HIER klicken für Online Version


31. Oktober 2021



Inhaltsverzeichnis

VORAB: IN EIGENER SACHE 1
  • DANKE FÜR EURE FÜR UNS SO WICHTIGE UNTERSTÜTZUNG!
MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Wie ein gemobbter Junge ein erfolgreicher Med-Tech-Unternehmer wurde
  • Künstlich erzeugtes Muskelgewebe könnte Diabetes heilen
  • Gary, der Serviceroboter
  • Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie
CORONA
  • Aktive COVID-19-Fälle zum 1. Mal in 3 Monaten unter 10.000
  • Pfizer Impfung stoppt erfolgreich Infektion bei Jugendlichen
  • Gesundheitsministerium: Kinder-Impfung öffentlich diskutieren
  • Spahn: "Wir können von Israel viel lernen"
ARCHÄOLOGIE
  • Mamelukische Inschrift in Kreuzfahrerburg
TOURISMUS
  • Ab 1. Nov. wieder Einreise nach Israel - bitte Regeln jeweils gut beachten
  • 10 atemberaubende Kreuzfahrerruinen
  • Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...
WIRTSCHAFT
  • Universität Tel Aviv belegt 5. Platz im Bereich Unternehmertum weltweit
  • Intel: neuer Alder Lake-Prozessor mit Hilfe von 1.000 Israelis entwickelt
  • Renesas kauft israelischen Wi-Fi-Chiphersteller Celeno für USD 315 Mio.
  • Staatliche Förderung für Lebensmittel, Medizin und Chiptechnik
  • Osem-Nestlé bringt veganen Thunfisch auf den Markt
  • Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups
PEACE IN THE MIDDLE EAST AND BEYOND
  • "Seien Sie einfach geduldig", sagt der Investitionschef von Abu Dhabi
  • Die barmherzigen Samariter gibt es heute noch
  • VAE beim Wettbewerb für die 70. Miss Universe in Eilat
  • Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
AUS GEGEBENEM ANLASS: Historische Luftwaffenübungen mit alten Freunden und ehemaligen "Feinden"
  • Jordanien bei Luftwaffenübung in Israel
  • Emiratischer Luftwaffenchef besucht Israel
  • Soldaten der deutschen Luftwaffe lernen etwas über das Fest der Bäume
  • Einige bemerkenswerte Aufnahmen
  • Videos
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Deutsch-israelischer Kochwettbewerb
  • Brieffreund Henri 72 Jahre nach seinem Tod finden
  • Eitan darf zurück zu seiner Tante nach Italien
  • Stadtbahn hat ihre Testfahrt erfolgreich bestanden
  • Mazal Tov, Miss Israel 2021!
POLITIK
  • Erstmals drusisches Dorf als Stadt anerkannt
  • Präsident Herzog bittet bei der Gedenkfeier in Kafr Kassem um Vergebung
  • Runder Tisch zu queeren Themen mit israelischem Gesundheitsminister
  • Premierminister Bennett trifft Schweizer Bundespräsidenten Guy Parmelin
  • Israel tritt Europas größtem Forschungs- und Entwicklungsprogramm bei
AUS GEGEBENEM ANLASS:
  • Europas blinder Fleck: Die zivile Tarnung des Terrors
  • Diese "Menschenrechtsorganisationen" sind nicht das für was Sie sie halten!
  • "Menschenrechtsorganisationen" und Ihre Terrorverbindungen
  • In Deutschland sieht es ähnlich aus...
  • Weitere Links zum Thema:
WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • Israel billigt USD 9-Mrd.-Plan zur Förderung des arabischen Sektors.
  • Palästinensische Gedenkfeiern für Massenmörderin
DIE DÜMMSTE HEADLINE DER WOCHE
  • Und die Auszeichnung geht diese Woche an... n-tv!


VERANSTALTUNGEN
  • IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
REZEPT DER WOCHE
  • Mediterraner Dip

SPORT
  • Jerusalem Marathon
  • Gold für Israelischen Judoka in Malaga
  • Bronze für Israelischen Gymnasten in Japan
  • Israelische Taekwondo Team: 2 x Gold, 1x Silber und Dritter Insgesamt
IN EIGENER SACHE 2
  • BESTELLEN SIE JETZT!
  • Spreadshirt Webshop
BILDER DER WOCHE
  • Apoloniah/Arsuf
  • Das ist Israel I...
  • Das ist Israel II...
  • Das ist Israel III...
  • Das ist Israel IV...




Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.








DANKE FÜR EURE FÜR UNS SO WICHTIGE UNTERSTÜTZUNG!
Das Wichtigste zuerst: Wir haben diese Woche - wenn auch leider erst mit einiger Verspätung, für die wir uns entschuldigen möchten - Spendenbelege für dieses Jahr verschickt. Solltet Ihr noch immer auf einen Beleg von uns warten und diesen spätestens bis Mitte dieser Woche noch nicht erhalten haben, schickt uns bitte eine kurze Email und wir schauen nach was passiert ist.
Leider ist 2021 auch weiterhin ein in vieler Hinsicht extrem schwieriges Jahr für uns - ins besondere das letzte Quartal des Jahres. Während unser Engagement zumindest in der digitalen Kommunikation weiterhin - und verstärkt - möglich ist, konnten aufgrund von Corona bereits zum zweiten Mal seit rund 17 Jahren keine Veranstaltungen - vor allem unsere Israeltage, wie auch der Israelkongress - in gewohnter Form stattfinden. Damit sind auch wichtige Sponsoreneinnahmen und finanzielle Förderungen unserer Arbeit weggefallen. Dies zwang uns zudem unsere ohnehin sehr knappen Teamstrukturen weitestgehend runter zu fahren - mit Auswirkungen auf die bestehenden vielfältigen Aufgaben, denen wir dennoch so gut es geht nachkommen - auch mit Blick auf das kommende Jahr und anstehende Projekte.




Es ist nur Dank einiger weniger guter und verläßlicher Freunde, denen wir enorm dankbar für Ihre Unterstützung sind, dass wir unsere Arbeit - vor allem auch unseren Virtuellen Israeltag (der mittlerweile über 10.000 Menschen erreicht hat), die wöchentlichen ILI News, sowie die vielfältigen Veröffentlichungen in den Sozialen Medien überhaupt fortsetzen können!
Ohne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unvermeidbare Kosten. In diesem Sinne müssen wir einmal mehr an Eure Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzudecken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München, IBAN: DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!



Wie ein gemobbter Junge ein erfolgreicher Med-Tech-Unternehmer wurde
"Bestenfalls ignoriert und schlimmstenfalls gemobbt." Er hat keinen Hochschulabschluss. Tatsächlich schaffte er es kaum durch die High School. Sein Arzt, Prof. Itamar Raz, jetzt Leiter des Israel National Council of Diabetes, entdeckte aber das Potential in Ben Zeev. Als Raz 2004 den D-Cure Fund gründete, um die Diabetesforschung in Israel und im Ausland voranzutreiben, bat er Ben Zeev, sein CEO zu werden. "Ich kann nicht sagen, dass ich es sehr gut gemacht habe", gibt Zeev zu. "Ich sprach damals nicht einmal Englisch. Es gab Jahre, in denen ich darum kämpfte, meinen Lebensunterhalt zu verdienen, und ich verlor zwei Zehen an Diabetes. Aber im Leben geht es nicht um Glück, es geht um Leistung. Also kämpft weiter. Irgendwann, baruch Hashem [Gott sei Dank], wird es besser." Seine einjährige Tätigkeit bei D-Cure weckte sein Interesse an der Medizintechnik. Und seitdem gründet er ein Unternehmen nach dem anderen. Und ist erfolgreich mit dem Motto: "Wenn du an das glaubst, was du tust, dann tu es einfach." (israel21c) EL

Künstlich erzeugtes Muskelgewebe könnte Diabetes heilen
Experimente an Mäusen zeigen einen verlängerten normalen Blutzuckerspiegel nach einem einzigen Autotransplantationsverfahren mit speziell manipulierten Muskelzellen, die nicht nur Zucker richtig absorbierten, was den Blutzuckerspiegel verbesserte, sondern auch eine verbesserte Absorption in den anderen Muskelzellen der Mäuse induzierte. Nach dem Eingriff blieben die Mäuse vier Monate lang diabetesfrei - den gesamten Zeitraum, in dem sie unter Beobachtung blieben. Die Tissue-Engineering-Behandlung ist Teil einer Forschungsstudie unter der Leitung von Prof. Shulamit Levenberg und Doktorandin Rita Beckerman vom Stem Cell and Tissue Engineering Laboratory des Technion. (israel21c, timesofisrael) EL

Gary, der Serviceroboter
Er hat die Größe eines 10-Jährigen, wiegt ca. 40 kg und bewegt sich mit 1,5m pro Sekunde flott durch den Raum: Roboter "Gary" vom Startup Unlimited Robotics aus Petach Tikva. Sein Name ist ein Akronym der 3 Kinder seines Erfinders Guy Altagar: Gali, Rani und Yaeli. "...mit drei kleinen Kindern in meinem Haus, die ihre Spielsachen überall zurücklassen, bis mein Rücken davon
Gary is the most functional robot in the world | Unlimited Robotics (unlimited-robotics.com)
abbricht, ihr Chaos aufzuheben, kam die Idee." Gary ist nun einsatzbereit für Krankenhäuser, Hotels oder auch im Haushalt. "Der Gastgeber wird Gary unterrichten", sagt Altagar. "Er wird Gary erklären, in welchem Raum sich das Schlafzimmer befindet und wo die Socken sind, die abgeholt werden müssen. Nach der ersten Interaktion wird Gary um Feedback bitten und sich für das nächste Mal verbessern." (israel21c) EL

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie








Aktive COVID-19-Fälle zum 1. Mal in 3 Monaten unter 10.000
Nur 651 Menschen wurden in Israel am Donnerstag positiv auf das Coronavirus getestet; Positivitätsrate für neue Fälle sinkt stetig. (timesofisrael) EL

Pfizer Impfung stoppt erfolgreich Infektion bei Jugendlichen
Israelische Studie zeigt auch 93% Wirksamkeit bei der Verhinderung der Ausbreitung der symptomatischen Infektion innerhalb von sieben bis 21 Tagen nach der zweiten Pfizer-Dosis. (israel21c) EL

Gesundheitsministerium: Kinder-Impfung öffentlich diskutieren
Das israelische Gesundheitsministerium kündigte an, dass es seine bevorstehende Podiumsdiskussion über COVID-19-Impfungen für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren der Öffentlichkeit zugänglich machen werde, sie soll live ausgestrahlt werden, und es sollen Fragen einer vorab geprüften Gruppe von 20 Personen beantworten werden. (timesofisrael) EL

Spahn: "Wir können von Israel viel lernen"
Deutschland und Israel starten ein gemeinsames Programm zur Förderung von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz im Gesundheitswesen. Erstes Projekt ist eine Analyse von Kassendaten. (ärztezeitung) EL



Mamelukische Inschrift in Kreuzfahrerburg
Forscher haben im Archäologiepark Appoliniah nördlich von Tel Aviv eine einzigartige arabische Inschrift gefunden. Sie ist in eine der Ballistakugeln eingraviert, die von den belagernden Mamluken auf die damalige Kreuzfahrerburg Arsuf geschossen worden ist. Die Inschrift lautet übersetzt "Sturm" oder "angreifen" und diente den Angreifern als Ermutigung. Apollonia liegt an der Mittelmeerküste
und war einer der letzten christlichen Außenposten im Heiligen Land. Die Burg wechselte während dieser blutigen Zeit mehrfach den Besitzer, und die nahe gelegenen Felder waren 1191, während des Dritten Kreuzzugs, Schauplatz einer großen Schlacht zwischen Richard Löwenherz und Saladin. 1265 fiel die Festung nach einer blutigen 40-tägigen Belagerung an den Mamluken-Sultan Baybars, der damit die Voraussetzungen für die endgültige Vertreibung der Kreuzfahrer aus der Levante schuf. (biblicalarchaeology, jewishvirtuallibrary, Haaretz, tau) TS



Ab 1. Nov. wieder Einreise nach Israel - bitte Regeln jeweils gut beachten
Ab 1. November werden alle Besucher aus dem Ausland nach Israel einreisen dürfen, sofern diese eine Impfung oder eine vollständige Genesung innerhalb der letzten sechs Monate nachweisen können. Es empfiehlt sich allerdings, sich vorab über die genauen Regeln, Teststrategien usw. zu informieren (Botschaft, israelheute, bz-comm) TS

10 atemberaubende Kreuzfahrerruinen
Kommen Sie mit auf unsere virtuelle Tour zu monumentalen Schlössern und Festungen, die von christlichen Kriegern im 11. bis 13. Jahrhundert errichtet worden sind. Die Kreuzfahrer bauten monumentale Burgen und Festungen, deren Überreste heute zur Besichtigung offenstehen. Ein virtueller Rundgang durch 10 historische Kreuzfahrer-Stätten in Israel: Cäsarea, Montfort, Capharleth (HaBonim), Akko, Château Pèlerin (Atlit), Belvoir, Nimrod, Appolonia, Davidsturm und Antipatris. (israel21c, israel21c) TS

Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...

Tel Aviv's David Intercontinental: '5 hours in a 5 star' with Jeff Smith

Über 3000 Jahre Geschichte. Jerusalem ist anders als jede andere Stadt (24.10.2021)

Beit Shean is ONE of the OLDEST Cities in Israel (28.10.2021)

RAMAT AVIV MALL and NEVE AVIVIM is a residential neighborhood of TEL AVIV (26.10.2021)

Israel's Machane Yehuda Market: Kanafeh vs Rugelach


Israel hofft, geimpften und von COVID genesenen Touristen in Kürze die Tore öffnen zu können! Welche dieser Stätten steht als erstes auf Eurer Liste?! (FB)




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Universität Tel Aviv belegt 5. Platz im Bereich Unternehmertum weltweit
Die Universität Tel Aviv (TAU) wurde in der Rangliste von Startup Genome (einem weltweit führenden Beratungs- und Forschungsunternehmen für Innovationspolitik) für das Jahr 2021 auf den 5. Platz in der Welt gesetzt. Die prestigeträchtige Rangliste spiegelt die Beteiligung von Absolventen der weltweit führenden Universitäten an der Gründung von Scaleup-Unternehmen wider (Unternehmen, die über das Startup-Stadium hinausgewachsen sind und deren Wert auf USD 50 Mio. oder mehr geschätzt wird). TAU ist die einzige nicht-amerikanische Universität in den Top 10 des Rankings. (startupgenome) TS

Intel: neuer Alder Lake-Prozessor mit Hilfe von 1.000 Israelis entwickelt
Intel hat die Intel® CoreT Prozessoren der 12. Generation auf den Markt gebracht, besser bekannt als Alder Lake Prozessoren, zu denen der so genannte beste Gaming-Prozessor, der Core i9 12900K, gehört. Es gilt als das ehrgeizigste Projekt des Jahrzehnts. 1.000 Israelis waren daran beteiligt. (algemeiner) EL

Renesas kauft israelischen Wi-Fi-Chiphersteller Celeno für USD 315 Mio.
Celeno mit Hauptsitz in Ra'anana hat eine breite Palette von drahtlosen Kommunikationslösungen entwickelt, darunter Wi-Fi-Chipsätze und Softwarelösungen für leistungsstarke Heimnetzwerke, intelligente Gebäude, Unternehmens- und Industriemärkte. Nun wird der japanische Chip-Riese Renesas Electronics die israelische Firma übernehmen. (globes) EL

Staatliche Förderung für Lebensmittel, Medizin und Chiptechnik
Die israelische Innovationsbehörde gab bekannt, dass sie NIS 220 Millionen NIS Mio. für die Gründung von vier neuen Konsortien in den Bereichen kultiviertes Fleisch (im Labor gezüchtetes Fleisch), Insektenzucht, Flüssigkeitsproben für die medizinische Diagnose und Mensch-Roboter-Schnittstelle (HRI), ein multidisziplinäres Feld, das Interaktionen zwischen Menschen und Robotern untersucht, vorgesehen hat. (timesofisrael) EL

Osem-Nestlé bringt veganen Thunfisch auf den Markt
In israelischen Restaurants werden jedes Jahr rund 1 Mio. Portionen Thunfisch bestellt. Der Thunfischmarkt in Israel hat einen Wert von rund NIS 700 Mio. (USD 219.000). Osem-Nestlé hat jetzt einen neuen Thunfisch auf pflanzlicher Basis, den sogenannten Vuna, auf den Markt gebracht. Das vegan-freundliche Produkt wird in Israel hergestellt und verkauft, und es gibt Pläne, es auf dem Weltmarkt zu vermarkten. (israelhayom) TS







"Seien Sie einfach geduldig", sagt der Investitionschef von Abu Dhabi
Mohammed Ali Al Shorafa, der das Abu Dhabi Investment Office leitet, betont, dass die Realisierung des wirtschaftlichen Potenzials der Abraham-Abkommen ein langfristiges Projekt ist. (globes) EL

Die barmherzigen Samariter gibt es heute noch
Im turbulenten Nahen Osten hat die winzige alte Samaritergemeinschaft drei Ausweise - israelische, palästinensische und jordanische - und schafft es, die Kluft zwischen Arabern und Juden zu überbrücken. Sie identifizieren sich als Nachkommen der israelitischen Stämme Efraim und Menashe. Während die meisten dieser Stämme 722 v. Chr. von den Assyrern verbannt wurden, sind die Samariter seit etwa 127 Generationen ununterbrochen nahezu am selben Ort. (israel21c) EL

VAE beim Wettbewerb für die 70. Miss Universe in Eilat
Erstmals wird auch eine Kandidatin aus den Emiraten teilnehmen. Und die ehemalige Miss Irak engagiert sich gegen den Boykott. Bei den diesjährigen Wahlen zur Miss Universe ist vieles anders. (ntv, algemeiner) EL

Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
Auch nach über einem Jahr gibt es fortwährend weitere positive Nachrichten in Bezug auf die Geschäftsanbahnungen und neuen Beziehungen zwischen den ehemals verfeindeten Staaten. Das ist alles andere als selbstverständlich und es ist uns eine wahre Freude darüber zu berichten, wie Sie vielleicht schon bemerkt haben (vor allem, da viel zu wenige andere es uns gleich tun. Das ist lebendige Geschichte und ein warmer Frieden auf allen Ebenen, der sich hier vor unsere Augen weiter entfaltet und verwurzelt. In diesem Sinne, ist es uns eine Freude auch diese Woche darüber zu berichten, wie sich der Nahe Osten stetig weiter entwickelt. Nachfolgend eine Auswahl weiterer positiver Meldungen und interessanter Artikel zum Thema:






























Jordanien bei Luftwaffenübung in Israel
Fotos zeigen jordanische F-16-Kampfjets bei der Übung "Blaue Flagge" der israelischen Luftwaffe. Sie wurden von einem deutschen Militärfotografen auf Instagram geteilt (Falk Bärwald). Offiziell hieß es stets, dass Kampfflugzeuge aus 8 Ländern an der Luftwaffenübung in Israel teilnahmen. Die Teilnahme Ammans an der massiven Übung "Blaue Flagge"
war ein Geheimnis. Obwohl Israel und Jordanien, die in dieser Woche vor 27 Jahren einen Friedensvertrag unterzeichnet haben, und militärisch eng zusammenarbeiten, versucht Amman wegen Widerständen in der Bevölkerung, diese Zusammenarbeit herunterzuspielen. Israel respektiert Ammans Bitte um Diskretion. (timesofisrael) TS

Emiratischer Luftwaffenchef besucht Israel
Der Luftwaffenchef der Vereinigten Arabischen Emirate, Ibrahim Nasser Mohammed al-Alawi, besucht Israel. Anlass ist die internationale Luftwaffenübung "Blue Flag", an der sich auch die deutsche Luftwaffe beteiligt. Der historische Besuch des Generals wird, ein Jahr nach Unterzeichnung der Abraham-Abkommen, als weiteres Zeichen der Normalisierung der Beziehungen zu den Emiraten gewertet. Al-Alawi wurde vom israelischen Luftwaffenchef Amikam Norkin mit Ehrengarden empfangen. Dieser betonte die historische Bedeutung des Besuchs für die Kooperation zwischen den beiden Luftwaffen. (israelnetz) TS

Soldaten der deutschen Luftwaffe lernen etwas über das Fest der Bäume
Vierzehn Soldaten der deutschen Luftwaffe halfen dem KKL-JNF bei der Vorbereitung von Bäumen für die Pflanzung am Tu B'Shvat, 24. Oktober 2021. Die Flieger sind in Israel, um an der gemeinsamen Übung "Blaue Flagge" teilzunehmen. (jewishpress) TS

14 Soldaten der deutschen Luftwaffe halfen dem KKL-JNF bei der Vorbereitung der Bäume für die Pflanzung an Tu B'Shvat, 24. Oktober 2021. / Mit freundlicher Genehmigung von KKL-JNF

Einige bemerkenswerte Aufnahmen



Videos:





Deutsch-israelischer Kochwettbewerb
Am 2. und 3. November kürt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit Unterstützung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Verbands der Köche Deutschlands (VKD) die Sieger im ersten deutsch-israelischen Kochwettbewerb "We - Future Chefs". Acht Teams aus je zwei Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahres müssen eine hochkarätig besetzte Jury von ihrem Können überzeugen. Parallel zur Veranstaltung im Oberstufenzentrum für Gastronomie, der Brillat-Savarin-Schule in Berlin, kämpfen israelische Auszubildende um den Sieg in Haifa. Die beiden Showevents sind via Livestream miteinander verbunden. Den Siegerteams winkt ein Auslandsaufenthalt im jeweiligen Partnerland. (idw) EL

Brieffreund Henri 72 Jahre nach seinem Tod finden
Henri Fernebock, der 1948 im Unabhängigkeitskrieg getötet wurde, lag im Vergessen, bis seine Brieffreundin im Teenageralter seinen Namen wiederentdeckte. Die Tochter der ehemaligen Brieffreundin berichtet. (israel21c) EL

Eitan darf zurück zu seiner Tante nach Italien
Der einzige Überlebende des Seilbahnunglücks bei Lugano im Mai, Eitan Biran soll nach Italien zu seiner Tante zurückkehren. Das entschied jetzt ein Tel Aviver Gericht. Sein Großvater mütterlicherseits, Schmulik Peleg, hatte den Sechsjährigen im September besucht und in einem Privatjet nach Israel gebracht. Iris Ilotovich-Segal, die Richterin in Tel Aviv stimmte ihren italienischen Kollegen bei, dass die Tante Aja Biran der gesetzliche Vormund sei, weil der Junge zu ihr die stärkere Beziehung hat. Der Großvater soll der Tante nun auch die Prozesskosten zahlen. Die Richterin sagte abschließend, sie hoffe immer noch, dass die Kluft zwischen den Familien geheilt werden könne. (bbc, tachles, israelnetz) TS

Stadtbahn hat ihre Testfahrt erfolgreich bestanden
Nach mehr als 6 Jahren Bauzeit absolvierte die neue Stadtbahn im Zentrum des Landes ihre erste Testfahrt über 24 km von Petach Tikwa bis Bat Yam. In etwa einem Jahr soll die Bahn voll einsatzfähig sein. Damit wird künftig alle 3,5 Minuten ein Zug in 24 Hochbahnhöfen und zehn U-Bahnhöfen einfahren, darunter am Bahnhof Allenby in 35 Metern Tiefe. Jeder Zug kann 500 Passagiere befördern. (tachles) TS

Mazal Tov, Miss Israel 2021!





Ihre Anzeige hier...
Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org



Erstmals drusisches Dorf als Stadt anerkannt
Innenministerin Ayelet Shaked kündigte an, dass das Dorf Mughar die erste drusische Stadt in Israel wird. Sie überraschte Mughars Bürgermeister Fareed Ghanem mit dieser Ankündigung während eines Treffens mit drusischen und tscherkessischen Gemeindevorstehern in Sajur, in der Nähe von
Akko. Mughar hat 24.000 Einwohner, soll aber in den kommenden Jahren auf 30.000 Einwohner anwachsen. Seine lokale Behörde hat eine Reihe von wirtschaftlichen, infrastrukturellen und organisatorischen Prozessen entwickelt und umgesetzt und damit die Empfehlung des Geographischen Komitees für Westgaliläa erhalten, die Shaked nun bestätigte. (jpost) TS

Präsident Herzog bittet bei der Gedenkfeier in Kafr Kassem um Vergebung
Bis vor sieben Jahren akzeptierte Israel keine Schuld für diese unnötige Tragödie, aber nachdem der damalige Präsident Reuven Rivlin nach etwas mehr als drei Monaten seiner Präsidentschaft das Ereignis als schreckliches Verbrechen verurteilte hatte, beschloss sein Nachfolger nun, noch einen Schritt weiterzugehen und bat im Namen des Staates um Vergebung: ""Ich beuge meinen Kopf vor dem Gedenken an die neunundvierzig Opfer. Ich verneige mein Haupt vor euch, ihren Familien und vor den Bewohnern von Kafr Kassem im Laufe der Jahrhunderte, und im Namen von mir und dem Staat Israel bitte ich um Vergebung." Herzog erinnerte seine Zuhörer daran, dass er in seiner Antrittsrede als Präsident ausdrücklich gesagt hatte, dass er beabsichtige, die schmerzhaftesten Themen in der israelischen Gesellschaft anzusprechen." Er erklärte seine Unterstützung für die Initiative, das Massaker in organisierter Weise im Bildungssystem zu lehren. Die Initiative zur Vermittlung der Geschichte des Massakers von Kafr Kassem kam von einem der Bewohner der Stadt, dem Minister für regionale Zusammenarbeit Esawi Frej, der bei dem Massaker, bei dem ein weiterer Verwandter verletzt wurde, einen Verwandten verlor. (jpost) EL

Runder Tisch zu queeren Themen mit israelischem Gesundheitsminister
Vertreter queerer Organisation tauschten sich mit Gesundheitsminister Nitzan Horowitz zur Gesundheitsversorgung queerer Menschen in Deutschland aus. Auf Einladung der israelischen Botschaft und des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg (LSVD) trafen sich queere Organisationen aus Berlin und Brandenburg mit Nitzan Horowitz, in Berlin. Die Gesprächsthemen reichten von Aufklärungs- und Bildungsarbeit zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Jugendbereich über die Situation von Regenbogenfamilien bis hin zu LSBTIQ und Hassgewalt. Horowitz ist offen schwul und mit einem Mann verheiratet. (lsvd) TS

Premierminister Bennett trifft Schweizer Bundespräsidenten Guy Parmelin
Premierminister Naftali Bennett traf im Büro des Premierministers in Jerusalem mit dem Schweizer Bundespräsidenten Guy Parmelin zusammen. Die Politiker erörterten Möglichkeiten zur Stärkung der bilateralen Beziehungen, insbesondere in den Bereichen Innovation, Wissenschaft und
Entwicklung. Premierminister Bennett erklärte: "Israel und die Schweiz sind relativ kleine Länder mit einer ähnlich großen Bevölkerung, aber wir sind beide in der globalen Arena überdurchschnittlich stark vertreten. Gemeinsam können wir investieren und gemeinsame Ziele verfolgen." (gov) TS

Israel tritt Europas größtem Forschungs- und Entwicklungsprogramm bei
Israel und die Europäische Union haben eine Vereinbarung für den jüdischen Staat abgeschlossen, dem wissenschaftlichen Forschungsprogramm Horizon Europe beizutreten. Nach der Unterzeichnung bedeutet der Beitritt, dass israelische Forscher und Wissenschaftler an EU-finanzierten Projekten mitarbeiten und vom Zugang zu Zuschüssen aus den USD 110,8 Mrd. profitieren können, die für das wichtigste Finanzierungsprogramm der EU in den nächsten sieben Jahren budgetiert sind. Allerdings enthält das Abkommen Bedingungen, die 2013 zwischen Israel und der EU getroffen wurden und die Verwendung der Forschungsgelder in Ostjerusalem, im Westjordanland und auf den Golanhöhen verbieten. (algemeiner) EL



Europas blinder Fleck: Die zivile Tarnung des Terrors
Das israelische Außenministerium hat am Montag weitere Einzelheiten darüber bekannt gegeben, warum das Land sechs palästinensische Nichtregierungsorganisationen als terroristische Gruppen bezeichnet: Die sechs NGOs bieten Arbeitsplätze für PFLP-Kader, darunter auch Kämpfer, die dadurch ein regelmäßiges Gehalt erhalten, und ihre Büros dienen als Quartier für die Missionen
und Aktivitäten der terroristischen Organisation, so das Ministerium. Diese Einordnung stößt bei Europäern und Palästinensern jetzt auf laute Kritik. Was Was Geldgeber - Staaten aus Europa seit Jahren schon nicht kontrollieren, sind zivile Organisationen, die als Deckmantel für terroristische Aktivitäten dienen. Das israelische Außenministerium veröffentlichte auf der Seite der Israelischen Botschaft in Berlin eine Stellungnahme zur PFLP. (mena, israelnetz, Botschaft) TS

Diese "Menschenrechtsorganisationen" sind nicht das für was Sie sie halten!


"Menschenrechtsorganisationen" und Ihre Terrorverbindungen


In Deutschland sieht es ähnlich aus...


Weitere Links zum Thema:









Anzeige...



Israel billigt USD 9-Mrd.-Plan zur Förderung des arabischen Sektors.
Das israelische Kabinett hat zwei Fünfjahrespläne zur Förderung des arabischen Sektors im Land gebilligt. Nach Angaben des Büros des Premierministers sieht der eine Plan die Bereitstellung von insgesamt rund NIS 30 Mrd. (USD 9 Mrd.) vor, um mehr
Arbeitsplätze und Wohnmöglichkeiten zu schaffen. Der andere Plan ist ein Programm zur Bekämpfung der zunehmenden Gewalt in der arabisch-israelischen Gesellschaft. Seit Jahresanfang sind in Fehden unter Verbrecherbanden, Familienstreit und "Ehrenmorden" an Frauen schon 104 Araber ermordet worden. (jewishwebsite, FB) TS

Palästinensische Gedenkfeiern für Massenmörderin
Obwohl der Sommer vorbei ist, setzen die Palästinensische Autonomiebehörde und die Fatah ihre so genannten "Sommercamp-Aktivitäten" für Jugendliche fort, die Terroristen als Vorbilder präsentieren. An der Al-Istiqlal-Universität bringen die Polizeiverwaltung der Palästinensischen Autonomiebehörde und die Shabiba High School Movement der Fatah weiblichen Teenagern bei, die Terroristin Dalal Mughrabi, verantwortlich für
Teilnehmerinnen trainieren in Militäruniformen
die Ermordung von 37 Israelis, als Vorbild zu sehen. 1978 hat sie mit anderen Terroristen einen Bus voller israelischer Zivilisten entführt. 50 Mädchen aus den Schulen von Salfit nehmen an dem [Trainings-] Camp teil, das den Namen 'Klasse der Märtyrerin Dalal Mughrabi' trägt." (palwatch) TS



Und die Auszeichnung geht diese Woche an... n-tv!
Hier geht es zwar weniger um die Headline, als um den Inhalt, aber die n-tv Auslegung der Rechtslage bezüglich "besetztem palästinensischen Gebiet" scheint uns doch sehr "preiswürdig": "Unter Trump hatten die USA die israelischen Siedlungsaktivitäten auf besetztem palästinensischen Gebiet pauschal gebilligt". So n-tv wörtlich. (Grammatikfehler im Original) n-tv schafft mit dieser Formulierung eine neue Realität. Das Westjordanland wurde 1948
nach Verlassen der britischen Mandatsmacht von Jordanien erobert und annektiert. 1967 hat Israel die biblischen Provinzen Judäa und Samarien erobert und besetzt. 1993 wurden die großen Städte Bethlehem, Ramallah Hebron, Jericho und Jenin der palästinensischen Autonomiebehörde zur Verwaltung übergeben. Den Gazastreifen hat Israel 2005 komplett geräumt. 2007 übernahm dort die Hamas-Organisation die Macht nach einem Putsch gegen die PLO. "Besetzte palästinensische Gebiete" gibt es nicht. (n-tv) TS



Präsident Isaac Herzog nahm an der jährlichen Gedenkzeremonie für die 49 Opfer von Kafr Kassem teil, die 1956 von israelischen Grenzpolizisten getötet wurden, als sie von den Feldern, auf denen sie arbeiteten, nach Hause kamen - weil sie nicht wussten, dass eine verhängte Ausgangssperre um vier Stunden vorgezogen worden war. Herzogs Teilnahme erfolgte trotz des Aufruhrs in der Knesset am vergangenen Mittwoch über die Niederlage des Gesetzesvorschlags zur Einführung eines nationalen Trauertags für die Opfer. Denn die meisten Abgeordneten hatten es zwar abgelehnt, das Massaker in Kafr Kassem vor 65 Jahren zu einem offiziellen nationalen Gedenktag zu erklären, aber dennoch steht die Befriedung des arabischen Sektors in Israel im Mittelpunkt vieler nationaler Bemühungen, denn es handelt sich immerhin 20% der Bevölkerung. Araber fühlen sich benachteiligt, wenn sie keine Baugenehmigungen und ihre illegal errichteten Häuser keinen Anschluss an die Strom- oder Wasserversorgung erhalten. Künftig sollen zumindest bei teilweise erfolgten Genehmigungen schon solche Anschlüsse möglich sein. Viele Probleme sind allerdings auch "hausgemacht", denn ungeachtet der Behauptungen über "Apartheid" genießen die israelischen Araber nicht nur volle Gleichberechtigung, sondern auch eine weitgehende Autonomie. Dabei herrscht in arabischen Gemeinschaften vielfach eine Ungesetzlichkeit, die das Leben für die Bewohner sehr erschwert. Deshalb blühen in arabischen Dörfern oft auch Drogen- und Waffenhandel. Die israelische Polizei wird zudem traditionell eher abgelehnt und lässt die Dörfer bislang auch weitgehend in Ruhe. Aber viele Morde wegen interner Fehden machen diesen Zustand immer untragbarer. Ab sofort soll mehr Geld fließen und die arabischen Parteien stimmen sogar neuerdings zu, dass Polizei und Sicherheitsdienste in ihren Dörfern präsent sein sollten. Viele Araber befinden sich dabei in einer verzwickten Lage, wenn sie sich trotz israelischem Pass als "Palästinenser" sehen, also sich einerseits mit den schlimmsten Feinden des jüdischen Staates identifizieren und andererseits erwarten, wie staatstreue Bürger behandelt zu werden. Sie werden sich auf längere Sicht auch entscheiden müssen. Loyale und erfolgreiche drusische und tscherkessische muslimische Gemeinschaften Israels könnten hier als Vorbild dienen. TS

Persönlicher Kommentar von Sacha Stawski
Wenn man sich einige der aktuellen Tweets von so Manchem der EU Offiziellen anschaut, kann einem nur schlecht werden. Die Fakten bezüglich des Geldermissbrauchs durch einige der NGO's, von denen Israel jüngst 6 weitere als Terrororganisationen eingestuft hat, sind - u.a. Dank NGO Monitor - leicht nachzuverfolgen. Das hat nichts mit "Meinungsfreiheit" oder "wichtiger zivilgesellschaftlicher Arbeit" zu tun. Hier geht es ganz klar um die Unterstützung von Terrorismus; um die Unterstützung der PFLP, die nachweislich eine Terrororganisation ist. Das dies i.B. den Deutschen, aber auch anderen Europäischen Staaten, die nur all zu gerne mit einigen dieser verlängerten Arme der PFLP zusammengearbeitet haben - und diese mit Abermillionen Euro unterstützt haben - nicht passt, ist zwar nicht verwunderlich, aber in keinster Weise zu akzeptieren. Israel hätte hier schon viel früher agieren können uns sollen und wenn hier jemand etwas verstehen muss und sich jemand für etwas zu entschuldigen hat, dann sind es die Europäer, einschließlich der Deutschen! Es ist mehr als überfällig, dass sich diese endlich mit den lange vorliegenden Fakten auseinandersetzen, anstatt Israel immer und immer wieder an den Pranger zu stellen, genauso, wie es überfällig ist, dass man endlich aufhört Israel zu kritisieren, während man sich mit einem so genannten "Regierungschef" einer seit über 10 Jahren nicht mehr legitimen Regierung trifft, die zudem Terroristenrenten und -gehälter noch immer als oberste Priorität betrachtet.





Facebook wird: "Frau stirbt"
Die Meldung der Umbenennung von Facebook ging um die ganze Welt. Angelehnt an ein griechisches Wort, heißt die populäre Plattform jetzt "META". Doch "meta" ist auch ein gebräuchliches hebräisches Wort und bedeutet "sie stirbt", wenn es um eine Frau geht. Was für einige Erheiterung sorgte. (twitter, BBC) TS








IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminkalender. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online Veranstaltungen, Webinaren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu bekommen, haben wir einen Terminkalender Online gestellt, der bereits viele interessante Veranstaltungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vorliegende Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.
  • Terminkalender einsehen: HIER
  • Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER









Mediterraner Dip: Bananen Erdnuss Dip mit Ingwer, Chili, Orange und Minze
1 Banane, vollreife sind am besten
1-2 EL Erdnussbutter, cremig oder crunchy (alternativ Tahini)
1/2 Chilischote (Schärfe nach Geschmack)
1 Stück Ingwer
1 EL Zitronensaft, frisch gepresst
1-2 EL frischer Orangensaft und Zesten
2-3 Zweige frische Minze
1/2 TL Kurkuma, gemahlen
1/4 TL Kumin, gemahlen
1/4 TL Koriander, gemahlen
Pfeffer und Salz aus der Mühle
Alles im Mixer pürieren. Fertig
(leckerlife) TS




Missing the Peace Train: Media's Obsessive Focus on Israeli Settlements

Is Israel really bulldozing Palestinian graves for a theme park? No

Geförderter Antisemitismus - Judenhass in islamischen Verbänden

The Blessing Israel by Passages - Ein gemeinsamer Appell gegen Antisemitismus...

Sohn von hochrangigem Hamas-Führer: Hamas veruntreut Hilfsgelder(s.a. MEMRI TV)

Celebrating 40 Years of Friendship and Partnership between Tel Aviv-Yafo and Frankfurt am Main

Außerdem diese Woche zu empfehlen...
In einer 90-minütigen Dokumentation begibt sich Schauspielerin Susan Sideropoulos auf eine unterhaltsame Reise durch 1.700 Jahre deutsch-jüdische Geschichte und auf die Spuren ihrer eigenen Vorfahren. Immer mit Blick auf die Gegenwart erzählt sie von Köln zu Römischer Zeit, von den mittelalterlichen Städten Speyer, Worms und Mainz, vom Frankfurt der frühen Neuzeit, sowie von Leipzig, Hamburg, München oder Berlin. Dabei seht das im Jahr 70 von den Römern zerstörte Jerusalem immer im Mittelpunkt. (ardmediathek) TS








Jerusalem Marathon
Die ganze Innenstadt war gesperrt und die Straßenbahn fuhr nur außerhalb Jerusalems. Und das alles wegen des Jerusalem Marathon. Rund 20.000 Läufer nahmen am 10. Internationalen Jerusalem "Winner" Marathon teil. Es gab unterschiedlich lange Strecken, für Behinderte, Familien und Ungeübte. Der Sieger des 10. Internationalen Jerusalem-Marathons ist Yamar Gethon, 29, aus Jerusalem, in einer israelischen Rekordzeit von 2:24:07. Moshe Lion, Bürgermeister von Jerusalem: "Jerusalem wartet schon jetzt auf all die Touristen, die bald auf die Straßen unserer schönen Stadt zurückkehren und beim kommenden Marathon im März 2022 mitlaufen werden." (jpost, jerusalem-marathon) TS

Gold für Israelischen Judoka in Malaga


Bronze für Israelischen Gymnasten in Japan


Israelische Taekwondo Team: 2 x Gold, 1x Silber und Dritter Insgesamt









ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
Ab 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und EUR päische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

BESTELLEN SIE JETZT!
"ILI - Pins"
Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund...


BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

Sonnen-Caps aus Karton


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design
Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie etwas besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an: Israeltag@il-Israel.org

Webshop
Jetzt Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)








Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


Apoloniah/Arsuf

Luftaufnahme von Apollonia (Arsuf) Quelle: Apollonia-Arsuf Excavation Project

3D-Scan des verzierten Türpfostens aus der Kapelle der Kreuzfahrerburg in Arsuf Quelle: Apollonia-Arsuf Excavation Project

Das ist Israel...


Das ist Israel II...


Das ist Israel III...


Das ist Israel IV...





Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



#ILINews #ILikeIsrael #Israeltag #Israel #AbrahamAccords #israelinnovation #israelitech #israeltourism #PeaceMiddleEast #FriedeninNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #Peace4Israel #FreeGazaFromHamas



ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2021 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org