HIER klicken für Online Version


05. Dezember 2021



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Stoffwechsel bei "Eulen und Lerchen"
  • Israelisches Labor züchtet hyperaktive mutierte Mäuse für die Entwicklung von ADHS-Medikamenten
  • Intelligentes Polymer soll Wunden ohne Nähte heilen
CORONA
  • Israel sichert sich gegen neue Virusvariante ab
  • Gesundheitsminister: Erste Anzeichen, dass Impfstoff vor Omicron schützt
TOURISMUS
  • In Eilat arbeiten alle gemeinsam für die Sicherheit der Vögel
  • Neue Einreisebestimmungen
  • Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...
WIRTSCHAFT
  • Israelische Pharmamanagerin gewinnt EU-Preis für Innovatorinnen 2021
  • Laut OECD sieht Israel 2021 eine starke wirtschaftliche Erholung
  • Aluminiumenergie - Autos atmen Sauerstoff
  • Israel lässt mehr Arbeiter aus Gaza zu
PEACE IN THE MIDDLE EAST AND BEYOND
  • Wie Rabbiner in islamischen Staaten jüdisches Leben erhalten
  • Channuka im Land der ehemaligen Feinde
  • 500 Einreisen zu Weihnachten für Gaza-Christen genehmigt
  • Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • "Tikkun Olam Makers" entwerfen hilfreiche Geräte für Menschen mit Behinderungen
  • 21-Jährige widmet sich dem "Trash Talk"
  • Beduinin stickt ihr "Erbe auf Teller"
  • Seltene Klänge im Heiligen Land
  • Erste Geschwaderkommandantin
POLITIK
  • Präsident Herzog erinnert am Patriarchengrab an gemeinsame Wurzeln
  • Alljährlicher Geschichtsrevisionismus der UN
  • Links zu weiteren interessanten Artikeln aus der Rubrik Politik
AUS GEGEBENEM ANLASS ZUM THEMA IRAN
  • Iran: "Ihr werdet den Tag erleben, an dem Israel vernichtet wird"
  • "Sorge vor einem schlechten Deal"
  • Mossad-Chef schwört, dass der Iran niemals Atomwaffen haben wird
  • Iranische Spionage in Kenia gegen Israel
  • Weitere aktuelle Links zum Thema Iran
WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • Schon wieder die Öffentlich Rechtlichen...
  • Deutsche Welle suspendiert 4 Beschäftigte
  • Im PA-Fernsehen singen Mädchen, dass Juden "die Hunde der Welt" sind
  • Terroristin verlangt von Israel Nasenoperation
  • Deutschland finanziert blind - Terror in Palästina kein Thema
  • Hamas gründete einen libanesischen Ableger


VERANSTALTUNGEN
  • IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
REZEPT DER WOCHE
  • Leckere Latkes
BÜCHER
  • Tel Aviv - Meine große Liebe
  • Begegnungen im Heiligen Land
SPORT
  • Weltverband sagt Squash-WM ab, weil Israel nicht antreten darf
  • Israelische Judoka gewinnt Bronze beim Abu Dhabi Grand Slam
IN EIGENER SACHE...
  • Wir sind auf jede Spende angewiesen!
  • ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
  • BESTELLEN SIE JETZT!
  • Spreadshirt Webshop
BILDER DER WOCHE
  • Channuka in Israel (Fortsetzung)...
  • Das ist Israel I...
  • Das ist Israel II...




Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.








Stoffwechsel bei "Eulen und Lerchen"
Wissenschaftler aus Haifa riefen Israelis dazu auf, an einem "Poop by Post"-Programm teilzunehmen, bei dem sie Stuhlproben an ihre Labors schicken sollten. In 90 Stuhlproben stellten sie unterschiedliche "Signaturen" in den Darmbakterien fest, die bestimmen, ob wir Lerchen oder Eulen sind. Diese sind abhängig von unserer Ernährung. Nachteulen mit einem hohen Lachnospirenanteil neigen dazu, mehr fetthaltige Lebensmittel zu essen, während Frühaufsteher mit einem hohen Alistifenanteil eher zu einer fettärmeren Ernährung und mehr Ballaststoffen neigen. Jetzt wollen die Forscher herausfinden, ob sich mit Ernährungsanpassung auch unser Schlafrhythmus korrigieren lässt, oder ob wir dazu die Darmflora verändern müssen. (timesofisrael) TS

Israelisches Labor züchtet hyperaktive mutierte Mäuse für die Entwicklung von ADHS-Medikamenten
Normalerweise ist es schwierig, genau zu bestimmen, was ADHS verursacht, und zahlreiche Gene sowie Umweltfaktoren werden im Allgemeinen zitiert. Aber Forscher in Beersheba entdeckten, dass in einer bestimmten Beduinenfamilie, in der die Eltern Cousins ersten Grades sind, ein einzelnes Gen die Kinder dazu brachte, die Störung zu haben. Das Forschungsteam an der Ben-Gurion-Universität testete seine Schlussfolgerung, indem es dieses CDH2-Gen in Mäusen bearbeitete, um die in den Genen der Familie gefundene Mutation zu replizieren. Ausnahmslos alle Mäuse entwickelten ADHS-Symptome, und es gibt jetzt mehrere Generationen von hyperaktiven Mäusen im Labor des Teams. Prof. Ohad Birk und seine Mitarbeiter haben ihre Peer-Review-Studie in Nature Communications veröffentlicht. (timesofisrael) EL

Intelligentes Polymer soll Wunden ohne Nähte heilen
Das Chemielabor von Prof. Hossam Haick am Technion - Israel Institute of Technology, hat einen intelligenten nahtlosen Wundverband entwickelt. Der Verband könnte vor dem chirurgischen Schnitt aufgetragen werden. Nach der Operation verbinden sich die beiden Wundenden innerhalb von drei Sekunden miteinander. Der Verband kann Antibiotika freisetzen, um Infektionen zu verhindern, und er ist drahtlos mit den intelligenten Geräten des medizinischen Teams verbunden. Er kann Echtzeitberichte über Änderungen der Temperatur, des pH-Werts und des Glukosespiegels liefern. (israel21c) EL



Israel sichert sich gegen neue Virusvariante ab
Um die Ausbreitung der neuen Omikron-Variante des Coronavirus einzudämmen, schließt Israel seine Grenzen für Ausländer. Bis auf Weiteres müssen alle Personen, die aus einem beliebigen Land nach Israel zurückkehren - darunter auch geimpfte Israelis - bei der Einreise nach Israel drei Tage lang isoliert werden. (orf) TS

Gesundheitsminister: Erste Anzeichen, dass Impfstoff vor Omicron schützt
"In den kommenden Tagen werden wir genauere Informationen über die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen Omicron haben, aber es gibt bereits Raum für Optimismus, und es gibt erste Anzeichen dafür, dass diejenigen, die mit einem noch gültigen Impfstoff oder mit einem Auffrischungsimpfung geimpft sind, auch vor dieser Variante geschützt sein werden", sagte Gesundheitsminister Nitzan Horowitz bei einem Besuch des Soroka Medical Center in Beerscheba mit Finanzminister Avigdor Liberman. Später sagte ein Bericht von Channel 12, dass der Pfizer-Impfstoff bei der Verhinderung einer Infektion mit Omicron nur geringfügig weniger wirksam ist als mit Delta - 90% im Gegensatz zu 95% - während er genauso wirksam ist - rund 93% - bei der Vorbeugung schwerer Symptome zumindest für diejenigen, die mit einem Booster geimpft sind. Dem Bericht zufolge ist die Infektionsfähigkeit der Variante rund 1,3-mal höher als bei Delta, aber nicht so hoch wie befürchtet. (jpost) EL




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



In Eilat arbeiten alle gemeinsam für die Sicherheit der Vögel
Millionen von Vögeln ziehen zweimal im Jahr über Eilat und die südliche Arava-Wüste, weil dieser Landstreifen im Süden Israels die einzige Landbrücke ist, die Eurasien und Afrika verbindet. Um die Route so einladend wie möglich zu gestalten, hat das International Birding & Research Center in Eilat lokale Interessengruppen einbezogen, um die Flugroute von Gefahren wie Windkraftanlagen, Kabelantennen, Stromleitungen und sogar Glasfassaden fernzuhalten, in die Vögel stürzen können. Diese gemeindebasierte israelische Naturschutzinitiative wurde als eines der 19 herausragendsten Projekte ausgewählt, die aus einem Feld von 258 Kandidaten aus 26 Ländern auf der jüngsten UN-Vertragsstaatenkonferenz (COP15) zur biologischen Vielfalt vorgestellt wurden. "Wir befinden uns an einem der kritischsten Migrationsengpässe der Welt", sagte Noam Weiss, Direktor des Zentrums. Zehntausende von jährlichen Besuchern kommen zur Forschungsstation. Das International Birding & Research Center in Eilat ist eine Partnerschaft der Society for the Protection of Nature, KKL-JNF, der Israel Nature and Parks Authority, der Gemeinde Eilat, des Eilot Regional Council, der Eilat Tourism Corporation und des Ministeriums für Tourismus und in einmaliger Weise auch ein Projekt aller Gemeinschaften vor Ort. (israel21c) EL

Neue Einreisebestimmungen


Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...

JERUSALEM, Relaxing Walk in the RAIN (02.12.2021)

TEMPLE MOUNT - A Holy Place for JEWS, CHRISTIANS and MUSLIMS (30.11.2021)

The Unique Atmosphere of the ASHDOD MARKET and A Walk through the Streets of the City (28.11.2021)

VERY COMFORTABLE District in JERUSALEM. Homat Shmuel (Har Homa) (29.11.2021)

Wonderful WALKS around Tel Aviv, Israel 4K (03.12.2021)

[4K] Walking in Tel Aviv, Virtual Tour, Israel (26.11.2021)










Israelische Pharmamanagerin gewinnt EU-Preis für Innovatorinnen 2021
Dr. Daphne Haim-Langford, Gründerin und CEO des israelischen Pharmaunternehmens Tarsier Pharma, gehört zu den drei Gewinnerinnen des EU-Preises für Innovatorinnen 2021, der jährlich an Unternehmerinnen verliehen wird, die ein erfolgreiches Unternehmen gegründet und Innovationen auf den Markt gebracht haben. Ihr 2016 gegründetes Unternehmen entwickelt Therapien für autoimmune entzündliche Augenerkrankungen. Die Auszeichnung ist mit einem Geldpreis in Höhe von EUR 100.000 für jede Gewinnerin verbunden. (timesofisrael) EL
Foto: ©European Commission, 2021

Laut OECD sieht Israel 2021 eine starke wirtschaftliche Erholung
Die OECD sagte, dass die israelische Wirtschaft im Jahr 2021 die Prognosen übertroffen habe, und verwies auf die laufende Boosterkampagne des Landes, einen sich erholenden Arbeitsmarkt und einen boomenden lokalen Technologiesektor. "Die Wirtschaftstätigkeit hat sich 2021 stark erholt und das BIP wird voraussichtlich robust um 6,3% im Jahr 2021, 4,9% im Jahr 2022 und 4% im Jahr 2023 wachsen", sagte die OECD in ihrem Wirtschaftsausblick vom Dezember 2021. (timesofisrael) EL

Aluminiumenergie - Autos atmen Sauerstoff
Laut CEO Avi Tzidon verwenden die Autos des israelischen Unternehmens Phinergy Aluminium - eines der gebräuchlichsten Metalle - zur Energieerzeugung und verursachen somit keine Umweltverschmutzung. Sie haben die gleiche Reichweite wie nicht-elektrische Fahrzeuge, lassen sich in weniger als 5 Minuten auf volle Energiekapazität aufladen und sind mit bestehenden Versorgungsnetzen kompatibel. "Die Metall-Luft-Systeme von Phinergy erzeugen Energie durch die Kombination von Metall, Sauerstoff und Wasser. "Im Gegensatz zu herkömmlichen Batterien, die Sauerstoff in einer schweren Elektrode enthalten, atmen die Metall-Luft-Energiesysteme frei Sauerstoff aus der Umgebungsluft ein, wodurch die Systeme wesentlich leichter sind", heißt es auf der Website von Phinergy. (israelhayom) TS

Israel lässt mehr Arbeiter aus Gaza zu
Israel hat die Zahl der Arbeitsgenehmigungen für Palästinenser aus dem Gazastreifen stark erhöht. Insgesamt zehntausend solcher Papiere sollen nun ausgestellt werden. Damit können die Arbeiter auf israelischen Baustellen, in der Landwirtschaft oder in der Produktion Geld verdienen, um ihre Familien in Gaza zu ernähren. Die israelische Regierung will so den großen Druck lindern, der durch Elend und Armut entstanden ist - in der Hoffnung, dass sich dies positiv auf die Sicherheitslage auswirkt. (tagesschau) KR

Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups







Wie Rabbiner in islamischen Staaten jüdisches Leben erhalten
In der islamischen Welt leben nur noch 100.000 Juden. Von Isolation wollen die Gemeinden aber nichts wissen - sie setzen auf Solidarität. Jüdische Gemeinden in Kasachstan, Aserbaidschan, der Türkei und anderen islamischen Ländern stecken ihre Chanukkias auf öffentlichen Plätzen an, um das achttägige Fest einzuläuten. Die Juden in der islamischen Welt sind heute nur noch ein Tropfen im Meer - kaum 100.000 Menschen bei einer Gesamtbevölkerung von 1,5 Mrd.. Sie leben in winzigen Gemeinden über die Landkarte verstreut. Gegen Isolation und Assimilation haben sich Rabbiner in muslimischen Staaten zusammengeschlossen, um jüdisches Leben und Tradition zu erhalten. Ihre "Vereinigung von Rabbinern in islamischen Staaten" feiert ihr zweijähriges Bestehen. Das Abraham-Abkommen vom vergangenen Jahr hat Hoffnungen für die ganze Region geweckt. (tagesspiegel) TS

Channuka im Land der ehemaligen Feinde








500 Einreisen zu Weihnachten für Gaza-Christen genehmigt
Der israelische Koordinator für "Regierungsaktivitäten in den Gebieten" (Cogat), Rasan Alian, hat Maßnahmen zum bevorstehenden Weihnachtsfest angekündigt. Unter anderem soll 500 palästinensischen Christen aus dem Gazastreifen der Besuch ihrer Familien in Ostjerusalem und dem von Israel besetzten Westjordanland genehmigt werden. Ebenfalls genehmigt wurde die Ausreise von 200 christlichen Bewohnern des Gazastreifens über den Allenby-Grenzübergang nach Jordanien. Zusätzlich sollen 15.000 Christen aus dem besetzten Westjordanland die Erlaubnis erhalten, anlässlich von Weihnachten nach Israel einzureisen. Die Quote für Einreisegenehmigungen für Kirchenpersonal soll ebenfalls erhöht werden. (vaticannews) KR

Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
Und wieder eine weitere Woche mit vielen historischen, neuen und positive Nachrichten in Bezug auf die Geschäftsanbahnungen und vielfältigen neuen Beziehungen zwischen den ehemals verfeindeten Staaten. Es ist wirklich kaum zu glauben, wenn man nur ein paar Jahre zurückdenkt, weshalb es uns auch eine wahre Freude ist Woche für Woche über die
Vielzahl an verschiedensten Weiterentwicklungen in der Region zu berichten. In diesem Sinne, nachfolgend eine Auswahl weiterer positiver Meldungen und interessanter Artikel in Zusammenhang mit den Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten: Weitere Meldungen und interessante Artikel in Zusammenhang mit den Beziehungen zwischen Israel und Bahrain: Weitere Meldungen und interessante Artikel in Zusammenhang mit den Beziehungen zwischen Israel und Marokko: Sonstige weitere Meldungen und interessante Artikel in Zusammenhang mit den Abraham Abkommen:












"Tikkun Olam Makers" entwerfen hilfreiche Geräte für Menschen mit Behinderungen
Dutzende von Teams treten virtuell in der TOM Global Innovation Challenge gegeneinander an, um maßgeschneiderte Lösungen für Menschen mit Behinderungen, ältere oder arme Menschen anzubieten. "Zuallererst muss man Probleme identifizieren, die authentische Herausforderungen für diese gefährdeten Bevölkerungsgruppen darstellen", erklärt Gidi Grinstein, Gründerin und Präsidentin von Tikkun Olam Makers (TOM), der gemeinnützigen Organisation hinter der Herausforderung. "TOM wird eine Prothese nur als Reaktion auf das Bedürfnis einer Person entwerfen, die ein Amputierter ist, der ein Problem hat, das keine erschwingliche Markt- oder Regierungslösung hat. Solche Menschen sind Experten für ihre Bedürfnisse, daher nennen wir sie "Bedürfnisbewusste". Erst nachdem wir einen Bedarfskenner haben, starten wir das Innovationsprogramm." Jeder Need-Knower wird mit einer freiwilligen Gruppe von Programmierern, Designern, Ingenieuren und Pflegefachleuten zusammengebracht, um eine praktikable Lösung zu finden. "Unsere Vision ist es, die weltweit größte Bibliothek von Open-Source-freien Lösungen für vernachlässigte Probleme von Menschen mit Behinderungen, älteren oder armen Menschen zu schaffen", sagt Grinstein. "Unsere Vision ist es, diese Bibliothek von Lösungen nicht nur zu erstellen, sondern sie auch über 3D-Drucker und Maker-Spaces an Millionen von Benutzern auf der ganzen Welt zu verteilen." (israel21c) EL

21-Jährige widmet sich dem "Trash Talk"
Die nigerianisch-israelische Sharona Shnayder gründete zusammen mit einer Freundin eine globale Bewegung, um Müll aufzusammeln, und taucht nun in eine verblüffende Reihe von Umweltaktivitäten ein, um "die Menschen davon zu überzeugen, sich zu kümmern". Shnayder, die im Mai nach Israel gezogen ist, ist Mitbegründerin und CEO von Tuesdays for Trash, einer globalen Umweltbewegung, die Einzelpersonen auf der ganzen Welt ermutigt, mindestens einen Tag pro Woche dem Müllsammeln zu widmen. (israel21c) EL

Beduinin stickt ihr "Erbe auf Teller"
"Zuerst habe ich Keramik nicht wirklich verstanden", gibt sie zu. "Ich hatte immer so viel Angst, schmutzig zu werden, aber es war ein Pflichtkurs am College, ohne den man sein Diplom nicht bekommen konnte. Also meldete ich mich für einen Keramik-Sommerkurs an und fing an, Keramik zu machen." Jetzt arbeitet Zenab Grabia die traditionellen Muster ihrer Gemeinschaft auf ihr Geschirr. Grabia macht ihre
Keramikarbeiten nebenbei; sie arbeitet Vollzeit als Lehrerin und Vorschullehrerin für das Bildungsministerium. Trotzdem ist sie erfolgreich. Ihre Galerie wurde zu einem beliebten Zwischenstopp für Touristengruppen in Israel, und sie hat Ausstellungen im Ausland gemacht. (israel21c) EL

Seltene Klänge im Heiligen Land
Die älteste Orgel der Welt wird in Jerusalem untersucht und restauriert. Nur wenige Hundert Meter entfernt von der evangelischen Weihnachtskirche wurde in Bethlehems Geburtsbasilika schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts die "wahrscheinlich älteste Orgel der Welt" entdeckt. An diesem Instrument aus dem 12. Jahrhundert hat vor einigen Wochen der spanische Musikologe und Mittelalterexperte David Catalunya seine Arbeit aufgenommen. Er geht davon aus, dass sie von französischen Kreuzfahrern ins Heilige Land gebracht wurde und fast ein Jahrhundert gespielt wurde. Um sie angesichts einer drohenden Invasion muslimischer Krieger im späten 12. Jahrhundert zu schützen, wurde sie abgebaut, "in der Hoffnung, eines Tages wieder auf ihr spielen zu können". Für Catalunya ist die Orgel daher "wie festgefroren in der Zeit". (tagespost) TS

Erste Geschwaderkommandantin
Die Flugschule der israelischen Luftwaffe hat ihre erste weibliche Geschwaderkommandantin ernannt. Kampfnavigator Maj. Y. wird eine Staffel von Navigationskadetten in einem fortgeschrittenen Stadium der Ausbildung leiten. Die IAF hat in den letzten Jahren eine Reihe von Frauen in Führungspositionen berufen. Vor etwa zwei Jahren wurde Major G. die erste Frau in der IAF, die eine Flugstaffel kommandierte. Vor zwei Monaten wurde Oberstleutnant Revital Barzani die erste Frau, die ein Luftabwehrbataillon kommandierte. (israelhayom) TS




Ihre Anzeige hier...
Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org



Präsident Herzog erinnert am Patriarchengrab an gemeinsame Wurzeln
Der israelische Staatspräsident Jitzchak Herzog hat den Auftakt des Chanukkafestes in Hebron begangen. Am Sonntagabend entzündete er in der Machpelahöhle die erste Kerze einer Chanukkia. Dort liegen die biblischen Erzväter Abraham, Isaak und Jakob sowie die Erzmütter Sara, Rebekka und Lea begraben. Die Stätte ist in eine Synagoge und eine Moschee aufgeteilt. "Hier, an diesem Ort müssen wir uns bewusst machen, dass wir nicht die einzigen sind, die ihre Wurzeln an dieser Stelle haben. Insbesondere hier müssen wir uns erinnern, dass dieses Grab für alle Kinder Abrahams heilig ist", so Herzog. "Und wir müssen weiterhin vom Frieden zwischen allen Religionen in diesem Land träumen und alle Gewalt verbannen." Die Anwesenheit Herzogs in der Synagoge führte allerdings schon im Vorfeld zu Protesten aus der Arabischen Liga und zu unverhohlenen Gewaltaufrufen radikaler Palästinenser. Hamas-Vertreter Ismail Radwan sagte: Die Chanukkah-Zeremonie sei "eine Provokation für die Gefühle der Palästinenser und eine unverhohlene Entweihung der Heiligkeit der Moschee". Die Palästinenser forderte er auf, "diesen provokativen Schritt abzuwenden". (orf) TS

Alljährlicher Geschichtsrevisionismus der UN
Alle Jahre wider: Diese Woche war es wieder soweit - der Geschichtsrevisionismus in der UN, bei dem Juden und Israel die 3.000 Jahre alte Verbindung zum Heiligen Land abgestritten wird. Und wieder einmal hat sich Deutschland nicht auf der Seite der Wahrheit positioniert, sondern sich lediglich enthalten. Und als Zeichen der Hoffnung muss man wohl anerkennen, dass die Zahl der Gegenstimmen (19) im Vergleich zu den Vorjahren zumindest gestiegen ist... (Israelnetz, TimesofIsrael, JPost, AlJazeera, Algemeiner, Audiatur, Mena) SSt

Links zu weiteren interessanten Artikeln aus der Rubrik Politik:



Iran: "Ihr werdet den Tag erleben, an dem Israel vernichtet wird"
Der Befehlshaber der Luft- und Raumfahrtkräfte der Iranischen Revolutionsgarden (IRGC), General Amir-Ali Hajizadeh, traf Mitglieder der Studentenfraktion der paramilitärischen Basiji-Miliz an der Sharif-Universität. Er sagte den Studenten, dass sie den Tag erleben würden, an dem das "zionistische Regime" vernichtet wird. Insofern nichts Neues aus dieser Richtung. (mena) TS

"Sorge vor einem schlechten Deal"
Die Regierung in Jerusalem fürchtet, dass die USA ein Abkommen um jeden Preis wollen und am Ende eine Vereinbarung stehen könnte, bei der die Sanktionen gegen Teheran weitgehend aufgehoben werden. (tagesschau) KR

Mossad-Chef schwört, dass der Iran niemals Atomwaffen haben wird
"Der Iran wird keine Atomwaffen haben - nicht in den kommenden Jahren, niemals. Das ist mein Versprechen, das ist das Versprechen des Mossad", sagte David Barnea bei einer Zeremonie zu Ehren außergewöhnlicher Agenten neben Premierminister Naftali Bennett und Präsident Issac Herzog. Am Donnerstag forderte Premierminister Naftali Bennett die Weltmächte auf, die Atomgespräche mit dem Iran sofort einzustellen, und zitierte die Ankündigung eines UN-Wachhundes, dass Teheran mit der Produktion von angereichertem Uran mit fortschrittlicheren Zentrifugen begonnen habe. (ynet, TimesofIsrael) EL

Iranische Spionage in Kenia gegen Israel
Die kenianischen Behörden verdächtigen den Iraner Mohammed Saeid Golabi der Verwicklung in terroristische Aktivitäten gegen israelische und andere Ziele im Land. Das berichtete die kenianische Zeitung «Star». (tachles) KR

Weitere aktuelle Links zum Thema Iran







Anzeige...



Schon wieder die Öffentlich Rechtlichen...
Stolz kündigt das ZDF Ihre neue Dokumentation "Was ist deutsch? - Herz, Pass, Heimat" auf Twitter an. Ganz im Sinne von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier soll sie sein, der kürzlich über Deutschland als "ein Land mit Migrationshintergrund" sprach. Soweit so gut, aber muss man diese Vielfalt unbedingt hervorheben in dem man einen
bekennenden Terrorbefürworter ins Profil setzt, der stolz bei antisemitischen Demonstrationen mit skandiert? Durch die Involvierung und durch das ins Profil setzen von Rapper Sinan-G. setzt das ZDF - mal wieder! - ein völlig falsches Zeichen und es ist uns völlig unverständlich, warum ein Öffentlich-Rechtlicher Sender mit Staatsgeldern von Skandal zu Skandal mit einem Tabubruch nach dem anderen geduldet werden sollte. Weitere Hintergründe und mehr dazu bei unseren Kollegen von Honestly Concerned. (HC/FB) SSt

Deutsche Welle suspendiert 4 Beschäftigte
Berlin - Der deutsche öffentlich-rechtliche Sender Deutsche Welle sagte am Freitag, dass er vier Angestellte und einen Freiberufler während einer Untersuchung von Vorwürfen suspendiert, dass sie antiisraelische und antisemitische Ansichten geäußert haben. Der Vorgang wird in Israel sehr aufmerksam beobachtet. (timesofisrael, Bild) EL/SSt
Mehr zum Thema:


Im PA-Fernsehen singen Mädchen, dass Juden "die Hunde der Welt" sind
Die Palästinensische Autonomiebehörde von Mahmoud Abbas bleibt sich treu. Tagtäglich werden die Palästinensischen Staatsmedien, Schulen, Kindergärten, usw. genutzt um die Bevölkerung aufzuhetzen und die nächste generation an Kindersoldaten heran zu trainieren; Kindersoldaten,
die später zu Terroristen und "Märtyrern" werden. So auch in einer jüngst ausgestrahlten TV Sendung, in der Heimvideos von Kindern von Terroristen gezeigt werden, die Gedichte rezitieren, Lieder singen und ihren Angehörigen im Gefängnis Botschaften und Grüße überbringen. Neben der üblichen Verherrlichung von Gewalt und Terror, werden Juden in den Liedern dämonisiert und unter anderem als "unrein", sowie als "die Hunde der Welt" bezeichnet. (HC/PMW, Algemeiner, Mena) SSt

Terroristin verlangt von Israel Nasenoperation
Eine palästinensische Terroristin, die sich bei einem von ihr selbst verübten Terroranschlag schwere Verletzungen zuzog, hat kein Recht darauf, dass der Staat Israel die Kosten einer von Ärzten empfohlenen Nasenrekonstruktion übernimmt, da sie auch ohne diese Operation gut atmen könne. Das hat ein Gericht in Haifa entschieden. Mena- Watch erläutert die Hintergründe. (mena) TS

Deutschland finanziert blind - Terror in Palästina kein Thema
Das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) und die deutsche Regierung haben über die KfW Entwicklungsbank einmal mehr Vereinbarungen zur Unterstützung von Palästinaflüchtlingen im Gazastreifen und im Libanon unterzeichnet, die sich diesmal auf insgesamt EUR 25 Mio. belaufen. Es ist dies nur ein kleiner Teil eines seit Jahren ungebrochenen Geldstromes. Ein Blick auf den Twitteraccount der deutschen Vertretung in Ramallah zeigt: Die konsequente Verhinderung einer Terrorfinanzierung war dabei zu keiner Zeit ein Thema. (twitter, unrwa) TS

Hamas gründete einen libanesischen Ableger
Die Hamas rekrutierte ideologisch ausgerichtete palästinensische Aktivisten, die im Libanon leben, um in der Einheit zu kämpfen, von der angenommen wird, dass sie aus mehreren hundert Mitgliedern besteht, die verdeckt unter dem Deckmantel ziviler Aktivitäten operieren. (timesofisrael) EL



Samstag um 16:30h Terroranschlag am Jerusalemer Damaskus Tor. Der modern gekleidete junge Täter war ohne Aufenthaltsgenehmigung aus Salfit nach Jerusalem gekommen. Zuerst schnitt er einem als frommer Jude erkennbaren 20-Jährigen in den Hals und verletzte ihn mittelschwer. Als er dann mit seinem Messer auch noch auf einen Grenzschützer zulief, wurde er von dem Uniformierten und dessen Kollegin erschossen. Die Polizei veröffentlichte später ein Video, das den gesamten Vorfall zeigte. Palästinensische Unruhen entwickelten sich anschließend am Tatort, wobei die Polizei Blendgranaten einsetzen musste. Wieder wird auch die übliche Kritik laut. Der Palästinenser sei "widerrechtlich hingerichtet" worden. Auch zwei Knesset-Abgeordnete, Isawi Fredsch und Ahmad Tibi, übten Kritik am Vorgehen der Sicherheitskräfte. Premierminister Bennett reagierte: "Die Grenzpolizisten haben das von der israelischen Polizei erwartete schnelle und entschlossene Vorgehen gegen einen Terroristen, der versucht hat, einen israelischen Zivilisten zu ermorden. Ich möchte ihnen volle Rückendeckung geben. Von unseren Beamten wird erwartet, dass sie so handeln, und so haben sie auch gehandelt. Wir können nicht zulassen, dass unsere Hauptstadt zu einem Brennpunkt des Terrorismus wird." Vielleicht sollte man fragen, welchen Sinn diese sich wieder einmal häufenden palästinensischen Terroranschläge in Jerusalem machen. So werden sie gewiss nicht die "israelische Besatzung" beenden, sondern die Regierung in Jerusalem eher zu einer erneuten härteren Gangart mit mehr Kontrollen und scharfen Gegenmaßnahmen zwingen. Auch die Gewalt im arabischen Sektor wird nicht weniger, wenn die arabischen Volksvertreter sich nicht geschlossen für Deeskalation engagieren. Auffallend schnell war in dieser Woche aber nicht nur die israelische Reaktion auf das Attentat, sondern auch auf die neue Covidvariante. Es gibt wohl kaum ein Land in der Welt, das fähig ist, so effektiv auf Bedrohungen zu reagieren und sich anschließend wieder zu erholen. TS





Nochmals aus gegebenem Anlaß - Channuka Sameach!













IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminkalender. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online Veranstaltungen, Webinaren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu bekommen, haben wir einen Terminkalender Online gestellt, der bereits viele interessante Veranstaltungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vorliegende Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.
  • Terminkalender einsehen: HIER
  • Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER




Leckere Latkes
Neben Sufghaniot (Krapfen) gehören auch Latkes (Kartoffelpuffer) zu den klassischen Speisen an Chanukka:
8 geriebene Kartoffeln
2 gekochte Kartoffeln, geschält und püriert
2 Zwiebeln in 2 Esslöffeln Öl angedünstet

Salz und Pfeffer nach Geschmack
(insgesamt 1 KG)
Für den Knoblauch-Dill-Dip:
1/4 Tasse Mayo
1/2 Zitrone, ausgepresst
2-3 Esslöffel frischer Dill, gehackt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
1). 2 Kartoffeln in Wasser weichkochen, das Wasser abgießen und pürieren.
2). Alle Zutaten miteinander vermischen: Geriebene Kartoffeln, Kartoffelpüree, angebratene Zwiebeln, Salz und Pfeffer.
3). Die "Patties" auf ein geöltes Pergamentpapier legen, mit etwas Öl besprühen und bei 375 Grad 25 Minuten backen, einmal wenden und weitere 10-15 Minuten backen.
4). Mit etwas Salz bestreuen und sofort servieren!
So bereiten Sie den Dill-Dip zu:
Alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und mit den warmen Latkes servieren!



Tel Aviv - Meine große Liebe
Die Foodbloggerin Nathalie Gleitman ließ sich von dem Charme Tel Avivs verzaubern und schöpft aus der neuen Heimat Inspiration für ihre abwechslungsreichen Rezepte, die leicht nachzumachen sind. Ihr zweites Kochbuch "ME FOOD, MY FOOD, my Tel Aviv" hat sie ihrem persönlichen Sehnsuchtsort und ihren ganz persönlichen Hot Spots gewidmet. Neben 120 kreativen Rezepten findet man daher auch eigene Erzählungen zu ihren Lieblingsorten. (top-magazin) TS

Begegnungen im Heiligen Land
Mit seinem kürzlich erschienen Buch "Erlebnisse im Heiligen Land" macht der deutsche Autor und Reiseleiter Johannes Zang auf die vielen Facetten des Lebens im Heiligen Land aufmerksam. Er erzählt "77 Geschichten aus Israel und Palästina. Von Ausgangssperre bis Zugvögel" - wie es im Untertitel heißt, und sprach dafür mit Staats- und Lokalpolitkern, mit Historikern und Soziologen, Wirtschaftsfachleuten und Journalisten, Rabbinern und christlichen Würdenträgern, Menschenrechtsaktivistinnen und mit hunderten Menschen "von der Straße." Mehrere Kapitel sind Christen im Nahen Osten gewidmet. (kathpress) TS
© mediashop









"The Silent Exodus" von Pierre Rehov

A tearful Miss Puerto Rico Michelle Colón surprised her fellow Miss Universe contestants (and also staff at the Yad Vashem when she revealed that her great-grandfather was a Holocaust survivor...

Vorweihnachtsfeiern / Weihnachtsmarkt beim YMCA in Jerusalem








Weltverband sagt Squash-WM ab, weil Israel nicht antreten darf
Die Weltmeisterschaft der Männer im Squash in Malaysia ist wegen nicht erteilter Visa für das Team aus Israel abgesagt worden. In einer Erklärung teilte der Squash-Weltverband World Squash Federation (WSF) mit, dass "die Möglichkeit, dass einige Nationen nicht antreten können, weil die Ausstellung von Visa und Reisegenehmigungen nicht bestätigt wurde", zur Absage der Titelkämpfe vom 7. bis 12. Dezember in Kuala Lumpur geführt habe. (welt) KR

Israelische Judoka gewinnt Bronze beim Abu Dhabi Grand Slam
Die israelische Judoka Gefen Primo gewann am Freitag beim Abu Dhabi Grand Slam in den Vereinigten Arabischen Emiraten eine Bronzemedaille in der Klasse bis 52 kg. (israelhayom) TS
Gefen Primo (Dritte von links) mit anderen Medaillengewinnern beim Abu Dhabi Grand Slam, 26. November 2021 | Dateifoto: Israel Judo Association
File photo: Israel Judo Association








ISRAELTAG 2022

Nach 2 Jahren ohne physische Israeltage, wollen wir mit viel Optimismus das Datum für den Israeltag 2022 bekanntgegeben, der - sofern es die Pandemie im kommenden Jahr erlaubt - am... Dienstag, dem 17. Mai 2022 stattfinden soll. Weitere Details folgen näher der Zeit... Für Rückfragen stehen wir unter Israeltag@il-israel.org zu Verfügung.


Wir sind auf jede Spende angewiesen!
Auf der einen Seite, scheint die Zeit - Pandemie-bedingt - im Moment teilweise still zu stehen. Auf der anderen Seite, schreitet das Jahresende schneller heran, als uns lieb ist - vor allem da es aus vereinstechnischer Sicht in vieler Hinsicht ein eher unbefriedigendes Jahr für uns war.
Wir schätzen den persönlichen Kontakt mit Euch - die Veranstaltungen, wie die Israeltage und den Israelkongress, auf die wir nunmehr schon im zweiten Jahr verzichten mußten. Dies hat auch viele weitere Herausforderungen mit sich gebracht - gerade auch für kleine, unabhängige Vereine, wie wir es sind.
Während unser Engagement zumindest in der digitalen Kommunikation weiterhin - und verstärkt - möglich ist, hat der Wegfall von Veranstaltungen in ge¬wohnter Form, wie auch die wirtschaftliche Situation insgesamt, enorme finanzielle Einbussen für uns bedeutet. Dies wiederum zwang uns, unsere ohnehin sehr knappen Team¬strukturen weitestgehend runter zu fahren - mit Auswirkungen auf die bestehenden vielfäl¬tigen Aufgaben, denen wir dennoch so gut es geht nachkommen - auch mit Blick auf das kom¬men¬de Jahr und anstehende Projekte.




Tatsächlich ist es nur Dank einiger weniger verläßlicher Freunde, dass wir unsere tägliche Arbeit - vor allem unsere vielfältigen, differenzierten, Veröffentlichungen überhaupt fortsetzen konnten - in den Sozialen Medien, die ILI News, wie auch unsere Webseite. Darüber hinaus haben wir - trotz Pandemie - unsere sonstige Vernetzungsarbeit (auch auf europäischer und internationaler Ebene), usw., weiter ausgebaut!
Wir hoffen auf Sie zählen zu dürfen, um den Fortbestand unseres Vereins zu garantieren. Jeder Euro zählt und hilft uns dabei diese schwierige Zeit durchzustehen. Leider gibt es keine institutionelle oder andere Förderung, auf die wir sonst zählen können...
Das Spendenkonto des gemeinnützigen Vereins "ILI - I Like Israel e.V." wird bei der Santander Bank geführt:
Santander Bank, IBAN DE90500333001507866200, BIC SCFBDE33XXX
Gerne können auch direkt per PayPal Spenden an uns übermittelt werden.
Selbstverständlich können wir Spendenquittungen ausstellen.

Helfer / Praktikanten gesucht...
Wir suchen immer wieder nach zuverlässigen ehrenamtlichen Helfern und Redakteuren für die ILI News und unsere Internet Auftritte, nach Moderatoren für unsere Facebook Gruppen, für unsere Buchhaltung, oder die hoffentlich bald wieder stattfindenden Israeltage und andere Veranstaltungen. Bei Interesse, schickt bitte eine E-Mail an office@il-israel.org. Wir freuen uns darauf, von Euch zu hören!

ILI fördern und Buch oder Bildband erhalten...
Ab 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und EUR päische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

BESTELLEN SIE JETZT!
"ILI - Pins"
Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund...


BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

Sonnen-Caps aus Karton


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design
Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie etwas besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an: Israeltag@il-Israel.org

Webshop
Jetzt Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


Channuka in Israel (Fortsetzung)...


Das ist Israel I...


Das ist Israel II...




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



#ILINews #ILikeIsrael #Israeltag #Israel #AbrahamAccords #israelinnovation #israelitech #israeltourism #PeaceMiddleEast #FriedeninNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #Peace4Israel #FreeGazaFromHamas



ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2021 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org