestine" werden undif­ferenzierte Schuldzuweisungen mittransportiert und antisemitische Vorurteile belebt. Wir widersprechen der wieder stark werdenden antiwestlichen und antifreiheitlichen Anschau­ung, in der Juden zu Sündenböcken gemacht werden und die in der Zeit des Nationalsozia­lismus grausamste Formen von Gewalt und Mord legitimiert hatte, an Juden und Homo­sexuellen. Deshalb sagt die EAST PRIDE BERLIN DEMO eindeutig JA zu Israel. Ohne einen Staat Israel wäre nicht nur die Existenz von Juden in der ganzen Welt bedroht - wie vielen Juden geht in diesem Moment der ausbleibenden gesellschaftlichen Solidarisierung der Ge­danke durch den Kopf, eben doch nur in Israel genau diese letzte Sicherheit zu haben - nicht nur Juden sind bedroht, auch die Existenz von LGBT* im Nahen Osten außerhalb Israels gerät in Gefahr. (...) Wir verwehren uns gegen den neu um sich greifenden Antisemi­tismus, der nun auch noch LGBT* mit dem Slogan "Queers for Palestine" vereinnahmen will und dabei die ganz eigenen Befreiungsgeschichten von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transidenten Menschen einem undifferenzierten neomarxistischen Narrativ opfert, das letztlich gar kein Interesse an realer gesellschaftlicher und politischer Freiheit hat, weder hier noch in Palästina und mitnichten an den wirklichen Ursachen der Verfolgung und Ermordung von LGBT* in Palästina selbst interessiert ist. Wir laden alle Menschen ein, mit uns gemeinsam von der Gethsemanekirche im Prenzlauer Berg über den Alexanderplatz zur Neuen Synagoge in der Oranienburger Straße zu demonstrieren." (ILI) VR

 

...und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

·         ISRAELNETZ - Beethovens Fünfte in Tel Aviv - Symphonie der Hoffnung - Der Rabbiner Daniel Buskila erlebt bei einer Aufführung der Schicksalssymphonie einen besonderen Moment. Denn nur wenige Stunden zuvor konnte die Armee vier Geiseln befreien.

·         ISRAEL21c - Israel's wineries fight to survive despite the war - It's a tough time for wineries across Israel, with workers serving in the reserves, sales way down, and even physical damage from attacks, but winemakers are determined to make it work.

·         TIMES OF ISRAEL - Israel's birth rate remains highest in OECD by far, at 2.9 children per woman - Israel is forum's only member state reproducing above replacement rate; report cites high Haredi rate, but even among secular population it is higher than in any other OECD country

o   ISRAELNETZ - Israel weiter mit höchster Geburtenrate unter OECD-Ländern - Unter den OECD-Ländern erreicht nur Israel die zur Selbsterhaltung nötige Geburtenrate. Israelis heiraten auch jünger als der OECD-Schnitt. Eine starke Abweichung gibt es beim Alkoholkonsum.

·         ISRAELNETZ - Israelische Schauspielerin Schira Haas gewinnt Jurypreis in Monte Carlo - Schira Haas gehört neben Gal Gadot zu den bekanntesten israelischen Schauspielern. Mit ihrer Rolle in der Serie "Night Therapy" hat sie nun die Jury beim Fernsehfestival von Monte Carlo beeindruckt.

·         ISRAELNETZ - Organisation verkündet Tag der Solidarität mit Juden und Israel - Ein gemeinsames Zeichen gegen Antisemitismus setzen: Am 10. Juli ruft die Organisation DEIN erstmalig zu einem Tag der Solidarität mit Juden und Israel auf.

 

 

 

 

POLITIK

 

CDU/CSU Bundestagsfraktion ruft "Freundeskreis Israel" ins Leben

Ein Bild, das Menschliches Gesicht, Person, Kleidung, Mikrofon enthält.

Automatisch generierte BeschreibungIsrael ist nicht nur militärisch bedroht, sondern hat auch große Teile der öffentlichen Meinung gegen sich. In dieser Situation hat die CDU/CSU Bundestagsfraktion am vergan­genen Mittwoch den "Freundeskreis Israel" gegründet. Sie will damit "ein klares Zeichen der Freundschaft und der Solidarität mit dem Staat Israel und dem israelischen Volk" setzen. Daniela Ludwig ist die Vorsitzende des neu geschaffenen Gremiums. Die Abgeord­nete aus Bayern ist Beauftragte der CDU/CSU-Bundesfraktion für jüdisches Leben in Deutschland und für die Beziehung zum Staat Israel. Ein weiteres Ziel ist es, dass Juden hierzulande angesichts von Anfeindungen einen Ansprechpartner haben. Im Falle von anti­semitischen Vorfällen kündigt die Politikerin ein Durchgreifen des Rechtsstaates an: "Jüdi­sches Leben hat einen festen Platz in Deutschland. Wir werden ihn jederzeit verteidigen. Wer antisemitischen Hass sät oder antijüdische Verschwörungstheorien verbreitet, dem wird unser Rechtsstaat mit allen verfügbaren Mitteln entgegentreten." Hoffentlich!... Bereits im März war im sächsischen Landtag ein fraktionsübergreifender "Freundeskreis Israel" gegrün­det worden. (israelnetz, israelnetz) VR

 

Kosovo und Israel vereinbaren visafreien Reiseverkehr ab September

Wie das kosovarische Außenministerium am vergangenen Dienstag mitteilte, können Bürger des Kosovo und Israels künftig ohne Visum in das jeweils andere Land reisen. Das Abkommen über die Befreiung von der Visumpflicht wurde in der kosovarischen Hauptstadt Pristina von Innenminister Moshe Arbel und dem kosovarischen Außenminister Donika Gervalla unterzeichnet. Gervalla sagte, das Abkommen wer­de "ein neues Kapitel in der Förderung unseres Landes, unserer Zusammenarbeit und wirt­schaftlichen Entwicklung, der Bildungsentwicklung junger Menschen und der Umsetzung gemeinsamer Initiativen und Projekte zwischen unseren Bürgern und unseren Ländern in der Zukunft aufschlagen". Die Befreiung von der Visumpflicht wird im September in Kraft treten. Über die Dauer des Aufenthalts wurden keine Angaben gemacht. Kosovo und Israel nahmen im Februar 2021 offiziell diplomatische Beziehungen auf. Israel ist das 117. Land, das den Kosovo anerkennt. Die Unabhängigkeit des Kosovo von Serbien im Jahr 2008 wird von den meisten westlichen Ländern anerkannt, nicht aber von Serbien und seinen Verbün­deten Russland und China. Nach den USA und Guatemala war das Kosovo das erste euro­päische Land und das erste Land mit einer muslimischen Mehrheit, das eine Botschaft in Jerusalem eröffnete. Eine Eröffnungsfeier fand im März 2021 statt. (TimesofIsrael) VR

 

Deutscher Botschafter in Israel: "Ich sehe nicht, dass ganz Europa und Deutschland Spanien und Irland in ihrer Anerkennung eines palästinensischen Staates folgen"

Ein Bild, das Kleidung, Text, Person, Mann enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDer deutsche Botschafter in Israel, Steffen Seibert, sprach auf der Konferenz "Future of Israel" an der Uni Tel Aviv (TAU) und stellte klar: "Seit vielen Jahren gibt es militärische Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern, und ich werde mich dafür nicht entschuldigen. Unsere Anwälte haben alle Argumente Nicaraguas vor Gericht widerlegt. Wir konnten nachweisen, dass die Waffen, die nach dem 7. Oktober nach Israel geliefert wurden, der Verteidigung dienten. Ich halte die Klage [beim ICJ daher] für schwach." Zudem sei die Sicherheit des Staates Israel für Deutschland wichtig. "Über das Erstarken der AFD bei den Wahlen zum Europäi­schen Parlament bin ich nicht glücklich. Ich möchte nur, dass die Menschen in Israel wissen, dass die AFD niemals ein Verbündeter Israels sein kann. Dies ist eine Partei mit verfassungs­feindlichen Elementen. (...) Israels Platz ist in der demokratisch-liberalen Familie der Natio­nen." Der Wille zur Überwindung des israelisch-palästinensischen Konflikts müsse von innen - also von Israelis Und Palästinensern - kommen, könne nicht von außen aufgezwungen werden, indem man einen palästinensischen Staat anerkenne. "Ich glaube nicht, dass ganz Europa und Deutschland Spanien und Irland in ihrer Anerkennung eines palästinensischen Staates folgen werden. Wir glauben, dass eine dauerhafte Lösung in Form eines Friedensab­kommens auf der Grundlage von zwei Staaten mit allen Sicherheitsvorkehrungen erfolgen sollte, denn zuallererst sollte das Prinzip der Sicherheit Israels gewahrt bleiben." Das geht aus einer Presseerklärung der TAU hervor. (Bild@TAU) VR

 

"EIN jüdischer Staat" - neues Buch von David Friedman antwortet auf die Fiktion von der Zweistaatenlösung

Ein Bild, das Text, Anzug, Mann, Person enthält.

Automatisch generierte Beschreibung"Es ist die Antwort auf das Argument, dass die Zwei­staatenlösung nach dem 7. Oktober immer noch machbar ist", sagte der ehemalige US-amerikanische Botschafter in Israel, David Friedman bei der Jerusalem Post Confe­rence über sein demnächst erscheinendes Buch "One Jewish State". "Wenn man ein gutes Ergebnis für Israels Sicherheit und ein gutes Ergebnis für das palästinen­sische Volk, für seine Menschenwürde, seine Gesundheit und sein Wohlergehen will, dann ist das die israelische Souveränität über ganz Judäa und Samaria", sagte er. "Es ist eine große Erweiterung des Abraham-Abkommens, um Finanzmittel für die Schaffung einer ent­sprechenden Infrastruktur zu erhalten, und es ist die Schaffung eines Paradigmas innerhalb der Gemeinden in Judäa und Samaria, die nicht jüdisch sind, ähnlich wie in Puerto Rico, wo die Menschen lokale Autonomie haben werden, nicht an nationalen Wahlen teilnehmen, aber sicherlich eine viel bessere Lebensqualität haben werden als jetzt." Friedman sagte, es gebe drei Alternativen für die Gebietsfrage im Nahen Osten. "Man kann über Frieden ver­handeln. Man kann es [das Land] nehmen, oder man kann es verlassen". Friedensverhand­lungen seien seit 50 Jahren versucht worden und funktionierten nicht. Judäa und Samaria zu verlassen, sei keine praktikable Lösung, fügte Friedman hinzu, denn wann immer Israel ein Gebiet verlasse, hinterlasse es ein Vakuum, das von Terroristen gefüllt werde. Gaza habe das gezeigt. "Es bleibt nur eine Alternative, die zufällig die Konvergenz von Geopolitik, Wirtschaft, Sicherheit und Glauben ist." (JPost) VR

 

Verbot israelischer Firmen auf Pariser Waffenmesse rechtswidrig

Das Verbot, das die französische Regierung gegen die Teilnahme israelischer Firmen auf der Kriegswaffenmesse Eurosatory 2024 verhängt hatte, war rechtswidrig. Das entschied der Handelsgerichtshof in Paris unter Verweis auf das französische Antidiskriminierungsgesetz. Da die Messe aber schon vergangenen Montag eröffnet hat, kommt der Entscheid des Gerichts zugunsten israelischer Firmen zu spät, um noch eine Teilnahme zu ermöglichen. Damit dürfte auch der Bann gegen Vertreter israelischer Firmen rechtswidrig sein - hierzu steht eine gerichtliche Entscheidung noch aus. Mit dem Verbot wollte die französische Regierung offiziell Druck auf Israel ausüben, einen Waffenstillstand im Gazakrieg gegen die Hamas einzugehen - in Wirklichkeit dürfte die Regierung Macron eher aus Angst vor der großen und z.T. gewaltbereiten arabisch-muslimischen Minderheit in Frankreich gehandelt haben. (TimesofIsrael) VR

 

Zum Thema "Reformierte" Palästinensische Autonomiebehörde

·         PMW - PA's ruling party continues to celebrate and justify October 7

·         PMW - Brainwashed by Gaza: Arab kids cheer Hamas, call for Martyrdom and Israel's destruction

·         JPOST - 'Abbas has failed': Fatah opponent Samer Sinijlawi details path to peace - The war between Israel and Hamas has created a deeper divide between Palestinians and Israelis

·         PMW - PA wants "new world order" of "Islamic world, Russia and China" to "realize justice"

 

Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

·         Gut, wenn auch überfällig. Hoffentlich folgen weitere Länder dem Beispiel!
JPOST - Canada lists Iran's IRGC as a terrorist group - "Current and former senior Iranian government officials who are in Canada may be investigated and removed." (s.a. THREAD)

·         YNET - Iran surges ahead with nuclear program, tripling its capacity to enrich uranium

o   JNS - Iran set to dramatically increase uranium enrichment

o   ISRAEL HAYOM - Iran takes major step toward nuclear capability at key site

·         NZZ - «Die Anziehungskraft von Atomwaffen wächst», sagt der Chef der Internationalen Atomenergieagentur - Iran baut unbeirrt sein Nuklearprogramm aus und hat die Bombe bereits in Griffnähe. Die IAEA ist jene Behörde, die dies eigentlich verhindern sollte. Ihr Chef Rafael Grossi erläutert im Gespräch, weshalb ihm die Hände gebunden sind.

·         BILD - Akten aus Teheran: Half die UN den Mullahs beim Bau der Atombombe?

o   JBN - IAEA Accused of Secretly Funding Iran's Nuclear Program

·         YNET - New Israeli paradigm needed to prevent a nuclear Iran

·         MENA - Warum die Iraner einem Hamster mehr vertrauen als der Politik des Regimes - Von Farzad Amini. Die katastrophale Misswirtschaft des Regimes bringt die Iraner dazu, ihr finanzielles Heil in der digitalen Welt zu suchen.

·         TIMES OF ISRAEL - Iranians divided on presidential vote as hardships mount, want winner to 'act humanely'

·         YNET - Four opportunities and one danger: insights after the Iranian attack - Opinion: While the Iranian attack against Israel failed, its implications could put the entire Middle East and the world in danger if left unanswered

·         JPOST - How narcissism and antisemitism drive Iran's Middle East strategy

·         JPOST - Iran top court overturns rapper Toomaj Salehi's death sentence, lawyer says

·         ISRAEL HAYOM - 'Death to America': Iranian pilgrims politicize Hajj

·         ISRAEL HAYOM - Social media standoff: Iranian dissident arrested over punctuation mark

·         ISRAEL HAYOM - Can Israel strike Iran successfully? - Even if Israel had the heaviest bunker-busting bombs, it would be difficult to deliver them to the target. According to estimates, Israel may be able to modernize F-15s to carry GBU-57 bombs, along with additional fuel and munitions. This is a technically complex task, but sometimes even the impossible gets done.

 

Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

·         JÜD. ALLG. - Annalena Baerbock besucht Herzliya-Sicherheitskonferenz - Es ist der achte Besuch der Außenministerin seit dem 7. Oktober

o   JÜD. ALLG. - Baerbock reist zu Krisengesprächen nach Israel und in den Libanon - Die Außenministerin trifft unter anderem ihren Kollegen Katz

o   TIMES OF ISRAEL - German foreign minister to visit Israel, West Bank and Lebanon next week

o   Unsere Kollegen von Honestly Concerned kommentieren dazu: "Will sie Israel wieder Ihre "Weisheiten" mitteilen und Israel wieder mal die Leviten lesen, weil das die Hamas so ganz und gar nicht in ihrem Glauben bestärkt alles richtig zu machen?"

·         TIMES OF ISRAEL - In first, more Israelis think Bennett better suited to be PM than Netanyahu - poll - Former PM also beats out Gantz in head-to-head matchup; television survey indicates public backs IDF over premier, with 51% saying 'total victory' against Hamas is unattainable

·        

 

 


Anzeige...

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST

 

Experiment: Haben jüdische Israelis etwas gegen Araber? Natürlich nicht!

Ein Bild, das Text, draußen, Kleidung, Schuhwerk enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDer arabische Israeli und Kämpfer für den jüdischen Staat, Yoseph Haddad, hat ein Experiment gemacht: Er hat sich eine Kufija, auch als "Palästinensertuch" bekannt, umgeschwungen und ein Basecap und eine Sonnenbrille aufgesetzt, damit ihn die Leute nicht gleich erkennen. Dann stellte er sich gemeinsam mit einem Freund in israelischen Ortschaften an die Straße. Der Freund hält eine Tafel hoch auf der geschrieben steht: "Er ist ein Araber und er ist gegen Hamas. Wirst Du ihn umarmen?" Dieser weist die Passanten darauf hin, dass sein Freund Araber sei und die Hamas nicht ausstehen kann. Und was ist rausgekommen? Natürlich haben ihn ganz viele Israelis umarmt, ganz selbstverständlich und z.T. sehr dankbar. Haddad wollte beweisen, dass Israel keine rassistische Gesellschaft hat. Es ist ihm gelungen. (LinkedIn) VR

 

KEINE SATIRE; Neuer Flaschenverschluss erscheint "zu israelisch" - Der Libanon erklärt Pepsi den Krieg

Das neue Logo auf den Flaschen von Pepsi hat im Libanon für Empörung gesorgt. Aktivisten riefen dazu auf, den Getränkehersteller zu boykottieren und Lastwagen des Unternehmens zu blockieren. Grund der Aufregung ist ein verändertes Erscheinungsbild auf dem Verschluss von Pepsi-Flaschen: Das Logo ist blau-weiß und erinnert an die israelische Nationalflagge. Anstelle des Davidsterns steht dort aber "Pepsi". Zuvor war das Firmenlogo in den Farben Rot, Blau und Weiß gehalten. Nutzer sozialer Medien veröffentlichten Bilder und Videos gegen das Unternehmen. Ein Video, das auf X (früher Twitter) geteilt wurde, zeigt eine Gruppe von Menschen am Strand, die den Inhalt von Pepsi-Flaschen ausschütten. Ein anderes Video zeigt, wie die Flaschen auf den Boden geworfen werden. Ein Nutzer schrieb: "Pepsi hat die Flaschendeckel durch die israelische Flagge ersetzt. Ich habe noch nie etwas Verabscheuungswürdigeres gesehen. Aber das Schlimmste ist, dass wir weiterhin ihre Produkte kaufen". Im Rahmen der Boykottkampagne und der Bemühungen, den Vertrieb von Pepsi-Produkten im Land zu verhindern, kündigten mehrere Städte im Libanon an, dass sie Pepsi-Fahrzeugen die Einfahrt verbieten würden. Die zornigen Aktivisten im Libanon warnten davor, zum Konkurrenten Coca-Cola zu wechseln, denn der unterstütze ebenfalls die Israelis. (FokusJerusalem,IsraelHayom, Ynet)

 

Zur Rolle von "Zivilisten" in Gaza

·         JÜD. ALLG. - Otto-Normal-Palästinenser ist ein radikaler Extremist - Die überwältigende Mehrheit der Palästinenser im Gazastreifen und Westjordanland befürwortet den 7. Oktober

·         JPOST - Palestinian poll shows Hamas widely supported in Gaza, West Bank - analysis - A recent poll shows that 61% of Palestinians in the West Bank and Gaza prefer Hamas to be in control of the Gaza Strip

·         JPOST - IDF troops find 'Mein Kampf' copy in Nuseirat, Gaza Strip - report -Haddad shared that the location in which the book had been found was the Nuseirat refugee camp in Gaza. 

·         JPOST - 'Post' in Rafah: 'No home without a tunnel,' says Nahal Brigade commander - The Jerusalem Post's Tovah Lazaroff was in Gaza to find out more about the extent to which Hamas has integrated itself into civilian areas.

·         NEWSWEEK - It's Time to Start Using the Term 'Palestinian Civilian' Correctly | Opinion

·         JPOST - Behind closed doors: How a prominent Gazan family secretly kept three hostages - WSJ - The house of a prominent Gazan family - a doctor, a journalist, a phlebotomist and their children - secretly harbored three hostages. How was this possible?

·        

 

Weitere Links, die in den Deutschen Medien kaum oder gar nicht zu finden sind

·         ALGEMEINER - Hamas Counted on Biased Western Journalism - and They Got It

·         ALGEMEINER - 'My Colleagues Don't Have Spine to Defend Jews': Musicians, Influencers Discuss Digital Advocacy for Hamas Hostages

·         MENA - Wasserman Lande: »Das Schweigen feministischer Gruppen war ohrenbetäubend« - Die ehemalige Knesset-Abgebordnete Ruth Wasserman Lande über das Versagen feministischer Gruppen nach dem 7. Oktober.

·         AUDIATUR - Herta Müller: Der Krieg hat nicht in Gaza begonnen - Sie ist eine der grössten deutschen Schriftstellerinnen der Gegenwart. Jetzt hat die Nobelpreisträgerin Herta Müller einen schockierenden Weckruf an den Westen geschrieben - Der Wahnsinn, der Teile der westlichen Gesellschaft seit dem Angriff der Hamas auf Israel erfasst hat

·         ISRAEL HAYOM - It's high time to quash the Palestinian lies about Jerusalem - Almost 60 years after the liberation of Jerusalem, the Palestinians are falsifying the history of the city: linking the concept of "war crime" with the Western Wall, hiding Islamic texts from the last 1,350 years that confirm the Jewish connection to the Temple Mount, seeking to actualize a "return" to some 7,000 buildings in western Jerusalem.

·         WELT - Ayaan Hirsi Ali: Der Westen auf dem Weg in die Unterwerfung - Der Westen hat verlernt, elementare Bedrohungen klar und deutlich zu erkennen. Dabei steht derzeit nicht weniger auf dem Spiel als unsere freiheitliche Lebensweise, schreibt die niederländisch-amerikanische Politikerin und Islamkritikerin Ayaan Hirsi Ali in einem Gastbeitrag.

·        

 

 

 

Ihre Anzeige hier...

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.Automatisch generierte Beschreibung

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org

Ein Bild, das Text, Schild, draußen, gelb enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

 

AUS GEGEBENEM ANLASS - Zum aktuellen Kriegsgeschehen

 

Israel trauert um Gefallene und sorgt sich um Verletzte

 

·         "Ein tragischer Tag für das israelische Volk, für den Staat Israel, ein großer Verlust": 12 Soldaten im Krieg gefallen, die drusische Gemeinschaft trauert um ihren Sohn Capt. Wassem Mahmoud
Ein Bild, das Menschliches Gesicht, Person, Militäruniform, Person bei der Armee enthält.

Automatisch generierte BeschreibungEin Bild, das Menschliches Gesicht, Kleidung, Person, Lächeln enthält.

Automatisch generierte BeschreibungEin Bild, das Menschliches Gesicht, Person, Bart, Lächeln enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Am ver­gangenen Sonntag fanden in ganz Israel elf Trauerfeiern für Soldaten der IDF statt, die am Wochenende bei drei verschie­denen Zwischenfällen im Gazastreifen ums Leben gekommen waren. Die meisten der am Sonntag beigesetzten Soldaten waren am Samstagmorgen bei einer Explosion im südlichen Gazastreifen in Rafah ums Leben gekommen, dem tödlichsten Zwischenfall für die IDF im Gazastreifen seit Januar. Die Soldaten dienten alle im 601. Bataillon des Combat Engineering Corps. Sieben von ihnen wurden am Sonntag beigesetzt, der achte wurde am Montag zu Grabe getragen. Unabhängig davon wurden am Samstag zuvor zwei Reservisten bei Kämp­fen im nördlichen Gazastreifen getötet, ein weiterer Soldat erlag seinen Wunden, die er fünf Tage zuvor im Kampf erlitten hatte, und ein Soldat wurde am Sonntag vor einer Woche in Rafah getötet. Unteroffizier Wassem Mahmoud, 23, stellvertretender Kommandant, wurde in Beit Jann beigesetzt, wo das Dorf die Feierlichkeiten zum muslimischen Fest Eid al-Adha verschob, um dem gefallenen Soldaten die letzte Ehre zu erweisen. "Es ist ein tragischer Tag für das israelische Volk, für den Staat Israel, ein großer Verlust", sagte sein Onkel Sharif. "Wassem sollte studieren, das war das letzte Gespräch, das ich mit ihm hatte. Er wurde als Vertreter des Bataillons ausgewählt, um zu studieren." Zudem sagte der drusische Führer Sheikh Muakfak Tarif: "Wassem führte seine Soldaten im Combat Engineering Corps seit Ausbruch des Krieges an, er gab nicht auf, er hielt seinen Kopf hoch, er kämpfte weiter, auch als er verwundet wurde". Mahmoud wurde am 7. Oktober im Kampf verwundet, kehrte aber in den Kampf zurück, ohne seiner Familie mitzuteilen, dass er ins Krankenhaus einge­liefert worden war. Stattdessen entschied er sich, "aus vollem Glauben und in Identifikation mit den Zielen des Krieges an der Front zu bleiben, um die südliche Grenze zu schützen und schreckliche Massaker zu verhindern, wie sie sich am 7. Oktober in den Grenzgemeinden des Gazastreifens ereigneten", so Tarif. Er fügte hinzu, dass die drusische Gemeinschaft "die Last des Dienstes trägt und alles, was damit einhergeht, einschließlich der schmerzhaften Teile". Möge das Andenken aller Gefallenen ein Segen sein! (
HC, JPost, TimesofIsrael, JPost) VR

·         Weitere Links zum Thema

o   JPOST - Two IDF reservists killed, 3 seriously hurt in Hamas mortar attack in central Gaza - Omer Smadga dies on the birthday of his father, Olympic medalist and coach Oren Smadga; second fatality is Saadia Yaakov Derai, son of pundit and social activist Laly Derai

o   TIMES OF ISRAEL - 'Went out to fight and didn't come home': Funerals held for 2 soldiers killed in Gaza - Saadia Yaakov Derai was 'gentle as a feather'; Omer Smadga, killed on his father's birthday, insisted on serving: 'You didn't hesitate for a second'; 2 reservists killed in mortar strike

 

Zur humanitäre Lage in Gaza und rund um das Thema Hilfen für Gaza

 

·         Experten: ICC und UN machen Israel für eine Hungersnot in Gaza verantwortlich, die es nie gab
Die Professoren Awi Federgruen und Ran Kivetz von der Columbia University kommen nach umfangreichen Untersuchungen und Berechnungen zu dem Schluss, dass "ausreichende Mengen an Nahrungsmitteln in den Gazastreifen geliefert werden". Dazu untersuchten sie die die "harten Daten, die aus Quellen wie COGAT und der UNO stammen". Sie stellen fest, dass es "ein Mythos ist, dass Israel für eine Hungersnot in Gaza verantwortlich ist". Sie argumentieren, dass der Internationale Strafgerichtshof und die UNO sich der Hamas ange­schlossen haben, um Israel für eine "Hungersnot, die es nie gab, verantwortlich zu machen, in der Hoffnung, den Krieg [in Gaza] zu beenden" - und zwar ohne Geiselfreilassung und Kapitulation der Hamas.... 3347kcal stünden jedem Bewohner von Gaza pro Tag zur Verfü­gung. "Dennoch werden im Gazastreifen nicht durchgängig Lebensmittel verteilt", stellen die Forscher fest und verweisen auf Berichte, wonach die Nahrungsmittelhilfe von der Hamas sabotiert und gestohlen wird. Deshalb sollten UNO, ICC und ICJ in Den Haag Hamas be­schuldigen, anstatt bewusst Israel als Verursacher einer weitestgehend erfundenen Hungersnot zu diskreditieren. Die Medien geben zudem die falschen Narrative weiter. "Das falsche Narrativ der Hungersnot wurde vom Internationalen Strafgerichtshof, vom Internationalen Gerichtshof und von der UNO ausgenutzt, um ihre ungerechtfertigten Urteile und Maßnahmen gegen Israel zu untermauern." Die Autoren kommen zu dem Schluss: "Wir können mit einem hohen Maß an professionellem Vertrauen sagen, dass, wenn es irgendwo in Gaza eine Hungersnot gibt, diese nicht von Israel verursacht wurde. Im Gegenteil, Israel unternimmt eine Vielzahl von Anstrengungen, um sicherzustellen, dass genügend Nahrungs­mittel über die Landübergänge in den Gazastreifen gelangen". Von welcher angegriffenen Kriegspartei anderswo auf der Welt kann man das schon sagen? (JPost) VR

 

·         Jetzt sogar ein UN-Komitee: Zweifel am Narrativ von der Hungersnot in Gaza
Und selbst das Famine Review Committee (FRC) der Vereinten Nationen, ein Gremium von Experten für internationale Lebensmittelsicherheit und Ernährung, hat Zweifel an der Behauptung geäußert, im nördlichen Gazastreifen herrsche eine Hungersnot. Das Komitee forderte besseren Zugang zu dem Küstengebiet um sicherere Daten erheben zu können... Da Hamas aber ein großes Interesse daran hat, dass die Verleumdungs­narrative gegenüber dem jüdischen Staat aufrechterhalten bleiben, wird die Terror­organisation kaum mit dem UN-Komitee zusammenarbeiten... (algemeiner, UN) VR

 

·         Wichtige Faktenzusammenstellung zur humanitären Lage in Gaza
Und weil es ein sehr wichtiges Thema ist, haben die Kollegen von
Honestly Concerned einiges an Fakten und Quellen zum Thema humanitäre Lage / Hilfslieferungen nach Gaza in einem Dokument zusammengetragen. Das sollte mehr als genügen, um den viel zu oft verbreiteten Fabeln zu dem Thema etwas entgegen zu setzen.... (HC)

HC - Einige generelle Stichpunkte zum Thema humanitäre Lage / Hilfslieferungen nach Gaza [Stand 19.06.2024]

 

·         Aktuelle Fotos und Videos aus Gaza

o  

o    

o   Viele weitere aktuelle Fotos und Videos HIER

 

·         Weitere Links zum Thema

o   MENA - Die Hungersnot, die es nicht gibt - Genau die, die eine Hungersnot im Gazastreifen prognostiziert haben, geben jetzt zu, sich geirrt zu haben. Die Medien interessiert das nicht.

o   BILD - Neuer UN-Bericht: Viel mehr Essen in Gaza als gedacht

o   AARGAUER ZEITUNG - Neuer Bericht zur humanitären Lage in Gaza zeigt: Die Hungerkatastrophe findet nicht statt - Eine Expertenkommission äussert Kritik an den Prognosen einer grossen Hungersnot im Gaza-Streifen. Die von Israel zugelassenen Nahrungsmittellieferungen seien drastisch unterschätzt worden.

o   TIMES OF ISRAEL - I read the new 'Gaza famine report' so you don't have to - 5 ways the report suggests there's no famine in Gaza

o   ISRAELNETZ - Hilfslieferungen in den Gazastreifen - Hunderte Tonnen Hilfsgüter erreichen täglich den Gazastreifen. Israel betreibt immensen logistischen und personellen Aufwand, um die dortige Zivilbevölkerung zu versorgen. Der Öffentlichkeit bietet sich ein anderes Bild. Sie erfährt hauptsächlich, wo die Bemühungen scheitern und Hilfe nicht ankommt.

o   FOKUS JERUSALEM - IStGH und UN machen Israel für eine Hungersnot in Gaza verantwortlich, die es nie gab

o   JNS - The Gaza famine that wasn't is being used against Israel

o   JNS - Expert group refutes claims of famine in Gaza

o   JNS - The 'Gaza famine' myth

o   ALGEMEINER - UN Committee Says Not Enough Evidence to Declare a Famine in Gaza

o  

o  

 

Zur Situation im Norden

·        

·         WICHTIG!
YNET - US says would back Israel if a war against Hezbollah breaks out, report

·         NZZ - «Es gibt keine Alternative zu einer Bodenoffensive in Libanon» - in Israels Norden stehen die Zeichen auf Krieg. Ein Besuch - Kommt bald die grosse Eskalation zwischen Israel und dem Hizbullah? Für die Bewohner des israelischen Nordens ist diese Frage müssig - sie haben ihre Heimat ohnehin schon verloren.

o   JÜD. ALLG. -Libanon: Die Zeit läuft ab - Trotz internationaler Bemühungen eskaliert die Situation an der Nordgrenze Israels

o   TIMES OF ISRAEL - Top Israeli generals approve Lebanon offensive battle plans, army says

·         HONEST REPORTING - '3,000 Rockets a Day and Hospitals Overwhelmed': What All-Out Israel-Hezbollah War Would Look Like

o   TIMES OF ISRAEL - Israel unprepared for full-blown war with Hezbollah - senior electricity official

o   JPOST - Brace for impact: As Hezbollah escalates in North, we must prepare for emergency - opinion - Israelis hanker for such leadership today. The emergency mobilization of society and economy described is certainly necessary, and Israelis assuredly will be up to the task.

o   JNS - Gallant warns of war on 'different scale' against Hezbollah

·         YNET - Nasrallah, Israel knows where you are hiding

·         MENA - Hisbollah droht Zypern, Borrell schweigt - Josep Borrell zögert nicht, wenn es um die Anklage Israels geht. Droht aber die Hisbollah einem EU-Mitglied, bleibt er stumm.

o   TIMES OF ISRAEL - Nasrallah says 'no place' in Israel would be safe in war, threatens to target Cyprus - In televised speech, terror leader claims Hezbollah does not want total war but is prepared for it, will not halt fighting until permanent ceasefire is reached in Gaza

o   JNS - Nasrallah threatens island nation of Cyprus for first time

o   ISRAEL HAYOM - Hezbollah chief threatens to 'invade Galilee' if war escalates

o   TIMES OF ISRAEL - Cyprus nonplussed by Hezbollah threat it could be dragged into regional war

o   Siehe auch THREAD

·         TIMES OF ISRAEL - In open threat, Hezbollah publishes drone footage of sites in northern Israel

·        

o   TIMES OF ISRAEL - UN chief warns of catastrophe 'beyond imagination' if Lebanon 'becomes another Gaza'

o   JPOST - UN chief warns: Lebanon cannot become another Gaza

·         TIMES OF ISRAEL - Report: Canada preparing to evacuate 45,000 citizens from Lebanon as war fears grow

·        

 

Die Hamas, wie sie leibt und lebt: Zu den Kriegs- und Menschenrechts­verbrechen der Hamas

·         Die Hamas, wie sie leibt und lebt und genau deshalb darf Israel jetzt nicht einknicken!!!
ALGEMEINER - Hamas Official Says Terror Group 'Would Do Oct. 7 Attack Again' if Possible to Go Back in Time

o   JPOST - Allowing Hamas to survive is like leaving Hitler in power in 1944 - opinion - Letting Hamas survive after the barbarism of October 7 would be tantamount to permitting Nazi Germany to end the war in 1944 with Hitler still in power.

·         TIMES OF ISRAEL - Report claims only 50 hostages in Gaza still thought alive - Netanyahu tells families of slain hostages he will not halt fight even as pressure for deal continues to mount; IDF says terror commander who took part in October 7 massacre killed

·         ISRAEL HAYOM - How Hamas keeps hostages in the heart of Gaza, alongside families, children - While the terror group's indiscriminate use of human shields is well-documented, the recent hostage crisis reveals a new depth of depravity in embedding captives within civilian homes and neighborhoods.

·         ISRAELNETZ - Harris: Weitere Berichte über sexuelle Gewalt zu befürchten - Im Weißen Haus befassen sich Menschenrechtler auf Einladung von Vizepräsidentin Harris mit sexueller Gewalt in Konflikten. Auch eine ehemalige Geisel der Hamas kommt zu Wort.

o   MENA - US-Vizepräsidentin verurteilt sexuelle Gewalt der Hamas - Bei einer Veranstaltung zum Internationalen Tag zur Beseitigung sexueller Gewalt in Konflikten kritisierte Kamala Harris die Vergewaltigungen im Zuge des Hamas-Angriffs vom 7. Oktober letzten Jahres.

o   TIMES OF ISRAEL - US VP: I fear testimony on Hamas sexual violence will increase as more hostages freed - White House hosts event to combat denial of Hamas atrocities, screening ex-Facebook COO's film; ex-captive who disclosed abuse tells attendees she can't recover until all hostages freed

·         ISRAEL HAYOM - Hamas desperate for manpower, enlists 16-year-olds - Hamas' situation varies from one area to another. In the northern Gaza Strip, for instance, there are no functioning battalions, but local guerrilla organizations exist.

·         JNS - Israel braces for pregnancies in captivity

·         JPOST - Israeli doctor who saved Sinwar's life repaid with nephew's murder

·        

·        

·        

·          (s. a. THREAD)

o   JPOST - 'Post' in Rafah: 'No home without a tunnel,' says Nahal Brigade commander - The Jerusalem Post's Tovah Lazaroff was in Gaza to find out more about the extent to which Hamas has integrated itself into civilian areas.

o   s. a. THREAD

·        

·        

 

Zum Befinden einiger der befreiten Geiseln

·         YNET - Former hostages suffer effects of malnutrition, doctors say - Despite appearing healthy, rescued Israeli hostages face long-term recovery challenges due to a critical deficiency of vitamins and minerals 

·         MENA - Die Erlebnisse einer israelischen Geisel - Ada Sagi wurde dreiundfünfzig Tage lang als Geisel im Gazastreifen festgehalten. An Frieden glaubt die frühere Friedensaktivistin nicht mehr. 

o   JPOST - Former hostage Ada Sagi to BBC: I understand Hamas doesn't want peace - "I lost my home. I lost my freedom - the whole place that I [have] to go back. Our village - kibbutz - is destroyed," she said.

·         YNET - After being held hostage, Agam Goldstein-Almog graduates - Agam freed in November deal after being abducted on October 7, her father and sister murdered in massacre, says graduation brings a mix of joy and sadness; adds trauma remains 

·         TIMES OF ISRAEL - Rescued hostage Almog Meir Jan grapples with return to freedom - Meir Jan's uncle, Aviram Meir, discusses his nephew's physical and emotional health, his need to see his fellow hostages and the embrace he receives from the Israeli public

·         TIMES OF ISRAEL - 'Face to face': Mother of Hamas hostage confronts UN rights officials in Geneva

·         TIMES OF ISRAEL - Hostage freed in November deal says she was held in a Gaza hospital before release

·         JPOST - Months after her release: Freed Israeli hostage still faces nightmares of captors' faces- Returning has been "closing my eyes and seeing my captors still in front of me. It's endless longing for my mother, my heroic brother, and friends I will never see again," she added.

·        

 

Und wieder einmal zu der Frage Geiseldeal Ja oder Nein

·         WELT - Israel will Geiseln sehen - Doch die Hamas will nur Leichen schicken - Die Befreiung von vier Geiseln aus Gaza war eine der riskantesten Operationen in der Geschichte Israels. Der frühere Befehlshaber einer Spezialeinheit gibt detaillierte Einblicke in die Planung solcher Einsätze. Und er erklärt, warum das Leben der übrigen Geiseln derzeit bedrohter ist, denn je.

·         TIMES OF ISRAEL - Qatari prime minister says hostage-truce talks making progress 'to some extent'

·         MENA - Jerusalem: Zuerst Freilassung der Geiseln, dann Beendigung des Kriegs - Ein hochrangiger israelischer Beamter sagte, die Hamas habe in der Vergangenheit zu oft gegen Vereinbarungen verstoßen, als dass man ihr trauen könne.

·        

 

Zur Frage der Zeit danach...

·         YNET - Netanyahu says post-war Gaza needs inter-Arab sponsorship

·         ISRAEL HAYOM - Israel has to make it clear: No to a new Hamas paradigm - First, stop the fighting and declare a third of Gaza's land as an Israeli combat zone, from which Israel will not withdraw and to which residents will not be allowed to return until an agreement is reached - an agreement under which Sinwar and his 25,000 fighters will remain alive, but not in Gaza. They and terrorists released from Israeli prisons will be exiled from the Gaza Strip in the manner of the removal of PLO forces from Beirut in 1982.

 

Weitere beachtenswerte Meldungen zum aktuellen Geschehen

·         JÜD. ALLG. - Interview: »Israel ist gerade dabei, die Hamas zu besiegen« - Der renommierte Journalist Ron Ben-Yishai über Israels Krieg gegen die palästinensische Terrororganisation und die Zeit danach

o   JBN - Israel Grappling with Question of Hamas Invincibility

o   JÜD. ALLG. - Warum? - Der Sohn meiner Freundin in Israel muss wieder als Soldat nach Gaza - in einen Krieg, der nicht mehr zu gewinnen ist

o   JÜD. ALLG. - »Wer glaubt, wir könnten die Hamas ausschalten, irrt« - Militärsprecher Daniel Hagari weckt Zweifel an einem der israelischen Kriegsziele

·         YNET - While civilian death toll in Gaza high, Israel's war is for its very existence

·         JNS - Hamas's bogus death counts exposed

·         JPOST -  Hamas terror base reconstructions: Shifa Hospital renovations seemingly began despite ongoing war - Renovation likely began at Shifa Hospital amid IDF operations in Gaza; footage indicates repairs started, and IDF revealed Hamas used the hospital for military purposes.

·         JÜD. ALLG. - Bericht: Armee erhielt vor dem 7. Oktober mehrere Warnungen des Geheimdienstes (s.a. THREAD)

·         FT - Armed gangs stage bank heists in Gaza - Lenders robbed at gunpoint lose $120mn as Palestinians queue for days to rescue their own cash

·        

 

 

 

 

Die ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

 

Zur Situation in Deutschland

·         PERLENTAUCHER - Verlogene Friedens-Rhetorik - Eine Intervention von Richard Herzinger zum "Bündnis Sahra Wagenknecht"

·         JÜD. ALLG. - Verfassungsschutzbericht: Zentralrat: Ergebnisse sind alarmierend - Präsident Josef Schuster fordert in Bezug auf die antisemitische BDS-Bewegung Konsequenzen

o   Gut und richtig!!!!
DLF - Bundesverfassungschutz: Israelkritische Bewegung BDS ist extremistischer Verdachtsfall - Die gegen Israel gerichtete Bewegung "Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen" - kurz BDS - wird vom Bundesverfassungsschutz erstmals als extremistischer Verdachtsfall geführt.

o   Siehe auch THREAD

·         B.Z. - Aus Angst vor Judenhass! - Berliner Gymnasium sagt Abiverleihung ab - Seit dem 7. Oktober ist der Judenhass an Berliner Hochschulen allgegenwärtig, jetzt erwischt es auch noch die Oberschulen. Das Gymnasium Tiergarten sagt deswegen seine Abiverleihung ab.

o   Siehe auch THREAD

·         JÜD. ALLG. - Offener Brief: Anti-israelisches »Protestcamp«: Jüdische Gemeinde Düsseldorf schlägt Alarm - Auf dem Gelände der HHU wird der palästinensische Terror verherrlicht

·         JÜD. ALLG. - Die Umfallerin - Nathan Gelbart ärgert sich über die Entscheidung von Bettina Stark-Watzinger, ihre Staatssekretärin zu entlassen

o   JÜD. ALLG. - Ein fatales Signal - Dass Bundesbildungsministerin Stark-Watzinger umfällt und ihre Staatssekretärin im Regen stehen lässt, ist ein herber Rückschlag im Kampf gegen Antisemitismus und Israelhass

o  

·         FREIE PRESSE - "Basta-Aktion" in Reichenbach mit Ultimatum: Israelfreunde müssen Israelfahne abnehmen - Die Reichenbacher Israelfreunde hatten am Vereinssitz geflaggt. Doch die Stadt pocht auf den Mietvertrag. Der Verein kritisiert das als "antiisraelischen Schritt". Wie der Kompromissvorschlag eines Dritten auf der Strecke blieb.

·         JÜD. ALLG. - Brandenburg: AfD boykottiert Vereidigung von Beauftragtem gegen Antisemitismus - Fast alle AfD-Abgeordneten verließen den Plenarsaal

o   Unsere Kollegen von Honestly Concerned kommentieren dazu: "Die AfD, wie sie leibt und lebt... Nein, die AfD ist keine Juden-freundliche Partei und Ja, Israel ist nur ein Feigenblatt für die Partei! Der Boykott der Partei ist nicht nur richtig, sondern ein Muss. Diese Partei ist definitiv KEINE Alternative!"

·         WELT - Berlin: Aufbau hat begonnen - Uni will propalästinensisches "Protestcamp" tolerieren - Wieder will eine kleine Studenten-Gruppe auf einem Berliner Uni-Gelände gegen den israelischen Militäreinsatz in Gaza demonstrieren. Die Hochschule erlaubt unter Auflagen. Der Aufbau hat bereits begonnen.

o   WELT - Protestcamp ohne Besucher: "Propalästinakomitee" harrt an FU Berlin aus - und niemand geht hin - Die Studenten an der FU protestieren gegen Israel und für Palästina. Eine Woche lang wollen sie in Berlin-Dahlem in Zelten campieren. Doch schon nach wenigen Stunden wird deutlich: Kaum ein Besucher verirrt sich dahin. Eine richtige Planung gibt es auch nicht.

·         JÜD. ALLG. - Nordrhein-Westfalen: Professorin verbreitet Terror-Propaganda - Doris Bühler-Niederberger macht aus ihrer Gesinnung keinen Hehl

·         LTO - "Neukölln in Gaza verwandeln" "Geis­tige Brand­s­tif­tung" zieht Bewäh­rungs­strafe nach sich - Eine Berlinerin verbreitete kurz nach dem Hamas-Angriff auf Israel einen Aufruf, Neukölln in Gaza zu verwandeln. 2022 leitete sie antisemitische Hetze weiter. Nun wurde sie dafür vom Landgericht verurteilt. Der Strauß an Delikten ist bunt.

·         WEB.de - Antisemitismus an deutschen Unis: Expertin räumt mit weit verbreiteter Fehlannahme auf - An mehreren deutschen Universitäten haben sich antisemitische Vorfälle ereignet: Ein jüdischer Student ist brutal angegriffen worden, bei Sitzblockaden sind antisemitische Parolen zu hören.

·         Eine [weitere] Schande: "...SPD, Grüne und Linke stimmten gegen den Antrag der CDU, die FDP enthielt sich...."!
B.Z. - Beschlossen! - Israel-Flagge darf nicht mehr vor dem Zehlendorfer Rathaus gehisst werden

·         WELT - "Jüdische Allgemeine"-Chef: "Es sind Islamisten, säkulare Muslime und Linksextreme, die uns das Leben zur Hölle machen" - Als Chefredakteur der "Jüdischen Allgemeinen" ist Philipp Peyman Engel täglich massiven Anfeindungen und Bedrohungen von Antisemiten ausgesetzt, überwiegend aus linken und muslimischen Milieus. Er warnt: Das deutsche Judentum sei im Begriff, unsichtbar zu werden - "insbesondere Berlin ist gekippt".

·         BERLINER ZEITUNG - Gaza-Flüchtlinge haben Asylanspruch: Nimmt Deutschland jetzt noch mehr Migranten auf? - Palästinenser aus Gaza haben Anspruch auf Asyl in der EU, das entschied kürzlich der Europäische Gerichtshof. Was das für Deutschland heißt.

·        

·        
Teil 1, Teil 2

·        

·        

·        

·        

 

Keine Woche ohne Meron Mendel...

·        

 

Eine kleine Sammlung weiterer "Highlights" zum Ärgern

·         USA

o   TIMES OF ISRAEL - Netanyahu protests 'inconceivable' arms halt; US: Don't know what he's talking about - In English-language video, PM says Blinken has assured him restrictions will end; secretary of state demurs: One shipment still under review, everything else is moving normally

§  TIMES OF ISRAEL - US denies report it canceled talks in DC over Netanyahu's complaint of weapons holdup

§   (s.a. THREAD)

§   (s.a. THREAD)

o   YNET - The Biden White House is gaslighting Israel into defeat

§  JNS - Biden outraged Netanyahu mentioned his blocking aid to Israel

§  JNS - Republican senators accuse Biden admin of slow-rolling Israel aid

§  MENA - Die USA stehen auf der Bremse - US-Präsident Biden will sich irgendwie über die Wahl im November retten. Israel kann seine Sicherheitsinteressen nicht daran ausrichten.

o   YNET - Exposed: Yale University hid millions in funding from Qatar

o   ALGEMEINER - Pro-Hamas Activist Declares: 'We Don't Want Zionists In Palestine, NYC, Our Schools, On The Train, Anywhere'

o   ALGEMEINER - Jamaal Bowman Calls for End to Iron Dome Funding, Denounces AIPAC as 'Zionist Regime'

o   ALGEMEINER - 'Raise Your Hand if You're a Zionist': NYPD Releases Photo of Suspect Wanted in Antisemitic Incident

o   TIMES OF ISRAEL - DA drops charges against most anti-Israel students who occupied Columbia building

§  JNS - Bragg declines to charge dozens of anti-Israel protesters at Columbia

o   JNS - Israelis seeking green cards face hostile questions about IDF service

o   TIMES OF ISRAEL - What is Within Our Lifetime, the group behind NY's most extreme anti-Israel protests? - The radical organization voices support for the Oct. 7 Hamas atrocities and has posted Jewish targets online encouraging supporters to take 'autonomous action'

o  
INSIDE EDITION -
Vandals Deface Brooklyn Museum Director's Home

o  

·         Japan

o   YNET - Japanese hotel cancels reservation of Israeli tourist over IDF 'war crimes' in Gaza - Jeronimo Gehres, the manager of Material Hotel in Kyoto, told the Israeli tourist that he is not able to accept reservations from persons he believes might have ties to the Israeli army 

·         Frankreich

o   MENA - Motiv Antisemitismus: Zwölfjährige nahe Paris vergewaltigt - Ein Sexualverbrechen mit antisemitischem Hintergrund schockiert Frankreich. Der Hass auf Israel ist auch im Parlament fest verankert.

o   TIMES OF ISRAEL - Two teens charged with 'horrific' antisemitic rape of 12-year-old girl near Paris - Third suspect indicted for anti-Jewish threats as attack sends shockwaves through France; Macron decries 'scourge,' urges schools to discuss hatred of Jews

o   TIMES OF ISRAEL - Too late? French court strikes down ban on Israeli companies at defense trade show - Other rulings in favor of Israeli firms likely after Paris Commercial Court decision, but leading companies aren't rushing to attend Eurosatory 2024, which began on Monday

·         England

o   YNET - Heathrow security wear Palestinian flag attached to uniform - After passengers bound for Israel complain they feel threatened, the five staff members are removed; Heathrow says they violated guidelines adding all those traveling through the airport must feel safe  

§  ALGEMEINER - 'Degrading Treatment': Israeli Travelers at London's Heathrow Airport Harassed Over Israeli Flag: Report

o   ISRAELNETZ - Was bedeutet eine Labour-Regierung für Israel? - Jahrelang plagte ein Antisemitismus-Problem die britische Labour-Partei. Nun greifen die Sozialdemokraten nach der Macht, mit Keir Starmer als künftigem Premier. Hat der alte Weggefährte von Jeremy Corbyn das Problem wirklich gelöst?

o   TIMES OF ISRAEL - Barclays bank pulls out of UK music festivals after boycotts over Israel ties 

·         Armenien

o   Und noch mehr Terror-Belohnung...
YNET - Armenia takes revenge on Israel by recognizing a Palestinian state

§  TIMES OF ISRAEL - Armenia recognizes Palestinian statehood; Israel summons ambassador for reprimand

§  JNS - Armenia recognizes Palestinian state

§  Siehe THREAD

·         Spanien

o   YNET - Qatar, Spain call for establishment of Palestinian state in joint statement - Countries call on the world to hasten cease-fire in the Gaza Strip while stressing a Palestinian state is the only solution for lasting peace in the region

o   ISRAEL HAYOM - Leader of Spain's Vox party criticizes Sánchez over Palestinian state recognition - "Sánchez is an ignoramus who knows nothing of Israel's history," Santiago Abascal says to Israel Hayom during his visit to Israel.

o   ACOM - The boycott of a Spanish university of Israeli universities and institutions is judicially stopped

·         Belgien

o   JÜD. ALLG. - Belgien: »Unmöglich«: Brüssel untersagt Länderspiel gegen Israel - Ein Match darf wegen angeblicher Sicherheitsbedenken dort nicht stattfinden (s.a. THREAD)

o   MENA - Europa im Jahr 2024: Keine Stadien für Israelis - Wegen Bedenken vor israelfeindlicher und antisemitischer Gewalt werden quer durch Europa Fußballspiele israelischer Mannschaften abgesagt.

o  

·         Russland

o   ALGEMEINER - Watch: Russian TV Host Compares Israeli Actions to Nazi Atrocities, Gaza War to Holocaust in Wild On-Air Rant

o   TIMES OF ISRAEL - Putin says Russia, North Korea made new defense pact to aid each other if attacked - Deal announced during Russian president's visit to Pyongyang; provides Moscow with munitions for Ukraine war in exchange for cash, technology to enhance Kim's nuclear program

·         Schweiz

o   AUDIATUR - Universität Basel ignoriert Terror-Kontakt von palästinensischer Dozentin

·         Kanada

o   YNET - Pro-Palestinian organization hosts 'revolutionary' summer camp at Canadian university - Solidarity for Palestinian Human Rights group says will offer students Arabic lessons and revised history lessons with pamphlets showcasing students armed with rifles

o   ISRAEL HAYOM - Israeli-owned Montreal restaurant targeted in hate crime - Falafel Yoni was listed on boycott lists circulating online that called for boycotting businesses perceived as supporting Israel, although the owner clarified that his restaurant has intentionally avoided making any political statements.

§  JNS - Israeli-owned Montreal restaurant targeted in hate crime

·         Australien

o   JPOST - Australian Jewish MP Josh Burns's office vandalized, burnt by pro-Palestinian vandals - The vandals set small fires in the telecommunication pits at the office, broke windows and painted "Zionism is fascism" in red.

·         UN

o   JÜD. ALLG. - Francesca Albanese: Auf antisemitischen Abwegen - Bei der Italienerin handelt es sich nicht um eine ausgewogene, faire und objektive Fachfrau, sondern um eine flammende Judenhasserin

o   ALGEMEINER - UN Office Accuses Israel of Indiscriminate Bombing, Human Rights Violations in Latest Shot at Jewish State

o   JPOST - Israel obligated to restore 'public order and safety' in Gaza, claims UN

o   AUDIATUR - Die UNO ist gegen den Frieden - Die Entscheidung der UNO vom 10. Mai 2024, den Status des palästinensischen Beobachterstaates aufzuwerten, kommt nicht überraschend. Sie ist eine direkte Fortsetzung früherer israelfeindlichen UN-Beschlüsse.

o   JNS - Israeli foreign minister decries 'grossly erroneous' UN data on Hamas war

·         Katar

o   PRISMA - "Katar: Millionen für Europas Islam" - Enthüllungen eines Whistleblowers - Ein Whistleblower spielte zwei französischen Journalisten Tausende von vertraulichen Dokumenten der NGO Qatar Charity zu. Sie enthüllen ein Programm zur Stärkung der Einflussnahme des politischen Islam in ganz Europa.

o   i24 - Yale University exposed for hiding millions in Qatari funding - According to the new research, Yale reported receiving only $284,668 from Qatar between 2012 and 2023, however the actual amount is estimated to be at least $15,925,711

o   ISGAP - Qatar and the Muslim Brotherhood Funding of Higher Education in the United States

·         Malediven

o  

·         Sonstige

o   ISRAEL HAYOM - Wikipedia calls ADL 'unreliable' due to Israel advocacy

§  TIMES OF ISRAEL - Wikipedia moves to bar ADL, claiming reliability concerns on Israel and antisemitim - Editor who initiated deliberation that ultimately led to ban on using the Jewish group as a source accuses it of 'shameless politicization,' while only a small minority defend it

§  JNS - Wikipedia deems ADL 'unreliable'

o   ALGEMEINER - Holocaust Memorials Defaced in Belgium, Germany as Antisemitism Continues to Spike in Europe

o   ISRAEL HAYOM - Bangladesh Coke ad fizzles after Israel controversy - A new ad during peak viewership of cricket match appears to call Israel "that place." Social media was abuzz, with some dubbing it a "cringe-fest" and "insulting."

o   TIMES OF ISRAEL - What Matters Now to Prof. Jan Grabowski: Appropriation of Holocaust terms in Gaza war -Historian discusses how the definitions of the terms 'genocide' and 'Zionists' are usurped and cheapened in an effort to delegitimize the Jewish state during the war against Hamas

o   SARGANSALÄNDER - Unesco warnt vor KI-generierter Holocaust-Leugnung - Die UN-Kulturorganisation Unesco hat vor einer von Künstlicher Intelligenz (KI) generierten Holocaust-Leugnung und Verfälschung der Geschichte gewarnt.

o  

 

Nochmaliger Hinweis auf die Seiten von Honestly Concerned und Jörg Gehrke

·         Gerade in Zeiten, wie diesen, gibt es viel zu viel zum Ärgern. Über einiges davon berichten die Kollegen unserer Partnerorganisation Honestly Concerned auf der Facebookseite von Honestly Concerned. Darüber hinaus verweisen wir - aus aktuellem Anlaß - an dieser Stelle auf die X/Twitter Seite unseres ehemaligen Mitarbeiters, Jörg Gehrke...

o   Siehe HIER

 

 

 

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

Eine Vielzahl von neuen aktuellen Karikaturen HIER

Und auch diese Woche wieder eine Vielzahl von Ergänzungen zu unserer Sammlung von Karikaturen, Zitaten, etc. Viele weitere in dem verlinkten Album...

 

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

 

AKTUELLE SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNGEN & MEHR

Nochmals zur Erinnerung: Es ist wichtig, weiter aktiv zu bleiben, bis alle Geiseln wieder zu Hause sind. Darüber hinaus ist jede Solidaritätsveranstaltung für Israel in Moment wichtiger denn je. Gleiches gilt für die Kundgebungen gegen Antisemitismus, etc. In dem hier verlinken Album posten wir immer wieder, die uns übermittelten Veranstaltungshinweise...
Danke an alle die sich hier bundesweit ständig weiter engagieren; völlig egal, ob mit einer großen oder kleinen Veranstaltung; mit einer Installation, oder mit was auch immer. Jedes Engagement zählt und ist enorm wichtig!
Aktuelle Veranstaltungshinweise, u.a. HIER

 

IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminka­len­der. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online-Veranstaltungen, Webi­na­ren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu be­kom­men, haben wir einen Terminkalender  online gestellt, der bereits viele interessante Ver­an­stal­tungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vor­lie­gen­de Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.

·         Terminkalender einsehen: HIER

·         Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER

 

 

 

 

VIDEOS DER WOCHE

 

Ein Bild, das Text, Video, Medien, Fernsehprogramm enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

"Die Geschichte zeigt, dass nur ein Volk das jüdische Volk beschütz: das jüdische Volk. Das ist Zionismus". Ein großartiger Douglas Murray erklärt, warum Antizionsimus Antisemitismus ist. Unbedingt sehenswert! (LinkedIn)

Munk Debate on Anti-Zionism

Das Bundesministerium hat seit 4 Wochen eine Gesprächsreihe zu jüdischer Gegenwart in Deutschland....

Im THREAD und in dem verlinkten Album einiges mehr zum Thema Gazawood / Pallywood...

Zwar bereits vom Dezember vergangenen Jahres, aber immer noch extrem aussagekräftig und daher immer noch wert zu teilen.... Leider gibt es viel zu viele Menschen, wie diesen Herrn Doktor, die genau so denken und unfähig sind die Hamas als das zu bezeichnen, was sie sind: barbarische Terroristen.

This is WHY no ONE wants the PALESTINIANS!

Here's why CNN is destroying public trust in journalism

Zum Thema Gutierrez...

 

"Feuer" - Ron Leshem über Israel, Gaza und den 7. Oktober - "Während immer mehr Stimmen an der Echtheit des Massakers zweifeln oder sich jeder Empathie enthalten, ertrinken die Israelis in Beweisen. Man muss die Geschichte in ihrer Komplexität kennen", sagt Autor Ron Leshem.

 

 

Viele weitere neue und interessante Videoclips ab sofort Online

·         Instagram

·         TikTok

 

 

 

 

SPORT

 

Israelische Schwimmerin Anastasia Gorbenko gewinnt Gold bei den LEN European Aquatics Championships

גורבנקו עם הזהבAnastasia Gorbenko gewann am Mittwoch bei den LEN European Aquatics Championships in Belgrad die Goldmedaille im 400-Meter-Einzelmedley mit einer Zeit von 4:36,05 Minuten. Nach drei Wettkampftagen ist dies die dritte Medaille für Israel in Belgrad. Für Gorbenko ist es nach ihren Siegen mit der Frauen- und der Mixed-Staffel bereits die dritte Medaille. Es ist das erste Mal, dass Gorbenko bei den Europameisterschaften eine Medaille im 400-Meter-Einzelschwimmen ge­winnt, nachdem sie bei den Weltmeisterschaften in diesem Jahr in Katar die Silbermedaille geholt hatte. Gorbenko hat bereits zwei Einzelgoldmedaillen bei den Europameisterschaften gewonnen, sowohl 2021 als auch 2022 wurde sie Erste über 200 Meter Lagen. Was früher ihre stärkste Disziplin war, kann sie nun auch auf der doppelten Distanz überzeugen. Gorbenko gilt bereits jetzt als die größte israelische Schwimmerin der Geschichte und hält neun israelische Rekorde in 17 Langstreckenwettbewerben. Auch 2024 wird sie sowohl über 200 m als auch über 400 m Lagen, zwei der anspruchsvollsten Disziplinen im Schwimmen, an der Weltspitze stehen. (ynet) VR

 

Israelische Männer holen Silber im Halbmarathon

Ein Bild, das Person, Kleidung, Lächeln, Menschliches Gesicht enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Das israelische Halbmarathon-Team hat Silber bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Rom gewonnen. Vor den Israelis holte Italien Gold und die deutsche Mannschaft holte Bronze im. Mazal tov und herzlichen Glückwunsch! (facebook, leichtathletik) VR

 

Weitere Sportnachrichten - einschließlich der Erfolge von Team Israel

·         ISRAELNETZ - Mit 44 Jahren in der Weltspitze - Der israelische Quad-Rollstuhltennisspieler Guy Sasson hat auf dem Sandplatz des Rolland Garros seinen ersten großen Titel im Einzel gewonnen. Es ist der Höhepunkt seiner steilen Karriere und einer inspirierenden Geschichte.

·         Viele Berichte über die Erfolge von Team Israel SIEHE HIER

 

 

 

 

ISRAELTAG 2024

 

Es ist noch nicht zu spät einen Israeltag 2024 zu organisieren
Zeit ein Zeichen der Solidarität zu setzen - Jetzt erst recht!

 

 


- JETZT ERST RECHT! -
Warum auch Ihr
noch einen Israeltag veranstalten solltet:
Um ein deutliches Zeichen zu setzen
- NIE WIEDER IST JETZT! -

 


Wenn die letzten Monate seit Kriegsbeginn eines bewiesen haben, dann ist es, dass JETZT der Zeitpunkt ist, ein Zeichen zu setzen: Nie Wieder ist Jetzt!

JETZT ist der Zeitpunkt ein Zeichen der Solidarität mit Israel zu setzen. JETZT ist der Zeitpunkt ein Zeichen gegen die von der Hamas verübten Massaker zu setzen und den Opfern zu gedenken, während wir das Deutsch-Israelische Verhältnis, die Freundschaft und enge Verbundenheit auf Deutschen Straßen sichtbar feiern. JETZT ist der Zeitpunkt den Hassdemonstrationen etwas entgegen zu setzen und gemeinsam für Israel und gegen Antisemitismus aufzustehen.

In diesem Sinne, möchten wir Euch einladen auch noch einen Israeltag 2024 zu organisieren. Unsere Aufgabe ist es, diesem gerade einmal 76 Jahre jungen Staat, der fortwährend bedroht wird, noch mehr zu feiern, als in den Jahren zuvor, während wir den Opfern der Vebrechen der Hamas gedenken.

Das offizielle Datum des Israeltages 2024 war Dienstag, der 14. Mai. Ähnlich wie aber auch in den vergangenen Jahren schon, hat das exakte Datum ausdrücklich nicht oberste Priorität. Viel mehr, geht es darum in diesem ersten Jahr nach dem hoffentlich bald endenden Krieg, eine möglichste große Vielzahl an breit gefächerten Zeichen der Solidarität mit dem viel zu oft mißverstandenen Jüdischen Staat in Eure Innenstädte zu bringen - egal ob groß oder klein; egal ob in Form eines großen Festivals, kleinen Infoständen, Mahnwachen, oder in welcher Form auch immer. Wir sind offen für Eure Ideen!

Gerne stehen wir unter Israeltag@il-israel.org mit unserem aktualisierten Handbuch 2024 für Organisatoren der Israeltage, mit Ideen, Anregungen und Textvorlagen, sowie auch jederzeit gerne mit Rat und Tat, sowie für Rückfragen für Euch zu Verfügung; gerne auch, wenn Ihr Hilfe benötigt kurzfristig eine Solidaritätsveranstaltungen auf die Beine zu stellen. Unter dieser Adresse, bitten wir auch um Mitteilung über ggf. bereits feststehenden Israeltage und/oder andere Solidaritätsveranstaltungen...


Weitere Informationen werden unter
www.Israeltag.de
folgen.

 

#ISRAELTAG2024
#NiewiederIstJetzt

Ein Bild, das ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

Aufruf einen Israeltag zu organisieren von SE Botschafter Ron Prosor

 
(s.a.
FB, Instagram, TikTok)

 

·         Schriftliches Grußwort von S.E. Ron Prosor, Botschafter des Staates Israel in Deutschland, zum Israeltag 2024

Siehe HIER

 

Gruß zum Israeltag 2024 von Dr. Josef Schuster - JETZT ERST RECHT!

Gruß und Wort des Dankes an die Organisatoren der bundesweit stattfindenden Israeltage, sowie ein Aufruf zur Beteiligung von Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrat der Juden in Deutschland und - zusammen mit S.E. Ron Prosor - bundesweiter Schirmherr der Israeltage 2024 (http://Israeltag.de)... JETZT ERST RECHT!

 

Weitere Informationen zu den Israeltagen hier:

Ø  www.Israeltag.de

 

Das war der Israeltag in Hannover

 

 

 

 

IN EIGENER SACHE

 

Wir sind auf jede Spende angewiesen!

Ohne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unver­meidbare Kosten. In diesem Sinne müssen wir einmal mehr an Ihre Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzu­decken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München,
IBAN: 
DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal.
Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!


 

DOWNLOAD STORE: Poster, Flyer, Aufkleber und vieles mehr

Von unseren Kollegen von Honestly Concerned zu Verfügung gestellt für Eure Solidaritätsveranstaltungen, Demos und mehr - einfach downloaden, oder direkt bestellen: Poster, Aufkleber, Auszüge aus der Hamas Charta auf Deutsch, die HaTikva, sowie diverse Flyer mit Hintergrundinformationen zu den Themen Antisemitismus, Medien und Nahostkonflikt, plus natürlich unsere PaperCaps, Pins, Bring-Them-Home-Merchandise und vieles mehr...

Siehe HIER

 

"BRING THEM HOME" - Merchandise



Alle Bestellungen gegen Spende, bitte per Email an Bestellung@honestly-concerned.org. Da es sich um SPENDEN handelt, bitten wir großzügig bei der Zahlung zu sein und auch den Versand, wie ggf. auch PayPal Gebühren mit zu berücksichtigen. Zahlung am besten per PAYPAL, oder per Überweisung (Kontodetails HIER). Weitere Bestell- und Produktdetails HIER.

 

Helfer / Praktikanten gesucht...

Wir suchen immer wieder nach zuverlässigen ehrenamtlichen Helfern und Re­dak­teuren für die ILI News und unsere Internet-Auftritte, nach Modera­to­ren für unsere Facebook Gruppen, für unsere Buchhaltung und ggf. für Ver­an­staltungen. Bei Interesse, schickt bitte eine E-Mail an office@il-israel.org. Wir freuen uns darauf, von Euch zu hören!

 

Wir sind auf Instagram, wie auch TikTok

Wir gehen mit der Zeit und sind auch auf Instagram,
wie auch TikTok. Über Euren "Besuch" und Feedback freuen wir uns!

 

ILI fördern und relevantes Buch erhalten...

Ab 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.).
Oder: die wissenschaftliche Biographie
"Es gibt kein Himmelreich auf Erden" - Heinrich Margulies - ein säkularer Zionist, Vera Regine Röhl, Würzburg 2014.
ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und
fördernde Mitgliedschaften.


 

BESTELLEN SIE JETZT
BEI UNS EXKLUSIV ILI & Israelkongress "Merchandise"...

Pins / Anstecknadeln
ILI & Israel­kongress

Ein absolutes Muss für
jedenIsrael-Freund...


P1070095

ILI Luftballons

Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

P1070093

Israel-Soli-PaperCap®

Sonnen-Caps aus Karton von Honestly Concerned e.V.

PaperCapP1040300

http://www.fontandcenter.com/images/Order%20now.gif

Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie Fahnen (viele verschiedene Größen), oder sonst etwas Besonderes aus Israel vermissen,
fragen Sie einfach bei uns an
: Israeltag@il-Israel.org

 

Webshop - AB SOFORT MIT VIELEN NEUEN DESIGNS

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung
Jetzt
Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)

 

 

 

 

BILD(ER) DER WOCHE

Bitte schickt uns Eure Aufnahmen: Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.

 

Es ist Zeit, einmal Danke zu sagen...

In Berlin, aber auch sonst an vielen Orten bundesweit, wimmelt es nur so von pro-Hamas Graffiti, Aufklebern und anderen Schmierereien. Dank dem persönlichen Einsatz von Aktivisten, die sich mit diesen Bildern so nicht abfinden wollen, gibt es allerdings viele lobenswerte Gegenaktivitäten, die dafür sorgen, dass die pro-Hamas Schmierereien so nicht unbeantwortet stehen bleiben. Mal wird entfernt, mal überklebt oder übermalt, andere Male für eine offizielle Entfernung gesorgt.

Und auch wenn wir in der Unterzahl sind, kann man diese Aktivisten für ihren Einsatz nur loben und an dieser Stelle einmal großen Dank aussprechen. Weiter so!

Free Gaza from Hamas! We Stand with Israel! (HC)

 

Das ist Israel...

No alternative text description for this image

"In Nir Oz haben sie die beste Lackfabrik Israels niedergebrannt. In Nir Oz werden wir die beste Lackfabrik der Welt errichten." Steht hier geschrieben. Israelischer Kampfesgeist: Niemals aufgeben! (LinkedIn) VR

 

 

 

Sacha

ILI News

office@il-israel.org

 

 

 

#ILINews #Israel #ILI #News #ILikeIsrael #DILK18 #Israelkongress #Israeltag2024 #Israeltag #DILK #ILIDay #IsraelDay #ILITag2024 #Peace #AbrahamAccords #AbrahamAbkommen #IsraelVAE #IsraelUAE #IsraelBahrain #IsraelMarokko #IsraelMorocco #IsraelSaudiArabia #IsraelSaudiArabien #PeaceMiddleEast #Peace4Israel #IsraelSudan #FriedenInNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #WeStandWithIsrael #BringThemHomeNow #NieWiederIstJetzt

 

 

 

ILI-News:
Abonnieren | Archiv | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2024 ILI - I Like Israel e.V. - Veranstalter des Deutschen Israelkongresses

Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.