HIER klicken für Online Version

Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Hierbei kommt es uns besonders auf Wahrhaftigkeit an. Dies war auch immer das Anliegen unseres langjährigen Chef­re­dak­teurs, Ulrich W. Sahm, sel. A., alias Thomas Schreiber, der rund 50 Jahre seines Lebens dem Journalismus gewidmet hat. Aus Dankbarkeit und in Würdigung seiner Jahrzehnte als kompromißloser Israelkorrespondent widmen wir ihm die wöchentlichen ILI News...

 

Ein Bild, das Text, ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

FERIEN-SONDERAUSGABE

31.03.2024

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

VORAB

-    Ferien-Sonderausgabe

-    Aufruf einen Israeltag zu organisieren von SE Botschafter Ron Prosor

 

EIN KOMMENTAR ZUM AKTUELLEN KRIEGSGESCHEHEN VON SACHA STAWSKI

-    Es gibt allen Grund sich Sorgen zu machen...

KULTUR UND GESELLSCHAFT

-    Trotz Krieg: Israel auf Platz 5 der glücklichsten Länder der Welt

-    ...und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

 

POLITIK

-    Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

-    Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST

-    Hamas und Al Jazeera: Falschmeldung über israelische Vergewaltigungen im Shifa-Krankenhaus

-    Unterstützung der Palästinenser für Hamas und Krieg weiterhin hoch

-    Palästinensische Lehrpläne fördern Geschlechterungleichheit

-    Zum Thema UNRWA...

o   Zum Thema UNRWA und Terrorverstrickungen

o   Zum Thema UNRWA und "Erziehung" in den Palästinensergebieten

o   Zur Finanzierung von UNRWA noch dies

-    Zu den Deutsch-Israelischen Beziehungen

-    Zum Thema Religionsfreiheit in Israel

-    Weitere beachtenswerte Links, die in den deutschen Medien kaum oder gar nicht zu finden sind

 

AUS GEGEBENEM ANLASS - Zum aktuellen Kriegsgeschehen

-    Herzog: Sinwar, tot oder lebendig: die einzige Möglichkeit, die Geiseln zu befreien

-    "Das Ziel war ein Massaker von Tel Aviv": Der vollständige Plan der Hamas für den 7. Oktober enthüllt

-    Geiseldeal Ja oder Nein

-    Mißbrauch der Krankenhäuser durch die Hamas

-    Die Menschenrechts- und Kriegsverbrechen der Hamas, über die niemand sprechen will

-    Zur humanitären Lage in Gaza

-    Zur Situation im Norden

-    Weitere beachtenswerte Meldungen zum aktuellen Geschehen

 

Die ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

-    Was auf Frankfurter Straßen ungestört stattfindet

-    Foto des Jahres

-    Fania Oz-Salzberger im Spiegel

-    Die UN, wie sie leibt und lebt...

-    Eine kleine Sammlung weiterer "Highlights" zum ärgern

o   Deutschland...

o   Frankreich...

o   Niederlande...

o   Großbritannien...

o   Irland...

o   Spanien...

o   Schweiz...

o   USA...

o   Türkei...

o   Kolumbien...

o   Australien...

o   Südafrika...

o   Norwegen...

o   Sonstige Länder...

-    Nochmaliger Hinweis auf die Seiten von Honestly Concerned und Jörg Gehrke

 

KOMMENTAR(E) DER WOCHE

-    Julia Klöckner, MdB, über Ihre Reise nach Israel in der vergangenen Woche

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

VERANSTALTUNGEN

-    AKTUELLE SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNGEN & MEHR

-    IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

 

VIDEOS DER WOCHE

 

SPORT

-    Sportnachrichten - einschließlich der Erfolge von Team Israel

 

ISRAELTAG 2024

 

IN EIGENER SACHE

-    Wir sind auf jede Spende angewiesen!

-    "BRING THEM HOME" - Merchandise

-    Helfer / Praktikanten gesucht...

-    Wir sind auf Instagram, wie auch TikTok

-    ILI fördern und ein relevantes Buch erhalten

-    BESTELLEN SIE JETZT!

-    Spreadshirt Webshop (ab sofort mit neuen Designs!)

 

BILD(ER) DER WOCHE

-    BRING THEM HOME, NOW!

 

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.

Das Anliegen der wöchentlichen ILI News ist es Menschen mit aktuellen Informationen in Bezug auf alles, was sie über Israel wissen sollten, aber in dieser Form so nirgendwo anders geballt finden werden, zu versorgen; kompakt und extrem informativ. Darum geht es dem Verein ILI - I Like Israel e.V. und darum geht es in den ILI News: um Israel außerhalb des Konfliktfeldes; um Wissenschaft, Medizin, Technologien und Innovationen, um Wirtschaft, Kultur, Tourismus, Archäologie, Sport, Gesellschaft, aber auch um die Dinge, die von den Medien sonst nicht, unzureichend oder sogar falsch berichtet werden, einschließlich den wichtigsten Themen aus Politik und zu den Deutsch-Israelischen Beziehungen.

 

 

VORAB

 

Ferien-Sonderausgabe

Aufgrund der Osterferien, diese Woche nur eine verkürzte Ferienausgabe mit den wichtigsten Updates aus der vergangenen Woche.
Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen - soweit zutreffend - Schöne Ferien und Frohe Festtage!

 

Aufruf einen Israeltag zu organisieren von SE Botschafter Ron Prosor
 - JETZT ERST RECHT!

 
(s.a.
FB, Instagram, TikTok)

Mehr zum Israeltag 2024 HIER

 

 

      

 

 

EIN KOMMENTAR ZUM AKTUELLEN KRIEGSGESCHEHEN VON SACHA STAWSKI

 

Es gibt allen Grund sich Sorgen zu machen...
Ja, wir machen uns Sorgen. Fast 6 Monate sind seit dem 7. Oktober vergangen, an dem über 1.200 Menschen bestialisch ermordet und über 200 unschuldige Menschen entführt wurden. Seither wurden viele Tausende von Raketen sowohl aus Gaza, aus dem Libanon und aus Syrien, wie auch von den Huthis in Richtung Israel abgefeuert. 134 der Geiseln werden noch immer unter unvorstellbaren Bedingungen von der Hamas gehalten; wie viele davon wirklich noch am Leben sind, ist nicht bekannt. Hunderttausende von Menschen weltweit sind seither gegen Israels Recht auf Selbstverteidigung auf die Straßen gegangen und auch weiterhin wird nahezu täglich irgendwo mit Holocaust relativierenden, antisemitischen und Israels Existenzrecht abstreitenden Slogans demonstriert. Gleichzeitig hat dieser Krieg ganz Israel traumatisiert und das Leben nicht nur in Israel, sondern für Juden weltweit nachhaltig verändert. In unglaublicher Geschwindigkeit ist eine antisemitische Hass- und Gewaltwelle über Juden hereingebrochen und statt Verständnis, erleben Juden wieder einmal, was es bedeutet isoliert, dämonisiert, delegitimiert und mit unglaublichen Doppelstandards belegt zu werden; was es heißt, wenn nahezu jeder in dieser Welt plötzlich meint Nahostexperte zu sein und dies in einem schrecklichen Kriegszustand, der nicht nur in Israel, sondern weltweit - vor allem auch Online - stattfindet. Jüdische und Israel solidarische Studenten sind auf ihren Campus nicht mehr sicher; werden bedroht und angegriffen, während Israelische Gastredner Polizeischutz benötigen. Zudem leben wir in einem Zeitalter von Propaganda, KI und bedrohlichen demographischen Veränderungen, die auch direkten Einfluß auf die politischen Instanzen haben. Wie eine Zukunft für Juden in den meisten Ländern der Diaspora künftig aussehen kann, ist zunehmend fraglich, während auch das Leben in Israel weiterhin bedroht wird. Die Liste unserer Sorgen ist wahrlich lang.

 

Nachfolgend eine "kleine" aktualisierte Übersicht / Auswahl von nur einem Bruchteil der Dinge über die wir uns derzeit im Einzelnen Sorgen machen:

 

In Israel:

·         134 Geiseln weiterhin in der Hand der Hamas in Gaza, darunter 2 Kinder und 19 Frauen (incl. at least 8 Muslims).

o   Zu Anfang ging man von 32 von der Hamas verschleppten Personen mit Deutschlandbezug / Deutschen (mit Doppelstaatsbürgerschaft) aus, 14 davon wurden freigelassen, 6 wurden offiziell für tot erklärt und 12 weitere befinden sich nach wie vor in der Gewalt der Hamas.

·         Fortwährende Angriffe auf den Norden Israels (durch Hisbollah und Hamas).

·         Schweigen der Weltgemeinschaft über...

o   ...wer diesen Krieg begonnen hat und wer sich weigert ihn zu beenden.

§  Zunehmende Aberkennung Israels Recht auf Selbstverteidigung.

o   ...die bestialischen Verbrechen des 7. Oktober, einschließlich der grausamen Sexualverbrechen.

o   ...die Berichte zurückgekehrter Geiseln und Überlebender des Nova Festivals, etc. über das was sie gesehen und erlebt haben.

o   ...die über 200.000 evakuierten Israelis aus dem Norden und Süden des Landes, von denen noch immer rund 100.000 nicht in ihre Zuhause zurückkehren können.

o   ...den Effekt und die Traumata des 7. Oktober auf Israelis insgesamt, aber vor allem auf die Kinder.

o   ...800 km Tunnel-Terrorinfrastruktur in Gaza (und was der Bau dieser gekostet hat).

o   ...den Mißbrauch von Krankenhäusern (allein über 700 Terroristen zuletzt im Shifa Krankenhaus); Moscheen; Schulen; Friedhöfen; Privathäusern; Datenzentren unter UNRWA Einrichtungen; usw., usw.

o   ...das komplette Schweigen in Bezug auf die Menschenrechtsverbrechen der Hamas an der eigenen Bevölkerung.

o   ...das Schweigen über Hilfslieferungen der Israelis, z.B. an das Shifa Krankenhaus im Rahmen der letzten Militäroperation, wie auch über andere Hilfseinsätze, z.B. die Evakuierung von 60 Weisen aus einem Kinderheim in Gaza.

o   ...Schweigen über die Rolle Palästinensischer Zivilisten über die Verbrechen der 7. Oktober und in Bezug auf ihre Unterstützung der Hamas.

o   ...Schweigen bei anderen tatsächlichen humanitären Katastrophen z.B. in Haiti, Sudan, Syrien/Kurdistan, usw.

o   ...Schweigen über die immer näher rückende Fertigstellung von Nuklearwaffen im Iran.

·         Hamas Propaganda, unterstützt durch Al Jazeera und ein Heer von (Online) Aktivisten weltweit, z.B.

o   "Genozid" / "Völkermord" Vorwürfe gegen Israel.

o   Übernahme von Holocaust Vokabular (z.B. "zusammengepfercht")

o   "Kidnapping" von Opfer-Begriffen (z.B. "entführt" statt "verhaftet"; "Geiseln" statt "Inhaftierte"; usw.)

o   Infame Lügen über Vergewaltigungen von Palästinenserinnen durch IDF Soldaten (mittlerweile - stillschweigend - als Lüge bestätigt!)

o   Frei verfälschte Opferzahlen in Gaza ("Zehntausende" von "Zivilisten", null Terroristen); falsche Propaganda-Opferzahlen die erwiesenermaßen statistisch unmöglich sind.

o   Völlig falsche Behauptungen in Bezug auf die Hilfslieferungen nach Gaza und den Status der Versorgung dort / Nachweisliche Falschbehauptungen über "absichtliches Aushungern".

o   Lügen über mutmaßliche Angriffe auf Krankenhäuser, Hilfslieferungen, Zivilisten, usw.

o   Der Doppelstandard in Bezug auf Israel im Vergleich zu anderen Konflikten dieser Welt (Ausmaß der Zerstörung in Gaza liegt bei ca 35%; in Syrien war es bei 40%, im Irak gar bei 60%!)

o   Aufstachlung zu Gewalt und fortwährende "Apartheid"-Lügen, während Israel 120.000 Muslimen (täglich) ermöglicht während Ramadan an der Al Aksa Moschee beten.

·         Bedrohungen und massive Einschränkungen durch die Angriffe der Huthis.

·         Fortwährende Drohungen aus dem Iran, das unmittelbar vor Fertigstellung von Atomwaffen ist.

 

Deutschland spezifisch:

·         Solidarität "Ja, ABER...", z.B.

o   Außenministerin Baerbocks Aufruf zu Waffenruhe, wiederholte Belehrungen (basierend auf Propagandadarstellungen) und die Betonung, dass es "keine Rechtfertigung für Einmarsch in Rafah" gebe.

o   Passend dazu:
Der UN Aufruf zu Waffenruhe, zwar mit Aufruf zu Freilassung der Geiseln, aber nicht gebunden daran und ohne Verurteilung der bestialischen Verbrechen des 7. Oktober.

·         Wiederaufnahme der UNRWA Finanzierung durch Deutschland, wie auch durch die EU.

o   Passend dazu auch die Wiederaufnahme von Zahlungen der EU an die PA, trotz Terrorgehältern, "Märtyrer"-renten, usw.

·         Unter dem Deckmantel der "humanitären Hilfe", die angekündigte Aufnahme von 147 Menschen aus Gaza, obgleich man dies in den ersten Wochen des Krieges aufgrund der Verwicklungen von Familienangehörigen mit der Hamas noch ausschloß.

·         Die Entscheidung des Hessischen Oberverwaltungsgerichts den Schlachtruf "From The River to the Sea" - also den Aufruf zur Vernichtung des Jüdischen Staates - genauso zu dulden, wie weitere Vernichtungsparolen; die Leugnung der Verbrechen des 7. Oktober; antisemitische, volksverhetzende und Holocaust relativierende Darstellungen in Wort und Bild; usw.

·         Deutliche Zunahme von problematischen Graffiti und anderen Slogans, wie:

o   "Deutsche wehrt Euch! Kauft nicht bei Juden!"

o   "Free Palestine from German Guilt"

o   usw.

·         Fortwährende Störungen, bis hin zu Unterbrechungen und Abbrechungen von Veranstaltungen (zuletzt Kanzler Scholz bei der Buchmesse, an Unis, usw. - aber auch international - und auch bei politisch links ausgerichteten Personen).

o   Enorme Steigerung der Gewaltübergriffe und des Gewaltpotentials so genannter "pro-palästinensischer Demonstranten".

o   "Hijacking" von jedweden Demonstrationen durch "Palästina-Aktivisten".

o   Stadtverordneter Haluk Yildiz der im Frankfurter Römer die Palästinenserfahne während einer Sitzung des Stadtparlaments schwingt.

·         MASSIVE Zunahme an antisemitischen Vorkommnissen in Deutschland und weltweit - vor allem auch an den Hochschulen, Universitäten und Schulen, ganz abgesehen von Online.

o   Übergriffe auf jüdische Schüler und Studenten.

o   Weigerung einiger Universitäten Täter ernsthaft zu bestrafen / zu extrimatrikulieren.

o   Drohungen gegen Israelische und Jüdische Restaurants, Institutionen, Personen, usw.

o   Brutale Attacken auf Menschen mit erkennbaren Jüdischen Symbolen, oder z.B. Menschen mit Israelischen Fahnen.

o   Unmittelbare Aufrufe zu Mord und Gewalt - z.B. durch Kennzeichnung von Personen mit Israelischen Fahnen mit dem roten Hamas Dreieck.

·         Duldung der antisemitischen "Palästina"-Konferenz mit (ehemaligen) Terroristen in Berlin und z.T. mehrfach wöchentliche Hassaufmärsche bundesweit

o   z.T. auch von Organisationen und Personen die den Netzwerken eigentlich verbotener Organisationen zuzuordnen sind.

·         Die Deutsche (und Internationale) "Kulturlandschaft" - z.B. Documenta, Berlinale, usw.

o   Kaya Yanar, Sawsan Chebli, Alina Jabarine und andere Influencer mit großer Reichweite.

·         Zum Teil zutiefst problematische Medienberichterstattung, i.B. auch in den Öffentlich Rechtlichen (z.B. "Verpanzerte Herzen" und Selbstverteidigung die zum "Vernichtungsfeldzug" geworden wäre im Spiegel, oder "Israel attackiert Hisbollah" - nach rund 50 Raketen in der Tagesschau).

o   Strassen Gazette: "Lernen von Israel oder: den Führer hätte es gefreut".

·         Wachsende Bedrohung inländischer Terroranschläge durch Hamas, ISIS und andere gewaltbereite Islamisten.

·         Wachsende Bedrohung von Links und Rechts --> AfD, Wagenknecht und Werteunion.

·         Fortwährende "Angriffe" auf die IHRA Definition und den Anti-BDS Beschluß des Bundestages (obgleich beide keine praktische Anwendung finden).

 

Europa:

·         Zunehmende Befürwortung einer einseitigen Anerkennung eines Palästinenserstaates - ohne bilaterale Verhandlungen und als unmittelbare Belohung für den 7. Oktober - u.a. durch Irland, Malta, Slowenien und Spanien (und Kanada).

·         Forderungen nach Waffenembargos aus England (wenn Israel keine Besuche des Roten Kreuzes bei Terroristen des 7. Oktober zuläßt); aus Kanada und Androhungen aus anderen Staaten.

·         Boykottaufrufe und andere Strafandrohungen aus z.B. Irland.

·         Emmanuel Macron der (temporäre) Evakuierungen (!) von Zivilisten aus Rafah als "Kriegsverbrechen" bezeichnet und immer wieder Palästinensische Propagandabehauptungen gegen Israel für bare Münze nimmt.

·         Doppelstandards bezüglich "Siedlern" (voran getrieben von Deutschland aus).

·         (Entfernen von Kameras bei Anhörung über UNRWA im EU Parlament).

·         Drohungen gegen Israel im Rahmen der Eurovision und bei anderen Veranstaltungen / Aufkündigungen von Zusammenarbeiten / Absagen von Veranstaltungen, usw.

·         Großbritannien gewährt einem arabischen Israeli Asyl wegen "begründeter Angst" vor "Apartheid"; ein Italienisches Gericht will einen Palästinenser nicht ausliefern, weil er in Israel "grausame Behandlung" erleiden würde.

 

International:

·         Israelhasser in führenden Positionen, z.B.:

o   UN-Generalsekretärs Guterres

o   EU-Chefdiplomat Josep Borrell

o   UN-Sonderbeauftragte für die palästinensischen Gebiete Francesca Albanese

o   Pierre Krahenbuhl - Ex-UNRWA Chef - jetzt neuer Generaldirektor für das Internationale Rote Kreuz

o   Früherer EU-Diplomat für die Palästinensischen Gebiete Sven Kühn von Burgsdorff

o   Fridays for Future - Greta Thunberg und nahezu allen anderen so genannten "Menschenrechtsorganisationen", allen voran Human Rights Watch (Ken Roth) und Amnesty International

o   Judith Butler und andere "Philosophen" und "Intellektuelle"

·         Erdogan der Netanjahu öffentlich mit Hitler vergleicht und ihn "zu Allah schicken" will.

·         USA/Die Biden Administration: Kamala Harris Drohung mit Konsequenzen bei Einmarsch nach Rafah; Biden der sich in die israelische Demokratie einmischt und einen neuen Ministerpräsidenten fordert; usw.

·         Kolumbianischer Präsident, der die Diplomatischen Beziehungen zu Israel abbrechen will, wenn Israel eine Waffenruhe nicht einhalten würde.

·         Internationaler Strafgerichtshof - z.B. Verfahren von Südafrika gegen Israel und Nicaragua gegen Deutschland.

·         Infragestellung der Wahrhaftigkeit der nachgewiesenen Vergewaltigungen und anderen Menschenrechtsverbrechen der Hamas.

·         Schweigen über z.B.:

o   Palästinensische Hasserziehung, Lehrpläne, Schulbücher, usw.

o   PA Polizisten, die in Terror verwickelt sind

o   Völlig verdrehte historische Narrative, über die Entstehung von "Palästina", über Palästinensische - und die nirgends erwähnten Jüdischen - Flüchtlinge

o   Holocaustleugnung und Terrorverwicklungen von Abbas und seiner Fatah

o   usw.

 

Und alle "vergessen": Sobald sich die Hamas ergibt und die Geiseln freigelassen werden, wird es keine Kampfhandlungen mehr geben!!!

 

Traurigerweise könnten wir die Liste beliebig fortsetzen. Tatsächlich handelt es sich bei dieser langen Liste von Stichpunkten nur um die Spitze des Eisbergs, weshalb wir uns wahrlich Sorgen machen. Und selbstverständlich stellen wir dabei nicht in Abrede, dass man auch in Israel viele Fehler gemacht hat und noch immer machen mag - vor dem 7. Oktober, wie auch heute. Und es steht außer Frage, dass 6 Monate Krieg viel zu lange sind, wie auch viel zu lange schon keine Geiseln mehr zurück nach Hause gebracht wurden. Und selbstverständlich haben wir Empathie mit ALLEN Opfern dieses Krieges - egal wie viele Opfer dies in der Realität sein mögen - und wir empfinden Schmerz beim Ausmaß der durch diesen Krieg verursachten Zerstörung. Was uns aber unterscheidet ist, dass wir zum einen nicht vergessen wer diesen Krieg begonnen hat, noch wer sich weigert ihn zu beenden, wie wir auch die Verbrechen der Hamas während dieses Krieges nicht ausblenden. Und so stellen wir uns gegen einseitige Schuldzuweisungen in Richtung Israels und weisen auf die Konsequenzen falscher "Diplomatie" hin.

 

Noch vor wenigen Tagen, gab es Grund Hoffnung auf eine neuerliche Waffenruhe und einen Geiseldeal zu haben; beides nicht zuletzt durch eine - von der Hamas gelobte - UN Abstimmung mit zunichte gemacht. Statt der Hamas deutlich zu signalisieren, dass die Welt geschlossen die Massaker des 7. Oktober verurteilt und zu allererst einmal die Freilassung aller Geiseln fordert, stellt man Israel an den Pranger. Statt die Auslieferung aller Hamas Terroranführer aus ihren Schlupflöchern in Katar, der Türkei, dem Iran und sonstwo zu fordern, vermittelt man der Hamas, dass ihre Kriegsstrategie Israel zu isolieren, dämonisieren und scheibchenweise zu zerstören aufgeht und das selbst die engsten Verbündeten, wie die USA und Deutschland nicht mehr hinter Israel stehen. In einer Region, in der Wahrnehmung und politische Signale oft noch wichtiger sind, als tatsächliche Realitäten, ist die aktuelle Politik verheerend und bringt den Falschen Auftrieb. Und so bleibt uns nur zu hoffen, dass uns mehr Menschen bei der Aufklärung und Verbreitung der - nicht zuletzt in diesem Artikel aufgeführten Punkte - unterstützen werden und so dazu beigetragen wird mehr Menschen - vor allem auch mehr Politikern und Multiplikatoren - die Augen zu öffnen. Niemand sagt, dass Israel perfekt ist und niemand sagt, dass man Israel nicht kritisieren darf, oder (produktive) Ratschläge gemacht werden dürfen, und niemand hat ein Problem mit Empathie für unschuldige Zivilisten, oder mit der Versorgung Letzterer mit Hilfslieferungen, etc., aber nicht auf Kosten der Wahrhaftigkeit, der Existenz des Staates Israels, oder auf Kosten der 134 unschuldigen Geiseln, die umgehend und bedingungslos freizulassen sind! (HC)

 

 

 

 

MENSCHEN, KULTUR UND GESELLSCHAFT

 

Trotz Krieg: Israel auf Platz 5 der glücklichsten Länder der Welt

Anat Panti, Glücksforscherin an der Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan, erklärte: "Selbst in diesem Jahr, das eines der schwierigsten in der Geschichte des Landes war, liegt Israel unter den ersten fünf Plätzen des internationalen Glücksindexes. Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass die Lebenszufriedenheit, der Index, mit dem das Glücksniveau gemessen wird, ein über die Zeit stabiler Index ist und sich mehr auf die Eigenschaften des Landes selbst bezieht, wie die Stärke der Wirtschaft, den Grad der sozialen Einbindung und die Gesundheitsversorgung im Land, als auf vorübergehende Gefühle." "Um ein genaueres Bild vom Stand des Glücks in allen Ländern zu vermitteln, beziehen sich die Herausgeber des Berichts bei der Berechnung der Rangliste auf die durchschnittliche Lebenszufriedenheit in den letzten drei Jahren. Der fünfte Platz Israels im Happiness-Report ist daher ein Zeichen für die Stabilität der Lebenszufriedenheit in Israel in den letzten Jahren, und nicht nur in diesem", erklärte Panti. (Audiatur) KR

 

...und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

·         Gerade in diesen Zeiten ist Taglit wichtiger denn je. In diesem Sinne, Mazal Tov und viel Erfolg für die neuen Aufgaben, liebe Antonia Yamin.
JÜD. ALLG. - Antonia Yamin: »Die eigene Meinung bilden« - Die Reporterin wird Leiterin von Taglit Germany und will mehr jungen Juden Reisen nach Israel ermöglichen. Ein Gespräch

·         RP - RunForTheirLives will Schicksal sichtbar machen: Düsseldorfer Initiative setzt sich für Geiseln in Gaza ein

·         WEB.DE - Was wir über die deutschen Geiseln in Gaza wissen - Vor über fünf Monaten entführte die Hamas 253 Menschen aus Israel. Einige Geiseln haben auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Wer sind sie und was ist über ihr Schicksal bekannt?

·        

·        

 

 

 

Ihre Anzeige hier...

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.Automatisch generierte Beschreibung

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org

Ein Bild, das Text, Schild, draußen, gelb enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

 

POLITIK

 

Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

·         MENA - PLO-Flagge am Grabmal von Esther und Mordechai im Iran - In den vergangenen Monaten war die heiligste Stätte der Juden in der Islamischen Republik Iran wegen des Kriegs im Gazastreifen immer wieder Ziel von Brandanschlägen.

·         FOKUS JERUSALEM - Terroristenführer treffen im Iran ein und feiern die Anti-Israel-Resolution der UN

·         JPOST - 'Soon it will be too late': Iranian opposition leader urges US to strike Iran

·         TIMES OF ISRAEL - Shin Bet says it foiled Iranian plot to smuggle advanced weapons to W. Bank terrorists

·         JNS - Khamenei lauds Palestinian propaganda in meeting with Haniyeh

·         i24 - Iran's 'Gaza' drone goes mainstream at Qatar expo - report - Named in solidarity with the Strip, Iran's latest UAV can carry as many as 13 bombs, says Tehran

 

Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

·         ISRAELNETZ - Podcast: Prosor: Israel muss über Antisemitismus in Hamas-Charta aufklärenIm Podcast spricht der israelische Botschafter Prosor über nachlassende Solidarität nach dem 7. Oktober. Und er geht auf die mangelnde Aufklärung über Antisemitismus in der Hamas-Charta ein.

·         TIMES OF ISRAEL - US says Israel using weapons in line with international law, not blocking Gaza aid - State Department says Israel's use of American weapons meets requirements of new national security memorandum, complies with humanitarian law

·         TIMES OF ISRAEL - Amid arms embargo calls, data shows 99% of Israeli weapon imports are from US, Germany

·         JPOST - Facing more isolation, Israel loses international support for Its war on Hamas - Analysis

·         TIMES OF ISRAEL - In 'historic' step, High Court orders halt to yeshiva funds for students eligible for draft - Attorney General tells court army will be obligated to begin drafting Haredi men on April 1; judges shoot down PM's request for 30 more days to settle matter

·         JNS - UK holiday campaign urges families to set a 'Seder Seat for a Hostage'

 

 


Anzeige...

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST

 

Hamas und Al Jazeera: Falschmeldung über israelische Vergewaltigungen im Shifa-Krankenhaus

Der ehemalige Direktor des katarischen TV-Senders Al Jazeera musste zugeben, dass die Geschichte über Vergewal­ti­gun­gen im Al-Shifa-Krankenhaus erfunden war. Nachdem der katarische Nach­rich­ten­sender Al Jazeera die Geschichte mehr als 24 Stun­den lang verbreitet hatte, löschte er die Seite mit dem Be­richt, in dem israelische Soldaten be­schul­digt wurden, während des jüngs­ten Einsatzes der Israelischen Verteidigungs­streit­kräfte (IDF) gegen Terroristen der Hamas und des Islamischen Dschihads, die sich im Al Shifa-Krankenhaus verbarrikadiert hatten, Ver­ge­wal­ti­gungen an palästinensischen Frauen be­gan­gen zu haben. Der katarische Haus- und Hof­sender hat sich zwar noch nicht offiziell zu dem Widerruf ge­äußert, aber alle Inhalte im Zusam­men­hang mit der An­schuldigung wurden gelöscht. Der Al-Jazeera-Kolumnist und ehemalige Direktor Yasser Abuhilalah setzte einen Kommentar auf X ab, in dem er zugab: »Die Untersuchungen der Hamas haben ergeben, dass die Geschichte über die Vergewaltigung von Frauen im Al-Shifa-Krankenhaus erfunden war.« Die Frau, die als Zeugin für die Vergewaltigungen auftreten war, »rechtfertigte ihre Übertreibung und ihre Falschaussagen damit, dass das Ziel darin bestand, den Eifer und die Brüderlichkeit der Nation zu wecken«. [Siehe auch dieser THREAD.](FokusJerusalem, YouTube, Mena) KR

·         ISRAELNETZ - Haltlose Vorwürfe gegen israelische Soldaten: "Al-Dschasira" löscht Bericht über angebliche VergewaltigungEine Palästinenserin behauptet, in Gaza Vergewaltigungen durch israelische Soldaten beobachtet zu haben. "Al-Dschasira" veröffentlicht einen Artikel. Doch selbst die Hamas muss dementieren.

 

Unterstützung der Palästinenser für Hamas und Krieg weiterhin hoch

Eine vom Palästinensischen Zentrum für Politik und Umfrageforschung mit Sitz in Ramallah durchgeführte Umfrage ergab, dass 71% der befragten Palästinenser den Angriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober für richtig hielten. Diese Einschätzung war bei Palästinensern, die in der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) und im Gazastreifen leben, gleich. Aus der Umfrage geht auch hervor, dass die Zufriedenheit der Palästinenser mit der Hamas stabil bei 70% (75% in der PA und 62% im Gazastreifen) und mit dem Hamas-Führer Yahya Sinwar bei 61% (68% in der PA und 52% im Gazastreifen) liegt. Die Zufriedenheit mit der Fatah war mit 27% (24% in der PA und 32% im Gazastreifen) und mit dem Präsidenten der PA Mahmoud Abbas mit 14% (8% in der PA und 22% im Gazastreifen) deutlich geringer. Im Vergleich zu einer Umfrage im Dezember stieg die Unterstützung für die Hamas im Gazastreifen um 10%, während sie in der PA um etwa 10% zurückging. Auf die Frage, wer nach dem Krieg die Kontrolle über den Gazastreifen übernehmen sollte, sprachen sich 59% für die Hamas aus (64% in der PA und 52% in Gaza). 13% entschieden sich für die PA ohne Abbas, 11% für die PA mit Abbas. Ausserdem entschieden sich 3% für ein oder mehrere arabische Länder, 1% für die UNO und 1% für das israelische Militär. (Israelnetz , Audiatur) KR

 

Palästinensische Lehrpläne fördern Geschlechterungleichheit

Wie in einem aktuellen Bericht festgehalten ist, wird in den Lehrbüchern des palästinen­si­schen Bildungssystems die Gleichstellung der Geschlechter als »Ungerechtigkeit« bezeich­net. Der am 8. März, dem Internationalen Frauentag, veröffentlichte Bericht des Institute for Monitoring Peace and Cultural Tolerance in School Education (IMPACT-se) untersuchte dreizehn Lehrbücher und Lehrerhandbücher, die derzeit in Gebrauch sind und auf den Online-Lehrplanportalen des Bildungsministeriums der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) öffentlich zugänglich sind. Die Ergebnisse von IMPACT-se deuten darauf hin, dass die Unterrichtsmaterialien trotz der von den internationalen Geldgebern geforderten Reformen Elemente enthalten, die gegen die Grundsätze der Vereinten Nationen zur Gleichstellung der Geschlechter im Bildungswesen verstoßen - und dies, obwohl die PA ein halbes Dutzend internationaler Konventionen zur Förderung der Geschlechtergleichstellung unterzeichnet hat. Laut IMPACT-se verstößt der Inhalt der Schulbücher auch gegen die Richtlinien der UNESCO für die Entwicklung von Lehrplänen und gegen eine Resolution des UN-Sicherheits­rats aus dem Jahr 2023, die den Schutz von Frauen fordert und geschlechtsspezifische Dis­kri­minierung als Ursache für Konflikte anprangert. Ein Lehrerhandbuch für die zehnte Klasse enthält beispielsweise ein Video mit dem Titel »Gleichheit zwischen Frauen und Männern ist eine biologische Lüge«. Ein Lehrbuch für islamische Systeme in der zwölften Klasse lehrt, dass Frauen nicht geeignet seien, Nationen zu führen und Gott den Männern die Verantwortung für die Frauen übertragen habe. (Israelnetz, Mena) KR

 

Zum Thema UNRWA...

 

·         Zum Thema UNRWA und Terrorverstrickungen

 

·         Zum Thema UNRWA und "Erziehung" in den Palästinensergebieten

 

·         Zur Finanzierung von UNRWA noch dies
Aber Hauptsache Deutschland und einige andere Geberstaaten haben die Zahlungen an UNRWA wieder aufgenommen... Wie unsere Kollegen von Honestly Concerned richtig feststellen: "Es ist absolut zum Haare raufen. Deutschland hat ausreichend Beweise dafür erhalten, dass Mitarbeiter dieser Hamas nahestehenden Organisation, unmittelbar am Terror des 7. Oktober und darüber hinaus beteiligt waren und Gelder seit vielen Jahren missbraucht werden. Alles völlig egal. Anstatt nach anderen wegen zu suchen, den Menschen in Gaza Hilfen zukommen zu lassen, fördert man nun also wissentlich weiter den gegen Israel gerichteten Terror. Das hat absolut rein gar nichts mit Freundschaft, Solidarität, oder dieser mutmaßlich viel beschworen "Staatsräson" zu tun. Pfui Teufel!"

o   i24 - In about-face, Germany to renege on support for Israel's Gaza operation - report - Berlin expected to resume UNRWA funding

o   WELT - Mitarbeiter beteiligt an Hamas-Terror: Deutschland nimmt Zahlungen für Palästinenserhilfswerk UNRWA wieder auf

  • UNRWA: für Monate gesichert: Die Palästinensische Flüchtlingsagentur der Vereinten Nationen (UNRWA) verfügt über ausreichende Mittel, um ihre Operationen bis Ende Mai durchzuführen, nachdem viele Spender ihre Finanzierung wegen israelischer Anschuldigungen, dass einige Mitarbeiter am Angriff der Hamas am 7. Oktober teilgenommen haben, unterbrochen haben, sagte der Leiter der UNRWA am Dienstag. "Was ich heute sagen kann, ist, dass wir unsere Operation bis Ende Mai durchführen können, während ich vor einem Monat nur die Sichtbarkeit für die nächste Woche oder zwei Wochen hatte", sagte UNRWA-Generalkommissar Philippe Lazzarini. (TimesofIsrael, ynet) KR
  • TIMES OF ISRAEL - France to resume UNRWA funding while 'ensuring right conditions are met' - FM says nation will provide money to Palestinian refugee body as long as its actions are 'devoid of hatred and violence;' agency chief says it has enough funds to last until May
  • Guterrez, wie er leibt und lebt...
    TIMES OF ISRAEL - UN chief calls UNRWA a 'lifeline of hope and dignity,' as Israel seeks alternatives

 

Zu den Deutsch-Israelischen Beziehungen

·         YNET - Report: German government changing stance on Gaza war

·         JPOST - German officials calling on Berlin to change pro-Israel stance as Rafah op. looms - Multiple German officials express concern on Berlin's relationship with Israel as conflict with Hamas continues.

·         JÜD. ALLG. - Ein fatales Signal - Echte Partner? Dass sich die Bundesrepublik von Israel, der einzig funktionierenden Demokratie im Nahen Osten abwendet, ist mehr als bezeichnend

o   Zur Erinnerung dazu auch noch einmal dieser Text vom Januar...
JÜD. ALLG. - Die leeren Worte von Annalena Baerbock - Was die Außenministerin zu Israel sagt - und was nicht

o   WELT - Annalena Baerbock: Bei Israel misst die Außenministerin mit zweierlei Maß - Der Nahost-Konflikt sei militärisch nicht zu lösen, sagt Außenministerin Annalena Baerbock. Kein Wort verliert sie dazu, was Deutschland konkret in der Region tun kann. Dabei gäbe es eine Maßnahme, die man Ägypten vorschlagen könnte.

o   WELT - Und dann fragt Baerbock wieder nach den Scannern - Bei ihrem Besuch am Grenzübergang Kerem Schalom will die deutsche Außenministerin genau wissen, warum es mit der Kontrolle der Hilfslieferungen für Gaza so lange dauert. Sie bietet Israel Hilfe an - und hat für das Land vor allem einen Wunsch.

o   INSTAGRAM - Annalena Baerbock

·         JÜD. ALLG. - Analyse: Allein - Der Jude unter den Staaten: Wie Israel von der Weltgemeinschaft verleumdet und im Stich gelassen wird

·         ISRAELNETZ - Prosor: Deutschland darf Ideologie der Hamas nicht verharmlosen - Deutschland sollte die Ideologie der Hamas nicht unterschätzen, warnt der israelische Botschafter Prosor bei einem Podiumsgespräch. Für eine dauerhafte Friedenslösung setzt er auf die arabischen Staaten.

·         JÜD. ALLG. - Georg M. Hafner: Auslöschen? Kein Problem! - Die Konsequenz des Frankfurter Urteils ist eine verheerende Verschiebung von roten Linien

·         JÜD. ALLG. - Einbürgerungstests: Das sind die Fragen zu Israel und jüdischem Leben - »Wer unsere Werte nicht teilt, kann keinen deutschen Pass bekommen«, sagt Innenministerin Faeser

o   JNS - Too little, too late? Antisemitism and Germany's new naturalization test - Its purpose is to project, gently but firmly, Germany's core values and the need for prospective citizens to conform to those values.

·         WELT - Gaza-Krieg: Leistet Deutschland Beihilfe zu einem Völkermord? - Nicaragua hat Klage gegen Deutschland eingereicht. Mit seinen Waffenlieferungen an Israel unterstütze Berlin einen Völkermord in Gaza, argumentiert die moskautreue Diktatur. Und obwohl unklar ist, ob es dieses Verbrechen überhaupt gibt, könnte Deutschland eine mediale Niederlage drohen.

·         RUHRBARONE - Den Deutschen geht es bei ihrer Erinnerungskultur vor allem um sich selbst

 

Zum Thema Religionsfreiheit in Israel

·        

·         ISRAELNETZ - Armee beschützt christliche Prozession in Gaza - Trotz des Krieges können Christen im Gazastreifen einen Palmsonntagsgottesdienst mit Prozession feiern. Sie beten um Frieden.

·         FOKUS JERUSALEM - Karfreitag in Jerusalem: Christen tragen Kreuze durch die Altstadt

 

Weitere Links, die in den Deutschen Medien kaum oder gar nicht zu finden sind

·         Nur all zu wahr: "..Was passiert ist, war einfach zu viel..."!
JÜD. ALLG. -
Charlotte Knobloch fordert Rauswurf von Kulturstaatsministerin Roth - IKG-Chefin und Schoa-Überlebende: »Was passiert ist, war einfach zu viel«

·         JNS - Israel's global isolation is caused by antisemitism, not bad policies

·         JNS - Israel challenges world, but not Biden, for using Hamas figures

·         JPOST - What would happen to pro-Palestinian western youth under Hamas? - Syrian American journalist asks - A co-founder and host of the Yalla Show, Bouzo had a long career in journalism - both in Syria and abroad - before becoming a popular content creator based in the US.

·         NZZ - Juden protestieren gegen Israel: Ist es Selbsthass? - Von Omri Boehm bis Judith Butler: Immer öfter legen sich Juden als Israel-Kritiker ins Zeug. Sie wissen nicht, was sie tun.

·         ISRAEL ACADEMIA MONITOR - TAU's Moshe Zuckermann is Officially Labeled Antisemite in Germany

·          (s.a. dieser Thread)

 

 

 

 

AUS GEGEBENEM ANLASS - Zum aktuellen Kriegsgeschehen

 

Herzog: Sinwar, tot oder lebendig: die einzige Möglichkeit, die Geiseln zu befreien

Präsident Isaac Herzog antwortete am Dienstag auf den Verhandlungszusammenbruch in Katar, nachdem die Hamas einen US-Vorschlag abgelehnt hatte, und sagte: "Wir müssen nach Sinwar bekommen - entweder lebendig oder tot -, damit wir die Geiseln zu Hause sehen können". Bei der Einweihungsfeier des Mobileye Campus in Jerusalem fügte Herzog hinzu: "Die Realität ist dies - und die Welt und wir müssen uns dem stellen - alles beginnt und endet mit Yahya Sinwar. Er ist derjenige, der sich für das Massaker im Oktober entschieden hat, seitdem versucht er, das Blut der Unschuldigen zu vergießen." (Jüd.Allg., ynet) KR

 

"Das Ziel war ein Massaker von Tel Aviv": Der vollständige Plan der Hamas für den 7. Oktober enthüllt

Als sich die Schrecken des 7. Oktober entfalteten, versuchte die Hamas, eine zweite Phase ihres Angriffs einzuleiten, die Angriffe auf Tel Aviv und Dimona gesehen hätte. In einem Interview mit KAN, um für sein neues Buch zu werben, behauptete Ilan Kfir, dass die Hamas einen operativen Plan hatte, um am 7. Oktober das Herz von Tel Aviv zu erreichen, was aber letztendlich vereitelt wurde. Der erfahrene Journalist veröffentlichte im März "Gaza Division Conquered", das erste Buch, das auf Hebräisch über das Massaker vom 7. Oktober veröffentlicht wurde. "Heute ist das Bild viel klarer als am 7. Oktober. Die Hamas war mit dem Plan der Phase eins nicht zufrieden - aber der Test war, wenn der Plan der Phase eins erfolgreich war, würden sie in Phase zwei übergehen - und er wurde mit Kräften vorbereitet, die bereit waren, um die Mittagszeit zu starten. Im Mittelpunkt des Plans stand ein Durchbruch in zwei Gebieten, im Norden sowie im Süden und Osten, in Richtung Dimona, der von der Gruppe als sehr zentrales Ziel herausgegriffen wurde. Das Ziel der Operation wäre ein Überfall auf Tel Aviv gewesen. Sie markierten mehrere Schwerpunkte in der Stadt, die voraussichtlich nachmittags und abends überfüllt sein sollten, um ein Massenmassaker in der Stadt durchzuführen", erklärte der Autor. "Wer auch immer von der Hamas plante, in Tel Aviv und im Norden anzukommen, es wären Kräfte mit der mentalen Bereitschaft gewesen, Selbstmord zu begehen, weil sie wussten, dass sie keine Chance hatten, von dort zurückzukehren. Es war ein Plan, der formuliert wurde und sich in sehr fortgeschrittenen Phasen befand", sagte Kfir. (FokusJerusalem, JPost) KR

 

Geiseldeal Ja oder Nein
Wir fassen den aktuellen Stand bei Redaktionsschluß einmal mehr zusammen: während Israel wieder einmal bereit war, schwierige Kompromisse einzugehen, ganz so wie sie vom UN Sicherheitsrat auch gefordert wurden, ist die Hamas einmal mehr nicht zu einer Waffenruhe bereit. Nicht Israel ist das Problem, sondern die Hamas!

·         TIMES OF ISRAEL - Hamas tells mediators it's 'sticking to original position on full ceasefire' (s.a. JPost, i24)

·         i24 - Israel and Hamas to resume hostage talks Sunday in Cairo - report - The talks faced a setback on Monday when Hamas rejected proposed compromises brokered in Doha by Israel, Egypt, Qatar, and the United States

·         FOKUS JERUSALEM - Geiseldeal scheint unmöglich - Hamas verlangt zu viel

·         AUDIATUR - Hamas-Chef Mashal: «Inshallah werden wir Israel bei den Geiselverhandlungen besiegen» - Die Terrororganisation werde keine weiteren Geiseln freilassen, bevor Israel nicht alle ihre Forderungen akzeptiere, versicherte Khaled Mashaal.

·         ISRAELNATIONALNEWS - Report: Israel agrees to release terrorists in exchange for soldiers' bodies - Sources say Israel agreed to release re-arrested 'Shalit deal' terrorists in exchange for the bodies of IDF soldiers Hadar Goldin and Oron Shaul, who fell in 2014's Operation Protective Edge.

·        

 

Mißbrauch der Krankenhäuser durch die Hamas

·         TIMES OF ISRAEL - In interrogations, Hamas, PIJ operatives describe using Shifa hospital as terror hub

·         i24 - Hamas, PIJ terrorists disclose details on groups' use of hospitals and schools in Gaza - 'About 600 to 1,000 Hamas operatives hiding in the [Shifa] hospital,' IDF reveals from its interrogations following one of its largest operations in the Gaza Strip

·         JPOST - 'Hamas is firing mortars at Shifa': IDF reveals Hamas abuse of Gaza hospital - Shortly after midnight on Monday, Hamas admitted on its Telegram channel that it had fired mortar shells at IDF troops in the vicinity of Shifa Hospital.

o   TIMES OF ISRAEL - IDF: Hamas gunmen are 'destroying' Shifa, firing from emergency room, maternity ward - Israel rejects responsibility as terror group claims 13 patients have died because of IDF raid; Hamas admits key operatives killed, nabbed at hospital; 8 rockets fired at Ashdod

·        

·        

 

Die Menschenrechts- und Kriegsverbrechen der Hamas, über die niemand sprechen will

·         TIMES OF ISRAEL - Alone in cell guarded by terrorists: Mother of teen recounts 'horror' of his captivity - Bat-Sheva Yahalomi says Eitan was only allowed to shower twice in 52 days, never slept on mattress and was beaten by terrorists; he still has nightmares and hasn't resumed normal life

·         TIMES OF ISRAEL - 'I have to dissociate': Freed hostage hints at sexual abuse during Gaza captivity

·         TIMES OF ISRAEL - In interrogation clip, captured terrorist confesses to raping Israeli woman on Oct. 7

o   JÜD. ALLG. - Dschihad-Mitglied gesteht Vergewaltigung am 7. Oktober

o   FOKUS JERUSALEM - Terrorist gesteht Vergewaltigung: "Der Satan hat von mir Besitz ergriffen"

o  

·        
ISRAELNETZ -
Frühere Geisel spricht über sexuellen Missbrauch durch die Hamas - Erstmals äußert sich eine befreite Geisel über die sexuellen Vergehen der Hamas. Israel hofft, dass das Zeugnis zu einem Weckruf wird.

o   JÜD. ALLG. - »Ich wurde sexuell missbraucht« - Die ehemalige Geisel Amit Soussana spricht als erste über die sexuelle Gewalt, die sie durch die Hamas ertragen musste

o   TIMES OF ISRAEL - Released hostage Amit Soussana recounts sexual assault at hands of Hamas captor - In interview with New York Times, freed captive becomes first to speak out publicly on sexual abuse, says she was forced at gunpoint to commit 'a sexual act' on guard

·         JÜD. ALLG. - Geisel Liri (19): Hoffnungsschimmer oder weiteres grausames Detail? - Die Familie der verschleppten Soldatin gibt Einzelheiten zur Geiselhaft bekannt

·         JPOST - Hamas moves hostages across Gaza in ambulances, released captive reveals - Hagar Brodutch described how thousands of Gazans celebrated as Hamas terrorists announced they kidnapped a little Israeli girl.

·         JPOST - 'Hamas treated us like animals': Rescued hostage speaks on Gaza captivity - Har also described the time the IDF rescued him, and that there was "gunfire in all directions like a movie."

 

Zur humanitären Lage in Gaza

·         TIMES OF ISRAEL - 'Multiple factual flaws': Israel contests UN-backed report on imminent famine in Gaza - COGAT says report relies on information from Hamas, grossly underestimates amount of water available; US official says famine 'quite possibly' in some areas of northern enclave

·         TIMES OF ISRAEL - Israel said advancing plan for Arab peacekeepers to secure Gaza aid deliveries

·         TIMES OF ISRAEL - ICJ orders Israel to increase humanitarian aid to Gaza, demands report in 30 days

·        

·        
Scenes from Gaza, Ramadan 2024

·        

·        

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o  

o   Und viele weitere aktuelle Videos und Updates aus Gaza HIER

 

Zur Situation im Norden

·         TIMES OF ISRAEL - While diplomatic efforts go on, IDF is bracing for short but devastating war in Lebanon - As Defense Minister Gallant met with US envoy Amos Hochstein in DC, escalations by Hezbollah cast doubt on notion anything but a military solution will deter the terror group

·         TIMES OF ISRAEL - Civilians in Israel's north lobby world leaders to make Hezbollah keep UN truce lines

·         TIMES OF ISRAEL - Once-thriving agriculture struggles to stay afloat in evacuated northern border area

 

Weitere beachtenswerte Meldungen zum aktuellen Geschehen

·         Ein sehr wichtiger Artikel!!!
"...In my long career studying and advising on urban warfare for the U.S. military, I've never known an army to take such measures to attend to the enemy's civilian population, especially while simultaneously combating the enemy in the very same buildings. In fact, by my analysis, Israel has implemented more precautions to prevent civilian harm than any military in history-above and beyond what international law requires and more than the U.S. did in its wars in Iraq and Afghanistan...."
NEWSWEEK -
Israel Has Created a New Standard for Urban Warfare. Why Will No One Admit It? | Opinion

·         WASHINGTON INSTITUTE - Gaza Fatality Data Has Become Completely Unreliable - Given the discrepancies in official Palestinian counts and their growing reliance on questionable data from media reports, the credibility gaps revealed by a previous Washington Institute study have become yawning chasms.

·         Genau so ist es!
JPOST - Readiness to recognize Palestinian state is a 'reward for terrorism,' says Israeli FM - "Recognition sends a message to Hamas and the other Palestinian terrorist organizations that murderous terror attacks on Israelis will be reciprocated with political gestures to the Palestinians."

o   JNS - Israel: European calls for Palestinian state 'a reward for terrorism' - The plans by Spain, Malta, Slovenia and Ireland send the message that "murderous terror attacks on Israelis" will be rewarded, according to Jerusalem.

o   i24 - Israel reiterates recognizing Palestinian state is 'reward for terrorism' - Handful of EU countries want to send 'a message to Hamas and the other Palestinian terrorist organizations that murderous terror attacks on Israelis will be reciprocated' says Israeli foreign ministry

o   ALGEMEINER - Israel Rejects European Bid to Unilaterally Recognize Palestinian State as 'Reward for Terrorism'

·        

·        

·        

·        

 

 

 

 

Die ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

 

Was auf Frankfurter Straßen ungestört stattfindet

·        

·        

 

Foto des Jahres


Unerträglich! Das ist Shani Louk am 7.10. - in den Händen ihrer Mörder. Dieses Foto hat ein Fotograf gemacht, der die Hamas bei ihrem Massaker begleitet hat. AP hat es veröffentlicht. Jetzt wurde es als Pressefoto des Jahres ausgezeichnet und nicht einmal Shani Louks Name wird erwähnt. Der Komplize ihrer Mörder aber macht mit ihrem Tod Karriere. (
HC)

·         UNTERSCHRIFTENAKTION DAZU:
Demand Nikon to Denounce the Award Given to the Associate Press for Picture of the Year

·         HONEST REPORTING - AP Wins Award Honoring Photojournalists Who Captured Hamas Atrocities on Oct. 7

·         JPOST - AP photographer co-wins for photo of terrorists taking Shani Louk's corpse into Gaza - The announcement of Associated Press's win came under a lot of criticism from social media users disgusted with the contents of the photo.

·         YNET - AP photographer who took pictures of Oct. 7 massacre wins prestigious photography award - Ali Mahmud who accompanied Hamas terrorists on October 7 and photographed abduction and body of Israeli hostage Shani Louk, wins Reynolds Journalism Institute prestigious photography award

·         DAILY MAIL - Fury as photo of Hamas victim Shani Louk's naked and mutilated body being paraded by terrorists wins top award

·        

 

Fania Oz-Salzberger im Spiegel

Kommentar dazu von A.H.: "Interessant. Wie kommt die Dame auf die Idee, ein Wechsel der Regierung würde die Ziele der Hamas beeinflussen? Man missverstehe mich nicht. Ich hege keine besonderen Sympathien für die gegenwärtige Regierung. Meine Verwandten in Israel sind alle entschiedene Gegner Netanyahus. Aber wie kann man so naiv sein und glauben, eine linkere Regierung in Israel würde irgendetwas an den Absichten von Hamas oder Hezbollah ändern? Nämlich Israel zu vernichten und alle Juden zu töten! Die Hamas sagt nicht, wir wollen die "rechten" Juden töten. Sie sagt, wir wollen alle (!) Juden töten und Israel auslöschen.

Der 7. Oktober wäre so oder so geschehen, egal wie der israelische Premierminister heißt.

Wieso fällt es einigen so schwer, diese simple Wahrheit zu verstehen? Das ist keine Raketenwissenschaft. Wie trotzige Kinder verlangen sie nach einer dauerhaften Friedenslösung. Es gibt aber keine. Jedenfalls nicht auf absehbare Zeit. Es tut weh, das einzusehen. Aber je früher man das begreift, desto leichter wird es sein, die Konsequenzen aus dieser Erkenntnis zu ertragen.

Das der Spiegel so etwas abdruckt, war zu erwarten. Der bleibt seinen Ansichten treu." (HC)

·         Zu Oz-Salzberger siehe auch:
MENA - Das Gespräch, das nie stattgefunden hat, obwohl es stattgefunden hat - Harry Bergmann bedankt sich bei Fania Oz-Salzberger für ein Gespräch, das keines war, und von dem er doch das Gefühl hat, er hätte es mit ihr geführt.

 

Die UN, wie sie leibt und lebt...

·         SPECTATOR - The UN's ceasefire call will only strengthen Hamas

o   Unsere Kollegen von Honestly Concerned kommentieren dazu: "Genau so ist... und kaum hatte die UN die neue Resolution verabschiedet, hat die Hamas den jüngsten - sehr großzügigen- Vorschlag für eine Waffenruhe und einen Geiseldeal ausgeschlagen!"

o   TAGESSPIEGEL - Umstrittene UN-Resolution: Israel wird von aller Welt alleingelassen - Dass sich der Westen von der einzig funktionierenden Demokratie im Nahen Osten abwendet, ist ein fatales Signal. Gegen den Antisemitismus hilft es nicht - zur Waffenruhe verhilft es auch nicht.

o   TIMES OF ISRAEL - Blaming UN vote, Israel pulls negotiators from Qatar after Hamas rejects truce deal - Prime Minister's Office points to 'damage' caused by Security Council resolution, as Gaza terror group digs in on demands Israel calls 'delusional'

o   YNET - UN Security Council resolution will only harden Hamas stance in hostage talks, envoy says - Gilad Erdan says 'disappointed by the decision, which essentially harms our war efforts and the chances of freeing the hostages'

o  

·         JPOST - UN report claims Israel is committing genocide in Gaza, call for arms embargo - The report presents the alleged genocide as "driven by a genocidal logic integral to [a] settler-colonial project in Palestine."

o   Unsere Kollegen von Honestly Concerned kommentieren dazu: "Und die bereits vielfach durch ihre Einseitigkeit und ihre Hetze aufgefallene Francesca Albanese kann endlich so richtig gegen Israel auftrumpfen, mit diesem verleumderischen und verhetzendem Bericht. Eine absolute Schande und ein weiterer Tiefpunkt für diese - gegen Israel vor eingenommene - Institution."

o   WELT - Vereinte Nationen: "Obszöne Umkehrung der Realität" - Israel weist Bericht von UN-Expertin zurück - Ein Bericht, erstellt im Auftrag des UN-Menschenrechtsrates, soll Israel schwerste Vorwürfe machen. Schon die Überschrift der vorläufigen Version, erstellt von einer UN-Expertin, spricht Bände: "Anatomie eines Völkermords". Israel spricht von einer Schande für das oberste UN-Gremium.

o  

o  

·         MENA - Saudi-Arabien wird Vorsitzender des UN-Forums für Frauenrechte - Wie kritikwürdig diese Ernennung des für seine Diskriminierung von Frauen bekannten Saudi-Arabiens ist, zeigen die internationalen Reaktionen.

·         Siehe dazu auch dieser THREAD)

 

Eine kleine Sammlung weiterer "Highlights" zum ärgern

·         Deutschland...

o   TAZ - "Palästina-Kongress" in Berlin: Keine Bühne für Hass - Vor dem geplanten "Palästina-Kongress" in Berlin mehrt sich die Kritik. Der Senat will ihn verbieten, Ex­per­t*in­nen warnen vor offenem Antisemitismus.

o   UNTERSCHRIFTENAKTION:

"Palästina Kongress" verbieten!

o   Zu Anfang des Krieges war man noch davon überzeugt, dass solche Visa nicht erteilt werden würden, weil zu viele der Mitarbeiter unmittelbare Hamas Verbindungen hätten. Was sich da plötzlich geändert hat...?!?
WELT -
Innenministerium hat Aufnahme von 147 Menschen aus Gaza zugesagt - Angesichts des Risikos für Zivilisten im Gazastreifen und der katastrophalen humanitären Lage, bemühen sich mehrere deutsche Institutionen um die Ausreise lokaler Mitarbeiter. 147 Menschen seien laut Bundesinnenministerium seit Beginn der Konflikte die Aufnahme in Deutschland zugesagt worden. (s.a. ZEIT)

o   TAGESSPIEGEL - "Wer soll vergewaltigt worden sein?": Berliner Wissenschaftlerin vergleicht Gaza mit Auschwitz - Sie ist Mitarbeiterin an einer renommierten medizinischen Einrichtung und fällt in sozialen Netzwerken durch israelbezogenen Antisemitismus auf. Doch ihr Institut erscheint machtlos.

o   RUHRBARONE - Ostermarsch: Ruhrbarone-Mitarbeiter wurde von Israelhassern angegriffen

§  Und die was man in Leipzig unter Frieden versteht...
FRIEDENSKOOPERATIVE -
Ostermarsch 2024 in Leipzig - Leipzig will Frieden!

o   JÜD. ALLG. - Sachsen: Trotz antisemitischer Vorfälle: Leipziger Friedenspreis geht an »Handala«-Gruppierung - Die »pro-palästinensische Gruppierung« steht immer wieder wegen antisemitischer Vorfälle in der Kritik

o   SÜDKURIER - Konstanz: Uni mit Parolen beschmiert - Mitarbeiter entdeckt antisemitische Schmierereien - An drei Wände schreiben Unbekannte antisemitische und propalästinensische Schriftzüge. Die Uni ist entsetzt und reagiert schnell. Die Polizei sucht Zeugen. Ein Experte sagt: Das ist ein Angriff auf Juden weltweit.

o  

o  

·         Frankreich...

o   Ein weiterer europäischer Politiker, der seinen moralischen Kompass verloren hat und der der Hamas Propaganda völlig auf den Leim geht...
JNS - Macron: Forced transfer of civilians from Rafah a 'war crime' - The French president has accused Israel of killing women and children in Gaza.

·         Niederlande...

o   TIMES OF ISRAEL - 'Child murderer': Jewish woman accosted at Amsterdam home over daughter's IDF service - Incident, including fliers, is part of an antisemitic wave that is 'spiraling uncontrollably,' a leader of the local Jewish community says

·         Großbritannien...

o   JÜD. ALLG. - Manchester Airport: Überlebende des 7. Oktober bei Einreise beschimpft - »Wir müssen sicherstellen, dass Sie hier nicht dasselbe tun wie in Gaza«, sagt ein Grenzbeamter zu den Israelis

§  TIMES OF ISRAEL - Oct. 7 survivors who were interrogated at UK border say they feel unsafe in England

o   JNS - New UK extremism 'definition' ignores group that backed Hamas

o   MENA - Schwierige Zeit für Juden in Großbritannien - Auf einem Flughafen in Großbritannien war ein israelisches Brüderpaar stundenlangen Schikanen durch Polizeibeamte ausgesetzt, nachdem sich die jungen Männer als Überlebende des Hamas-Massakers zu erkennen gegeben hatten.

o   GUARDIAN - British Museum closes to visitors as Energy Embargo for Palestine group gathers outside

·         Irland...

o   i24 - Ireland to intervene in ICJ case against Israel - 'Half the population of Gaza face imminent famine and 100% of the population face acute food insecurity,' stressed the Irish FM Micheál Martin

·         Spanien...

o   TIMES OF ISRAEL - 'Kill Jews' cocktail rocks Spanish town's Holy Week: 'An expression, it's not racist' - In centuries-old tradition, revelers seeking limonadas say they are going out to 'kill Jews' in Castilian Holy Week capital, epicenter of pre-Expulsion Spanish Jewry

·         Schweiz...

o   NZZ - Die ETH Zürich hat ein Problem mit Israelhassern im Architekturdepartement. Das zeigt auch der geplante Auftritt eines Hamas-Unterstützers - Den Terror der Hamas feiert er als Befreiung, mit den israelischen Geiseln hat er kein Mitleid. Trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen - ist der französische Aktivist Léopold Lambert in Hochschulkreisen populär. Nun kommt er nach Zürich.

o   AUDIATUR - Schweiz-Besucher mit Terror-Bezug: Hamas-Massaker vom 7. Oktober war «ein glorreicher Tag»

o   ALGEMEINER - Swiss City Councillor Condemned for 'Child Killers' Post

·         USA...

o   JPOST - 'Fucking murderous k*ke': Pro-Palestinian protestors harass Jewish woman in NYC

o   i24 - U.S. teachers' union hosts speaker who waxed lyrical about Oct 7

o   JNS - Gallup: Majority of Americans oppose IDF actions against Hamas

o   ALGEMEINER - Harvard Law School Passes Resolution Accusing Israel of Genocide, Calling for Divestment

o   TIMES OF ISRAEL - Kamala Harris doesn't rule out consequences for Israel if it goes ahead with Rafah op - US vice president: 'Any type of military operation' in city would be 'huge mistake,' as Palestinians have nowhere to go; Netanyahu: 'We will enter Rafah, achieve absolute victory'

§  Unsere Kollegen von Honestly Concerned kommentieren dazu: "Die Biden Administration, wie sie leibt und lebt. Das ist also das, was diese Administration unter Solidarität und Freundschaft versteht. Erst das verweigerte Veto im UN Sicherheitsrat und nun noch weitere Drohungen, anstatt mit dem engsten Verbündeten im Nahen Osten zusammenzuarbeiten und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Sogar die Biden Administration hat nicht verstanden, dass nicht Israel eine Waffenruhe verweigert, sondern die Terroristen von der Hamas!"

·         Türkei...

o   TIMES OF ISRAEL - Israel warns of travel to Turkey and Arab countries; also notes Eurovision risks

o   JNS - Turkish group behind 'Mavi Marmara' announces new flotilla

o   JPOST - What's behind Turkish President Recep Tayyip Erdogan's 'firm' support for Hamas? - Erdogan is ramping up his pro-Hamas rhetoric ahead of Turkey's local elections on March 31, according to M. Hakan Yavuz, a professor of political science at the University of Utah.

·         Kolumbien...

o   i24 - Israeli FM rebukes Colombian president for threat to cut ties - Israel Katz says 'the support of the President of Colombia Petro Gustavo to the Hamas killers' is a 'disgrace' to his people

o   JPOST - Colombian president threatens to break ties if Israel doesn't uphold ceasefire - The threat comes following the passing of a UN Security Council resolution that calls for an immediate ceasefire.

·         Australien...

o   Eine unmögliche Aktion! Schlimm! Das Verhalten der Universität ist völlig inakzeptabel und muss Konsequenzen haben!
YOUTUBE - Sydney Uni locked pro-Palestinian activists in room with Israeli university officials

·         Südafrika...

o   JNS - University of Cape Town hosts Hezbollah, Houthi speakers on Zoom

·         Norwegen...

o  

·         Sonstige Länder...

o   TIMES OF ISRAEL - Lebanese nun's call for students to pray for Hezbollah sparks furor, shows schisms

o   TIMES OF ISRAEL - 9 Eurovision contestants urge 'immediate Gaza ceasefire, hostage return,' reject boycott - UK's Olly Alexander, who has accused Israel of 'genocide,' says quitting the event 'wouldn't bring us any closer to our shared goal'

o  

 

Nochmaliger Hinweis auf die Seiten von Honestly Concerned und Jörg Gehrke

·         Gerade in Zeiten, wie diesen, gibt es viel zu viel zum ärgern. Über einiges davon berichtet die Kollegen unserer Partnerorganisation Honestly Concerned die Facebookseite von Honestly Concerned, darüber hinaus verweisen wir - aus aktuellem Anlaß - an dieser Stelle auf die X/Twitter Seite unseres ehemaligen Mitarbeiters, Jörg Gehrke...
Siehe
HIER

 

 

 

Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

 

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter
office@il-israel.org!

 
Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!

 

 

 

KOMMENTAR(E) DER WOCHE

 

Julia Klöckner, MdB, über Ihre Reise nach Israel in der vergangenen Woche

"Hallo zusammen,

vier Tage war ich gerade in Israel, am Grenzübergang zu Gaza, im überfallenen Kibbuz, beim israelischen Militär, bei Frauenrechtlerinnen.

Bedrückend. Die Israelis wachen jeden Morgen mit dem 7. Oktober auf. Aber das Narrativ ist immer stärker gegen sie.

Nicht Israel ist das Problem bei den LKW-Liferungen in den Gaza - die UN ist das Nadelöhr, sie schafft täglich lediglich 100 LKW zu verteilen. 200/250 kommen an der Grenze an, werden von israelischer Seite gecheckt. Aber wegen der schleppenden Verteilung, die nicht Israel koordiniert, kommen nicht so viele durch wie es möglich wäre.

Schrecklich auch, was die Frauenrechtlerinnen berichten, die Frauen und Mädchen, die die Angriffe des 7.10. überlebt haben, betreuen ...

Ich habe einiges auf X und Instagram gepostet mit Bildern - und musste zeitweise die Kommentarfunktion ausschalten, weil blanker Judenhass, Verdrehen von Ursache/Wirkung, Leugnen des Existenzrechtes Israel, Aufruf zum Mord dabei waren. Tausendfach. Schon das nüchterne Beschreiben der Fakten lässt manche Free-Palestine-Rufer schier ausrasten.

Kurzum: Jetzt erst recht.

LG Julia"

 

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

 

 

 

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

Eine Vielzahl von neuen aktuellen Karikaturen HIER

Und auch diese Woche wieder eine Vielzahl von Ergänzungen zu unserer Sammlung von Karikaturen, Zitaten, etc. Viele weitere in dem verlinkten Album...

 

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

 

AKTUELLE SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNGEN & MEHR

Nochmals zur Erinnerung: Es ist wichtig, weiter aktiv zu bleiben, bis alle Geiseln wieder zu Hause sind. Darüber hinaus ist jede Solidaritätsveranstaltung für Israel in Moment wichtiger denn je. Gleiches gilt für die Kundgebungen gegen Antisemitismus, etc. In dem hier verlinken Album posten wir immer wieder, die uns übermittelten Veranstaltungshinweise...
Danke an alle die sich hier bundesweit ständig weiter engagieren; völlig egal, ob mit einer großen oder kleinen Veranstaltung; mit einer Installation, oder mit was auch immer. Jedes Engagement zählt und ist enorm wichtig!
Aktuelle Veranstaltungshinweise, u.a. HIER

 

IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminka­len­der. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online-Veranstaltungen, Webi­na­ren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu be­kom­men, haben wir einen Terminkalender  online gestellt, der bereits viele interessante Ver­an­stal­tungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vor­lie­gen­de Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.

·         Terminkalender einsehen: HIER

·         Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER

 

 

 

 

VIDEOS DER WOCHE

 

Viele weitere neue und interessante Videoclips ab sofort Online

·         Instagram

·         TikTok

 

 

 

 

SPORT

 

Sportnachrichten - einschließlich der Erfolge von Team Israel

·         JÜD. ALLG. - Turn-Verband entzieht Israel EM 2025

·         JÜD. ALLG. - Halle / Frankfurt: DFB lässt proisraelisches Plakat bei Länderspiel abhängen - Plakat mit der Aufschrift »Bring them Home now« sei nicht genehmigt und entgegen UEFA-Regularien gewesen

o   BILD - Israels Botschafter fassungslos: Herzloser DFB-Funktionär blafft harmlose Fans an - Sie erinnerten nur an Geiseln in Gaza - dem DFB war das ein Dorn im Auge

o  

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

 

 

 

 

ISRAELTAG 2024

 

Zeit sich Gedanken über einen Israeltag 2024 zu machen
Zeit ein Zeichen der Solidarität zu setzen - Jetzt erst recht!

 

 


- JETZT ERST RECHT! -
Warum auch Ihr 2024
einen Israeltag veranstalten solltet:
Um ein deutliches Zeichen zu setzen
- NIE WIEDER IST JETZT! -

 


Wenn die letzten Monate seit Kriegsbeginn eines bewiesen haben, dann ist es, dass JETZT der Zeitpunkt ist, ein Zeichen zu setzen: Nie Wieder ist Jetzt!

JETZT ist der Zeitpunkt ein Zeichen der Solidarität mit Israel zu setzen. JETZT ist der Zeitpunkt ein Zeichen gegen die von der Hamas verübten Massaker zu setzen und den Opfern zu gedenken, während wir das Deutsch-Israelische Verhältnis, die Freundschaft und enge Verbundenheit auf Deutschen Straßen sichtbar feiern. JETZT ist der Zeitpunkt den Hassdemonstrationen etwas entgegen zu setzen und gemeinsam für Israel und gegen Antisemitismus aufzustehen.

In diesem Sinne, möchten wir Euch einladen Euch Gedanken über die kommenden Monate zu machen. Unsere Aufgabe ist es, diesem gerade einmal 76 Jahre jungen Staat, der fortwährend bedroht wird, noch mehr zu feiern, als in den Jahren zuvor, während wir den Opfern der Vebrechen der Hamas gedenken.

Das offizielle Datum des Israeltages 2024 ist Dienstag, der 14. Mai. Ähnlich wie aber auch in den vergangenen Jahren schon, hat das exakte Datum ausdrücklich nicht oberste Priorität. Viel mehr, geht es darum in diesem ersten Jahr nach dem hoffentlich bald endenden Krieg, eine möglichste große Vielzahl an breit gefächerten Zeichen der Solidarität mit dem viel zu oft mißverstandenen Jüdischen Staat in Eure Innenstädte zu bringen - egal ob groß oder klein; egal ob in Form eines großen Festivals, kleinen Infoständen, Mahnwachen, oder in welcher Form auch immer. Wir sind offen für Eure Ideen!

Gerne stehen wir unter Israeltag@il-israel.org mit unserem aktualisierten Handbuch 2024 für Organisatoren der Israeltage, mit Ideen, Anregungen und Textvorlagen, sowie auch jederzeit gerne mit Rat und Tat, sowie für Rückfragen für Euch zu Verfügung; gerne auch, wenn Ihr Hilfe benötigt kurzfristig eine Solidaritätsveranstaltungen auf die Beine zu stellen. Unter dieser Adresse, bitten wir auch um Mitteilung über ggf. bereits feststehenden Israeltage und/oder andere Solidaritätsveranstaltungen...


Weitere Informationen werden unter
www.Israeltag.de
folgen.

 

#ISRAELTAG2024
#NiewiederIstJetzt

Ein Bild, das ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

IN EIGENER SACHE

 

Wir sind auf jede Spende angewiesen!

Ohne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unver­meidbare Kosten. In diesem Sinne müssen wir einmal mehr an Ihre Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzu­decken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München,
IBAN: 
DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal.
Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!


 

"BRING THEM HOME" - Merchandise



Alle Bestellungen gegen Spende, bitte per Email an Bestellung@honestly-concerned.org. Da es sich um SPENDEN handelt, bitten wir großzügig bei der Zahlung zu sein und auch den Versand, wie ggf. auch PayPal Gebühren mit zu berücksichtigen. Zahlung am besten per PAYPAL, oder per Überweisung (Kontodetails HIER). Weitere Bestell- und Produktdetails HIER.

 

Helfer / Praktikanten gesucht...

Wir suchen immer wieder nach zuverlässigen ehrenamtlichen Helfern und Re­dak­teuren für die ILI News und unsere Internet-Auftritte, nach Modera­to­ren für unsere Facebook Gruppen, für unsere Buchhaltung und ggf. für Ver­an­staltungen. Bei Interesse, schickt bitte eine E-Mail an office@il-israel.org. Wir freuen uns darauf, von Euch zu hören!

 

Wir sind auf Instagram, wie auch TikTok

Wir gehen mit der Zeit und sind auch auf Instagram,
wie auch TikTok. Über Euren "Besuch" und Feedback freuen wir uns!

 

ILI fördern und relevantes Buch erhalten...

Ab 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.).
Oder: die wissenschaftliche Biographie
"Es gibt kein Himmelreich auf Erden" - Heinrich Margulies - ein säkularer Zionist, Vera Regine Röhl, Würzburg 2014.
ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und
fördernde Mitgliedschaften.


 

BESTELLEN SIE JETZT
BEI UNS EXKLUSIV ILI & Israelkongress "Merchandise"...

Pins / Anstecknadeln
ILI & Israel­kongress

Ein absolutes Muss für
jedenIsrael-Freund...


P1070095

ILI Luftballons

Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

P1070093

Israel-Soli-PaperCap®

Sonnen-Caps aus Karton von Honestly Concerned e.V.

PaperCapP1040300

http://www.fontandcenter.com/images/Order%20now.gif

Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie Fahnen (viele verschiedene Größen), oder sonst etwas Besonderes aus Israel vermissen,
fragen Sie einfach bei uns an
: Israeltag@il-Israel.org

 

Webshop - AB SOFORT MIT VIELEN NEUEN DESIGNS

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung
Jetzt
Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)

 

 

 

 

BILD(ER) DER WOCHE

Bitte schickt uns Eure Aufnahmen: Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.

 

BRING THEM HOME, NOW!


Diese Woche war Sharone Lifshitz, die Tochter von der befreiten Geisel Yocheved Lifshitz und dem sich noch in Geiselhaft befindlichen Oded Lifshitz in Frankfurt, um auf das Schicksal ihrer Eltern und aller Geiseln aufmerksam zu machen. In diesem Sinne fanden eine Reihe erfolgreicher Termine statt... Danke an die Kooperationspartner Bnai Brith Frankfurt Schönstädt Loge, die Jüdische Gemeinde Frankfurt, das Haus am Dom und den Kantor der Jüdischen Gemeinde Mannheim, Amnon Selig, ohne die wir die Reise von Sharone Lifshitz nach Frankfurt nicht hätten mitorganisieren können...

·         FRANKFURT.DE - "Die meisten Menschen in Israel und Gaza wollen Frieden" - Beim Empfang im Römer berichtete die Künsterlin Sharone Lifshitz vom Überfall auf das Kibbuz Nir Oz (s.a. Instagram, FB)

·         FAZ - Tochter von Hamas-Geiseln: "Ich weiß nicht, ob mein Vater noch lebt" - Die Eltern von Sharone Lifshitz wurden von der Hamas gekidnappt. In Frankfurt spricht die Tochter über das Leiden der Angehörigen - und warum es wichtig ist, dem Hass zu widerstehen.

·         NYT - PODCAST: Hamas Took Her, and Still Has Her Husband

·         FR - Frankfurt:"Die Geiseln müssen heimkehren" - Die Künstlerin Sharone Lifschitz über den Kibbuz Nir Oz, in dem sie aufwuchs und der von der Hamas überfallen und zerstört wurde. Bald ist sie zu Gast im Haus am Dom.

·         INSTAGRAM - Jüd. Gemeinde Frankfurt

·         INSTAGRAM - Hessischer Antisemitismusbeauftragter Uwe Becker empfängt Angehörige verschleppter Geiseln

 

 

 

Sacha

ILI News

office@il-israel.org

 

 

 

#ILINews #Israel #ILI #News #ILikeIsrael #DILK18 #Israelkongress #Israeltag2024 #Israeltag #DILK #ILIDay #IsraelDay #ILITag2024 #Peace #AbrahamAccords #AbrahamAbkommen #IsraelVAE #IsraelUAE #IsraelBahrain #IsraelMarokko #IsraelMorocco #IsraelSaudiArabia #IsraelSaudiArabien #PeaceMiddleEast #Peace4Israel #IsraelSudan #FriedenInNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #WeStandWithIsrael #BringThemHomeNow #NieWiederIstJetzt

 

 

 

ILI-News:
Abonnieren | Archiv | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2024 ILI - I Like Israel e.V. - Veranstalter des Deutschen Israelkongresses

Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.