HIER klicken für Online Version

Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Hierbei kommt es uns besonders auf Wahrhaftigkeit an. Dies war auch immer das Anliegen unseres langjährigen Chef­re­dak­teurs, Ulrich W. Sahm, sel. A., alias Thomas Schreiber, der rund 50 Jahre seines Lebens dem Journalismus gewidmet hat. Aus Dankbarkeit und in Würdigung seiner Jahrzehnte als kompromißloser Israelkorrespondent widmen wir ihm die wöchentlichen ILI News...

 

Ein Bild, das Text, ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

02.06.2024

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

-    Salignostics und Sheba Medical arbeiten an einem Speicheltest auf Mundhöhlenkrebs

-    Israelisches Startup stellt KI-Plattform zur Krebsbehandlung auf größter Onkologie-Tagung der Welt vor

-    Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie

 

UMWELT, NATUR & NACHHALTIGKEIT

-    Israelische Studie: Auswirkungen von Schiffslärm auf Delfine erstmals mit Hilfe von KI identifiziert

-    Weitere Links aus Umwelt, Natur & Nachhaltigkeit

 

ARCHÄOLOGIE

-    2300 Jahre alter Ring in Jerusalem gefunden

-    1.500 Jahre alte Schiffsradierungen aus der byzantinischen Zeit in Kirche im Negev gefunden

-    Weitere aktuelle Links aus dem Bereich der Archäologie

 

TOURISMUS

-    Israelreisende brauchen ab August ein elektronisches Visum

-    Lassen Sie sich inspirieren für Ihre nächste Reise...

-    Weitere Links zum Thema Tourismus

 

WIRTSCHAFT

-    Treffen deutscher Unternehmen in Israel

-    Israelische Anti-Drohnen-Technologie wird auf Militärbasen in ganz Europa eingesetzt

-    Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

 

MENSCHEN, KULTUR & GESELLSCHAFT

-    Jerusalemer Pride and Tolerance March dieses Jahr zusammen mit dem Forum der Geiselfamilien

-    Café Otef startet Pop-Up-Filialen, in denen sich evakuierte Bewohner des Südens heimisch fühlen können

-    Am 7. Oktober bei lebendigem Leib verbrannt: Familie Golan kämpft sich ins Leben zurück

-    Künstlerin singt arabisches Cover von Eden Golans "Hurrikan"

-    Hessischer Friedenspreis posthum an israelische Friedensaktivistin Vivian Silver

-    Sommer-Camp "Shalom Frankfurt": Stadtjugendring Buxtehude veranstaltet gemeinsame Woche für israelische und deutsche Jugendliche

-    ...und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

 

POLITIK

-    Gesetzesentwurf zur Aufhebung der Immunität von UNRWA-Mitarbeitern passiert erste Lesung

-    Chefankläger Karim Khan setzt sich über Artikel 17 des Rom-Status hinweg

-    Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

-    Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST

-    Studie: Israel-, Juden- und Christenfeindliche Inhalte in saudi-arabischen Schulbüchern sind stark zurückgegangen

-    Ein Präsident des Internationalen Gerichtshofs und dezidierter Gegner Israels

-    Zum Thema "reformierte" Palästinensische Autonomiebehörde

o   Eigenmächtige, illegale Bautätigkeiten der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) schaffen Tatsachen

o   Weitere Links zum Thema "reformierte" PA

-    Krachende Niederlage für Israel-Boykott-Bewegung "BDS Schweiz"

-    Hisbollah-Raketen zielen auf Galiläa und verursachen Schäden und Brände

-    Kinozid des 7. Oktober 2023: Die Zerstörung von Familien als Methode der Kriegsführung

-    Zum Thema "Anerkennung eines Palästinenserstaates"

o   Volker Beck, DIG: "Das sind die Flat-Earther des Völkerrechts, die ein solches Gebilde anerkennen"

o   Weitere Links zur Anerkennung eines fiktiven "Palästinas"

-    Weitere beachtenswerte Links, die in den deutschen Medien kaum oder gar nicht zu finden sind

 

AUS GEGEBENEM ANLASS - Zum aktuellen Kriegsgeschehen

-    Einmal mehr: Waffenruhe und Geiseldeal ja oder nein...

-    WHO: 10.000 "nicht identifizierte" Opfer in Gaza noch nicht gefunden

-    PODCAST EMPFEHLUNG: Voices from Gaza - Interview with Joseph Braudy

-    Zum Thema Hilfslieferungen nach Gaza

o   Fast 60% der Hilfsgüter für Gaza von Hamas gestohlen

o   Weitere Links zum Thema Hilfsgüter

-    Zu den Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen der Hamas

o   "Ich bin 8 Jahre alt, ich bin eine Hamas-Geisel": IDF findet Video von Kindergeisel in Gaza

o   Weitere Links zu den Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen der Hamas

-    Aktuelle Meldungen zum Kriegsgeschehen von der IDF

-    Weitere beachtenswerte Meldungen zum aktuellen Geschehen

 

AUS GEGEBENEM ANLASS - TOTE IN RAFAH AUFGRUND ISRAELISCHEM ANGRIFF?

-    IDF: Der Luftangriff auf die Terrorführer der Hamas war 1,7 Kilometer von den Flüchtlingslagern Rafah entfernt

-    Zum Thema "All Eyes on Rafah"... 

-    Weiteres zu der tödlichen Explosion in Rafah

 

Die ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

-    Einiges "Nettes" aus Deutschland

o   Zum TU Skandal

o   Zu dem Anschlag auf den rechtspopulistischen Islamkritiker Stürzenberger in Mannheim

o   Meron Mendel is back

o   Ein ganz "besonderer" Gastronom

o   Weitere "Nettigkeiten" und Kommentare aus Deutschland zu diversen Ärgernissen

-    "Nettigkeiten" aus der ganzen Welt...

o   Türkei

o   Frankreich

o   Belgien

o   Niederlande

o   Brasilien

o   Südafrika

o   Mexiko

o   USA

o   Kanada

o   Irland

o   Schweiz

o   Sonstige

-    Eine kleine Sammlung von weiteren "Highlights" zum Ärgern

-    Nochmaliger Hinweis auf die Seiten von Honestly Concerned und Jörg Gehrke

 

KOMMENTAR(E) DER WOCHE

-    Brief von einem Nicht-Jüdischen schottischen Professor an seine Studenten, die für einen Boykott Israels gestimmt haben

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

VERANSTALTUNGEN

-    AKTUELLE SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNGEN & MEHR

-    FRANKFURT: 6.6. Einweihung Installation: "Platz der Geiseln"

-    IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

 

VIDEOS DER WOCHE

 

SPORT

-    Budapest: Israelin Daniela Munits holt Goldmedaille bei der Europameisterschaften in Rythmischer Sportgymnastik

-    The Frozen Chosen: Israelische Bobsportler wollen mehr Athleten zu den Olympischen Winterspielen bringen

-    Weitere Sportnachrichten - einschließlich der Erfolge von Team Israel

 

ISRAELTAG 2024

-    Es ist noch nicht zu spät einen Israeltag 2024 zu organisieren

-    Aufruf einen Israeltag zu organisieren von SE Botschafter Ron Prosor

-    Schriftliches Grußwort von S.E. Ron Prosor, Botschafter des Staates Israel in Deutschland, zum Israeltag 2024

-    Gruß zum Israeltag 2024 von Dr. Josef Schuster - JETZT ERST RECHT!

-    Weitere Informationen zu anstehenden Israeltage

 

IN EIGENER SACHE

-    Wir sind auf jede Spende angewiesen!

-    AKTUALISIERTE BESTELLISTE: "BRING THEM HOME" - Merchandise

-    Helfer / Praktikanten gesucht...

-    Wir sind auf Instagram, wie auch TikTok

-    ILI fördern und ein relevantes Buch erhalten

-    BESTELLEN SIE JETZT!

-    Spreadshirt Webshop (ab sofort mit neuen Designs!)

 

BILD(ER) DER WOCHE

-    Hannover - Schabbat-Tisch für die Geiseln

-    "Grandma and grandpa, I'm here in your honor."

-    BRING THEM HOME NOW!

 

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.

Das Anliegen der wöchentlichen ILI News ist es Menschen mit aktuellen Informationen in Bezug auf alles, was sie über Israel wissen sollten, aber in dieser Form so nirgendwo anders geballt finden werden, zu versorgen; kompakt und extrem informativ. Darum geht es dem Verein ILI - I Like Israel e.V. und darum geht es in den ILI News: um Israel außerhalb des Konfliktfeldes; um Wissenschaft, Medizin, Technologien und Innovationen, um Wirtschaft, Kultur, Tourismus, Archäologie, Sport, Gesellschaft, aber auch um die Dinge, die von den Medien sonst nicht, unzureichend oder sogar falsch berichtet werden, einschließlich den wichtigsten Themen aus Politik und zu den Deutsch-Israelischen Beziehungen.

 

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

 

Salignostics und Sheba Medical arbeiten an einem Speicheltest auf Mundhöhlenkrebs

Ein Bild, das Kleidung, Person, Wand, Lächeln enthält.

Automatisch generierte BeschreibungEin Jerusalemer Start-up-Unternehmen, das Speichel­tests für eine Reihe von Gesundheitszuständen her­stellt, arbeitet mit Israels größtem Krankenhaus zu­sammen, um einen Test auf Krebs in der Mundhöhle (Mundbereich) zu entwickeln. Der von Salignostics und ARC, der Innovationsabteilung des Sheba Medical Center in der Nähe von Tel Aviv, entwickelte Test wird das erste auf Speichel basierende Diagnoseinstrument für Krebs sein. Jedes Jahr wird bei mehr als 400.000 Menschen weltweit Mundhöhlenkrebs diagnostiziert. Da die Fünf-Jahres-Überlebensrate nach der Diagnose nur 50% beträgt, ist das Fehlen eines wirksamen Erkennungsinstruments für die frühen Stadien der Krankheit laut Salignostics ein kritisches Problem. Die Entwickler wählten Mundhöhlenkrebs als erstes Ziel, da der Speichel im Mund direkt mit Krebsgewebe in Berührung kommt, was die Chance auf eine frühzeitige Erkennung von Krankheitsmarkern erhöht. Sobald der Nachweis des Konzepts erbracht ist, will das Team das Diagnosepotenzial für andere Krebsarten, z. B. im Kopf oder am Hals, untersuchen. (nocamels) VR

 

Israelisches Startup stellt KI-Plattform zur Krebsbehandlung auf größter Onkologie-Tagung der Welt vor

Ein israelisches Unternehmen, dessen KI-Plattform Onkologen hilft, die optimale Behandlung für ihre Patienten zu finden, wurde ausgewählt, um auf der Jahrestagung der renommierten American Society of Clinical Oncology (ASCO), die am 31. Mai beginnt, das Unternehmen und sein Produkt vorzustellen. Die jährliche ASCO-Tagung ist das weltweit größte Treffen für Krebsforschung und zieht Tausende von Onkologen aus der ganzen Welt an. Die Präsentation von OncoHost auf der Konferenz in Chicago wird sich auf die firmeneigene PROphet-Plattform konzentrieren, die mithilfe von KI bis zu 7.000 Proteine im Blut eines Patienten in einem einzigen Test scannt, um festzustellen, wie empfänglich die betreffende Person für Therapien auf der Basis von Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICI) zur Behandlung ihrer Tumore wäre. Das Immunsystem verfügt über "Checkpoints", die verhindern sollen, dass es Krebszellen zu stark angreift, da dies möglicherweise auch gesunde Zellen in der Nähe schädigen würde. Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICI) unterdrücken diese Aktion und ermöglichen es dem Immunsystem, die Krebszellen anzugreifen, aber sie sind nur bei weniger als 40% der Patienten wirksam. Die KI-Plattform PROphet von OncoHost hilft bei der Identifizierung der Patienten. (nocamels) VR

 

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie

·         JPOST - Soroka Medical Center: Israel's 'Iron Dome' of health - As of today, Soroka has treated over 3,000 casualties arising from Oct. 7,. 2,100 of whom are wounded soldiers.

·         LINKEDIN - SACH: Mission Ruanda accomlished!

 

 

 

 

UMWELT, NATUR UND NACHHALTIGKEIT

 

Israelische Studie: Auswirkungen von Schiffslärm auf Delfine erstmals mit Hilfe von KI identifiziert

Ein Bild, das Aquatische Säugetiere, Säugetier, Delphin, Meeressäuger enthält.

Automatisch generierte BeschreibungMit der starken Zunahme menschlicher Meeresaktivitäten haben sich unsere Meere mit Schiffen bevölkert, die sogar aus 20 km Entfernung zu hören sind. Bisherige Studien ha­ben gezeigt, dass eine solch dichte Präsenz von Schiffen das Verhalten von Meerestieren - insbesondere von Delfinen - beeinträchtigt. Während frühere Untersuchungen auf einer linearen Beobachtung von Veränderungen in den Merkmalen von Delfinpfeifen basierten, wurden jetzt nichtlineare Reaktionen von Großen Tümmlern untersucht. Der Lärm von Schiffen beeinflusst Delfine - eines der intelligentesten Säugetiere der Welt - laut einer Studie der Uni Haifa, die zum ersten Mal auf künstlicher Intelligenz ba­siert. Die Forschungsarbeit unter der Leitung von Prof. Roi Diamant und Dr. Aviad Scheinin und Kollegen an der Charney School of Marine Sciences der Universität wurde soeben in der renommierten Zeitschrift Scientific Reports der Nature Group unter dem Titel "Observational study on the non-linear response of dolphins to the presence of vessels" veröffentlicht. "Der Einfluss von Schiffslärm auf die Kommunikation zwischen Delfinen kann dazu führen, dass sie sich von Lärmquellen entfernen, die in einigen Fällen ihre Futterplätze sind", erklärten die Autoren. Die Forscher kombinierten akustische Studien von Delfinpfeifen (die von den Säugetieren verwendete Form der Kommunikation) mit einer KI-Software, die nach Mustern in den Rufen suchte. (JPost) VR

 

Weitere Links aus Umwelt, Natur & Nachhaltigkeit

·         JPOST - Chevra Eco Farm: A green sanctuary in Israel made by immigrants - A group of young and idealistic immigrants recently purchased the land and hope to turn it into an ecological farm and center for education and wellness.

·         TIMES OF ISRAEL - Environment Ministry unveils old-new plan to slow demise of Dead Sea - Subject to Israeli and Jordanian approval, project would desalinate Mediterranean seawater using hydroelectricity, sell drinking water to Jordan and channel brine to Dead Sea

 

 

 

 

ARCHÄOLOGIE

 

2.300 Jahre alter Ring in Jerusalem gefunden

Ein Bild, das Zubehör, Ring, Edelstein, Modeaccessoire enthält.

Automatisch generierte BeschreibungBei Ausgrabungen in Jerusalem ist ein rund 2300 Jahre alter Goldring mit rotem Granatstein gefunden worden. Der Ring stamme aus dem hellenistischen Zeitalter, teilte die israelische Altertumsbehörde am 27. Mai mit. Wegen der hohen Bestän­digkeit von Gold seien an dem Schmuckstück keine Abnut­zungserscheinungen zu sehen. Der Ring fiel einer Mitarbeiterin bei Ausgrabungen auf dem Givati Parking Lot in die Hände, als sie Erde siebte. "Plötzlich sah ich etwas glitzern", berichtete sie. "Ich rief sofort: Ich habe einen Ring gefunden!" Das ge­samte Team sei sehr aufgeregt gewesen. "Es ist ein sehr bewegendes Fundstück, so etwas findet man nicht jeden Tag." Wegen der geringen Größe gingen die Forscher davon aus, dass der Ring einem Jungen oder Mädchen gehörte. Ansonsten passe er nur an den kleinen Finger einer Frau. Das Schmuckstück sei hergestellt worden, indem dünne Goldblätter mit einem Hammer auf einer Metallbasis fixiert wurden. Stilistisch passe der Ring zum persi­schen und frühen hellenistischen Zeitalter, vom späten 4. bis zum frühen 3. vorchristlichen Jahrhundert. "In der Zeit begannen die Menschen, Gold mit eingefassten Steinen dem dekorierten Gold vorzuziehen", hieß es in der Mitteilung. (Jüd.Allg.., JPost, tagesschau) VR

 

1.500 Jahre alte Schiffsradierungen aus der byzantinischen Zeit in Kirche im Negev gefunden

Ein Bild, das Text, Screenshot, Ruinen, draußen enthält.

Automatisch generierte BeschreibungBei Ausgrabungen in einer Kirche aus der byzantini­schen Zeit in der nördlichen Negev-Wüste wurden 1.500 Jahre alte Wandradierungen von Schiffen entdeckt, die wahrscheinlich von christlichen Pilgern stammen, die auf dem Seeweg ins Heilige Land gekommen waren. Die Illustrationen wurden im Rahmen der laufenden archäo­logischen Arbeiten an der Stätte entdeckt, teilte die israelische Altertumsbehörde (IAA) am Donnerstag mit. Die antike Kirche liegt südlich der Beduinenstadt Rahat, in einem Gebiet, das für die Entwicklung neuer Stadtteile vorgesehen ist. Die antike Kirche liegt "nur einen halben Tagesmarsch" von der römischen Straße ent­fernt, die vom Küstenhafen in Gaza nach Beerscheba führte, so die IAA, die damit die Radie­rungen von Schiffen in der Wüste erklärt. Die Kirche und das Rahat-Gebiet waren wahr­scheinlich die erste Station der Pilger nach der Ausschiffung, bevor sie zu christlichen Stät­ten in Jerusalem, Bethlehem, dem Negev oder dem Sinai weiterreisten. "Das Schiff ist zwar ein altes christliches Symbol, aber in diesem Fall handelt es sich offenbar um eine echte gra­fische Darstellung der Schiffe, mit denen die Pilger ins Heilige Land reisten", so die Archäo­logen. Die jüngsten Arbeiten wurden von den IAA-Archäologen Oren Shmueli, Dr. Elena Kogan-Zehavi und Dr. Noé David Michael in Zusammenarbeit mit Prof. Deborah Cvikel von der Abteilung für Maritime Zivilisationen der Universität Haifa durchgeführt. (TimesofIsrael) VR

 

Weitere aktuelle Links aus dem Bereich der Archäologie

·         ISRAELNETZ - Schuldiktat auf einer kanaanäischen Tontafel - Eine Tontafel verweist auf die Existenz einer Schreibschule vor fast 3.500 Jahren. Dies liefern neue Forschungsergebnisse zu einem Fund aus dem Jahr 1933.

 

 

 

Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

 

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter
office@il-israel.org!

 
Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!

 

 

 

TOURISMUS

 

Israelreisende brauchen ab August ein elektronisches Visum

Ein Bild, das Schuhwerk, Kleidung, Person, Menschen enthält.

Automatisch generierte BeschreibungAb August 2024 benötigen Touristen vor der Einrei­se nach Israel ein gültiges Visum beziehungsweise eine sogenannte ETA-IL-Genehmigung (Electronic Travel Authorization). Letztere gilt für Deutsche, Österreicher und Schweizer, die bisher kein Visum für Israel brauchten. Diese Art der Visa werden bis­her vor allem von Reisenden in die USA verlangt. Der neue Prozess soll Touristen die Einreise erleichtern, heißt es aus dem israelischen Tourismusministerium. Die Reisenden müssten online den Antrag ausfüllen und würden dann vor der Abreise per E-Mail eine ETA-Bestätigung, von der man weder einen Ausdruck noch eine digitale Version benötige. Denn die persönlichen Daten würden automatisch digi­tal im israelischen System gespeichert. Bei der Einreise müsse dann lediglich der Reisepass an einem der 50 Automaten im Flughafen Ben-Gurion gescannt werden. Das lange Warten an den Countern für die Passkontrolle entfalle damit, und der Reisende könne direkt zur Halle mit den Gepäckbändern gehen. Auch die Beantwortung eventueller Fragen bei der Passkontrolle entfalle. Die neue Genehmigung kostet NIS 25, was etwa EUR 6,30 entspricht, und berechtigt zu Aufenthalten im Land von bis zu 90 Tagen. Sie bleibt bis zu zwei Jahre oder bis zum Ablauf des Reisepasses gültig. (Jüd.Allg., btu.at, Israelnetz) VR

 

Lassen Sie sich inspirieren für Ihre nächste Reise...

·         Einige sehr schöne Tourismusvideos aus Israel HIER

o   ...speziell aus Jerusalem HIER

o   ...diverse Videos von Biblischen Orten und aus der Natur HIER

 

Weitere Links zum Thema Tourismus

·         ISRAEL21c - Israel's top 7 Jewish historical archeology sites - From the Western Wall to Caesarea, traces of Jewish history can be found across the country dating back thousands of years.  

 

 

 

 

WIRTSCHAFT

 

Treffen deutscher Unternehmen in Israel

No alt text provided for this imageIn der vergangenen Woche trafen sich Vertreter der Deutsch-Israelischen Industrie- und Handelskammer zu einem Austausch mit Vertretern deutscher Unter­nehmen in Israel, um zu erörtern, wie die Arbeit in den letzten Monaten beeinträchtigt wurde und wie die Handelskammer Unterstützung anbieten kann. Auf der LinkedIn-Präsens der Organisation können wir dazu lesen: "In diesen schwierigen Zeiten sind die deutsch-israelischen Beziehungen wichtiger denn je. Wir hatten auch die Gelegen­heit, mehr über das neue europäische KI-Gesetz und Infineon Technologies zu erfahren, das im vergangenen Jahr Forschungs- und Entwicklungsbüros in Israel eröffnet hat. In diesen Zeiten ist es entscheidend, dass wir zusammenstehen, uns gegenseitig unterstützen und zeigen, dass Israel und seine Wirtschaft widerstandsfähig bleiben." Die Deutsch-Israelische Industrie- und Handelskammer ist die offizielle Vertretung der deutschen Wirtschaft in Israel. Sie ist eine private, gemeinnützige Organisation und fördert den bilateralen Handel und Investitionen zwischen Israel und Deutschland. (LinkedIn) VR

 

Israelische Anti-Drohnen-Technologie wird auf Militärbasen in ganz Europa eingesetzt

Ein Bild, das Maschine, optisches Instrument, Tripod enthält.

Automatisch generierte BeschreibungEin Startup aus Tel Aviv, das Technologien zur Drohnenabwehr entwickelt, hat strategische Vereinbarungen getroffen, um seine fortschrittlichen Lösungen auf mehreren Militärstützpunkten in Europa einzusetzen. Nach Angaben von Sentrycs sind die Lö­sungen in der Lage, Bedrohungen durch kleine und kommerzielle Drohnen abzuwehren, die im Luftraum über sensiblen Standorten wie Militärbasen, Regierungskomplexen und Gefängnissen Auf­klärungsflüge durchführen, und Angriffe auf Streitkräfte abzuwehren, wie sie bei der russi­schen Invasion in der Ukraine vorkommen. Die firmeneigene Technologie kann die Drohnen in der Luft orten und ihre Flugrouten verfolgen. Sie kann auch die Serien­nummern und die eindeutige ID der Drohnen identifizieren, um zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. Wird ein feindliches Fluggerät identifiziert, neutralisiert das System die Drohne und zwingt sie zur Landung in einem bestimmten Gebiet. Das System kann allein oder als integrierte Funktion innerhalb einer mehrschichtigen Lösung eingesetzt werden. "Der Gewinn dieser Projekte bedeutet eine bedeutende Anerkennung der einzigartigen Fähigkeiten und der Technologieführerschaft von Sentrycs durch den Markt", sagte Yoav Zaltzman, CEO von Sentrycs. "Wir sind stolz darauf, mit unseren fortschrittlichen Lösungen zur Drohnenabwehr einen Beitrag zur Sicherheit unserer Verbündeten zu leisten." (nocamels, sentrycs) VR

 

Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

·         TIMES OF ISRAEL - 7-Eleven set to close all stores in Israel a year and a half after opening

·         TIMES OF ISRAEL - Envoy to Ireland, recalled amid Palestinian state row, warns tech industry may suffer - Israeli workers looking to relocate from emerald isle as Dublin recognizes Palestinian state, putting possible dent in countries' robust IT trade relations, says Dana Erlich

 

 

      

 

 

MENSCHEN, KULTUR UND GESELLSCHAFT

 

Jerusalemer Pride and Tolerance March dieses Jahr zusammen mit dem Forum der Geiselfamilien

Ein Bild, das draußen, Himmel, Person, Banner enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDer Jerusalemer Pride and Tolerance March, der diesjährig unter dem Motto Born to Be Free" (Geboren, um frei zu sein) stattfand, wurde zusammen mit dem Forum für die Familien der Geiseln veranstaltet. Das Jerusalem Open House for Pride and Tolerance, das die Veranstaltung organisiert, erklärte, das Motto fordere die Freilassung der 132 israelischen Geiseln, die von der Hamas festgehalten werden, sowie ein sichereres Leben für die LGBTQ-Gemeinschaft. "Wir bitten die Teilneh­mer, die Komplexität des diesjährigen Marsches zu respektieren, höflich zu den anderen Teilnehmern zu sein und feierliche Elemente auf ein Minimum zu reduzieren, einschließlich des Abspielens von Musik, die nicht zum Geist der Zeit passt." Der Marsch fand am 30. Mai statt, nur einen Tag vor dem offiziellen Beginn des Pride Month und verlief auf seiner übli­chen Route, die von der Jerusalemer Bezirkspolizei koordiniert und genehmigt wird. Tausen­de sind gekommen, um für die Freiheit der Geiseln und die Gleichberechtigung der LGBTQ-Gemeinschaft zu marschieren. Rund 2.000 Polizeibeamte haben den Marsch abgesichert. Der Marsch führte vom Liberty Bell Garden in Richtung Paris Square, durch die King George Street, die Hillel Street, die Menashe Ben Israel Street und endete im Independence Park. Zum Beginn des Marsches gab es rechtsradikale Gegendemonstrationen, die den Marsch aber nicht tangierten. (Israel21c, TimesofIsrael, TimesofIsrael, JPost) VR

 

Café Otef startet Pop-Up-Filialen, in denen sich evakuierte Bewohner des Südens heimisch fühlen können

Ein Bild, das Serviergeschirr, Trinkgefäß, Geschirr, Tasse enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDer Gastronom und Unternehmer Tamir Barelko - ein "Aktivist von Natur aus" wie er sich selber nennt - begann in den Wochen nach dem 7. Oktober, etwas zu tun, um den Zehntausenden von Men­schen zu helfen, die aus den Grenzgemeinden des Gazastreifens evakuiert worden waren, viele von ihnen nach Tel Aviv. In Zusam­menarbeit mit mehreren Aktivisten schuf Barelko das Modell Cafe Otef, benannt nach Otef Aza, dem Gaza Envelope Gebiet. In sieben der am stärksten betroffenen Gemeinden wird es jeweils ein eige­nes Café geben, das von Bewohnern dieser Gemeinden betrieben wird und in dem sie zu­sammenkommen, arbeiten und sich von den Anwohnern unterstützt fühlen können, die als Kunden vorbeikommen. Alle Cafés werden in den ersten sechs Monaten mietfrei betrieben, danach besteht die Möglichkeit, sie weiterzuführen. Die Cafés werden von den philanthro­pischen Zweigen israelischer Banken und Technologieunternehmen finanziert, so Barelko. Jedes Café hat etwa 10 Mitarbeiter, die alle aus der Gemeinde stammen, die durch diesen Standort vertreten wird. Der Kaffee wird in Pappbechern serviert, auf deren Schaum Bot­schaften wie "We shall thrive again" zu lesen sind. Jedes Café wird die Geschichte seiner Gemeinde erzählen und - neben dem einheitlichen Standardangebot - deren Spezialitäten anbieten, z. B. Honig aus dem Kibbuz Yad Mordechai und Schokolade des Chocolatiers Dvir Karp, der in seinem Haus im Kibbuz Re'im zusammen mit seinem Partner Stav Kimchi am 7. Oktober ermordet wurde. (TimesofIsrael) VR

 

Künstlerin singt arabisches Cover von Eden Golans "Hurrikan"

Ein Bild, das Menschliches Gesicht, Person, Screenshot, Text enthält.

Automatisch generierte BeschreibungCarine Bassili hatte nicht erwartet, dass ihr klassisch arabisches Cover des fünftplatzierten Eurovision-Songs "Hurricane" der israelischen Künst­lerin Eden Golan so an Popularität gewinnen würde. Aber ein kurzer Videoclip aus dem Lied, das von ihrem Freund Jonathan Elkhoury, einem libanesisch-israelischen Aktivisten, auf Instagram geteilt wurde, hat fast 14.000 Likes gesammelt. "Es war nur eine kleine Geste, sie zu unter­stützen", sagte die 39-jährige libanesische Künstlerin Bassili, die jetzt in den Vereinigten Staaten lebt, in einem Interview. Die im Libanon gebore­ne Bassili ist eine glühende Befürworterin des jüdischen Staates, eine bemerkenswerte Ausnahme in einem Land, das noch nie diplomatische Beziehungen zu Jerusalem hatte und von dem aus die islamistische Terrorgruppe Hisbollah seit dem 8. Oktober täglich tödliche Projektile auf Israel abfeuert. Bassili  wuchs in einer christlichen Gegend von Beirut in der Nähe von Dahia, der Hochburg der Hisbollah in der libanesischen Hauptstadt, auf und erinnert sich an häufiges Rennen zu den Schutzräumen, "immer um unser Leben rennen" und Raketen, die auf ihre Schule fielen. Der Konflikt nahm zahlreichen Mitgliedern ihrer Familie das Leben. "Wir sind aufgewachsen, indem wir nieman­den hassen", erinnert sie sich. "Aber viele libanesische Christen vertrauen den Palästinen­sern aufgrund unserer Geschichte mit ihnen nicht". (TimesofIsrael) KR

 

Am 7. Oktober bei lebendigem Leib verbrannt: Familie Golan kämpft sich ins Leben zurück

Ein Bild, das Text, Menschliches Gesicht, Lächeln, Menschen enthält.

Automatisch generierte BeschreibungFamilie Golan wurde am 7. Oktober im Kibbuz Kfar Aza von Hamas lebendig verbrannt. Irgendwie entkamen sie dem Inferno mit schwersten Verbrennungen und wurden ins Sheba Medical gebracht. Mutter Ellay hatte 60% Verbrennungen an ihrem Körper, Vater Ariel 42% und die kleine Tochter Yael 30%. Nach monatelangem Krankenhausaufenthalt und einem schweren Kampf um ihr Leben, erzählen sie ihre Geschichte in einem kurzen Film. Mutter Ellay hat vergange­ne Woche ihren Doktor der Medizin an der Universität Beer Sheva abgeschlossen. Wir können gar nicht genug Glückwünsche aussprechen! (LinkedIn) VR

 

Hessischer Friedenspreis geht posthum an israelische Friedensaktivistin Vivian Silver

Vivian SilverDer Hessische Friedenspreis geht in diesem Jahr - erstmals post­hum - an die kanadisch-israelische Friedensaktivistin Vivian Silver, wie Landtagspräsidentin Astrid Wallmann (CDU) am 27. Mai in Wiesbaden bekannt gab. Silver habe sich mehr als 50 Jahre lang für ein friedliches Zusammenleben von Israelis und Palästinensern eingesetzt, heißt es in der Begründung. Sie wurde am 7. Oktober im Alter von 74 Jahren beim Überfall der Hamas auf Israel ermor­det. Silver sei eines der bekanntesten Gesichter der israelischen Friedensbewegung gewesen, sagte der Vorsitzende des Kuratoriums Hessischer Friedens­preis, Karl Starzacher. "Mit ihren Projekten hat Vivian Silver konkret gezeigt, wie es gelingen kann, die Spaltung durch den gemeinsamen Dialog zu überwinden", fügte er hinzu. Die 1949 im kanadischen Winnipeg geborene Silver war 1974 mit ihrer Familie nach Israel gezo­gen. Dort engagierte sie sich für die Gleichstellung der Geschlechter in der Kibbuzim-Bewe­gung und für ein friedliches Zusammenleben von Israelis und Palästinensern. Silver lebte im Kibbuz Be'eri nahe der Grenze zu Gaza, einem der ersten Ziele des Überfalls der Terroristen der Hamas. Der Hessische Friedenspreis der Albert Osswald-Stiftung ist mit EUR 25.000 dotiert und wird am 1. Juli im Landtag in Wiesbaden verliehen. Den Preis nimmt Yonatan Zeigen entgegen, einer der Söhne von Vivian Silver. (Jüd.Allg.., hessischer-landtag) VR

 

Sommer-Camp "Shalom Frankfurt": Stadtjugendring Buxtehude veranstaltet gemeinsame Woche für israelische und deutsche Jugendliche

Der Austausch mit Israel, insbesondere mit dem Gemeindezen­trum Netanya, hat beim Stadtjugendring Buxtehude schon Tradi­tion. Netanya liegt bei Tel Aviv direkt an der Mittelmeerküste. Wegen des Krieges gegen die Hamas können die Ein Bild, das Text, Poster, Screenshot, Grafikdesign enthält.

Automatisch generierte BeschreibungJugendlichen aus und um Buxtehude nicht nach Israel reisen, aber sie treffen sich in diesem Sommer mit israelischen Jugendlichen an einem Ort, der für beide Gruppen gleichermaßen neu ist, nämlich Frankfurt/Main. Bestandteile des Programms "Shalom Frankfurt" sind Ausflüge, Besuche und Workshops rund um jüdisches Leben früher und heute, in Deutschland und in Israel - sowie sportliche und gesellige Aktivitäten am Nachmittag. Eine bunte Mischung aus Geschichte und Gegenwart, Spaß und Action, Kennenlernen und Austauschen. "Genießt die Zeit beim gegenseitigen Kennenlernen, Schließen neuer Freundschaften und gemeinsamen Erleben eines abwechslungsreichen Programms." heißt es auf der Internetseite des Stadtjugendring Buxtehude zum einwöchigen Sommercamp. Wir wünschen viel Spaß und viel Erfolg! (SJRBuxtehude, facebook) VR

 

...und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

·         DAS IST ISRAEL!
TIMES OF ISRAEL - Israel sending envoy to Papua New Guinea to offer post-landslide aid

·         WEB.DE - Umgang mit Antisemitismus: Lina sagt Fridays-for-Future-Auftritt ab - Eigentlich sollte sie der Hauptact bei der Hamburger Fridays-for-Future-Demonstration sein. Nun hat Sängerin Lina kurzfristig abgesagt. Grund ist der Umgang der Klimabewegung mit Antisemitismus.

·         TIMES OF ISRAEL - Georgian stars Trio Mandili to perform throughout Israel in show of post-Oct. 7 support - Virally popular threesome of women singers, considered their country's best-known musical export, to also put on charity concert for displaced Israelis while touring June 4-8

·         TIMES OF ISRAEL - In death as in life, Yael Dayan is an inconvenient Israeli - Dayan spent her life making the country a more decent place, which may be why the world press stayed silent on her passing

·         JÜDISCHE ALLGEMEINE - Schwimmen in Ost-Jerusalem - Ein Jude und ein Muslim bauen das erste öffentliche Bad im arabischen Teil der Stadt

·        

 

 

 

Ihre Anzeige hier...

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.Automatisch generierte Beschreibung

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org

Ein Bild, das Text, Schild, draußen, gelb enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

 

POLITIK

 

Gesetzesentwurf zur Aufhebung der Immunität und Privilegien von UNRWA-Mitarbeiter in Israel passiert erste Lesung

Ein Bild, das Text, Screenshot, Schrift, Karte enthält.

Automatisch generierte BeschreibungEin Gesetzentwurf zur Einstufung des UNRWA als terroristische Organisation, der von der israelischen Beytenu-Abgeordneten Yulia Malinovsky einge­bracht wurde, passierte am Mittwoch eine erste Lesung in der Knesset mit einer Mehrheit von 42 zu 6 Stimmen. Mit demselben Gesetzentwurf werden die Immunitäten und Privilegien für UNRWA-Mit­arbeiter aufgehoben, so er in Kraft tritt. Wird der Gesetzentwurf in der letzten Lesung angenommen, gilt das Anti-Terror-Gesetz auch für das UNRWA. Israel wird daraufhin alle Beziehungen zu dem Hilfswerk einstellen, und die Ein­richtungen der Organisation auf israelischem Gebiet werden geschlossen. Die Beweise der personellen, logistischen und inhaltlichen Kooperation zwischen UNRWA und der Hamas, die seit dem 7. Oktober gesammelt wurden, sind erdrückend für den, der sie sehen will. Ein gemeinsamer Bericht, der im März dem US-Kongress von UN-Watch und dem Institute for Monitoring Peace and Cultural Tolerance in School Education (IMPACT-se) vorgelegt wurde, enthält zudem "zwingende Beweise für die groben und systematischen Verstöße des UNRWA gegen die Neutralität und andere UN-Regeln bei der Einstellung von Lehrern und der Verwendung von Lehrplänen in UNRWA-Schulen, die zu Hass, Antisemitismus und Terrorismus aufstacheln". In Anbetracht des Beitrags des UNRWA zum Massaker vom 7. Oktober und der Unterstützung von Terrorismus und Hass durch sein Bildungssystem hat die Knesset beschlossen, dass das Hilfswerk und seine Mitarbeiter nicht die gleichen Vorrechte und Immunitäten erhalten sollten wie andere UN-Mitarbeiter. (JPost, Mena) VR

 

Chefankläger Karim Khan setzt sich über Artikel 17 des Rom-Status hinweg

Der Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofes in Den Haag Karim Khan hat ange­kündigt, neben Haftbefehlen für drei Hamas-Führer auch solche für den israelischen Premierminister und den israelischen Verteidigungsminister zu beantragen. Constantin Ganß, Präsidiumsmitglied der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, hob gegenüber dem Tagesspiegel hervor, dass es zum einen bis dato keinen Haftbefehl gäbe, außerdem wisse die deutsche Außenministerin, dass sich Khan mit dem Vorhaben über Artikel 17 des Rom-Statuts hinweg­setze: "Außenministerin Baerbock ist doch eine Völkerrechtlerin! Sie wird genau wissen, dass sich der Chefankläger über Artikel 17 des Rom-Statuts hinwegsetzt." Das Römische Statut ist die vertragliche Grundlage für den Internationalen Strafgerichtshof. Der Artikel 17 regele klar, "dass der IStGH nur dann zuständig ist, wenn der betreffende Staat nicht willens oder in der Lage ist, Ermittlungen durchzuführen", erklärte Ganß. Es gebe keinen Grund, der isra­elischen Justiz das vorzuwerfen. Israelische Gerichte seien in der Vergangenheit nicht davor zurückgeschreckt, israelische Politiker und hohe Militärs anzuklagen. Eine unabhängige Justiz sei schließlich unerlässlich für eine Demokratie wie Israel. (tagesspiegel) VR

·         MENA - Ein Präsident des Internationalen Gerichtshofs und dezidierter Gegner Israels - Der Libanese Nawaf Salam ist seit 2017 Richter am Internationalen Gerichtshof in Den Haag, bevor er im Februar dieses Jahres zu dessen Präsident ernannt wurde. Unbefangenheit in Bezug auf Israel kann man ihm nicht nachsagen.

·         Islamismus und Gesellschaft - Der ICC-Chefankläger und die Ahmadiyya-Gemeinde - Wegen der von ihm beantragten Haftbefehle gegen den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu sowie dessen Verteidigungsminister Yoav Gallant ist der ICC-Chefankläger Karim Ahmad Khan seit Tagen in den Schlagzeilen. Dabei werden Khans enge Bezüge zur Ahmadiyya-Gemeinde, die über die eines einfachen Mitglieds weit hinausgehen, aber konsequent ausgeblendet. Welche Haltungen vertritt die einem Kalifen unterstehende islamische Splittergruppe gegenüber Juden und Israel?

 

Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

·         MENA - IAEO: Iran stockt seinen Bestand an fast waffenfähigem Uran weiter auf - Laut einem IAEO-Bericht hat der Iran seine Bestände an fast waffenfähigem Uran weiter aufgestockt. Dies ist der jüngste Versuch, Druck auf den Westen auszuüben.

o   Aber Hauptsache die Welt sorgt sich um Israel... Dieses Regime im Iran und die Eile zur Fertigstellung von Atomwaffen ist eine Bedrohung, die weit über Israel hinausgeht!
TIMES OF ISRAEL - UN nuclear watchdog says Iran expanding stockpile of near-weapons grade uranium - Tehran has not reconsidered barring of IAEA's most experienced inspectors, confidential report says, as talks with Islamic Republic falter after president's fatal crash

·         JÜD. ALLG. - Mossad: Teheran fördert vor Olympischen Spielen Terror in Europa - Dabei stützt sich das Teheraner Regime auf kriminelle Gruppen

o   TIMES OF ISRAEL - Mossad: Iran-backed criminal networks behind attacks on Israeli embassies in Europe - Swedish intelligence agency confirms that Tehran is using local organizations - including the Foxtrot and Rumba crime rings - to attack Israeli and Jewish targets

o   MENA - Wie das iranische Terrornetzwerk Juden und Israelis in Europa ins Visier nimmt - Eine internationale Untersuchung stellt Verbindungen zwischen europäischen kriminellen Banden, die versuchen, israelische Botschaften anzugreifen, und dem Iran her.

·         JÜD. ALLG. - Nach Anschlagsversuch auf Synagoge: Revolutionsgarden sollen auf EU-Terrorliste

·         TIMES OF ISRAEL - Tehran supplied Yemen's Houthis with sea-launched ballistic missile - Iranian media - Tasnim news agency says weapon 'capable of presenting serious challenges' to US interests and Israel

·         TIMES OF ISRAEL - Visiting southern Israel, Nikki Haley blames Iran, Russia and China for October 7 - Hamas massacre 'was orchestrated by Iran. It was helped with Russian intelligence. And it was fueled by money from China,' former American UN envoy tells reporters in Sderot

·         ISRAEL HAYOM - Iran's real aim in this war

·        

·        

 

Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

·         Mal eine positive Überraschung...
JNS - Israeli amendment surprisingly passes World Health Assembly - The amendment, which calls for release of the hostages and condemns Gazan terror groups for militarizing hospitals, roiled the group of Arab countries.

o   Interessant mal zu schauen wer wie abgestimmt hat....
How Countries Voted on Amendment Calling for Release of Israeli Hostages in Gaza
YES (50): Argentina, Australia, Austria, Bulgaria, Cameroon, Canada, Costa Rica, Croatia, Cyprus, Czech Republic, Denmark, Ecuador, Estonia, Finland, France, Germany, Greece, Guatemala, Hungary, Iceland, India, Israel, Italy, Japan, Latvia, Lithuania, Luxembourg, Malta, Monaco, Montenegro, Netherlands, Panama, Paraguay, Philippines, Poland, Portugal, South Korea, Moldova, Romania, San Marino, Serbia, Singapore, Slovakia, Spain, Sweden, Switzerland, UK, Ukraine, Uruguay, United States
NO (44): Algeria, Angola, Bahamas, Bahrain, Bangladesh, Bolivia, Brazil, Brunei, China, Colombia, Cuba, Djibouti, North Korea, Egypt, Honduras, Indonesia, Iran, Iraq, Jordan, Kuwait, Laos, Libya, Malaysia, Maldives, Mauritania, Morocco, Namibia, Nicaragua, Niger, Oman, Pakistan, Qatar, Russia, Saudi Arabia, Senegal, South Africa, Sri Lanka, Syria, Trinidad and Tobago, Tunisia, Turkey, UAE, Uganda, Gambia
ABSTAIN (31): Armenia, Barbados, Belarus, Belgium, Bhutan, Botswana, Chile, Cook Islands, Dominican Republic, El Salvador, Fiji, Ghana, Guinea, Ireland, Jamaica, Kazakhstan, Kenya, Madagascar, Mexico, Mongolia, Nepal, New Zealand, Nigeria, North Macedonia, Norway, Peru, Slovenia, Tanzania, Thailand, Vanuatu, Zimbabwe
Published @HillelNeuer

·         JÜD. ALLG. - Von der Welt im Stich gelassen - Nicht die Palästinenser sind das von der Weltgemeinschaft unfair behandelte Volk, sondern die Kurden.

·         JPOST - Israeli government recognizes Diaspora victims in historic resolution - The historic resolution, adopted on May 27, 2024, follows a call made in 2022 by Yaakov Hagoel, chairman of the World Zionist Organization.

·         JPOST - Ayelet Shaked visits Brazil: Despite da Silva, Brazilians are pro-Israel - 'We find ourselves in a difficult period, but there have been many difficult times in history, and this will pass and we will overcome,' Shaked said in a message to Brazilian Jews.

·         N-TV - Person der Woche: Ulrike Meinhof - Warum hassen so viele Linke Israel?

 

 


Anzeige...

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST

 

Studie: Israel-, Juden- und Christenfeindliche Inhalte in saudi-arabischen Schulbüchern sind stark zurückgegangen

Seit Anfang der 2000er Jahre überprüft das Institute for Monitoring Peace and Cultural Tolerance in School Education (IMPACT-se) den saudischen Lehrplan. Anlass waren die Anschläge vom 11. September, die Fragen zur Rolle der Schulen bei der Radikalisierung im Nahen Osten aufwarfen. Eine neue Studie von IMPACt-se hat ergeben, dass sich die Lehrpläne in Saudi-Arabien in Bezug auf Toleranz und Inklusivität positiv entwickelt haben und die israelfeindlichen Inhalte deutlich abgenommen haben.  Die Studie untersuchte 371 Schulbücher, die zwischen 2019 und 2024 veröffentlicht wurden, und konzentrierte sich auf dieselben Inhalte, die in der vorherigen Studie von IMPACT-se im Jahr 2023 hervorgehoben wurden. Die Studie ergab, dass fast alle zuvor identifizierten Beispiele von Hass gegen Juden und Christen entfernt wurden. Auch die negative Darstellung von Ungläubigen und Polytheisten ist zurückgegangen. Allerdings gibt es immer noch Beispiele, die sich auf die Verdammung von Polytheisten und Ungläubigen in der Hölle beziehen. In den Schulbüchern, so die Studie, wird Ostjerusalem als besetzt und als Hauptstadt Palästinas bezeichnet. Dies unterscheidet sich von den Lehrplänen anderer arabischer oder muslimischer Länder, in denen ganz Jerusalem als Hauptstadt Palästinas bezeichnet wird. (JPost, vinnews, Mena) VR

 

Ein Präsident des Internationalen Gerichtshofs und dezidierter Gegner Israels

Dezidierter Gegner Israels: Der Präsident des Internationalen Gerichtshofs, Nawaf Salam (re.)Es ist eine Skurrilität, die bedauerlicherweise in den Medien bis dato nicht aufgezeigt wurde, dass noch niemand auf die Idee kam, der Präsident des Internationalen Gerichts­hofs, Nawaf Salam, könnte als Staatsangehöriger des Libanon, aus dem durch die Hisbollah seit dem Oktober 2023 fast täglich Kriegshandlungen gegen Israel getätigt werden, befangen in seinen Urteilen über den jüdischen Staat sein. Am 9. November 2017 wurde Nawaf Salam zum Richter am Internationalen Gerichtshof in Den Haag gewählt, zu dessen Präsident er am 6. Februar 2024 ernannt wurde, nahezu gleichzeitig mit der ersten Anhörung der Klage Südafrikas gegen Israel wegen Genozids. Zwei Jahre zuvor twitterte er anlässlich des Jahrestags des Sechstagekriegs: "#Israel Besatzung von #Gaza & der #WestBank: Unherzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. 48 Jahre Besatzung." Bei anderer Gelegenheit forderte er angesichts einer Sitzung des UNO-Sicherheitsrats, ohne den palästi­nensischen Terror auch nur ansatzweise zu erwähnen, Israel müsse "die Gewalt stoppen und die Besatzung beenden". Im Januar 2015 packte er gar die Warnung vor der Antisemitismus­keule aus und verstieg sich zu der Aussage: "Kritiker der israelischen Politik als Antisemiten darzustellen ist ein Versuch, sie einzuschüchtern und zu diskreditieren, was wir ablehnen." Ein fürwahr unbefangener Richter ... Oder? (mena) KR

 

Zum Thema "reformierte" Palästinensische Autonomiebehörde

 

o   Eigenmächtige, illegale Bautätigkeiten der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) schaffen Tatsachen
The Palestinian Authority is building a city in the HaMasrek nature reserve in the Judean Desert, May 19, 2024. Credit: Gush Etzion Regional Council.In unseren Mainstream-Medien lesen wir immer nur über "jüdische Siedler", die Land okkupieren, das "den Palästi­nensern" gehöre. In den letzten Wochen hat allerdings die PA die Gelegenheit genutzt, im Schatten des Krieges gegen die Hamas und Hisbollah den Bau einer neuen Stadt im "Naturschutzgebiet der Vereinbarungen" in der Judäischen Wüste und im östlichen Gush Etzion fortzusetzen. In den letzten Wochen wurde in dem Reservat ein neuer Ferienkomplex errichtet, berichtet ynet. Die Stadt wird in rasantem Tempo gebaut, um vor Ort Fakten zu schaffen und die Durchsetzung des Baustopps oder Rückbaus zu erschweren, obwohl in diesem Gebiet gemäß den Osloer Vereinbarungen ein ausdrückliches Bauverbot besteht. Das Vorgehen der PA erfolgt nach An­gaben der Behörden ohne jegliches Eingreifen der israelischen Vollzugsbehörden. Ein wie­terer Schritt, den die Planer der Stadt unternehmen, ist der Bau eines B&B-Komplexes für den arabischen Tourismus. Das Projekt und die Straßen, die dahin führen, werden gerade gebaut. Damit wollen sie den kriegsbedingten Personalmangel der Sicherheitskräfte aus­nutzen. Das Naturschutzgebiet befindet sich im östlichen Teil von Gush Etzion in der Nähe von Tekoa, Kfar Eldad und Nokdim. Der Bau verursacht irreparable Schäden in der Judäi­schen Wüste und stellt ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko dar. Darüber hinaus erschwert die Stadt bereits jetzt den Zugang zur Wüste, was sich mit fortschreitendem Bau noch verstärkt wird. Die Stadt wird die östlichen Gemeinden von Gush Etzion isolieren, die zu einer Enklave zwischen arabischen Städten und Dörfern werden, beschreibt JNS die Lage. (JNS) VR

o   Weitere Links zum Thema "reformierte" PA

§  PMW - PA/Fatah encourage terror: Use "all possible means to defend our land"

§  PMW - Hey Norway, Ireland and Spain! This is the "Palestine" PA/Fatah say you recognized! - PA Chairman Abbas' Fatah Movement last week published a cartoon image of "Palestine" completely eliminating, erasing, and eradicating existance of Israel

§  PMW - PA shows contempt for US as it takes credit for ICC decision - PA-engineered ICC action is in further violation of US legislation and wishes

 

Krachende Niederlage für Israel-Boykott-Bewegung "BDS Schweiz"

Die Ombudsstelle der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft hat eine Beschwerde von "BDS Schweiz" gegen ein Interview in der Radiosendung "Kultur Kompakt" zurückgewie­sen. In diesem Gespräch hatte eine Redakteurin deutliche Worte zu den Motiven und Akti­vitäten der antiisraelischen Boykottbewegung gefunden. In der SRF-Sendung wurde die Religionsredakteurin des Senders, Judith Wipfler, um eine Einschätzung von BDS gebeten, und sie sparte nicht mit deutlichen Worten. "Geht's dem BDS wirklich um eine Verbesserung für die Palästinenser, für deren Leben, oder doch vor allem darum, Israel zu schaden?", fragte sie beispielsweise, um fortzufahren: "Die Idee von so einem Komplett-Boykott ist klar antisemitisch, das sagt nichts anderes als ,Kauft nicht bei Juden', also, das hatten wir schon mal in der Geschichte. Auch wenn so das Existenzrecht Israels im Grunde angezweifelt, in­frage gestellt wird, sogar zur Vernichtung des Staates aufgerufen wird, kann ich das nicht anders als antisemitisch nennen." Zwar halte sie nicht alle BDS-Aktivisten für Antisemiten, so Wipfler, aber die Äusserungen und Aktivitäten der Bewegung an sich hätten mit Kritik an einer konkreten israelischen Regierungspolitik nichts zu tun, sondern folgten einer anderen Logik: "Israel ist dann an allem schuld, die Juden sind wieder an allem schuld, und wenn man quasi Israel zum Juden unter den Völkern macht, ist die Lösung nahe, wenn der weg ist, ist alles gut. Und das ist eben Antisemitismus." Hinzu komme die Unterstützung von BDS durch Staaten wie den Iran und durch Terrororganisationen wie die Hisbollah. (audiatur) VR

 

Hisbollah-Raketen zielen auf Galiläa und verursachen Schäden und Brände

Ein Bild, das Screenshot, Himmel, draußen enthält.

Automatisch generierte BeschreibungSeit Monaten wird Nordisrael aus dem Libanon beschos­sen Der Raketenbeschuss durch die Hisbollah wurde am vergangenen Montag besonders intensiv und bis in die Abendstunden fortgesetzt, nachdem er den ganzen Tag über auf das Obere und das Westliche Galiläa zielte. Die IDF erklärte, sie habe die von der Hisbollah benutzten Raketenwerfer angegriffen, nachdem ein Sperrfeuer von etwa 25 Raketen auf Kiryat Shmona und ein Sperrfeuer von 30 Geschossen auf das Gebiet von Meron in Safed abgefeuert worden war. Einige der Raketen wurden von dem Raketenabwehrsystem Iron Dome abgefangen. Ein Haus in Kiryat Shmona wurde direkt getroffen, und in den umliegenden Gebieten brachen Brände aus. Die Hauseigentümer waren zu Beginn des Krieges aus der Stadt evakuiert wor­den und kehrten zurück, um den Schaden zu begutachten. Man schickte uns Bilder von unse­rem Haus, nachdem es von den Raketen getroffen worden war", sagten sie. "In der Wand, die zu den Kinderzimmern führt, klafft ein großes Loch", sagte Eigentümerin Shosh Avraham. "Andere Häuser in unserer Straße wurden gestern getroffen, und ich hatte gehofft, dass un­seres verschont bleiben würde, aber ich bin dankbar, dass niemand verletzt wurde", sagte sie, nachdem sie gesehen hatte, dass ihr Haus, in dem sie seit 30 Jahren wohnt, beschädigt wurde. (ynet) KR

 

Kinozid des 7. Oktober 2023: Die Zerstörung von Familien als Methode der Kriegsführung

The 5 coffins of the Kotz family during their funeral in Gan Yavne, October 17, 2023. (Ohad Zwigenberg/ AP) surrounded by photos of the Kedem Siman Tov, Shosh, Shindler, Goldstein-Almog, Zak, Brodutch, Berdichevsky, Golan, Bibas, Kutz and Idan families, all of whom were among the many family units in which members were murdered, kidnapped or wounded by Hamas terrorists on October 7, 2024*In den frühen Morgenstunden des 7. Oktober, dem jüdischen Feiertag Simchat Tora, an dem Familien zu­sammenkommen, brach das Grauen über den Süden Israels herein, als Hamas-Terroristen einen rücksichts­losen und vorsätzlichen Angriff auf zivile Häuser in Kibbuzgemeinden, Städten und Dörfern starteten. Wäh­rend die Familien in ihren Betten schliefen, entfesselte die Hamas einen Ansturm des Terrors und verübte un­sagbare Gräueltaten. Sie brachen gewaltsam in Häuser ein und richteten die Menschen gna­denlos hin. Eltern wurden vor den Augen ihrer Kinder ermordet, Kinder vor den Augen ihrer Eltern. Geschwister wurden auseinandergerissen. Kinder, sogar Säuglinge, wurden in ihren Schlafzimmern erschossen. Ganze Familien wurden abgeschlachtet. Viele wurden lebendig verbrannt. Die Hamas verübte gewalttätige Sexualverbrechen an Frauen, Männern und jun­gen Mädchen und folterte Familienmitglieder vor den Augen der anderen, bevor sie sie tötete oder in den Gazastreifen verschleppte. Diese abscheulichen Taten waren nicht zufällig. Sie geschahen aus dem bewussten Angriff auf die Familie als Kern einer Gesellschaft: moralisch, ethisch, ethnisch und physisch. Diese Methode der Kriegsführung, die absichtliche Zerstörung von Familien, ist im internationalen Recht noch nicht definiert. Seit dem 7. Oktober gibt es dazu eine Notwendigkeit. Der Begriff des Kinozid soll das widerspiegeln. (TimesofIsrael) VR

 

Zum Thema "Anerkennung eines Palästinenserstaates"

 

·         Volker Beck, DIG: "Das sind die Flat-Earther des Völkerrechts, die ein solches Gebilde anerkennen"
Ein Bild, das Text, Menschliches Gesicht, Person, Medien enthält.

Automatisch generierte BeschreibungNorwegen, Irland und Spanien haben die offizielle Anerkennung eines Staates Palästina angekündigt bzw. vollzogen. Israel rief daraufhin seine Bot­schafter in Irland und Norwegen zurück. Volker Beck, Präsident der Deutsch-Israelischen Gesell­schaft DIG, sagt bei WELT TV: "Das ist kein Bei­trag zum Frieden." Ein erhellendes Interview mit Volker Beck über die Entscheidung einiger euro­päischer Staaten, "Palästina" als Staat anzuerkennen und die Ankündigung des Chefanklä­gers des Internationalen Strafgerichtshofes in Den Haag, Haftbefehle auch für Israels Premierminister Netanjahu und Verteidigungsminister Galant zu beantragen. Unbedingt sehenswert! (Welt, TimesofIsrael) VR

 

·         Weitere Links zur Anerkennung eines fiktiven "Palästinas"

o   ISRAELNETZ - Terrorismus zahlt sich aus - Irland, Norwegen und Spanien wollen mit der Anerkennung "Palästinas" gemäßigte Kräfte fördern. In Wahrheit belohnen sie Terrorismus. Ein Kommentar

o   FAZ - Hamas, Israel und Deutschland: Terror nicht belohnen - Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass das Recht aktuell dem Terror dient. Denn der negiert jede Bindung an zivilisatorische Grundsätze. Und die Belohnung von Unrecht führt in eine andere Welt.

o   JÜD. ALLG. - Europa: Slowenien will Palästina als Staat anerkennen - Erst am Dienstag hatten Irland, Spanien und Norwegen diesen Schritt vollzogen

o   TIMES OF ISRAEL - Slovenian government okays decision to recognize Palestinian state alongside Israel - Slovenian PM calls for ceasefire, release of hostages; parliament must approve measure; FM Israel Katz casts move as reward for Hamas terror

o   JPOST - My Word: The Palestinian failed state solution

o   JPOST - Is France to follow European counterparts in recognizing a Palestinian State? - "I'm in favor of France recognizing a Palestinian state, but not necessarily tomorrow,'' European Parliament member (MEP) Bernard Guetta told The Jerusalem Post.

o   JÜD. ALLG. - Geschenk für Terroristen - Spanien, Irland und Norwegen dürften dem Frieden mit der Anerkennung »Palästinas« eher schaden

o   JÜD. ALLG. - Harmlose Geste? - Spanien, Irland und Norwegen erkennen einen unabhängigen Staat Palästina an, andere Länder könnten folgen

o   NZZ - Das bedeutet die Anerkennung Palästinas für den Konflikt: Eine Video-Analyse - Norwegen, Spanien und Irland erkennen Palästina neu als unabhängigen Staat an. Sie folgen damit der Mehrheit der Uno-Mitglieder. Es ist ein politisches Zeichen: Mit der Anerkennung wollen sie die Zweistaatenlösung fördern. Der Auslandredaktor Jonas Roth ordnet ein.

o   JPOST - Irish PM: 'If Palestine isn't recognized now, later may be too late' - Israel "has wrongly sought to portray" unilateral Palestinian statehood recognition "as a reward for terrorism and a boost for Hamas. This could not be further from the truth," he said.

o  

 

Weitere Links, die in den Deutschen Medien kaum oder gar nicht zu finden sind

·         BILD - Netanjahu-Haftbefehl: Professor zerpflückt Argumente von Scholz und Baerbock

o   FAZ - Haftbefehl aus Den Haag? : Deutschland dürfte Netanjahu nicht ausliefern

·         JÜD. ALLG. - How dare you, Greta! - Doppelmoral liegt voll im Trend. Auch bei Ikonen, die angetreten sind, die Welt zu retten

o   TAZ - Die Wahrheit: Greta goes to Gaza - Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg erreicht mit ihrer Solidaritätsflotte für Palästina das heilige Land ihrer Träume - trotz aller Querelen.

·         JPOST - Hamas and Boko Haram: Why do students support the worst humans

·         JPOST - The media is working against Israel and at the service of the enemy

·         ISRAEL HAYOM - 'It's important for America to understand that standing by Israel is fighting our enemies'

·         ISRAEL HAYOM - Who are the antizionist Jews aligning with Israel's enemies?

·         ISRAEL HAYOM - A lonely Jew in Berlin - Jewish-German author Mirna Funk is about to make aliyah at the height of the Gaza War. "Living as a minority in such an antisemitic atmosphere is exhausting," she explains, adding that accusations of genocide against Israel, encouraged by Israelis from the radical Left, have made life in Berlin a nightmare for Jews who love their people. 

·         JÜD. ALLG. - Mutter von Shani Louk kritisiert UNRWA - Im Interview mit dem WELT-Nachrichtenender spricht Ricarda Louk über die Verwicklung der Hilfsorganisation in den Terror

·         FOKUS JERUSALEM - UNRWA könnte in Israel als Terrororganisation eingestuft werden

·         AUDIATUR - Wie das Hamas-Pogrom die Feinde Israels angespornt hat - Die Feindseligkeit gegenüber dem jüdischen Staat reicht weiter und tiefer, als manche vor dem 7. Oktober wahrhaben wollten.

·         NZZ - Die PLO versinkt in der Bedeutungslosigkeit. Eine Chronologie des palästinensischen Scheiterns - Vor sechzig Jahren wurde die Palestine Liberation Organization gegründet. Sie prägte massgeblich den Nahostkonflikt, doch heute ist sie nur noch ein Schatten ihrer selbst. Hat sie eine Zukunft?

 

 

 

 

AUS GEGEBENEM ANLASS - Zum aktuellen Kriegsgeschehen

 

Einmal mehr: Waffenruhe und Geiseldeal ja oder nein...

Von unseren Kollegen von Honestly Concerned: "ACHTUNG: Man sollte sich nicht zu früh freuen. Die Details des Israelischen Angebots - zumindest die Aussagen von Netanjahu und Biden - hören sich z.T. recht unterschiedlich an und diese unterscheiden sich wiederum auch von dem, was die Hamas vorgibt bereit zu sein anzunehmen. So oder so, gilt es weiterhin Geduld zu haben und die Daumen zu drücken. Klar ist, dass man auf Israelischer Seite einmal mehr bereit ist sehr schwierige Kompromisse einzugehen um die Geiseln über Verhandlungen nach Hause zu holen und um dieser Krieg zu beenden. Ob die Hamas auch nur eine Mindestbereitschaft hat diesen Krieg zu beenden, wird sich zeigen..." - Siehe dazu diesen THREAD!

·         i24 - Hamas responds 'positively' to 'Israeli' plan set out by Biden - While Netanyahu says the proposal allows return of all hostages, elimination of Hamas

·         FOKUS JERUSALEM - US-Präsident Joe Biden wirbt für ein Ende des Gazakriegs in drei Phasen

o   ISRAEL HAYOM - Biden says Israel submitted 3-phase plan for 'permanent' end to war, urges Hamas to 'take this deal'

o   YNET - Biden presents new Israel cease-fire plan, calls on Hamas to accept it

·         YNET - Europe, US stand behind Israel-US hostage deal proposal - Hostages and Missing Families Forum demand the Israeli leadership accept 'Netanyahu's deal' which was presented by Biden; Macron tweets in Hebrew, French, English, and Arabic to support 'US proposal' 

·         JPOST - PM Benjamin Netanyahu: Gaza war won't end until Hamas destroyed - Yair Lapid criticized Netanyahu's comments and called for Smotrich and Ben-Gvir to leave the government

o   YNET - PM states in English: No end to war without Israel's objectives met

·         JPOST - Hamas says it 'positively' views Gaza ceasefire proposal set out by Biden

·        

·          (s.a. THREAD)

·         Noch vor 2 Tagen kam diese Verlautbarung...

 

WHO: 10.000 "nicht identifizierte" Opfer in Gaza noch nicht gefunden

Als Teil ihrer Erklärung, warum die von den Hamas-Behörden veröffentlichten Daten von Frauen und Kindern unter den Todesopfern im Gazastreifen fast 100% zu hoch lagen, führten die Vereinten Nationen aus, der "Nebel des Krieges" sei dafür verantwortlich... In einer späteren Erklärung ihrer Position hieß es dann, dass etwa 10.000 neu klassifizierte "nicht identifizierte" Opfer für die Diskrepanzen in den Zählungen verantwortlich seien. Der Sprecher der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Christian Lindmeier, sagte dann während einer Pressekonferenz am vergangenen Dienstag, dass viele der 10.158 als "nicht identifi­ziert" geführten Leichen aus dem Gazastreifen sich gar nicht im Zugriff der Hamas und ihrer Gesundheitsbehörden befänden und dementsprechend wahrscheinlich auch gar nicht reell und physisch gezählt worden seien. Die Hamas hat vor kurzem ihre Statistiken über die Opfer im Gazastreifen geändert und unterscheidet nun zwischen "identifizierten" und "nicht identifizierten" Toten, wobei die erste Kategorie nun in Frauen, Kinder, Männer und ältere Menschen unterteilt wird. Allerdings übersteigt die Zahl der "nicht identifizierten" toten Frauen und Kinder die Gesamtzahl der "nicht identifizierten" Todesopfer, was darauf hinweist, dass die Hamas-Zahlen nicht stimmen können. (mena) KR

 

PODCAST EMPFEHLUNG: Voices from Gaza - Interview with Joseph Braudy

"Apart from Hamas propaganda, it is difficult to talk to normal people in Gaza about their situation - but we did. This Podcast listen to personal stories from Gazans who are oppressed by Hamas terrorists and provide insights how the people in Gaza are suffering under Hamas rule. This gives different perspective of the Hamas-Israeli war, that should be known in the international debate. Please share this very valuable and rare realistic view!"

 

Zum Thema Hilfslieferungen nach Gaza

 

·         Fast 60% der Hilfsgüter für Gaza von Hamas gestohlen
Fast drei Viertel der humanitären Hilfsgüter, die über eine neue, vom US-Militär vor der Küste des Gazastreifens errichteten, USD 320 Mio. teuren schwimmenden Anlegestelle transportiert wurden, wurden am letzten Samstag im Mai auf dem Weg zu einem UN-Lager­haus gestohlen. Dabei wurden "elf Lastwagen auf dem Weg zum Lager des Welternährungs­programms in Deir El Balah im zentralen Gazastreifen von Palästinensern ausgeräumt", wäh­rend nur fünf ihr Ziel erreichten. "Sie sind einfach auf die Lastwagen geklettert und haben sich an den Lebensmittelpaketen bedient." Berichtete ein UN-Beamter gegenüber der Nach­richtenagentur Reuters. Nach Angaben der Vereinten Nationen (UN) wurden am Sonntag und Montag keine Hilfsgüter vom Pier des US-Militärs in das Lagerhaus geliefert. Am Freitag, dem ersten Tag der Inbetriebnahme des Lagers, waren zehn von Auftragnehmern der UN transportierte Lkw-Ladungen mit Hilfsgütern von der Anlegestelle eingetroffen. "Wir müssen sicherstellen, dass die notwendigen Sicherheits- und Logistikvorkehrungen getroffen wer­den, bevor wir fortfahren", sagte der UN-Beamte. Nach israelischen Schätzungen hat die Hamas bis zu 60% der in den Gazastreifen gelangenden Hilfsgüter gestohlen. Einem Bericht von Channel 12 von letzter Woche zufolge hat die Terrororganisation seit Beginn des Kriegs am 7. Oktober mindestens USD 500 Mio. mit humanitärer Hilfe verdient. (mena) KR

·         Weitere Links zum Thema Hilfsgüter
Und wieder einmal sehen wir uns dazu gezwungen, zu betonen, dass Israel niemanden verhungern lässt und weiterhin Hunderte von LKWs tagtäglich die Grenze nach Gaza passieren. In diesem Sinne eine Reihe von diesbezüglichen Updates aus der vergangenen Woche...

o   MENA - Studie: Lebensmittelversorgung im Gazastreifen für Bevölkerungsbedarf ausreichend - In dem Bericht wurden die Daten von 14.916 Lastwagen mit einer Ladung von insgesamt 227.854 Tonnen Lebensmitteln zwischen Januar und April analysiert.

§  TIMES OF ISRAEL - Key Gaza famine report cited by UN, ICJ has systematic flaws, Israeli review finds - Health Ministry says grave methodological flaws in Integrated Food Security Phase Classification report, cited as proof Israel starving Gazans, renders its conclusions unreliable

o   Viele aktuelle Fotos und Videos aus und über die Lage in Gaza HIER

o  

o  

o  

o  

 

Zu den Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen der Hamas

 

·         "Ich bin 8 Jahre alt, ich bin eine Hamas-Geisel": IDF findet Video von Kindergeisel in Gaza
Ein Bild, das Text, Menschliches Gesicht, Kleidung, Junge enthält.

Automatisch generierte BeschreibungWährend der Gaza-Operation fanden die israelischen Truppen Videos und Fotos von Ella und der 15-jährigen Dafna Elyakim, die am 7. Oktober aus dem Haus ihres Vaters Noam im Kibbuz Nahal Oz entführt wurden. Der Vater war zuvor von palästinensischen Terroristen zusammen mit seiner Partnerin Dikla und dem Sohn Tomer ermordet worden. Die Mädchen wurden nach Gaza gebracht und dort 51 Tage lang gefangen gehalten. Im November wurden sie im Rah­men eines Gefangenenaustausches befreit und mit ihrer Mutter Maayan Zin wiedervereinigt. Nachdem der Film gefunden wurde, wurde er der Familie gezeigt und auf deren Wunsch den Medien zur Verfügung gestellt. Im Clip sind die Mädchen vor einem Hamas-Banner zu sehen. Ella sagte, sie sei dazu gezwungen worden, ihre Zeilen immer und immer wieder zu sagen und verschiedene Kleider zu tragen, die nicht ihr gehörten, bis ihre Entführer zufrieden gewesen waren. Beide Mädchen berichteten, dass sie unter harten Bedingungen festgehalten und in Gefangenschaft zwischen den Häusern hin und her gebracht wurden. (Ynet) KR

 

·         Weitere Links zu den Kriegs- und Menschenrechtsverbrechen der Hamas

o   FOKUS JERUSALEM - Mit Sprengfallen versehener Tunnel befand sich unter einer Klinik in Rafah

o   JÜD. ALLG. - Islamischer Dschihad veröffentlicht Propaganda-Video mit israelischer Geisel - Der Mann kündigt darin an, bald »die ganze Wahrheit« darüber zu erzählen, was mit ihm und den anderen Geiseln geschehen sei

o   FOKUS JERUSALEM - Psychologischer Terror - Dschihadisten veröffentlichen Video des entführten Alex Troufanov

o   JPOST - Hamas releases hostage video voiced by Noa Argamani

o   JÜD. ALLG. - Geiseln: »Sie werden vergewaltigt - vielleicht jeden Tag« - Die Mütter von Karina, Liri, Naama und Daniela sprechen im Interview über ihre schlimmsten Gedanken

o   JPOST - IDF: Hamas stole millions of shekels from Gaza banks - IDF Arabic spokesman Lt.-Col. Avichay Adraee revealed a document by written by a senior Hamas official, showing that the organization's terrorists broke into Bank of Palestine branches in Gaza

o  

 

Aktuelle Meldungen zum Kriegsgeschehen von der IDF

o   TIMES OF ISRAEL - Tunnel shaft where troops were killed was in Rafah clinic, arms found in UNRWA school - IDF

o  

o  

o  

o  

o  

o  

 

Weitere beachtenswerte Meldungen zum aktuellen Geschehen

·         MENA - Israel kontrolliert Philadelphi-Korridor an Grenze zwischen Gaza und Ägypten - Der rund vierzehn Kilometer lange Landstreifen zwischen dem Gazastreifen und Ägypten stellte den jüngsten Schwerpunkt des israelischen Angriffs auf die Hamas dar.

o   FOKUS JERUSALEM - Israelische Armee: Hamas von Waffenschmuggel aus Ägypten abgeschnitten

·         MENA - Ein Drittel der im Gazastreifen getöteten Journalisten stand in Verbindung mit Terrorgruppen - Der USA-Chef von RSF räumte ein, unterschiedliche Maßstäbe für die während des Kriegs getöteten Journalisten aus dem Gazastreifen und Israel anzulegen.

·         TIMES OF ISRAEL - New study finds food supply to Gaza more than sufficient for population's needs - Food delivered through crossings 'provided for a mean of 3,163 calories per person per day' for Gazans, 40% higher than the accepted humanitarian standard for daily calorie intake

·         WELT - Gazastreifen: Israel nimmt Grenzkorridor ein - 20 Tunnel führen nach Ägypten

·         JPost - IDF is using unmanned M113s in Gaza - report - The IDF has been rolling out, and using for the first time, a number of new systems, from new smart gun sights to precision mortars.

·        

·        

 

 

 

 

AUS GEGEBENEM ANLASS - TOTE IN RAFAH AUFGRUND ISRAELISCHEM ANGRIFF?

 

IDF: Der Luftangriff auf die Terrorführer der Hamas war 1,7 Kilometer von den Flüchtlingslagern Rafah entfernt

4Die erste Untersuchung des Präzisionsangriffs am vergangenen Montag im Norden von Rafah hat die Ursache des tödlichen Brandes, bei dem Dutzende von Gazanern getötet wurden, nicht endgültig identifiziert. Das Südkommando legte dem IDF-Stabschef Generalmajor Herzi Halevi am Montagabend die Ergebnisse der ersten Untersuchung des Vorfalls zu Beginn der Woche vor, in dem zwei hochrangige Offiziere des Hamas-Hauptquartiers im Westjordanland, die sich in der Stadt Tel al-Sultan in der Nähe von Rafah befanden, bei einem Angriff der isra­elischen Luftwaffe getötet wurden. Halevi bat um zusätzliche Informationen und Daten; die Untersuchung wird fortgesetzt, aber aus den ersten Erkenntnissen, die die IDF jetzt auch den ausländischen Medien präsentiert, scheint es, dass der Angriffspunkt als ein Gebiet defi­niert wurde, von dem aus die Hamas terroristische Operationen durchführte; Etwa 47 Meter vom Angriffspunkt entfernt befand sich ein Hamas-Raketenwerfer, und ein Kilometer trennte die sichere Zone, die die IDF für die Geflüchteten eingerichtet hatte, und den Angriffspunkt. Die Armee sagt, dass diese Munition nicht dazu geeignet war, den Flüchtlingszeltkomplex in Brand zu setzen. "Wir haben nach der Geheimdienstüberwachung und Analyse der Videos von dem Vorfall, die in sozialen Netzwerken geteilt wurden, den naheliegenden Verdacht, dass sekundäre Explosionen am Standort durch die Munitionslagerung der Hamas verur­sacht wurden. Dieser Verdacht wird untersucht", sagte die IDF in einer Erklärung. (ynet, JPost) KR

 

Zum Thema "All Eyes on Rafah"... 

·         JÜD. ALLG. - Naiv ist, wer liked - Mit »All Eyes on Rafah« veralbert die Hamas die Empathie der Social Media-Nutzer und erringt einen weiteren Sieg im Kampf um die Weltöffentlichkeit

·         NZZ - Mit «All Eyes on Rafah» wollen Millionen Menschen ihre Solidarität mit Gaza ausdrücken - und unterstützen unbewusst die Argumente eines mutmasslichen Antisemiten - In sozialen Netzwerken Verbundenheit zu suggerieren, ist nichts Neues. Und es geht ganz leicht: Mit einem Klick kann man sich positionieren. Wem man damit aber genau zustimmt, scheint immer mehr Menschen schlicht egal zu sein.

·         WELT - All Eyes on Rafah! - Blattgold-Steak? Vitamintabletten? Das Leid in Rafah klickt viel besser!

·         MENA - Oops, they did it again: Die Medien und Israels Angriff in Rafah - Ohne wissen zu können, was vor Ort tatsächlich passiert war, meldeten viele internationale Medien, Israel habe ein Flüchtlingslager in einer Schutzzone in Rafah angegriffen.

·         Siehe auch THREAD

·        

·        

·        

·        

o   Siehe auch THREAD

 

Weiteres zu der tödlichen Explosion in Rafah

·         BILD - Tödliche Explosion in Rafah: Ist die Welt auf eine neue Hamas-Lüge reingefallen?

·         ISRAELNETZ - Armee nennt Munitionslager als mögliche Ursache für Explosion - Die Ursache für den Brand mit zivilen Todesopfern in Rafah ist noch nicht bekannt. Doch ein Armeesprecher erklärt, welche Möglichkeiten sich abzeichnen.

·         JÜD. ALLG. - Israels Armee: Sekundäre Explosion möglicher Grund für Rafah-Brand - Militärsprecher Daniel Hagari sprach von einem »verheerenden Vorfall«

·         JÜD. ALLG. - »Nicht aufgrund von Bildern sofort ein Urteil fällen« - Nach Angriff auf Rafah: Bundesregierung will Untersuchung abwarten. Regierungssprecher Hebestreit betont Israels Recht auf Selbstverteidigung im Rahmen des Völkerrechts

·         HONEST REPORTING - No, Media, Israel Didn't Strike a Refugee Camp in Rafah

·         FOKUS JERUSALEM - Wer war schuld an der Explosion, die palästinensische Zivilisten tötete?

·         THE HILL - Hamas bears ultimate responsibility for Rafah

·        

·        

·          (s.a. THREAD)

·          (s.a. THREAD)

·        

 

 

 

 

Die ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

 

Einiges "Nettes" aus Deutschland

 

·         Zum TU Skandal

o   BILD - Sie ist Beraterin des Kanzlers: Skandal-Professorin wird zum Scholz-Problem

o   WELT - Nach Hörsaal-Besetzung: Das steckt hinter der Anzeige gegen die Präsidentin der Humboldt-Uni - Ein Rechtsanwalt hat die Präsidentin der Berliner Humboldt-Uni wegen Untreue angezeigt. Ihr milder Umgang mit der Besetzung des Gebäudes durch Aktivisten habe zu Vermögensschäden geführt. Zwei Strafrechts-Professoren erklären, wie wenig Spielraum Hochschulleitungen in diesen Fällen haben.

o   JÜD. ALLG. - Likes für antisemitische Tweets: Zentralrat der Juden fordert Rücktritt von TU-Präsidentin - Josef Schuster kritisiert auch den von Rauch ernannten Antisemitismusbeauftragten Uffa Jensen

o   ZENTRALRAT DER JUDEN - Statement zur Benennung des Antisemitismusbeauftragten an der TU Berlin - Die Benennung von Prof. Uffa Jensen als Antisemitismusbeauftragter der Technischen Universität Berlin ist eine große Enttäuschung

o   JÜD. ALLG. - TU-Kanzler spricht von immensem Schaden

o   JÜD. ALLG. - Gremien tagen nächste Woche über mögliche Rauch-Abwahl

o   JÜD. ALLG. - Ministerin nach Eklat um Geraldine Rauch: Uni kein rechtsfreier Raum

o   JÜD. ALLG. - Humboldt-Uni: Gebäude nach Besetzung noch stark beschädigt - HU-Präsidentin Julia von Blumenthal spricht von einem »schockierenden Antisemitismus«

o   TAGESSPIEGEL - Humboldt-Universität Berlin: So sieht es eine Woche nach der Besetzung im Institut für Sozialwissenschaften aus - Die Universität ermöglichte Fotografen am Mittwoch zum ersten Mal nach der Besetzung Zugang zu dem Gebäude. Die Spuren sind noch deutlich sichtbar.

o   RBB - Nach Likes antisemitischer Posts: Kultursenator Chialo fordert "Konsequenzen" für TU-Präsidentin

o   BILD - Politiker sind fassungslos: Warum fliegt die Sylt-Grölerin von der Uni - ...und die Skandal-Professorin nicht?

o    (s.a. THREAD)

 

·         Zu dem Anschlag auf den rechtspopulistischen Islamkritiker Stürzenberger in Mannheim

o    (s.a. THREAD)

§  Siehe auch dieser THREAD

o   Zum Thema Mannheim siehe auch:

 

·         Meron Mendel is back


·         Ein ganz "besonderer" Gastronom

o  

 

·         Weitere "Nettigkeiten" und Kommentare aus Deutschland zu diversen Ärgernissen

o   HAZ - Erinnerung an Hamas-Opfer: Israel-Flagge in Hannover entrissen: Zwischenfall bei Aktion für Gaza-Geiseln

o   TAGESSPIEGEL - FDP-Politiker verlässt Bezirksparlament Kreuzberg aus Protest: "Frieda e.V." soll trotz Antisemitismus-Vorwürfen neuen Vertrag erhalten - Der Träger zweier Jugendeinrichtungen in Kreuzberg soll sich klar gegen Antisemitismus positionieren - dieser droht mit Entlassung aller Mitarbeitenden. In der Bezirkspolitik geht es rund - die FDP verlässt den Saal.

§  TAGESSPIEGEL - Eklat im Bezirksparlament: Berliner Verein will sich nicht vom Antisemitismus distanzieren - Weil die Spitze des Trägervereins Frieda e.V. kürzlich mit antisemitischen Ausfällen auffiel, wurden zwei ihrer Zentren für junge Frauen in Friedrichshain-Kreuzberg geschlossen. Von Robert Ide.

o   ZDF - Symbol für Anschlagsziele:Berlin: Läden mit Hamas-Markierung beklebt - In Berlin wurden Orte, die sich gegen Judenhass stellen, mit roten Dreiecken beklebt. Die Hamas markiert mit diesem Symbol ihre Anschlagsziele. Betroffene schlagen Alarm.

o   BR - Wirbel um Antirassismus-Fest: Nürnbergs OB zieht sich zurück - Seit zehn Jahren gibt es das "Straßenfest gegen Rassismus" in Nürnberg. Es soll an die Opfer des NSU und von rassistischer Gewalt erinnern. Jetzt zieht der Oberbürgermeister seine Schirmherrschaft zurück. Grund sind antisemitische Parolen.

o   RBB - Von Protest bis Bedrohung Der Gaza-Krieg im Berliner Stadtbild - "Free Palestine" oder auch "FCK HMS" - Graffiti und Parolen im Berliner Stadtbild spiegeln die hohe Emotionalität im Bezug auf den Nahost-Konflikt wider. Zuletzt tauchten immer mehr rote Dreiecke auf.

o   JÜD. ALLG. - Berlin ist gekippt! - Für die einen ist die deutsche Hauptstadt ein aufregender, inspirierender Ort. Für die jüdische Gemeinschaft ist es damit seit dem 7. Oktober vorbei - frei kann sie hier nicht mehr leben

o   WELT - Berlin ist gekippt! - Für die einen ist die deutsche Hauptstadt ein aufregender, inspirierender Ort. Für die jüdische Gemeinschaft ist es damit seit dem 7. Oktober vorbei - frei kann sie hier nicht mehr leben. Selbst die eigene Wohnung ist gefährlich.

o  

o  

o  

o   FOCUS - Anfeindungen wegen Israel-Aufnäher - "Wenn du Bastard wiederkommst": Bundeswehr-Soldat in Berlin beschimpft

o   BILD - Trotz antisemitischer Hetze: Hass-Rapper Abu-Shaqra bekam deutschen Pass

o   FNP - Nach Protest-Camp an Goethe-Uni: "Ich kann verstehen, dass Menschen Angst bekommen" - Wie umgehen mit pro-palästinensischen Protesten und Antisemitismus an der Uni? Ein Gespräch mit Präsident Enrico Schleiff.

o   BILD - Mitten in Berlin : Wer steckt hinter den Krawall-Demos der Juden-Hasser?

o   WELT - Gaza-Krieg: Annalena Baerbock und der "schlimmste Tag" - Unsere grüne Außenministerin findet, dass der 7. Oktober 2023 der schlimmste Tag für die Palästinenser war. Nun, das wurde auf der Sonnenallee ziemlich anders gesehen. Dieser Frivolität muss mit aller Entschiedenheit widersprochen werden!

o   JÜD. ALLG. - Wenn lupenreiner Judenhass bei Historikern plötzlich unter die Meinungsfreiheit fällt

o   JÜD. ALLG. - Remko Leemhuis: Entlarvendes Schweigen der Antisemitismus-Forscher - Das Zentrum für Antisemitismusforschung hat seit dem 7. Oktober nichts Relevantes zur Antisemitismus-Forschung beigetragen

o   LINKES BÜNDNIS GEGEN ANTISEMITISMUS - PM 32 (27.05.24): Linkes Bündnis gegen Antisemitismus München kritisiert Auftritt des Comedians Kaya Yanar im Circus Krone

o  

o  

o  

o  

o  

 

"Nettigkeiten" aus der ganzen Welt...

 

·         Türkei

o   MENA - Türkischer Präsident Erdogan: Netanjahu ist »blutdürstiger Vampir« - Je länger der israelische Krieg gegen die Hamas andauert, umso unverhohlenerer greift Erdogan Israel und seine Vertreter mit antisemitischen Stereotypen an.

§ 

o  

 

·         Frankreich

o   TIMES OF ISRAEL - France bans Israeli defense firms from prestigious arms show amid Gaza ceasefire call - 74 firms booted from Eurosatory 2024; Gantz asks French PM to reconsider after country's defense ministry says 'conditions no longer right' to host Israeli companies  

§  YNET - France bans Israeli companies from arms fair over Rafah op

§  JPOST - France bans Israeli companies from Eurosatory arms fair over Rafah op

§  ALGEMEINER - Israel's Gantz Requests Reversal of Decision to Ban Israeli Firms From French Arms Show

 

·         Belgien

o   JÜD. ALLG. - Brüssel: »Die-in« vor dem Berlaymont, Steinwürfe vor der Botschaft - Die Proteste in der belgischen Hauptstadt gegen Israel werden immer heftiger

o   JPOST - Belgium's Ghent University severs ties with all Israeli universities over Hamas war - The university will continue its research projects with six non-academic Israeli institutions, saying they could not find any links between them and human rights violations.

 

·         Niederlande

o  

 

·         Brasilien

o   JÜD. ALLG. - Diplomatie: Streit um Anti-Terror-Krieg: Brasilien zieht Botschafter aus Israel ab - Das Verhältnis zwischen den Ländern ist angespannt

§  TIMES OF ISRAEL - Brazil said to withdraw ambassador from Israel, no plans to appoint new envoy - Foreign Ministry says no official message received, summons deputy ambassador for clarification, as reported move signals further rift after President Lula's 'Hitler' remarks

 

·         Südafrika

o   JPOST - South Africa quietly excludes citizens in Israel from voting amid growing tensions - SAZF noted that while DIRCO criticized Israel for denying Palestinians their rights, "it is ironic that the SA government is willing to deny their own citizens' rights..." when beneficial for them.

o   JPOST - America is next: South African minister says countries aiding Israel liable for ICC prosecution

 

·         Mexiko

o   JPOST - Mexico files declaration of intervention in South Africa ICJ case against Israel - Mexico has become the latest country to invoke Article 63 in ICJ legal proceedings against Israel

o   JNS - Pro-Hamas rioters set fire to Israeli embassy in Mexico - There were unverified reports of up to six people injured in the chaos.

§  Siehe auch THREAD

 

·         USA

o   JPOST - Anti-Israel demonstrators rally at Brooklyn Museum, students stage walkout of NYC high schools

o   MENA - Rashida Tlaib tritt auf Terror-Konferenz gegen Israel auf - Die für ihren Hass auf Israel berüchtigte Abgeordnete des US-Repräsentantenhauses Rashida Tlaib radikalisiert sich immer mehr und wird zu einer Gefahr für Joe Bidens Wahlkampf.

o  

 

·         Kanada

o   JÜD. ALLG. - Schüsse auf jüdische Grundschule in Toronto - Premierminister Justin Trudeau spricht von einem »dreisten Akt des Antisemitismus«

o   TIMES OF ISRAEL - 'Deliberate act of hate': Canadian synagogue damaged in suspected arson attack - Jewish Federation of Greater Vancouver says no injuries in fire that was an 'attempt to intimidate'; extra police patrols put in place at local community institutions

§  JPOST - Vancouver synagogue doors set on fire in arson attack

o   TIMES OF ISRAEL - Montreal Jewish school hit by gunfire in second such attack in Canada within days - Police say at least one bullet hit Orthodox yeshiva less than week after two masked suspects opened fire at Chabad girls' school in Toronto; no injuries in either incident

o   TIMES OF ISRAEL - Vancouver comics festival bans Jewish artist Miriam Libicki over past IDF service - Libicki, who explores Jewish identity in her work, says the ban is illegal and 'bad for all artists of all political orientations and background'

 

·         Irland

o   ISRAEL HAYOM - Old antisemitism; new pro-Palestinian trends: Why being Jewish in Ireland has become dangerous - The tiny local Jewish community and the community of Israeli hi-tech workers in the country are dealing with a bleak reality reminiscent of the 1930s in Europe. Israeli mothers are anxious, hi-tech workers are despairing, and community leaders are powerless.

o   ISRAEL HAYOM - I'm Irish; I stand with Israel - I can't just sit on the sidelines and say nothing as Ireland recognizes the Palestinian state while the butchers that are Hamas are still alive while so many innocent lives have been destroyed.

 

·         Schweiz

o   20MIN - Gebührenfinanziert: Radio Lora verbreitet antisemitische Inhalte - das sagt der Sender - Der alternative Zürcher Sender Radio Lora steht wegen antisemitischer und linksextremer Inhalte in der Kritik. Eine NZZ-Reportage deckt schwere Verstösse auf.

 

·         Sonstige

o   JÜD. ALLG. - Social Media: Mesut Özil löscht Israel von der Landkarte - Der ehemalige Fußballprofi und deutsche Nationalspieler verstört einmal mehr mit seinen politischen Botschaften

o   JÜD. ALLG. - Diyanet sieht Judenmörder als »Beschützer Jerusalems« - Ein Iman, der einen israelischen Soldaten niederstach, wird als »Märtyrer« verehrt

o   JPOST - Eric Clapton: 'Israel is running the world' - Late last year, Clapton released a song called "Voice of a Child," accompanied by a video featuring images of extensive destruction in Gaza that ignored the October 7 massacre committed by Hamas.

o  

 

Eine kleine Sammlung weiterer "Highlights" zum Ärgern

·         BILD - Ehepaar Macron zu Besuch in Berlin: Irritation um Gelächter am Holocaust-Mahnmal

·         MENA - ZDF erklärt Israel für friedensunfähig - In deutschen Rundfunkanstalten wird das klassisch antisemitische Klischee der jüdischen Kriegstreiber bemüht und die palästinensische Terrorpolitik ignoriert.

·        

·        

·        

 

Nochmaliger Hinweis auf die Seiten von Honestly Concerned und Jörg Gehrke

·         Gerade in Zeiten, wie diesen, gibt es viel zu viel zum Ärgern. Über einiges davon berichtet die Kollegen unserer Partnerorganisation Honestly Concerned die Facebookseite von Honestly Concerned, darüber hinaus verweisen wir - aus aktuellem Anlaß - an dieser Stelle auf die X/Twitter Seite unseres ehemaligen Mitarbeiters, Jörg Gehrke...

o   Siehe HIER

 

 

 

 

KOMMENTAR(E) DER WOCHE

 

Brief von einem Nicht-Jüdischen schottischen Professor an seine Studenten, die für einen Boykott Israels gestimmt haben

o  

 

 

 

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

Eine Vielzahl von neuen aktuellen Karikaturen HIER

Und auch diese Woche wieder eine Vielzahl von Ergänzungen zu unserer Sammlung von Karikaturen, Zitaten, etc. Viele weitere in dem verlinkten Album [am besten in "Feed Ansicht" anschauen (statt Raster-Ansicht)!]...

 

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

 

AKTUELLE SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNGEN & MEHR

 

Nochmals zur Erinnerung: Es ist wichtig, weiter aktiv zu bleiben, bis alle Geiseln wieder zu Hause sind. Darüber hinaus ist jede Solidaritätsveranstaltung für Israel in Moment wichtiger denn je. Gleiches gilt für die Kundgebungen gegen Antisemitismus, etc. In dem hier verlinken Album posten wir immer wieder, die uns übermittelten Veranstaltungshinweise, spezifische Bring Them Home Veranstaltungen außerdem HIER... [AM BESTEN IN "FEED ANSICHT" ANSCHAUEN - nicht als Rasteransicht!]
Danke an alle die sich hier bundesweit ständig weiter engagieren; völlig egal, ob mit einer großen oder kleinen Veranstaltung; mit einer Installation, oder mit was auch immer. Jedes Engagement zählt und ist enorm wichtig!
Weitere aktuelle Veranstaltungshinweise, siehe HIER

 

FRANKFURT: 6.6. Einweihung Installation: "Platz der Geiseln"



IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminka­len­der. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online-Veranstaltungen, Webi­na­ren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu be­kom­men, haben wir einen Terminkalender  online gestellt, der bereits viele interessante Ver­an­stal­tungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vor­lie­gen­de Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.

·         Terminkalender einsehen: HIER

·         Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER

 

 

 

 

VIDEOS DER WOCHE

 

Ein Bild, das Text, Menschliches Gesicht, Mann, Screenshot enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Ein Bild, das Screenshot, Kleidung, Mann, Person enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Ein Libanese mit Durchblick. Sehenswert! (LinkedIn)

All eyes on them! 🎗️

Nachdem der brasilianische Präsident Lula Israel mit den Nationalsozialisten verglichen und seinen Botschafter aus Israel abberufen hat, haben die Mitglieder des brasilianischen Kongresses ein starkes Zeichen der Unterstützung für Israel gesetzt! DANKE! (LinkedIn)

The TPPI Podcast, Episode 4: The Nazi Roots of October 7: A Conversation with Matthias Küntzel

Palestinian Crisis Actors EXPOSED

Markus Lanz vom 30. Mai 2024

Natasha Hausdorff corrects the reporting of the ICJ's Order of 24 May & developments in Rafah

Mosab Hassan Yousef, der Sohn von einem der Hamas-Mitbegründer, spricht das aus, was Westliche Politiker nicht wahrhaben wollen: "Die Hamas will, dass Kinder sterben. Sinwar sät Sprengfallen in Gaza."

Gaza Film Industry - https://gazawood.com/

 

Viele weitere neue und interessante Videoclips ab sofort Online

·         Instagram

·         TikTok

 

 

 

 

SPORT

 

Budapest: Israelin Daniela Munits holt Goldmedaille bei den Europameisterschaften in Rythmischer Sportgymnastik

Ein Bild, das Text, Person, Screenshot, Menschliches Gesicht enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDie israelische Gymnastin Daniela Munits hat bei den 40. Europameisterschaften der Rythmischen Sportgym­nastik in Budapest die Goldmedaille mit den Keulen geholt. Mazal tov! Eine überzeugende, grazile, elegan­te, schwungvolle und professionell ausgeführte Kür, wie auch die Jury fand. (facebook, youtube, instagram) VR

 

The Frozen Chosen: Israelische Bobsportler wollen mehr Athleten zu den Olympischen Winterspielen bringen

Jared Firestone competing for Israel. Photo by Ken Childs/SlidingOnIceDie Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio waren für Israel rekordverdächtig. Die israelische Delegation gewann zwei Goldmedaillen, nachdem sie in den 50 Jahren zuvor nur eine einzige erringen konnte. Insge­samt gewann sie acht Medaillen, so viele wie noch nie ein israelisches Team bei einer Sommerolympiade. Die Hoffnungen in Israel sind für die kommenden Olympi­schen Sommerspiele 2024 in Paris noch größer. Bei den Olympischen Winterspielen ist es für Israel schon ein Sieg, eine Delegation entsenden zu können. Die israelisch-amerikanischen Wintersportler Jared Firestone (Skeleton) und AJ Edelman (Bob) wollen diesen Status quo mit ihrer Initiati­ve "The Frozen Chosen" ändern. "Das Ziel der Initiative ist es, die größte israelische Delega­tion aller Zeiten zu den Olympischen Winterspielen 2026 zu bringen", erklärte Firestone. The Frozen Chosen ist aus der ebenfalls von Firestone und Edelman gegründeten gemeinnützi­gen Organisation Advancing Jewish Athletics hervorgegangen, die mit Hilfe von Spendengel­dern außergewöhnliche jüdische Athleten (israelische und andere) unterstützt, die im Win­tersport aktiv sind und Schwierigkeiten haben, Sponsoren zu finden. Im Gegensatz dazu vergibt Frozen Chosen Stipendien an herausragende israelische Athleten, ob jüdisch oder nicht. Da der Wintersport für Israel nicht als vorteilhaft angesehen wird, investiert das Olym­pische Komitee Israels hauptsächlich in den Sommersport, so dass die meisten israelischen Athleten, die sich für die Olympischen Winterspiele qualifizieren könnten, ihre Teilnahme an internationalen Wettkämpfen selbst finanzieren müssen. Dabei will The Frozen Chosen unterstützen. (ISRAEL21c) VR

 

Weitere Sportnachrichten - einschließlich der Erfolge von Team Israel

·         Viele Berichte über die Erfolge von Team Israel SIEHE HIER

 

 

 

 

ISRAELTAG 2024

 

Es ist noch nicht zu spät einen Israeltag 2024 zu organisieren
Zeit ein Zeichen der Solidarität zu setzen - Jetzt erst recht!

 

 


- JETZT ERST RECHT! -
Warum auch Ihr
noch einen Israeltag veranstalten solltet:
Um ein deutliches Zeichen zu setzen
- NIE WIEDER IST JETZT! -

 


Wenn die letzten Monate seit Kriegsbeginn eines bewiesen haben, dann ist es, dass JETZT der Zeitpunkt ist, ein Zeichen zu setzen: Nie Wieder ist Jetzt!

JETZT ist der Zeitpunkt ein Zeichen der Solidarität mit Israel zu setzen. JETZT ist der Zeitpunkt ein Zeichen gegen die von der Hamas verübten Massaker zu setzen und den Opfern zu gedenken, während wir das Deutsch-Israelische Verhältnis, die Freundschaft und enge Verbundenheit auf Deutschen Straßen sichtbar feiern. JETZT ist der Zeitpunkt den Hassdemonstrationen etwas entgegen zu setzen und gemeinsam für Israel und gegen Antisemitismus aufzustehen.

In diesem Sinne, möchten wir Euch einladen auch noch einen Israeltag 2024 zu organisieren. Unsere Aufgabe ist es, diesem gerade einmal 76 Jahre jungen Staat, der fortwährend bedroht wird, noch mehr zu feiern, als in den Jahren zuvor, während wir den Opfern der Vebrechen der Hamas gedenken.

Das offizielle Datum des Israeltages 2024 war Dienstag, der 14. Mai. Ähnlich wie aber auch in den vergangenen Jahren schon, hat das exakte Datum ausdrücklich nicht oberste Priorität. Viel mehr, geht es darum in diesem ersten Jahr nach dem hoffentlich bald endenden Krieg, eine möglichste große Vielzahl an breit gefächerten Zeichen der Solidarität mit dem viel zu oft mißverstandenen Jüdischen Staat in Eure Innenstädte zu bringen - egal ob groß oder klein; egal ob in Form eines großen Festivals, kleinen Infoständen, Mahnwachen, oder in welcher Form auch immer. Wir sind offen für Eure Ideen!

Gerne stehen wir unter Israeltag@il-israel.org mit unserem aktualisierten Handbuch 2024 für Organisatoren der Israeltage, mit Ideen, Anregungen und Textvorlagen, sowie auch jederzeit gerne mit Rat und Tat, sowie für Rückfragen für Euch zu Verfügung; gerne auch, wenn Ihr Hilfe benötigt kurzfristig eine Solidaritätsveranstaltungen auf die Beine zu stellen. Unter dieser Adresse, bitten wir auch um Mitteilung über ggf. bereits feststehenden Israeltage und/oder andere Solidaritätsveranstaltungen...


Weitere Informationen werden unter
www.Israeltag.de
folgen.

 

#ISRAELTAG2024
#NiewiederIstJetzt

Ein Bild, das ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

Aufruf einen Israeltag zu organisieren von SE Botschafter Ron Prosor

 
(s.a.
FB, Instagram, TikTok)

 

·         Schriftliches Grußwort von S.E. Ron Prosor, Botschafter des Staates Israel in Deutschland, zum Israeltag 2024

Siehe HIER

 

Gruß zum Israeltag 2024 von Dr. Josef Schuster - JETZT ERST RECHT!

Gruß und Wort des Dankes an die Organisatoren der bundesweit stattfindenden Israeltage, sowie ein Aufruf zur Beteiligung von Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrat der Juden in Deutschland und - zusammen mit S.E. Ron Prosor - bundesweiter Schirmherr der Israeltage 2024 (http://Israeltag.de)... JETZT ERST RECHT!

 

Weitere Informationen zu den Israeltagen hier:

Ø  www.Israeltag.de
 

 

 

 

IN EIGENER SACHE

 

Wir sind auf jede Spende angewiesen!

Ohne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unver­meidbare Kosten. In diesem Sinne müssen wir einmal mehr an Ihre Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzu­decken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München,
IBAN: 
DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal.
Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!


 

AKTUALISIERTE BESTELLISTE: "BRING THEM HOME" - Merchandise



Alle Bestellungen gegen Spende, bitte per Email an Bestellung@honestly-concerned.org. Da es sich um SPENDEN handelt, bitten wir großzügig bei der Zahlung zu sein und auch den Versand, wie ggf. auch PayPal Gebühren mit zu berücksichtigen. Zahlung am besten per PAYPAL, oder per Überweisung (Kontodetails HIER). Weitere Bestell- und Produktdetails HIER.

 

Helfer / Praktikanten gesucht...

Wir suchen immer wieder nach zuverlässigen ehrenamtlichen Helfern und Re­dak­teuren für die ILI News und unsere Internet-Auftritte, nach Modera­to­ren für unsere Facebook Gruppen, für unsere Buchhaltung und ggf. für Ver­an­staltungen. Bei Interesse, schickt bitte eine E-Mail an office@il-israel.org. Wir freuen uns darauf, von Euch zu hören!

 

Wir sind auf Instagram, wie auch TikTok

Wir gehen mit der Zeit und sind auch auf Instagram,
wie auch TikTok. Über Euren "Besuch" und Feedback freuen wir uns!

 

ILI fördern und relevantes Buch erhalten...

Ab 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.).
Oder: die wissenschaftliche Biographie
"Es gibt kein Himmelreich auf Erden" - Heinrich Margulies - ein säkularer Zionist, Vera Regine Röhl, Würzburg 2014.
ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und
fördernde Mitgliedschaften.


 

BESTELLEN SIE JETZT
BEI UNS EXKLUSIV ILI & Israelkongress "Merchandise"...

Pins / Anstecknadeln
ILI & Israel­kongress

Ein absolutes Muss für
jedenIsrael-Freund...


P1070095

ILI Luftballons

Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

P1070093

Israel-Soli-PaperCap®

Sonnen-Caps aus Karton von Honestly Concerned e.V.

PaperCapP1040300

http://www.fontandcenter.com/images/Order%20now.gif

Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie Fahnen (viele verschiedene Größen), oder sonst etwas Besonderes aus Israel vermissen,
fragen Sie einfach bei uns an
: Israeltag@il-Israel.org

 

Webshop - AB SOFORT MIT VIELEN NEUEN DESIGNS

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung
Jetzt
Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)

 

 

 

 

BILD(ER) DER WOCHE

Bitte schickt uns Eure Aufnahmen: Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.

 

Hannover - Schabbat-Tisch für die Geiseln

Am Yisrael Chai💙 🤍🇮🇱🎗️

Ein wahnsinnig berührendes Bild vor dem Hauptbahnhof in Hannover:

Festlich gedeckte Shabbat-Tafeln mit Plätzen für die, die seit 238 Tagen schmerzlich vermisst werden, weil sie von Terroristen im Gazastreifen als Geiseln gehalten werden. Auf jedem Stuhl ein Foto einer Geisel. Wie mag es ihnen gehen? Wie viele von ihnen sind am Leben und was müssen die, die leben, ertragen?

Es ist nicht vorstellbar was sie und ihre Liebsten durchmachen müssen.

Und in Hannover gehen manche Menschen an dieser Tafel vorbei und sagen schulterzuckend: "Aber Netanyahu hat ja auch..." Es ist an Herzlosigkeit nicht zu überbieten. (HC)

 

"Grandma and grandpa, I'm here in your honor."

Grandma Yocheved Lifshitz, freed from Hamas captivity, witnesses her grandson Private Afik who is following in the footsteps of his grandfather as a paratrooper, Oded, who is still held captive by Hamas.

Our soldiers will continue fighting to bring all our hostages home. (IDF)

 

BRING THEM HOME NOW!

 

 

 

Sacha

ILI News

office@il-israel.org

 

 

 

#ILINews #Israel #ILI #News #ILikeIsrael #DILK18 #Israelkongress #Israeltag2024 #Israeltag #DILK #ILIDay #IsraelDay #ILITag2024 #Peace #AbrahamAccords #AbrahamAbkommen #IsraelVAE #IsraelUAE #IsraelBahrain #IsraelMarokko #IsraelMorocco #IsraelSaudiArabia #IsraelSaudiArabien #PeaceMiddleEast #Peace4Israel #IsraelSudan #FriedenInNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #WeStandWithIsrael #BringThemHomeNow #NieWiederIstJetzt

 

 

 

ILI-News:
Abonnieren | Archiv | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2024 ILI - I Like Israel e.V. - Veranstalter des Deutschen Israelkongresses

Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.