HIER klicken für Online Version


12. Dezember 2021



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Menschen haben möglicherweise ein "Backup" -Insulinsystem
  • Mikrobiom ist für die Gewichtszunahme verantwortlich, nachdem man mit dem Rauchen aufgehört hat
  • KI für tierfreien Medikamententest
  • Lackadditiv schützt Oberflächen vor tödlichen Krankheitserregern
  • Israelisches Startup will Malaria in Afrika ausrotten
CORONA
  • RTL-Nahostkorrespondentin lässt ihre Tochter in Israel impfen
  • 86% weniger Infektionen nach dritter mRNA-Impfung
  • Pfizer Booster senkt Covid-Todesfälle bei Menschen über 50 um 90%
ARCHÄOLOGIE
  • Hasmonäische Artefakte in Ostjerusalem gefunden
  • Außenminister Lapid gibt 95 gestohlene Artefakte an Ägypten zurück
TOURISMUS
  • Fünf Zentimeter Schnee auf dem Berg Hermon
  • Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...
WIRTSCHAFT
  • SMC eröffnet neue Niederlassung in Israel
  • Mehr umweltfreundlichen Busse Von TEMSA auf Israels Straßen
  • Israel wird Mitglied von Horizont Europa
  • Israel stellt USD 17 Mio. für neues Digitales Gesundheitsinnovationsprogramm bereit
  • Israel verschärft Exportvorschriften für Cybertechnologie wie "Pegasus"
  • Israelisches KI-Startup jagt " Böse Akteure" im Internet
PEACE IN THE MIDDLE EAST AND BEYOND
  • Chanukka: Bahrains Botschafter in Israel zündet ein Licht an
  • Gemeinsames marokkanisch-jüdisches Stipendienprogramm
  • Präsident Herzog telefonierte mit dem Kronprinzen von Abu Dhabi
  • Arab-News: Edy Cohen- die zweitwichtigste Stimme im Mena Raum
  • Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Christen aus Deutschland studieren Talmud in Jerusalem
  • Einer der heißesten November
  • Illana Gozes gewinnt Preis für Alzheimer-Forschung
  • Tod eines treuen Israelfreundes
POLITIK
  • Dutzende Diplomaten nahmen an der Veranstaltung zum Jüdischen Flüchtlingstag teil
  • Israels Premierminister gratuliert Bundeskanzler Scholz
  • Präsident Herzog will die Schweiz besuchen
  • EU-Botschafter spricht fließend Hebräisch
  • Botschafter überreichen Beglaubigungsschreiben an Präsident Herzog
  • Warum die UNRWA ein Friedenhindernis ist
  • Was sonst noch politisch wichtig war
WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • Messerattacke einer Palästinensischen Schülerin auf eine Israelin
  • Wie Medien über den neuesten Terroranschlag in Jerusalem berichten
  • Deutsche Welle verteidigt Anti-Israel-Sender aus Jordanien
  • Wie Italien Warnungen vor dem Terroranschlag von 1982 auf die Synagoge in Rom ignorierte
  • 101 Babys aus 1001 Nacht - Der Spermaschmuggel als Spielfilm
DIE DÜMMSTE HEADLINE DER WOCHE
  • Und die Auszeichnung geht diese Woche an... SPIEGEL ONLINE

KARIKATUREN UND ZITATE
  • Warum der Liebe Gott "nur Palästinenser" sein kann
VERANSTALTUNGEN
  • IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
BÜCHER
  • Das eigentümlichste Buch 2021


IN EIGENER SACHE...
  • Israeltag 2022
  • Wir sind auf jede Spende angewiesen!
  • ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
  • BESTELLEN SIE JETZT!
  • Spreadshirt Webshop
BILDER DER WOCHE
  • "Betej Avon!"
  • Das ist Israel: Weihnachtsbeleuchtung in Haifa




Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.
-







Menschen haben möglicherweise ein "Backup" -Insulinsystem
Israelische Wissenschaftler haben entdeckt, dass Babys vor der Geburt Insulin in ihrem Darm produzieren, und sagen, dass dies bedeutet, dass Erwachsene ein "Backup" -System haben können, das reaktiviert werden könnte, um Diabetes zu behandeln. Ein Team um Prof. Shalev Itzkovitz vom Weizmann Institute of Science analysierte Gewebe von Föten und Neugeborenen, deren Eltern die Erlaubnis erteilt hatten. (timesofisrael) EL

Mikrobiom ist für die Gewichtszunahme verantwortlich, nachdem man mit dem Rauchen aufgehört hat
Seit Jahren ist die Ursache der Gewichtszunahme als Folge der Raucherentwöhnung unklar. In einer kürzlich in Nature veröffentlichten Studie sagen Forscher des Weizmann Institute of Science, dass der Schuldige gewichtsmodulierende Verbindungen sein könnten, die von Darmmikroben freigesetzt werden. "Unsere Ergebnisse veranschaulichen, wie der Wirt und das Mikrobiom als Partner bei der Regulierung von Gewicht und Stoffwechsel wirken", sagte der Immunologe Prof. Eran Elinav, der das Forschungsteam leitete. (timesofisrael) EL

KI für tierfreien Medikamententest
Der israelische Nobelpreisträger Dr. Aaron Ciechanover und Moderna-Mitbegründer Robert S. Langer sind aktiv an der Leitung von Wissenschaft, Technologie und Strategie von Quris mit zwei Hauptsitzen in Boston und Tel Aviv beteiligt. "Wir sind keine Mäuse, also ist das, was in tierbasierten Studien funktioniert, kein geeigneter Indikator dafür, was für die Menschen funktionieren wird", erklärt der 74jährige Ciechanover, Arzt und Forschungsprofessor am Technion - Israel Institute of Technology in Haifa. "Mit der Methode, Arzneimittelkandidaten an miniaturisierten Patienten auf Chips zu testen, kann Quris ihre Sicherheit und Wirksamkeit oder deren Fehlen durch vorläufige chipbasierte klinische Studien nachweisen. Das hat es noch nie gegeben". Das erste Quris-Medikament befasst sich mit dem Fragile-X-Syndrom, der häufigsten vererbten Ursache für Autismus und geistige Behinderungen weltweit. Dieser Wirkstoffkandidat wurde zunächst an der Hebräischen Universität Jerusalem entwickelt. (israel21c) EL

Lackadditiv schützt Oberflächen vor tödlichen Krankheitserregern
Ein neues antimikrobielles Farbadditiv des israelischen Startups Bio-Fence stabilisiert Desinfektionsmittel. Sobald die angereicherte Farbe auf Böden, Wände und Decken in Industrieanlagen aufgetragen wird, bleiben Desinfektionsmittel viel länger auf den Nutzflächen wirksam. Bio-Fence startete 2018 als Teil des Food-Tech-Hubs The Kitchen in Ashdod. (israel21c) EL

Israelisches Startup will Malaria in Afrika ausrotten
Das Startup Zzapp Malaria hat sich mit der israelischen Drohnenlösungsplattform Airobotics zusammengetan, um Malaria in Afrika zu bekämpfen. Ihr USD 300.000- Projekt sieht vor, mit Drohnen stehende Wasserquellen zu lokalisieren, in denen sich Moskitos am ehesten entwickeln und versammeln. Zzapp verwendet modernste künstliche Intelligenz, um Hotspot-Standorte der Mückenlarven vorherzusagen. (i24news) EL



RTL-Nahostkorrespondentin lässt ihre Tochter in Israel impfen
In Israel kriegen Kinder ab fünf schon seit dem 23. November den Impfstoff von BioNTech/Pfizer verabreicht. Raschels Tochter kann es kaum erwarten: "Ich will schon jetzt eine Impfung, warum dauert das immer so lange?" Besonders freut
sich die Sechsjährige darauf, endlich keinen Corona-Test mehr machen zu müssen und einfach so ins Schwimmbad gehen zu können. Und dann geht es endlich los, ins Impfzentrum. Ein bisschen Respekt scheint das Mädchen dann doch vor der Nadel zu haben "Ich will auf Mama sitzen", sagt sie. Nach ein paar Sekunden ist dann alles vorbei: erleichtertes Lachen bei der Kleinen. "War nicht schlimm", sagt sie tapfer. Es gehe ihr gut, lediglich der Arm tue ihr weh. Jetzt zuerst ein Eis, dann geht es auf den Spielplatz. (rtl.de) KR

86% weniger Infektionen nach dritter mRNA-Impfung
Bei den symptomatischen Covid-19-Infektionen lag die Wirksamkeit der mRNA-Vakzine laut der großen Wirksamkeitsstudie, die zur Zulassung durch die Arzneimittelbehörden der USA (FDA) und EU (EMA) führten, bei 95%. Allerdings, so Tal Patalon vom Maccabi Healthcare Services in Tel Aviv in der Zeitschrift der US-Ärztegesellschaft JAMA: "Bereits durchgeführte Studien haben belegt, dass die Schutzwirkung durch die Impfung gegen SARS-CoV-2 mit der Zeit nachlässt." (krone) KR

Pfizer Booster senkt Covid-Todesfälle bei Menschen über 50 um 90%
Eine israelische Studie, die am 8. Dezember im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, zeigt, dass eine dritte Impfdosis des Pfizer-BioNTech Covid-19-Impfstoffs mindestens fünf Monate nach der zweiten das Risiko des Todes durch die Krankheit bei Menschen über 50 Jahren um 90% reduzierte. Forscher von Clalit Health Services, der Ben-Gurion University of the Negev und dem Sapir Academic College zogen ihre Schlussfolgerung aus einer Analyse von Patientendaten von Clalit, Israels größter nationaler Krankenkasse. Insgesamt erfüllten 843.208 Teilnehmer die Zulassungskriterien, von denen 758.118 (90%) den Booster während des 54-tägigen Studienzeitraums erhielten, in dem die Inzidenz von Covid-19 in Israel aufgrund der Delta-Variante eine der höchsten der Welt war. Und aus UK erfahren wir: 75% der mit Omicron trotz Booster infizierten zeigen keinerlei Symptome. (Israel21c) EL



Hasmonäische Artefakte in Ostjerusalem gefunden
Tausende Jahre alte archäologische Artefakte, darunter eine Münze aus der Hasmonäerzeit, wurden bei einer Hausdurchsuchung bei einem 30-jährigen Bewohner Ostjerusalems entdeckt. Die Gegenstände wurden von Beamten der Antikenbehörde (IAA) untersucht, und der Verdächtige festgenommen. Unter den Artefakten befanden sich eine Münze aus der Zeit von Antigonus II. Mattathias, dem letzten Hasmonäerkönig, sowie eine Ölkerze aus der Hasmonäerzeit und ein Siegelring aus der biblischen Zeit mit alten hebräischen Inschriften. (jpost) TS
(Bild: Polizeisprecher)

Außenminister Lapid gibt 95 gestohlene Artefakte an Ägypten zurück
Außenminister Yair Lapid überreichte seinem ägyptischen Amtskollegen Sameh Shoukry Dutzende von ägyptischen archäologischen Relikten, die illegal nach Israel geschmuggelt worden waren. Darunter zwei Steintafeln mit Hieroglyphen, ein Stück eines Sarkophags mit Hieroglyphen, Papyrusdokumente und Dutzende kleiner Götterfiguren aus Ägypten. Die meisten davon waren im August 2013 in einem Jerusalemer Antiquitätengeschäft gefunden worden. Lapid traf Shoukry in Kairo, nachdem er zuvor ein Gespräch mit Präsident Abdel-Fattah el-Sissi geführt hatte. (timesofisrael) TS

Einige der 95 gestohlenen Artefakte, die Außenminister Yair Lapid und IAA-Chef Eli Eskozido am 9. Dezember 2021 an Ägypten zurückgaben (Yuli Schwartz/IAA)




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Fünf Zentimeter Schnee auf dem Berg Hermon
Die Surfer freuen sich, die Skifahrer müssen sich noch etwas gedulden. Am Mittwoch hat der Winter in Israel endlich Einzug gehalten. Heftige Winterstürme mit starken Niederschlägen zogen durch das ganze Land. Auf dem Berg Hermon in den Golanhöhen fiel zum ersten Mal in diesem Jahr Schnee. (Jüd.Allg.) EL



Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...

Jerusalem. Ein Spaziergang durch die Straßen des Christenviertels und der Grabeskirche (09.12.2021)

The magic of Hanukkah lights of the Jewish Quarter (08.12.2021) | Jerusalem Walk 4k60

BEAUTIFUL JERUSALEM. I LIKE Walking in the RAIN (08.12.2021)

Jerusalem, Wailing Wall. Hanukkah candle lighting ceremony (05.12.2021)

WINTER has Come to JERUSALEM. Jewish Quarter (06.12.2021)

HERODION - Palace of the JUDEAN KING Herod the Great (07.12.2021)










SMC eröffnet neue Niederlassung in Israel
Seit dem 1. Oktober 2021 ist die japanische SMC Corporation mit einer neuen Niederlassung in Israel vertreten. Vom Standort Modi'in-Maccabim-Re'ut südöstlich von Tel Aviv wird der israelische Markt vom Ventil bis zum Temperiergerät mit mehr als 12.000 Basismodellen und über 700.000 Varianten für unterschiedlichste Industriebranchen versorgt. (elektro-digital) KR

Mehr umweltfreundlichen Busse Von TEMSA auf Israels Straßen
Das umweltfreundliche LF12-Modell von TEMSA mit E6-Dieselmotor, das moderne Lösungen für Städte bietet, wird zunehmend auf Israels Straßen eingesetzt. Zuletzt hatte TEMSA Fahrzeuge an Dalhom Motors Ltd., einen der größten Betreiber Israels, geliefert. Im Rahmen der Vereinbarung wurden 48 TEMSA-Fahrzeuge des Modells LF12 in den Fuhrpark des Unternehmens aufgenommen. Die zuletzt vom Unternehmen gekauften Fahrzeuge, mit denen sich die Zahl der Fahrzeuge der Marke TEMSA innerhalb eines Jahres auf 83 erhöht hat, werden den Einwohnern von Netanya, Israel, am 1. Januar 2022 zur Verfügung gestellt. (presseportal) KR

Israel wird Mitglied von Horizont Europa
In Brüssel wurde das offizielle Abkommen über den Beitritt Israels zum Programm Horizont Europa unterzeichnet. Dies ist das weltweit größte FuE-Programm für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie mit einem Gesamtbudget von rund EUR 95,5 Mrd. und stellt ein wichtiges Finanzierungselement in diesen Bereichen dar. Es ist das neunte Programm dieser Art, das von der EU für Forschung und Entwicklung durchgeführt wird. Horizont Europa wird wie das Vorgängerprogramm Horizont 2020 über 7 Jahre laufen. (embassies) TS

Israel stellt USD 17 Mio. für neues Digitales Gesundheitsinnovationsprogramm bereit
Eine Initiative von Gesundheits- und Wirtschaftsministerien und der Innovationsbehörde wird Start-ups den Zugang zu anonymisierten medizinischen Daten für eine bessere Gesundheitsversorgung ermöglichen. (timesofisrael) EL

Israel verschärft Exportvorschriften für Cybertechnologie wie "Pegasus"
Verboten ist der Einsatz der Programme gegen Personen wegen ihrer politischen Einstellung oder wenn Privacy-Gesetze nicht eingehalten werden. Israel hat die Vorschriften für den Export von Cybertechnologie wie die "Pegasus"-Spähsoftware verschärft. Dabei werde genauer definiert, was unter einem Terror-Akt und schwere Straftaten zu verstehen sei, teilte das Verteidigungsministerium am Montag mit. "Die Definitionen für schwere Straftaten und terroristische Handlungen wurden verschärft, um zu verhindern, dass die Grenzen in diesem Zusammenhang verwischt werden", hieß es. (derstandard) KR

Israelisches KI-Startup jagt " Böse Akteure" im Internet
Die Plattform sammelt Millionen von Datenquellen aus dem gesamten Internet, sagte Nitzan Tamari, Chief Strategy Officer des Unternehmens, einschließlich des universell zugänglichen Surface Web (oder Open Web), des Deep Web, eines versteckten Kollektivs von Websites und Inhalten, die nicht von Standardsuchmaschinen indiziert werden, und des Dark Web, einem Hub, in dem Benutzer anonym bleiben und vor Überwachung und Verfolgung geschützt sind, in dem aber illegale Aktivitäten und Handel gedeihen. Die Informationen werden in der "Datenbank des Bösen" des Unternehmens gesammelt, wo sie dann einen Prozess der Verifizierung und Risikoanalyse durchlaufen. ActiveFence wurde 2018 gegründet, verließ im vergangenen Sommer den Stealth-Modus und kündigte eine Investition in Höhe von USD 100 Mio. an. Das Unternehmen überwacht jedoch keine verschlüsselte Kommunikation (wie WhatsApp oder Telegram). (timesofisrael) EL







Chanukka: Bahrains Botschafter in Israel zündet ein Licht an
Khaled Yousef al-Jalahmah, der Botschafter Bahrains in den besetzten Gebieten, zündete auch Kerze am Chanukka Leuchter an. Khaled al-Jalahmah schrieb auf Twitter: "Mir ist eine Ehre, mit neuen Freunden zu den Lichterfesten "Chanukka" eingeladen zu werden." (iqnanews) KR

Gemeinsames marokkanisch-jüdisches Stipendienprogramm
Das AJC (American Jewish Committee) und die Mimouna Association bringen zum ersten Mal eine Gruppe junger Amerikaner, Israelis und Marokkaner im Rahmen des AJC-Mimouna Michael Sachs Emerging Leaders Fellowship zusammen. Diese gemeinsame Initiative will das Verständnis und die Zusammenarbeit zwischen marokkanischen und israelischen Fachleuten vertiefen, die bis zum jüngsten Normalisierungsabkommen in dringenden gesellschaftlichen Fragen wie Technologieentwicklung, nationale Sicherheit und Handel noch nicht zusammengearbeitet hatten. Marokko, das nordafrikanische Land, das einst eine jüdische Gemeinde von über 300.000 Menschen beherbergte, nahm am 10. Dezember 2020 nach jahrzehntelangen Konflikten die diplomatischen Beziehungen zu Israel wieder auf. (jpost) TS

Präsident Herzog telefonierte mit dem Kronprinzen von Abu Dhabi
Präsident Isaac Herzog hat am Wochenende zum ersten Mal mit dem Kronprinzen von Abu Dhabi, Scheich Mohammed Bin Zayed al Nahyan, gesprochen, dem De-facto-Herrscher der Vereinigten Arabischen Emirate. Thema waren "bilaterale und regionale Themen", darunter die Notwendigkeit eines Freihandelsabkommens zwischen den VAE und Israel. Herzog gratulierte dem Kronprinzen zum fünfzigsten Jahrestag der Gründung der VAE. (timesofisrael) TS

Arab-News: Edy Cohen- die zweitwichtigste Stimme im Mena Raum
"Wie ist das möglich? Wie kann ein pro-israelischer Jude eine solche Anhängerschaft in der arabischen Welt gewinnen?". "Es ist überhaupt nicht offensichtlich, dass eine Person wie ich, ein Jude, ein Israeli und ein Zionist, von einer saudi-arabischen Zeitung zum zweiteinflussreichsten Kommentator der Welt für den Nahen Osten und Nordafrika (MENA) gekürt wird. In dieser Kategorie ist noch nie ein Jude gewählt worden." (israelheute) KR

Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
Und wieder eine weitere Woche mit vielen historischen, neuen und positive Nachrichten in Bezug auf die Geschäftsanbahnungen und vielfältigen Beziehungen zwischen den ehemals verfeindeten Staaten. Es ist wirklich kaum zu glauben, wenn man nur ein paar Jahre zurückdenkt, weshalb es uns auch eine wahre Freude ist Woche für Woche über die Vielzahl an verschiedensten Weiterentwicklungen in der Region zu berichten. In diesem Sinne, nachfolgend eine Auswahl weiterer positiver Meldungen und interessanter Artikel in Zusammenhang mit den Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten:
Weitere Meldungen und interessante Artikel in Zusammenhang mit den Beziehungen zwischen Israel und Bahrain: Sonstige weitere Meldungen und interessante Artikel in Zusammenhang mit den Abraham Abkommen:










Christen aus Deutschland studieren Talmud in Jerusalem
Die Beschäftigung mit alten jüdischen Originaltexten gehört in Deutschland nicht zum klassischen christlichen Theologiestudium, aber sie sind wichtig für das Verständnis der Ursprünge des Christentums. Deshalb haben Theologen der Evangelischen Kirche in Deutschland speziell für Studierende der Theologie vor über 40 Jahren das Programm "Studium in Israel" gegründet. Diese können ein Jahr in Jerusalem studieren und tief in die jüdische Theologie eintauchen - unter anderem mit Kursen über den Talmud. Der Talmud ist sowohl auf Hebräisch als auch auf Aramäisch geschrieben. Und die Sprachen unterscheiden sich. Im Aramäischen gibt es keine klaren Grammatikstrukturen, und selbst Israelis, die Hebräisch als Muttersprache haben, können den Talmud nicht einfach so lesen. (deutschlandfunk) KR

Einer der heißesten November
Der diesjährige November zählt zu den vier heißesten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1950. Das teilte der Israelische Wetterdienst mit Sitz in Beit Dagan mit. Demnach war es tagsüber im Schnitt 2 bis 3 Grad Celsius zu warm. In küstenfernen Gebieten waren die Nächte um 1 bis 2,5 Grad Celsius wärmer als sonst. Zudem hat es weniger als üblich geregnet. (israelnetz) TS

Illana Gozes gewinnt Preis für Alzheimer-Forschung
Prof. Illana Gozes von der israelischen Universität Tel Aviv erhielt zusammen mit einem Team von Forschern der University of Hong Kong gemeinsam die Healthy Longevity Catalyst Awards 2021 der US National Academy of Medicine (NAM) für ihre Arbeit zur Alzheimer-Krankheit. Gozes arbeitete mit Professor Victor OK Li und Dr. Jacqueline CK Lam zusammen, um eine auf künstlicher Intelligenz basierende Strategie zu entwickeln, die bei der Auswahl von Medikamentenkandidaten für neue Alzheimer-Therapien hilft. Die Studie zeigt, wie bestimmte Kombinationen von Medikamentenkandidaten auf somatische Genmutationen reagieren, die sich mit zunehmendem Alter des Menschen ansammeln. (algemeiner) EL

Tod eines treuen Israelfreundes
Kurz vor Redaktionsschluß erreichte uns die traurige Nachricht vom Tod unseres treuen Freundes und langjährigem Verbündeten Andy Eggert, dem Vorsitzenden der Allgäuer Israelfreunde. Wir trauern mit seiner Frau und der ganzen Familie und wünschen seinen Hinterbliebenen viel Kraft in dieser schweren Zeit. Lieber Andy, wir werden Dich vermissen!




Ihre Anzeige hier...
Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org



Dutzende Diplomaten nahmen an der Veranstaltung zum Jüdischen Flüchtlingstag teil
Der stellvertretende Außenminister Idan Roll empfing am Mittwoch Dutzende von Diplomaten aus der ganzen Welt bei einer Veranstaltung zum Jüdischen Flüchtlingstag aus arabischen Ländern und dem Iran, die im Babylonian Jewish Heritage Center in Or-Yehuda stattfand. An der Veranstaltung nahmen Dutzende von Diplomaten und Botschafter aus verschiedenen Ländern teil, darunter der Leiter des ausländischen diplomatischen Personals in Israel, Botschafter von Sambia, Martin Mwanambale. "Das Trauma der Flucht, der Anblick der Synagogen, die verwüstet wurden, die Verwandten, die in das Gefängnis 'Muhbarat' [Geheimpolizei] gebracht wurden und deren Spuren seitdem verloren gegangen sind, oder das zurückgelassene Haus, wurden in die Herzen arabischer und iranischer Juden gebrandmarkt, die zur Flucht gezwungen wurden", sagte Roll bei der Veranstaltung. Auf einer persönlichen Notiz fügte Roll hinzu, dass "die Familie und das Haus, das ich zusammen mit meinem Partner gegründet habe, aus verschiedenen Diasporas stammen - Jemen, Irak und Polen. Diese Kombination von Kulturen, die eine neue und vielfältige Kultur hervorbringt, ist das magische Geheimnis Israels und der israelischen Geschichte." Israel gedenkt seit 2014 der Deportation von Juden aus arabischen Ländern und dem Iran in einem nationalen Gedenktag am 30. November. (jpost) EL

Israels Premierminister gratuliert Bundeskanzler Scholz
"Herzlichen Glückwunsch an @OlafScholz zu seiner Vereidigung als Bundeskanzler von Deutschland. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und die Stärkung der besonderen Beziehungen zwischen unseren Ländern und Menschen." (twitter) TS

Präsident Herzog will die Schweiz besuchen
Herzog rechnet damit, die Schweiz nächstes Jahr anlässlich der Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen der Zionistischen Weltorganisation zu besuchen, die 1897 von Theodor Herzl auf dem ersten Zionistenkongress in Basel gegründet wurde. Herzog bezeichnete die Schweiz als "ehrlichen Makler" und sagte gegenüber Botschafter Bucher, er hoffe, dass die Schweiz bei der Rückführung der in Gaza festgehaltenen Israelis helfen könne. Bucher räumte ein, dass die Schweiz "ein Erbringer diplomatischer Dienstleistungen" sei und keinen Lärm mache, sagte er, "aber wir sind immer bereit zu helfen" und "wir bauen diplomatische Brücken." Herzog lobte die Schweiz als gutes Finanzmodell für Israel und sagte, dass israelische Investoren auf der Suche nach langjährigen Großunternehmen mit nachhaltiger Produktion seien. Vor seiner Abreise trug sich Bucher wie üblich in das Gästebuch ein und schrieb das berühmteste Zitat von Herzl hinein: "Wenn du es willst, ist es kein Traum." (jpost) TS

EU-Botschafter spricht fließend Hebräisch
Dimiter Tzantchev, der neue Botschafter der Europäischen Union, war von 1996 bis 1999 stellvertretender Missionschef der bulgarischen Botschaft, kehrte 2008 als bulgarischer Botschafter zurück und ist nun zum dritten Mal Leiter der Delegation der Europäischen Union in Israel. Er spricht fließend Hebräisch und sagt, dass seine Tochter Elena, 2009 in Israel geboren, eine Sabra ist. Herzog sagte ihm, er sei in eine andere Region gekommen als die, die er bisher kannte - eine Region, in der Israel Frieden mit seinen Nachbarn schließt. Im Interesse der globalen Sicherheit, so versprach Tzantchev, werde die EU alles in ihrer Macht Stehende tun, um zu verhindern, dass der Iran in den Besitz von Atomwaffen gelangt. (jpost) TS

Botschafter überreichen Beglaubigungsschreiben an Präsident Herzog
Die Botschafter der Schweiz, der EU, Ruandas und Italiens überreichten ihre Beglaubigungsschreiben an Präsident Isaac Herzog am Montag. Urs Bucher aus der Schweiz, Dimiter Tzantchev aus der Europäischen Union, James Gatera aus Ruanda und Sergio Barbanti aus Italien. Am Sonntag hatte der neue amerikanische Botschafter Tom Nides die Zeremonie absolviert. Bucher und Herzog trafen sich vor einigen Wochen, als der Botschafter den Schweizer Bundespräsidenten Guy Parmelin zu seinem Treffen mit Herzog begleitete. Herzogs ältester Bruder Joel lebt in Genf und ist nicht nur ein prominenter Geschäftsmann, sondern auch auf Führungsebene in mehreren israelisch orientierten Organisationen tätig. (jpost) TS

Warum die UNRWA ein Friedenhindernis ist


Was sonst noch politisch wichtig war






Anzeige...



Messerattacke einer Palästinensischen Schülerin auf eine Israelin
Bei einem Messerangriff in Jerusalem wurde eine israelische Frau vor den Augen ihrer Kinder diese Woche verletzt. Die Polizei nahm später eine palästinensische Minderjährige fest, die des Angriffs verdächtigt wird. Sie war geflohen und hatte sich in einer Schule in der Nähe des Tatorts versteckt. Unsere Kollegen von Honestly Concerned kommentieren den Vorfall so: "Die Terroristin, die heute eine jüdische Frau vor den Augen ihrer Kinder erstechen wollte, ist eine palästinensische Schülerin - ein junges Mädchen - eine Jugendliche, die morgens aufgestanden ist und beschlossen hat, einen israelischen Zivilisten zu erstechen. Dies ist das Ergebnis der Aufstachelung in palästinensischen Schulen, in den Kindergärten, wie auch den Palästinensischen Staatsmedien, Juden zu hassen. Es wird keinen Frieden zwischen Israel und den Palästinensern geben, solange sie die nächste Generation weiterhin dazu erzogen wird ihre jüdischen Nachbarn zu hassen und anzugreifen - und dies erst recht nicht solange sich Terroristen und ihre Familien darauf freuen können mit Ruhm, "Ehre", wie auch Terrorgehältern und "Märtyrer"-renten überhäuft zu werden. Und genau aus diesem Grund sollten SÄMTLICHE Zahlungen an die Autonomiebehörde, wie auch an die UNRWA eingefroren werden, solange die Aufstachelung zu Hass und Terror nicht unterbunden wird! Es reicht nicht ein einfaches "Monitoring" zu fordern, wie im Koalitionsvertrag genannt, aber gleichzeitig die Überweisungen fortzusetzen, oder gar zu erhöhen, wie in den letzten Jahren immer wieder geschehen. Gerade die Terrorserie der letzten Tage, bei der die Täter fast alle Jugendliche waren, beweist, dass die Staatengemeinschaft - allen voran der größte Einzelgeldgeber der PA - also Deutschland - hier endlich entschieden reagieren muß! Und noch eine Anmerkung: Die Hamas feiert die "Heldin" übrigens, während sich die PA bislang nicht geäußert hat. So oder so, ist die Zeit der scheinheiligen Verurteilungen der eigenen "Helden", wie man sie von früher kannte, aber sowieso schon lange vorbei! Die PA weiß, dass diese "Verurteilungen" für die ausländischen Medien nicht mehr notwendig sind. Das Geld fließt so oder so weiter an sie! (HC) SSt

Wie Medien über den neuesten Terroranschlag in Jerusalem berichten
Während über Terroranschläge auf Israelis, die nicht tödlich enden, in der Regel nicht berichtet wird, wurde dieses Mal darauf aufmerksam gemacht, dass Israel den Terroristen getötet hat. (israelheute) KR

Deutsche Welle verteidigt Anti-Israel-Sender aus Jordanien
Die Deutsche Welle (DW) sorgt für Irritation. Nachdem sich Mitarbeiter der arabischen Auslandsreaktion der DW offen antisemitisch äußerten (die "Süddeutsche Zeitung" berichtete), werden neue Antisemitismus-Vorwürfe laut. Einem Bericht von "Vice" zufolge arbeitet die Deutsche Welle mit dem jordanischen Sender "Roya TV" zusammen, der unverhohlen gegen den Staat Israel hetzt. Israelische Staatsbürger, die durch
Bombenangriffe der palästinensischen Terror-Organisation Hamas starben, werden dort als "Siedler der israelischen Besatzung" dargestellt, während Todesopfer in den palästinensischen Autonomiegebieten als Märtyrer bezeichnet werden. Doch damit nicht genug. Im Libanon kooperiert die Deutsche Welle mit dem Hisbollah-Sender "Al Jadeed TV", die regelmäßig Propaganda-Material der Terror-Organisation ausstrahlen und in Beiträgen Terroristen zu Wort kommen lassen, die die Auslöschung des Staates Israel fordern. Die Deutsche Welle wird mit Steuergeld finanziert. Sie stellte sich auf Anfrage von "Vice" hinter "Roya TV". Man halte den Sender "definitiv nicht für israelfeindlich", sondern für ein Medium, das "sich klar gegen Radikalisierung" positioniere. Der Intendant der Deutschen Welle, Peter Limbourg, zeichnete "Roya TV"-Chef Fares Sayegh sogar mit dem "Freedom of Speech Award" aus (Preis für Meinungsfreiheit). Der stellvertretende SPD-Chef und künftige Generalsekretär Kevin Kühnert forderte bei "Vice": "Die Existenz und Sicherheit Israels sind Teil der deutschen Staatsräson. Und auch wenn ein Medium wie die Deutsche Welle in ihrer Berichterstattung frei sein muss, kann man erwarten, dass dieser zentrale Grundsatz unseres Landes auch von einer mit Steuergeldern finanzierten Institution geachtet wird." (welt, bild, Vice, bild) TS/SSt
Hier einige weitere interessante Links zum Thema Deutsche Welle:

Wie Italien Warnungen vor dem Terroranschlag von 1982 auf die Synagoge in Rom ignorierte
Jetzt aufgedeckte Depeschen scheinen Berichte zu bestätigen, dass Rom ein Abkommen mit palästinensischen Terrorgruppen unterzeichnet hat, um Angriffe gegen Juden zu ignorieren, im Austausch dafür, dass andere italienische Interessen nicht getroffen werden. Die Anschuldigungen sind seit 2008 bekannt, als der ehemalige italienische Premierminister und Präsident Francesco Cossiga der israelischen Zeitung Yedioth Aharonoth sagte, Italien habe "seine Juden verkauft. Jetzt wurden dazu Dokumente veröffentlicht. (timesofisrael) EL

101 Babys aus 1001 Nacht - Der Spermaschmuggel als Spielfilm
Obwohl inhaftierten palästinensischen Terroristen eheliche Besuche ihrer Frauen verweigert werden, behauptet die palästinensische Autonomiebehörde (PA), dass von ihnen seit 2012 erfolgreich 101 Kinder gezeugt wurden. Diese Babys - die PA nennt sie "Botschafter der Freiheit" - wurden angeblich mit geschmuggeltem Sperma gezeugt. Die Bekanntgabe dieses Erfolgs fällt allerdings mit einem Aufschrei in der PA über den jordanisch-ägyptisch-palästinensischen Spielfilm "Amira" zusammen, in dem es um ein palästinensisches Mädchen geht, dem als Kind gesagt wurde, es sei mit echtem "Helden-Sperma" zustande gekommen, das sich jedoch als das Spermaprodukt eines israelischen Gefängniswärters entpuppt. Die PA ist empört über den Film, da er aus ihren pünktlich zu Weihnachtszeit lancierten 101 Heldenkindern eine Lachnummer macht. (palwatch) TS



Und die Auszeichnung geht diese Woche an... SPIEGEL ONLINE
FALSCH

RICHTIG

Nach rund vier Jahren Bauzeit hat Israel eine 65 Kilometer lange, unterirdische Mauer entlang des Gazastreifens fertiggestellt. Sie soll die Möglichkeit von Angriffen durch Tunnel der in dem Palästinensergebiet herrschenden Terrororganisation Hamas komplett unterbinden und ist somit ein sehr wichtiger Schritt in Richtung bessere Sicherheit gegen die Terrortunnel und für die Sicherheit der Bewohner im Süden Israels. Verschiedene Medien haben über diese technologische Errungenschaft sehr unterschiedlich berichtet. Ein "Highlight" hierbei ist SPIEGEL ONLINE, die von einem "Sperrzaun" berichten, der den Gazastreifen mutmaßlich "abgeriegelt". (HC, Mena, IsraelHayom, Audiatur)



Es ist kalt bei uns in Jerusalem. Endlich ist hier der Winter angekommen. Und Israel sperrt sich wieder einmal ein. Reisen ins Land sind für die erwarteten Gäste aus Deutschland leider wegen Omikron aktuell unmöglich. Nur unser studentischer Hausgast freut sich darüber, dass er trotz zeitweiliger kräftiger Regengüsse das halbe Land zu Fuß erkunden kann. Auf weitere Freunde müssen wir leider noch warten. Erfreulich ist, dass die Impfungen weitergehen und wir trotz der geschlossenen Grenzen frisch geboostert optimistisch in die Zukunft schauen. TS





Aus gegebenem Anlass.




Zitat der Woche: Warum der Liebe Gott "nur Palästinenser" sein kann
Wenn Jesus der Sohn Gottes war, dann muss sein Vater, wie Jesus, auch schon ein Palästinenser gewesen sein. Das wäre doch mal eine völlig neue theologische Lehre: "Christmas is a Palestinian holiday celebrating the birthday of a Palestinian who fought against occupation in Palestine." (twitter) TS








IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminkalender. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online Veranstaltungen, Webinaren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu bekommen, haben wir einen Terminkalender Online gestellt, der bereits viele interessante Veranstaltungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vorliegende Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.
  • Terminkalender einsehen: HIER
  • Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER




Das eigentümlichste Buch 2021
Der in Tel Aviv geborene und in New York lebende Buchautor Roy Schwartz soll den 2021 Diagram Preis für das eigentümlichste Buch des Jahres erhalten. Schwarz meint, dass die Comic Figur Superman die ganze jüdische Geschichte verkörpert: Dessen Originalgeschichte entspricht der des biblischen Moses, er hat die Kraft eines Samson und erfüllt eine Mission wie der Golem. So entstand der Titel "Ist Superman beschnitten?". Schwarz hat freilich keinen Bettgenossen von Superman ausgemacht, der dieses Detail bezeugt hätte. So bleibt unklar, wie Schwartz zu der "Erkenntnis" gelangt ist, dass Superman beschnitten sein müsse. (thebookseller) TS









Miss Universe pageant in Israel

Pro-Palestinian activists spit and step on Israeli flag during a demonstration. --> Es ist das gleiche Bild weltweit auf allen diesen Demos. Um Frieden geht es diesen "netten" Herrschaften nicht.

Children aren't born with hate. They are taught it.

What's Up Israel? - Ein Blick auf die aktuelle Entwicklung

Israel and the EU: Celebrating a historic cooperation in research

120-Sekunden-Doku: Or

















ISRAELTAG 2022

Nach 2 Jahren ohne physische Israeltage, wollen wir mit viel Optimismus das Datum für den Israeltag 2022 bekanntgegeben, der - sofern es die Pandemie im kommenden Jahr erlaubt - am... Dienstag, dem 17. Mai 2022 stattfinden soll. Weitere Details folgen näher der Zeit... Für Rückfragen stehen wir unter Israeltag@il-israel.org zu Verfügung.


Wir sind auf jede Spende angewiesen!
Auf der einen Seite, scheint die Zeit - Pandemie-bedingt - im Moment teilweise still zu stehen. Auf der anderen Seite, schreitet das Jahresende schneller heran, als uns lieb ist - vor allem da es aus vereinstechnischer Sicht in vieler Hinsicht ein eher unbefriedigendes Jahr für uns war.
Wir schätzen den persönlichen Kontakt mit Euch - die Veranstaltungen, wie die Israeltage und den Israelkongress, auf die wir nunmehr schon im zweiten Jahr verzichten mußten. Dies hat auch viele weitere Herausforderungen mit sich gebracht - gerade auch für kleine, unabhängige Vereine, wie wir es sind.
Während unser Engagement zumindest in der digitalen Kommunikation weiterhin - und verstärkt - möglich ist, hat der Wegfall von Veranstaltungen in ge¬wohnter Form, wie auch die wirtschaftliche Situation insgesamt, enorme finanzielle Einbussen für uns bedeutet. Dies wiederum zwang uns, unsere ohnehin sehr knappen Team¬strukturen weitestgehend runter zu fahren - mit Auswirkungen auf die bestehenden vielfäl¬tigen Aufgaben, denen wir dennoch so gut es geht nachkommen - auch mit Blick auf das kom¬men¬de Jahr und anstehende Projekte.




Tatsächlich ist es nur Dank einiger weniger verläßlicher Freunde, dass wir unsere tägliche Arbeit - vor allem unsere vielfältigen, differenzierten, Veröffentlichungen überhaupt fortsetzen konnten - in den Sozialen Medien, die ILI News, wie auch unsere Webseite. Darüber hinaus haben wir - trotz Pandemie - unsere sonstige Vernetzungsarbeit (auch auf europäischer und internationaler Ebene), usw., weiter ausgebaut!
Wir hoffen auf Sie zählen zu dürfen, um den Fortbestand unseres Vereins zu garantieren. Jeder Euro zählt und hilft uns dabei diese schwierige Zeit durchzustehen. Leider gibt es keine institutionelle oder andere Förderung, auf die wir sonst zählen können...
Das Spendenkonto des gemeinnützigen Vereins "ILI - I Like Israel e.V." wird bei der Santander Bank geführt:
Santander Bank, IBAN DE90500333001507866200, BIC SCFBDE33XXX
Gerne können auch direkt per PayPal Spenden an uns übermittelt werden.
Selbstverständlich können wir Spendenquittungen ausstellen.

ILI fördern und Buch oder Bildband erhalten...
Ab 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und EUR päische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

BESTELLEN SIE JETZT!
"ILI - Pins"
Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund...


BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

Sonnen-Caps aus Karton


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design
Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie etwas besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an: Israeltag@il-Israel.org

Webshop
Jetzt Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


"Betej Avon!"


Das ist Israel: Weihnachtsbeleuchtung in Haifa




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



#ILINews #ILikeIsrael #Israeltag #Israel #AbrahamAccords #israelinnovation #israelitech #israeltourism #PeaceMiddleEast #FriedeninNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #Peace4Israel #FreeGazaFromHamas



ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2021 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org