HIER klicken für Online Version

Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.


 

Ein Bild, das Text, ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

26.11.2023

 

- SONDERAUSGABE -

 

ISRAEL IM KRIEG


#STANDWITHISRAEL  #NIEWIEDERISTJETZT  #HAMASISISIS

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

VORAB

 

AUS GEGEBENEM ANLASS: KOMMENTAR(E) DER WOCHE

7. Oktober 2023: Gewaltorgien gegen Mädchen und Frauen - Was ist #METOO wert, wenn es nicht für Jüdinnen gilt?

Petition gegen das Schweigen unterzeichnen!

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

PathKeeper: israelische Technologie unterstützt bei Wirbelsäulenoperationen

COVID Moonshot Consortium: Prof. Nir London vom Weizmann Institute of Science stieß erfolgreich eine offene Wissenschaftskampagne an

Solidarität mit Israel: Erste Welle von Gesundheitsfachkräften aus dem Ausland in Israel eingetroffen

Zuflucht Israel: Technion lädt Studierende, Forscher und Lehrkräfte aus aller Welt nach Israel ein

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie

 

UMWELT, NATUR & NACHHALTIGKEIT

Erster Wintersturm des Jahres mit Rekordregenfällen

Weitere Links aus Umwelt, Natur & Nachhaltigkeit

 

MENSCHEN, GESELLSCHAFT & KULTUR

Junger gefallener Soldat spendet seine Organe: sechs Menschen leben durch ihn weiter

Muslimischer ZAKA-Volontär im Angesicht des Grauens: "bin Teil dieses Landes, wie jeder Araber, Muslim, Druse und Christ. Wir müssen unseren Teil für das Land tun."

Dies ist Shany Gabbay

Jüdisch-arabische Kooperationen: Haifas Bürger reaktivieren ihre Schutzräume für den Kriegsfall

Evangelikale Amerikaner leisten moralische und materielle Unterstützung für Israel

Persönlichkeiten der Modeindustrie rufen zu "Fashion Against Antisemitism" auf - Bar Refaeli und Noa Kirel mit dabei

Eden Khalifa: #BRINGTHEMHOME

...und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

 

WIRTSCHAFT

Amir Yaron soll weiter Chef der Bank of Israel bleiben

Startup-Übernahme trotz Krieg

Der Krieg gegen die Hamas ist teuer für Israel

Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

 

POLITIK

Knesset bewilligt Gelder für den Wiederaufbau und für Schutzräume in Beduinendörfern

Ankündigung der Koalition: Status der Drusen soll im Grundgesetz verankert werden

Britischer Außenminister Cameron besucht Kibbuz Be'eri um sich selbst ein Bild vom Grauen zu machen

Buchempfehlung: Tom S. van Bemmelen , 50 Palästinensische Fabeln: Fakten für ein besseres Verständnis des Konflikts zwischen den Arabern und Israel

Vor dem 7. Oktober: Zustimmung zur Hamas in der arabischen Welt und Vertrauen der Palästinenser in die Hamas nahm deutlich ab

Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

 

PEACE IN THE MIDDLE EAST.

Premierminister von Bahrain verurteilt das Massaker vom 7. Oktober unmissverständlich

Trotz des Krieges mit der Hamas: Abraham-Abkommen haben Bestand und strahlen aus

Weitere Links zum Thema...

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) zU FINDEN IST

Es lohnt sich aktiv zu werden: BR und WDR nehmen falsch und verzerrend Kinder-Dokus zum Nahost-Konflikt aus dem Netz

Kluge, mutige Frau! Ägyptische Autorin unterstützt das Vorgehen Israels gegen die Hamas - und muss untertauchen

Mit internationalen "Hilfsgeldern" finanzierte palästinensische "Erziehung"

Al-Jazeera in Gaza unterbindet Kritik an Hamas

Bethlehem entfernt Weihnachtsdekoration zu Ehren der "Märtyrer" von Gaza.

Hamas in Gaza: Reiche Führer, arme Untertanen

Weitere beachtenswerte Links, die in den deutschen Medien kaum oder gar nicht zu finden sind

 

Die ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

Mehr als eine Schande: Bundespräsident Steinmeier empfangt Chefarzt aus Hamas' Shifa Krankenhaus

Sigmar Gabriel als Ratgeber?

RTL Extra - So macht man emotional Stimmung für NUR eine Seite

Sky News

Amnesty International mal wieder

Und noch ein paar Links, die wir auf keinen Fall empfehlen können

Weitere "Highlights" zum Ärgern...

 

AUS GEGEBENEM ANLASS: ISRAEL IM KRIEG - Weitere beachtenswerte Beiträge

Zur Information: Sie dachten sie wären auf dem Weg zu ihrer Exekution

Vorher und Nachher: Nicht "Gäste", sondern GEISELN!

FREE GAZA AND THE REST OF THE WORLD FROM HAMAS!
Versteht den Unterschied!!

Und die Terroristen werden gefeiert

MUST SEE: Die Hamas Tunnelwelt

Die gefährlichen "Spielchen" der Hamas

Israel ist seit dem 7. Oktober bis zum Waffenstillstand mit über 10.000 Raketen aus dem Gazastreifen stetig unter Beschuss gewesen.

Eine Info mal so am Rande zum Thema Hamas "Betriebsunfälle"

So sieht das übrigens u.a. aus, wenn die Hamas palästinensische Kinder als menschliche Schutzschilder mißbraucht..

Gerichtsverfahren braucht man in "Palästina" nicht.
Einige Reiseziele, über die man in Zukunft zweimal nachdenken sollte
Weitere beachtenswerte Artikelhinweise, Links und mehr

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

VERANSTALTUNGEN

AKTUELLE SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNGEN & MEHR

IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

 

VIDEOS DER WOCHE

 

SPORT

Sportnachrichten - einschließlich der Erfolge von Team Israel

 

ISRAELTAG 2023/2024

Zeit ein Zeichen der Solidarität zu setzen / Zeit sich erste Gedanken um einen Israeltag für 2024 zu machen - Jetzt erst recht!

Grußworte unserer bundesweiten Schirmherren zum Israeltag 2023

Präsident Herzog dankt allen Organisatoren und Beteiligten der Israeltage 2023

 

IN EIGENER SACHE...

Helfer / Praktikanten gesucht...

Wir sind auch auf TikTok und Instagram

BESTELLEN SIE JETZT!

Spreadshirt Webshop

 

BILD(ER) DER WOCHE

Dizengoff Square in Tel Aviv
Die Heimkehr der ersten Geiseln.
Dizengoff Centre TLV - Bring Them Home Now

 

 

 

 

 

VORAB

 

In dieser Woche gibt es einen Lichtblick: die Freilassung erster Geiseln aus Gaza. Doch steht auch die bange Frage im Raum: Was wird die Hamas aus den vereinbarten vier Tagen der Waffenruhe machen [s.a. Tagesspiegel]?

Wir haben diese Woche einige weitere Lichtblicke in Zeiten des Krieges gesammelt: aus Wissenschaft & Medizin und aus der Wirtschaft gibt es ein paar fast "normale" Meldungen, wie wir sie aus der Zeit vor dem 7. Oktober kennen. Auch die Mel­dung über den ersten Wintersturm mit starken Regenfällen im jüdischen Staat gehört dazu. Es gibt zudem wieder von großer Solidarität zwischen den Menschen in Israel und von Menschen aus dem Ausland mit Israel zu berichten. Wieder hat ein junger in Gaza gefallener Soldat großartigerweise seine Organe gespendet und damit sechs anderen Menschen das Weiter­leben ermöglicht. Eine kluge Ägypterin unterstützt den Kampf Israels gegen die Hamas, weil sie denkt, dass die Zerschlagung der Hamas für die ganze Region gut ist.

Ein besonderes Augenmerk soll diese Woche auf den Mädchen und Frauen des 7. Oktober liegen. Denn das Schweigen der UN und von Frauenrechtsorganisationen, von selbsternann-ten Feministinnen weltweit zu den brutalen Gewaltorgien der Hamas an israelischen Frauen und Mädchen ist ohrenbetäubend und erschütternd. Was ist #METOO wert, wenn es nicht für Jüdinnen gilt, fragen wir uns im Kommentar der Woche. Was kann man selber gegen die Ignoranz und Gleichgültigkeit tun? Es gibt mittlerweile einige Kampagnen, große und kleine; kluge Frauen wie First Lady Michal Herzog oder die belgische Europaabgeordnete Assita Kanko erheben ihre Stimme für die Frauen und Mädchen des 7. Oktober. Wir alle können die Petition #metoounlesurajew unterschreiben, die an die schweigenden Frauen (und Männer) der Vereinten Nationen gerichtet ist. UN WOMEN, YOUR SILENCE IS UNFORGIVABLE!

Darüber hinaus nochmals der Hinweis: Zusammen mit unserer Partnerorganisation Honestly Concerned, die nahezu rund um die Uhr weiterhin alles tun, um über die verschiedenen Aspekte der aktuellen Situation aufzuklären bleiben wir weiterhin in den Sozialen Medien aktiv, organisieren und unterstützen Solidaritätsveranstaltungen bundesweit, usw., und dies mit minimalen finanziellen Mitteln, weshalb wir einmal mehr unseren Dank allen gegenüber zum Ausdruck bringen, die uns in dieser schwere Zeit im Rahmen ihrer Möglichkeiten Unterstützung zukommen lassen.

Wenn auch Sie in dieser Ausnahmesituation an ständig aktualisierten Informationen über die aktuelle Situation interessiert seid, möchten wir Ihnen nochmals nahelegen die Facebookseite von Honestly Concerned im Auge zu behalten. Die Seite ist nicht nur brandaktuell, sondern enthält viele Informationen, die Sie anderswo ganz einfach nicht finden werden. Auch über Instagram und TikTok  veröffentlichen wir weiterhin viele aktuelle Infoclips, etc.

 

 

 

 

 

AUS GEGEBENEM ANLASS: KOMMENTAR(E) DER WOCHE

 

7. Oktober 2023: Gewaltorgien gegen Mädchen und Frauen in Israel - Was ist #MeToo wert, wenn es nicht für Jüdinnen gilt?

Ein Bild, das Text, Kleidung, Menschliches Gesicht, Frau enthält.

Automatisch generierte BeschreibungAm 7. Oktober wurden Mädchen und Frauen in Israel durch Hamas brutalst vergewaltigt, verstümmelt, zerschossen. Die Terroristen aus dem Gaza-Streifen filmten sich dabei selbst und stellten ihre Verbrechen online. Die Leichen derer, die nicht im Flammeninferno verbrannten, zeugen zudem von den Verbrechen. Es wurden Übersetzungslisten bei Hamas-Terroristen gefunden, die Befehle an Frauen und Mädchen zum Ausziehen und Öffnen der Beine enthalten, Teenager­innen wurden so brutal vergewaltigt, dass ihr Becken brach, zahlreiche Mädchen- und Frauen­leichen wurden mit gespreizten, blutverschmierten Beinen Ein Bild, das Text, Menschliches Gesicht, Kleidung, Medien enthält.

Automatisch generierte Beschreibunggefunden, einer schwangeren Isra­elin wurde der Fötus von Hamas-Terroristen aus dem Bauch geschnitten und danach getötet. Die Täter filmten sich dabei. Diese Grausamkeiten ließen sich weiterführen. Die mörderische Gewalt der Hamas gegen Mädchen und Frauen war systematisch und doktrinär, die Täter hatten sich vorher religiöse Erlaubnis dafür geholt, berichtet einer von ihnen. Und WAS haben Frauenrechtlerinnen weltweit, Frauenrechtsorganisationen und die UNO, was hat UNICEF dazu zu sagen? Nichts... Auch nicht am 20. November, dem internationalen Tag der Kinderrechte. Ihr Schweigen nach dem 7. Oktober ist ohrenbetäubend und erschütternd. Stattdessen be­zichtigt man die vergewaltigten, misshandelten und ermordeten Jüdinnen in den sozialen Medien und anderswo der Lüge. Sind sie eben selber Schuld, wenn sie zur falschen Zeit am falschen Ort sind, oder?? Wir erleben derzeit einen Antisemitismus, von dem wir glaubten, wir kennen ihn in diesem katastrophalen Ausmaß nur noch aus Lehrbüchern der Antisemitismusforschung.

Die passende Antwort an die schweigenden selbsterklärten Feministinnen weltweit hat einmal wieder die belgische Europaabgeordnete Assita Kanko. Danke, Assita Kanko! [Siehe auch dieses ALBUM dazu!] (linkedIn, HC, linkedIn, metoo-unlessurejew, mena, JPost, TimesofIsrael, nationalreview, neewsweek) VR

 

Petition gegen das Schweigen unterzeichnen!

Ein Bild, das Text, Menschliches Gesicht, Screenshot, Person enthält.

Automatisch generierte BeschreibungAngesichts der Ignoranz und Gleichgültigkeit gegenüber den Geschehnissen vom 7. Oktober 2023 in Israel, besonders gegenüber Mädchen und Frauen, fühlt man sich sehr hilflos. Doch einige Kampagnen dagegen laufen schon. Wer die Petition #metoounlesurajew unterschreiben möchte, kann das hier tun! (unlessurajew) VR

 

 

 

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

 

PathKeeper: israelische Technologie unterstützt bei Wirbelsäulenoperationen

Eine israelische Technologie, die Ärzte bei Wirbelsäulenoperationen unterstützt, wurde jüngst erstmals bei einem Eingriff eingesetzt. Das von PathKeeper Surgical mit Sitz in Kfar Sba entwickelte PathKeeper-System unterstützt den Chirurgen, indem es kontinuierlich Echtzeit-Bilder in 3D über die genaue Position und Pfad der während des Eingriffs verwendeten chirur­gischen Instrumente liefert. Das System wurde zum ersten Mal eingesetzt, um Chirurgen bei einer Wirbelsäulenfusion im St. Luke's Hospital in New Bedford, Massachusetts, bei der ge­nauen Navigation zu unterstützen. Die CT-Scandaten des Patienten werden zunächst in das PathKeeper-System hochgeladen, das einen Operationsplan erstellt, dem der Arzt während des Eingriffs folgen kann. Während des Eingriffs leitet das System den Chirurgen an, seine Instrumente auf den vorgeplanten Einführungspfad auszurichten. Das PathKeeper-System kann jedes während eines Eingriffs verwendete chirurgische Instrument verfolgen, sofern es mit speziellen Markierungen versehen ist, die es der 3D-Kamera ermöglichen, es in Echtzeit zu scannen. PathKeeper Surgical erhielt Anfang des Jahres von der US-amerikanischen Food and Drug Administration die Zulassung für sein System und wurde auch schon in anderen gemein­definanzierten Operationszentren in den USA eingesetzt. (nocamels) VR

 

COVID Moonshot Consortium: Prof. Nir London vom Weizmann Institute of Science stieß erfolgreich eine offene Wissenschaftskampagne an

Ein Bild, das Laborausstattung, Im Haus, Chemie, Gesundheitsversorgung enthält.

Automatisch generierte BeschreibungWährend des Wettlaufs um die Entdeckung wirksamer antivira­ler Medikamente in der Corona-Pandemie unternahmen Prof. Nir London vom Weizmann Institute of Science und seine inter­nationalen Kollegen einen ungewöhnlichen Schritt. Sie be­schlossen, ihre Ergebnisse bei der Suche nach Medikamenten völlig frei zugänglich zu machen und sie in Echtzeit online zu stellen, damit die gesamte wissenschaftliche Gemeinschaft sie nutzen konnte. "In der Zeit einer globalen Krise schien dies das Naheliegendste zu sein", erin­nert sich London. Er arbeitete damals mit Forschern der Universität Oxford und der nationalen britischen Diamant Light Source zusammen, die die 3D-Struktur eines wichtigen COVID-19-Proteins gelöst hatten. London veröffentlichte im März 2022 eine Nachricht auf Twitter, in der medizinische Chemiker und Experten für computergestütztes Arzneimitteldesign weltweit auf­gefordert wurden, Vorschläge zu machen, wie die ursprünglichen Verbindungen für neue Medikamente verbessert werden könnten. Der Aufruf wurde Hunderte Male getwittert, und allein in der ersten Woche erhielt das Team mehr als 2.000 Einsendungen. "Viele Wissen­schaftler waren eingeschlossen, und sie waren nur zu gerne bereit, sich für eine gute Sache einzusetzen", sagt London. "Da wurde mir klar, dass 'Wissenschaft für die Zukunft der Menschheit' nicht nur ein Slogan des Weizmann-Instituts ist - es ist Realität geworden." Aus dieser Initiative entwickelte sich schließlich eine viel größere Kampagne mit zahlreichen Teilnehmern, das COVID Moonshot Consortium, das bereits zur Entwicklung eines Marken­medikaments beigetragen hat, dem Anti-COVID-19-Medikament Xocova (Enzitrelvir), das 2022 in Japan eine Notfallzulassung erhielt. In der Zeitschrift Science wurden die Ergebnisse der Initiative kürzlich vorgestellt. (weizmann, LinkedIn) VR

 

Solidarität mit Israel: Erste Welle von Gesundheitsfachkräften aus dem Ausland in Israel eingetroffen

Ein Bild, das Menschliches Gesicht, Person, Kleidung, Lächeln enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDa viele israelische Ärzte zum Militärdienst einberufen wer­den, arbeiten Organisationen in Israel und im Ausland mit der Regierung zusammen, um die von Krankenhäusern und Klini­ken am dringendsten benötigten Fachkräfte zu ermitteln. Zwölftausend Ärzte, Krankenschwestern und Sanitäter aus aller Welt haben dem Gesundheitsministerium mitgeteilt, dass sie bereit sind, in ein Flugzeug nach Israel zu steigen und während des laufenden Krieges gegen die Terrorgruppe Hamas freiwillig ihre Dienste anzu­bieten. Von den 12.000 sind etwa 7.000 Ärzte aller Fachrichtungen. Die Hälfte kommt aus den Vereinigten Staaten, die anderen aus anderen Ländern wie Schweden, Kanada, Belgien, Brasilien, der Schweiz und Neuseeland. Bislang sind mehr als 150 von ihnen gekommen, um zu helfen, berichtete die Times of Israel am 17. November. Die Bereitschaft dieser Ärzte - die meisten von ihnen jüdisch, aber nicht alle -, ihren Arbeitsplatz im Ausland zu verlassen, ist für die israelische Ärzteschaft bedeutsam, da sie mit den Folgen des verheerenden Angriffs der Hamas-Terroristen aus dem Gazastreifen auf Israel am 7. Oktober und dem darauffolgenden Krieg zur Zerschlagung der Terrorgruppe zu kämpfen hat. Der Generaldirektor des Gesund­heitsministeriums, Dr. Sefi Mendelovich, bedankte sich bei den Ärzten aus aller Welt, die bereit sind, zu kommen und zu helfen. (TimesofIsrael, TimesofIsrael) VR

 

Zuflucht Israel: Technion lädt Studierende, Forscher und Lehrkräfte aus aller Welt nach Israel ein

"Nach dem Anstieg des Antisemitismus und der israelfeindlichen Rhetorik in der ganzen Welt lädt das Technion Studierende, Doktoranden und akademische Lehrkräfte mit Wohnsitz im Ausland ein, auf unseren Campus in Haifa zu kommen, um dort zu forschen, zu lehren und zu lernen", heißt es in einer Erklärung des Technion - Israel Institute of Technology in Haifa. Die Einladung richtet sich an Lehrkräfte, promovierte Forscher sowie derzeitige und potenzielle Studierende aller Ebenen an ausländischen Universitäten, die sich bewerben und ein Genehmigungsverfahren durchlaufen müssen. Aufgrund des andauernden Krieges zwischen Israel und Hamas wurde der Beginn des akademischen Jahres am Technion, wie an den meisten anderen Forschungsuniversitäten des Landes, auf mindestens den 24. Dezember verschoben. Aufgrund des derzeitigen Klimas an Universitäten weltweit "sind viele jüdische und israelische Studenten und Forscher physischen und verbalen Drohungen ausgesetzt, die sie veranlassen, alles, was sie tun, zweimal zu überdenken, und sie daran hindern, an akademischen Aktivitäten in diesen Einrichtungen teilzunehmen... wir haben ein Programm für die schnelle Integration von Studenten und Fakultätsmitgliedern aus der ganzen Welt angekündigt, die in diesen schwierigen Zeiten eine akademische Zuflucht suchen", so Technion-Präsident Prof. Uri Sivan. (TimesofIsrael) VR

 

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie

·         Die Technische Universität München sollte bundesweit Schule machen.
TUM - Mitteilung des Präsidenten Prof. Thomas F. Hofmann: Solidarität mit der Bevölkerung Israels

·         LINKEDIN - Weizmann-Forscher erhalten Fördermittel des Europäischen Forschungsrates (ERC)

 

 

      

 

 

 

UMWELT, NATUR & NACHHALTIGKEIT

 

Erster Wintersturm des Jahres mit Rekordregenfällen

Israel erlebte am 19. November ab etwa 5 Uhr morgens den Cars on flooded streets Qalandia, outside of Jerusalem, following heavy rain.  November 01, 2023 (credit: JAMAL AWAD/FLASH90)ersten Wintersturm des Jahres. Die Niederschlagsmenge brach nach Angaben des israelischen Wetterdienstes in einigen Gebieten historische Rekorde. Die Regenintensität in der Region Mount Canaan in der Nähe von Safed erreichte nach Angaben des Dienstes am Sonntag einen 73-Jahres-Rekord. In einem Zeitraum von 20 Minuten fielen 22 mm Regen, in 30 Minuten 28 mm und in einer Stunde 38 mm. In der Stadt Harish im Bezirk Haifa fielen 31 mm Regen in einem Zeitraum von 20 Minuten, 41 mm in 30 Minuten und 51 mm in einer Stunde - die höchste registrierte Regen­intensität seit 2009. Statistischen Berechnungen zufolge sollte es nur alle 100 Jahre so stark regnen. Der Regen breitete sich im Laufe des Vormittags vom Norden auf das Zentrum und das Landesinnere aus, bis zum Mittag mit unvermindert hoher Intensität nach Süden bis zur Ashdod-Linie und ins Landesinnere bis zu den Judäischen Ber­gen und nördlich des Jordangrabens. Gegen 16 Uhr fielen im oberen Galiläa, auf den nörd­lichen Golanhöhen, in der Karmelregion und auf den Menashe-Höhen 55 bis 75 mm Regen. In der zentralen Küstenebene fielen etwa 30 bis 50 mm, während in der südlichen Küstenebene, im nördlichen Negev und in der Region Binyamin 10 bis 20 mm fielen. (JPost) VR

 

Weitere Links aus Umwelt, Natur & Nachhaltigkeit

·         YNET - Watch: butterflies blanket Israeli border towns devastated by Hamas - Hundreds of plain tiger butterflies descend upon communities that endured the horrors of October 7, leading some to believe they represent the souls of the victims

 

 

 

Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

 

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter
office@il-israel.org!

 
Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!

 

 

 

MENSCHEN, GESELLSCHAFT UND KULTUR

 

Junger gefallener Soldat spendet seine Organe: sechs Menschen leben durch ihn weiter

 Staff Sergeant Yehonatan Yitzhak Semo. (photo credit: Courtesy of the family of Staff Sergeant Semo)IDF-Soldat Staff Sergeant Yehonatan Yitzhak Semo war in der vorver­gangenen Woche im Gazastreifen schwer verwundet worden, die Ärzte des Beilinson-Krankenhauses in Petah Tikva mussten trotz Bemühun­gen um sein Leben, den Hirntod des jungen Mannes feststellen. Da er einen Organspendeausweis unterschrieben hatte, beschloss seine Familie, seine Organe zur Transplantation freizugeben. Semos schon einige Zeit zurückliegen­de Entscheidung hatte folglich lebensverändernde, wenn nicht gar lebensrettende Auswirkun­gen für sechs andere Menschen. Im Beilinson-Krankenhaus konnte ein 46-Jähriger eine Herz­transplantation und ein 36-Jähriger eine Lungentransplantation erhalten. Im Ichilov-Kranken­haus erhielt ein 51-Jähriger eine Lebertransplantation. Im Schneider Children's Medical Center konnten einem acht Monate alten Säugling einen Teil seiner Leber und einem 10-jährigen Kind eine Niere transplantiert werden. Schließlich konnte auch ein 50-Jähriger im Hadassah Medical Center eine Nierentransplantation erhalten. "Die Tatsache, dass ein Teil von ihm wie­terleben und anderen helfen wird... es gibt nichts Erhebenderes", sagte seine Familie in ihrem Schmerz über den Verlust ihres Sohnes und Bruders. "Das war Yehonatan. Alles, was er tat, tat er mit einem Lächeln, Verständnis, Engagement und der Bereitschaft zu helfen." erklärte seine Familie. Möge sein Andenken ein Segen sein. (JPost) VR

 

Muslimischer ZAKA-Volontär im Angesicht des Grauens: "bin Teil dieses Landes, wie jeder Araber, Muslim, Druse und Christ. Wir müssen unseren Teil für das Land tun."

Jamal Waraqi, an Arab Israeli volunteer for the ZAKA rescue service, November 13, 2023. (Channel 12 screenshot: used in accordance with Clause 27a of the Copyright Law)ZAKA schickt nicht nur Rettungshelfer, wo sie gebraucht werden, sondern ihre Mitarbeiter kümmern sich auch um die menschlichen Überreste, die nach einem Terroranschlag zurückbleiben. ZAKA wird oft als jüdisch ultraorthodox bezeichnet, aber die Organi­sation hat Freiwillige aus der gesamten israelischen Gesellschaft. Seit dem 7. Oktober sind sie im Dauereinsatz. Jamal Waraqi, ein muslimischer ZAKA-Mitarbeiter glaubte, vor dem 7. Oktober in seiner 13-jährigen Arbeit bei ZAKA "schon alles gesehen zu haben". In einem Interview mit dem israelischen Channel 12 News erzählt er, dass er in den Kibbuzim von Sa'ad, Kfar Aza und Be'eri gearbeitet hat, den Schauplätzen der schrecklichen Gräueltaten der Hamas. "Es ist nicht leicht - wenn wir ein Haus betreten und das frühere Leben entdecken", sagte er und beschrieb, wie er Fotos, Spiel­zeug und Schabbatkerzen sah, die noch neben den Leichen lagen. "Fünf Menschen auf einem Foto, fünf Leichen auf dem Boden." Er zollt ihnen den Respekt, den sie verdient haben, sagt er und erzählt weiter: "Was dort passiert ist, (.) hat mit Kannibalen, Grausamkeit und unge­zügeltem Hass zu tun, nicht mit Religion. (.) Im Koran steht geschrieben, dass man im Krieg - und ich definiere dies nicht als Krieg, weil das, was passiert ist, ein Angriff auf Unschuldige war, kein Krieg - aber auch im Krieg sagt unser Gesetz, dass man keine Frauen und Kinder töten darf; es ist verboten, ältere Menschen zu töten, man darf nicht einmal einen Baum fällen", sagte er. "Und wenn eine Person ohne Waffe vor mir steht, kann ich ihr nichts antun. Und genau das ist dort NICHT passiert.". "Ich bin ein Teil dieses Landes, wie jeder Araber, Muslim, Druse und Christ, es spielt keine Rolle [welche Religion ich habe]. Wir müssen unse­ren Teil für das Land tun", sagte Waraqi. (TimesofIsrael) VR

 

Image previewDies ist Shany Gabbay aus Yokne'am in Israel
Erst nach 47 Tagen konnten ihre sterblichen Überreste identifiziert werden. Bis dahin galt sie als vermisst. Die Hamas hatte sie förmlich auch physisch zerstört. Shany arbeitete am 7.Oktober auf dem Nova Musikfestival, als Hamas-Terroristen das Festival überliefen und sie mit etwa 360 anderen Menschen ermordeten. Sie wurde nur 26 Jahre alt. Möge ihr Andenken ein Segen sein. (linkedIn, linkedIn) VR

 

Jüdisch-arabische Kooperationen: Haifas Bürger reaktivieren ihre Schutzräume für den Kriegsfall

Ein Bild, das Kleidung, draußen, Person, Schuhwerk enthält.

Automatisch generierte BeschreibungBisher hat die Hisbollah Haifa im aktuellen Krieg nicht ins Vi­sier genommen, wohl auch aus Angst vor einem Gegenan­griff Israels auf den Libanon. Nach einer Einschätzung des Heimatfrontkommandos bereits Anfang 2023, ist die Hisb­ollah aber in der Lage, allein auf Haifa etwa 4.000 Raketen pro Tag abzufeuern. Daher reaktivieren die Bewohner der nördlichen Küstenstadt aktuell ihre Luftschutzräume - und kommen sich dabei so nah wie sie es im Alltag normalerweise nicht tun. Städtische Luft­schutzbunker gibt es in Haifa etwa 110, und Hunderte so genannter privater Bunker, die sich größtenteils in Wohngebäuden befinden. Öffentliche Schutzräume gibt es in arabischen und jüdischen Stadtvierteln in der Regel gleich viele. In den arabischen Vierteln gibt es jedoch weitaus weniger private Schutzräume, "vor allem wegen der unterschiedlichen Architektur", erklärt Yuval Schlisel, ein 28-jähriger Aktivist, der eine Bereitschaftsinitiative der Bürgerbe­wegung Rov Ha'ir leitet. Während in jüdischen Vierteln in der Regel Hochhäuser stehen, in denen in den letzten Jahrzehnten nach den gesetzlichen Vorgaben Schutzräume eingerichtet wurden, gibt es in den arabischen Straßen eher niedrigere Doppelhaushälften, von denen viele mehr als 100 Jahre alt sind. Rov Ha'ir hat sich bemüht, alle bestehenden privaten und öffentlichen Notunterkünfte zu kartieren, und eine interaktive Karte erstellt - die erste ihrer Art in Haifa. Dabei sind die 500 jüdischen und arabischen Freiwilligen jedoch auf Dutzende von privaten Schutzräumen gestoßen, die erst wieder hergerichtet werden müssen. An der auf­wendigen Arbeit beteiligen sich neben Rov Ha'ir auch Osim Shchuna und der britische Flügel des Jüdischen Nationalfonds (JNF UK). "Diese Initiative erhöht nicht nur die öffentliche Sicherheit, sondern bietet auch die Möglichkeit, Vertrauen zwischen Juden und Arabern aufzubauen und so zur allgemeinen Verbesserung der israelischen Gesellschaft beizutragen", erklärte Samuel Hayek, Vorsitzender des JNF UK. (TimesofIsrael) VR

 

Evangelikale Amerikaner leisten moralische und materielle Unterstützung für Israel

Ein Bild, das Text, Screenshot, Himmel, Wolke enthält.

Automatisch generierte BeschreibungMehr als einen Monat nach Beginn des Krieges gegen die Hamas leisten amerikanische Evangelikale moralische und materielle Unterstützung für Israel, veranstalten Spenden­aktionen und Plakatkampagnen und schicken Freiwillige und Hilfsgüter. Mit mehr als 100 Millionen Evangelikalen in den USA ist diese Unterstützung von Bedeutung. "Auch wenn die Lage auf dem College-Campus und an einigen anderen Orten des Landes düster ist, so ist dies nicht repräsentativ für den Main­stream Amerikas. Wir haben 10 Millionen Mitglieder. So viele Menschen wollen physisch helfen, um Israel und dem jüdischen Volk das Gefühl zu geben, dass sie nicht allein sind", betonte Shari Dollinger, Co-Geschäftsführerin von CUFI (Christians United For Israel). Die 2006 gegründete CUFI hat bisher USD 2,65 Mio. für israelische Wohl­tätigkeitsorganisationen, vor allem für Ersthelfer, gesammelt. Send Relief, Teil des North American Mission Board und des International Mission Board, verteilt humanitäre Hilfe vor Ort in Israel. Seit dem 7. Oktober hat die Organisation mehr als USD 700.000 an Hilfsgütern für die Menschen in den betroffenen Gebieten bereitgestellt, sagte Jason Cox, der Vizepräsident für den internationalen Dienst bei Send Relief. Mit dem Geld wurden Unterkünfte für bis zu 400 Personen, Zelte mit Kühl- und Heizaggregaten und Generatoren, Feldbetten und Bett­zeug, Toiletten- und Duschcontainer sowie Trauma-Therapie finanziert. TBM, der Katastro­phenhilfsdienst der Texas Baptists Christian Life Commission, entsandte am 10. Oktober ein Team von Freiwilligen, das bisher Tausende von Mahlzeiten an Israelis und Palästinenser ver­teilt hat. Die Kommission hat außerdem den Fonds "Israel-Hamas War Humanitarian Aid & Crisis Relief" eingerichtet, der humanitäre Hilfe und Krisenhilfe finanzieren soll. (TimesofIsrael) VR

 

Persönlichkeiten der Modeindustrie rufen zu "Fashion Against Antisemitism" auf - Bar Refaeli und Noa Kirel mit dabei

Führende Persönlichkeiten der Modeindustrie, darunter die Supermodels Bar Refaeli und Erin O'Connor, die Designer Donna articlemainKaran und Christopher Kane sowie die ehemalige Herausgeberin der Vogue International, haben sich zusam­mengetan, um die Branche aufzufordern, sich entschieden gegen die seit den Terroranschlägen vom 7. Oktober offen zutage tretende antijüdische Stimmung zu wenden. Mehr als 1.000 Menschen, die in der Bran­che tätig sind, von Models und Designern bis hin zu Agenten, Stylisten, Journalisten und Influ­encern, haben den Brief "Fashion Against Antisemitism" angesichts des exponentiellen An­stiegs antisemitischer Vorfälle auf der ganzen Welt unterzeichnet. Neben Suzy Menkes, einer der bekanntesten Modejournalistinnen der Welt, die sechs Jahre lang bis 2020 die Vogue International leitete, haben auch die Geschäftsführerin des British Fashion Council, Caroline Rush CBE, und eine Reihe hochkarätiger Unterzeichner wie die Designerin Donna Karan, der Make-up-Mogul Bobbi Brown sowie die Musiker Jessie Ware und Noa Kirel den Brief unter­zeichnet. (TheJC) VR

 

#BRINGTHEMHOME

Ein Bild, das Text, Kleidung, Schuhwerk, draußen enthält.

Automatisch generierte BeschreibungEin Bild, das Text, Kleidung, Menschliches Gesicht, Schuhwerk enthält.

Automatisch generierte BeschreibungEden Khalifa, arabische Isra­elin, steht in Tel Aviv für ihr Land Israel und die Frei­lassung der Geiseln der Hamas: "Ich bin eine ara­bisch-beduinische Muslimin. Israel hat mir gleiche Rechte und Freiheit gegeben, wäh­rend die Hamas Aisha's nahm. Bringt sie heim!" Vermutlich ist Aisha eine Freundin, die die Hamas ver­schleppt hat. Eden jedenfalls weiß, welche Reche sie als Bürgerin Israels genießt. (linkedIn) VR

 

...und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

·         Interessanter Beitrag über die Drusen in Israel. So viel einmal mehr zum Thema "Apartheidstaat"...
JPOST - Grandfather of Arab-Israeli fallen soldier: We believe in Israel - "I believe in Zionism, and I am one of those who established the Druze Zionist movement with other friends."

·         Ein Held!!!
i24 -
Bedouin from Rahat saved dozens of young people at Nova festival - "We were crammed, 30 people in a bus meant for 14. I have no idea how Yosef managed to navigate under such conditions."

·         ISRAELNETZ - Die ultra-orthodoxe Überraschung - Das Thema Freistellung der streng gläubigen jüdischen Bevölkerung von der Wehrdienstpflicht ist in Israel ein politischer wie auch gesellschaftlicher Dauerbrenner. Nun erlebte das Land eine Überraschung.

·         ISRAELNETZ - Gemeinsam sind wir stark: Erntehelfer in Zeiten des KriegesDie Ernte in Südisrael leidet unter dem Krieg gegen die Hamas. Doch freiwilige Helfer packen mit an - auch deutschsprachige Reiseleiter. Ein Erfahrungsbericht von Gundula Madeleine Tegtmeyer

·         ISRAELNETZ - Herzog würdigt jüdisch-arabische Zusammenarbeit - Für die israelische Wirtschaft ist ein gutes jüdisch-arabisches Miteinander wichtig. Das betont Präsident Herzog bei einem Treffen mit Unternehmern.

·         JÜD. ALLG. - Berlin: »Bring them home«-Graffiti in Berlin-Mitte - Der israelische Graffiti-Künstler Benzi hat sein bisher größtes Kunstwerk mitten in Berlin gesprüht

·         YNET - Most popular Israeli names during the war: Be'eri, Nir, Oz - Since the outbreak of the war, 17,629 babies were born in Israel and many were given names inspired by the communities along the Gaza border and the bravery of those who fought Hamas terrorists on October 7

·         JPOST - Israel Police officer rushed to Sderot on Oct. 7 as Hamas shot her leg - Israel Police officer Sapir Cohen defies Hamas terrorists' gunfire as she rushed to aid Sderot on October 7. Suffering a leg wound, she was saved by brave colleagues.

·         Gut, dass sie sich selber zurückziehen, sonst hätten wir Proteste starten müssen, dass man diese Leute hätte ausladen sollen!
PARS TODAY -
Filmemacher ziehen Filme vom Amsterdamer Festival zurück, nachdem Organisatoren pro-palästinensische Proteste verurteilt hatten

·         Zum ersten Mal in der Geschichte Israels, hat man entschieden, dass Hunderte von Autos in denen Menschen von der Hamas bestialisch ermordet und verbrannt wurden, nicht einfach verschrottet, sondern beerdigt werden sollen. Dies hängt damit zusammen, dass die Leichen teilweise mit dem Autos verschmolzen waren und nicht vollständig entfernt und anderweitig beerdigt werden konnten.
JPOST - This is why Israel plans to bury hundreds of cars, with ashes and blood stains - To preserve the sanctity of those murdered by Hamas, for the first time since the establishment of the state, they decided to bury the vehicles.

 

 

 

 

WIRTSCHAFT

 

Amir Yaron soll weiter Chef der Bank of Israel bleiben

Bank of Israel Governor Amir Yaron arrives at a cabinet meeting on the state budget at the Prime Minister's Office in Jerusalem, February 23, 2023. (Alex Kolomoisky/Pool)Premierminister Benjamin Netanjahu und Finanzminister Bezalel Smotrich haben sich darauf geeinigt, die Amtszeit des Chefs der Bank of Israel, Amir Yaron, um weitere fünf Jahre zu verlängern. Die Entscheidung wird der Regierung zur Genehmigung vorgelegt. Es wurde erwartet, dass Yaron, dessen Amtszeit am 23. Dezember ausläuft, nach den jüdischen Feiertagen, die am Tag des Kriegsausbruchs mit dem Massaker der Hamas-Terrorgruppe endeten, eine Entscheidung darüber treffen sollte, ob er seine fünfjährige Amtszeit fortsetzen wird. Nun ist die Entscheidung offenbar gefallen. (TimesofIsrael) VR

 

Startup-Übernahme trotz Krieg

Ein Bild, das Text, Person, Menschliches Gesicht, Kleidung enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDer Krieg gegen die Terrororganisation Hamas setzt auch der israelischen Startup-Szene kräftig zu, die in der innovativen Wirtschaft des Landes einen besonderen Stellenwert innehat. Viel der meist jungen Startup-Gründer und Mitarbeiter sind zur Armee eingezogen, manche sind im Süden ansässig und direkt vom Massaker durch die Hamas und den aktuellen Kampfhand­lungen betroffen. Da ist es ein Lichtblick, dass trotz Krieg eine große Übernahme eines Start­ups durch einen Player aus dem Silicon Valley erfolgte: Das globale Cybersicherheitsunterneh­men Palo Alto Networks gab am 6. November bekannt, dass es eine Vereinbarung zur Über­nahme des israelischen Startups Talon Cyber Security getroffen hat. Der Enterprise Browser von Talon bietet eine Lösung, die einen sicheren Zugriff auf Geschäftsanwendungen von je­dem Gerät aus ermöglicht, einschließlich mobiler und unternehmensfremder Geräte. Die Be­wertung des Deals wird auf rund USD 625 Mio. geschätzt. Zudem werden die 130 Mitarbeiter des Startups im Rahmen der Transaktion schätzungsweise USD 70 bis 80 Mio. ausgezahlt be­kommen. In der letzten Finanzierungsrunde wurde das Unternehmen mit USD 350 Mio. be­wertet, was die schnelle Wertzunahme des erst zwei Jahre alten Startups mit Sitz in Tel Aviv zeigt. Talon wurde von den Unternehmern Ofer Ben-Nun (Bild) und Ohad Bobrov gegründet und gewann 2022 den prestigeträchtigen Innovation Sandbox-Wettbewerb der RSA Conference. (CTECH) VR

 

Der Krieg ist teuer für Israel

Der Krieg mit der Terrorarmee Hamas kostet Israel täglich mindestens NIS 1 Mrd. (EUR 245 Mio.) und wird die Wirtschaft des Landes voraussichtlich stärker belasten als frühere Konflikte. Dies geht aus einem Bericht der globalen Ratingagentur Moody's hervor, der sich auf eine ers­te Schätzung des israelischen Finanzministeriums stützt. "Das Ausmaß der wirtschaftlichen Schäden wird in hohem Maße von der Dauer des Krieges abhängen, aber auch von den längerfristigen Aussichten für die innere Sicherheitslage Israels", so Kathrin Muehlbronner, Senior Vice President bei Moody's, in dem am vergangenen Montag veröffentlichten Bericht. Die Gesamtkosten des Krieges werden auf NIS 150 bis 200 Mrd. geschätzt, was etwa 10% des Bruttoinlandsprodukts entspricht. Je länger Kampfhandlungen und Mobilmachung anhal­ten, desto teurer wird es. Dies geht aus einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Institute for National Security Studies (INSS) hervor, der von Moody's zitiert wird. Die Ratingagentur hat im vergangenen Monat die Bonitätsbewertung A1 für Israel bereits herabgestuft. (TimesofIsrael) VR

 

Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

·         TIMES OF ISRAEL - As crops wither, farmers say fields will soon be barren without foreign workers - Volunteers help ease the agricultural sector's devastation since Oct. 7, but as skilled manpower shortages take root throughout the country, farmers lose hope

·         Ein Bild, das Text, Screenshot, Grafikdesign, Grafiken enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 


Anzeige...

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

 

POLITIK

 

Knesset bewilligt Gelder für den Wiederaufbau und für Schutzräume in Beduinendörfern

Illustrative: Scenes of houses destroyed when Hamas terrorists infiltrated Kibbutz Be'eri, and 30 other nearby communities in Southern Israel on October 7, killing some 1,200 people, seen on October 25, 2023. (Edi Israel/Flash90)Der Finanzausschuss der Knesset bewilligt NIS 1,15 Mrd. (EUR 280 Mio.) für die Einrichtung der kürzlich angekündigten Tekuma-Behörde, die mit dem Wiederaufbau der durch den Hamas-Terrorangriff vom 7. Oktober verwüsteten Gemeinden an der Grenze zum Gazastreifen beauftragt ist. Die Mittel werden aus dem Haushalt 2023 umgeschichtet und werden für "Nothilfe für Gemeinden in der Nähe des Gazastreifens, Hilfe für die Städte Ofakim und Aschkelon und Behörden, die evakuierte Bevölkerungsgruppen aufnehmen" verwendet, heißt es in einer Mitteilung des Finanzausschusses. Darüber hinaus genehmigt der Finanzausschuss NIS 50 Mio. (EUR 12 Mio.) für die Einrichtung von Notunterkünften und Schutzräumen in Beduinen­dörfern in der südlichen Negev-Region und für die Installation von 250 Satelliten-Internet­portalen, um Fernunterricht und Konnektivität in den Notunterkünften und Schutzräumen zu ermöglichen, sowie für weitere Notfallausgaben. (TimesofIsrael) VR

 

Ankündigung der Koalition: Status der Drusen soll im Grundgesetz verankert werden

Druze prayer house. (credit: LIAT COLLINS)Außenminister Eli Cohen und der Koalitionsvorsitzende Ofir Katz wollen ein Grundgesetz vorschlagen, um die Stellung der drusi­schen Gesellschaft im Staat Israel auch formal-rechtlich zu ver­ankern, kündigten sie an. Die Ankündigung erfolgte zwei Wochen, nachdem das geistliche Oberhaupt der Drusen, Scheich Muwafaq Tarif, Premierminister Netanjahu aufgefordert hatte, das National­staatsgesetz zu ändern, um gleiche Rechte für Israels Minderheiten zu gewährleisten. Das Nationalstaatsgesetz wurde vor fünf Jahren verabschiedet und ist das einzige Gesetz, das Israel als jüdischen Staat kennzeichnet. Es ist seit jeher umstritten, da es zwar die Merkmale aufführt, die Israel zu einer jüdischen Nation machen, aber nicht auf die Stellung der nicht­jüdischen Minderheiten eingeht. Oppositionsführer Yair Lapid strebt daher eine Änderung des Nationalstaatsgesetzes an, "um klarzustellen, dass wir im Leben und im Tod gleich sind", sag­te er. Der Plan von Katz und Cohen besteht jedoch nicht darin, das Nationalstaatsgesetz zu ändern, sondern ein eigenes Grundgesetz zu erlassen, das die Stellung der drusischen Ge­meinschaft definiert. Beduinen und andere israelische Araber wären darin nicht einbezogen. Der Jesch Atid-Abgeordnete Elazar Stern setzt sich deshalb wie Lapid dafür ein, das National­staatsgesetz zu ändern. Wohnungs- und Bauminister Yitzhak Goldknopf, der die ultraortho­doxe Partei Vereinigtes Tora-Judentum leitet, lobte hingegen den Vorstoß aus dem Likud. "Besser spät als nie", sagte er. "Ich begrüße diese wichtige Initiative, die historische Gerech­tigkeit für die drusische Gemeinschaft in Israel schaffen wird", sagte er. "Zwischen dem Staat Israel und der drusischen Gemeinschaft besteht eine Blutsbande, und wir haben die Verant­wortung und die Pflicht, alles dafür zu tun, dass die Bürger Israels in ihrer Stellung und in ihren Rechten gleichgestellt sind." (JPost) VR

 

Britischer Außenminister Cameron besucht Kibbuz Be'eri um sich selbst ein Bild vom Grauen zu machen

Der britische Außenminister David Cameron hat am 23. November Ein Bild, das Kleidung, Person, Mann, Gebäude enthält.

Automatisch generierte Beschreibungden Kibbuz Be'eri nahe der Grenze zum Gazastreifen besucht und erklärt: "Ich wollte selbst hierherkommen, um zu sehen, wie schrecklich die Angriffe sind, die Sie am 7. Oktober erlitten haben - und sie sind absolut schrecklich", sagte er an der Seite von Außen­minister Eli Cohen. "Ich meine, der Terrorismus [der Hamas], Eltern, die vor den Augen ihrer Kinder erschossen wurden, Kinder, die vor den Augen ihrer Eltern erschossen wurden", sagt er. "Ich habe Dinge gehört und gesehen, die ich nie vergessen werde, und es ist wichtig, dass wir das verstehen." Recht hat er. Doch mancher will es gar nicht verstehen. (TimesofIsrael) VR

 

Vor dem 7. Oktober: Zustimmung zur Hamas in der arabischen Welt und Vertrauen der Palästinenser in die Hamas nahm deutlich ab

Umfragen des Washington-Instituts aus dem letzten Jahrzehnt zeigen einen deutlichen Rückgang der Unterstützung für die Hamas in der gesamten Region, insbesondere seit den Abraham Abkommen. Während beispielsweise 48% der befragten Emiratis im Jahr 2017 eine positive Einstellung zur Hamas äußerten, sank diese Einstellung im vergangenen August auf nur noch 17%. In Saudi-Arabien lag die Unterstützung für die Hamas im selben Zeitraum mit nur 10% sogar noch niedriger, während die Arab Barometer-Umfrage 2018-2019 ergab, dass die meisten arabischen Bürger den Einsatz von Gewalt zu politischen Zwecken ablehnen und die Anwendung von Gewalt und terroristischen Taktiken der Hamas gegen israelische Zivilisten ausdrücklich verurteilen. Die letzte Umfrage des Arab Barometer im Gazastreifen, die vor dem Massaker vom 7. Oktober durchgeführt wurde, zeigte zudem, dass die Menschen im Gazastreifen wenig Vertrauen in die Hamas-geführte Regierung haben. Die Umfrage, die zufällig am Tag vor dem Hamas-Angriff durchgeführt wurde, ergab, dass fast 70% der Gazaner "überhaupt kein Vertrauen" oder "nicht viel Vertrauen" in die Hamas haben. Dieselbe Umfrage ergab auch, dass 72% der Gazaner glauben, dass es im Gazastreifen ein hohes oder mittleres Maß an Korruption gibt - während 31% die Hamas für die Lebensmittelknappheit im Gazastreifen verantwortlich machen, verglichen mit nur 16%, die den von Israel verhängten Wirtschaftssanktionen die Schuld geben. Laut der jüngsten Umfrage des Israel Democracy Institute vom 6. November sagen darüber hinaus 70% der arabischen Bürger Israels, dass sie sich dem Staat Israel zugehörig fühlen, im Vergleich zu nur 48% im vergangenen Juni. Noch nie haben sich Israels arabische Bürger so sehr mit dem jüdischen Staat verbunden gefühlt wie heute. (NYPost) VR

 

Buchempfehlung: Tom S. van Bemmelen , 50 Palästinensische Fabeln: Fakten für ein besseres Verständnis des Konflikts zwischen den Arabern und Israel

Ein Bild, das Text, Poster, Schrift, Werbung enthält.

Automatisch generierte BeschreibungSie kennen sie bestimmt, einige der vielen Slogans der palästinensischen Propaganda wie: "Der palästinensische Terror ist eine logische Folge der Besetzung", "Israel wurde gegründet wegen des Schuldgefühls des Westens über den Holocaust" und "Die Siedlungen machen Frieden unmöglich". Haben Sie dabei manchmal nicht gedacht: Irgendwo stimmt etwas nicht, aber wo und was genau? Dieses Buch versucht Ihnen darauf Antworten zu geben. "Es pustet die Wolke palästinensischer Propaganda weg und bietet echte, kontrollierbare Fakten" so der Anspruch des Buches. Hundertfünfzig unsinnige und doch immer wieder zurückkehrende Beschuldigungen gegen Israel werden auf 410 Seiten erklärt und widerlegt. Der Autor ist im Jahr 2021 verstorben, an Aktualität hat sein Buch, das zunächst in Niederländisch erschien, jedoch nicht verloren. Seit Juli ist es auch in Englisch und seit dem 8. November auch in Deutsch erhältlich. Es ist für alle zu empfehlen, die die festge­fahrenen (Vor-)Urteile und Fakes, die den arabisch-israelischen Konflikt umranken und be­gründen, von Grund auf hinterfragen wollen. Die Übersetzung des Buches ist, so kann man der Leseprobe entnehmen, nicht immer perfekt, aber den Informationsgehalt schmälert das nicht. (amazon, wikipedia) VR

 

Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

·         i24 - Israeli-owned ship in Indian Ocean attacked by Iranian drone - report

·         ISRAELNETZ - Das iranische Spiel - Der Iran bemüht sich offiziell um einen Waffenstillstand. Gleichzeitig feuern seine Stellvertreter aus dem Jemen, dem Libanon und dem Gazastreifen pausenlos auf Israel.

·         JPOST - The Houthis represent a new enemy for Israel to contend with - opinion

o  

·         JPOST - Netanyahu: If Hamas, Iran win, the rest of the civilized world is next - opinion

·         JPOST - Iran's Khamenei warns in Hebrew that war in Gaza won't go unanswered

·         i24 - Reza Pahlavi: Hamas's hostage games are straight from Iran's playbook

 

Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

·         JÜD. ALLG. - Solidaritätsbesuch: Steinmeier reist nach Israel - Jetzt ein Besuch in Israel? Gerade jetzt, sagt der Bundespräsident vor seiner Reise, die an diesem Sonntag beginnt. Wie außergewöhnlich diese wird, zeigt sich schon daran, dass er dazu vorab eine

·         "NETT".
FAZ - Umfrage zum Nahostkonflikt: Mehrheit der Deutschen steht nicht an der Seite Israels - Der Krieg im Nahen Osten beunruhigt die meisten Menschen in Deutschland. Aber in der Einschätzung der Ereignisse ist die Bevölkerung gespalten. Nur eine Minderheit ist der Ansicht, Deutschland habe eine besondere Verantwortung für Israel.

o   SWR - Bedingt solidarisch - Wie fest stehen die Deutschen zu Israel?

·         Absolut richtig!
SPIEGEL -
Marie-Agnes Strack-Zimmermann: FDP-Politikerin nennt Uno-Chef Guterres »für sein Amt ungeeignet« - Mehrfach war António Guterres zuletzt wegen Äußerungen zu Israel angeeckt. Nun hat die liberale Verteidigungspolitikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann den Uno-Generalsekretär kritisiert - in deutlichen Worten.

·         Offener Brief an das Internationale Rote Kreuz

·         Danke, Gitta Connemann, für diese wichtige Anfrage..

 

 

      

 

 

PEACE IN THE MIDDLE EAST

 

Premierminister von Bahrain verurteilt das Massaker vom 7. Oktober unmißverständlich

Ein Bild, das Menschliches Gesicht, Text, Mann, Kleidung enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Salman bin Hamad bin Isa Al Chalifa Premierminister von Bahrain: "Ich stehe auf der Seite der Zivilisten und Unschuldigen." (
twitter/X) VR

 

Trotz des Krieges mit der Hamas: Abraham-Abkommen haben Bestand und strahlen aus

Ein Bild, das Text, Screenshot, Design, Schrift enthält.

Automatisch generierte BeschreibungDer Jahresbericht 2022 des Abraham Accords Peace Institute (AAPI) zeigt: Handel, Tourismus und bilaterale Investitionen zwischen Israel und den Ländern der Abraham-Abkommen haben seit seiner Unterzeichnung im September 2020 deutlich zugenom­men. Der Gesamthandel zwischen Israel und den Ländern des Abkommens erreichte im Jahr 2022 ein Volumen von USD 3,47 Mrd., gegenüber USD 1,905 Mrd. im Jahr 2021 und USD 593 Mio. im Jahr 2019. Trotz des Krieges mit der Hamas deuten Berichte in westlichen und arabischen Medien darauf hin, dass Saudi-Arabien weiterhin an einer Normalisierung der Beziehungen zu Israel interessiert ist. Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), in denen das multireligiöse Abraham-Familienhaus in Abu Dhabi beheimatet ist, werben derweil weiterhin für eine friedliche Koexistenz und wirtschaftliche Integration. In einem Interview, das von der European Jewish Association (EJA) nach Beginn des Krieges zwischen Israel und Hamas geführt wurde, erklärte Dr. Ali Rashid Al Nuaimi, Vorsitzender des Ausschusses für Verteidigung, Inneres und Auswärtige Angelegenheiten des Bundesrates der VAE: "Das Ab­kommen ist unsere Zukunft. Es ist kein Abkommen zwischen zwei Regierungen, sondern eine Plattform, von der wir glauben, dass sie die Region verändern wird, in der jeder Sicherheit, Stabilität und Wohlstand genießen wird." Ende letzten Monats erklärte zudem der bahraini­sche Minister für Finanzen und Volkswirtschaft, Scheich Salman bin Khalifa al-Khalifa, dass der Krieg zwischen Israel und Hamas die regionale Integration nicht aufhalten dürfe. In der bah­rainischen Zeitung Al-Ayyam schrieb er, dass die bestehenden Abkommen "eine sichere Region unterstützen werden, in der wir Wohlstand für alle schaffen und Hoffnung und Chancen bieten." (NYPost, LinkedIn) VR

 

Weitere Links zum Thema...

·         Die Abraham Abkommen werden diesen Krieg überleben!!!
NY POST - As Israel and Hamas battle in Gaza, the Abrahamic process plants seeds of peace

·         MENA - David Harris: »Die israelisch-arabische Annäherung wird weitergehen«

·         Man mag es kaum glauben, aber die Erkenntnis "entmilitarisiert" ist bedeutend aus dem Mund der Ägypter.
JPOST - Egypt president says future Palestinian state could be demilitarized - A political resolution requires a Palestinian state based on the June 4, 1967 borders, with east Jerusalem as its capital, has remained out of reach, Sisi insisted.

·         Zum ersten Mal in der Geschichte...
TIMES OF ISRAEL - Qatari jet arrives in Israel amid Gaza hostage agreement

o   YNET - Qatari delegation arrives in Israel for Hamas hostage talks

·         MENA - Warum ein Hamas-Führer Marokko verärgert hat - Die Forderung von Khaled Meshal, Marokko solle die Beziehungen zu Israel abbrechen, brachte ihm und der Hamas viel Kritik ein.

 

 

 

Ihre Anzeige hier...

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.Automatisch generierte Beschreibung

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org

Ein Bild, das Text, Schild, draußen, gelb enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) zU FINDEN IST

 

Es lohnt sich aktiv zu werden: BR und WDR nehmen falsch und verzerrend Kinder-Dokus zum Nahost-Konflikt aus dem Netz

Zwei Kinder-Dokumentationen zum Nahost-Konflikt sind von BR und WDR wegen grob falscher und verzerrender Darstellung vorübergehend aus dem Internet genommen worden. Die vier Folgen der Kinder-Serie »CheX!Spezial«, mit denen der BR Kindern die aktuelle Situation im Nahen Osten erklären wollte, seien wegen Fehlern aus der Mediathek genommen worden, bestätigte eine Sprecherin des BR in München dem Evangelischen Pressedienst (epd). Nach den notwendigen Korrekturen solle die Doku-Reihe schnellstmöglich wieder ins Netz. Auch der WDR nahm einen Beitrag nach Kritik an der Machart aus dem Netz. Der Medienkritiker und Historiker Jörg Gehrke hatte bereits kurz nach Veröffentlichung der neuen Reportage von »Checker Tobi« vor einigen Tagen auf die Fehler hingewiesen. (Jüd.Allg., FAZ, Bild, Mena, NRZ)

 

Kluge, mutige Frau! Ägyptische Autorin unterstützt das Vorgehen Israels gegen die Hamas - und muss untertauchen

Ein Bild, das Text, Screenshot, Menschliches Gesicht, Person enthält.

Automatisch generierte BeschreibungEine gefeierte ägyptische Autorin und Aktivistin für liberale Demokratie war gezwungen, unterzutauchen, nachdem sie Israels Militäraktion gegen die Hamas gelobt und gesagt hatte, es sei für die gesamte Region von Vorteil, wenn die Terror­gruppe ausgeschaltet werde. Dalia Ziada hat Morddrohungen erhalten, und bei der ägyptischen Staatsanwaltschaft wurde Anzeige erstattet, weil sie als Spionin für Israel und wegen Anstiftung zu Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt werden soll. Die Aufregung begann, als Ziada vor drei Wochen mit dem Institute for National Security Studies, einer israelischen Denkfabrik, sprach. Ziada kritisierte damals die Hamas für ihren massiven Angriff auf Israel am 7. Oktober 2023. In einem Inter­view mit dem öffentlich-rechtlichen Sender Kan, das am vergangenen Mittwoch ausgestrahlt wurde, bekräftigte sie ihre Äußerungen noch einmal. Der Sender gab Ziadas Aufenthaltsort aufgrund der Drohungen gegen sie nicht bekannt. Kan verbreitete das arabischsprachige Inte­rview mit englischen Untertiteln in den sozialen Medien. Das Interview mit Dalia Ziadas ist sehr sehenswert! Unbedingt anschauen! So denkt eine kluge Frau, die nicht hasst, sondern die Zusammenhänge klar und deutlich erkennt. Ach, gebe es doch mehr solcher Frauen! (TimesofIsrael, youtube) VR

 

Mit internationalen "Hilfsgeldern" finanzierte palästinensische "Erziehung"

 

Al-Jazeera unterbindet Kritik an Hamas in Gaza

Ein verletzter Mann in einem Krankenhaus in Gaza tritt nach einem Al-Jazeera-Reporter, weil dieser das Interview mitten im Satz abbricht, nachdem der Mann die Hamas scharf dafür kritisiert hatte, Zivilisten als menschliche Schutzschilde zu nehmen. Während einer Live-Sendung des katarischen Senders Al-Jazeera Network am 5. November aus dem Al-Aqsa-Märtyrer-Krankenhaus in der im Gazastreifen gelegenen Stadt Deir Al-Bala kritisierte ein älterer verwundeter Mann die Hamas dafür, sich unter der Zivilbevölkerung zu verstecken. Am Vorgehen der Hamas ließ der verwundete Interviewpartner kein gutes Haar: "Was den Widerstand angeht, sie kommen und verstecken sich unter den Menschen. Warum verstecken sie sich unter dem Volk? Sie können in die Hölle gehen und sich dort verstecken." Als der Reporter ihm das Wort abschnitt, trat der Mann seinerseits nach Abu Amr. In jüngster Zeit tauchen vor allem in den sozialen Medien immer mehr Videos von Gaza-Bewohnern auf, welche die Hamas kritisieren und dafür verfluchen, den Krieg mit Israel vom Zaun gebrochen zu haben. (mena) KR

 

Bethlehem entfernt Weihnachtsdekoration zu Ehren der "Märtyrer" von Gaza

Die christliche Stadt Bethlehem hat beschlossen, zu Ehren der im Gazastreifen getöteten "Märtyrer" alle Weihnachtsdekorationen von öffentlichen Plätzen zu entfernen, teilte die Stadtverwaltung von Bethlehem diese Woche mit. Die Dekorationen seien "zu Ehren der Märtyrer und in Solidarität mit unserem Volk in Gaza" entfernt worden, schrieb die Stadtver­waltung am Dienstag in einem Facebook-Post. Ein Sprecher der Stadt in Judäa erklärte gegenüber The Telegraph: "Die Menschen sind nicht wirklich in Feierlaune, sie sind traurig, wütend und aufgebracht; unsere Leute in Gaza werden kaltblütig massakriert und getötet. Der Sprecher fügte hinzu: "Es ist überhaupt nicht angemessen, solche Festlichkeiten zu ver­anstalten, während im Gazastreifen ein Massaker stattfindet und im Westjordanland Angriffe verübt werden." Die traditionelle Weihnachtsmesse und die anschließenden Gottesdienste werden zwar stattfinden, aber ohne Weihnachtsbäume und festliche Beleuchtung. Die Stadt Bethlehem zieht in der Vorweihnachtszeit gewöhnlich Tausende von Besuchern an, da christ­liche Touristen zum Krippenplatz und zur Geburtskirche pilgern. Schätzungen aus dem Jahr 2022 zufolge leben in den drei Städten der Region Bethlehem nur noch etwa 33.000 Christen. In Bethlehem ist nur noch einer von fünf Einwohnern Christ, ein starker Rückgang, seit die Stadt 1995 unter die Kontrolle der Palästinensischen Autonomiebehörde gestellt wurde, als sich noch 80% der Einwohner als Christen bezeichneten. (audiatur) KR

 

Weitere Links, die in den deutschen Medien kaum oder gar nicht zu finden sind

·         EGYPT INDEPENDENT - Activist departs Egypt after accusations of spying for Israel

·         NATIONAL REVIEW - Hamas's War on Women

·         TIMES Of ISRAEL - 29 premature babies evacuated from Shifa Hospital arrive in Egypt, Egyptian media says

·         JPOST - Jewish groups criticize Pope on 'terrorism' remark, seek clarification - Italian rabbis questioned the worth of "decades of Jewish-Christian dialog" if when Jews are attacked the Vatican responds with "diplomatic acrobatics."

·         NGO MONITOR - NGO Monitor analysis of the European Commission Palestinian funding review

·         Es geht um ILLEGALE Bauten, viele davon leider finanziert u.a. von der EU...
JNS - Illegal PA building along Green Line ,a ticking bomb' - The Palestinians have built nearly 20,000 illegal structures near the Judea and Samaria security barrier, warns NGO Regavim.

·         HC/LINKEDIN - Michael Roth, MdB - Zwei Tage habe ich in Israel verbracht.

 

 

 

 

Die ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

 

Mehr als eine Schande: Bundespräsident Steinmeier empfangt Chefarzt aus Hamas' Shifa Krankenhaus

Mehr dazu in diesem THREAD.

 

Sigmar Gabriel als Ratgeber?

Im Newsletter des "The Pioneer Briefing", Economy Edition vom 19. November 2023 gibt ein ehemaliger Minister Israel Ratschläge, wie es sich im derzeitigen Konflikt zu verhalten habe: Sigmar Gabriel belässt es nicht bei Gefühlen und Situationsbeschreibungen, sondern entwi­ckelt Möglichkeiten, die vom Waffenstillstand bis zur Neugründung eines demokratischen und souveränen palästinensischen Staates reichen. Aktuell: "Ich gebe für mich persönlich zu: Mir bricht es das Herz, wenn ich Kinder sterben sehe - ganz egal ob es jüdische oder palästinensi­sche Kinder sind. Und niemand, der so wie ich empfindet, ist ein ,Relativierer' des Terrors der Hamas oder setzt gar Israel mit der Hamas gleich." Nun, in seiner Zeit als Außenminister beschuldigte Gabriel Israel, ein Apartheitsstaat zu sein, eskalierte seinen Israel-Besuch durch die Ankündigung, mit der umstrittenen, linksextremen israelischen NGO Breaking the Silence (Das Schweigen brechen) zusammenzutreffen. Hier spricht also ein ausgemachter "Israel-Freund", der genau weiß, wie Frieden funktioniert. Den ihn störenden 7. Oktober lässt er denn geflissentlich mal gleich unter den Tisch fallen. Guter Rat an ihn: Solle er seine Zeit als Polit-Pensionär genießen, es ist ihm zu gönnen. (thepioneer) Karl-Heinz Ritzel

·         Siehe auch:
FOCUS Online - Kritik an deutsche Außenpolitik: Sigmar Gabriel stellt unbequeme Israel-Frage

 

RTL Extra - So macht man emotional Stimmung für nur EINE Seite

Von unseren Kollegen von Honestly Concerned: "RTL Extra hat heute Abend einen zutiefst fragwürdigen und einseitigen Beitrag aus, bzw über Gaza ausgestrahlt.
Seit Beginn des Krieges haben sie einen Deutsch-Palästinenser mit Videos aus Gaza begleitet. Nun ist Abed wieder in Deutschland und die Geschichte wird nochmals in all ihrer Einseitigkeit als herzzerreißende Mitleidsgeschichte ausgestrahlt.
In keinem einzigen, der in den letzten Wochen ausgestrahlten Beiträge, kam die Hamas jemals mit auch nur mit einem einzigem Wort vor; kein Wort über die bestialischen Angriffe vom 7. Oktober; kein Wort über das tägliche Bombardement aus Gaza auf Israel; kein Wort über Geiseln, Tunneln, oder Hamas Terroristen inmitten der Zivilbevölkerung, dafür völlig einseitige, aber emotionsgeladene Kommentare und Schuldzuweisungen über das "Morden" und das mutmaßlich willkürliches Bombardement der israelischen Armee auf die unschuldige Zivilbevölkerung in Gaza, usw.
Wir haben absolut kein Problem damit, über Leid und Zerstörung - auch in Gaza - zu berichten oder darüber zu hören. Und auch wir haben bereits in ein paar Beiträgen thematisiert, dass die Zerstörung in Gaza teilweise wirklich schockierend ist; mit einem entscheidenden Unterschied, nämlich der Frage, wie es zu diesem Krieg gekommen ist.
Ein Fernsehsender, wie RTL, wird ihrer Aufgabe ganz sicher nicht gerecht, wenn sie in solch einer Serie von Berichten, eine Seite des Krieges völlig ausblenden und dann einen potentiellen Hamas Statisten tagtäglich, immer wieder ausstrahlen und ihm noch nicht einmal nach seiner Rückkehr nach Deutschland auch nur eine einzige kritische Frage stellen.
Warum hat man ihn kein einziges Mal gefragt, wie das war, als er davon erfahren hatte, dass die Hamas Israel angegriffen hatte; warum gab es keine einzige Frage über die Raketen, die von Gaza aus in Richtung Israel abgefeuert werden und teilweise fehlgeleitet innerhalb Gazas, wieder runterkommen und dort für Leid und Zerstörung sorgen; warum kein Wort der Korrektur, als er über das mutmaßliche Bombardement des Krankenhauses spricht, mit dem Israel nichts zu tun hatte; warum kein Wort über die Warnungen des israelischen Militärs an die Zivilbevölkerung Gazas, sich in Sicherheit zu bringen; warum kein Wort darüber, warum er nicht früher in den Süden Gazas gegangen ist, auch wenn er noch nicht das okay hatte, die Grenze nach Ägypten zu passieren; und so weiter, und so weiter. Wir könnten unsere Kritik und unsere Fragen beliebig fortsetzen..
Die persönliche Bindung des RTL Extra Teams zu Abed scheint hier dazu geführt zu haben, dass RTL ihrer journalistischen Pflicht in keinster Weise gerecht geworden sind und stattdessen einen Propagandabeitrag zugunsten der Hamas produziert haben. Sorry, aber das ist so nicht hinzunehmen! (
HC)

 

Sky News

Manche Medien schaffen es dann doch immer nochmal eins drauf zu setzen. In diesem Fall ausnahmsweise nicht der BBC, sondern Sky News.
YNET - Sky News's Kay Burley pushes anti Israel messaging

·         Episode 2:

·         Episode 1:
 (s.a. twitter/X)
JPOST -
Israel-Hamas War: Sky News accuses Israel of 'racist' hostage deal - The interviewer asked Government Spokesperson Eylon Levy if Israel's willingness to exchange 150 prisoners for 50 hostages was because Israel values Palestinian lives less than Israeli ones.

·         MENA - Die Medien und die Erpressung durch die Hamas - Israel lässt mehr Palästinenser frei als die Hamas israelische Geiseln. Eine britische Journalistin wittert darin israelischen Rassismus.

 

Amnesty International mal wieder

Das passt doch mal wieder. Amnesty International bezeichnet verurteilte Häftlinge in Israel als "rechtswidrig festgehaltene Palästinenser". (HC)

·         Und passend dazu dies zum Thema Human Rights Watch
JPOST - Human Rights Watch is an Israel-hating organization at its very core - opinion - HRW has targeted Israel with repeated and false accusations of "deliberately killing civilians," committing war crimes, collective punishment, and disproportionate responses.

·         Und auch bei Fridays for Future haben wir leider doch das "Ja, aber" .
WELT -
Luisa Neubauer kritisiert medialen Umgang mit Greta Thunberg

 

Und noch ein paar Links, die wir auf keinen Fall empfehlen können

·         Typisch Berliner Zeitung der so genannten "Jüdischen Stimme", die vielleicht ein Dutzend jüdische Mitglieder hat, hier so viel Platz einzuräumen...
BERLINER ZEITUNG - Kritik von Juden in Deutschland: "Wir verzweifeln an Israels Politik" - Die Berliner Zeitung berichtete über eine Veranstaltung des Vereins Jüdische Stimme in Berlin. Unsere Autorin war dabei - und ärgerte sich über den Bericht. Eine Entgegnung.

·         Und gleich nochmals die Berliner Zeitung.
BERLINER ZEITUNG - "Tief besorgt": Akademiker reagieren auf Habermas' Israel-Stellungnahme - Der Philosoph hatte eine Erklärung zum Krieg in Gaza und Antisemitismus in Deutschland veröffentlicht. Nun reagieren Akademiker mit einem Offenen Brief - und kritisieren ihn.

 

Weitere "Highlights" zum Ärgern...

Gerade in Zeiten, wie diesen, gibt es viel zu viel zum ärgern. Über einiges davon berichtet die Kollegen unserer Partnerorganisation Honestly Concerned die Facebookseite von Honestly Concerned, darüber hinaus verweisen wir - aus aktuellem Anlaß - an dieser Stelle auf die X/Twitter Seite unseres ehemaligen Mitarbeiters, Jörg Gehrke...

o   Siehe HIER

 

 

 

 

AUS GEGEBENEM ANLASS: ISRAEL IM KRIEG - Weitere beachtenswerte Beiträge

 

Zur Information: Sie dachten sie wären auf dem Weg zu ihrer Exekution

 

Vorher und Nachher: Nicht "Gäste", sondern GEISELN!

Nur zur Erinnerung, was die Geiseln durchlebt haben, hier nochmals eine kleine Bildergegenüberstellung von zwei "vorher" und "nachher" Bildern.

 

Links das Bild der 9-jährigen Emily Hand. Emily wurde am 7. Oktober aus dem Haus ihrer besten Freundin in Kibbutz Be'eri entführt, wo sie die Nacht verbracht hatte.

Rechts das Bild von  (HC, HC)

 

FREE GAZA AND THE REST OF THE WORLD FROM HAMAS!

HC - Es lohnt sich die Gesichter und Personen in diesem Hamas Video der Freilassung genauer anzuschauen. [- besonders zu beachten die Reaktionen der jubelnden (Jugendlichen) Massen]

 

Versteht den Unterschied!!



Das eine sind unschuldige israelische Geiseln; das andere schuldig gesprochene Terroristen!! (HC, t-online)
Siehe dazu auch:

·        
HC - "Gefangenenaustausch"?!?! Der Begriff ist wohl mehr als unangebracht.
[Bitte den ganzen THREAD beachten!]

·        

 

Und die Terroristen werden gefeiert

·         Siehe auch
TIMES OF ISRAEL - Palestinian crowds cheer release of security prisoners in West Bank, East Jerusalem

·         JNS - Three in four Palestinians support Hamas's massacre - Ninety-eight percent of respondents said the Oct. 7 slaughter made them feel "prouder of their identity as Palestinians."

 

MUST SEE: Die Hamas Tunnelwelt


Von unseren Kollegen von
Honestly Concerned: "Die IDF ist weiterhin damit beschäftigt die Tunnelstrukturen im und um das Shifa Krankenhaus offen zu legen.

Leider kann man nicht einfach in die Schächte runtersteigen, ohne dabei das Leben der Soldaten zu gefährden, also muss teilweise erst gebuddelt werden und an anderer Stelle Stück für Stück erst mit Robotern und Kameras vorgedrungen werden, bevor dann endlich Soldaten hinab steigen können. Dazu kommt, dass es so weitreichende Tunnel mit so vielen verschiedenen Zugängen sind, die sich an verschiedenen Stellen kreuzen, Abzweigungen in Räume, einschließlich WCs haben, usw., dass es wirklich nicht einfach ist, diese mal schnell zu überschauen. Was allerdings deutlich zu erkennen ist, ist das Ausmaß der Verstrickungen mit dem Krankenhauskomplex.

Es lohnt sich die Bilder und Videos anzuschauen. Wenn man das sieht, ist nicht nur das Ausmaß der Kriegsverbrechen der Hamas deutlich zu erkennen, sondern auch wieviel Geld und Technologie über Jahrzehnte in den Ausbau dieser Untergrundwelt gesteckt wurde. Man muss kein Hebräisch können, um die Bilder zu verstehen." (HC)

·           

·          

 

Die gefährlichen "Spielchen" der Hamas

Von unseren Kollegen von Honestly Concerned: "Typisch Hamas. es gab eine durch Katar vermittelte Vereinbarung in Bezug auf die Freilassung der Geiseln. Diese beinhaltete bekanntermaßen eine Waffenruhe, wie auch diverse andere Punkte. Eine halbe Stunde nach Beginn der Waffenruhe, wurde sie das erste Mal von Seiten der Hamas gebrochen, während Israel mit diversen Lieferungen von Benzin, Gas, usw. begonnen hat, ob gleich noch kein einziger Geisel frei ist.

Als Teil der Waffenruhe hatte die israelische Armee klargestellt, dass Menschen aus dem Norden in den Süden gehen können, aber nicht umgekehrt. Das wurde der Bevölkerung per Abwurf von Flugblättern, wie auch über andere Kanäle mitgeteilt. Gleichwohl hat die Hamas schon unmittelbar nach Beginn der Waffenruhe Kampffähige junge Männer vom Süden in den Norden beordert. Frauen sind bei den "Rückkehrern" nicht dabei. Und nun kam es prompt zu dem ersten Zwischenfall, wobei die israelische Armee hier keine Schuld trifft. Es war von vornherein klar, dass wenn Instruktionen nicht befolgt werden beziehungsweise Soldaten angegriffen werden, man sich (zurecht) zur Wehr setzen würde. Nun bangt ganz Israel um die Freilassung der Geisel." (HC)

 

Israel ist seit dem 7. Oktober bis zum Waffenstillstand mit über 10.000 Raketen aus dem Gazastreifen stetig unter Beschuss gewesen.

Ein Bild, das Text, Screenshot, Karte enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
.
Medien berichten kaum darüber!

 

Eine Info mal so am Rande zum Thema Hamas "Betriebsunfälle"


Die von der Hamas abgefeuerten Raketen werden oft fehlgeleitet, haben "Betriebsunfälle", oder gehen einfach zu früh wieder runter und richten so enorm viel Schaden innerhalb des Gazastreifens an. Weit über 1.000 mal allein in diesem Krieg, mit entsprechendem Leid für die Palästinensische Zivilbevölkerung. Für die Medien ist dies natürlich kein Thema und kommt höchstens in einem Fall, wie dem Krankenhaus zu Sprache, wo man Israel für etwas verantwortlich machen wollte, womit die IDF nichts zu tun hatte. Hier ein paar Infos zu diesem Thema. (
HC)

 

So sieht das übrigens u.a. aus, wenn die Hamas palästinensische Kinder als menschliche Schutzschilder mißbraucht..

 

Gerichtsverfahren braucht man in "Palästina" nicht.

Zwei Palästinenser wurden in Tulkarem (Palästinensisches Autonomiegebiet) hingerichtet - mutmaßlicher Vorwurf: Spionage für Israel. Eine Gerichtsverhandlung gab es nie - nur den Vorwurf. Ihre Körper wurden an einen Strommast gehängt und später in den Müll geworfen. Polizei, oder die Sicherheitskräfte von Abbas haben entweder zugeschaut, oder waren nicht anwesend, bzw. sind nicht eingeschritten. Eine Anschuldigung reicht, um am nächsten Mast aufgeknöpft zu werden; da unterscheidet sich die West Bank (Abbas/Fatah) nicht von Gaza (Hamas). Aber Hauptsache man hofiert und finanziert diese "Rechtsstaatlichkeit" auch weiter so großzügig. (HC, JPost, i24)

 

Einige Reiseziele, über die man in Zukunft zweimal nachdenken sollte
Eine Reise auf die Malediven, oder zu einem dieser anderen Reiseziele gebucht? Leider ist spätestens jetzt die Zeit für einen Boykott!

·         Malediven
i24 - Maldives considers entry ban for Israelis amid Hamas conflict

·         Malaysia 
ALGEMEINER -
Despite Opposition, Malaysia Allows Coldplay Concert to Go Ahead, Citing Band's Pro-Palestinian Support

·         Bolivien
i24 - Israel calls Bolivia's decision to cut ties 'capitulation to terrorism'

·         Südafrika
JÜD. ALLG. - Israel ruft Botschafter aus Südafrika zurück - Die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern haben sich in letzter Zeit wegen des Krieges verschlechtert.

o   JÜD. ALLG. - Pretoria: »Unsere Regierung agiert als Sprachrohr der Hamas« - Die jüdische Gemeinschaft Südafrikas ist entsetzt über den israelfeindlichen Kurs der Regierung - und warnt vor Pogromen

o   Meet the former mayor of Johannesburg, South Africa.

·         Belgien & Spanien
ABC - Israel summons Spanish, Belgian ambassadors following criticism during visit to Rafah - The Israeli government says it will summon the Belgian and Spanish ambassadors following remarks by Spanish Prime Minister Pedro Sánchez and his Belgian counterpart Alexander de Croo on the war between Israel and Hamas [Siehe dazu auch dieser THREAD.]

o   Unsere Kollegen von Honestly Concerned kommentieren dazu: "Noch etwas, was wir nur unter ferner liefen, in einem der Threads gestern berichtet hatten: während man gestern rund um 16:00 Uhr sehnsüchtig auf die Freilassung der ersten israelischen Geiseln in Rafah gewartet hat, haben die Premierminister von Belgien und Spanien eine Pressekonferenz am Grenzübergang Rafah abgehalten. Was sie überhaupt dort zu suchen hatten, da sie ja nun wirklich rein gar nichts mit den Verhandlungen rund um die Freilassung der Geiseln zu tun hatten, bleibt deren Geheimnis, was aber klar ist, ist, dass das, was sie von sich gegeben haben, nichts anderes als Terrorverherrlichung und und noch mehr von der bereits von ihren Ländern bekannten Israelhetze war. Es ist gut, dass das israelische Außenministerium hier zumindest die Botschafter vorgeladen hat."

o   YNET - Spanish minister supports Hamas, denies October 7 massacre - Spanish Prime Minister Sánchez appoints Sira Rego as minister for youth and children, despite her justification of Hamas attack and denial of atrocities

o   JPOST - Spain in favor of recognition of Palestinian state in "the very short term"

·         Türkei, Iran und Irland
- dazu bedarf es wohl keine weiteren Links.

 

Weitere beachtenswerte Artikelhinweise, Links und mehr

·         Palästinensische Menschenleben bedeuten den Hamas Milliardären in Katar nicht nur nichts, sondern deren "Opfertod" ist ausdrücklich gewünscht!
JPOST - Hamas's Haniyeh amid ceasefire: Palestinian martyrs are price of freedom

·         Super. Konsequent und damit extrem lobenswert. Daran sollten sich andere ein Beispiel nehmen!!!
JÜD. ALLG. - Mannheim: Wegen Antisemitismus: Absage von Fotografie-Biennale - Vorstand der Biennale: Posts von Shahidul Alam haben antisemitische und den Terror verherrlichende Inhalte

o   Siehe dazu auch dieser THREAD

·         Glaubt nicht uns. Lest die unmissverständliche Hamas Charta. Bereits 2009 von uns in Teilen auf Deutsch veröffentlicht - siehe HIER, oder vollständig auf Englisch HIER.
YNET - Don't believe us, believe Hamas' charter which aims for the complete destruction of Israel - Opinion: To understand Hamas' end goal, which doesn't include any two-state solution, nor ends with the Jewish people's annihilation, one needs to read the charter of the terror group, and stop believing everything you see on social media as the truth

·         Zum Thema "Psychologische Kriegsführung"
YNET - Israeli captive returns home after claimed dead

o   JPOST - 'We won't succumb to Hamas' psychological warfare': Hostage families speak out

·         FOX - 'I will be haunted forever': Israel's horrific video of Hamas atrocities leaves viewers shocked and sickened - 'We urge the world not to look away,' Israeli FM spokesman

·         "NETT".
WELT -
Wagenknecht wirft Israel "rücksichtslose Kriegsführung" vor - Die deutsche Verantwortung, Israels Existenzrecht zu verteidigen, "verpflichtet uns nicht, die rücksichtslose Kriegsführung der Regierung Netanjahu als Selbstverteidigung schönzureden und zu unterstützen"´, sagt Sahra Wagenknecht in Berlin. Die Eskalation des Krieges gefährde jüdisches Leben.

o   WELT - Erst als sie Annalena Baerbock kritisiert, johlt die Menge

·         Eine interessante Übersichtsseite mit vielen wichtigen Fakten und Zahlen zu dem Krieg gegen die Hamas...
INSS -
Real-time Updates

·         ISRAELNETZ - Ein Gesicht europäischer Mitverantwortung - Sven Kühn von Burgsdorff war bis vor kurzem EU-Vertreter bei den Palästinensern. Nicht nur wegen eines Fallschirmsprungs über Gaza ist er ein Gesicht europäischer Mitverantwortung für das Hamas-Massaker vom 7. Oktober 2023.

·         YNET - Who's behind pro-Israel 'Hamas website'

·        

·        

 

 

 

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

Eine Vielzahl von aktuellen Karikaturen

·         HIER

 

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

 

AKTUELLE SOLIDARITÄTSVERANSTALTUNGEN & MEHR

Aktuelle Veranstaltungshinweise, u.a. HIER

IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminka­len­der. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online-Veranstaltungen, Webi­na­ren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu be­kom­men, haben wir einen Terminkalender  online gestellt, der bereits viele interessante Ver­an­stal­tungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vor­lie­gen­de Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.

·         Terminkalender einsehen: HIER

·         Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER

 

 

 

 

VIDEOS DER WOCHE

 

Viele neue und interessante Videoclips ab sofort Online

·         Instagram

·         TikTok

 

 

 

 

SPORT

 

Sportnachrichten - einschließlich der Erfolge von Team Israel

·         TIMES OF ISRAEL - Israel to face Iceland in Euro 2024 playoffs; a win would see it play winner of Bosnia vs. Ukraine

·         JÜD. ALLG. - EM-Qualifikation: Im Schatten des Krieges - Die »Heimspiele« der israelischen Mannschaft finden notgedrungen in Ungarn statt

·         JÜD. ALLG. - Fußball-Nationalspieler nach Terror verherrlichenden Post in Polizeigewahrsam - Die Behörden ermitteln wegen des Verdachts, Terrorismus öffentlich befürwortet zu haben

o  

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

 

 

 

 

ISRAELTAG 2023/2024

 

Zeit ein Zeichen der Solidarität zu setzen /
Zeit sich erste Gedanken um einen Israeltag für 2024 zu machen
Jetzt erst recht!

 

 


Warum auch Ihr 2024
einen Israeltag veranstalten solltet:
Um ein deutliches Zeichen zu setzen
- NIE WIEDER IST JETZT! -

 

Wenn die letzten Wochen eins bewiesen haben, dann ist es, dass JETZT der Zeitpunkt ist, ein Zeichen zu setzen: Nie Wieder ist Jetzt!

JETZT ist der Zeitpunkt ein Zeichen der Solidarität mit Israel zu setzen. JETZT ist der Zeitpunkt ein Zeichen gegen die von der Hamas verübten Massaker zu setzen und den Opfern zu gedenken, während wir das Deutsch-Israelische Verhältnis, die Freundschaft und enge Verbundenheit auf Deutschen Straßen sichtbar feiern. JETZT ist der Zeitpunkt den Hassdemonstrationen etwas entgegen zu setzen und gemeinsam für Israel und gegen Antisemitismus aufzustehen.

In diesem Sinne, möchten wir Euch schon jetzt einladen Euch Gedanken über die kommenden Monate, wie aber auch über das nächste Jahr zu machen. Unsere Aufgabe wird es sein diesen dann 76 Jahre jungen Staat noch mehr zu feiern, als in den Jahren zuvor, während wir den Vebrechen der Hamas gedenken werden.

Das offizielle Datum des Israeltages 2024 steht noch nicht genau fest, wird aber rund um den 14. Mai sein. Ähnlich wie aber auch dieses Jahr schon, wird das exakte Datum ausdrücklich nicht oberste Priorität haben. Viel mehr, geht es darum in diesem ersten Jahr nach dem hoffentlich bald beendeten Krieg, eine möglichste große Vielzahl an breit gefächerten Zeichen der Solidarität mit dem viel zu oft mißverstandenen Jüdischen Staat in Eure In­nen­städte zu bringen.

In diesem Sinne, möch­ten wir Euch einladen auch einen Israeltag bei Euch zu organisieren; egal ob groß oder klein.
Und auch wenn Ihr dieses Jahr noch Hilfe braucht kurzfristig Solidaritätsveranstaltungen auf die Beine zu stellen, stehen wir Euch gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Gerne stehen wir unter Israeltag@il-israel.org für Rückfragen zu Verfügung.
Unter dieser Adresse, bitten wir auch um Mitteilung über ggf. bereits feststehenden Israeltage...


Weitere Informationen werden unter
www.Israeltag.de
folgen.

 

#ISRAELTAG2024
#NiewiederIstJetzt

Ein Bild, das ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

Grußworte unserer bundesweiten Schirmherren zum Israeltag 2023

 

 

Schriftliches Grußwort von Botschafter Ron Prosor:
Grußwort von S.E. Ron Prosor

Schriftliches Grußwort von
Dr. Josef Schuster:
Grußwort von Dr Josef Schuster

 

 

S.E. Botschafter Ron Prosor

Dr. Josef Schuster - Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland

 

Präsident Herzog dankt allen Organisatoren und Beteiligten der Israeltage 2023 für ihr wichtiges Engagement

Präsident Herzog dankt allen Organisatoren und Beteiligten der Israeltage 2023 für ihr wichtiges Engagement. Diesem Dank möchten wir uns von ganzem Herzen anschließen, wie wir aber auch betonen möchte, dass es noch nicht zu spät ist einen Israeltag in diesem Jahr zu organisieren. Der von uns vorgegebene Termin im Mai ist nur ein Richtwert und kein bindender Termin; wichtig ist, dass überhaupt Israeltage in möglichst vielen Städten bundesweit - in unterschiedlichster Form - stattfinden. Dazu möchten wir an dieser Stelle noch einmal aufrufen und unsere Unterstützung dafür anbieten. Der Israeltag in Frankfurt wird zum Beispiel auch erst im September stattfinden. (Details hierzu in Kürze...)
Weitere Informationen und mehr unter
Israeltag.de oder per Email.

 

 

 

 

 

IN EIGENER SACHE

 

Helfer / Praktikanten gesucht...

Wir suchen immer wieder nach zuverlässigen ehrenamtlichen Helfern und Re­dak­teuren für die ILI News und unsere Internet-Auftritte, nach Modera­to­ren für unsere Facebook Gruppen, für unsere Buchhaltung und ggf. für Ver­an­staltungen. Bei Interesse, schickt bitte eine E-Mail an office@il-israel.org. Wir freuen uns darauf, von Euch zu hören!

 

Wir sind auf TikTok und Instagram

Wir gehen mit der Zeit und sind auch auf TikTok und Instagram.
Über Euren "Besuch" und Feedback freuen wir uns!

TikTok stellt TikTok Now ein

 

BESTELLEN SIE JETZT!

ILI & Israel­kongress Pins

Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund...

P1070095

http://www.fontandcenter.com/images/Order%20now.gif

BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...

Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

P1070093

Sonnen-Caps aus Karton
PaperCap

P1040300

Israel-Soli-PaperCap®

von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design

Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie Fahnen oder etwas Besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an
: Israeltag@il-Israel.org

 

Webshop

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung
Jetzt
Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)

 

 

 

 

 

BILD(ER) DER WOCHE

Bitte schickt uns Eure Aufnahmen: Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.

 

Dizengoff Square in Tel Aviv

Ein Bild, das draußen, Himmel, Gelände, Baum enthält.Automatisch generierte BeschreibungEin Bild, das Text, draußen, Wasser, Gelände enthält.Automatisch generierte Beschreibung
Ein Bild, das draußen, Teddy, Gelände, Text enthält.Automatisch generierte BeschreibungEin Bild, das draußen, Gelände, Beerdigung, Zelt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

Die Heimkehr der ersten Geiseln.

Photos taken by the IDF and published by the Government Press Office show the released Israeli hostages being greeted by soldiers last night. (HC)
Siehe auch dieser
THREAD.

 

Dizengoff Centre TLV - Bring Them Home Now

 

 

 

Sacha

ILI News

office@il-israel.org

 

 

 

#ILINews #Israel #ILI #News #ILikeIsrael #DILK18 #Israelkongress #Israeltag2023 #Israeltag #DILK #ILIDay #IsraelDay #ILITag2023 #Peace #AbrahamAccords #AbrahamAbkommen #IsraelVAE #IsraelUAE #IsraelBahrain #IsraelMarokko #IsraelMorocco #IsraelSaudiArabia #IsraelSaudiArabien #PeaceMiddleEast #Peace4Israel #IsraelSudan #FriedeninNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #WeStandWithIsrael

 

 

 

ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2023 ILI - I Like Israel e.V. - Veranstalter des Deutschen Israelkongresses

Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.