HIER klicken für Online Version

Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.


 

Ein Bild, das Text, ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

31.07.2022

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

Größte Notaufnahme der Welt in Israel eröffnet

Israel plant Forschungszentrum für Quantencomputer

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie

 

ARCHÄOLOGIE

Das Neuste zum Thema Archäologie in Kürze

 

TOURISMUS

Neue Nachrichten aus dem Bereich der Israelischen Touristik

Lassen Sie sich inspirieren für Ihre nächste Reise...

 

WIRTSCHAFT

Fachkräfteaustausch mit Israel in Stuttgart und Esslingen

Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

 

PEACE IN THE MIDDLE EAST

Arabische Industriepartnerschaft wächst

Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde

·         Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate

·         Israel und Bahrain

·         Israel und Marokko

·         Die Abraham Abkommen wirken in der Region

 

KULTUR UND GESELLSCHAFT

Israel beim Christopher Street Day
Riesiger Quallen-Schwarm terrorisiert Schwimmer

Neue Städtepartnerschaft München - Be'er Sheva

.und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

 

POLITIK

Unterschriftenaktion: Close down the Documenta15 in Kassel

Moskau will jüdische Einwanderungsorganisation verbieten

"Wir wollen eine faire Entschädigung"

Hans Eichel - sein Verständnis von Antisemitismus und "Freundschaft" mit Israel

Israelischer Reisender besuchte den Iran und 109 andere Länder
Treffen von Botschafter Prosor mit Botschafter Seibert

Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) zU FINDEN IST

Terrorbekämpfung

"Präsident" Abbas und seine Terroristen

IFatah "Sommercamp" in Nablus

Was die Hamas unter Kinderprogramm versteht

Hassverbrechen: Araber zünden Synagoge in Hebron an, schon wieder

"Soziale Medien von der Jüdischen Lobby kontrolliert"
Hamas Terrortunnel unter Schulen und Wohngebieten
Palästinenser: Präsident Abbas schafft die letzten Reste von Demokratie ab

Amnesty hat ein Antisemitismus-Problem

Links zu weiteren Medien - "Highlights" bzw. Meldungen, die in unseren Medien zu kurz oder gar nicht vorkamen:

 

Die dümmsteN / ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

Übelste Anti-Israel Propaganda in der Frankfurter Rundschau

Die Berliner Zeitung wie sie leibt und lebt

Fridays For Future - schon wieder! L

ARD Mediathek & Das Erste wieder mal in Antisemitischer Framing-Höchstform

Was wollen Sie mit diesem Bild ausdrücken, @telepolis_news?

 

KOMMENTAR DER WOCHE VON SACHA STAWSKI

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

VERANSTALTUNGEN

IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

 

VIDEOS DER WOCHE

 

SPORT

Neue Woche - weiteres unsportliches Verhalten

Hessen Kassel kickt gegen israelischen Zweitliga-Club [ab min 18:50]

Israelis wollen Fußball-WM für Gehörlose zugänglich machen

Abschluß der Makkabiade

Eine weitere Woche mit reihenweise Medaillen für Team Israel

Weitere Sportnachrichten

 

IN EIGENER SACHE.

ISRAELTAG 2022

Wir sind auf jede Spende angewiesen!

ILI fördern und ein relevantes Buch erhalten

BESTELLEN SIE JETZT!

Spreadshirt Webshop

 

BILD(ER) DER WOCHE

Die Choreographin Cassia Kürten postet über Ihre Reise nach Israel
Das ist Israel I
Das ist Israel II

Amerikanische und Israelische Helikopter Seite an Seite über Jerusalem

 

 

Austausch Strom - und Gaszähler > Energieversorgung Beckum GmbH

Sommer-"Notausgabe": Das ILI-News Redaktionsteam befindet sich im Umbruch. Während der Sommerferienzeit sind wir daher nur mit einem reduzierten "Notdienst" am Start, mit entsprechend reduzierten Veröffentlichungen.
Wir bitten um Verständnis und wünschen allen gesunde und erholsame Sommertage!

Schöne Ferien! | Grundschule Hillegossen

 

 

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

 

Größte Notaufnahme der Welt in Israel eröffnet

Um Notfallpatienten in Tel Aviv und Umgebung eine noch bessere Versorgung zu bieten, hat das Suraski-Krankenhaus (auch bekannt als Ichilov-Krankenhaus) seine Notaufnahme er­neu­ert. Am Donnerstag wurde sie feierlich mit Gästen aus Politik, Gesellschaft und Medizin ein­geweiht. Laut Eigenauskunft ist die 8.000 qm große Notaufnahme des Tel Aviver Kran­ken­hauses die größte der Welt.  Die Notaufnahme ist sowohl für den alltäglichen Betrieb als auch für Notfälle ausgelegt. 100 stationäre Notfallbetten hat das Krankenhaus, sodass ein plötz­licher Andrang von Schwerstverletzten etwa durch Krieg oder Terror verkraftbar ist. Bei Be­darf könne die Anzahl der Notfallbetten auf 200 erhöht werden. (Israelnetz, TimesofIsrael) SSt

 

Israel plant Forschungszentrum für Quantencomputer

Israel möchte bei den weltweiten digitalen Entwicklungen mithalten. Deshalb investiert es in den Bau eines Forschungs- und Entwicklungszentrums für Quantencomputer. Dies berichtet die israelische Onlinezeitung "Times of Israel". Die Innovationsbehörde hat vorige Woche an­gekündigt, rund EUR 30 Mio. für den Bau des Zentrums auszugeben. Das israelische Start-up "Quantum Machines" soll das Zentrum leiten. Gemeinsam mit weiteren Unter­neh­men arbeitet es daran, dass Israel über das wissenschaftliche Know-how zum Bau eines Quan­tencomputers verfügt. Außerdem ist das Ziel, zu unternehmerischen Zwecken diese be­sonderen Computer zu konstruieren. (Audiatur, Israelnetz) SSt

 

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie
Und all dies nur aus den vorangegangenen Tagen.

·         GEEKTIME - Israel is leading the world in women's health

·         TIMES OF ISRAEL - Israeli lab grows proto-sperm from stem cells, in potential fertility breakthrough

·         ALGEMEINER - Israeli Medical Center, Intel Develop AI-Powered Tool to Catch Crohn's Disease Earlier

·         YNET - Israeli company develops scientifically crafted vanilla

·         TIMES OF ISRAEL - Can you judge your COVID immunity with an antibody test? Israeli research says yes - Team says such tests could be used as a screening tool for the allocation of the first batches of updated vaccines, once these arrive

·         ALGEMEINER - Israel's NeuraLight, NeuroSense Therapeutics Collaborate to Detect ALS Using AI

·         ISRAEL HAYOM - Israeli startups find ways to improve sleeping habits

·         TIMES OF ISRAEL - Exposure to sunlight may make men hungry, but not women, Israeli researchers say

·         ISRAEL21c - Chickpeas could be the secret to creamy dairy-free barista drinks - Israeli plant protein startup introduces protein isolates customized for trendy dairy-alternative barista-style coffee drinks.

·         ISRAEL21c - Technion unveils its first autonomous electric Formula car

·         ISRAEL21c - Israeli distillery makes country's first Kentucky whiskey - Mashing up American tradition with Israeli innovation, two US immigrants think their new bourbon-style whiskey is better than the original.

·         ISRAEL21c - Solving the world's food shortage - How one Israeli startup's revolutionary agri-tech innovation is extending the life of fresh produce throughout the supply chain

·         ISRAEL21c - A surgical headset born on a fighter jet - Beyeonics' surgical headset gives eye surgeons enhanced imaging and augmented reality to perform operations with more precision and less back pain.

·         ISRAEL21c - New technology can heat and cool your house using nothing but air

·         ISRAEL21c - How Israel plans to use innovation to combat heatwaves

·         ISRAEL21c - Deep-sea wonderland in Israel is declared a Hope Spot

·         NO CAMELS - Labradors With A Nose For Cancer Are Saving Lives

·         NO CAMELS - This Bartender Mixes Drinks, Tells Jokes - And She's A Robot

·         NO CAMELS - Chewing Gum That Makes Sugar Taste Like Sand

·         NO CAMELS - How Do You Keep Thousands Of Solar Panels Clean? Use A Drone

·         NO CAMELS - Seeing The Unseen: How Photo AI Turns Night Into Day

·         NO CAMELS - Israeli Tech To Power Driverless Postal Deliveries In Japan

·         NO CAMELS - Researchers Finally Work Out Why Deep Sea Coral Glows In The Dark

·         NO CAMELS - Israeli Researchers Lead Team That Finds Two New Planets

·         NO CAMELS - SaNOtize Nasal Spray Reduces COVID-19 Viral Load By 94% In 24 Hours

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

 

 

 

 

ARCHÄOLOGIE

 

Das Neuste zum Thema Archäologie in Kürze

·         ISRAELNETZ - Seltene Münze vor Küste Israels entdeckt - Im Mittelmeer entdecken israelische Archäologen eine Bronzemünze. Darauf ist eine römische Göttin abgebildet. (s.a. AUDIATUR)

·         i24 - Neolithic arrowhead the oldest artifact found in Jerusalem - The arrowhead's only imperfection is a slightly blunted tip, but its sides remain razor-sharp

 

 

 

Ihre Anzeige auf der ILI Website .

 

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter
office@il-israel.org!

 
Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!

 

 

 

TOURISMUS

 

Neue Nachrichten aus dem Bereich der Israelischen Touristik

Einige Inspirationen für Ihre nächste Reise nach Israel:

·         JÜD. ALLG. - Israel (fast) umsonst - Tel Aviv und Jerusalem gehören zu den teuersten Städten der Welt - bieten jedoch vieles kostenlos an

·         ISRAEL21c - What to see and do on Tel Aviv's iconic Dizengoff Street - Cafés, bars, bakeries, restaurants and fashion houses line Tel Aviv's longest throughfare.

·         i24 - Israel: Phone App Estimates Waiting Time At Ben Gurion Airport

·         ISRAEL21c - A taste of Druze culture and cuisine in Daliat el-Carmel - Mixing the new with the old gives this Israeli Druze town a 'glocal' feel that visitors love.

·         IsraelHayom - Israeli website estimates airport waiting times

·         i24 - Israel: El Al Airlines to offer direct flights to Tokyo, Melbourne - The flights to Melbourne from Tel Aviv could last only 15 hours, according to El Al's CEO

·         TIMES OF ISRAEL - World's largest wellness conference to make Tel Aviv debut this year

·        

 

Lassen Sie sich inspirieren für Ihre nächste Reise...

WOW. Kibbutz in The Negev Desert. Walk at 40°C/104°F. SDE BOKER, ISRAEL (28.07.2022)

NEGEV DESERT. Extreme Descent Down a Dangerous Crater in Search of Wild Animals (26.07.2022)

JERUSALEM WALK. Mary's Spring and Ein Karem National Park (24.07.2022)

JERUSALEM OF GOLD: Mount of Olives -> Old City -> Machaneh Yehudah Market (24.07.2022)

Frishman Street, Tel Aviv, Israel | 4K 60 FPS UHD Relaxing Virtual Walk

Relaxing Walk Through the Forest Along the River Sorek in Search of Wild Birds. Israel (28.07.2022)

 

 

Bildergebnis für paypal spenden bannerBildergebnis für paypal spendenBildergebnis für paypal spenden banner

 

 

WIRTSCHAFT

 

Fachkräfteaustausch mit Israel in Stuttgart und Esslingen

Ein weiteres Beispiel eines funktionierenden Austauschs zwischen Deutschland und Israel: Es begann im Herbst 2019: Im Rahmen der Auftaktveranstaltung für ein gemeinsames Pro­jekt mit dem Kinderheim Neve Hanna am Rande der israelischen Negev Wüste prä­sen­tier­ten Stephen Church und Arndt Montag die Methode VHT "Video-Home-Training"  vor einem gro­ßen Fachpublikum. Aus der Idee wurde ein internationales Ausbildungsprojekt. Drei is­ra­eli­sche und sechs Kollegen*innen der Stiftung Jugendhilfe aktiv in Esslingen und Stuttgart wur­den in einer über zweijährigen Ausbildungszeit in der videobasierten Beratungsmethode VHT von Stephen Church und Arndt Montag geschult. Am 01.07.2022 konnte den Kollegen* in­nen der Stiftung Jugendhilfe aktiv in Esslingen das VHT- Coach Zertifikat  feierlich über­ge­ben werden. Am selben Tag reisten die drei israelischen Kollegen*innen mit dem Ein­rich­tungs­leiter Itzik Bohadana des Kinderheimes Neve Hanna an, begleitet  von drei Kol­le­gen*innen der Ben-Gurion-Universität des Negev. Eine weitere Kooperation mit der Ben-Gu­rion-Universität des Negev  ist geplant. .fobi:aktiv und die Stiftung jugendhilfe:aktiv freuen sich auf die Einladung im Oktober nach Israel! (fobi:aktiv) SSt

 

Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups

·         ISRAELNETZ - Bargeld-Zahlung wird eingeschränkt

·         NAFTALI - Israel Export booms to EU-Europe

·         GLOBES - Netherlands-based retail chain SPAR to enter Israel

·         GLOBES - Carrefour to bring French revolution to Israeli retail

o   i24 - Lapid: Arrival of French food giant will reduce living costs in Israel - 'It can't be that in a rich country there are citizens who can't make ends meet,' Israel's prime minister says

·         JPOST - MassChallenge Israel 2022 selects 10 winning startups with potential

·         JPOST - Visit of Indian businessmen to Israel is boost for Free Trade Agreement

·         ALGEMEINER - Israel Aerospace Gets $200M European Special Aircraft Deal

·         GLOBES - Rami Levy to open non-food retail chain

·        

·        

·        

·        

 

 

145774022_10158062351648932_488444155240260153_n
145774022_10158062351648932_488444155240260153_n145774022_10158062351648932_488444155240260153_n145774022_10158062351648932_488444155240260153_n145774022_10158062351648932_488444155240260153_n145774022_10158062351648932_488444155240260153_n145774022_10158062351648932_488444155240260153_n

 

 

PEACE IN THE MIDDLE EAST

 

Arabische Industriepartnerschaft wächst

Bahrain ist einer arabischen Industriepartnerschaft beigetreten. Künftig wirtschaftet der Golf­staat zusammen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Jordanien. Dies be­rich­tet die Jerusalem Post. Die vier Staaten wollen mit ihrem Bündnis den wirtschaftlichen Aus­wirkungen globaler Krisen entgegenwirken. Außerdem wollen sie private Unternehmen und nachhaltige Entwicklung in der arabischen Welt fördern. Im Zeitraum von 2016 bis 2020 in­vestierten die Partner ohne Bahrain EUR 151 Mrd. Nun erhofft sich das erweiterte Bündnis höhere Investitionen. (Israelnetz, JPost) SSt

 

Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde


Bald 2 Jahre sind seit den historischen Friedensabkommen vergangen und doch gibt es auch weiterhin wortwörtlich jeden Tag weitere positive Nachrichten in Bezug auf die Geschäfts­an­bah­nungen, Staatsbesuche und neuen Beziehungen zwischen den ehemals verfeindeten Staa­ten. Gleichzeitig gibt es auch immer wieder Nachrichten über weitere positive Ent­wick­lun­gen in der Region. Einfach nur toll! In diesem Sinne, nachfolgend eine Auswahl in­te­res­san­ter Artikel zum Thema:

·         Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate

o   i24 - Opinion: Energy cooperation between UAE and Israel

o   EMIRATES - Emirates expands its Tel Aviv schedule with second daily flight

·         Israel und Bahrain

o   BOTSCHAFT - Premier Lapid spricht mit Bahrains Kronprinzen

o   guidedtoursofisrael - Powerful Bahrani Official and Member of the Royal Family Fired by the King for Disrespecting Israeli Ambassador

·         Israel und Marokko

o   MOROCCO WORLD NEWS - Israel's Ministers of Justice, Regional Cooperation To Visit Morocco - Morocco and Israel have recently been ramping up efforts to deepen bilateral cooperation on a wide range of areas, including military matters.

o   JPOST - Moroccan foreign minister to visit Israel in September - Ahead of the second anniversary of the Abraham Accords, Nasser Bourita accepted an invitation to Jerusalem from Regional Cooperation Esawi Frej.

o   i24 - Peace with Morocco could heal Palestinian conflict, Issawi Frej tells i24NEWS - 'There is no substitute for friendship, there is no substitute for closeness'

·         Die Abraham Abkommen wirken in der Region

o   THE MIDEAST UPDATE - Gantz on Abraham Accords' Impact: Middle East Nations 'Understand Israel Is An Asset'

§  ISRAEL NEWS AGENCY - Israel Will Maintain Freedom of Navigation, Trade, Ensure Aerial Defense, Strengthen Cyber Defense

o   BOTSCHAFT - Premier Lapid trifft König Abdullah II.

§  i24 - Israel's PM Lapid meets Jordanian king in Amman - The two leaders agreed to continue deepening the relationship and dialogue between the countries

o   ALGEMEINER - Abraham Accords: Time to Change the Conversation on Campus

o   ALGEMEINER - Lebanon Optimistic on Reaching Maritime Border Deal With Israel

 

 

 

ich_moechte_spenden   index   paypal-spendenknopf_med_hr

 

 

KULTUR UND GESELLSCHAFT

 

Israel beim Christopher Street Day

Am Wochenende demonstrierte die Bot­schaft des Staates Israel zusammen mit 600.000 Menschen auf dem Christopher Street Day unter dem Motto "United in Love" für Toleranz, Liebe und Vielfalt. Mit dem Slogan "In Liebe vereint - gegen Hass, Rassismus und Krieg" fuhr der ein­zig­ar­tige Truck der Botschaft unter an­de­rem mit Regierungsbeamten, deutschen Po­li­tikern, Vertretern der jüdischen Gemeinde durch Berlin. Die renommierte israelische DJ Adi Anak Shabat und die israelische Drag Queen Talula Bonet, die eigens aus Israel an­ge­reist waren, begeisterten die Tausenden von Menschen, die gekommen waren, um ihre Un­ter­stützung zu zeigen. (Jüd.Allg., hagalil) KR

 

Riesiger Quallen-Schwarm terrorisiert Schwimmer

Vor der Bucht von Haifa in Nordisrael zieht ein riesiger Quellenschwarm vorbei und bedroht Touristen. Und nicht nur das: die Tiere verursachen enorme Schäden in Wasserkraftwerken und Entsalzungsanlagen. Spektakulären Bilder hier. (RTL) KR

 

Neue Städtepartnerschaft München - Be'er Sheva

 

.und was sonst noch Interessantes reinkam, oder wissenswert ist

·         WORLD ISRAEL NEWS - Israel offering free public transportation to people over 75 - Life expectancy in Israel is among the highest in the world.

·         ISRAEL HAYOM - Synagogue adapted for disabled worshippers opens in Bnei Brak - New synagogue built by Aleh nonprofit for disabled children features a lowered ark, elevators, handrails, wheelchair ramps, and assistants to help people read from the Torah.

·         YNET - Women and transgender may soon feature on Israel's road signs - Ynet's sister outlet Yedioth Ahronoth has learned that Transport and Road Safety Ministry's new project aims to include all genders in signage as part of a move to promote equality in public spaces

·         NY POST - Inside Quentin Tarantino's new life in Tel Aviv, Israel

 

 

 

Ihre Anzeige hier.

 

Ein Bild, das Text, Whiteboard enthält.Automatisch generierte Beschreibung

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org

Ein Bild, das Text, Schild, draußen, gelb enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

 

POLITIK

 

Unterschriftenaktion: Close down the Documenta15 in Kassel

Zu viel ist zu viel! HIER können Sie sich an der Unterschriftensammlung beteiligen.

 

Moskau will jüdische Einwanderungsorganisation verbieten

Das Verbot der um die Einwanderung von Juden nach Israel bemühten Agentur sei ein "schwer­wiegendes Ereignis", sagte Lapid am Sonntag nach Angaben seines Büros. Demnach soll im Laufe der Woche eine Delegation nach Moskau reisen, um die russischen Behörden um­zustimmen. Das russische Justizministerium hatte am Moskauer Bezirksgericht Klage ge­gen die Nichtregierungsorganisation eingereicht. Dies soll Medienberichten zufolge politische Grün­de haben. Die Gerichtsverhandlung ist für den 28. Juli angesetzt. (k.at, Jüd.Allg.) KR

 

"Wir wollen eine faire Entschädigung"

Vor 50 Jahren überfielen palästinensische Terroristen elf israelische Sportler bei den Olympischen Spielen in München. Sie erschossen zwei und nahmen die an­de­ren als Geiseln. Die deutsche Polizei scheiterte beim Ver­such, sie auf dem Flugplatz Fürstenfeldbruck bei Mün­chen zu befreien. Alle Geiseln kamen ums Leben. Ilana Romano ist Witwe des israelischen Ge­wicht­he­bers Joseph Romano, der schon im Olympiadorf töd­lich verletzt worden war und vor den Augen der anderen Geiseln verblutete. Ilana Romano for­dert mit den anderen Hinterbliebenen eine faire Entschädigung für den Tod ihres Man­nes. Seit 50 Jahren vertritt sie mit einer anderen Sportlerwitwe, Ankie Spitzer, die Familien der elf Ermordeten. (evangelisch, TimesofIsrael, Jüd.Allg., IsraelHayom) KR

 

Hans Eichel - sein Verständnis von Antisemitismus und "Freundschaft" mit Israel

Der frühere hessische Ministerpräsident und Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) hat die Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG) verlassen. Eichel, der von 1975 bis 1991 auch Kas­se­ler Oberbürgermeister war, stört sich unter anderem daran, dass der neue Präsident der DIG, Volker Beck, in einem HNA-Interview in der vergangenen Woche gesagt hatte, es sei "viel­leicht nicht schlecht, wenn die documenta woanders [als in Kassel; Anm. d. Red.] wei­ter­ge­hen würde". Beck übt auch sonst laute Kritik an der Ausstellung, sprach etwa an an­de­rer Stelle von einer "documenta der Schande" und einem "antisemitischen Feuerwerk". Ei­chel hatte die documenta schon vor Eröffnung, als die Antisemitismus-Debatte bereits lief, in einem Gastbeitrag für die "Süddeutsche Zeitung" in Schutz genommen. Laut HNA ist Ei­chel auch Mitinitiator einer Online-Petition unter der Überschrift "Documenta Fifteen: Dan­ke!". Darin wird dem indonesischen Kuratorenkollektiv "Ruangrupa" ausdrücklich ge­dankt und von einem "wunderbaren Kunstsommer in Kassel" gesprochen. Beck kündigte un­ter­des­sen an, das Gespräch mit Eichel suchen zu wollen. Unsere Kollegen von Honestly Concerned mei­nen dazu: "Eigentlich doch sehr traurig, wenn man einmal mehr erkennen muss, dass nicht jeder "Freund" wirklich ein solcher ist. Gerade ein Herr Eichel hätte seinen Ein­fluss in der Stadt geltend machen müssen, um hier eindeutig Position gegen An­ti­se­mi­tis­mus und ge­gen BDS zu beziehen. Wie ernst seine "Freundschaft" dann am Ende ist, sieht man anhand sei­nes Austritts aus der DIG!" (Israelnetz, HC) SSt

 

Israelischer Reisender besuchte den Iran und 109 andere Länder

Der israelische Weltwanderer Avi Gold sagt, er habe bisher 109 verschiedene Länder be­sucht, darunter den Iran und Pakistan. In einem Interview mit Ynet sagte Gold, sein 2010 ge­stecktes Ziel sei es gewesen, jedes Land der Erde zu besuchen. Auf seinem Tiktok-Ac­count postet er kurze Videos von seinen Reisen. Gold vertritt die Position, dass es mitt­ler­wei­le in europäischen Ländern mehr Antisemitismus gibt als in muslimischen Ländern. (ynet, YouTube) SSt

 

Treffen von Botschafter Prosor mit Botschafter Seibert

Botschafter Prosor wird in der kommenden Woche in Berlin erwartet.

 

Eine Auswahl aktueller Links zum Thema Iran

·         TIMES OF ISRAEL - US calls out Iran supreme leader for claiming West controlled by 'Zionist merchants'

·        

 

Was sonst noch politisch wichtig war & weitere Leseempfehlungen

·         HC: "Nur weil jemand einen Minister-Titel hat, bedeutet dies noch lange nicht, dass diese Person etwas von der Thematik versteht, über die sie spricht. Diese Ministerin jedenfalls definitiv nicht!"
ISRAEL HAYOM - South African foreign minister wants Israel designated an ,apartheid state' - Naledi Pandor says UN must establish committee to determine whether or not Israel meets the criteria to be labeled "apartheid."

·         BASLER ZEITUNG - 125 Jahre nach 1. Zionistenkongress - Linksextreme fordern Absage der Jubiläumsfeiern in Basel - Anonyme Gruppen und Einzelpersonen rufen sowohl zu einer Gegenveranstaltung als auch zu einer Demonstration gegen den Zionistenkongress auf.

·          

 

 


Anzeige.

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

WAS IN MEDIEN (NICHT) zU FINDEN IST

 

Terrorbekämpfung

Israelische Sicherheitskräfte haben am Montagabend in der Westbank einen verdächtigen Pa­lästinenser festgenommen, in dessen Besitz sich eine improvisierte, geladene Schuss­waf­fe befand. Vor seiner Festnahme konnte der Mann noch einen Molotow-Cocktail beim Kib­butz Migdal Oz werfen. Die Truppen, die die Gegend nach der Festnahme des Verdächtigen durch­suchten, fanden auch Explosivmaterial in der Nähe. Der Palästinenser wurde in­zwi­schen zu weiteren Verhören zurückbehalten. Gemäss dem israelischen TV-Kanal "12" wurde er von den Truppen entdeckt, die in den Büschen auf der Lauer lagen. Die IDF vermuten, dass der Mann beabsichtigte, die Soldaten zu attackieren, die einen Brand löschen wollten. Die­ser war offenbar vom Verdächtigen gelegt worden, um die Truppen anzulocken. Die Fest­nahme des Mannes kam vor dem Hintergrund einer nicht enden wollenden Welle der Ge­walt von Palästinensern und Israel-Arabern gesehen werden. Seit März wurden bei Ter­ror­an­schlägen in der Westbank über 60 Menschen getötet oder verletzt. (tachles) KR

 

"Präsident" Abbas und seine Terroristen

The fathers of two Palestinian gunmen killed while confronting Israeli troops in the West Bank speak with Palestinian Authority President Mahmoud Abbas on the phone, July 24, 2022. (Screenshot/ Twitter)In einem Beileidsanruf mit den Vätern von zwei während ei­nes Schußwechsels getöteten Terroristen aus Nablus, sag­te PA-Chef Abbas, dass bewaffnete Männer, die im Kampf mit der IDF getötet wurden, "Märtyrer" sein. Er be­tonte, dass sie "den Himmel erreichen werden . Wir müs­sen Opfer für das Heimatland bringen". Die Familie wird zudem eine großzügige monatliche "Märtyrer"-rente er­halten. Unsere Kollegen von Honestly Concerned kommentieren dazu: "Für Abbas sind TER­RORISTEN "Märtyrer", die hohe Gehälter, bzw. deren Familien hohe Renten be­kom­men. Sie werden bejubelt und gefeiert. Und wenn sich jemand warum wir immer wieder for­dern, dass die so genannten "Hilfsgeldzahlungen" endlich eingefroren werden, muss end­lich verstehen wofür die Europäer - allen voran Deutschland - hier Hunderte von Millionen Eu­ros bezahlen. Geld bedeutet Macht und wenn Abbas endlich ernsthaft Konsequenzen für sein Verhalten fürchten müsste, dann würde auch eine Chance auf Veränderung bestehen. So leider nicht - im Gegenteil, so wird er in seinem Verhalten bestärkt (nicht zuletzt auch Dank der neuen Millionen von Biden aus den USA!)." (HC/TimesofIsrael) SSt

 

Fatah "Sommercamp" in Nablus

In Sommerlagern der im Westjordanland regierenden Fatah werden Jugendliche für den Krieg gegen Israel gedrillt. Unsere Kollegen von Honestly Concerned kommentieren: "Dieses Ter­roristen-Trainingscamp der zu Abbas gehörigen Fatah hat nichts - aber auch absolut gar nichts - mit einem normalen Sommercamp für Kinder und Jugendliche zu tun. Dies ist übel­ster Kindesmissbrauch. Geld aus Deutschland, Europa und den USA hat man ja mittlerweile wie­der ausreichend, um diese Trainingscamps und den Terrorismus allgemein zu fi­nan­zie­ren. Das muss endlich ein Ende haben!" (Mena, HC) SSt

 

Was die Hamas unter Kinderprogramm versteht

In der am 15. Juli auf dem Hamas-Sender Al-Aqsa-TV ausgestrahlten Folge der Kinderserie "Pioniere von morgen" redete ein mit einem Puppenkostüm ver­kleideter Mann mit mehreren Kindern im Studio über Jerusalem und die Al-Aqsa-Moschee. Dabei woll­te er von den Kindern wissen, was sie über Je­ru­sa­lem und die Moschee auf dem dortigen Tem­pel­berg wüssten, worauf eines der Mädchen ant­wor­te­te: "Es ist die Hauptstadt Palästinas. Wir müssen Je­ru­salem verteidigen. Wir dürfen den Juden nicht erlauben, es zu zerstören." Also, be­kräf­tig­te der Moderator, "müssen wir die Juden bekämpfen und dürfen ihnen nicht erlauben, die Al-Aqsa-Moschee zu betreten". Als er eines der Mädchen fragte, ob es seinen Vater oder Al-Aqsa mehr liebe, und es antwortete: "Die Moschee", lobte der Moderator das Kind und be­zeich­nete es als "kluges Mädchen". (Mena) KR

 

Hassverbrechen: Araber zünden Synagoge in Hebron an, schon wieder

Araber haben in der Nacht zum Dienstag eine Synagoge in Mitzpe Ziv angezündet und schwer beschädigt - der jüngste Angriff von Einheimischen auf das jüdische Gebetshaus. Die Synagoge von Mitzpe Ziv, einige Kilometer südlich von Kiryat Arba gelegen, wurde in Brand gesetzt, vermutlich mit einem brennenden Reifen, der in das Gebäude geworfen wurde und das Mobiliar entzündete, wodurch das Gebäude erheblich beschädigt wurde. Mitzpe Ziv wurde zum Gedenken an die beiden israelischen Sicherheitsbeamten Yehuda Ben Yosef und Yoav Doron errichtet, die im März 2003 bei einem Beschuss durch eigene Trup­pen getötet wurden. Die beiden Sicherheitskräfte waren dort stationiert, um die na­he­ge­le­ge­ne Strecke nach dem tödlichen Anschlag im Jahr 2002 zu sichern, bei dem das Ehepaar Yossi und Hani Dickstein, ihr Sohn Shuvael und Sergeant Elazar Leibowitz getötet wurden. In den letzten Jahren wurde die Synagoge mehrmals von Arabern in Brand gesetzt und an­schlie­ßend von israelischen Bewohnern der Gegend wieder aufgebaut. (israelheute) KR

 

"Soziale Medien von der Jüdischen Lobby kontrolliert"



D
ie "UN-Kommission für die besetzten palästinensischen Gebiete, einschließlich Ost­je­ru­sa­lem, und Israel" (COI) hat Anfang Juni ihren ersten Bericht für die UN-Generalversammlung vor­gelegt. Infolge des Berichts gab der indische Menschenrechtler Miloon Kothari als COI-Mit­glied der amerikanischen antizionistischen Onlinezeitung "Mondoweiss" ein Interview, das am Montag veröffentlicht wurde. Bereits des Öfteren hatte die COI angekündigt, die "Apart­heid in Israel untersuchen" zu wollen. Kothari sagte nun: "Wir werden uns künftig der Apart­heid-Frage annehmen, denn wir werden uns die Diskriminierung vom Fluss bis zum Meer an­schauen". Der Staat Israel sei "von Anfang an illegal" gewesen, sagte Kothari der Zei­tung. "Ich würde sogar fragen, warum Israel überhaupt Mitglied der Vereinten Nationen ist. Die israelische Regierung hält sich nicht an ihre eigenen Verpflichtungen als Mitgliedsstaat der Vereinten Nationen. Stattdessen versuchen sie permanent, entweder direkt oder durch die Vereinigten Staaten, die UN-Mechanismen zu untergraben." Unter anderem äußerte Ko­thari auch: "Wir sind sehr entmutigt von den sozialen Medien, die größtenteils von der jü­di­schen Lobby oder bestimmten nichtstaatlichen Organisationen kontrolliert werden." Zwi­schen­zeitlich gab eine Reihe von Reaktionen auf diese voreingenommenen, antisemitischen Aus­lassungen. (Mena, Botschaft, Israelnetz, TimesofIsrael, TimesofIsrael) SSt

 

Hamas Terrortunnel unter Schulen und Wohngebieten
 

Die IDF enthüllt "Hamas-Standorte" in zivilen Gebieten des Gazastreifens, um zukünftige An­griffe zu erklären. Beamte des Südkommandos präsentieren ausländischen Reportern Be­wei­se für Infrastruktur neben Schulen, Moscheen, usw. (JPost, TimesofIsrael, ynet, i24) SSt

 

Palästinenser: Präsident Abbas schafft die letzten Reste von Demokratie ab

Präsident Mahmud Abbas arbeitet konsequent daran, die letzten Reste von palästinensischer Demokratie zugunsten der Diktatur der Fatah zu beseitigen. Wie der israelische Nach­rich­ten­sender i24 berichtet, fand am Montag in Ramallah eine ungewöhnliche Demonstration statt: Hunderte palästinensische Anwälte protestierten gegen die "Herrschaft per Dekret" von Mahmud Abbas, dessen Ausschaltung parlamentarischer Prozeduren und die Verletzung pa­lästinensischer "Rechte und Freiheiten". Abbas, der 2005 nach dem Tod Jassir Arafats zum PA-Präsidenten (eigentlich für 4 Jahre) gewählt worden war, hat fast seine gesamte - nun schon 17 Jahre andauernde Amtszeit - ohne funktionierendes Parlament regiert, ge­stützt auf rund 400 präsidentielle Dekrete, die er im Laufe der Jahre erlassen hat. (Mena, HonestReporting, JPost, i24) SSt

 

Amnesty hat ein Antisemitismus-Problem


Eine ehemalige Mitarbeiterin von Amnesty International schreibt in der ZEIT über das An­ti­se­mitismus-Problem der Organisation. Passend dazu auch diese CAMERA Analyse - "Am­nes­ty International's Big Lie about Israel. (Mena, Zeit, Camera) SSt

 

Links zu weiteren Medien - "Highlights" bzw. Meldungen, die in unseren Medien zu kurz oder gar nicht vorkamen:

·        

 

 

 

 

Die dümmsteN / ÄRGERLICHSTEN BEITRÄGe der Woche

 

Übelste Anti-Israel Propaganda in der Frankfurter Rundschau


Von unseren Kollegen von Honestly Concerned: "Die FR übertrifft sich selbst. Schlimmste anti-Israel Propaganda mit wenig Nuance. Völlig einseitig. Wer dachte, dass Inge Günther problematisch war, der ahnte nicht, was Maria Sterkl noch so alles produzieren würde." (HC) SSt

 

Die Berliner Zeitung wie sie leibt und lebt

Eigentlich sagt der Titel schon alles - "Israel hat Antisemitismus zum politischen Instrument gemacht". Gleichwohl hier noch der Kommentar von unseren Kollegen von Honestly Con­cerned: "Einmal mehr bleibt sich die Berliner Zeitung treu. Während der Antisemitismus in die­sem Land immer unerträglicher wird und insbesondere der Antisemitismus der "Kul­tur­schaf­fenden" - nicht zuletzt "dank" der Documenta - immer deutlicher zum Vorschein kommt, gibt die Berliner Zeitung Avraham Burg ausreichend Platz, um seinen Hass und sei­ne realitätsfernen Theorien auszuformulieren. Immer wieder kramt diese Zeitung links­ex­tre­me Israelis aus, um Antisemitismus zu verharmlosen, um gegen den Zentralrat der Juden, ge­gen die IHRA Definition und zugunsten von BDS zu wettern, usw., usw. Unerträglich, aber ein­mal mehr ein Beleg dafür, dass diese "Clique" einander treu bleibt! Gerade dann, wenn die Situation besonders schlimm ist, eilt man sich gegenseitig zur Hilfe und wettert um so mehr. Es ist sicher nur eine Frage der Zeit, bis sich dann auch Shimon Stein, Moshe Zim­mer­mann und all deren "nette" Freunde auch noch zu Wort kommen, die bestätigen wer­den, dass es hier ja "keinen" Antisemitismus gibt und überhaupt Israel an allem Schuld ist." (HC/BerlinerZeitung) SSt

Und passend dazu hier gleich noch einmal die Berliner Zeitung zur Ehrenrettung der Do­cu­men­ta und aller Antisemiten dieser Welt:


Fridays For Future - schon wieder! L


Früher demonstrierten sie gegen Kohle und Diesel - heute beziehen sie im Nahost-Konflikt Stellung - völlig einseitig gegen Israel. Auf Twitter verbreitete die internationale Klima-Be­we­gung Fridays for Future (fast 140 000 Follower) ein Bild, in dem ein israelischer Bagger ein Haus im Westjordanland abreißt. Vorwurf: "Apartheid in Israel eskaliert weiter!" Und wie­ter: "Immer mehr Häuser werden zerstört und die palästinensische Bevölkerung wird ver­trieben oder getötet. Klimagerechtigkeit bedeutet auch Freiheit für alle Unterdrückten." Mehr dazu HIER. Kommentar von Honestly Concerned dazu: "Ja, diese Einseitigkeit, diesen Dop­pelstandard, diese Delegitimierung und Dämonisierung nennt man ANTISEMITISMUS!" (Bild, Exxpress, HC) SSt

 

ARD Mediathek & Das Erste wieder mal in Antisemitischer Framing-Höchstform

Von unseren Kollegen von Honestly Concerned: "Auch wenn einige kleine Korrekturen in dem Beitrag in Bezug auf geschichtliche Fakten eingearbeitet wurden, ist dies noch immer ein extrem einseitiger und manipulierender - gegen Israel Stimmung machender Beitrag. Die Anhäufung der Hetze der Öffentlich Rechtlichen ist wirklich widerlich!"Siehe auch MORVAY - Die Mauer - Projektionsfläche für Israel-Bashing; ARD - The Wall - Mauern der Welt und Phoenix. (HC) SSt

 

Was wollen Sie mit diesem Bild ausdrücken, @telepolis_news?

 

 

 

 

KOMMENTAR DER WOCHE VON SACHA STAWSKI

 

Diese Woche geht es endlich wieder mal nach Israel für mich - Batterien aufladen. Ich hof­fe, dass viele von Euch meinem Beispiel folgen können. Einfach mal weg hier von der Do­cu­men­ta, Fridays For Future, der Berliner Zeitung, der Frankfurter Rundschau, usw., usw. Wie auch bei vorangegangenen Besuchen, wird es mir eine Freude sein, ein Treffen unserer Freun­de in Tel Aviv am Strand zu organisieren. Details folgen. Bei Interesse gerne auch eine Email an Israeltreffen@il-israel.org schicken. Die ILI News erscheinen natürlich weiterhin, wie gewohnt. Ab nächster Woche auch mit der Unterstützung einer neuer Redakteurin. SSt

 

 

Ein Bild, das Text, ClipArt enthält.Automatisch generierte BeschreibungEin Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

 

KARIKATUREN & ZITATE

 

 

 

 

 

VERANSTALTUNGEN

 

IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Termin­ka­len­der. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online-Veranstaltungen, We­bi­na­ren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu be­kom­men, haben wir einen Terminkalender  online gestellt, der bereits viele interessante Ver­an­staltungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vor­lie­gen­de Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.

·         Terminkalender einsehen: HIER

·         Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER

 

 

 

 

VIDEOS DER WOCHE

 

 

You don't have to be a Jew to be successful in #Israel - Watch and see how

 

 

 

Bildergebnis für jetzt spenden

 

 

SPORT

 

Neue Woche - weiteres unsportliches Verhalten

 
Und auch hier wiederholen wir unseren mehrfach vo­ran­ge­gangenen Kommentar: "Wieder Sport­ler und Verbände, die aufgrund ihres un­sport­li­chen Verhaltens eine mehrjährige Sperre auf­erlegt bekommen sollten! (HC)

 

Hessen Kassel kickt gegen israelischen Zweitliga-Club [ab min 18:50]

Ein paar Anmerkungen zu diesem Beitrag über das Freundschaftsspiel und den Aussagen des Vorstandssprechers des KSV Hessen Kassel [ab min 18:50] von unseren Kollegen von Honestly Concerned:
"1.) Gut gemeint! Der Wille ist erkennbar und tatsächlich sind persönliche Begegnungen der bes­te Weg um Vorurteile abzubauen.
2.) Das "besondere Geschenk" der Urgroßeltern seiner Frau, die im 2. Weltkrieg "Israelis" ver­steckt hatten [Min 19:53], hinterlässt einen sehr faden Beigeschmack und weist auf ele­men­tares Unwissen hin. Der liebe Herr Rose (Vorstandssprecher) meint es ja so gut - wirk­lich - von Herzen, ABER "Israelis" waren das damals ganz sicher nicht, die versteckt wur­den. Das waren JUDEN - wahrscheinlich Deutsche Juden und das Geschirr wird somit auch nicht nach Israel "zurück" gegeben, sondern tritt die Reise dorthin mit großer Wahr­schein­lich­keit zum ersten Mal an. Darüber hinaus kann man fragen, warum man das Geschirr so lan­ge behalten hat und nicht früher an ein Jüdisches Museum oder so übergeben hat. Aber noch einmal: Es ist deutlich erkennbar, dass Herr Rose es gut meint, weshalb er jemand ist, mit dem man Reden kann und den man erreichen kann, um seine Wissens- und Ver­ständ­nis­lücken zu füllen, ganz im Gegensatz zu vielen anderen.
3.) Das Interview mit dem Ruangrupa Kurator ist eigentlich besonders aussagekräftig. Wäh­rend der Hessenschau Moderator von Verständigung spricht und dass es kein Zeichen von An­ti­semitismus gibt, würdigt der Mann aus Indonesien die Israelis mit keiner Erwähnung. Er spricht lediglich von der Verbundenheit mit dem Kasseler Verein.
4.) Man sollte Dinge nicht unbedingt miteinander vermischen. Die Documenta hat auch wie­ter­hin ein massives Antisemitismusproblem. Diese Bemühungen sind gut, was das Image von Kassel insgesamt betrifft und was die Verständigung zwischen Menschen aus Kassel und Is­rael betrifft, aber an der Documenta Situation verbessert dies absolut nichts!" Siehe auch:
hessenschau. (HC) SSt

 

Israelis wollen Fußball-WM für Gehörlose zugänglich machen

Wenn im November und Dezember dieses Jahres 48 Na­tio­nalmannschaften um den WM-Pokal antreten, se­hen dies Millionen Menschen. Auch Gehörlose wollen die Spie­le verfolgen. Doch oftmals ist das Problem, dass kein Fernsehsender die Fußballspiele in Ge­bär­den­spra­che anbietet. Oder die Untertitel laufen zu schnell durch. Das israelische Start-up "Sign Now" möchte das ändern. Mit­tels einer App auf einem mobilen Endgerät können Ge­hör­lose die Spiele mit Gebärdensprache ansehen. Die Mit­arbeiter des neuen Unternehmens übersetzen die TV-Kom­mentare. Noch ist das Start-up hauptsächlich auf den Nahen Osten spezialisiert, doch dort können die An­bie­ter punkten: So können Gehörlose auswählen, ob sie einen jüdischen oder arabischen Dol­metscher wollen. (Israelnetz) SSt

 

Abschluß der Makkabiade


Zwei Wochen kämpften rund 10.000 Sportler um Medaillen bei der 21. Maccabiah in Israel. Bei der Abschlussfeier wurde deutlich: Der Sport vereint und sprengt Grenzen. (Israelnetz) Für Makkabi Deutschland endete die Maccabiah mit einem Medaillen-Rekord. (Jüd.Allg.) SSt

 

Eine weitere Woche mit reihenweise Medaillen für Team Israel

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

·        

 

Weitere Sportnachrichten

·         ISRAELNETZ - ATP-Tennis kehrt nach Israel zurück

·         TIMES OF ISRAEL - Top international soccer stars descend on Israel for weekend of matches - England's Tottenham play Italy's AS Roma in pre-season friendly in Haifa on Saturday, before PSG, with superstars Messi and Neymar, take on Nantes in French Super Cup in Tel Aviv

·        

·        

 

 

 

 

IN EIGENER SACHE.

 

 

ISRAELTAG 2022

Viele Israeltage des Jahres 2022 haben bereits stattgefunden,
aber es ist noch nicht zu spät um auch noch einen Israeltag zu organisieren.

Seit Anfang Mai finden die bundesweiten Israeltage statt. Die meißten davon haben be­reits stattgefunden, z.B. in Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart, Nürnberg und Berlin, um nur ein paar wenige zu nennen. Aber mindestens zwei weitere stehen im September noch an: Mün­chen und Annaberg-Buchholz. Außerdem ist es noch nicht zu spät noch einen Israel­tag bei Euch für dieses jahr zu organisieren!

Ein Bild, das draußen, Boot enthält.Automatisch generierte BeschreibungDas Datum ist dieses Jahr ausdrücklich nicht so wichtig. Viel mehr geht es darum ein Zeichen der Solidarität mit dem viel zu oft mißverstandenen Jüdischen Staat in Eure In­nenstädte zu bringen. In diesem Sinne, möch­ten wir Euch einladen auch bei Euch noch etwas zu organisieren; egal ob groß oder klein.

Interessenten, die überlegen, noch einen Israeltag zu veranstalten, senden wir gerne unser digitales Handbuch für Organisatorinnen und Organisatoren zu. Wir freuen uns über eine Mitteilung zu geplanten Israeltage. Gerne stehen wir auch unter Israeltag@il-israel.org für Rückfragen zu Verfügung.

Die Botschaft des Staates Israel in Deutschland, und Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, sind die Schirmherren für den bundesweiten Israeltag.


Weitere Informationen unter www.Israeltag.de

 

#ISRAELTAG2022

Ein Bild, das ClipArt enthält.Automatisch generierte Beschreibung

 

Helfer / Praktikanten gesucht.

c5b7f95d57Wir suchen immer wieder nach zuverlässigen ehrenamtlichen Helfern und Re­dak­teuren für die ILI News und unsere Internet-Auftritte, nach Modera­to­ren für unsere Facebook Gruppen, für unsere Buchhaltung und ggf. für Ver­an­staltungen. Bei Interesse, schickt bitte eine E-Mail an office@il-israel.org. Wir freuen uns darauf, von Euch zu hören!

 

Wir sind auf jede Spende angewiesen!
Ein Bild, das Text, Elektronik, Tastatur enthält.Automatisch generierte BeschreibungEin Bild, das Text enthält.Automatisch generierte BeschreibungOhne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie ir­gend­wie möglich, gibt es doch un­vermeidbare Kosten. In die­sem Sinne müssen wir einmal mehr an Ihre Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzudecken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und An­schrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München, IBAN: DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!

 

ILI fördern und relevantes Buch erhalten.
Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte BeschreibungAb 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues För­der­mit­glied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

 

BESTELLEN SIE JETZT!

"ILI - Pins"

Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund.

P1070095

http://www.fontandcenter.com/images/Order%20now.gif

BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise".

Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit.

P1070093

Sonnen-Caps aus Karton
PaperCap

P1040300

Israel-Soli-PaperCap®

von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design

Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie Fahnen oder etwas Besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an
: Israeltag@il-Israel.org

 

Webshop

Ein Bild, das Text enthält.Automatisch generierte Beschreibung
Jetzt
Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)

 

 

 

 

BILD(ER) DER WOCHE

Bitte schickt uns Eure Aufnahmen: Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.

 

Die Choreographin Cassia Kürten postet über Ihre Reise nach Israel.

 

Das ist Israel I.

 

Darüber berichten unsere Medien nicht.

 

Das ist Israel II.

 

Amerikanische und Israelische Helikopter Seite an Seite über Jerusalem

 

 

 

Sacha

ILI News

office@il-israel.org

 

 

 

#ILINews #Israel #ILI #News #ILikeIsrael #DILK18 #Israelkongress #Israeltag2022 #Israeltag #DILK #ILIDay #IsraelDay #ILITag2022 #AbrahamAccords #AbrahamAbkommen #IsraelVAE #IsraelUAE #IsraelBahrain #IsraelMarokko #IsraelMorocco #IsraelSaudiArabia #IsraelSaudiArabien #PeaceMiddleEast #peace #IsraelSudan #FriedeninNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #WeStandWithIsrael #Peace4Israel

 

 

 

ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2022 ILI - I Like Israel e.V. - Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.