HIER klicken für Online Version


19. Dezember 2021



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Durchbruch der Universität Tel Aviv als Schlüssel zur Umkehrung von ALS
  • Mit echtem Muskel kompaktes Labor-Steak "gedruckt"
  • Weitere Links & Mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie
CORONA
  • Einreiseverbot bis 29. Dezember verlängert
ARCHÄOLOGIE
  • 2000 Jahre alte Synagoge entdeckt
TOURISMUS
  • Uri Geller gibt seinem Museum in Tel Aviv den letzten Schliff
  • Als der Weihnachtsmann in Jerusalem noch ohne Maske unterwegs war
  • Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...
WIRTSCHAFT
  • Antidote Health will Gesundheits-Versorgung in den USA revolutionieren
  • 10 israelische Tech-Startups, über die die Welt gerade spricht
  • Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups
PEACE IN THE MIDDLE EAST AND BEYOND
  • OurCrowd Arabia bringt Crowdinvesting an den Golf
  • "Miss Universe"- die Geschichten hinter dem Wettbewerb
  • Israel und Jordanien mit positivem Energieschub
  • Eine weitere historische Reise...
  • 1 Jahr diplomatische Beziehungen zwischen Marokko und Israel
  • Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Frankfurt und Tel Aviv wollen Forschungszentrum gründen
  • Inderin gewinnt Schönheitswettbewerb in Israel
  • Tzohar Organisation gewinnt bei Israel Cuisine Awards besondere Anerkennung
  • Staatspräsident trifft Israeli vor Flug zur Internationalen Raumstation
  • Wo jüdische Babys in "Palästina" geboren werden
  • Historiker mit Yad Vashem Buchpreis ausgezeichnet
  • Anmerkungen der Jury
  • und was kurz vor Redaktionsschluss noch reinkam
POLITIK
  • Ukraine plant Eröffnung eines diplomatischen Büros in Jerusalem
  • Nuland: Wiedereröffnung des Jerusalemer Konsulats eine Priorität für Bidens Regierung.
  • Atomdeal mit Iran: Experten sind skeptisch
  • Hass lehren: Medien blind gegenüber PA-Aufhetzung
  • Was sonst noch politisch wichtig war
WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • Israel als Zielscheibe
  • Baerbock holt Katja Keul als Staatsminister ins Auswärtige Amt
  • Bakhetyar Ibrahim im Irak entführt
  • Unterschriftenaktion: Manipulation in den ZDF-Nachrichten und dringender Appell an Intendant Dr. Thomas Bellut
  • Links zu weiteren Medien - "Highlights"


VERANSTALTUNGEN
  • IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
BÜCHER
  • Durch das jüdische Jahr

SPORT
  • Anastasia Gorbenko gewinnt Israels erste Gold-Weltmeisterschaft im Schwimmen
  • Israelische Kämpfer Asaf Yasur gewinnt die Para-Taekwondo-Weltmeisterschaft
IN EIGENER SACHE...
  • Das Redaktionsteam wünscht FROHE FESTTAGE / FROHE WEIHNACHTEN
  • Wir sind auf jede Spende angewiesen!
  • ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
  • BESTELLEN SIE JETZT!
  • Spreadshirt Webshop
BILDER DER WOCHE
  • Das ist Israel I...
  • Das ist Israel II...
  • Das ist Israel III...
  • Das ist Israel VI...
  • Das ist Israel V...




Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.
-







Durchbruch der Universität Tel Aviv als Schlüssel zur Umkehrung von ALS
Ein Team der Universität Tel Aviv hat mit Forschern des Sheba Medical Center und Instituten in Deutschland, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und den USA herausgefunden, dass eine Ansammlung des Proteins TDP-43, das neuronale Signale in motorische Aktivität umwandelt, dazu führt, dass Motoneuronen degenerieren und absterben. Dies wiederum führt zu amyotropher Lateralsklerose, auch bekannt als Lou-Gehrig-Krankheit, bei der die Betroffenen die Fähigkeit verlieren zu gehen, zu sprechen oder sogar zu atmen. Einer der bekanntesten ALS-Patienten war der verstorbene Professor Stephen Hawking. "Diese Entdeckung kann zur Entwicklung neuer Therapien führen, die entweder die TDP-43-Proteinkondensate auflösen oder die Produktion von Proteinen erhöhen, die für die mitochondriale Funktion wichtig sind, und so die Nervenzellen heilen, bevor die irreversiblen Schäden im Rückenmark auftreten", so Prof. Eran Perlson. (timesofisrael) TS

Mit echtem Muskel kompaktes Labor-Steak "gedruckt"
Das rund 110 Gramm "schwere" Steak besteht aus echten Rinderzellen, die im Labor und nicht im Stall gewachsen sind. Für die Herstellung nutzte das Unternehmen aus Israel einen 3D-Drucker. Dafür wurden einem Rind Stammzellen entnommen, die sich dann vermehrten. Anschließend wurde die Zellmasse mit einem 3D-Drucker in die Steakform gebracht, um dann im Brutschrank des Labors von MeaTech 3D fertig zu "reifen". Auch Zelllinien für Schweine- und Hühnerfleisch werden entwickelt. (meatech3d, spiegel) TS
Das Labor-Steak von MeaTech. Foto: Shlomi Arbiv / MeaTech 3D



Einreiseverbot bis 29. Dezember verlängert
Das Einreiseverbot für Ausländer nach Israel wird um weitere 7 Tage bis zum 29. Dezember verlängert. Das beschloss die israelische Regierung als Teil der Maßnahmen gegen eine Ausbreitung der neuen Coronavirus-Variante Omikron. Ausgenommen von dem Verbot sind israelische Staatsbürger sowie Ausländer mit einer Sondergenehmigung. Darüber hinaus wird damit gerechnet, dass auch Deutschland auf die "Rote Liste" gesetzt wird. (TimesofIsrael, audiatur, handelsblatt) TS/SSt





2.000 Jahre alte Synagoge entdeckt
In Magdala (Migdal) am See Genezareth haben Archäologen erneut eine rund 2.000 Jahre alte Synagoge entdeckt. Es sei das erste Mal, dass zwei Synagogen aus der Zeit des Zweiten Tempels an einem Ort gefunden wurden. Bereits 2009 war in Magdala eine der ältesten Synagogen der Welt
entdeckt worden aus der Zeit zwischen 50 v. d. Z. und dem Jahr 100. "Die Entdeckung einer zweiten Synagoge in dieser galiläischen Siedlung wirft ein Licht auf das soziale und religiöse Leben der Juden in dieser Zeit und spiegelt den Bedarf an einem Gebäude für das Lesen und Studieren der Thora und für gesellschaftliche Zusammenkünfte", sagte die Ausgrabungsleiterin Avshalom-Gorni. (vaticannews) KR




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Uri Geller gibt seinem Museum in Tel Aviv den letzten Schliff
Das Uri-Geller-Museum in Tel Aviv ist bereits seit vergangenem Jahr für Gruppen geöffnet. Doch der Illusionist arbeitet noch immer am Feinschliff. Die Wände des rund 400 Jahre alten Gebäudes in der Altstadt des arabischen Vororts Jaffa sind aus Sandstein, die Decken bis zu acht Meter hoch. Zu den Ausstellungsstücken zählt ein Cadillac aus dem Jahr 1976, der laut Geller mit rund 2600 verbogenen Löffeln verziert ist. Die Löffel gehörten demnach prominenten Persönlichkeiten wie James Dean, Elizabeth Taylor und David Ben Gurion. Ein Teil der Einnahmen des Museums geht an eine Organisation, die herzkranken Kindern hilft. (nau) TS

Als der Weihnachtsmann in Jerusalem noch ohne Maske unterwegs war
Ein nostalgischer Blick auf den Film über den Jerusalemer Weihnachtsmann, der in den Tagen vor Covid gedreht wurde, als der Weihnachtsmann noch ohne Gesichtsmaske überall hingehen konnte. (israel21c) EL

Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...
Tel Aviv...

Amazing FLEA MARKET in the OLD CITY of JAFFA. Unique Atmosphere! (16.12.2021)

The HAPPIEST Residents of TEL AVIV. A Walk among Joyful People (14.12.2021)

ISRAEL. Christmas Tree in JAFFA. Night Walk (12.12.2021)

Eindrücke aus Tel Aviv, 13.12.2021

Tel Aviv, ISRAEL 2021 Top 20 The Best Places To Visit
Jerusalem...

MERRY CHRISTMAS from JERUSALEM! From Old City to Mount Olives (17.12.2021)

Jerusalem walk from Tzahal Square to Central Bus Station 4k60 (15.12.2021)

Mahane Yehuda is shutting down for Shabbat! Jerusalem Walk, exclusive video 4k60 (06.12.2021)

Shabbat and the long way from the Givat Tsarfati, Jerusalem walking 4k60 (13.12.2021)
Ashdod...

[4K] A Fascinating Tour of the Ancient Ashdod Yam Fortress, Israel (13.12.2021)










Antidote Health will Gesundheits-Versorgung in den USA revolutionieren
38 Mio. Amerikaner sind ohne Krankenversicherung. Weitere 44 Mio. haben eine Krankenversicherung, die für ihre Bedürfnisse nicht ausreicht. Eine neue Alternative für diese 82 Mio. Amerikaner - die normalerweise zwischen USD 17.000 und 55.000 pro Jahr verdienen - kommt aus Israel. Der Online-Telemedizindienst von von Antidote Health bietet einmalige Fernarztbesuche und kostengünstige monatliche Abonnements, beginnend bei USD 29 für Einzelpersonen und USD 49 aus eigener Tasche für Familien, für Online-Hausarztuntersuchungen und -Rezepte. Anfang Oktober war Antidote Health 9 Monate alt und bereits in New York, New Jersey, Michigan, Florida, North Carolina, Kalifornien, Pennsylvania und Ohio verfügbar. Mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von USD 12 Mio. von Investoren wie iAngels, Welltech Ventures und Flint Capital beabsichtigt Antidote Health, bis Ende nächsten Jahres die gesamten Vereinigten Staaten abzudecken. (israel21c) EL

10 israelische Tech-Startups, über die die Welt gerade spricht
Israel hat sich zum Vorreiter für Start-ups im Technologiebereich entwickelt. Mit einem Startup pro 1.400 Einwohner ist Israel das Land mit den meisten Startups pro Kopf weltweit. Dank seiner Innovationskraft hat sich Israel zu einem
Kraftzentrum der Technologie entwickelt und ist zu einem Vorbild für die ganze Welt geworden. 2021 haben die israelischen Tech-Start-ups einen Rekord aufgestellt, indem sie sich USD 25 Mrd. an Finanzmitteln gesichert haben. Laut dem jüngsten Bericht von Start-Up Nation Central (SNC) sind in diesem Jahr bereits 33 Unternehmen in der Region in den Club der Einhörner mit einer Bewertung von über USD 1 Mrd. aufgestiegen. Im Vergleich zu 2020 ist der Wert der Kapitalinvestitionen in diesem Jahr um satte 136% höher. Die Finanzierung israelischer Start-ups und Unternehmen lag fast 71% über dem weltweiten Durchschnitt. (techfundingnews) TS









OurCrowd Arabia bringt Crowdinvesting an den Golf
Der Risikokapitalfonds OurCrowd aus Jerusalem ermöglicht es Einzelinvestoren aus 192 Ländern, über ein Crowdfunding-Modell mindestens USD 10.000 in Portfolio-Startups zu investieren. Er wird jetzt der erste israelische VC, der in den Vereinigten Arabischen Emiraten über den Abu Dhabi Global Market lizenziert wird. (israel21c) EL

"Miss Universe"- die Geschichten hinter dem Wettbewerb
Wie es sich nur für einen internationalen Wettbewerb gehört, der in Israel nach dem Abraham-Abkommen stattfindet, sorgten Miss Bahrain und Miss Marokko für Furore. Sie schlossen sich den anderen Hoffnungsträgern auf ihrer Tour durch das Land an. Für Bahrain war ein besonderes Debüt bei der Miss Universe, weil 2021 auch das
Miss Universe 2021 - Welcome To Eilat
erste Mal seit 43 Jahren war, dass das nordafrikanische Land eine Vertreterin zum Wettbewerb schickte. Von den umweltfreundlichen Kleidern bis hin zu einem versuchten Verbot von Badeanzügen war die 70. Ausgabe des Miss Universe-Wettbewerbs in Israel auch sonst voller Überraschungen. Noa Cochva zum Beispiel trug ein 25 Jahre altes Kleid aus Tausenden alten Münzen, während Miss Argentinien Julieta Garcia ein eisig aussehendes Kleid aus recyceltem Plastik trug, um auf die schmelzenden Gletscher in ihrem Land aufmerksam zu machen. Miss Puerto Rico Michelle Marie Colon entschied sich für ein Kleid, das recycelte Plastiktüten und -Flaschen enthielt. Andere Teilnehmer bezogen sich mit ihren Outfits auf Natur und Umwelt. Vor dem Finale tourten die Miss Universe-Kandidatinnen durch Israel und besuchten Jerusalem, Tel Aviv, Acre und das Tote Meer. Als sie das Yad Vashem Holocaust Remembrance Center erreichten, überraschte Miss Puerto Rico Michelle Marie Colon alle Anwesenden, indem sie erzählte, dass ihr Urgroßvater ein Überlebender von Auschwitz war, der große Teile seiner Familie im Holocaust verlor, bevor er in die Karibik einwanderte. Der emotionale Moment wurde vor der Kamera festgehalten und gab dem Publikum weltweit die Möglichkeit, Colon mehr als nur hautnah kennenzulernen. (israel21c) EL

Israel und Jordanien mit positivem Energieschub
Das haschemitische Königreich will Israel jährlich mit 600 Megawatt Ökostrom beliefern. Im Gegenzug erhält es 200 Mio. Kubikmeter Trinkwasser aus den gigantischen Entsalzungsanlagen an der israelischen Küste. Mit Rücksicht auf die Geldgeber wurde das Memorandum des Modellprojekts in Dubai unterzeichnet, statt wie ursprünglich erwartet bei der Klimakonferenz der Vereinten Nationen in Glasgow. Die Idee geht auf eine ambitionierte Umweltgruppe namens Eco Peace Middle East zurück - die einzige NGO in Nahost mit israelischen, jordanischen und palästinensischen Ablegern. Bereits 2017 hatte Eco Peace, gefördert von der Adenauerstiftung, ein Konzept für regionale Energiekooperation entwickelt. (fr) KR

Eine weitere historische Reise...
Premierminister Bennett besuchte als erster israelischer Premierminister die Vereinigten Arabischen Emirate. Hier einige Links dazu:

1 Jahr diplomatische Beziehungen zwischen Marokko und Israel







Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
Und wieder eine weitere Woche mit vielen historischen, neuen und positiven Nachrichten in Bezug auf die Geschäftsanbahnungen und vielfältigen neuen Beziehungen zwischen den ehemals verfeindeten Staaten. Es ist kaum zu glauben,
wenn man nur ein paar Jahre zurückdenkt, weshalb es uns auch eine wahre Freude ist, Woche für Woche über die Vielzahl an Weiterentwicklungen in der Region zu berichten.
In diesem Sinne, nachfolgend eine Auswahl weiterer positiver Meldungen und interessanter Artikel in Zusammenhang mit den Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten: Sonstige weitere Meldungen und interessante Artikel in Zusammenhang mit den Abraham Abkommen, bzw. Frieden im Nahen Osten:










Frankfurt und Tel Aviv wollen Forschungszentrum gründen
Die Frankfurter Goethe-Universität und die Tel Aviv University wollen ein gemeinsames Forschungszentrum gründen. Laut Goethe-Universität wäre es das erste deutsch-israelische Forschungsinstitut dieser Art. Geplant sind sogenannte Summerschools, gemeinsame Lehrveranstaltungen ab dem Sommersemester 2022 und die Schaffung eines gemeinsamen englischsprachigen Masterstudiengangs. Frankfurt und Tel Aviv sind Partnerstädte, schon seit 1984 besteht zwischen den beiden Hochschulen eine strategische Partnerschaft. Hier entstehe "etwas ganz Besonderes", sagte der Initiator des Forschungszentrums, Prof. Christian Wiese. (Jüd.Allg., GoetheUni) TS

Inderin gewinnt Schönheitswettbewerb in Israel
Die Inderin Harnaaz Sandhu hat den diesjährigen Miss-Universe-Wettbewerb gewonnen. Am 70. Miss-Universe-Wettbewerb in der südisraelischen Stadt Eilat beteiligten sich 80 Kandidatinnen aus aller Welt. Damit Fernsehzuschauer in Amerika die Übertragung live miterleben konnten, begann die dreistündige Zeremonie um 5 Uhr Ortszeit. Das Finale erreichten neben Miss India die Schönheitsköniginnen aus Paraguay und Südafrika, Nadia Ferreira und Lalela Mswane. (israelnetz) KR

Tzohar Organisation gewinnt bei Israel Cuisine Awards besondere Anerkennung
Die Tzohar-Organisation ist eine Zusammenarbeit von über 800 orthodoxen Rabbinern, 2018 mit dem Ziel gegründet, eine modernere Kaschrut-Zertifizierung anzubieten. Obwohl sie immer noch eine orthodoxe Organisation sind, predigen sie eine nicht wertende und nicht zwingende Herangehensweise an Kaschrut, die darin gipfelte, dass 10% der koscheren Einrichtungen in Jerusalem und Tel Aviv - von denen viele vorher keine Kaschrut-Aufsicht hatten - von Tzohar als koscher zertifiziert wurden. "Als sich herausstellte, dass die Spaltungen innerhalb der israelischen Gesellschaft nun sogar die Art und Weise beeinflussten, wie wir essen und essen, beschlossen wir, diesen Preis an eine Initiative zu vergeben, die daran arbeitet, diese Herausforderung anzugehen", sagte Amit Aronson, Vorsitzender des Israel Cuisine Awards-Komitees. "Wir sind fest davon überzeugt, dass wir mit der Zerschlagung des Monopols des Oberrabbinats über die Kaschrut durch die Einführung einer solchen Alternative, die durch Transparenz und Zugänglichkeit definiert wird, einen wichtigen Schritt erleben." (jpost) EL

Staatspräsident trifft Israeli vor Flug zur Internationalen Raumstation
Staatspräsident Isaac Herzog traf Eytan Stibbe, den Israeli, der in zwei Monaten mit der Rakia-Mission zur Internationalen Raumstation fliegen wird. Der Präsident überreichte Stibbe einen Glaskubus mit dem Gebet für das Wohlergehen des Staates Israel in der Handschrift seines Verfassers, des Großvaters des Präsidenten, des ersten Oberrabbiners Israels, Yitzhak Isaac Halevi Herzog. "Ich werde dieses Gebet mitnehmen, und wie es hier heißt, wird es vom 'Rand des Himmels' hierher zurückkehren, nach Israel, in die Residenz des Präsidenten". (drive) TS

Wo jüdische Babys in "Palästina" geboren werden
Großvater in Jerusalem zu werden, in einem Krankenhaus, in dem kein Hebräisch gesprochen wurde, war eine unerwartete, aber herzliche Erfahrung für den Schriftsteller Brian Blum. Die römisch-katholischen Schwestern von St. Joseph gründeten 1896 ihr Krankenhaus - damals bekannt als St. Louis French Hospital - im Westen Jerusalems, direkt vor dem Neuen Tor der Altstadt. Aber nach dem Krieg im Jahr 1948 befand sich die Einrichtung auf der israelischen Seite der Grenze, unerreichbar für die arabischen Bewohner der Stadt. Die Schwestern bauten 1956 ein neues St. Joseph-Krankenhaus in Ostjerusalem. Juden, Christen und Muslime aus Israel und dem Westjordanland sind hier alle miteinander vermischt, und niemand kümmert sich um Politik. (israel21c) EL

Historiker mit Yad Vashem Buchpreis ausgezeichnet
Das Internationale Institut für Holocaust-Forschung von Yad Vashem verlieh seinen angesehenen Internationalen Buchpreis im Gedenken an Benny und Tilly Joffe an Prof. Eliyana R. Adler von der Pennsylvania State University und Dr. Leon Saltiel von der Universität von Mazedonien. Als Finalisten des Internationalen Buchpreises wurden Dr. Brigitte Ungar-Klein für "Schattenexistenz - Jüdische U Boote in Wien ,1938-1945" (Picus Verlag GmbH, 2019) und Prof. Richard N. Lutjens für "The Not-So-Hidden Jews of Nazi Berlin, 1941-1945" (Berghahn Books, 2019) ausgezeichnet. Darüber hinaus fand die Jury besonderes Interesse an dem Buch von Prof. James Bernauer, S.J., Jesuit Kaddish: Jesuits, Jews, and Holocaust Remembrance (University of Notre Dame Press, 2020). Die Preisträger wurden von einer internationalen Jury ausgewählt, darunter Dr. Susanne Heim vom Deutschen Institut für Zeitgeschichte. (yadvashem) TS




Ihre Anzeige hier...
Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org



Ukraine plant Eröffnung eines diplomatischen Büros in Jerusalem
Die Ukraine befindet sich in der Endplanungsphase vor der Eröffnung eines diplomatischen Büros in Jerusalem. "Mein Land erkennt die einzige Hauptstadt Israels an und das ist Jerusalem", sagte der ukrainische Botschafter in Israel, Yevhen Korniichuk bei einer Veranstaltung zum 30-jährigen Bestehen der Beziehungen zwischen der Ukraine und Israel. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wird voraussichtlich im nächsten Jahr Israel besuchen und eine Zweigstelle der Botschaft in Jerusalem eröffnen, die der Förderung der wirtschaftlichen und technologischen Zusammenarbeit gewidmet ist. Der genaue Zeitpunkt liegt noch nicht fest. (jpost) EL

Nuland: Wiedereröffnung des Jerusalemer Konsulats eine Priorität für Bidens Regierung
Die USA sind weiterhin entschlossen, das Jerusalemer Konsulat für die Palästinenser wieder zu öffnen und stehen im Widerspruch zu vielen Berichten immer noch im Dialog mit Israel darüber, sagte die US-Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten, Victoria Nuland, gegenüber Maariv. (jpost) EL

Atomdeal mit Iran: Experten sind skeptisch
Als unwahrscheinlich bezeichnete Bruno Tertrais die Rückkehr aller Vertragsparteien zum JCPOA. Als einigermaßen realistisch sieht der Direktor der Stiftung für strategische Forschung - Frankreichs führender Denkfabrik für Sicherheitsfragen - nur ein sogenanntes "Less-for-Less"-Abkommen an. Darunter versteht man in Fachkreisen die teilweise Aufhebung von Sanktionen. Im Gegenzug dafür müsste der Iran sich aber verpflichten, seine Urananreicherung zurückzufahren oder anzuhalten - etwas, das er im vergangenen Jahr nicht getan hat. Jeder, der glaube, das JCPOA könne gerettet werden, mache sich Illusionen, denn die militärische Dimension des iranischen Atomprogramms sei sehr weit fortgeschritten, so Tertrais. Der Iran nähere sich in Windeseile der Waffenfähigkeit. "Das JCPOA ist tot und kann nicht wiederbelebt werden." (Jüd.Allg.) KR

Hass lehren: Medien blind gegenüber PA-Aufhetzung
Der Kindesmissbrauch durch die Palästinensische Autonomiebehörde und die Hamas ist uns eine Herzensangelegenheit, auf den nicht oft genug hingewiesen werden kann. Hier muss endlich etwas durch die Internationale Staatengemeinschaft - allen voran durch den größten Einzelgeldgeber der PA - Deutschland - geschehen. Gleiches gilt selbstverständlich für die generelle Aufstachelung zu Hass, Gewalt und Terror, wie auch für
die so genannten Terroristengehälter und "Märtyrer"-renten, die endlich ein Ende haben müssen. Passend zu dem Terroranschlag auf eine junge Mutter in Jerusalem durch eine 14-Jährige diese Woche, hob die Israelische Armee auch eine Terrorzelle an der Universität von Nablus aus. Hier einige Links zum Thema:

Was sonst noch politisch wichtig war




Anzeige...



Israel als Zielscheibe
Unter dem Titel "Nur eine falsche Bewegung" veröffentlichten eine Teheraner Zeitung und eine iranische Webseite eine Landkarte Israels mit roten Punkten, die iranische Ziele von Angriffen symbolisieren. Die Landkarte bezeugt, dass die Iraner veraltetes Kartenmaterial verwendet haben. So ist der seit 2005 von Israel komplett geräumte Gazastreifen mit roten Punkten gespickt, wo es einst Siedlungen gab. Ziele sind auch Städte in den "Palästinensergebieten" im Westjordanland, wo es Siedlungen nahe den Städten Jenin, Nablus und Hebron gibt. Angegriffen sollen auch die großen fast rein arabischen Städte in Israel werden, darunter Nazareth, Akko, Ramle und Lod. (mehrnews, Audiatur, israelnetz, jns, Jüd.Allg.) TS

Baerbock holt Katja Keul als Staatsminister ins Auswärtige Amt
Unsere Kollegen von Honestly Concerned informieren in einem Post über einige Hintergründe zu der neuen Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Katja Keul: "Sie gilt als "Expertin für Rüstungsexporte". Vor der Bundestagswahl beantwortete Frau Keul Fragen u.a. zu den deutsch-israelischen Beziehungen, zum Antisemitismus in Deutschland und zum Nahostkonflikt. Zu BDS hatte sie keine Meinung, eine Kennzeichnung von israelischen Produkten aus 1967 eroberten Gebieten hielt sie für absolut angemessen, viele Antworten waren lauten schwammig "tendenziell"". Mehr dazu bei HC. SSt

Bakhetyar Ibrahim im Irak entführt
Seit Mitte August wird unser Freund, Kollege und langjähriger Verbündeter, der Deutsch-Kurde Bakhetyar Ibrahim (52) von seiner Familie vermißt. Viele von Euch werden Bakhetyar, der u.a. der Vorsitzende von KIFA - dem Kuridsch-Israelischen-Freundschaftsverein ist, von seinen vielfältigen Aktivitäten und ggf. auch von unseren Israeltagen und Israelkongressen, bei denen er nie gefehlt hat, kennen. Vor rund 4 Monaten wurde er auf aufwendige Weise erst in die Türkei und von dort aus nach Bagdad gelockt, wo er dann entführt wurde. Wir stehen seit Anfang an mit der Familie in enger Verbindung. Nachdem lange überhaupt nichts über seinen Verbleib bekannt war, ist jetzt davon auszugehen, dass er von schiitischen Milizen entführt wurde. Es wäre enorm wichtig, dass die Familie endlich Unterstützung vom Auswärtigen Amt bekommt, um Druck sowohl auf den Irak, wie aber auch auf die Iraner auszuüben. (HC/Bild, Rudaw, KurdischeGemeindeDeutschland) SSt
Bakhetyar beim Israeltag 2018 in Frankfurt

Eines der letzten Fotos von Bakhteyar (links) - aufgenommen auf dem Flug von der Türkei nach Baghdad. Der Mann rechts, Hasan Cuma, ist der Mann der ihn unter Vorspieglung falscher Tatsachen nach Baghdad gelockt hatte.

Unterschriftenaktion: Manipulation in den ZDF-Nachrichten und dringender Appell an Intendant Dr. Thomas Bellut
Ein palästinensischer Terrorist erschießt in Jerusalem einen Zivilisten und verwundet mehrere. Das ZDF konstruiert daraus diese manipulative Headline: "Israel: ein Palästinenser erschossen". Ein öffentlich-rechtlicher Sender darf keine Nachrichten
manipulieren. Er bedroht damit das Kernelement der Demokratie. Entsprechend wird mit großer Besorgnis an Intendant Dr. Thomas Bellut appelliert, die evidente Manipulation der Nachrichten in der Sendung heute Xpress vom 21. 11. 2021 restlos aufzuklären. Um den Appell zu unterstützen, schicken Sie bitte Ihren Namen, Organisation, Ort und Email an LS@comlab.de.

Links zu weiteren Medien - "Highlights"



Samstag. 22:30 Uhr. So spät arbeiten wir selten. Aber die Woche war für uns auch denkwürdig. Omikron schließt die Grenzen. Tagelang war der Server des israelischen Gesundheitsministeriums abgestürzt, weil viele verzweifelt versuchten, noch schnell ein- oder auszureisen. Auch unser deutscher Austauschstudent traute sich nicht mehr, seine Familie zu an Weihnachten besuchen und blieb in Jerusalem, weil er Angst hatte, nicht mehr zurück ins Land zu kommen. Ich versuchte dagegen, endlich wieder in meine zweite Heimat zu gelangen. Und hier bin ich nun, in der Hoffnung, endlich ein paar journalistische Projekte fertigstellen zu können, die mir Corona verhagelt hatte. Auf dem Flug von Frankfurt nach Tel Aviv schlief sich ein junger Sportsfreund im Nachbarsitz aus. Er hatte seit über einem Jahr seine Familie nicht gesehen. "Was soll ich machen?", fragt er - ich will Fußball spielen." Auf die Frage, wo er spielt, kam stolz: "Bei Eintracht Frankfurt". Er hat zwei Smartphones und jetzt auch eine zweite Heimat. In Frankfurt wartet auch unser Chef Sacha Stawski, dass wir ihm endlich die News schicken. Heute wird er eine Nachtschicht einlegen müssen. Und in der nächsten Woche feiert der christliche Teil der Redaktion Weihnachten im Heiligen Land. Frankfurt - Jerusalem ist eine starke Achse geworden mit vielen tiefen Freundschaften auf beiden Seiten. Wir können nur hoffen, dass es im nächsten Jahr endlich wieder die Möglichkeit für alle Freunde gibt, dass wir uns endlich alle auch wieder sehen. Bis dahin hoffen wir, dass Sie uns gewogen bleiben. Bleiben sie gesund. EL












IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminkalender. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online Veranstaltungen, Webinaren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu bekommen, haben wir einen Terminkalender Online gestellt, der bereits viele interessante Veranstaltungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vorliegende Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.
  • Terminkalender einsehen: HIER
  • Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER




Durch das jüdische Jahr
Bei Hentrich & Hentrich ist das Buch "Durch das Jüdische Jahr" der Rabbinerin Dalia Marx vom Hebrew Union College Jerusalem in deutscher Übersetzung erschienen. Es führt Monat für Monat durch den jüdischen Jahreskreis. Die Rabbinerin "stellt den Charakter, die Feste und Gedenktage jedes Monats vor, beschreibt wenig bekannte religiöse Traditionen, Gebete und häusliche Bräuche und fragt, welche Bedeutung sie für unser modernes, durch eine Vielfalt von Kulturen und Identitäten geprägtes Leben haben können. Perspektiven aus Geschichte und Gegenwart, aus West und Ost, Israel und der Welt, verflechten sich zu einem vielfarbigen Gewebe jüdischen Lebens und eröffnen einen eigenen Zugang zum Reichtum religiöser Traditionen. Es ist geeignet als Lehrmaterial für den Religionsunterricht sowie als Geschenk für persönliche Anlässe wie Bar/Bat Mitzwah, Geburtstage oder Hochzeiten", heißt es in der Verlagsankündigung. Übersetzung aus dem Hebräischen und bearbeitet von Rabbinerin Ulrike Offenberg. 384 Seiten, Hardcover, 100 Abbildungen EUR 32,00, ISBN: 978-3-95565-422-1. Hier gibt es auch eine Leseprobe (hentrichhentrich) PST









34 Jahre Hamas. 34 Jahre Gewalt, Terror und Hass.

Mit Graffiti und Davidstern

The Wonder Women of the Israel Defense Force

Year in review: 2021 at the World Jewish Congress

The Christian Quarter of Jerusalem's Old City is bustling with people of various religious and ethnic backgrounds getting into the Christmas spirit.

Nahostkonflikt in der Popkultur: Antisemitismus auf Instagram und TikTok








Anastasia Gorbenko gewinnt Israels erste Gold-Weltmeisterschaft im Schwimmen
Die israelische Schwimmerin Anastasia Gorbenko hat Israels erstes Gold bei der Schwimm-Weltmeisterschaft im 50-Meter-Brustschwimmen gewonnen. Gorbenko gewann den ersten Platz beim FINA Short Course Contest in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, mit einem Ergebnis von 29,34 Sekunden und stellte damit einen neuen israelischen Frauenrekord in dieser Kategorie auf. (TimesofIsrael) SSt

Israelische Kämpfer Asaf Yasur gewinnt die Para-Taekwondo-Weltmeisterschaft
Es ist ein unglaublicher Sieg für den israelischen paralympischen Taekwondo-Kämpfer Asaf Yasur, der im Alter von 12 Jahren bei einem Unfall beide Hände verlor. Jetzt, sechs Jahre später, gewinnt das junge Kämpferherz die paralympischen Weltmeisterschaften im Taekwondo und holt in der Kategorie Männer unter 58 Kilo Gold. Der 18-Jährige besiegte in Istanbul seinen türkischen Gegner im Finale und wurde anschließend zum Champion der paralympischen
Weltmeisterschaft im Taekwondo gekrönt. Der Israeli schlug seinen Gegner mit 57-42 Punkten und sicherte sich den begehrten Weltmeistertitel. Es ist die erste internationale Goldmedaille für Yasur. Für den jungen Mann geht mit diesem Sieg ein großer und langer Traum in Erfüllung. (FokusJerusalem, ToI) SSt








Das Redaktionsteam wünscht...
FROHE FESTTAGE / FROHE WEIHNACHTEN


Wir sind auf jede Spende angewiesen!
Ohne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unvermeidbare Kosten. In diesem Sinne müssen wir einmal mehr an Ihre Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzudecken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München, Kto.: 1507866200, BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!



ISRAELTAG 2022

Nach 2 Jahren ohne physische Israeltage, wollen wir mit viel Optimismus das Datum für den Israeltag 2022 bekanntgegeben, der - sofern es die Pandemie im kommenden Jahr erlaubt - am... Dienstag, dem 17. Mai 2022 stattfinden soll. Weitere Details folgen näher der Zeit... Für Rückfragen stehen wir unter Israeltag@il-israel.org zu Verfügung.


ILI fördern und Buch oder Bildband erhalten...
Ab 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und EUR päische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

BESTELLEN SIE JETZT!
"ILI - Pins"
Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund...


BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

Sonnen-Caps aus Karton


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design
Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie etwas besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an: Israeltag@il-Israel.org

Webshop
Jetzt Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


Das ist Israel I...


Das ist Israel II...



Das ist Israel III...


Das ist Israel IV...


Das ist Israel V...




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



#ILINews #ILikeIsrael #Israeltag #Israel #AbrahamAccords #israelinnovation #israelitech #israeltourism #PeaceMiddleEast #FriedeninNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #Peace4Israel #FreeGazaFromHamas



ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2021 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org