HIER klicken für Online Version

 

Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Hierbei kommt es uns besonders auf Wahrhaftigkeit an. Dies war auch immer das Anliegen unseres langjährigen Chef­re­dak­teurs, Ulrich W. Sahm, sel. A., alias Thomas Schreiber, der rund 50 Jahre seines Lebens dem Journalismus gewidmet hat. Aus Dankbarkeit und in Würdigung seiner Jahrzehnte als kompromißloser Israelkorrespondent widmen wir ihm die wöchentlichen ILI News...

 

 

Ein Bild, das Text, ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

17.06.2024

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

-    Hebräische Universität Jerusalem bietet Studiengang grüne Energietechnologie an

-    Israelische Leichtathleten werden in Oklahoma herzlich aufgenommen und gefördert

-    Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie

 

ARCHÄOLOGIE

-    Frühchristliches Mosaik aus Nordisrael reist in die USA

-    Weitere aktuelle Links aus dem Bereich der Archäologie

 

TOURISMUS

-    Neues Besucherzentrum des Naturreservat Einot Zukim am Toten Meer eröffnet

-    EL AL: Neue Partnerschaft mit Virgin Atlantic

-    Lassen Sie sich inspirieren für Ihre nächste Reise...

-    Weitere Links zum Thema Tourismus

 

WIRTSCHAFT

-    SAP kauft israelisches Digital-Startup

-    Einzigartig: Büffelfarm im Süden Israels stellt eine breite Palette an Milchprodukten für den israelischen Markt her

-    Milch und Honig

-    Anwohner erhalten einen neuen Jachthafen: Prestigeprojekt Sde Dov genehmigt

-    Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

 

MENSCHEN, KULTUR & GESELLSCHAFT

-    Getöteter junger Soldat spendet seine Organe - und rettet Baby Itzik das Leben

-    Shavuot: Hochsaison für Milchprodukte und Käsekuchen

-    Neues Schawuot-Kochbuch mit Rezepten von Geiseln und Opfern des Krieges

-    "Bring them home"-Rufe und Gedenken an Geiseln und Hauptmann Shir Eilat bei Coldplay-Konzerten in Athen und Bucharest

-    "Fauda"-Macher arbeiten an einem Drehbuch für einen Film über den 7. Oktober

-    ...und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

 

POLITIK

-    Schockierende Umfrage: Riesen-Mehrheit der Palästinenser bejubelt weiterhin Massaker an Juden

-    Sehr hörenswert: Alfred Heer, Schweizer Vertreter im Europarat zur aktuellen Kriegssituation, zu Ursachen und Lösungen

-    Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

-    Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST

-    Das ewige Versagen der UN: mit "Kulissen der Macht" hat der israelische Filmemacher Dror Moreh ein differenziertes Meisterwerk geschaffen

-    "Ist der Westen ignorant, was den Nahen Osten betrifft?"

-    Reformierte Palästinensische Autonomiebehörde?

-    Weitere beachtenswerte Links, die in den deutschen Medien kaum oder gar nicht zu finden sind

 

AUS GEGEBENEM ANLASS - Zum aktuellen Kriegsgeschehen

-    Zur Situation im Norden

o   Israels Norden unter Dauerbeschuss - Ursache von Großbränden

o   Weitere Links zum Thema

-    Details zur Befreiung der 4 Geiseln aus den Händen der Hamas

-    Berichte der befreiten Geiseln.

-    Weiteres zu den Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen der Hamas

-    Journalist, oder TERRORIST? Eindeutig Terrorist!

-    Zum Thema humanitäre Lage und Hilfe in Gaza

o   Weiter Debatten um Nahrungsmittel für die Menschen im Gazastreifen

o   Weitere Links zum Thema

-    Es gibt Palästinensische Opposition zur Hamas, leider nur viel zu selten

-    Die Hamas, wie sie leibt und lebt...

-    Sinwar zufrieden mit dem Verlauf des Krieges

-    Und wieder einmal zu der Frage Geiseldeal Ja oder Nein

-    Israel trauert um Gefallene und sorgt sich um Verletzte

-    Weitere beachtenswerte Meldungen zum aktuellen Geschehen

 

Die ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

-    Das Rote Kreuz, wie es leibt und lebt

-    Zum Thema Guterrez, Albanese, Borrell und zur UN, wie sie leibt und lebt"

-    Zum Thema HU Berlin

-    Weiteres zur Situation in Deutschland

-    DEUTSCHE KOORDINIERUNGSRAT: Buber-Rosenzweig Medaille für Meron Mendel und seine Frau

-    Eine kleine Sammlung weiterer "Highlights" zum Ärgern

o   Frankreich

o   Australien

o   Spanien

o   Belgien

o   Portugal

o   China

o   USA

o   Sonstige

-    Nochmaliger Hinweis auf die Seiten von Honestly Concerned und Jörg Gehrke

 

KOMMENTAR(E) DER WOCHE

-    Shavuot feiert den Empfang der Gesetze, die bis heute unser Zusammenleben regeln und schützen - ein Kommentar

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

VERANSTALTUNGEN

-    AKTUELLE SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNGEN & MEHR

-    IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

 

VIDEOS DER WOCHE

 

SPORT

-    Arabisch-israelischer Schwimmer qualifiziert sich für die Olympiade in Paris

-    Israelin Shelley Potikah erringt den zweiten Platz bei Schachweltmeisterschaften in Irland

-    Weitere Sportnachrichten - einschließlich der Erfolge von Team Israel

 

ISRAELTAG 2024

-    Es ist noch nicht zu spät einen Israeltag 2024 zu organisieren

-    Aufruf einen Israeltag zu organisieren von SE Botschafter Ron Prosor

-    Schriftliches Grußwort von S.E. Ron Prosor, Botschafter des Staates Israel in Deutschland, zum Israeltag 2024

-    Gruß zum Israeltag 2024 von Dr. Josef Schuster - JETZT ERST RECHT!

-    Weitere Informationen zu anstehenden Israeltage

 

IN EIGENER SACHE

-    Wir sind auf jede Spende angewiesen!

-    AKTUALISIERTE BESTELLISTE: "BRING THEM HOME" - Merchandise

-    Helfer / Praktikanten gesucht...

-    Wir sind auf Instagram, wie auch TikTok

-    ILI fördern und ein relevantes Buch erhalten

-    BESTELLEN SIE JETZT!

-    Spreadshirt Webshop (ab sofort mit neuen Designs!)

 

BILD(ER) DER WOCHE

-    Unterstützung für Israel in Kanada

 

 

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.

Das Anliegen der wöchentlichen ILI News ist es Menschen mit aktuellen Informationen in Bezug auf alles, was sie über Israel wissen sollten, aber in dieser Form so nirgendwo anders geballt finden werden, zu versorgen; kompakt und extrem informativ. Darum geht es dem Verein ILI - I Like Israel e.V. und darum geht es in den ILI News: um Israel außerhalb des Konfliktfeldes; um Wissenschaft, Medizin, Technologien und Innovationen, um Wirtschaft, Kultur, Tourismus, Archäologie, Sport, Gesellschaft, aber auch um die Dinge, die von den Medien sonst nicht, unzureichend oder sogar falsch berichtet werden, einschließlich den wichtigsten Themen aus Politik und zu den Deutsch-Israelischen Beziehungen.

 

 

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

 

Hebräische Universität Jerusalem bietet Studiengang grüne Energietechnologie an

 An aerial view shows the Dome of the Rock in front and the Hebrew University of Jerusalem, in Jerusalem, April 26, 2023. (credit: AMIR COHEN/REUTERS)Die Hebräische Uni Jerusalem hat einen neuen Master­studiengang mit Schwerpunkt auf grüner Energietechno­logie eingerichtet. Das Programm zielt darauf ab, künftige Forscher auszubilden und darauf auszurichten, die Inno­vationen im Bereich der erneuerbaren Energien zu erwei­tern. Das neue Programm wurde als Antwort auf die kritische globale Herausforderung des Klimawandels entwickelt und wird im kommenden akademischen Jahr anlaufen. Prof. Lioz Etgar, Leiter des Studiengangs Chemie, erklärte: "Unser Ziel ist es, die nächste Generation von Forschungs­leitern für die Branche der erneuerbaren Energien auszubilden. Wir werden das Fachwissen unserer angesehenen Fakultätsmitglieder nutzen, die renommierte Experten in Bereichen wie Chemie, Materialwissenschaft, Nanotechnologie, Ingenieurwesen, Physik, Biologie, Land­wirtschaft, Wirtschaft und Sozialwissenschaften sind. Durch unser kollektives Wissen und unsere einzigartige Expertise wollen wir bahnbrechende Forschung und Entwicklung in Israel und darüber hinaus fördern." Bis 2030 will Israel 30% seiner Energieerzeugung aus erneuer­baren Quellen gewinnen. Im Jahr 2022 stellte die Regierung NIS 100 Mio. zur Unterstützung von Projekten für grüne Energie bereit. Im Jahr 2023 stammten etwa 12,5 % des nationalen Stromverbrauchs aus erneuerbaren Quellen. (JPost) VR

 

Israelische Leichtathleten werden in Oklahoma herzlich aufgenommen und gefördert

These Israeli track runners at Oklahoma State are quick to defend their homelandStillwater, Oklahoma, eine College-Stadt im amerikani­schen Südwesten, ist weit entfernt von der zentralisra­elischen Metropole Tel Aviv-Jaffa, sagt Adisu Guadie, israelischer Landesmeister im Laufen und Inhaber des U20- und U23-Rekords im 10.000-Meter-Lauf. Dennoch hat sich der 21-jährige Guadie aus Tel Aviv-Jaffa an der Oklahoma State University in Stillwater eingelebt, wo er als Mitglied des Leichtathletik-Teams, das zu den besten Langstreckenläufern der USA zählt, ein volles Stipendium erhält. Und während an anderen amerikanischen Universitäten Anti-Israel-Proteste toben, müssen Guadie und ein weiterer israelischer Läufer an der OSU, Sivan Auerbach, ihre israelische und jüdische Identität nicht verbergen. Guadie läuft bei jedem Rennen mit einem in sein Haar rasierten Davidstern, und Auerbach, die den israelischen Rekord im 1.000- und 1.500-Meter-Lauf hält, hüllt sich in die israelische Flagge. Der in Tel Aviv-Jaffa aufgewachsene Guadie begann als 11-jähriger Junge mit den Alley Runners zu laufen, einem sozialen Projekt zur Förderung von Risikokindern, das 2012 ins Leben gerufen wurde und sich inzwischen zu Hapoel Tel Aviv, einem professionellen Leichtathletikteam, entwickelt hat. Yuval Carmi, einer der Gründer der Organisation, sagte, dass äthiopische Juden Schwierigkeiten hätten, sich in die israelische Gesellschaft zu integrieren, und Guadies Leistungen seien "außergewöhnlich". Er verpasste in 10 Jahren kein einziges Training. Vor kurzem brach er den israelischen 10-K-Rekord mit einer Zeit von 28:10. Sein Traum ist es, an den Olympischen Spielen 2028 in Los Angeles teilzunehmen. Wir wünschen viel Erfolg! (TimesofIsrael) VR

 

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie

·         JPOST - GynTools and HydroX win Hebrew University's 2024 ASPER prize startup award

·         YNET - Gut microbes indicate propensity to PTSD, Israeli study finds - Prof. Ruth Feldman's from Reichman University links between microbiome synchrony between mother and child and post-traumatic pathology 

·         TIMES OF ISRAEL - Discovering 3D Judaism, Israel and the Holocaust at the University of Haifa - UHaifa International offers three interlinking master's programs with a multi-level understanding of Judaism, the Holocaust and the State of Israel.

 

 

 

 

 

 

ARCHÄOLOGIE

 

Frühchristliches Mosaik aus Nordisrael reist in die USA

Ein Bild, das Gelände, Schuhwerk, Kleidung, Person enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDas Megiddo-Mosaik, der verzierte Kachelboden der nach Ansicht von Experten frühesten bekannten christlichen Gebetshalle, wurde von einem Expertenteam von seinem ursprünglichen Standort im Norden Israels entfernt und soll im Museum of the Bible in Washington, DC, ausge­stellt werden, bestätigte die Israel Antiquities Authority (IAA) am Donnerstag gegenüber der Times of Israel. Die Entfernung des Mosaiks, die unter Experten nicht unumstritten war, wurde letzte Woche abgeschlossen, und nach einem "komplizierten professionellen Prozess" der Konservierung und Katalogisierung soll das Megiddo-Mosaik im September in den USA ankommen und neun Monate lang ausgestellt werden, sagte der leitende Archäologe der IAA, Prof. Gideon Avni von der Uni Jerusalem. Das Megiddo-Mosaik wurde 2005 von israelischen Archäologen bei einer Ausgrabung im Rahmen der geplanten Erweiterung des Megiddo-Gefängnisses entdeckt. Das Mosaik wurde ausführlich erforscht, aber da es sich auf dem Gelände des Gefängnisses befindet, wurde es der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht. Die Ausstel­lung im Museum der Bibel wird die erste öffentliche Präsentation des Mosaiks sein. Weitere Museen sollen folgen. In der Zwischenzeit soll das Gefängnis verlegt und die Fundstätte des Mosaiks Teil eines archäologischen Parks werden. Das Gebiet umfasst den Tel-Megiddo-Nationalpark, eine UNESCO-Weltkulturerbestätte, sowie ein altes römisches Heerlager und ein altes jüdisches Dorf. Das Mosaik wird auf die Zeit datiert, in der das Christentum noch nicht römische Staatsreligion war. (TimesofIsrael) VR

 

Weitere aktuelle Links aus dem Bereich der Archäologie

·         TIMES OF ISRAEL - To fight anti-Zionism, NY philanthropist showcases artifacts that tie Jews to Israel - Antiquities buff George S. Blumenthal talks about his latest project, which offers 'bite-sized' pieces of evidence to counter claims that Jews are not indigenous to the Holy Land

 

 

 

 

Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

 

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter
office@il-israel.org!

 
Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!

 

 

 

 

TOURISMUS

 

Neues Besucherzentrum des Naturreservat Einot Zukim am Toten Meer eröffnet

The new visitor's center at the Einot Zukim (Ein Feshkha) nature reserve on the northern Dead Sea, southern Israel. (Sue Surkes/Times of Israel)Die israelische Natur- und Parkbehörde hat in ihrer Wüstenoase Einot Zukim (Ein Feshkha) am nördlichen Toten Meer im Westjordanland einen neuen Besucher­komplex eröffnet. Die Anlage wurde während des Pessachfestes im April informell für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und am 21. Mai in Anwesenheit von Umweltschutzministerin Idit Silman offiziell eingeweiht. Mit den Kosten von rund NIS 35 Mio. NIS (EUR 8,75 Mio.) ist das Naturschutzgebiet in der Lage, seine jährliche Besucherzahl von 170.000 (vor dem Gaza-Krieg) zu erhöhen und Touristen aus dem Ausland anzuziehen, deren Besuche am Toten Meer traditionell Masada, das Tote Meer und die Oase Ein Gedi weiter südlich umfassen. Als einer von sechs israelischen Nationalparks im Westjordanland ist Einot Zukim bei Jerusalemern (einschließlich vieler Schulgruppen) und Juden und Palästi­nensern im Westjordanland sehr bekannt, da die Bäume, die von einer Quelle gespeisten Wasserbecken und die schattigen Picknicktische - einige davon im Wasser - in den heißen Frühlings- und Frühsommermonaten eine willkommene Abwechslung bieten. An den Wo­chenenden werden Führungen durch das so genannte verborgene Reservat angeboten - eine fast 100 Hektar große Fläche, die normalerweise für Menschen nicht zugänglich ist, mit undurchdringlicher Vegetation, sprudelnden Bächen, Teichen und Bäumen - Tamarisken, Palmen, Euphrat-Pappeln und der Christdorn-Jujube. (TimesofIsrael) VR

 

EL AL: Neue Partnerschaft mit Virgin Atlantic

Ist möglicherweise ein Bild von Luftfahrzeug und TextIn der ersten Juniwoche haben die israelische Airline El Al und die britische Virgin Atlantic eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Damit kann El Al sein Flugangebot auf einer der von den Kunden am meisten nachgefragten Strecken erweitern: Tel Aviv-London. Darüber hinaus kommen die Mitglieder des Matmid-Vielfliegerclubs in den Genuss, auf allen Flügen des Virgin Atlantic-Netzwerks Punkte zu sammeln und einzulösen, und zwar nicht nur auf der Strecke Tel Aviv-London. Tickets für Flüge im Rahmen dieser neuen Partnerschaft können ab dem 10. Juni 2024 für Abflüge ab dem 19. Juni 2024 erworben werden - auf den Websites der beiden Fluggesellschaften oder über ein Reisebüro. Das meldet El Al auf seinem facebook-account. (facebook) VR

 

Lassen Sie sich inspirieren für Ihre nächste Reise...

·         Einige sehr schöne Tourismusvideos aus Israel HIER

o   ...speziell aus Jerusalem HIER

o   ...diverse Videos von Biblischen Orten und aus der Natur HIER

 

Weitere Links zum Thema Tourismus

·         TIMES OF ISRAEL - Bottled up by war, Judean hills vintners open anew to let visitors 'breathe a little' - Wineries from the Mateh Yehuda region offer a month of tastings and tours with notes of melancholy and grief for those affected by the fighting and hostage crisis

 

 

 

 

 

 

WIRTSCHAFT

 

SAP kauft israelisches Digital-Startup

Der deutsche Software-Gigant SAP hat die israelische Digitalplattform WalkMe für USD 1,5 Mrd. übernommen. Damit kauft der deutsche Spezialist für Unternehmens-Software ein Start-up, das sich auf die möglichst einfache Implementierung neuer Unternehmenssoftware fokussiert: WalkMe hat eine Benutzeroberfläche namens Digital Adoption Platform (DAP) entwickelt, die die Nutzung komplexer Unternehmenssoftware vereinfacht, wodurch Firmen ihre Produktivität steigern und Risiken beim Softwareumstieg verringern können. WalkMe wurde von CEO Dan Adika, Rafael Sweary und Eyal Cohen gegründet. Zum Zeitpunkt des letzten Berichts waren seine größten Aktionäre Risikokapitalfonds, darunter Gemini Israel. SAP zahlt einen Aufpreis von gut 40% auf den letzten Börsenkurs, bekommt das Unterneh­men aber deutlich günstiger im Vergleich zu seinem Börsengang 2021, als es mit USD 2,6 Mrd. bewertet wurde. Der zwischenzeitliche Zinsanstieg und der Krieg mit der Hamas seit Oktober haben die Bewertungen vieler Start-ups reduziert. (globes) VR

 

Einzigartig: Büffelfarm im Süden Israels stellt eine breite Palette an Milch­pro­dukten für den israelischen Markt her

Chanoch Trister is a third-generation farmer who loves his animals. Photo by Natalie SelvinDie malerische Büffelfarm im Moshav Bitzaron wird von Chanoch Trister geführt wird, dessen Vater die Büffel Anfang der 1990er Jahre aus Italien nach Israel brachte und dessen Großvater in den frühen 1930er Jahren zu den Gründern der landwirtschaftlichen Gemeinde gehörte. Der Anfang der Büffelfarm war nicht einfach. Zunächst mussten italienische Büffel nach Israel gebracht werden, dann mussten die Israelis an die Büffelmilch gewöhnt werden. Heute, drei Jahrzehnte später, ist die Büffelfarm die erste - und einzige - Adresse in Israel, die hochwertige, handwerkliche Produkte aus Büffelmilch herstellt. Dazu gehören Mozzarella- und Burrata-Kugeln, eine Reihe von harten, gereiften Käsesorten, verschiedene Sorten Joghurt, Labneh - und sogar Eiscreme. Maßgeblich zum Erfolg haben israelische Spitzenköche beigetragen, die die Büffelprodukte in ihr Menü auf­nahmen und den Weg in die Kühlschränke der Israelis ebneten. 500 Büffel leben auf der Farm, Trister beschreibt sie als freundliche, sehr soziale Tiere, für die er sogar ein Altenteil hat, wenn sie keine Milch mehr geben. Dass der israelische Farmer seine Arbeit liebt, merkt man, wenn er erzählt: "Man sieht, wie etwas, das morgens noch aus Milch besteht, am Nachmittag auf dem Teller landet. Das erfüllt mich mit Stolz - es ist alles andere als ein ein­faches Leben, aber es ist ein Segen." Erschwert wird es auch vom jahrelangen Beschuss durch Hamas aus dem Gazastreifen. Mitarbeiter und Besucher werden davon abgeschreckt. Aber sie kommen auch wieder - und Familie Trister macht weiter. (Israel21c) VR

 

Milch und Honig

 Illustrative image of a dairy cow. (credit: RAWPIXEL)Die produktivsten Kühe gibt es nicht etwa in den Niederlan­den oder Dänemark. Zu Ehren von Schavuot, an dem traditionell Milchprodukte gegessen und auch Erntedank gefeiert wird, hat das israelische Statistikamt (ICBS) am Sonntag Daten über die Produktion und den Verkauf von Milch und Honig in Israel im Jahr 2023 veröffentlicht. Israel hat die höchste Milchleistung pro Kuh in der Welt mit 12.265 kg pro Kuh und Jahr, was einen Anstieg von 1,6% gegenüber dem Vorjahr bedeu­tet. Damit lag Israel weit vor seinen engsten Konkurrenten Dänemark, dessen Kühe nur 10.571 kg pro Jahr produzierten, und Estland mit 10.183 kg auf Rang 3. Nach Angaben der Israel Dairy School hat Israel vermutlich auch die Kuh mit der höchsten Milchproduktion der Welt: Die Rekord-Kuh namens Kharta aus Sa'ad im Negev produzierte demnach 18.208 Liter Milch. Weniger üppig als bei der Milchproduktion sah es 2023 aber beim Honig aus: Trockenheit führte zu einem Einbruch der Honigproduktion israelischer Imker um 22% auf 3.500 Tonnen. (JPost) VR

 

Anwohner erhalten einen neuen Jachthafen: Prestigeprojekt Sde Dov genehmigt

Ein Bild, das Luftfotografie, Städtebau, Luftbild, Text enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDer lokale Planungs- und Bauausschuss von Tel Aviv-Jaffa genehmigte am 2. Juni einen Plan, der die Restau­rierung und Nutzung des historischen Ankerplatzes Riding vorsieht.  Dieser Ankerplatz soll nach Abschluss der Bau­ar­beiten zum Jachthafen des prestigeträchtigen Stadt­teils Sde Dov werden. Die Gemeinde erklärte, dass der neue Jacht­hafen Einwohnern und Besuchern glei­chermaßen ei­nen Ort der Erholung, der Kultur und der sportlichen Akti­vi­täten bieten wird, wie es ihn nur am Strand gibt.  Mit dieser Genehmigung wird die Vision der Entwicklung eines durchgehenden städtischen Strandstreifens mit Unter­hal­tungs­zent­ren von Bat Yam über Tel Aviv bis Herzliya fortgesetzt und Tel Aviv-Jaffa als führende Küs­ten­stadt im In- und Ausland positioniert. Außerdem wird dadurch die Zahl der Liege­plätze er­höht, was dem derzeitigen Mangel an Liegeplätzen in der Stadt entgegenwirkt. Der von der Stadt­verwaltung Tel Aviv-Jaffa über eine Standortgesellschaft durchgeführte Plan zielt da­rauf ab, die Anlegestelle in ein aktives Zentrum für Erholung und Wassersport zu ver­wan­deln. Das soll durch die Errichtung einer Anlegestelle mit 300 Liegeplätzen für kleine Boote, Ent­wicklung von Grün- und Freiflächen, Bau von Gebäuden für die nautische Ausbil­dung und für Freizeitzwecke, die Verbesserung des Verkehrssystems und ein Umweltschutz­programm. (JPost) VR

 

Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

·         CH AVIATION - Israel's El Al set to order 30 B737 MAX

·         YNET - Israeli hospitality chain acquires 12 hotels in the Netherlands - Fattal to invest an additional ?45 million to upgrade hotels, and with the latest acquisition, it now owns 26 hotels in the Netherlands

·         JPOST - Israel's deficit hits 7.2%, public spending up 35% from last year

 

 

 

      

 

 

 

MENSCHEN, KULTUR UND GESELLSCHAFT

 

Getöteter junger Soldat spendet seine Organe - und rettet Baby Itzik das Leben

סמ"ר אורי ג'רבי ז"לDer im Kampf in Khan Younis getötete Ori Gerby und seine Eltern spendeten die Organe des jungen Mannes für den sieben Monate alten Säugling Itzik, der wegen einer seltenen Krankheit eine Leber­transplantation benötigte. "Ori war ein besonderes Kind und hatte ein inneres Licht, das nach außen strahlte." erzählt seine Mutter. "Ich hatte immer das Gefühl, dass er für eine kurze Zeit ein Ge­schenk war. Als der Krieg ausbrach, hatte ich das Gefühl, dass er nicht mehr zurückkommen würde. Er war ein leistungsorientierter Tennisspieler, ein Athlet, und er ließ das Tennisspiel hinter sich, um sich in der Armee zu verpflichten. Er wollte es so weit wie möglich bringen", sagte Naomi Gerby. Er kämpfte im Krankenhaus lange um sein Leben, erlag aber letztlich seinen starken Kopfverletzungen. Schon als Kind hatte Ori gesagt, er wolle im Falle seines Todes Organ­spender sein. "Es liegt so viel Trost in der Tatsache, dass Ori einem anderen Menschen das Leben geschenkt hat. Wir fühlen es und sehen es. Wir sehen, wie Itzik wächst, sich ent­wickelt und Fortschritte macht, und das ist eine große Sache für uns." Wir haben das Ge­fühl, dass Ori mit seiner strahlenden Persönlichkeit, der zu mir sagte: ,Mama, ich möchte spenden, wenn mir etwas zustößt', ein Wunder bewirkt hat. So ehrt man das Leben noch im Tod. (ynet) VR

 

Shavuot: Hochsaison für Milchprodukte und Käsekuchen

Ein Bild, das Nachspeise, Kuchen, Backwaren, Essen enthält.

Automatisch generierte BeschreibungZu Shavuot feiern Juden weltweit, dass Moses am Berg Sinai die Gesetze empfangen hat, die noch heute die schützens­werte Grundlage für unser Lebens- und Freiheitsbejahendes Zusammenleben ist. Schawuot ist eng mit Milchprodukten verbunden, sei es Eiscreme, Käse oder schlicht Milch. Das macht Schawuot zu einem besonderen Fest, denn die meis­ten jüdischen Feiertage werden mit Fleisch in Verbindung gebracht. Am Wochenfest steht, neben einer Vielzahl von milchigen Produkten, israelischer Käsekuchen besonders hoch im Kurs. Das Wochenfest, sieben Wochen nach Pessach, beginnt mit einem intensiven Studium der Schriften und der Zehn Gebote. Am nächsten Morgen wird in den Synagogen die "Megilat Ruth", das Buch Ruth, gelesen. Es spielt zur Zeit der Weizen- und Gerstenernte, sodass Shavuot auch ein Erntedankfest ist. Da das Gesetz G´ttes als Quelle des Lebens gilt, wie die Milch für den Säugling, werden an Schawuot traditionell aus Milchprodukten zuberei­tete Speisen verzehrt. Auch die Interpretation, dass das Volk Israel mit der Annahme der Gesetze erkannte, dass es noch keine koscheren Schlachtmesser und Gefäße hatte und daher zunächst nur Milchprodukte aß, ist naheliegend für die Tradition. Im lesenswerten Artikel auf israelnetz lassen ich weitere erhellende Deutungen und Interpretationen lesen. Und wer einen Käsekuchen backen möchte, findet hier ein Rezept. (israelnetz, theJC) VR

 

Neues Schawuot-Kochbuch mit Rezepten von Geiseln und Opfern des Krieges

Ein Bild, das Text, Snack, Mahlzeit, Karte Menü enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDas Trauma des 7. Oktober drückt auf die israelische Gesellschaft, die viele Wege der Bewältigung sucht. Einer davon ist das Rezeptbuch mit dem Titel Shavuot of Longing - Shavuot der Sehnsucht: Ihre Re­zepte auf unserem Tisch. Das Buch ist eine Sammlung von Lieblings­rezepten, die von den Familien derer ausgewählt wurden, die noch immer als Geiseln im Gazastreifen festgehalten werden oder die im Krieg ihr Leben verloren haben. Es wurde von Orly Peli-Bronshtein, eine der führenden israelischen Lebensmittelredakteurinnen zusammengestellt. Seit Beginn des Krieges hatte sie auch das Buch Cooking Together herausgegeben, 30 Re­zepte, in denen verschiedene im westlichen Negev angebaute Produkte vorgestellt werden. Beide Bücher wurde von Israels Food Network, Foody Israel, produziert, aber "Shavuot of Longing" wurde mit dem Kibbuz Be'eri erstellt, um Mittel für die Wiederherstellung des Landwirtschaftssektors von Be'eri zu beschaffen. " Beide Bücher wurden im Kibbuz Be'eri gedruckt, wo die Druckerei die Haupteinnahmequelle des Kibbuz ist. Obwohl mindestens 85 Bewohner des Kibbuz am 7. Oktober ermordet wurden, blieb die Druckerei unbeschädigt. Bis zu dem Kochbuchprojekt hatte Orly freiwillig in der Landwirtschaft gearbeitet, damit die Ernte nicht verdirbt und "es frisches Gemüse für das ganze Land gibt, denn die meisten frischen Produkte kommen aus dieser Region." Die Entscheidung, die Rezepte auf 75 zu beschränken, war symbolisch. "Der Staat Israel wurde dieses Jahr 76 Jahre alt, aber wir konnten diesen Jahrestag nicht feiern, also haben wir bei 75 aufgehört." Mögen die Geiseln bald alle zurückkommen! (theJC) VR

 

"Bring them home"-Rufe und Gedenken an Geiseln und Hauptmann Shir Eilat bei Coldplay-Konzerten in Athen und Bucharest

אורי עבודי בהופעת קולדפליי באתונהסגן שיר אילת ז"לViele Israelis besuchten am 9. Juni das Kon­zert von Coldplay in Athen. Eines der weni­gen Kinder unter ihnen - der 12-jährige Ori Abudi aus Be'er Ya'akov - schaffte es, die Aufmerksamkeit der Band zu bekommen. Er hielt während des Konzertes ein improvisier­tes Schild mit einem Aufkleber zum Geden­ken an Hauptmann Shir Eilat (Bild links) in der Hand, die die IDF-Späher befehligte, die am 7. Oktober von Hamas-Terroristen auf dem Stützpunkt Nahal Oz getötet und entführt wurden. "Chris [Martin, der Leadsänger der Band] sprach mit mir kurz vor Ende des Konzer­tes vor 75.000 Menschen im Stadion. Sie sahen das Schild, das ich hochhielt, und das Bild von Shir." erzählte Ori später. Der Konzertbesuch war eine Art Vor-Bar-Mizwa-Geschenk, "Ori träumte davon, nach oben [auf die Bühne] zu gehen und mit der Band zu singen - etwas, was Coldplay bei Konzerten tun. Wir standen in der zweiten Reihe nahe der Bühne, und während des gesamten Konzerts saß Ori auf den Schultern seines Cousins. "Wir waren sehr aufgeregt, als sich Chris wenige Minuten vor Ende des Konzerts zu Ori umdrehte und alle Kameras auf ihn und das Schild, das er in der Hand hielt, gerichtet waren, um Shir Eilat zu ehren, die bei der Verteidigung ihres Heimatlandes gefallen war. Nofar, die Cousine Shirs, und ich standen da, inmitten von 75.000 begeisterten Zuschauern, umarmten uns und weinten. Nachdem die Band ihren Hit "Yellow" gesungen hatte, fingen die Israelis unter den Zuschauern zudem an, "Bring them home" zu skandieren und die Freilassung der Geiseln zu fordern. Auch beim folgenden Konzert in Bucharest schenkte die Band den israelischen Gei­seln ihre Aufmerksamkeit. (ynet, algemeiner, ynet, i24News) VR

 

"Fauda"-Macher arbeiten an einem Drehbuch für einen Film über den 7. Oktober

Ein Bild, das Kleidung, Person, Menschliches Gesicht, Mann enthält.

Automatisch generierte BeschreibungAvi Issacharoff und Lior Raz, die Erfinder von "Fauda", dem größten Serienhit Israels über eine Antiterroreinheit der israelischen Armee, arbeiten aktuell am Drehbuch für einen Film über die Ereignisse des 7. Oktober 2023. Der Spielfilm soll auf der wahren Geschichte von Noam Tibon basieren. Der Großvater und pensionierte General der israelischen Armee gehört zu den vielen Helden des Schwarzen Schabbat. Der 61-Jährige hat damals seine Familie vor den Terroristen gerettet, die unter anderem den Kibbuz Nahal Oz überfallen hatten, wo der Sohn mit seiner Familie wohnte. Nachdem dieser seine Eltern in Tel Aviv telefonisch informiert hatte, was los war, und dass er mit Frau und Kindern im Schutzraum festsitze, während draußen Terroristen auf Menschenjagd gingen, waren die Eltern ins Auto gesprungen und in den Süden gefahren. Auf dem Weg retteten sie Überlebende des Massakers auf dem Nova-Festival und halfen verwundeten israelischen Soldaten. Schließlich schloss sich der Vater, nur mit einer Pistole bewaffnet, anderen Soldaten an und half dabei, Nahal Oz von den Terroristen zu befreien. "Als Noam Tibon mit den Schrecken dieses schicksalhaften Tages konfrontiert wurde, begab er sich sofort in Gefahr, um seine Familie zu schützen", erzählen Lior Raz und Avi Issacharoff. "Seine ergreifende Geschichte - die in allen Religionen, Ländern und Konflikten Gültigkeit hat - spiegelt auf wunderbare Weise die Opfer wider, die wir für die Menschen, die wir lieben, zu bringen bereit sind. Wir sind stolz darauf, dazu beizutragen, Noams Mut noch bekannter zu machen und in diesen schwierigen Zeiten etwas Hoffnung und Inspi­ration zu vermitteln". (Jüd.Allg. algemeiner, israelnetz) VR

 

...und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

·         JÜD. ALLG. - Verschleppt von der Hamas: Muhammad Alatrash, Beduine und Vater von 13 Kindern - Entführt am Arbeitsplatz: Muhammad Alatrash

·         JPOST - Israeli director Tom Nesher's film wins top prize at Tribeca Festival - "This film pulled us all in from the first few frames, and we felt that we were in skillful hands. It was fiercely executed and superbly performed," the jury said.

·         YNET - Third Israeli in space honors hostages with moving tribute from orbit - In Ynet interview, Irving Izchak Pergament, son of Holocaust survivors, shares experience of taking Virgin Galactic flight into space, Israeli flag on his spacesuit and his tribute to the hostages; 'I didn't think I could float like that in space. It's amazing'

·         TIMES OF ISRAEL - Tens of thousands attend toned-down Tel Aviv Pride rally, with spotlight on hostages - Some 25,000 reported at event; partner of slain IDF officer receives medal, says leaders have forgotten to value 'life over death'; Noa Kirel sings 'Unicorn' next to hostage family

·         FR - Frankfurt: Ein starkes Zeichen der Verbundenheit - Die Frankfurter Delegation in Tel Aviv spricht mit Angehörigen von Geiseln der Hamas und tauscht sich aus über Wege, in einer diversen Gesellschaft gemeinsam zu leben.

o   Mehr zu der Delegationsreise in diesem THREAD

 

 

 

 

Ihre Anzeige hier...

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.Automatisch generierte Beschreibung

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org

Ein Bild, das Text, Schild, draußen, gelb enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

 

 

POLITIK

 

Schockierende Umfrage: Riesen-Mehrheit der Palästinenser bejubelt weiterhin Massaker vom 7. Oktober

Nachrichtensendungen zeigen oft, wie Palästinenser im Gaza-Krieg leiden, nicht aber, was sie über ihn denken. Eine neue Umfrage gibt nun Ausschluss darüber - und die Ergebnisse passen oft gar nicht in das Wunschdenken vieler westlicher Politiker. 72% der Palästinenser bejubeln weiterhin den beispiellosen Massenmord vom 7. Oktober und finden den Überfall auf das Nachbarland "richtig". Nur 17% finden, die Entscheidung, Israel anzugreifen, sei "falsch" gewesen. Acht Monate nach Beginn des Gaza-Kriegs will eine Riesen-Mehrheit der Palästinenser, dass er weitergeht, wie das Umfrageinstitut "Palestinian Center for Policy and Survey Research" mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung ermittelte. 79% der Palästinenser glauben, dass die Hamas als Sieger aus dem Gaza-Krieg gegen Israel hervor­gehen wird. 64% sind mit der Rolle des Hamas-Chefs in Gaza, Yahya Sinwar (61), zufrieden. Er war der Chef-Planer des Terrors, lässt so viel Zivilbevölkerung wie möglich im Krieg gegen Israel opfern. 61% der Palästinenser wollen, dass die Hamas auch nach dem Krieg den Gazastreifen beherrscht, wo sie seit 2005 eine radikalislamische Diktatur unterhält. 75% wären kategorisch gegen eine Schutztruppe aus gemäßigten arabischen Ländern wie Jordanien und Ägypten. Gerade einmal 32% der Palästinenser unterstützen die sogenannte Zweistaatenlösung, also die Gründung eines palästinensischen Staats NEBEN Israel und nicht ANSTELLE Israels. 63% fordern einen "bewaffneten Widerstand" bzw. eine "Intifada", also unter anderem auch Selbstmordattentäter wie in den Jahren nach 1999. Diese Ergeb­nisse führen die sogenannte Zwei-Staaten-Lösung ad absurdum. Sie ist zum jetzigen Zeitpunkt einfach absolut unrealistisch. (Bild, JNS) VR

Weiteres zum Thema Palästinensische Zivilisten:

·         PMW - Only 9% of Palestinians think Hamas committed war crimes; 67% support Oct. 7 atrocities 

·          (s.a. THREAD)

 

Sehr hörenswert: Alfred Heer, Schweizer Parlamentsdelegierter im Europarat zur aktuellen Kriegssituation, zu Ursachen und Lösungen

Ein Bild, das Mann, Anzug, Person, Menschliches Gesicht enthält.

Automatisch generierte BeschreibungJedes einzelne Wort von Alfred Heer (SVP), dem Schweizer Vertreter im Europarat, ist richtig. Er ent­geg­net dem türkischen Vertreter, dem er be­rech­tig­ter­weise unterstellt, wie Hamas zu denken und for­dert ihn wohl begründet auf, Israel nicht andauernd die Schuld an der Situation in Gaza zu geben. Wir brau­chen mehr solche Politiker wie Alfred Heer, der in aller Ruhe und Klarheit die Situation des Krieges zwi­schen Israel und der Hamas und ihre Ursachen analysiert. Zudem zeigt er sehr deutlich auf, wie der Krieg beendet (Geiseln frei lassen) und ein erneuter Krieg verhindert werden kann (Entwaffnung der Hamas). Zudem brauche es eine "Care Taker-Regierung" in Gaza, die Frieden mit Israel sucht, einen Rechtsstaat und ein Erziehungssystem unterhält, das NICHT von UNRWA unterhalten wird. UNWRA ist, sagt er vollkommen richtig, Teil des Prob­lems, nicht der Lösung. Und, so wendet er sich an den türkischen Vertreter: "Sprechen Sie mit Ihren Freunden von der Hamas, damit sie die Geiseln freilassen. Dann sind Sie Teil der Lösung und nicht Teil des Problems." Eine sehr hörenswerte Wortmeldung! (LinkedIn) VR

 

Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

·         Wie viele Warnungen muss es noch geben, bevor jemand auf die Idee kommt einen Versuch zu machen das Mullahregime zu stoppen?!? Hier geht es bei weitem nicht nur um Israel. Ein iranisches Regime mit Atomwaffen ist ein Bedrohung für die ganze Welt!
TIMES OF ISRAEL - UN atomic watchdog says Iran expanding enrichment capacity - Announcement that Tehran installing more centrifuges comes one week after IAEA passed resolution calling on Islamic Republic to better cooperate with organization's inspectors

o   JPOST - IAEA report: Iran installs more centrifuges at Fordow enrichment plant - Diplomats said Iran was responding to last week's IAEA board resolution against it by expanding its uranium-enrichment capacity at its two underground enrichment sites at Fordow and Natanz.

o   TIMES OF ISRAEL - UN watchdog says Iran has activated new advanced centrifuges, plans to install more - US slams Tehran for 'expanding nuclear program in ways that have no credible peaceful purpose,' threatens to respond 'accordingly'; Khamenei adviser: Iran 'won't bow to pressure'

o  

·         YNET - Gaza journalist who held hostages had ties to Iranian regime, report suggests- Washington Free Beacon reports Abdallah Aljamal, who held hostages for Hamas in his family home, wrote for website associated with newspaper overseen by Iranian supreme leader; newspaper editor previously worked at Al Jazeera, which denied any connection to Aljamal

·         i24 - Iranian Foreign Minister discusses opening Hamas office in Baghdad - report - Recent developments have seen Qatar allegedly threatening to expel Hamas leaders from its territory, prompting considerations for alternative bases of operation

·         TIMES - INTERVIEW: How Iran is using European mafia to kill its political opponents - Alejo Vidal-Quadras, a longtime supporter of the Iranian opposition, tells Larisa Brown how he survived being shot in the head on a Madrid street last year. The plot centres on three suspects, from Spain, Tunisia - and Britain

·         MENA - Warum will Bahrain seine Beziehungen zum Iran jetzt normalisieren? - Nach Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emirate und scheint nun Bahrain die nächste Golfnation zu sein, die ihre Beziehungen zum Iran wieder normalisiert.

·         JPOST - Sweden frees convicted former Iranian official Hamid Noury in prisoner exchange deal - In 2022, Noury was sentenced to life imprisonment by a Stockholm court for his role in the mass executions of Iranian regime opponents in 1988.

 

Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

·         JÜD. ALLG. - Gantz geht - Der Minister und frühere IDF-Stabschef rechnet mit Premier Netanjahu ab und verlässt das Kriegskabinett

·         YNET - Israeli-born lawmaker with alleged Mossad ties tapped as Dutch deputy prime minister - Gideon (Gidi) Markuszower appointed immigration minister for Geert Wilders' Freedom Party (PVV); born in Tel Aviv, he is fluent in Hebrew and is known as an ardent Zionist and a friend of Israel

·         i24 - IDF chief meets senior Arab officers in Bahrain to discuss security cooperation - The meeting was an indication that dialogue between Israel and the Arab countries continues under the auspices of the American Central Command, despite criticisms and condemnation of the war in Gaza

·         JPOST - Gaza mosques to Jerusalem synagogues: A radical Islamist's journey to Judaism- Almost nothing in the appearance of Yaron Avraham, a religious Jew, can provide any hint of his past life and horrible childhood experiences.

·        

 

 

 


Anzeige...

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST

 

Das ewige Versagen der UN: mit "Kulissen der Macht" hat der israelische Filmemacher Dror Moreh ein differenziertes Meisterwerk geschaffen

Ein Bild, das Kleidung, Person, Menschliches Gesicht, Mann enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDie Vereinten Nationen haben bei allen Verbrechen gegen die Menschlichkeit versagt. Wie also reagiert die westliche Welt mit der Supermacht USA auf Völkermorde? Welche Chancen haben Mitgefühl und Menschenrechte gegen geostrategische und wirtschaftliche Interessen? Welche Debatten führen amerikanische Präsidenten mit ihren Außenministern und Beratern, wenn sie sich in den Situation Room des Weißen Hauses zurückziehen? Der israelische Filmemacher Dror Moreh hat zu diesen Themen ein höchst differenziertes, zweieinhalbstündiges dokumentarisches Meister­werk geschaffen. Der ehemalige Elitesoldat der israelischen Armee, für seinen Film Gatekeepers über israelische Geheimdienstchefs Oscar-nominiert, hat zehn Jahre an seinem neuen Film Kulissen der Macht gearbeitet. Das Scheitern der UN bei allen Genoziden war für ihn ein entscheidender Auslöser, sich diesem Thema zu widmen. Der Film zeigt Entschei­dungswege und dazu jene Bilder aus Bosnien, aus Ruanda, aus Syrien, die unerträglich sind. In allen Ländern hat Moreh Archive und Videomaterial ausgewertet. Einige Grausamkeiten waren bislang nur in Gerichtsprozessen zu sehen. Viele Bilder wie die der vergifteten Kinder in Syrien in den Armen ihrer trauernden Eltern haben wir weitgehend vergessen. Moreh rahmt den Film ein in die hehre Absicht der UN, nach der Vernichtung der europäischen Juden nie wieder einen Völkermord geschehen zu lassen. Am Ende wissen wir: Ziel verfehlt. Morehs Film war vor dem Genozid des 7. Oktober 2023 fertig, er benutzt dieses Wort und sagt: "Mit weit geöffneten und doch geschlossenen Augen mit ,Eyes wide shut' beobachtet die Welt, wie Juden seither überall geächtet und verfolgt werden. Es bricht mir das Herz." Denn den Zusammenhang von damals zu heute will die Welt nicht ziehen. Denn heute, so das verleumderische Narrativ von Hamas und UN, sind Juden Täter. Tatsächlich? (Jüd.Allg., Seit dem 30. Mai ist der Film in den Kinos) VR

 

"Ist der Westen ignorant, was den Nahen Osten betrifft?"

Sie wurde als Zionistin diffamiert, weil sie über die Vergewaltigungen der Hamas geschrieben hat: die Autorin und Journalistin Ronya Othmann.Das wird die Schriftstellerin Ronya Othmann im Interview mit der NZZ gefragt. Und sie antwortet mit Fakten und Zusammenhängen, die uns schon lange klar sind. Es ist aber gut, wenn andere es auch aussprechen. Othmann, Tochter eines kurdisch-jesidischen Vaters sagt: "Im Westen interessiert man sich nicht für die Details. Das beobachten auch überlebende Jesiden. Niemand schaut auf die umliegenden Länder: Nach Libanon, wo der Hizbullah die Bevöl­kerung tyrannisiert. Oder nach Syrien unter dem Asad-Regime und den iranischen Milizen. Oder in die kurdische Autonomieregion, wo Iran bombardiert, unter dem Vorwand, man treffe Mossad-Geheimdienstbasen. Es gab kei­nen Aufschrei, als Asad die Palästinenser im Jarmuk-Camp bombardiert hat. Wenn Asad sie massakriert und nicht Israel, ist man nicht empört. Auch der IS verübt weiterhin Massaker. All das interessiert niemanden, wenn man nicht Israel beschuldigen kann."

NZZ: Geht es bei den Pro-Palästina-Protesten also nicht um Menschenrechte, sondern um Israel?

"Ich kann es mir nicht anders erklären. Beim Völkermord an den Jesiden war die Türkei ein Transitland für IS-Kämpfer. Warum demonstrierte niemand gegen die Türkei? Oder in Iran: Wie viele Leute wurden seit Beginn der Proteste hingerichtet? Warum gibt es keinen internationalen Protest, wenn Erdogan in Afrin Siedlungen bauen und von islamistischen Milizen verwalten lässt? Dort wurde die kurdische Sprache verboten, jesidische Friedhöfe zerstört, Frauen dürfen nur noch verschleiert und in Begleitung eines Mannes das Haus verlassen. Warum spricht man bei Israel von Apartheid, nicht aber bei der Türkei oder Syrien? Es muss an dieser Projektion auf Israel liegen. Israel-Hass steht in Syrien, in Iran und anderen arabischen Ländern im Lehrplan. Aber es gibt auch von linker Seite eine Projektion. Man imaginiert Israel als weissen Kolonialstaat, was an der Realität komplett vorbeigeht. Natürlich gibt es vieles, was kritikwürdig ist. Aber derzeit sieht man kaum differenzierte Kritik an Israel, sondern eine Dämonisierung." Überhaupt ist das Interview mit Othmann sehr lesenswert und erhellend. (NZZ) VR

 

Reformierte Palästinensische Autonomiebehörde?

·          

·         PMW - PA names hall after arch-terrorist Abu Jihad, whom it admires for planning murder of 125

·         PMW - PA goal in ICJ: "Tighten the noose" around Israel "and end it"

 

Weitere Links, die in den Deutschen Medien kaum oder gar nicht zu finden sind

·         Endlich mal eine gute Nachricht aus einem Deutschen Gericht. Bei den Verwaltungsgerichten weiß man sonst nie womit man rechnen muss...
JÜD. ALLG. - Berlin: Eilanträge abgewiesen - Verwaltungsgericht entscheidet über Klagen von Palästinensern gegen deutsche Waffenexporte nach Israel (s.a. THREAD)

·         JÜD. ALLG. - Auf nützliche Idioten in Politik und Medien kann die Hamas sich verlassen - Eine Kommentar von Michael Wolffsohn

·         MENA - Associated Press revidiert eigene Berichterstattung über Gaza-Opferstatistiken - Von Andrew Bernard. Associated Press veröffentlichte unlängst einen Bericht, der die Behauptung widerlegt, dass über zwei Drittel der palästinensischen Opfer Frauen und Kinder seien.

·         MENA - Keine Empathie für Israelis. Keine Wut auf die Täter - Seit dem antiisraelischen Massaker vom 7. Oktober ist klar, dass sich der Prozess des kollektiven Vergessens und Verdrängens schneller entwickelt als man je gedacht hätte.

·         MENA - »Ali Baba und die vierzig Räuber«: VAE kritisieren Palästinenserführung - Sollte die Palästinenserbehörde sich weiter weigern, die dringend notwendigen Reformen umzusetzen, sehen die VAE keinen Grund, Ramallah weiter zu unterstützen.

·         ISRAELNETZ - Deutliche Verbesserungen in saudischen Schulbüchern - Saudi-Arabien hat die meisten antisemitischen, antichristlichen und anti-israelischen Inhalte aus seinen Lehrbüchern entfernt. Die Maßnahme ist Teil einer breit angelegten Reform.

·         Gut und richtig so!
FAZ - Deutsche Welle: Antisemit fliegt raus - Die Deutsche Welle darf einen Mitarbeiter, der sich auf seinen privaten Accounts im Internet judenfeindlich geäußert hatte, entlassen. Das entschied das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg.

·         RUHRBARONE - Israeltag mit Arye Shalicar in Duisburg: "Plötzlich bekommst du Jom Kippur und Holocaust, auf Ecstasy, am eigenen Leib mit"

·         ISRAELNETZ - Das Trauma bleibt - 250 Tage sind seit dem 7. Oktober vergangen. Schon geraten die Ereignisse in Vergessenheit. Zwei Zeitzeugen erzählen, was ihnen an jenem schwarzen Schabbat widerfuhr.

·         YNET - You will not leave us stuck alone with the Palestinians - Opinion: Israel must firmly declare to the world: We will not be left alone to face 2 million Palestinians, backed by numerous rockets, surrounding us from north and east; you turn a blind eye, support terrorism and hope for Israel's demise; the opposite will happen-Israel will prosper and prevail

·         NZZ - Israel, der Krieg in Gaza und Frankreichs verwirrende Aussenpolitik - In Europa wächst die Kritik an Israel. Bemerkenswert dabei ist, wie sich ausgerechnet einige Länder mit einer wenig rühmlichen kolonialen Vergangenheit in den Chor der postkolonialen Israel-Kritiker einreihen.

·         Ein kluger Außenpolitiker, wie es leider viel zu wenige gibt...
JÜD. ALLG. - SPD: »Maßstäbe verrutscht« - Michael Roth über Israel, den Krieg gegen den Terror und die unterschiedlichen Positionen dazu in seiner Partei

·        

·        

 

 

 

 

 

 

AUS GEGEBENEM ANLASS - Zum aktuellen Kriegsgeschehen

 

Zur Situation im Norden

 

·         Israels Norden unter Dauerbeschuss - Ursache von Großbränden
Ein Bild, das draußen, Feuerwehrmann, Rauch, Feuer enthält.

Automatisch generierte BeschreibungEin Bild, das Text, Karte, Atlas enthält.

Automatisch generierte BeschreibungSeit Monaten steht der Norden Israels unter Beschuss der Hisbollah aus dem Libanon. Seit letzter Woche stehen die nördlichen Gebiete unter Dauerbeschuss. Große Flächen stehen in Brand, die Feuerwehr ist im Dauereinsatz. In den hiesigen Nach­richten liest man davon fast nichts. Und wer eine leise Ahnung davon bekommen möchte, wie sich das im wirklichen Leben anfühlt, schaue einmal hier. [Siehe auch THREAD.] (LinkedIn, TimesofIsrael, TimesofIsrael, LinkedIn) VR

o   ISRAELNETZ - Hisbollah feuert rund 170 Raketen auf Israel ab - Die Armee hatte damit gerechnet: Nach der Tötung eines Hisbollah-Kommandeurs gerät der Norden Israels unter massiven Raketenbeschuss. Auch im Gazastreifen gehen die Kämpfe weiter.

o   FOKUS JERUSALEM - Nach Tötung eines Kommandeurs: Hisbollah überzieht den Norden Israels mit Raketensalven

o  

o  

·         Weitere Links zum Thema

o   ISRAELNETZ - Israelische Armee setzt offenbar Feuerkatapult gegen Hisbollah ein - Um Terroristen besser zu identifizieren, verbrennt die Armee mithilfe eines Feuerkatapults Dickicht auf der libanesischen Seite der Grenze. So jedenfalls erklären israelische Medien ein Video, das nun aufgetaucht ist und den Einsatz der mittelalterlichen Waffe zeigt.

§  JPOST - IDF uses medieval siege weapon to fling fireballs at Lebanon

o   FOKUS JERUSALEM - Kliniken im Untergrund, Armee trainiert: Ein großer Krieg mit der Hisbollah rückt näher

o   YNET - To avoid full-scale Israel-Lebanon war, world must back Israel in Gaza

o   MENA - Israels Vergeltungsschläge setzen Hisbollah-Führung unter Druck - Die Eliminierung von Sami Taleb Abdullah, dem ranghöchsten Hisbollah-Befehlshaber, der bisher im Krieg getötet wurde, beunruhigt die Hisbollah-Führung.

o  

o  

 

Details zur Befreiung der 4 Geiseln aus den Händen der Hamas

·         YNET - 'Undercover operatives rented an apartment in Nuseirat': New details about daring rescue op - New details reveal that the preparations began about a month before the rescue, as undercover operatives, claiming to have fled 'bombarded Rafah,' rented an apartment near the building where Noa Argamani was held; for 19 days, they blended in with the locals, roamed the market, and gathered intelligence that confirmed the exact locations of Noa, Shlomi, Almog, and Andrey (s.a. JPOST, YNET)

·         TIMES OF ISRAEL - New details on hostage rescue indicate operation was nearly canceled at the last minute - Conditions at one of the locations housing hostages were seen as suboptimal, but a decision was made to proceed; IDF issues footage of troops in Gaza during the extraction

·         JPOST - Watch: IDF Paratroopers protect hostages under fire during Operation Arnon - In the video, the soldiers can be heard giving commands: "Action, action, moving to attack, first magazine, step forward quickly," as they advance through Nuseirat amid the sound of gunfire.

·         TIMES OF ISRAEL - Did the Nuseirat hostage rescue operation comply with international law? - While Israel has celebrated the rescue of four hostages, critics argue the large number of Palestinian casualties means op may have have violated laws of war; not so, say others

·         JPOST - 'Noa, we're taking you home': Israel Police publish video of Noa Argamani's rescue

·         i24 - WATCH: IDF releases dramatic helmet camera footage from hostage rescue operation

o   YNET - Footage shows Gaza hostages rescued amid heavy gunfire | Watch

·         YNET - Andrey Kozlov: 'I saw rallies in Tel Aviv, it gave me hope'

·        

·        

 

Berichte der befreiten Geiseln.

·          (s.a. THREAD)

·         FOKUS JERUSALEM - Misshandlungen und Gehirnwäsche - befreite Geiseln berichten über Hamas-Gefangenschaft

o   N-TV - Andrey Kozlovs Familie erzählt - Befreite Geisel erlebte schwerste Grausamkeiten - Der 27-jährige Andrey Kozlov erlebte vor seiner dramatischen Befreiung massive Misshandlungen in der Geiselhaft bei der Hamas. Einige Dinge seien so schrecklich, dass er sie nicht erzählen wolle, berichten seine Angehörigen.

o   MENA - Geretteten israelischen Geiseln geht es schlechter als ursprünglich gedacht - Ärzte im Sheba-Krankenhaus sagen, dass die vier vergangenen Samstag befreiten Geiseln die gegenseitige Nähe suchen, um einander zu stützen.

o   JPOST - Rescued hostage's girlfriend decries abuse suffered during Hamas captivity- Jennifer spoke to N12 about the impact of captivity on Kozlov, and shared Kozlov's thoughts during the rescue.

o   JPOST - 'Physical and mental torture': Former hostages experienced abuse in Hamas captivity - WSJ- Three of the recently rescued hostages share parts of their captivity ordeal, showing resilience and strength despite their harrowing physical and mental torture experiences.

o   JPOST - 'Noa Argamani said they were slaves,' mother of hostage Liri Albag says" - Noa said that they were slaves, and so were the observers, Liri among them," Albag said.

o   TIMES OF ISRAEL - Rescued hostage, 'brainwashed' by Hamas, thought IDF forces had come to kill him - Andrey Kozlov's family tells of 'psychological terror' and physical torture he endured during 8-month captivity in Gaza, as well as the joy and challenges of reuniting with him

o   TIMES OF ISRAEL - Rescued hostages were beaten 'almost every day,' says doctor who treated them - Dr. Itai Pessach says captivity 'left a significant mark on their health,' with muscles wasted away and other bodily systems damaged

o   ALGEMEINER - Doctor Treating 4 Rescued Israeli Hostages Says They Endured 'A Lot Of Abuse, Almost Every Day'

o   YNET - Harsh conditions, psychological abuse and heroic rescue: Andrey's ordeal in Hamas captivity - In Ynet exclusive, Andrey Kozlov's parents recount his moment of abduction, horrors of captivity, immense joy of his release, pain over death of Arnon Zamora and ongoing struggle; 'We must help free the other hostages'

o    (s.a. THREAD)

·         JPOST - Rescued hostage learned Arabic, Russian in Hamas captivity, mother reveals - Speaking at Sheba Medical Center in Ramat Gan, Orit said that "he was exposed to news on Al Jazeera in Arabic."

·         JPOST - 'No muscles left, only loose skin': Hostages starved in Hamas captivity, doctor says- "They ate a tenth of what they are supposed to eat," the expert said, asking that bystanders do not say that the rescued individuals "look fine."

·         i24 - Noa Argamani: IDF spotters were 'held as slaves' in a luxury villa in Gaza, then taken into tunnels - Rescued hostage paints a grim picture of the conditions in which young Israeli women are held in Gaza by Hamas terrorists

 

Weiteres zu den Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen der Hamas

·        
Act surprised: A senior Hamas official boasts about kidnapping innocent Israelis and keeping them in homes among civilians.

·        

o   JPOST - IDF discovers Hamas tunnels for passage between civilian houses

·        

·        

 

Journalist, oder TERRORIST? Eindeutig Terrorist!

·          (s.a. THREAD)

·        

·        

 

Zum Thema humanitäre Lage und Hilfe in Gaza

 

·         Weiter Debatten um Nahrungsmittel für die Menschen im Gazastreifen
Palästinenser erhalten in Deir al-Balah im zentralen Gazastreifen eine von Freiwilligen zubereitete warme Mahlzeit. Berichten aus dem Küstenstreifen zufolge werden dort zahlreiche Schafe und Rinder für das muslimische Opferfest Eid al Adscha angeboten, das heute beginnt. Das passt nicht zu westlichen Medienberichten über eine angebliche Hungersnot. Die USA haben bekannt gegeben, dass sie ihr vor der Gazaküste errichtetes Notpier zeitweise stillegen, um erneute Schäden durch hohen Wellengang zu vermeiden. Das Projekt hat sich bislang als teuer, aber wenig effektiv erwiesen. Die USA haben zudem angekündigt, israelische Aktivisten zu sanktionieren, die Hilfstransporte in den Gazastreifen blockieren oder beschädigen. Die Gruppe "Tzav 9" hatte beklagt, die Hamas bekomme von Israel "Geschenke" in Form von Essen und Medikamenten. (FokusJerusalem)

 

·         Weitere Links zum Thema

o   YNET - The lie behind claims Israel is 'starving Gaza': UN data on Israeli aid to strip is unreliable - Israeli body coordinating aid into Gaza reports UN officials in charge of distributing aid from trucks being allowed into Gaza only count entries from specific border crossings and only while staff members present

o   MENA - Wenn die UNO nicht rechnen kann . ist trotzdem Israel schuld - Die UN-Daten über israelische Hilfslieferungen für den Gazastreifen sind insofern unzuverlässig, als ausschließlich die Einfuhren an bestimmten Grenzübergängen gezählt werden - und das auch nur, wenn UN-Mitarbeiter anwesend sind.

o  

o  

 

Es gibt Palästinensische Opposition zur Hamas, leider nur viel zu selten

·         TIMES OF ISRAEL - 'What is Hamas waiting for?': Palestinians in Gaza beg terror group to take truce deal - In rare criticism, Gazans slam Hamas leaders in Qatar, 'sleeping comfortably, eating and drinking', say terror group doesn't care about 'ending suffering of the Palestinian people'

o   i24 - Rare criticism of Hamas emerges from within Gaza amid ceasefire talks - "Every day the war on Gaza increases, our pain and the pain of the people increases. What is Hamas waiting for?"

·        

·        

 

Die Hamas, wie sie leibt und lebt...

·         YNET - 'No one has any idea' how many hostages are alive - Hamas official - Osama Hamdan, spokesperson for the terror group based in Beirut says hostages extracted in special op last week appear better than in their abduction; repeats claims three Israeli hostages including one American are killed in the rescue 

o   JÜD. ALLG. - Hamas-Sprecher: »Niemand weiß, wie viele Geiseln noch leben« - Möglicherweise ist ein Großteil der rund 120 Geiseln, die noch im Gazastreifen festgehalten werden, nicht mehr am Leben

o   CNN - Hamas official says 'no one has any idea' how many Israeli hostages are still alive

o   JPOST - 'No one knows how many Israeli hostages are still alive,' Hamas official tells CNN - The CNN report then describes Hamdan "repeatedly deflecting any questions about Hamas' role in the suffering of Palestinians in Gaza."

o   i24 - 'No one has any idea' how many hostages are alive - Hamas official - In an interview with CNN, Osama Hamdan claimed that Israeli operation to free four hostages on Saturday resulted in the deaths of three others, including an American citizen

·         CICERO - "Die Hamas gehört zu den reichsten Terrororganisationen der Welt" - Kryptowährungen ermöglichen das schnelle Transferieren von Geldern auch über Ländergrenzen hinweg. Wie die Hamas und andere Terroristen von Kryptowährungen profitieren und diese zum Kampf gegen Israel nutzen, erklärt die Islamwissenschaftlerin Isabel Lang.

·         CAMERA - 'Blatant Lie': Haaretz Adds IDF's Response to Hamas Claim That Hostages Were Killed In Rescue Operation

 

Sinwar zufrieden mit dem Verlauf des Krieges

·         MENA - Hamas-Chef Sinwar: Blutvergießen in Gaza hilft der Hamas - Yahya Sinwars Korrespondenz mit Hamas-Funktionären in Doha und Waffenstillstandsvermittlern belegt seine Zuversicht, dass die Terrorgruppe gegen Israel bestehen kann.

·         WATSON -  «Hätte nicht passieren dürfen»: Aussagen von Hamas-Chef Sinwar überraschen - Eine US-Zeitung veröffentlicht mehrere geleakte Aussagen des Hamas-Chefs in Gaza, Yahya Sinwar. Unter anderem gibt es Stellungnahmen zum Umgang mit zivilen Opfern oder dem Angriff vom 7. Oktober, welche ziemlich brisant sind. Die wichtigsten Aussagen im Überblick.

·         WSJ - Gaza Chief's Brutal Calculation: Civilian Bloodshed Will Help Hamas - Yahya Sinwar's correspondence with compatriots and mediators shows he is confident that Hamas can outlast Israel

·         JPOST - Sinwar believes he has the upper hand, not under sufficient pressure - US officials - According to the sources, Hamas's goal is to survive - that would be a victory for the terrorist organization.

·         TIMES OF ISRAEL - Hamas's Sinwar said to laud high civilian death toll in Gaza as 'necessary sacrifice' - Wall Street Journal report details messages to interlocutors in which Gazan terror chief exalts Palestinian deaths as helping increase pressure on Israel

·         JPOST - 'We have the Israelis where we want them': Sinwar's words revealed - WSJ report - According to a Wall Street Journal report, Yahya Sinwar has been in direct contact with Hamas leaders in Qatar, saying civilian casualties are "necessary sacrifices."

·         JPOST - Sinwar doesn't want ceasefire deal, looking to up int'l pressure on Israel, expert says - "Hamas wants to earn its reward for the ceasefire at the very beginning and also put Israel in a complicated position," says expert Dr. Harel Horev.

 

Und wieder einmal zu der Frage Geiseldeal Ja oder Nein
Und auch wenn die Welt es nicht verstehen will: Die Hamas ist das Problem, nicht Israel!!!
 (s.a. THREAD)

·         Bei Biden ist es schon erstaunlich, dass er nicht Israel schon wieder die Schuld gibt.
TIMES OF ISRAEL - Biden says Hamas needs 'to move' on truce deal, blaming terror group for hold-up - US president tells reporters at G7 summit he is not optimistic that agreement can be reached soon but hasn't lost hope, as Washington, Doha and Cairo continue to push negotiations

o   JPOST - Biden: Hamas is the obstacle to a deal, we're continuing to push - "The biggest hang-up so far is Hamas refusing to sign on even though they have submitted something similar," Biden said.

o   TIMES OF ISRAEL - Blinken pans Hamas response to Israeli offer, saying some proposed changes 'not workable'

o   Siehe auch THREAD

o  

·         TIMES OF ISRAEL - World leaders at G7 summit call on Hamas to accept hostage deal- Hosting conference, Italian Prime Minister Giorgia Meloni says there is 'unanimous support' for Israeli proposal largely laid out by US President Joe Biden last month

·         MENA - Hamas torpediert Verhandlungen für Gaza-Waffenstillstand - Das von Israel und den USA vorgelegte Abkommen ist von der Hamas insofern abgelehnt worden, als sie alle relevanten Verhandlungsparameter geändert und neue Forderungen gestellt hat.

·         FOKUS JERUSALEM - Hamas besteht auf Änderungen des Angebots für Waffenruhe und Freilassung der Geiseln

·         JPOST - Father of rescued hostage Noa Argamani: 'I don't believe Hamas wants to make any deal' - Yaakov Argamani knew his daughter would return home despite doubting Hamas. Israeli intelligence and undercover operatives pinpointed the hostages' location in 19 days.

·        

 

Israel trauert um Gefallene und sorgt sich um Verletzte

·         BILD - Tödlichster Vorfall für IDF seit Januar: Acht israelische Soldaten in Gaza getötet

o   JPOST - Capt. Wassem Mahmoud, seven other IDF soldiers killed in Rafah blast - A preliminary investigation reveals that the incident occurred around five in the morning. IDF soldiers from the 401st Brigade had just completed an attack in Tal as-Sultan.

o   YNET - Wassem wounded by shrapnel, postponed surgery to return to fight, fell in Rafah - 'Wassem was supposed to start his studies in March, but he postponed them because his priorities were the army, his unit and the security of the state,' uncle says

o   JPOST - Israeli Druze leader: We must be equals in everyday life, not just in mourning

·         JÜD.ALLG. - Vier israelische Soldaten bei Explosion getötet - Sieben Soldaten wurden verletzt, einige davon schwer

o   FOKUS JERUSALEM - Sprengfalle in Rafah explodiert: Vier israelische Soldaten getötet, sieben zum Teil schwer verletzt

 

Weitere beachtenswerte Meldungen zum aktuellen Geschehen

·         YNET - IDF destroys tunnel in uncovered near Gaza-Israel border - Military says the tunnel extended to some 800 meters and was 30 meters deep, contained several operational chambers used by Hamas terrorists

o   JPOST - IDF destroys 800-meter-long Gaza tunnel one kilometer from border - The IDF noted that the tunnel included some underground operational facilities and was utilized by Hamas terrorists.

o   TIMES OF ISRAEL - IDF troops locate, destroy explosives stockpiled by Hamas in Rafah

·         JPOST - Hamas and Hezbollah's drone warfare poses new threats to Israel's security

·        

·        

 

 

 

 

 

 

Die ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

 

Das Rote Kreuz, wie es leibt und lebt

·        

Zum Thema Guterrez, Albanese, Borrell und zur UN, wie sie leibt und lebt"

·        

o   YNET - Report claiming Israel commits war crimes is a mark of shame for UN - Opinion: Not much can be expected from a committee comprised of a BDS supporter and a blatant antisemite; How the report is received proves Israel is suffering a continuous diplomatic defeat

o   YNET - Guterres submits report claiming 5,698 violations against children - Secretary-General brings report to Security Council saying he is appalled by  dramatic increase and unprecedented scale and intensity of grave violations

o   TIMES OF ISRAEL - Israel promises reaction to UN blacklist designation, but hasn't made decision yet - Official says measures will be taken against agencies and personnel, but will not affect aid to Gaza

o   TIMES OF ISRAEL - UN publishes report with IDF, Hamas, PIJ added to 'list of shame' for first time - Guterres says he's 'appalled by dramatic increase and unprecedented scale and intensity of grave violations' against children in Gaza, Israel and West Bank over past year

o    (s.a. THREAD)

·          (s.a. THREAD)

·         JPOST - When it comes to Israel, brains go out the window - opinion - Borrell and Albanese are promoting the reality that if Israel comes under fire while rescuing its people, it should not shoot back and instead let its soldiers die...

·        

o  

o  

 

Zum Thema HU Berlin

·         ZENTRALRAT DER JUDEN - Statement zum Beschluss des Kuratoriums der TU Berlin - Der Zentralrat der Juden in Deutschland äußert sich kritisch zum jüngsten Beschluss des Kuratoriums der TU Berlin.

·        

·        

·        

 

Weiteres zur Situation in Deutschland

·         TAGESSPIEGEL - "Erst mit zwei Staaten ist ein Frieden möglich": Grünen-Politiker fordert Anerkennung von Palästina als Staat - Seit Monaten herrscht im Gaza-Streifen Krieg, nachdem die Hamas Israel überfallen hat. Ein Grünen-Politiker will Palästina nun als Staat anerkennen und geht auf Distanz zu seiner Partei. (s.a. THREAD)

·         ISRAELNET - Wagenknecht-Partei kritisiert "Komplizenschaft" mit Israel - Zwei Gruppen im Bundestag verlangen einen Waffenstopp an Israel. Die klarsten Widerworte kommen aus der Union. Unterdessen kritisieren auch andere Parteien die israelische Kriegsführung.

·         FR - Ignoranz und Bagatellisierung - Dass TU-Präsidentin Geraldine Rauch nicht zurücktritt und stattdessen zum Opfer einer Medienkampagne erklärt wird, ist ein weiterer Schlag ins Gesicht der Juden. Ein Gastbeitrag von Benjamin Graumann

·         MRODYNEK - Protest-Camper nutzen Toiletten im Hamburger Luxus-Hotel - Israel-Hasser im Grand Elysee?

·         BERLINER ZEITUNG - Antisemitische Graffitis im Berliner Mauerpark: "Sie verbreiten sichtbare Werbung für Hass" - Judenfeindliche Graffitis im Mauerpark: "Sie verbreiten sichtbare Werbung für antisemitischen Hass"

o   B.Z. - Juden-Hass und Terrorfans: Das hässliche Berlin

·         JÜD. ALLG. - Verfassungsschutz: Islamistische Terrorgefahr so groß wie lange nicht - BfV-Chef Haldenwang spricht von »Radikalisierungsspiralen«

o   BILD - BILD enthüllt Geheimdienst-Liste: Diese Gefährder leben in Deutschland

·         TAGESSPIEGEL - Hass auf Israel wird zum Straßenbild: Überall in Berlin tauchen Hamas-Dreiecke an Wänden auf- Die Islamisten der Hamas konnten besonders ein Symbol ihrer Propaganda verbreiten. Rote Dreiecke werden inzwischen überall in Berlin an Wände geschmiert.

o   B.Z. - Institut für Sozialwissenschaften: Israel-Hasser beschmieren Humboldt-Uni mit Hamas-Dreieck

o   JÜD. ALLG. - Vermummte beschmieren Humboldt-Universität mit Hamas- Symbol - Ein rotes Dreieck, das von der Hamas als Symbol genutzt wird, um Feinde zu markieren, ist auf einem Gebäude zu sehen

o   YNET - Pro-Palestinian activists in Berlin use new symbol to show Hamas support - Activists in Germany using inverted red triangle from terror group's propaganda videos after ban on spraying Stars of David and antisemitic symbols; trend also appearing in Brooklyn

o  

·        

·        

·        

·        

·        

·        

 

DEUTSCHE KOORDINIERUNGSRAT: Buber-Rosenzweig Medaille für Meron Mendel und seine Frau

·        

 

Eine kleine Sammlung weiterer "Highlights" zum Ärgern

·         Frankreich

o  

§ YNET - French court bans Israeli nationals from major arms expo

·         England

o   JPOST - Israeli arrivals singled out due to Israeli flag in luggage at Heathrow Airport, legal group claims- According to UK Lawyers for Israel, everyone on the flight, including the children, was required to undergo additional customs checks.

o   BBC - Barclays branches across UK targeted by protesters

§  YNET - Pro-Palestinian UK protesters vandalize Barclays branches over Israel links - Palestine Action protesters smash windows and spray graffiti with names of Palestinians killed in Gaza on Barclays bank branches across UK

o   YNET - 'It's almost impossible to walk around London visibly Jewish without someone shouting at me' - Local Jewish leader Rabbi David Meyer discusses efforts to strengthen Jewish identity among community's youth and describes antisemitism experienced firsthand since October 7; 'I think there isn't a single Jew here who hasn't wondered if we're witnessing the end of the Jewish community in England'

o   YNET - UK's Labour pledges to recognize Palestinian state in peace process

·         Australien

o   TIMES OF ISRAEL - US consulate in Sydney vandalized with suspected pro-Palestinian symbol - Australia's PM tells activists on both sides of Israel-Hamas war debate to 'turn the heat down' after windows smashed, two inverted triangles painted at front of building

·         Spanien

o   TIMES OF ISRAEL - Israeli man says he was assaulted in Barcelona over his Jewish identity - Yotam Eyal says a group of Arab men began taunting him after seeing his kippa, then one of them hit him on the head from behind

·         Belgien

o   GATESTONE - Belgium's Extremely Alarming Antisemitism

·         Portugal

o  

·         China

o   YNET - 'Only half Chinese': China refused to help secure release of Noa Argamani - Despite former hostage's mother being Chinese-born, Beijing refused to assist, either by ignoring requests or claiming she 'lacked Chinese blood'

o   YNET - Chinese brush off Argamani extraction; 'She looks better fed than Gazan children' - Official Chinese news agency fails to mention Argamani by name and only says four hostages rescued in the operation while social media focuses on disturbing images of the aftermath of the op, citing genocide perpetrated by Jews 

·         USA

o   ISRAELNETZ - "Das ist reiner Antisemitismus" - In New York schwenken Teilnehmer einer Protestaktion Fahnen von Terrorgruppen und skandieren antisemitische Slogans. Kritik von Politikern lässt nicht auf sich warten.

o   JPOST - 'I wish Hitler was still here': Anti-Israel protestor shouts at Nova massacre memorial - The unidentified man pointed his hand at the crowd of people surrounding him while yelling, "I wish Hitler was still here. He would have wiped you all out."

§  ISRAELNETZ - "Das ist reiner Antisemitismus" - In New York schwenken Teilnehmer einer Protestaktion Fahnen von Terrorgruppen und skandieren antisemitische Slogans. Kritik von Politikern lässt nicht auf sich warten.

§   (s.a. THREAD)

o   MENA - New York: Angriff auf Wohnung der jüdischen Direktorin des Brooklyn Museum - In einem koordinierten Angriff wurden die New Yorker Häuser der jüdischen Direktorin des Brooklyn Museums und dreier anderer Museumsleiter verwüstet.

o   YNET - Bella Hadid faces pro-Israel celebs push back for claims on hostages extraction - In post anti-Israel model spins tale of hostage receiving cake on birthday from captors; Jewish producer Scooter Braun responds: 'You don't get to normalize taking someone hostage by making them a cake'

§  JPOST - Hamas's birthday cake: Bella Hadid shares post of 'benign' treatment of hostages - In a separate post shared by Hadid on Wednesday, a video which claims to compare how Palestinians treat Israeli children versus how Israelis treat Palestinian children.

o    (s.a. THREAD)

o  

·         Sonstige

o   Oh wie "super". Hamas ist auch willkommen!?!
TAGESSCHAU -
Asyl in der EU EuGH stärkt Flüchtlingsschutz für Palästinenser -  Millionen Menschen stehen unter dem Schutz des UN-Palästinenserhilfswerks UNRWA. Doch wenn der nicht ausreicht, können staatenlose Palästinenser auch in der EU als Flüchtlinge anerkannt werden, so der Europäische Gerichtshof.

o   JPOST - 'Rave next to the gas chambers': Pro-Palestinian protesters compare Gaza to concentration camp

o   HONEST REPORTING - CNN Equates IDF With Dishonest Terror Group

 

Nochmaliger Hinweis auf die Seiten von Honestly Concerned und Jörg Gehrke

·         Gerade in Zeiten, wie diesen, gibt es viel zu viel zum Ärgern. Über einiges davon berichtet die Kollegen unserer Partnerorganisation Honestly Concerned die Facebookseite von Honestly Concerned, darüber hinaus verweisen wir - aus aktuellem Anlaß - an dieser Stelle auf die X/Twitter Seite unseres ehemaligen Mitarbeiters, Jörg Gehrke...

o   Siehe HIER

 

 

 

 

 

KOMMENTAR(E) DER WOCHE

 

Shavuot feiert den Empfang der Gesetze, die bis heute unser Zusammenleben regeln und schützen - ein Kommentar

Shavuot feiert den Anfang eines Gesetzeskanons, der die ethische und moralische Grund­lage der Welt ist, die das Leben bejaht - und nicht den Tod beschwört und zelebriert.  Dieser Kanon ist die Grundlage der Welt, in dem das Individuum - in seiner Spiegelung des einen Gottes (imitatio dei) - einen Wert und eine Existenzberechtigung hat, seine Unver­sehrtheit und Selbstbestimmung verteidigt wird. Eine Welt der Vielfalt und der Heilung (des Tukin Olam). Eine Welt des Friedens und des Miteinanders, nicht des Gegeneinanders, nicht der Vernichtung und Zerstörung. Damit diese Welt bestehen bleibt, muss sie verteidigt werden. Gegen seine Feinde, die den Tod lieben und das Individuum verachten, die das Leben anderer verachten und zerstören wollen. Israel führt diesen Kampf, egal welche Regierung der einzige jüdische Staat auf dieser Welt hat. Israel führt ihn auf der Grundlage seines Rechtes auf Selbstverteidigung, und indem seine Armee einen Standard der Vermei­dung ziviler Opfer in einem urbanen Kampf eingeführt hat und umsetzt, der in der moder­nen Kriegsführung ihresgleichen sucht. Militärexperten belegen es. Israel führt diesen Kampf als einzige Demokratie im Nahen Osten, deren Wert die freie Welt wieder zu schätzen lernen muss, um zu verstehen, was auf dem Spiel steht, wenn dieser Kampf verloren wird. Die freie, lebenserhaltende Welt hat ihren Einfluss in den Vereinten Nationen lange verloren. Der Gründungszweck dieses "Völkerbundes" wird durch ihn selbst ad absurdum geführt. In den "Humanities" an westlichen Bildungseinrichtungen und den Kulturszenen des Westens, in denen der Antisemitismus zum kulturellen Code geworden ist, ist die Freiheit des Einzelnen und das selbstbestimmte Leben in Gefahr - erst das jüdische, dann das der anderen. Der internationale Gerichtshof in Den Haag ist zur Marionette ihrer Feinde geworden. Er hat sich vor den Wagen einer Verleumdungskampagne gegen den einzigen jüdischen Staat spannen lassen, der unter 56 islamischen und 23 arabischen Staaten um seine Existenz kämpft. Was in diesen Staaten passiert, scheint unwichtig. Denn solange dort kein Jude ist, der als Täter herhalten könnte, ist es den Vereinten Nationen, dem ICC und dem ICJ relativ oder ganz gleichgültig, ob Hunderte, Zehntausende, Hundertausende hungern, ermordet, vertrieben, versklavt, vergast werden, ob in Syrien, im Irak, in Iran, in Sudan, in Äthiopien, in China... Moses, der erste Jude, hat die ethischen Gesetze, die unser Zusammenleben bis heute organisieren und schützen, in die Menschheit eingeführt. Der Bote ist in Gefahr - und damit seine Botschaft. Verteidigen wir ihn und seine Botschaft! (VR)

 

 

 

 

 

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

Eine Vielzahl von neuen aktuellen Karikaturen HIER

Und auch diese Woche wieder eine Vielzahl von Ergänzungen zu unserer Sammlung von Karikaturen, Zitaten, etc. Viele weitere in dem verlinkten Album...

 

 

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

 

AKTUELLE SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNGEN & MEHR

Nochmals zur Erinnerung: Es ist wichtig, weiter aktiv zu bleiben, bis alle Geiseln wieder zu Hause sind. Darüber hinaus ist jede Solidaritätsveranstaltung für Israel in Moment wichtiger denn je. Gleiches gilt für die Kundgebungen gegen Antisemitismus, etc. In dem hier verlinken Album posten wir immer wieder, die uns übermittelten Veranstaltungshinweise...
Danke an alle die sich hier bundesweit ständig weiter engagieren; völlig egal, ob mit einer großen oder kleinen Veranstaltung; mit einer Installation, oder mit was auch immer. Jedes Engagement zählt und ist enorm wichtig!
Aktuelle Veranstaltungshinweise, u.a. HIER

 

IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminka­len­der. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online-Veranstaltungen, Webi­na­ren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu be­kom­men, haben wir einen Terminkalender  online gestellt, der bereits viele interessante Ver­an­stal­tungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vor­lie­gen­de Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.

·         Terminkalender einsehen: HIER

·         Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER

 

 

 

 

 

 

VIDEOS DER WOCHE

 

Israel prioritizes the safety of civilians, even in the midst of a conflict it did not initiate.

The UN's recent report on Children and Armed Conflict is a biased and political report which completely ignores the extensive human rights violations of the Palestinians and Israel's immense efforts to protect the lives of innocents on both sides.

Speech: Barbra Streisand Receives Genesis Prize 2024

Roni Sagi, an Israeli dog trainer, along with her dog Rhythm, impressed the judges on the American reality show "America's Got Talent" with their captivating dance duet. We're cheering for you, Roni! Best of luck in the next round!

BRING THEM HOME NOW!

 

Bring Them Home Now!

 

 

Viele weitere neue und interessante Videoclips ab sofort Online

·         Instagram

·         TikTok

 

 

 

 

 

 

SPORT

 

Arabisch-israelischer Schwimmer qualifiziert sich für die Olympiade in Paris

Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person, schwimmt und TextDer 20-jährige arabisch-israelische Schwimmer Adam Maraana hat sich für die Olympischen Spiele 2024 in Paris qualifiziert, indem er am 6. Juni im 100-Meter-Rückenschwimmen am Wingate-Institut in Netanya einen nationalen Rekord aufstellte. Mit einer Zeit von 53,60 Sekunden unterbot Maraana den israelischen Landesrekord von Yakov Toumarkin aus dem Jahr 2017. Das Ergebnis war eine Vierzehntelsekunde schneller als die Qualifikationszeit für die Olympischen Spiele 2024. Maraana sagte, er habe sich selbst mit dem Ergebnis "überrascht" und sei "sehr glücklich" über die Qualifikation. Diese Qualifikation ist einer der bedeutendsten Siege des Athleten in den letzten Monaten. Im vergangenen Jahr wurde Maraana bei den U23-Schwimm-Europameisterschaften in Dublin Dritter über 50 m Rücken und Vierter über 100 m Rücken. Der in Haifa lebende Schwimmer ist der Sohn ei­nes arabischen Vaters und einer russischen Mutter, die beide israelische Staatsbürger sind. Maraana ist erst der dritte arabische israelische Sportler in der Geschichte, der Israel bei den Olympischen Spielen vertritt. Bei den Paralympics 2020 in Tokio gewann der Schwimmer Iyad Shalabi zwei Goldmedaillen, während der Golfspieler Elham Mahmid Rosin die Mann­schaft in seiner Disziplin anführte. (Israel21c, facebook, instagram) VR

 

Israelin Shelley Potikah erringt den zweiten Platz bei Schachweltmeister­schaften in Irland

Ein Bild, das Kleidung, Person, Menschliches Gesicht, Lächeln enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Die Israelin Shelley Potikah, hat bei der europäischen Schulschachmeisterschaft in der Kategorie U11 den zweiten Platz gemacht! Die Meisterschaft fand in Irland statt, und es war eine seltene Gelegenheit, Applaus von den Iren zu bekommen, besonders, als sie mit der israelischen Flagge auf die Bühne kam. Mazal tov! (facebook) VR

 

Weitere Sportnachrichten - einschließlich der Erfolge von Team Israel

·         ISRAELNETZ - Durch die Wüste nach Israel gelaufen: Der Olympionike Jamal Abdelmaji - Als Jugendlicher flüchtete er aus dem Darfur-Konflikt im Sudan und landete in Israel, mittlerweile ist er vielversprechender Olympionike: Der 30-jährige Jamal Abdelmaji ist vielen Geflüchteten im Land ein Vorbild.

·         Viele Berichte über die Erfolge von Team Israel SIEHE HIER

 

 

 

 

 

ISRAELTAG 2024

 

Es ist noch nicht zu spät einen Israeltag 2024 zu organisieren
Zeit ein Zeichen der Solidarität zu setzen - Jetzt erst recht!

 

 


- JETZT ERST RECHT! -
Warum auch Ihr
noch einen Israeltag veranstalten solltet:
Um ein deutliches Zeichen zu setzen
- NIE WIEDER IST JETZT! -

 


Wenn die letzten Monate seit Kriegsbeginn eines bewiesen haben, dann ist es, dass JETZT der Zeitpunkt ist, ein Zeichen zu setzen: Nie Wieder ist Jetzt!

JETZT ist der Zeitpunkt ein Zeichen der Solidarität mit Israel zu setzen. JETZT ist der Zeitpunkt ein Zeichen gegen die von der Hamas verübten Massaker zu setzen und den Opfern zu gedenken, während wir das Deutsch-Israelische Verhältnis, die Freundschaft und enge Verbundenheit auf Deutschen Straßen sichtbar feiern. JETZT ist der Zeitpunkt den Hassdemonstrationen etwas entgegen zu setzen und gemeinsam für Israel und gegen Antisemitismus aufzustehen.

In diesem Sinne, möchten wir Euch einladen auch noch einen Israeltag 2024 zu organisieren. Unsere Aufgabe ist es, diesem gerade einmal 76 Jahre jungen Staat, der fortwährend bedroht wird, noch mehr zu feiern, als in den Jahren zuvor, während wir den Opfern der Vebrechen der Hamas gedenken.

Das offizielle Datum des Israeltages 2024 war Dienstag, der 14. Mai. Ähnlich wie aber auch in den vergangenen Jahren schon, hat das exakte Datum ausdrücklich nicht oberste Priorität. Viel mehr, geht es darum in diesem ersten Jahr nach dem hoffentlich bald endenden Krieg, eine möglichste große Vielzahl an breit gefächerten Zeichen der Solidarität mit dem viel zu oft mißverstandenen Jüdischen Staat in Eure Innenstädte zu bringen - egal ob groß oder klein; egal ob in Form eines großen Festivals, kleinen Infoständen, Mahnwachen, oder in welcher Form auch immer. Wir sind offen für Eure Ideen!

Gerne stehen wir unter Israeltag@il-israel.org mit unserem aktualisierten Handbuch 2024 für Organisatoren der Israeltage, mit Ideen, Anregungen und Textvorlagen, sowie auch jederzeit gerne mit Rat und Tat, sowie für Rückfragen für Euch zu Verfügung; gerne auch, wenn Ihr Hilfe benötigt kurzfristig eine Solidaritätsveranstaltungen auf die Beine zu stellen. Unter dieser Adresse, bitten wir auch um Mitteilung über ggf. bereits feststehenden Israeltage und/oder andere Solidaritätsveranstaltungen...


Weitere Informationen werden unter
www.Israeltag.de
folgen.

 

#ISRAELTAG2024
#NiewiederIstJetzt

Ein Bild, das ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

Aufruf einen Israeltag zu organisieren von SE Botschafter Ron Prosor

 
(s.a.
FB, Instagram, TikTok)

 

·         Schriftliches Grußwort von S.E. Ron Prosor, Botschafter des Staates Israel in Deutschland, zum Israeltag 2024

Siehe HIER

 

Gruß zum Israeltag 2024 von Dr. Josef Schuster - JETZT ERST RECHT!

Gruß und Wort des Dankes an die Organisatoren der bundesweit stattfindenden Israeltage, sowie ein Aufruf zur Beteiligung von Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrat der Juden in Deutschland und - zusammen mit S.E. Ron Prosor - bundesweiter Schirmherr der Israeltage 2024 (http://Israeltag.de)... JETZT ERST RECHT!

 

Weitere Informationen zu den Israeltagen hier:

Ø  www.Israeltag.de
 

 

 

 

 

 

 

IN EIGENER SACHE

 

Wir sind auf jede Spende angewiesen!

Ohne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unver­meidbare Kosten. In diesem Sinne müssen wir einmal mehr an Ihre Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzu­decken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München,
IBAN: 
DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal.
Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!


 

"BRING THEM HOME" - Merchandise



Alle Bestellungen gegen Spende, bitte per Email an Bestellung@honestly-concerned.org. Da es sich um SPENDEN handelt, bitten wir großzügig bei der Zahlung zu sein und auch den Versand, wie ggf. auch PayPal Gebühren mit zu berücksichtigen. Zahlung am besten per PAYPAL, oder per Überweisung (Kontodetails HIER). Weitere Bestell- und Produktdetails HIER.

 

Helfer / Praktikanten gesucht...

Wir suchen immer wieder nach zuverlässigen ehrenamtlichen Helfern und Re­dak­teuren für die ILI News und unsere Internet-Auftritte, nach Modera­to­ren für unsere Facebook Gruppen, für unsere Buchhaltung und ggf. für Ver­an­staltungen. Bei Interesse, schickt bitte eine E-Mail an office@il-israel.org. Wir freuen uns darauf, von Euch zu hören!

 

Wir sind auf Instagram, wie auch TikTok

Wir gehen mit der Zeit und sind auch auf Instagram,
wie auch TikTok. Über Euren "Besuch" und Feedback freuen wir uns!

 

ILI fördern und relevantes Buch erhalten...

Ab 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.).
Oder: die wissenschaftliche Biographie
"Es gibt kein Himmelreich auf Erden" - Heinrich Margulies - ein säkularer Zionist, Vera Regine Röhl, Würzburg 2014.
ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und
fördernde Mitgliedschaften.


 

BESTELLEN SIE JETZT
BEI UNS EXKLUSIV ILI & Israelkongress "Merchandise"...

Pins / Anstecknadeln
ILI & Israel­kongress

Ein absolutes Muss für
jedenIsrael-Freund...


P1070095

ILI Luftballons

Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

P1070093

Israel-Soli-PaperCap®

Sonnen-Caps aus Karton von Honestly Concerned e.V.

PaperCapP1040300

http://www.fontandcenter.com/images/Order%20now.gif

Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie Fahnen (viele verschiedene Größen), oder sonst etwas Besonderes aus Israel vermissen,
fragen Sie einfach bei uns an
: Israeltag@il-Israel.org

 

Webshop - AB SOFORT MIT VIELEN NEUEN DESIGNS

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung
Jetzt
Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)

 

 

 

 

 

 

BILD(ER) DER WOCHE

Bitte schickt uns Eure Aufnahmen: Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.

 

Unterstützung für Israel in Kanada

Zehntausende strömen auf die Straßen von Toronto, um ihre Unterstützung für Israel zu zeigen! (FB)

 

 

 

Sacha

ILI News

office@il-israel.org

 

 

 

#ILINews #Israel #ILI #News #ILikeIsrael #DILK18 #Israelkongress #Israeltag2024 #Israeltag #DILK #ILIDay #IsraelDay #ILITag2024 #Peace #AbrahamAccords #AbrahamAbkommen #IsraelVAE #IsraelUAE #IsraelBahrain #IsraelMarokko #IsraelMorocco #IsraelSaudiArabia #IsraelSaudiArabien #PeaceMiddleEast #Peace4Israel #IsraelSudan #FriedenInNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #WeStandWithIsrael #BringThemHomeNow #NieWiederIstJetzt

 

 

 

ILI-News:
Abonnieren | Archiv | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2024 ILI - I Like Israel e.V. - Veranstalter des Deutschen Israelkongresses

Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.