HIER klicken für Online Version

Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.


 

Ein Bild, das Text, ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

07.08.2022

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

Universität Tel Aviv soll klimaneutral werden

Synthetische Mäusembryos aus Hautstammzellen entwickelt

Neue Lernmethode für Menschen mit Autismus

Mit KI gegen Nervenkrankheiten: israelische Forschungsunternehmen kooperieren

Kinderwunschbehandlung: israelische KI-Software bekommt europäische Zulassung

Mit Biologie gegen Lebensmittelverschwendung und -knappheit

Revolutionäre Plastikalternative aus Israel

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie

 

ARCHÄOLOGIE

Militärmanöver deckt 1.500 Jahre altes Kloster in Israel auf

TOURISMUS

Beduinische Stadt plant 500 Unterkünfte zur Förderung des Tourismus

Bald Direktflüge zwischen Israel und Nigeria

Daliat el-Carmel: Eine Kostprobe drusischer Kultur und Küche
Freitag Nachmittag auf dem dem Weg zum und dann auf dem Shuk HaCarmel

Haifa - die Bahai Gärten

Jerusalem, die ewige Hauptstadt Israels

Lassen Sie sich inspirieren für Ihre nächste Reise...

Weitere Links zum Thema Tourismus

 

WIRTSCHAFT

Israelische Technologie in selbstfahrenden Autos von VW

Flughafen Ben Gurion mit nachhhaltigerer Energieversorgung

Nazareth wird zum High-Tech-Standort
Israel schränkt Bargeld weiter ein
Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

 

PEACE IN THE MIDDLE EAST

Saudi-Arabien setzt Luftraumöffnung für Israel-Flüge um

Gemeinsame Industriezone

Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde

·         Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate

·         Israel und Bahrain

·         Israel und Marokko

·         Die Abraham Abkommen wirken in der Region

 

KULTUR UND GESELLSCHAFT

Freie Fahrt für Menschen über 75

Gesündere und klimafreundlichere Ernährung mit Hybrid-Fleisch von Mush Food

Ukrainische Psychologen zum Training in Israel

Freie Fahrt für Menschen über 75

Städtepartnerschaft Be'er Sheva

Am Sonntag ist Tischa BeAv

.und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

 

POLITIK

Willkommen in Berlin, Herr Botschafter!

Der israelische Antiterrorkampf ist erfolgreich, aber Sorgen bleiben bestehen
Neuer Konflikt mit der Uno
Iran verhaftet Bahai-Anhänger wegen angeblicher Spionage für Israel
Eine Auswahl weiterer aktueller Links zum Thema Iran

Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

 

AUS AKTUELLEM ANLASS - Israel unter Raketenbeschuss des Islamischen Jihad

Massiver Raketenbeschuss Israels durch Islamisten aus dem Gazastreifen

Kommentar von Honestly Concerned

Viele der Raketen des Islamischen Jihad landen noch innerhalb des Gazastreifens

Botschafter Seibert twittert.

Botschafter Prosor twittert.

Islamischer Jihad gegen die IDF satirisch dargestellt

Die UN, wie sie leibt und lebt.

Die Tagesschau.

Hier einige weitere Artikel, Links und Hintergründe zur aktuellen Situation

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) zU FINDEN IST

Fatah ahmt Hamas nach und eröffnet Terrorcamps für Kinder
Palästinensisches Propaganda-Eigentor des Tages: Feigenernte

Und nochmals zum Thema Propaganda, die nach hinten losgeht

 

Die ÄRGERLICHSTEN "VORKOMMNISSE" der Woche

TAZ - Einseitig und hetzerisch
KiKa Moderator alles andere als ein Vorbild

SPD Politiker nennt Israel "Apartheid Vebrecher"

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

VERANSTALTUNGEN

IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

 

VIDEOS DER WOCHE

 

SPORT

Israelischer U-20-Athlet gewinnt Gold
Neue Woche - weiteres unsportliches Verhalten

Weitere Sportnachrichten

 

IN EIGENER SACHE.

ISRAELTAG 2022

Wir sind auf jede Spende angewiesen!

ILI fördern und ein relevantes Buch erhalten

BESTELLEN SIE JETZT!

Spreadshirt Webshop

 

BILD(ER) DER WOCHE

Der Bahai Garten in Haifa

Das ist Israel

 

 

Austausch Strom - und Gaszähler > Energieversorgung Beckum GmbH

Sommer-"Notausgabe": Das ILI-News Redaktionsteam befindet sich im Umbruch. Während der Sommerferienzeit sind wir daher nur mit einem reduzierten "Notdienst" am Start, mit entsprechend reduzierten Veröffentlichungen.
Wir bitten um Verständnis und wünschen allen gesunde und erholsame Sommertage!

Schöne Ferien! | Grundschule Hillegossen

 

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

 

Universität Tel Aviv soll klimaneutral werden

Die Universität Tel Aviv (TAU) hat als erste Uni in Israel eine umfassende Erhebung zur Er­fas­sung der Treibhausgasemission aller ihrer Aktivitäten auf dem Campus erstellen lassen. Auf­tragnehmer war EcoTraders Ltd. aus Tel Aviv. Erhoben wurden Daten aus 2019. Es wur­den nicht nur der Stromverbrauch in den einzelnen Gebäuden der Uni, sondern auch Trans­port­wege, Bautätigkeiten und die bei Veranstaltungen und in Cafeterien servierten Speisen er­fasst. Ziel ist es, den Kohlenstoff-Fußabdruck der Hochschule zu verringern und schließlich Koh­len­stoffneutralität zu erreichen. Zu dem Zweck will die TAU in zwei Jahren vollständig auf nachhaltige Energieerzeugung umgestellt haben. Schon jetzt werden auf dem Campus der Uni 5.000 Meter Fotovoltaikanlagen betrieben. Innerhalb zehn Jahren soll der gesamte Cam­pus inklusive Wasseraufbereitung, Papiereinsparung und Transport Klimaneutral und nach­haltig bewirtschaftet werden. Daran arbeitet der Ausschuss "Grüner Campus", in dem ver­schiedene Institute der TAU auf Basis des nun vorgelegten Berichts zusammenarbeiten. (TAU, Naftali) VR

 

Synthetische Mäusembryos aus Hautzellen entwickelt

Israel ist seit langem führend im Bereich der Biotechnologie. Forscher des Weizmann Insti­tute of Science in Rehovot haben nun erstmals synthetische Mäuseembryos mit einem schla­genden Herzen und funktionierendem Hirn gezüchtet, die allein aus Stammzellen aus der Haut von Mäusen entstanden sind. Kein Ei, kein Sperma und keine Gebärmutter waren an der Entwicklung beteiligt. Sie vollzog sich in 8 Tagen, einem Drittel der Tragezeit einer Maus. Das wurde am Montag im Peer-Review Journal Cell veröffentlicht. Man hofft, so der Zellbiologe und leitende Forscher Prof. Jacob Hanna, dass man in Zukunft aus künstlichen em­bryoähnlichen Strukturen aus Hautzellen auf ethische Art Organe zur Transplantation ent­wickeln kann. Bisher können Zellen zur Entwicklung von Transplantationsorganen nur ech­ten Embryonen entnommen werden, was mit großen ethischen Bedenken verbunden ist. (Times of Israel, israelnetz, FokusJerusalem) VR

 

Neue Lernmethode für Menschen mit Autismus

Forscher der Uni Tel Aviv haben eine neue Lernmethode entwickelt, die Menschen mit Au­tis­mus helfen könnte, ihre visuelle Wahrnehmungsfähigkeit zu schärfen und gelernte Inhalte zu generalisieren. Gerade für Menschen mit Autismus sind diese Fähigkeiten eine He­raus­for­derung, so Prof. Nitzan Censor von der School of Psychological Sciences der TAU, unter des­sen Federführung die Studie zur Erprobung der Lernmethode erstellt wurde. Die neue Me­thode, die auf "Gedächtnisblitzen" ("memory flashes") beruht, zeigt in den Ver­su­chen mit 30 Probanden gute Erfolge. Dabei lernen die Probanden einen Inhalt zunächst gründ­lich, wer­den danach dem visuellen Reiz aber nur für einige Sekunden ausgesetzt. Das Ge­dächt­nis wird somit kurz an den Inhalt erinnert, aber nicht überfrachtet. Der Inhalt kann ein­ge­ord­net und generalisiert werden. Nach Ansicht von Prof. Censor könnte die neue Methode auch hilfreich bei der Rehabilitation nach neurologischen Verletzungen sein. (Cell, ScienceDaily) VR

 

Mit KI gegen Nervenkrankheiten: israelische Forschungsunternehmen kooperieren

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Nervenkrankheit mit unklarer Ur­sache und schwerem, meist relativ kurzem Verlauf. Die israelischen Unternehmen Neuro­Sence Therapeutics und NeuraLight arbeiten ab sofort zusammen, um mithilfe von Künst­li­cher Intelligenz die Entstehung und den Verlauf neurodegenerativer Krankheiten und damit auch ALS besser zu verstehen. Das gaben sie vergangene Woche bekannt. Sie wollen damit der wissenschaftlichen Gemeinschaft Möglichkeiten eröffnen, wirksame Therapien gegen die Krank­heit zu entwickeln. Zentral werden dabei die Überwachung und Erforschung so­ge­nann­ter biologischer Marker sein, die charakteristisch für die Krankheit sind und erkannt werden sol­len bevor diese ausbricht. (ctech) VR

 

Kinderwunschbehandlung: israelische KI-Software bekommt europäische Zulassung

Ein vom israelischen Unternehmen Fairtility entwickeltes automatisches System zur Be­stim­mung erfolgversprechender Embryonen bei In Vitro Fertilisation, hat die Zulassung der Eu­ro­pä­ischen Union zum Einsatz in Kliniken erhalten. Das teilte der Geschäftsführer des Un­ter­neh­mens, Eran Eshed am vergangenen Montag der Times of Israel mit. Die Software war zu­vor auf Versuchsbasis in 30 Kliniken in Europa und Asien eingesetzt worden und darf nun of­fi­ziell in Kliniken in der EU zum Einsatz kommen. Auf Basis früherer im Reagenzglas be­fruch­teter Eizellen, die im Programm erfasst sind, entscheidet die Software, welche der zur Ver­fügung stehenden Embryonen erfolgversprechend sind, um eine Schwangerschaft her­bei­zuführen. Das kann die israelische Software mit 78% Erfolgsquote besser, als wenn ein Em­bryologe ohne Hilfe der Software über die Auswahl des Embryos entscheidet. (TimesofIsrael) VR

 

Mit Biologie gegen Lebensmittelverschwendung und -knappheit

Frische Lebensmittel werden heute durch Kühlung oder chemische Behandlung haltbar ge­macht um ein vorzeitiges Verderben zu verhindern. Der Einsatz von Chemikalien und Pes­ti­zi­den kann gesundheitsschädigend sein, Kühlung braucht viel Energie. Das israelische Bio­tech-Startup Microbiome hat deshalb eine natürliche, probiotische Lösung entwickelt, die fri­sche Lebensmittel innerhalb der Lieferkette länger haltbar macht. Sie besteht aus "guten Bak­terien", die den Platz von Fäulnisbakterien einnehmen und damit das Lebensmittel vor dem Verderben schützt. Es wird damit benebelt oder darin eingetaucht. Laut UN wird jähr­lich etwa 1/3 der weltweiten Lebensmittelproduktion weggeworfen. Die Folgen durch Hun­ger und wirtschaftliche Verluste sind immens. Microbiome will dem entgegenwirken. (israel21c) VR

 

Revolutionäre Plastik-Alternative aus Israel

Sharon Barak, eine israelische Mutter und Verfahrenstechnikerin, hat kürzlich mit ihrer was­ser­löslichen Plastikalternative einen Startup-Wettbewerb an der Coller School of Manage­ment der Uni Tel Aviv gewonnen. Barak wusste genau, was sie tat: sie arbeitete jah­relang in der Entwicklungsabteilung eines Plastikherstellers und war sich über die heraus­ra­genden Vor­teile von Plastikverpackungen bewusst. Sie wollte aber eine Alternative finden, die nicht die Meere, ihre Bewohner und die Gesundheit der Menschen belastet. Ihre Verpackung sieht aus wie Plastik, verhält sich wie Plastik, kann nach dem Gebrauch aber einfach den Abfluss herun­tergespült werden. Hergestellt wird ihr Produkt von ihrem Unternehmen Solutum, in dem etwa 20 Mitarbeiter aller Religionen und Altersstufen ab 20 bis über 70 beschäftigt sind. Es gibt erste Anfragen von Colgate und weiteren kleineren Unternehmen. (Israel21c), VR

 

Psychologen aus der Ukraine in Israel
Eine erste Gruppe von Psychologen und Sozialarbeitern aus der Ukraine ist im Rahmen der fortlaufenden humanitären Unterstützung in Israel eingetroffen. Die Fachkräfte nehmen an einem maßgeschneiderten MASHAV-Kurs teil, der die Erfahrungen Israels beim Aufbau ge­sell­schaftlicher Widerstandsfähigkeit und der zivilen Unterstützung in Kriegszeiten wie­ter­ge­ben soll. Der Kurs wird vom MASHAV Carmel Training Center und der Botschaft des Staates Israel in der Ukraine organisiert. (hagalil, JPost) KR
Anmerkung von unsere Kollegen von Honestly Concerned: "Das ist Israel! Immer und über­all zu Stelle, wenn irgendwo Hilfe benötigt wird; egal wann, wo und bei was - auch im Kriegs­gebiet!"
Passend dazu siehe auch: ALGEMEINER - IsraAID Provides Access to Potable Water for Ukrainian City of Mykolaiv

 

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie

·         TIMES OF ISRAEL - Israeli scientists developing 'precision' viruses that kill bowel-harming bacteria

·         i24 - 70% of Israelis to get access to fiber optic internet by end of year - Comms Minister

·         i24 - Israel: Arabic app delivers food to remote villages

·        
SWR - Landwirtschaft trotz extremer Hitze: In Israel machen Landwirte und Forscher vor, wie man trotzdem Obst und Gemüse anbauen kann

·         JPOST - Drones developed by Israeli students help the environment

·         YNET - How Israeli software helps Ukrainian authorities save lives amid war

·         HONEST REPORTING - Green Peace: How Israel and Its Neighbors Are Fighting to Save the Environment Together

 

 

 

 

ARCHÄOLOGIE

 

Militärmanöver deckt 1.500 Jahre altes Kloster in Israel auf
 Dekorative Elemente im Mosaikpflaster eines antiken Klosters in Horbat Hani, in der Nähe der zentralen Stadt Shoham. Foto Gilead Stern/Israel Antiquities Authority
Links: Luftaufnahme der Stätte. Foto: Idan Younish, Israelische Altertumsbehörde
Rechts: Dekorative Elemente im Mosaikpflaster eines antiken Klosters in Horbat Hani, in der Nähe der zentralen Stadt Shoham. Foto Gilead Stern/Israel Antiquities Authority
Israelische Soldaten haben Reste einer 1.500 Jahre alten Klosteranlage in einem Militär­ge­biet nordöstlich der israelischen Stadt Schoham wiedergefunden. Sie beschädigten Tei­le der Stät­te bei einem Manöver, wie die israelische Antikenbehörde am Montag mit­teil­te. Die nach Ret­tungsgrabungen vor 20 Jahren freigelegte Stätte "Horvat Hani" (Arabisch "Chirbat Burj al-Hanijah") war demnach zum Schutz wieder abgedeckt worden. Nachdem ein kleiner Teil der Ruinen durch Armeeaktivitäten beschädigt worden sei, habe die Armee die erneute Frei­le­gung der Stätte initiiert, erklärte Grabungsleiter Issi Kornfeld laut Mit­tei­lung. Örtlichen Me­dien­berichten zufolge handelt es sich um eines der ältesten bekannten Klös­ter in Israel. Da­bei kamen zwei Gebäude zum Vorschein, darunter eine Kirche mit ei­nem farbigen Bo­den­mo­saik, das Szenen aus der Tier- und Pflanzenwelt dar­stellt. Ferner be­steht der wie­der­ent­deckte Komplex laut Mitteilung aus einer Eingangshalle, Schlaf­sälen, Ein­sied­lerzellen, einem Turm sowie einer Krypta mit vier Frauenskeletten. Das zwei­te Gebäude um­fasste Küche, Re­fektorium sowie eine Pilgerherberge. Ferner fand man ei­nen Frau­en­fried­hof, der laut ört­li­chen Medienberichten über einen Zeitraum von 1.000 Jah­re sowohl für christ­liche als auch mus­limische Frauen genutzt wurde. Das älteste Bauwerk der Stätte ist dem­nach ein Fel­sen­grab (Arkosol) aus dem dritten Jahrhundert. (domradio, nzz, Audiatur, FokusJerusalem) KR

 

 

 

Ihre Anzeige auf der ILI Website .

 

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter
office@il-israel.org!

 
Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!

 

 

 

TOURISMUS

 

Beduinische Stadt plant 500 Unterkünfte zur Förderung des Tourismus

Die Stadtverwaltung des größten beduinischen Ortes in Israel, Rahat im südlichen Negev, plant im Rahmen einer großen Tourismusoffensive, 500 Gästehäuser innerhalb des kom­men­den Jahrzehnts zu bauen. Hinzukommen sollen kulturelle Festivals und Ver­an­stal­tun­gen, die Touristen aus Israel und anderen Teilen der Welt anziehen. In den Ort mit 77.000 Ein­wohnern kamen schon in den vergangenen Jahren israelische Touristen zu Ver­an­stal­tun­gen wie dem jährlichen Ramadan Nights Festival und zu Kochkursen und Workshops über be­duinische Kunst, Kultur und arabische Sprache. Die geplante Initiative soll den Ort weiter wirt­schaftliche fördern und besonders Frauen zugutekommen. Die Beteiligten erhoffen sich auch den Abbau von Berührungsängsten zwischen den Menschen. In Israel leben mehr als 250.000 Beduinen. (ynet, i24News, Jüd.Allg.) VR

 

Bald Direktflüge zwischen Israel und Nigeria

Direkte Linienflüge sollen bald zwischen Nigeria und Israel stattfinden. Das gab der isra­eli­sche Tourismusminister Yoel Razvozov während eines Treffens mit dem Generalsekretär der Nigerianischen Christlichen Pilgerkommission, Dr. Yakubu Pam, bekannt. Eine ni­ge­ria­ni­sche Fluglinie soll die Strecke fliegen. Nähere Angaben wurden nicht gemacht. Nigeria hat ei­nen christlichen Bevölkerungsanteil von etwa 50%. Die Flugverbindung soll Ihnen die Mög­lichkeit geben das Heilige Land zu besuchen. (simpleflying) VR

 

Daliat el-Carmel: Eine Kostprobe drusischer Kultur und Küche
Die Drusen zählen weltweit etwa eine Million Menschen und sind ein monotheistischer Ab­le­ger des Islam, betrachten sich aber nicht als Muslime. In Israel gibt es etwa 143.000 Dru­sen. Majd Halabi, Stabschef im Rathaus, betont: "Die Drusen in Israel sind die erfolgreichste dru­sische Gemeinschaft der Welt". Sie sind loyale israelische Bürger, die sich in der Regel für den Militärdienst entscheiden. Die Stadtverwaltung arbeitet hart daran, so viele Besucher wie möglich nach Daliat el-Carmel zu locken. Im vergangenen März nahmen 1.500 Läu­fe­rin­nen und Läufer an einem ersten Halbmarathon durch die Stadt teil. Ab Januar, dann im Früh­jahr und im Herbst finden Festivals mit Aufführungen, Musik und Kunstausstellungen statt. (audiatur) KR

 

Freitag Nachmittag auf dem dem Weg zum und dann auf dem Shuk HaCarmel

Der Vorsitzende von ILI, Sacha Stawski ist wieder in Israel und läßt uns an seiner Reise teilhaben. In den nächsten 3 Wochen werden noch weitere unterschiedliche Alltagsvideos folgen. Hier ein erster Anfang:

Fahrt von kurz vor dem alten Hafen (Namal) in Tel Aviv einmal quer entlang der Küste und den vielen Hotels Richtung Jaffo (also von Norden kommend Richtung Süden)...

Freitags-Spaziergang über den Shuk HaCarmel in Tel Aviv (einmal komplett über den regulären Shuk von unten nach oben und dann über den Kunstmarkt zurück, von oben wieder nach unten).

Und hier das dazugehörige Fotoalbum vom Shuk HaCarmel:

 

Haifa - die Bahai Gärten

 

What are the Baha'i Gardens of Haifa?

 

Jerusalem, die ewige Hauptstadt Israels

Jerusalem. Jesus ascended into heaven from here. Chapel of the Ascension. (29.07.2022)

JERUSALEM. Walking from the Chapel of the Ascension to the Pool of Bethesda (02.08.2022)

JERUSALEM. Old City: Damascus Gate -> Golden Gate -> Via Dolorosa -> Tomb of Jesus (02.08.2022)

JERUSALEM. A Walk from AMERICAN COLONY to The Old City (04.08.2022)

JERUSALEM. MOUNT OF OLIVES. Here Jesus Taught His Disciples the Lord's Prayer. Church of The Pater (01.08.2022)

JERUSALEM. Birthplace of the VIRGIN MARY. Exclusive Video (03.08.2022)

 

Lassen Sie sich inspirieren für Ihre nächste Reise...

Anflug auf TLV (Tel Aviv) mit der LH694 am 03.08.2022 von Frankfurt aus. - Video von dem Moment an, wo man die Küste erkennen konnte, bis kurz nach der Landung am Ben Gurion Flughafen.

The Most Beautiful Kibbutz on The Mediterranean Coast in The Center of Israel. PALMACHIM (31.07.2022)

 

NEGEV DESERT. Climbing to The Top of The Crater in Extreme Heat (31.07.2022)

 

 

Weitere Links zum Thema Tourismus

·         Israel21c: What to see and do on Israel's iconic Dizengoff Street

·         TOURIST ISRAEL - Things to do in Israel in August 2022

·         JPOST - Free Shakespeare performance returns to Jerusalem

·         TIMES OF ISRAEL - They've cracked it: Israeli wonderland Magic Kass draws thousands per day

·         ISRAELNETZ - Webseite sagt Aufkommen am Ben-Gurion-Flughafen voraus

·         ISRAEL21c - The 15 best hikes in Israel's north - The Galilee and Golan Heights are filled with beautiful streams, waterfalls and wooded areas perfect for a summer's trek.

·         ISRAEL21c - 10 fabulous boardwalks and beach hikes in Israel

·         ISRAEL21c - 10 great Israeli hikes to take with children

 

 

Bildergebnis für paypal spenden bannerBildergebnis für paypal spendenBildergebnis für paypal spenden banner

 

 

WIRTSCHAFT

 

Israelische Technologie in selbstfahrenden Autos von VW

Die VW-Tochter Cariad, die Software für selbstfahrende Autos entwickelt, arbeitet nun mit dem israelischen Unternehmen Innoviz zusammen. Das teilte das Unternehmen aus Kfar Saba am vergangenen Dienstag mit. Innoviz beliefert VW mit Sensoren für selbstfahrende Autos. Das lässt sich der deutsche Autobauer USD 4 Mill. kosten. Bereits im Jahr 2018 hatte Innoviz eine Zusammenarbeit mit BMW vereinbart. (israelnetz) VR

 

Flughafen Ben Gurion mit nachhaltigerer Energieversorgung

Der israelische Flughafen Ben Gurion hat kürzlich ein Solarenergiesystem mit einer Kapazität von etwa vier Megawatt installiert. Das wurde im Juli bekannt. Die Technik stammt vom israelischen Energieunternehmen SolarEdge mit Sitz in Hod Hasharon. Das Unternehmen hat weitere Entwicklungsstandorte in Deutschland und Italien. Der Flughafen hat rund um die Uhr und das ganze Jahr über einen Energiebedarf einer mittelgroßen israelischen Stadt. Für den Generaldirektor der israelischen Flughafenbehörde, Hagi Topolansky, ist das neue Solarenergiesystem deshalb der richtige Schritt hin zu einem klimafreundlicheren und ökonomisch effizienteren Betrieb des Flughafens. (ArutzSheva) VR

 

Nazareth wird zum High-Tech-Standort
Beim Namen Nazareth denken viele Menschen als erstes an Religion, an die Bibel und an Jesus Christus. Die Kuppel der großen Verkündigungsbasilika thront über der Altstadt. Hier soll der Überlieferung nach das Wohnhaus Mariens gestanden haben. Ein geschichtsträchtiger Ort, dessen Wandel sichtbar ist: Gegenüber der Basilika prangt auf einem Bürogebäude das Schild von Microsoft. Auch Salesforce, Broadcom und weitere Software-Konzerne haben sich angesiedelt. Die größte arabische Stadt in Israel lockt mit günstigeren Mieten als in den Großstädten Tel Aviv und Haifa - und mit qualifizierten jungen Leuten. Mittlerweile arbeiten 1500 IT-Ingenieure in Nazareth, 41 Konzerne und Start-ups haben sich angesiedelt. (tagesschau) KR

 

Israel schränkt Bargeld weiter ein
Israel will sein Geldsystem weiter digitalisieren und zieht dafür die Daumenschrauben für die Nutzung von Bargeld enger. Wie aus einer Mitteilung der nationalen Steuerbehörde (ITA) hervorgeht, gelten seit dem 1. August neue Höchstgrenzen für die Verwendung von Cash. Unternehmen dürfen nur noch Bargeldtransaktionen in Höhe von NIS 6.000 (USD 1.760) tätigen. Bei Privatpersonen liegt der Schwellenwert mit NIS 15.000 (USD 4.400) et­was höher. Ausnahmen gibt es etwa für Wohltätigkeitsorganisationen, religiöse Ein­rich­tungen sowie Palästinenser aus dem Westjordanland. (btc-echo) KR

 

Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

·        

 

 

145774022_10158062351648932_488444155240260153_n
145774022_10158062351648932_488444155240260153_n145774022_10158062351648932_488444155240260153_n145774022_10158062351648932_488444155240260153_n145774022_10158062351648932_488444155240260153_n145774022_10158062351648932_488444155240260153_n145774022_10158062351648932_488444155240260153_n

 

 

PEACE IN THE MIDDLE EAST

 

Saudi-Arabien setzt Luftraumöffnung für Israel-Flüge um

Mehrere Fluggesellschaften haben nach der Aufhebung des Überflugverbots von und nach Israel erstmals den saudischen Luftraum durchquert. Am Mittwochabend sei auf der neuen Strecke ein erster Flug aus Tel Aviv zu den Seychellen abgehoben, wie die Fluggesellschaft Air Seychelles am Donnerstag mitteilte. Die saudi-arabischen Behörden hätten die Erlaubnis dafür erteilt. Am Donnerstagmorgen landete in Tel Aviv zudem ein Flug von Cathay Pacific aus Hongkong, der den saudischen Luftraum kreuzte, wie auf dem Portal »Flightradar 24« zu sehen war. Auch ElAl hat zwischenzeitlich die Genehmigung zum Überflug bekommen. (Jüd.Allg., Israelnetz, IsraelHayom, Israelnationalnews, i24 ) SSt

 

Gemeinsame Industriezone

Regionale Zusammenarbeit, Partnerschaften, Aus­tausch, Reisen, usw. sind mit entscheidend für einen langfristigen Frieden. So planen Israel und Jordanien den Bau einer gemeinsamen In­dus­triezone entlang der Grenze zwischen den bei­den Staaten. Dieser ursprünglich 1994 vor­ge­brach­te Plan soll vertiefte Geschäftsbeziehungen för­dern ebenso wie neue Initiativen in den Be­rei­chen Handel und Technologie. «Diese Initiative wird die Beschäftigung in beiden Ländern stei­gern und unsere wirtschaftlichen sowie dip­lo­ma­ti­schen Beziehungen fördern», sagte der is­raeli­sche Premierminister Yair Laipd. Zudem würde das Projekt den Frieden und die Freundschaft zwi­schen den beiden Staaten stärken. Die Vision ei­nes gemeinsamen Industrieparks entstand während der Friedensgespräche zwischen Is­ra­el und Jordanien im Jahr 1994. Die Wiederbelebung des Gedankens geht auf eine letzt­jäh­rige Initiative des israelischen Ministeriums für regionale Kooperation zurück. (tachles, TimesofIsrael, Botschaft) KR

 

Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde


The Abraham Accords Report - July 2022
Und wieder eine weitere Woche mit gegenseitigen Staatsbesuchen, vielfältigen Verträgen und neuen Handelsbeziehungen zwischen den ehemals verfeindeten Staaten. Wenn wir nur ein paar Jahre zurückdenken, können wir es immer noch kaum glauben, weshalb es uns auch eine große Freude ist, Sie Woche für Woche auf die Vielzahl an verschiedensten Wie­ter­entwicklungen in der Region zu aufmerksam machen zu können. In diesem Sinne, nach­folgend eine Auswahl interessanter Artikel zum Thema:

·         Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate

o   CTECH - UAE Royal Family-owned Seed Group seeks opportunities in Israel through local presence - Tech It Forward will be the country manager for the company, which is seeking collaboration, business development, and investment opportunities between the UAE and Israeli startups

o   KHALEEJ TIMES - Dubai: Jewish expat to drive from UAE to Israel, promote peace and innovation - The 9,000-km trip is the first step towards launching a regional accelerator programme for food and desert tech start-ups in the region

·         Israel und Bahrain

o   VONNAFTALI - Abraham Accords: Israeli Start-Ups heading to Bahrain?

·         Israel und Marokko

o   i24 - Israel signs contract to build embassy in Morocco

§  MOROCCO WORLD NEWS - Israel Signs Agreement to Build Embassy in Morocco - Diplomatic relations between Morocco and Israel have significantly improved over the past two years.

o   TIMES OF ISRAEL - Shabtai takes off to Morocco for first official visit by Israel's top cop - Police chief will hold talks with Rabat's senior police and security officials on improving law enforcement ties between countries amid increasingly warm relations

§  ALGEMEINER - Israeli Police to Help Morocco Track Down Fugitives

·         Die Abraham Abkommen wirken in der Region

o   ISRAEL HAYOM - Israel working on 5-way summit with Abraham Accords' heads of state - According to the plan that Israel is currently drafting, the heads of state of each country would participate in the high-profile gathering that would take place in one of the five countries.

o   ISRAELNETZ - Verbesserung in katarischen Schulbüchern - Viele antisemitische Inhalte, die sich noch im Jahr 2020 in katarischen Schulbüchern fanden, fehlen in den neueren Ausgaben. Der Trend sei "langsam, aber stetig".

o   JPOST - What did the sultan of Oman think about Israel, Palestinians? - excerpt

 

 

 

ich_moechte_spenden   index   paypal-spendenknopf_med_hr

 

 

KULTUR UND GESELLSCHAFT

 

Gesündere und klimafreundlichere Ernährung mit Hybrid-Fleisch von Mush Food

Israelische Startups sind führend in der Entwicklung von Ersatzfleisch für Vegetarier und Ve­ga­ner. Das israelische Startup Mush Food hat aus 14 Arten des Pilzes Mycelium ein Hybrid-Fleisch entwickelt, das einfach mit tierischen Proteinen verschiedener Art - Rind, Huhn, Fisch - gemischt werden kann und ohne Bindemittel oder zusätzliche Fette auskommt. Damit ent­hält das Produkt 50% weniger Fleisch und Cholesterin und 20% weniger Kalorien und mehr Nähr­stoffe als herkömmliches Fleisch. Folglich ist das Produkt, das im August in Tel Aviver Res­taurants an den Start geht, gesünder und klimafreundlicher. Zielgruppe sind Fleisch­es­ser, die gesünder und klimafreundlicher essen wollen. Erste Tester zeigen sich überzeugt. Mush Food wurde im vergangenen Jahr gegründet, unterstützt durch Strauss' The Kitchen Food Tech Hub und zweier Professoren des Migal Galillee Research Institute. (ynet, jpost) VR

 

Ukrainische Psychologen zum Training in Israel

Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine vor fünf Monaten ist die dortige Bevölkerung Kriegserlebnissen ausgesetzt, die z.T. tiefe Traumata hinterlassen. Deshalb waren im Juli 20 ukrainische Psychologen und Gesundheitsfachkräfte, die diese Traumata behandeln, in Israel, um neue Methoden im Umgang mit Kriegstraumata zu erlernen. Israels Geschichte der Kriege mit den arabischen Nachbarn und der Betreuung von einer großen Zahl an Holocaustüberlebenden, haben es mit breiter Erfahrung in der Traumabehandlung ausgestattet. Diese sollte an die ukrainischen Kollegen weitergegeben werden. Dabei ging es besonders um die Behandlung von Fällen, in denen post-traumatische Ängste mit aktuellen Bedrohungssituationen einhergehen. Das Training wurde von Metiv, einer israelischen Non-profit-Organisation durchgeführt, die Gesundheitsfachkräfte in der Behandlung von Traumata ausbildet. (Times of Israel) VR

 

Freie Fahrt für Menschen über 75

Ab dem ersten August ist die Fahrt im israelischen ÖPNV für Menschen über 75 Jahren kos­ten­los. Das gilt für lokale und nationale Bus- und Zugverbindungen und auch für die Seil­bahn in Haifa. Die mehr als 450 000 SeniorInnen des Landes müssen nur ihre landesweit gül­tige Monatskarte aktualisieren indem sie ihr Alter nachweisen, dann können sie Bus und Bahn kostenlos nutzen. Die Ministerin für Transport und Verkehrssicherheit, Merav Michaeli, sag­te, man wolle mit diesem Schritt die Gründungsgeneration des Staates entlasten, die sich wie andere Teil der Bevölkerung auch, stetig steigenden Lebenshaltungskosten aus­ge­setzt sieht. (WorldIsraelNews) VR

 

Städtepartnerschaft Be'er Sheva

BR: Städtepartnerschaft Be'er Sheva - München : Junges deutsch-israelisches Filmprojekt zu Olympia 72

 

Am Sonntag ist Tischa BeAv

Am Sonntag begehen Juden den Fasttag Tischa BeAv. Er erinnert unter anderem an die Zerstörung der beiden Jerusalemer Tempel.  Mehr dazu HIER und HIER. (Israelnetz, Jüd.Allg.) SSt

 

.und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

·         JPOST - 'Rocky Horror' stage show is on its way to Israel

·         JPOST - Israeli art and design at its finest: Bezalel Graduate Exhibition 2022

·         Kulturnewsletter der Botschaft des Staates Israel - Kultur aus Israel

·        

 

 

 

Ihre Anzeige hier.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.Automatisch generierte Beschreibung

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org

Ein Bild, das Text, Schild, draußen, gelb enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

 

POLITIK

 

Willkommen in Berlin, Herr Botschafter!

Israels neuer Botschafter Ron Prosor in Berlin gelandet. Per Video und sichtlich erfreut meldete er sich direkt vom Flugplatz: »Die deutsch-israelischen Beziehungen liegen mir sehr am Herzen«, sagte er. Über seine neue Aufgabe in Berlin sagte Prosor außerdem: »Als Diplomat ist das einer der wichtigsten beruflichen Posten, doch gleichzeitig schließt sich auch für mich persönlich ein Kreis.« In seiner diplomatischen Karriere hatte der 63-Jährige schon mehrere bedeutende Posten inne: So war er zwischen 2007 und 2011 als Botschafter in Großbritannien tätig und zuvor Generaldirektor des Außenministeriums sowie politischer Konsul an der israelischen Botschaft in Washington. Von 2011 bis 2015 vertrat er Israel bei den Vereinten Nationen. Ron Prosor spricht fließend Deutsch. Auch wir von ILI freuen uns über die Ankunft des Botschafters und sagen "Baruchim Habaim" - Herzlich willkommen und auf eine gute Zusammenarbeit! (Jüd.Allg.) SSt

10 Dinge über Israels neuen Botschafter in Deutschland, Ron Prosor

Begrüßung des Botschaftspersonals durch den designierten Botschafter Ron Prosor

 

Der israelische Antiterrorkampf ist erfolgreich, aber Sorgen bleiben bestehen
Aktuell gelingt es den israelischen Sicherheitsbehörden, den palästinensischen Terror unter Kon­trolle zu halten. Eine Operation am frühen Sonntagmorgen vor einer Woche, bei der zwei bewaffnete Palästinenser getötet und neun verwundet wurden, war Teil der intensiven lau­fenden Aktivitäten der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) in Judäa und Samaria. Den­noch handelte es sich um ein besonders gewalttätiges Ereignis, bei dem ein Teil des Hau­ses, in dem sich die Terroristen versteckt hielten, zerstört und eine beträchtliche Anzahl von Waffen beschlagnahmt wurde, von denen einige zur Durchführung von Terroran­schlä­gen in Samaria verwendet worden waren. (mena) KR

 

Neuer Konflikt mit der Uno

 
Mit schärfster Kritik reagiert Israel auf die «antisemitischen Auswüchse» der Israel-Unter­su­chungs­kommission des UNO-Menschenrechtsrates. In einem Brief an Uno-Generalsekretär An­tonio Guterres ging der israelische Premierminister Yair Lapid soweit, die Auflösung der Kom­mission zu fordern. Grund waren antisemitische Bemerkungen von Kom­missions­mit­glie­dern, die von den betreffenden Diplomaten auch nach dem Ausbruch der internationalen Kri­tik aufrecht erhalten wurden. Beleidigende Äusserungen über eine «jüdische Lobby, wel­che danach trachtet, die Medien zu kontrollieren», so schrieb Lapid, «erinnern an die dun­kel­sten Tage der modernen Geschichte». In einem Brief vom Donnerstag entschuldigt Kothari sich für seine Wortwahl und besonders für deren Wirkung. In einer Erklärung vom Don­nerstagabend bezeichnete das israelische Außenministerium Kotharis Entschuldigung als "ein erbärmliches und nicht überzeugendes Manöver, das die lange Liste antiisraelischer und antisemitischer Äußerungen von ihm und den anderen COI-Mitgliedern nicht kompensiert". (tachles, TimesofIsrael, Israelnetz, Jüd.Allg., TimesofIsrael) KR/SST

 

Iran verhaftet Bahai-Anhänger wegen angeblicher Spionage für Israel
Der iranische Geheimdienst hat mehrere Mitglieder der Bahai-Gemeinschaft wegen angeb­li­cher Spionage für Israel verhaftet. Die Bahai-Religion wird von den Mullahs im Iran nicht an­erkannt und darf nicht praktiziert werden. Die Gruppe habe im Auftrag Israels geheime In­for­mationen gesammelt und weitergeleitet, erklärte der Geheimdienst im Staatssender IRIB am Montag. Außerdem habe die Gruppe in Kindergärten und Schulen Missionsarbeit für ihre Religion betrieben. Details zu den verhafteten Bahais wurden nicht angegeben, aber es han­delt sich wohl um Iraner. Unter dem Vorwand der Spionage für den Erzfeind Israel wur­den in den letzten Wochen auch zwei Ausländer - ein Belgier und ein Schwede - fest­ge­nom­men. Dem Iran wird vorgeworfen mit solchen Verhaftungen die Freilassung von iranischen Ge­fangenen im Ausland ermöglichen zu wollen. Teheran bestreitet dies und beruft sich auf das Recht, sich gegen Spionage zu wehren. (Jüd.Allg., TimesofIsrael) KR

 

Eine Auswahl weiterer aktueller Links zum Thema Iran

·         TIMES OF ISRAEL - After years of denial, Iran now openly says regime has ability to make nuclear bomb

o   YNET - Iran now speaking openly on nuclear bomb prospects - Analysis: Iranian officials no longer making secret of nuclear capabilities might be a sign Tehran sees benefits of obtaining nuclear arms outweighing fear of international sanctions

·         ISRAEL HAYOm - 'US won't wait forever for Iran to accept nuclear deal'

·         i24 - Russia to put Iran satellite into orbit next week - ,On August 9, 2022, a Soyuz 2.1B rocket is scheduled to be launched from the Baikonur Cosmodrome'

·         i24 - Iran installs new advanced centrifuges at Natanz enrichment plant

·         JÜD. ALLG. - Atomverhandlungen: Teherans doppeltes Spiel - Der Iran gibt sich verhandlungsbereit, behindert aber gleichzeitig die Arbeit der Internationalen Atomenergiebehörde

 

Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

·         JPOST - Palestinians demand elections as discontent with leadership grows

·         i24 - Explainer: How Israel's parliament, the Knesset, works

·         IDEA - Wenn der Weltkirchenrat über Israel spricht: Gewollte Unschärfen?

·         STANDARD - Maxim Biller kritisiert Eva Menasse: Kann man links und jüdisch sein? - An dem Fall offenbaren sich die Gegensätze von liberalen und orthodoxen Vorstellungen darüber, was Jüdischsein bedeutet

o   MENA - Offener Brief von Erwin Javor an Eva Menasse - In einem offenen Brief wendet sich der Gründer von Mena-Watch an die österreichische Schriftstellerin Eva Menasse, die bei der »Hijacking Memory«-Konferenz ihn selbst und Mena-Watch diskreditiert hat.

·         FAZ - Israel und die Palästinenser: Der Marktplatz hinter der grünen Linie - Ein israelischer Journalist eröffnet erstaunliche Einblicke in das Denken und Handeln vieler Palästinenser. Ist die Zweistaatenlösung eine Illusion?

·         i24 - Israel's Ramon airport opens for Palestinian travelers - It is not clear if Palestinians from the Gaza Strip will be included in the pilot program

·         Campaign Against Antisemitism - From Egypt to England; Khaled Hassan speaks on disavowing his antisemitic views and becoming Jewish

·         MENA - Türkisches Schulbuch wirbt für bewaffneten Dschihad - Schulbücher in der Türkei spiegeln zunehmend die Ideologie der in der Türkei herrschenden islamistischen AKP wider.

·        

 

 


Anzeige.

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

AUS AKTUELLEM ANLASS - Israel unter Raketenbeschuss des Islamischen Jihad

 

Massiver Raketenbeschuss Israels durch Islamisten aus dem Gazastreifen



Das israelische Militär hatte am Freitagnachmittag nach wiederholten Drohungen des Is­la­mi­schen Dschihads mehrere Ziele in dem Küstenstreifen angegriffen. Der israelische Sender Chan­nel 12 berichtete unter Berufung auf das Militär, dass 15 Terroristen bei dem Einsatz ge­tötet worden seien. Bei den Luftangriffen der israelischen Armee auf den Gazastreifen ist ein Chef der palästinensischen Terrororganisation Islamischer Dschihad, Taisir al-Dschabari, ge­tötet worden. In einer gemeinsame Pressemitteilung von Premierminister Yair Lapid und Verteidigungsminister Benny Gantz hieß es: »Die israelische Regierung wird es terroris­ti­schen Organisationen nicht erlauben, in Städ­ten in der Nähe des Gazastreifens die Ta­ges­ordnung zu bestimmen und die Bürger Is­raels zu bedrohen«. Lapid traf kurz vor dem Beginn des Schabbats mit weiteren Re­gie­rungs­mitgliedern und Armeevertretern im Zahal-Hauptquartier in Tel Aviv zusammen. Seit Freitag nacht bis Redaktionsschluß am Sams­tag ist Israel mit mehr als 400 Raketen vom Gazastreifen aus beschossen worden. Ei­ne Vielzahl wurde nach Armeeangaben vom Abwehrsystem "Eiserne Kuppel" un­schäd­lich gemacht. Mittlerweile gibt es aber auch Meldungen über Verletzte und Schäden in Sderot und Ashkelon. Die Reichweite der Ge­biete in denen bis jetzt "Zeva Adom" / Code Red ausgelöst wurde, erstreckt sich bis nach Süd-Tel Aviv und Jaffo. Die israelische Luft­waffe hat ihre Angriffe auf Einrichtungen des Palästinensischen Islamischen Dschihad fort­gesetzt. Ein Armeesprecher erklärte, man sei auf eine "Operationswoche" vorbereitet. Ge­gen­wärtig gebe es keine Verhandlungen über einen Waffenstillstand. Zahlreiche Strände in Südisrael wurden geschlossen. Die Bevölkerung wurde gebeten, in der Nähe von Schutz­räumen zu bleiben. Viele aktuelle Links zur aktuellen Situation auch in diesem Thread. (Botschaft, FokusJerusalem, Jüd.Allg., JPost, i24, JPost, i24, Bild) SSt

 

Kommentar von Honestly Concerned

Leider wird Israel immer wieder gezwungen sich gegen Terrorismus zu Wehr zu setzen. So auch jetzt gegen den Islamischen Jihad in Gaza. Wenn Israel nicht auf die fortwährenden An­griffe reagieren würde, würde sich die Situation schnell zu einem länger andauernden Krieg ausbreiten. Natürlich ist es schlimm, wenn die eigene Bevölkerung jetzt in einem grö­ße­ren Umkreis um Gaza gewarnt werden muss (zunächst für die nächsten 3 Tage) in der Nä­he von Bunkern zu bleiben, aber lieber so, als wenn es zu einem richtigen Krieg mit Flä­chen­brand kommt. An der Stimmung trübt dies erst einmal nichts im Kernland. Die Men­schen vertrauen auf den "Iron Dome" und auf die Kraft der IDF hier gezielt zu reagieren. Wich­tig dabei ist auch zu betonen, dass man - im Gegensatz zu Hamas, Islamischer Jihad, usw. - von Israelischer Seite sehr gezielt gegen die terroristischen Ziele vorgeht und man nicht wild zivile Ziele bombardiert oder angreift. Wir drücken die Daumen, dass die IDF hier­bei erfolgreich ist und schnell wieder Ruhe einkehrt - die jetzigen Angriffe, vielleicht sogar et­was zur Abschreckung gegen die Terroristen beiträgt. (HC)

 

Viele der Raketen des Islamischen Jihad landen noch innerhalb des Gazastreifens

Bild
Aufgrund der aktuellen Situation sind viele unschuldige Menschen in Gaza Raketenterror ausgesetzt - nicht aber von der Raketen der IDF, sondern von den wahllos abgeschossenen Raketen der Ter­ro­ris­ten, von denen noch viele innerhalb des Gazastreifens landen. Bun­ker und Schutzräume für die einfache Bevölkerung gibt es all­ge­mein nicht. Diese sind ausschließlich für Funktionäre vorbehalten und Zement, so wie andere Baumaterialien werden vorwiegend für den Bau von Terrortunneln verwendet, statt für die eigene Be­völ­ke­rung.

Abgesehen davon, dass jeder Terrorist erst einmal als Zivilist dargestellt wird, zeigt diese Karikatur sehr deutlich was noch das Problem ist.

Kurz vor Redaktionsschluß erreichte uns die Nachricht, dass es zu einem "Massaker" in Ga­za gekommen sein soll, mit vielen unschuldigen Toten und Verletzten. Auch hier hat es sich um ein Geschoß des Islamischen Jihad gehandelt und ausdrücklich nicht um eine Rakete der IDF. (i24) SSt

 

Botschafter Seibert twittert.

05.08.2022 um 22:08h

 

Am 06.08.2022 um 9:27h

 

Botschafter Prosor twittert.

 

Islamischer Jihad gegen die IDF satirisch dargestellt

Tatsächlich trifft dieses Video aber einen sehr wichtigen Punkt: das Säbelrasseln der Ter­ror­is­ten hat oft nicht viel bedeuten. Dies soll nicht heißen, dass sie ungefährlich sind, aber es be­deutet, dass man auf keinen Fall jedes Wort auf die Goldwaage legen sollte!

 

Die UN, wie sie leibt und lebt.

 

Die Tagesschau.

Als Tagesschau hat man es schon schwer zwischen Verteidigung und Angriffen zu unterscheiden.
 

Von unseren Kollegen von Honestly Concerned: "Verwirrt? Verständlich! Kurz zusammen­ge­faßt: Israel wurde über Tage hinweg fortwährend von den Terroristen von Islamic Jihad be­droht. Die Menschen im Süden des Landes lebten in Angst und Schrecken. Israel hat darauf­hin einen gezielten Schlag gegen die Terroristen unternommen. Seit gestern [Freitag] Abend steht der Süden Israels nun nahezu unter Dauerbeschuss der Jihadisten. Binnen weniger Stun­den wurden über 240Raketen auf Israel abgefeuert.

Leider hat die Tagesschau noch nicht gelernt Terroristen und deren Drohung als solche zu erkennen und in ihren Berichten somit auch deutlich kenntlich zu machen, wenn sich Israel VERTEIDIGT und nicht grundlos angreift!". (HC)

 

Hier einige weitere Artikel, Links und Hintergründe zur aktuellen Situation

·         STAND WITH US - BACKGROUND: Operation Breaking Dawn

·         JPOST - Who was Tayseer al-Jabari, the top Islamic Jihad commander killed by Israel? - Jabari was said to be involved in planning significant attacks against the Jewish state, including with the use of anti-tank missiles.

o   i24 - The Palestinian terrorist chief killed by Israel

·         NZZ - Hassgrüsse aus Teheran - es ist Iran, das den palästinensischen Raketenterror aus Gaza gegen Israel erst ermöglicht - Ohne kontinuierliche Unterstützung des Mullah-Regimes wären die massiven Raketenangriffe aus dem Gazastreifen in dieser Intensität undenkbar. Europa muss endlich klarwerden: Wer mit Teheran Geschäfte macht, finanziert den Terror gegen Israel.

·         i24 - 'Lying down on the ground can save lives': Israel's safety guidelines for rocket attacks

·         i24 - Analysis: Israel's message - Act rather than react

·         JPOST - How Islamic Jihad just made new rules for Israeli-Palestinian conflict - NATIONAL AFFAIRS: Without firing a single shot or launching a single rocket or anti-tank missile, Gazan terrorists have managed to bring everyday life in the South to a halt.

·         JPOST - Operation Breaking Dawn: Will Hamas join the fight? - analysis

o   i24 - Explainer: Hamas vs. Islamic Jihad, Gaza's terrorist factions

o   JPOST - Hamas has an Islamic Jihad problem in the Gaza Strip - analysis - It's obvious that the Palestinian Islamic jihad has become a major threat not only to Israel but to Hamas as well.

o   i24 - Israel-Gaza: Hamas involvement will determine if escalation spirals into war

·         i24 - Russia urges 'maximum restraint' in Gaza

·         TIMES OF ISRAEL - White House urges calm in Gaza, backs Israel's right to self-defense

·         TIMES OF ISRAEL - PA's Abbas condemns 'Israeli aggression against our people in the Gaza Strip'

·         JPOST - Mansour Abbas: We have no ability, influence to stop the operation

·         Israel muß gegen der Terrorismus vorgehen, sonst steigen diese Zahlen weiter.
FOKUS JERUSALEM - Mehr als 3.700 Terrorangriffe in Israel in diesem Jahr - 21 Zivilisten wurden dabei ermordet

·        

·          

·        

·        

·        

·        

·          

·        

 

 

 

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) zU FINDEN IST

 

Fatah ahmt Hamas nach und eröffnet Terrorcamps für Kinder

Der Fatah-Zweig in Shechem (Nablus) veranstaltete vor kurzem Sommercamps für Kinder und Jugendliche im Dorf Bayta, südlich der Stadt, und ist damit eine weitere Terrororganisation, die Sommeraktivitäten für Kinder durchführt, die eine Form der Indoktrination zum Terrorismus darstellen. In den sozialen Medien veröffentlichte Videos der Lageraktivitäten zeigten die Jugendlichen, von denen einige mit Gewehren bewaffnet waren, bei einer militärischen Ausbildung, bei der ihnen unter anderem Taktiken der städtischen Kriegsführung, Nahkampf und das Überwinden von Hindernisparcours beigebracht wurden. Ausgebildet wurden sie von Mitarbeitern der Sicherheitskräfte der Palästinensischen Autonomiebehörde und bewaffneten Fatah-Mitgliedern, die auf den Bildern maskiert blieben. (
Audiatur, FokusJerusalem, israelheute, JNS) SSt/KR

 

Palästinensisches Propaganda-Eigentor des Tages: Feigenernte

Eine palästinensisch-arabische Propaganda-Facebookseite namens "Palestine" hat etwas über Fotos von der Feigenernte-Saison im Gazastreifen gepostet. Bei einem genaueren Blick auf einige dieser Fotos, wird einem die hebräische Aufschrift auf den Kartons auffallen... (siehe auch heplev und Israellycool). (HC/heplev) SSt

 

Und nochmals zum Thema Propaganda, die nach hinten losgeht

·        

·        

Nach dem "größten Freiluftgefängnis" der Welt, wo die Menschen eingepfercht und am verhungern sind, sieht das wohl nicht aus.!

 

 

 

 

Die ÄRGERLICHSTEN "VORKOMMNISSE" der Woche

 

TAZ - Einseitig und hetzerisch

Honestly Concerned: "Emotional bewegend. Augenscheinlich ausgewogen geschrieben, ABER völlig einseitige Quellen und so im gesamten ein widerlicher Hetzartikel, der zur Ge­samt­problematik der Voreingenommenheit gegenüber Israel beiträgt. Der Tod eines jeden Zi­vilisten ist zu verurteilen und Israel tut das Möglichste immer nur sehr gezielt vorzugehen, ganz im Gegensatz zu Hamas und den anderen Terrororganisationen, die blindlings auf zi­vile Ziele in Israel schießen. Über die Angriffe auf Israelische Zivilisten und die Aber­tau­sen­den, die jetzt gerade wieder Bunker aufsuchen müssen, schreibt diese TAZ Korrespondentin nicht, genauso wenig, wie sie erwähnt, dass die Hamas und andere Terroristen immer wie­der von zivilen Gegenden, Schulen, sogar Moscheen aus Israel angreift, was diese zu le­gi­ti­men Verteidigungszielen macht! Wer am Ende also wirklich für getötete Zivilisten auf pa­läs­ti­nensischer Seite verantwortlich ist, kann bei weitem nicht so einfach dargestellt werden, wie diese Korrespondentin es tut!" (HC) SSt

 

KiKa Moderator alles andere als ein Vorbild

Honestly Concerned: "Fassen wir kurz zusammen: Als KiKa Moderator hat er eine Vorbild­funk­tion. Eine solche Funktion erstreckt sich somit auch in seine Freizeit hinein und in seine So­ziale Medien Postings. Er mag noch so ein engagierter Moderator bislang gewesen sein, nun MÜSSEN Konsequenzen folgen, was bedeutet, dass diese Person nicht länger als Mo­de­ra­tor geduldet werden kann. Man kann so jemanden unmöglich auf unsere Kinder loslassen; ein absolutes No-go! Zur Erinnerung: KiKa gehört zu ARD und ZDF und ist somit Teil der Öf­fent­lich-Rechtlichen Medienlandschaft! Und leider ist Castlo kein Ausnahmefall bei den Öf­fent­lich-Rechtlichen! (HC, BILD) SSt

 

SPD Politiker nennt Israel "Apartheid Vebrecher"


Und es geht weiter und weiter und weiter... Unerträglich! Dann sind wir mal gespannt, ob die SPD Hessen irgendwelche Konsequenzen ziehen wird. (HC)

 

 

Ein Bild, das Text, ClipArt enthält.Automatisch generierte BeschreibungEin Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

 

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

 

IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminkalender. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online-Veranstaltungen, Webinaren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu bekommen, haben wir einen Terminkalender  online gestellt, der bereits viele interessante Veranstaltungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vorliegende Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.

·         Terminkalender einsehen: HIER

·         Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER

 

 

 

 

VIDEOS DER WOCHE

 

Let's talk numbers. Just how bad is the Israeli Palestinian conflict

Amazing!! Famous Israeli artists & 400 musicians perform Yerushalayim Shel Zahav like never before

European Report | EU-Israel relations | July 2022: The current relations between the EU and Israel.

A timeline of Palestinians being on the wrong side of history

 

 

Bildergebnis für jetzt spenden

 

 

SPORT

 

Israelischer U-20-Athlet gewinnt Gold

Der Israeli Blessing Afrifah hat im 200-Meter-Lauf bei den U-20-Weltmeisterschaften am Don­nerstag Gold gewonnen. In der kolumbianischen Stadt Cali erzielte er dabei mit einer Zeit von 19,96 Sekunden einen Rekord für Nachwuchsweltmeisterschaften. Der Zweit­plat­zier­te Letsile Tebogo aus Botswana lief nur sechs Tausendstel Sekunden später über die Ziel­linie. Die beiden gehören nun zur Gruppe von erst vier Athleten in ihrer Altersgruppe, die beim 200-Meter-Lauf unter der Marke von 20 Sekunden geblieben sind. (Israelnetz) SSt

 

Neue Woche - weiteres unsportliches Verhalten

 
 
Und auch hier wiederholen wir unseren mehrfach vo­ran­ge­gangenen Kommentar: "Wieder Sport­ler und Verbände, die aufgrund ihres un­sport­li­chen Verhaltens eine mehrjährige Sperre auf­erlegt bekommen sollten! Darüber hinaus sollten die Schweizer im Falle des algerischen Spielers, der für eine Schweizer Mannschaft spielt, unbedingt Konsequenzen aus diesem Ver­halten ziehen und den Vertrag mit ihm kündigen! Ohne spürbare Konsequenzen, werden sich Vorfälle, wie dieser, nur weiter wiederholen. (HC, HC, i24, HC) SSt

 

Weitere Sportnachrichten

·         JNS - World-class tennis coming back to Israel after 26 years

·        
ISRAEL HAYOM - ,I know that my visit will inspire many Muslim children' - Enes Kanter Freedom, the NBA superstar who has remained loyal to his values in the face of pressure, talks with Israel Hayom in an exclusive interview about his plans to change the Middle East - and the world.

·        

·         FOKUS JERUSALEM - Rührend: Sergio Ramos trifft den 5-jährigen Sohn eines ermordeten israelischen Grenzpolizisten

·        

·        

·        

·        

 

 

 

 

IN EIGENER SACHE.

 

ISRAELTAG 2022

Viele Israeltage des Jahres 2022 haben bereits stattgefunden,
aber es ist noch nicht zu spät um auch noch einen Israeltag zu organisieren.

Seit Anfang Mai finden die bundesweiten Israeltage statt. Die meißten davon haben be­reits stattgefunden, z.B. in Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Nürnberg und Berlin, um nur ein paar wenige zu nennen. Aber mindestens drei weitere stehen noch an: Köln im August, und im September Mün­chen und Annaberg-Buchholz. Außerdem ist es noch nicht zu spät noch einen Israel­tag bei Euch für dieses jahr zu organisieren!

Ein Bild, das draußen, Boot enthält.Automatisch generierte BeschreibungDas Datum ist dieses Jahr ausdrücklich nicht so wichtig. Viel mehr geht es darum ein Zeichen der Solidarität mit dem viel zu oft mißverstandenen Jüdischen Staat in Eure Innenstädte zu bringen. In diesem Sinne, möchten wir Euch einladen auch bei Euch noch etwas zu organisieren; egal ob groß oder klein.

Interessenten, die überlegen, noch einen Israeltag zu veranstalten, senden wir gerne unser digitales Handbuch für Organisatorinnen und Organisatoren zu. Wir freuen uns über eine Mitteilung zu geplanten Israeltage. Gerne stehen wir auch unter Israeltag@il-israel.org für Rückfragen zu Verfügung.

Die Botschaft des Staates Israel in Deutschland, und Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, sind die Schirmherren für den bundesweiten Israeltag.


Weitere Informationen unter www.Israeltag.de

 

#ISRAELTAG2022

Ein Bild, das ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

Helfer / Praktikanten gesucht.

c5b7f95d57Wir suchen immer wieder nach zuverlässigen ehrenamtlichen Helfern und Re­dak­teuren für die ILI News und unsere Internet-Auftritte, nach Modera­to­ren für unsere Facebook Gruppen, für unsere Buchhaltung und ggf. für Ver­an­staltungen. Bei Interesse, schickt bitte eine E-Mail an office@il-israel.org. Wir freuen uns darauf, von Euch zu hören!

 

Wir sind auf jede Spende angewiesen!
Ein Bild, das Text, Elektronik, Tastatur enthält.Automatisch generierte BeschreibungEin Bild, das Text enthält.Automatisch generierte BeschreibungOhne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unvermeidbare Kosten. In diesem Sinne müssen wir einmal mehr an Ihre Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzudecken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München, Kto.: 1507866200, BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!

 

ILI fördern und relevantes Buch erhalten.
Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte BeschreibungAb 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

 

BESTELLEN SIE JETZT!

"ILI - Pins"

Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund.

P1070095

http://www.fontandcenter.com/images/Order%20now.gif

BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise".

Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit.

P1070093

Sonnen-Caps aus Karton
PaperCap

P1040300

Israel-Soli-PaperCap®

von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design

Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie Fahnen oder etwas Besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an
: Israeltag@il-Israel.org

 

Webshop

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung
Jetzt
Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)

 

 

 

 

BILD(ER) DER WOCHE

Bitte schickt uns Eure Aufnahmen: Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.

 

Der Bahai Garten in Haifa






Fotos: Eldad Beck

 

Das ist Israel.

 

 

 

Sacha

ILI News

office@il-israel.org

 

 

 

#ILINews #Israel #ILI #News #ILikeIsrael #DILK18 #Israelkongress #Israeltag2022 #Israeltag #DILK #ILIDay #IsraelDay #ILITag2022 #AbrahamAccords #AbrahamAbkommen #IsraelVAE #IsraelUAE #IsraelBahrain #IsraelMarokko #IsraelMorocco #IsraelSaudiArabia #IsraelSaudiArabien #PeaceMiddleEast #peace #IsraelSudan #FriedeninNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #WeStandWithIsrael #Peace4Israel

 

 

 

ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2022 ILI - I Like Israel e.V. - Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.