HIER klicken für Online Version


24. Oktober 2021



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Sanfte Hirnstimulation hilft, beim Sprechen das Gleichgewicht zu halten
  • Sheba startet digitale Gesundheitspartnerschaft mit SciTech City in New Jersey
  • Botaniker entdecken neue Pflanzenart bei Jerusalem
  • CORONA...
    • Pfizer-Impfstoff gegen Delta - besonders die 3. Dosis hoch wirksam
    • Israel plant ab Dezember Kinder ab 5 Jahren zu impfen
  • Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie
ARCHÄOLOGIE
  • Taucher findet Kreuzfahrerschwert vor Israels Küste
TOURISMUS
  • Bald "korrekte Schreibweise" der Straßenschilder
  • Israel will Einreise ab November unter Auflagen erlauben
  • Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...
WIRTSCHAFT
  • Israelisches Startup stellt "fliegendes Elektroauto" für Privatreisen vor
  • Zim kauft sieben neue Schiffe für USD 320 Mio.
  • Playtech - Aktie explodiert
  • Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups
PEACE IN THE MIDDLE EAST AND BEYOND
  • Israel und die VAE planen, gemeinsam zum Mond zu fliegen
  • Israel in Gesprächen zur Normalisierung der Beziehungen zu den Komoren
  • Stand des Abraham-Abkommens
  • Israel erwägt Pipeline, um mehr Gas nach Ägypten zu exportieren -
  • Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Neuer Generaldirektor in Jad Vaschem
  • Retter der dänischen Juden in Israel gestorben
  • 1948 verunglückter Fallschirmjäger der IDF findet seine letzte Ruhe in Israel
  • "James Bond kann von Ihnen lernen"
  • Faltbares Auto für freiwillige Lebensretter
  • Erstmals wird Eilat Gastgeber der Gaming-Weltmeisterschaft
POLITIK
  • Israel veranstaltet seine größte Luftübung mit 7 Ländern
  • Israel stimmt zu: Wieder Zahlungen aus Katar an Palästinenser in Gaza
  • Westjordanland: Palästinenser können sich registrieren lassen
  • Israelische Araber unsicher, ob es gut ist, wenn die IDF eingreift
  • Beschlagnahmebefehl gegen libanesisches Unternehmen wegen Unterstützung der Hisbollah
  • Was sonst noch politisch wichtig war
WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • NYT: Arabische Stadt in Israel 'palästinensisch'
  • Wer sind die neuen Vorbilder für junge palästinensische Mädchen?
  • Hamas-Gericht spricht Todesurteil wegen "Kollaboration mit Israel"
  • Gantz erklärt 6 palästinensische NGOs zu "Terrororganisationen"
  • Palästinenser "rauchen" wegen der Etikettierung von NGOs als terroristische Organisationen
  • EU finanziert weiter antisemitische Schulbücher
DIE DÜMMSTE HEADLINE DER WOCHE
  • Und die Auszeichnung geht diese Woche an...
KOMMENTAR(E) DER WOCHE
  • "Historisch"
  • Davidsternkette hin oder her - Persönliche Anmerkung von Sacha Stawski zum Fall Gil Ofarim

VERANSTALTUNGEN
  • IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
SPORT
  • Wie der Fußball Brücken zwischen Israel und Deutschland baute
  • DFB-Spielerinnen in Yad Vashem
  • Ex-DFB-Spielerin Beck: Entscheidung für Israel "absolute Herzenssache"
  • Erfolgreiche Israelische Judokas
  • Schwimm-Bronze für Israel in Belgrad

IN EIGENER SACHE...
  • Wir sind auf jede Spende angewiesen!
  • ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
  • BESTELLEN SIE JETZT!
  • Spreadshirt Webshop
BILDER DER WOCHE
  • Zum Besuch der Deutschen Luftwaffe in Israel...
  • Das ist Israel I...
  • Das ist Israel II...
  • Das ist Israel III...




Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.








Sanfte Hirnstimulation hilft, beim Sprechen das Gleichgewicht zu halten
Ältere Menschen mit Mobilitätsproblemen können oft nicht mehr gleichzeitig sicher stehen und sprechen, geschweige denn beim Gehen telefonieren oder sich unterhalten. Ein Team von Prof. Jeffrey Hausdorff von der Universität Tel Aviv hat herausgefunden, wie eine sanfte Stimulation des dorsalen lateralen präfrontalen Kortex (der Gehirnbereich, der für die Aufteilung der Aufmerksamkeit und der exekutiven Funktionen verantwortlich ist) helfen kann, diese Funktionen wieder besser zu koordinieren. (israel21c, wiley) EL

Sheba startet digitale Gesundheitspartnerschaft mit SciTech City in New Jersey
Israels größtes Krankenhaus arbeitet mit dem Liberty Science Center (LSC) zusammen, um einen hochmodernen High-Tech-Krankenhaussimulationsraum zu entwickeln. der die Zukunft der digitalen Gesundheit und der häuslichen Gesundheitsversorgung nach vorne bringen soll. "COVID gab uns die Möglichkeit, Innovationen und insbesondere digitale Gesundheitslösungen zu beschleunigen", sagte Prof. Yitshak Kreiss, CEO von Sheba. "Wir haben noch viel mehr auf Lager." (jpost) EL

Botaniker entdecken neue Pflanzenart bei Jerusalem
Israelische Botaniker haben in den Judäischen Bergen Allium Judaeum, eine neue kleine Zwiebelart entdeckt, die offenbar nur in diesem Gebiet vorkommt. Die Pflanze blüht im späten Frühjahr. Die Gattung Allium umfasst wichtige Nahrungspflanzen wie Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch und Lauch. In Israel gibt es rund 411 gefährdete Arten. Einige von ihnen sind einzigartig in der Region und können nur in isolierten Gebieten überleben, weshalb es wichtig ist, sie zu erhalten. (ynet) TS
Allium judaeum (Foto: Twitter)

CORONA...
  • Pfizer-Impfstoff gegen Delta - besonders die 3. Dosis hoch wirksam
    Die klinische Phase-3-Studie mit "10.000 Teilnehmern ab 16 Jahren" zeigte "eine relative Impfstoffwirksamkeit von 95,6% gegen eine Erkrankung in einem Zeitraum, in dem Delta der vorherrschende Stamm war", so die Firma. Der Pfizer-Coronavirus-Impfstoff ist zudem hochwirksam zur Vorbeugung bei Jugendlichen, wie eine neue israelische Studie zeigte, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde. Die Forschung, die sich auf Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren konzentrierte, wurde von Clalit Health Services durchgeführt und ergab, dass der Impfstoff zu 90% gegen Infektionen und zu 93% gegen symptomatische Infektionen an den Tagen 7 bis 21 nach der zweiten Dosis wirksam war - sogar gegen die Delta-Variante. Eine dritte Dosis des Pfizer-Coronavirus-Impfstoffs führte zu 50-mal mehr neutralisierenden Antikörpern bei Gesundheitspersonal, das den Schuss acht Monate nach der zweiten Dosis erhielt. (jpost, timesofisrael, jpost) EL
  • Israel plant ab Dezember Kinder ab 5 Jahren zu impfen
    Die Food and Drug Administration veröffentlichte ihre Analyse der Pfizer-Daten. Die FDA-Überprüfung bestätigte die Ergebnisse von Pfizer, die früher am Tag veröffentlicht wurden und zeigten, dass die Zwei-Dosen-Impfung fast 91% wirksam war, um symptomatische Infektionen bei Kindern im Grundschulalter zu verhindern. Die Biden-Regierung hat genug Dosen in Kindergröße gekauft - in speziellen orangefarbenen Fläschchen, um sie von Impfstoffen für Erwachsene zu unterscheiden. Laut einem Nachrichtenbericht von Channel 12 am Freitag, wird auch Israel, wenn die FDA grünes Licht für Impfstoffe für jüngere Kinder gibt, ab Anfang Dezember mit der Verabreichung der Impfungen an Kinder zwischen 5 und 11 Jahren beginnen. (timesofisrael) EL

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie






Taucher findet Kreuzfahrerschwert vor Israels Küste
Gezeitenströmungen legten antike Anker, Töpferwaren und vor allem ein beeindruckendes 900 Jahre altes Schwert mit einer mehr als 1 Meter langen Klinge frei, das in perfektem Zustand erhalten geblieben ist. Das Schwert Artefakt war mit Meeresorganismen verkrustet, besteht aus Eisen und gehörte offensichtlich einem "Kreuzritter". (israelnetz, scinexx, ynet) KR/TS

Nir Distelfeld, Inspektor der israelischen Altertumsbehörde, schwingt ein 900 Jahre altes Schwert aus der Kreuzfahrerzeit (Foto: Israelische Altertumsbehörde)



Bald "korrekte Schreibweise" der Straßenschilder
Auf Schildern in Israel sind die Straßennamen und Orte in der Regel auf Hebräisch, Arabisch und Englisch angegeben. Zur Freude der Touristen war bislang besonders die Schreibweise der englischsprachigen Schilder überall anders. Der ehemalige Bürgermeister von Raanana, Eitan Ginzburg von der Blau-Weiß-Partei, wollte das nun
Es müsste heißen: Shavei Zion
ändern. Sein neuer Gesetzesentwurf schreibt die "korrekte und einheitliche" Schreibweise von Straßenschildern in englischer Sprache vor. Schilder sollen demnach nicht mehr sowohl nach "Jerusalem" wie auch nach "Yerushalayim" führen. Die "Herzl Street" darf nicht mehr "Hertzel Street" heißen. Die Gemeinden haben 5 Jahre Zeit, ihre Schilder zu aktualisieren. (MediaLine) TS

Israel will Einreise ab November unter Auflagen erlauben
Nach mehr als anderthalb Jahren Corona-Sperre sollen Touristen vom 1. November an unter Auflagen wieder nach Israel einreisen dürfen. Dies haben Regierungschef Naftali Bennett, Gesundheitsminister Nitzan Horowitz und Tourismusminister Joel Raswosow am Donnerstag entschieden. Die Entscheidung muss allerdings noch abschließend von der Regierung gebilligt werden. Laut der Entscheidung dürfen Ausländer einreisen, die zwei Dosen des Impfstoffs der Hersteller Pfizer/BioNTech erhalten haben, wenn mindestens sieben Tage seit der zweiten Dosis vergangen sind. Nach zwei Impfdosen von Moderna, Astrazeneca, Sinovac oder Sinopharm müssen mindestens zwei Wochen vergangen sein. Nach einer einzelnen Impfdosis des Corona-Vakzins von Johnson & Johnson ist ebenfalls ein Zeitabstand von 14 Tagen notwendig. Diese Zeitfenster gelten auch nach einer Auffrisch-Impfung. Außerdem können Genesene einreisen, wenn sie zumindest eine Dosis eines Corona-Vakzins erhalten haben, das von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) genehmigt ist. Genesene dürfen auch dann einreisen, wenn mindestens elf Tage seit einem positiven Test vergangen sind. (Jüd.Allg., JPost) SSt

Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...

Israel. Good Practices for Urban Greening. The city of Yavne (19.10.2021)

Meet Elvis at a gas station restaurant in Israel!

TIBERIAS TODAY. Descent to the SEA of GALILEE (21.10.2021)

Jerusalem Online, Jaffa Gate 20.10.2021

DEAD SEA is the Lowest Point on the Earth Surface (17.10.2021)

BNEI BRAK 2021 - ULTRA ORTHODOX CITY, Rabbi Akiva Street, Israel (Surreal Experience) (17.10.2021)




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Israelisches Startup stellt "fliegendes Elektroauto" für Privatreisen vor
Das in Pardes Hanna ansässige Startup AIR hat das Flugzeug AIR ONE entwickelt, ein vollelektrisches zweisitziges eVTOL, das mit einer einzigen Ladung eine Reichweite von 177 km (110 Meilen) bei einer Geschwindigkeit von bis zu 250 km (155 Meilen) pro Stunde und einer Flugzeit von einer Stunde hat. Das Flugzeug verfügt über einklappbare Flügel zum einfachen Parken und kann auf jeder ebenen Fläche starten und landen. Das Startup wurde 2017 gegründet. (timesofisrael) TS
(Mit freundlicher Genehmigung/AIR)

Zim kauft sieben neue Schiffe für USD 320 Mio.
Das israelische Schifffahrtsunternehmen Zim hielt seinen Börsengang an der Wall Street im Januar zu einer Unternehmensbewertung von USD 1,75 Mrd., seitdem hat sich der Aktienkurs des Unternehmens mehr als verdreifacht. Nun hat das Unternehmen sieben gebrauchte Schiffe für USD 320 Mio. gekauft, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. (globes) EL

Playtech - Aktie explodiert
Die Online-Softwareplattform für Glücksspielseiten Playtech plc (LSE: PTEC), die vor 22 Jahren vom israelischen Milliardär Teddy Sagi gegründet wurde, wurde für USD 3,7 Mrd. an den australischen Spielautomatenhersteller Aristocrat Leisure verkauft. Seitdem explodiert der Aktienkurs. Vor drei Jahren verkaufte Sagi seine verbleibenden Beteiligungen an Playtech, aber die Firma wird weiterhin von CEO Mor Weizer geleitet, der noch von Sagi ernannt wurde, und auch viele der anderen leitenden Manager sind Israelis. (globes) EL
Playtech PLC Aktie | A1J0S4 | IM00B7S9G985 | Aktienkurs (boerse-frankfurt.de)

Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups









Israel und die VAE planen, gemeinsam zum Mond zu fliegen
Die Leiter des privat finanzierten Beresheet-Missionsinitiators SpaceIL unterzeichneten in Dubai eine Vereinbarung, nach der Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate bei mehreren weltraumbezogenen Projekten zusammenarbeiten werden, darunter die mit USD 100 Mio. dotierte Beresheet 2-Mission. Das Abkommen sieht auch vor, dass die beiden Nationen gemeinsam an der Forschung auf der Grundlage von Daten des israelisch-französischen Satelliten Venus arbeiten und dass emiratische und israelische Studenten einen neuen Satelliten bauen werden, der den Mond beobachtet. (israel21c, ToI, i24, Israelnetz) EL

Israel in Gesprächen zur Normalisierung der Beziehungen zu den Komoren
Israel und die Komoren, ein Inselstaat vor der Ostküste Afrikas, befinden sich in Gesprächen über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen, bestätigte eine hochrangige diplomatische Quelle am Montag. Die Union der Komoren, ein Land mit muslimischer Mehrheit, etwa ein Zehntel der Größe und Bevölkerung Israels, ist Mitglied der Arabischen Liga und das einzige arabische Land, das vollständig in der südlichen Hemisphäre liegt. Die Vereinigten Staaten
brachten Israel und die Komoren zu Normalisierungsgesprächen zusammen, die bilateral fortgesetzt wurden. Israel sieht die Verhandlungen als Fortsetzung der Dynamik des Abraham-Abkommens, der Friedens- und Normalisierungsabkommen zwischen Israel und vier arabischen Staaten aus dem letzten Jahr. (remonews, i24, ynet) SSt

Stand des Abraham-Abkommens
Eine vorzügliche Zusammenfassung der diplomatischen Bemühungen um Frieden mit Israel im Nahen Osten. (tachles) TS

Israel erwägt Pipeline, um mehr Gas nach Ägypten zu exportieren -
Israel ein 200-Millionen-Dollar-Projekt, das sein Erdgasnetz mit einem ägyptischen Netz verbinden würde, um den Export von weiteren 3-5 Milliarden Kubikmetern Erdgas pro Jahr zu ermöglichen, zusätzlich zu den 5 Milliarden Kubikmetern, die es derzeit über eine Unterwasserpipeline liefert. Die neue Onshore-Pipeline werde durch den Norden der Sinai-Halbinsel verlaufen. Das Erdgas aus dem Offshore-Leviathan-Feld zur Verflüssigung in Ägypten exportiert, von wo es dann nach Europa und Asien verschifft werden kann. (timesofisrael) TS

Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
Auch weiterhin gibt es fortwährend weitere positive Nachrichten in Bezug auf die Geschäftsanbahnungen und neuen Beziehungen zwischen den ehemals verfeindeten Staaten - und es ist uns eine wahre Freude darüber zu berichten, wie Sie vielleicht schon bemerkt habt (vor allem, da viel zu wenige andere es uns gleich tun.) Das ist lebendige Geschichte und ein warmer Frieden auf allen Ebenen, der sich hier vor unsere Augen weiter entfaltet und verwurzelt. In diesem Sinne, nachfolgend eine Auswahl weiterer positiver Meldungen und interessanter Artikel zum Thema:







































Neuer Generaldirektor in Jad Vaschem
Das Direktorium von Yad Vashem hat die Empfehlung der Findungskommission unter der Leitung des Yad Vashem-Vorsitzenden Dani Dayan angenommen, Brigadegeneral a.D. Tzvika Fayirizen zum Generaldirektor von Yad Vashem zu ernennen. Fayirizen wird Dorit Novak ersetzen. Sie tritt in den Ruhestand. (YadVashem, jpost) TS

Retter der dänischen Juden in Israel gestorben
David Sompolinsky kam am 6. August 1921 in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen zur Welt. Seine Eltern stammten aus Polen. Nach dem Einmarsch der Deutschen gab es zahlreiche dänische Nichtjuden, die den Juden Dänemarks aktiv halfen, sich vor den Nazi-Streitkräften zu verstecken und zu fliehen. Damit überlebten 90% der dänischen Juden die Scho'ah. Sompolinsky studierte Tiermedizin. Dank seiner medizinischen Kontakte konnte er auch Juden
im Krankenhaus schützen: Er brachte Schilder mit der Aufschrift "Quarantäne" an ihren Türen an. Das schreckte die Nazis ab. Sompolinsky half im Untergrund auch jüdischen Häftlingen, Bewohnern von Altenheimen und Waisen. 1951 wanderte mit seiner Ehefrau Ilona Malik und drei Kindern nach Israel aus. An der Hebräischen Universität Jerusalem promovierte er in Philosophie, spezialisierte sich dann auf Mikrobiologie. Er wurde Professor der Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan, leitete mehrere Institute. Jetzt ist er 100jährig in Israel gestorben. Er hinterlässt zehn Kinder, 83 Enkel, Hunderte Urenkel und mindestens 30 Ururenkel. (israelnetz, jpost) TS

1948 verunglückter Fallschirmjäger der IDF findet seine letzte Ruhe in Israel
Die sterblichen Überreste von Martin Davidovitch, einem Holocaust-Überlebenden, der als erster "gefallener Soldat" der Fallschirmjägerbrigade der IDF gilt, wurden am Sonntag nach Israel gebracht. 1948, nicht lange nachdem der erste israelische Premierminister David Ben Gurion die Unabhängigkeit des jüdischen Staates erklärt hatte, trat Davidovitch der tschechischen Brigade der IDF bei, die mit dem Ziel gegründet wurde, tschechische Juden im Kampf vor ihrer Alija nach Israel auszubilden. Davidovitch starb im Alter von 21 Jahren während einer Fallschirmsprungübung in Tschechien, bevor er Aliyah machte. Er gilt als der erste Tote der Fallschirmjägerbrigade. Die tschechische Brigade bestand aus über 1.500 jüdischen Freiwilligen. (jpost) EL

"James Bond kann von Ihnen lernen"
In einer feierlichen Zeremonie im Haus des israelischen Staatspräsidenten wurden 14 Mitarbeiter des Allgemeinen Sicherheitsdienstes von Staatspräsident Yitzhak Herzog für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. An der Zeremonie nahmen auch Premierminister Naftali Bennett und der Leiter des Allgemeinen Sicherheitsdienstes, Nadav Argaman, teil. (israelheute) KR

Faltbares Auto für freiwillige Lebensretter
"City Transformer" - die Firma für faltbare Autos, unterzeichnete einen USD 22-Mio. Vertrag zur Ausstattung von United Hatzalah mit Fahrzeugen, die sich auf eine Breite von nur einem Meter zusammenziehen lassen, um das Parken und Manövrieren zu in Israels Altstädten zu erleichtern.
Dov Maisel, der Vizepräsident bei United Hatzalah, erklärte: " Wir haben die Motorradambulanz erfunden, sie können problemlos durch den Verkehr fahren - aber das schränkt uns ein, weil nicht alle Freiwilligen einen Motorradführerschein haben oder auf einem Motorrad sitzen wollen", so Maisel. Die Ortung, Entriegelung und Bedienung des City Transformers erfolgt über die App auf dem Gerät des Freiwilligen, und die Adresse des Notfalls wird vorab in die Navigationssoftware des Fahrzeugs eingegeben, erklärte Maisel. United Hatzalah antwortet auf etwa 2.000 Anrufe pro Tag im ganzen Land. (timesofisrael) TS

Erstmals wird Eilat Gastgeber der Gaming-Weltmeisterschaft
Eilat wird in diesem Herbst die besten Spieler der Welt beherbergen, wenn die Stadt zum Spielfeld der Esports World Championship wird. In dem internationalen Videospielwettbewerb vom 14. bis 20. November werden 500 Spieler aus 85 Ländern um die Spitzenplätze kämpfen. Israel wird durch das Overwolf Israel Team vertreten, das wiederum die Israeli Esports Association vertritt. Der letztjährige Wettbewerb zog weltweit rund 1,5 Millionen Zuschauer an. (israel21c) EL




Ihre Anzeige hier...
Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org



Israel veranstaltet seine größte Luftübung mit 7 Ländern
Die israelische Luftwaffe (IAF) und die deutsche Luftwaffe überflogen am Sonntag die Knesset in Jerusalem, als die internationale Übung "Blaue Flagge". An der Übung "Blue Flag", die bis zum 28. Oktober stattfindet, nehmen Luftwaffensoldaten aus den USA, Deutschland, Italien, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Indien und Griechenland teil. Es handelt sich um die größte und modernste Luftübung, die jemals in Israel stattgefunden hat. Der Inspekteur der deutschen Luftwaffe, Generalleutnant. Ingo Gerhartz flog neben den israelischen Flugzeugen im Eurofighter "Eagle Star", der mit der israelischen und der deutschen Flagge bemalt war. (jpost, IAF, Jüd.Allg., ToI) TS
IAF-Befehlshaber Maj.-Gen. Amikam Norkin in einem "Baz" F-15-Kampfjet neben einer "Adir" F-35, mit dem Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz im "Eagle Star" Eurofighter. Ingo Gerhartz im Eurofighter "Eagle Star", bemalt mit der israelischen und der deutschen Flagge (Bildnachweis: IDF SPOKESPERSON'S UNIT)

Israel stimmt zu: Wieder Zahlungen aus Katar an Palästinenser in Gaza
Palästinenser im von der Hamas regierten Gazastreifen erhalten wieder Zahlungen aus Katar, nachdem Israel zuvor einem neuen Verteilungssystem zugestimmt hatte, in das auch die Vereinten Nationen eingebunden sind. Wie die AFP berichtete, erklärte der katarische Gesandte Mohammed al-Emadi, die Zahlungen in der Höhe von jeweils USD 100 würden an "95.000 bedürftige Familien" gehen. (mena) KR

Westjordanland: Palästinenser können sich registrieren lassen
Erstmals erteilte Israel nun wieder Anmeldegenehmigungen im besetzten Westjordanland. Konkret ging es dabei um 4.000 Palästinenser im Westjordanland. Der Entscheid wurde aus «humanitären Gründen» genehmigt. Der Schritt kommt Palästinensern zugute, die bereits seit mehreren Jahren im Westjordanland wohnhaft sind. Diese können nun Ausweisdokumente der Palästinensischen Autonomiebehörde beantragen. (nau, israelnetz) KR

Israelische Araber unsicher, ob es gut ist, wenn die IDF eingreift
Laut einer Umfrage der Universität Haifa aus dem Jahr 2017 bevorzugen 16% der arabischen Bevölkerung den Begriff "israelischer Araber", während der größte Anteil "Palästinenser in Israel" bevorzugt. Die Kontroverse um die Identität der arabischen Bürger manifestiert sich auch in der Debatte darüber, was getan werden muss, um die Gewalt und den Aderlass zu beenden. Manche fordern ein stärkeres Eingreifen israelischer Polizei, des Shin Beth und der IDF - andere lehnen es ab. Unterdessen verkaufen ganze Großfamilien ihre Häuser, um den ständigen Rachemorden zu entfliehen. (jpost) EL

Beschlagnahmebefehl gegen libanesisches Unternehmen wegen Unterstützung der Hisbollah
Israels Verteidigungsminister Benny Gantz unterzeichnete einen Beschlagnahmebefehl gegen ein im Libanon ansässiges Unternehmen, nachdem es der Hisbollah angeblich Ausrüstung für das Präzisions-Lenkraketenprojekt der Gruppe zur Verfügung gestellt hatte. "Das Unternehmen ist ein bevorzugter Lieferant der Hisbollah, ist sich der Arbeit der Organisation voll bewusst und versorgt die Hisbollah mit Ausrüstung zu einem reduzierten Preis" hieß es. (jpost) EL

Was sonst noch politisch wichtig war







Anzeige...



NYT: Arabische Stadt in Israel 'palästinensisch'
Hat die New York Times jeden Anschein von journalistischer Integrität aufgegeben? Die Zeitung bezeichnete Rameh, eine nordisraelische Stadt, fälschlicherweise als "palästinensisch". Als Reaktion auf die Aufforderung von CAMERA, dies zu korrigieren, legte die Times noch einmal nach und bestand darauf, dass es "korrekt" sei, eine Stadt innerhalb der international anerkannten Waffenstillstandslinien Israels von vor 1967 als "palästinensisch" zu bezeichnen, und weigerte sich, den Fehler zu korrigieren. (camera) TS

Wer sind die neuen Vorbilder für junge palästinensische Mädchen?
Vor einigen Wochen wurde eine palästinensische Frau erschossen, nachdem sie versucht hatte, israelische Polizeibeamte in der Jerusalemer Altstadt zu erstechen. Itamar Marcus, Leiter von Palestinian Media Watch, zu den Ursachen: "Wenn Mädchen mit der Verherrlichung der 17-jährigen Selbstmordattentäterin Ayat Al Akhras und der Terroristin Dalal Mughrabi aufwachsen, die 37 Zivilisten, darunter 12 Kinder, ermordet haben, dann wird jedes Mädchen von ihnen beeinflusst. Wir haben bisher noch keine Gedenktafel zu Ehren palästinensischer Ingenieurinnen gesehen." (israelheute) KR

Hamas-Gericht spricht Todesurteil wegen "Kollaboration mit Israel"
Ein Militärgericht der palästinensischen Terrororganisation Hamas im Gazastreifen hat zwei Männer wegen "Kollaboration mit Israel" zum Tode verurteilt. Die beiden 43 und 30 Jahre alten Männer sollen gehängt werden, wie das Gericht nun mitteilte. Den Männern war vorgeworfen worden, sensible und genaue Informationen weitergegeben zu haben, die zur Tötung von Palästinensern durch Israel geführt hätten. (Jüd.Allg.) KR

Gantz erklärt 6 palästinensische NGOs zu "Terrororganisationen"
Der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz erklärte 6 palästinensische "Nichtregierungsorganisationen" zu "Terrororganisationen" und sagte, dass sie als Arm für die Terrorgruppe "Volksfront für die Befreiung Palästinas" (PFLP) operiert hätten. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums beschäftigten alle 6 Organisationen hochrangige PFLP-Mitglieder, "einschließlich Aktivisten, die an Terroraktivitäten beteiligt sind". Gemäß einem Statut von 2016 ermöglicht die Erklärung den israelischen Behörden, die Büros der gemeinnützigen Organisationen zu schließen, ihr Vermögen zu beschlagnahmen und die Unterstützung ihrer Aktivitäten zu verbieten. Vertreter der Gruppen und internationalen Organisationen wiesen die Vorwürfe zurück. [Anm. d. Red.: Es bleibt abzuwarten welche Konsequenzen dies i.B. auch für die Deutschen Stiftungen haben wird, von denen ein paar nur all zu gerne mit Organisationen, wie Addameer und Al Haq zusammenarbeiten und z.T. auch finanzieren; etwas, das wir schon vielfach thematisiert und kritisiert haben.] (timesofisrael, berliner-zeitung, i24, HC, n-tv) EL/SSt

Palästinenser "rauchen" wegen der Etikettierung von NGOs als terroristische Organisationen
Alle einig gegen Israel: Die Palästinensische Autonomiebehörde, die Hamas und mehrere palästinensische Fraktionen und zivilgesellschaftliche Gruppen haben Israels Entscheidung verurteilt, sechs NGOs als terroristische Organisationen zu bezeichnen, die mit der Marxistisch-Leninistischen Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) verbunden sind. (jpost) EL

EU finanziert weiter antisemitische Schulbücher
Europa zahlt weiter für antisemitische Hetze! Das ist das Ergebnis einer Abstimmung im EU-Parlament. Deutsche Abgeordnete von SPD, Linken und Grünen stimmten dafür, die Erziehung zu Hass und Gewalt weiter mit Steuergeldern zu fördern - Union, FDP und mutmaßlich auch die AfD, stimmten geschlossen dagegen. Abgestimmt wurde über eine Vorlage des Haushaltsausschusses: Dort wurde gefordert, 20 Millionen Euro, die die EU für das palästinensische Bildungswesen gibt, zunächst zurückzustellen. Der Grund: Eine Untersuchung der EU-Kommission hatte ergeben, dass in palästinensischen Schulbüchern antisemitische Hetze verbreitet und zur Gewalt aufgestachelt wird. (Bild/HC) SSt



Und die Auszeichnung geht diese Woche an...
...die Berliner Zeitung mit Ihren "Star"-"Experten" Avi Primor und Moshe Zimmermann! Leider sind sowohl Avi Primor, wie auch Moshe Zimmermann alles andere als Experten, wenn es um aktuelle Antisemitismusfragen geht. Beide erkennen die IHRA Definition nicht an, verharmlosen BDS, wie auch
Screenshot Berliner Zeitung
der israelbezogene Antisemitismus bei beiden fälschlicherweise prinzipiell unter die Rubrik "Kritik" fällt. In diesem Sinne, passen also die Äußerungen über El-Hassan zu dem Profil der beiden, genauso wie die beiden natürlich die jüngeren "Aktivitäten" von El-Hassan übergehen, bzw. nach ihrem (!) Standard als nicht-antisemitisch bewerten. Auch die sonstigen Auslassungen über die "Jewish Voice for Peace", usw. unterstreichen nur noch einmal, wie sehr die beiden eben KEINE Experten sind, wenn es um Antisemitismus oder Israel geht! Die Auswahl eben genau dieser beiden als Kommentatoren, sagt auch etwas über die Berliner Zeitung aus! (HC) SSt



"Historisch"
"Historisch" ist heutzutage ein vielgebrauchtes Wort. Doch tatsächlich passieren im Nahen Osten ständig Dinge, die dieses große Adjektiv voll verdienen. So der Überflug von Kampfflugzeugen aus Israel und Deutschland über der Knesset in Israel. Bei der gleichen Übung nahmen erstmals auch britische Kampfflugzeuge seit dem Ende der britischen Mandatsherrschaft 1948 teil. Ebenso gibt es ständig weitere positive Entwicklungen im Rahmen der von Präsident Donald Trump initiierten Abrahams Abkommen. Jetzt steht eine weitere Annäherung von ehemals sehr feindseligen Ländern wie Saudi-Arabien und Sudan zu Israel auf der Tagesordnung. Wenn man bedenkt, was vor nur etwa 80 Jahren und sogar bis vor kurzem alles "üblich" war, so sind das wahrhaft dramatische Entwicklungen, die auch mit den entsprechenden Begriffen gewürdigt werden müssen. TS

Davidsternkette hin oder her - Persönliche Anmerkung von Sacha Stawski zum Fall Gil Ofarim
Das Ergebnis der hoteleigenen Untersuchung war zu erwarten und leicht vorhersehbar. Deren Ergebnis ist in keinster Weise entscheidend und es ist sehr zu hoffen, dass die umfangreicheren Befragungen und Untersuchungen der Polizei mehr ergeben. Immerhin scheint klar zu sein, dass es Zeugen gibt, die nicht bereit waren mit den Hotelanwälten zu kooperieren und nur mit den Behörden sprechen wollten.
Fakt ist immer noch, dass die veröffentlichten Videos sicherlich Zweifel an Gil Ofarims ersten Schilderungen aufwerfen. Gleichwohl betont Gil zu Recht, dass diese Videos nicht vollständig sind und auch nicht das Gesamtbild darstellen. Was anhand der Videos klar ist, ist dass definitiv etwas vorgefallen ist - ob der Davidstern dabei sichtbar um den Hals hing, oder nicht.
Natürlich hat sich Gil in seinen ersten Schilderungen immer auf den Davidstern um seinen Hals bezogen. Das macht ihn heute für viele unglaubwürdig, aber wenn man mal einen Schritt zurück geht und über das Ganze nachdenkt, dann gibt es ausreichend Gründe zu bezweifeln, dass Gil diese Geschichte erfunden hat:
1.) Es ist bekannt, dass man mit Antisemitismus keine positive Publicity generiert.
2.) Der Mann hat es nicht nötig falsche Publicity zu generieren und schon gar nicht an einem Tag an dem er gerade aus einem TV Studio von Aufnahmen kam (also eine laufende, funktionierende Karriere hat).
3.) Es gibt Menschen, die Vorfälle aller Art erfinden, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Gil paßt nicht in dieses Profil. Gils Vergangenheit gibt keine Anzeichen dafür, dass er "seltsame Allüren" oder "Profilprobleme" hat, die ein Anzeichen wären, dass er sich auf solch eine Weise besonders hervortun wollen könnte.
4.) Gil ist zu keinem Zeitpunkt von seinen Schilderungen abgewichen und steht fest dazu erst von hinten und später von vorne antisemtisch beleidigt worden zu sein. Das deckt sich wohlgemerkt (mal abgesehen davon, ob der Davidstern sichtbar war, oder nicht), mit den Aufnahmen aus dem Hotel, wo Gil erst nach hinten zeigt und dann mit jemandem vor ihm spricht). Auch ist offensichtlich, dass er aufgebracht war. Genauso ist übrigens unstrittig, dass er dreimal in der Schlange übergangen wurde - etwas wofür es bis heute keine Erklärung gibt.
5.) Gil hat keine Vergangenheit, wie z.B. eine Naomi Campbell, bei der irgendwelche Fehlverhalten aufgrund von "Star-Allüren" bekannt sind. Im Gegenteil, er ist als sehr "down to earth", nett und zugänglich bekannt. Auch dies passt nicht zu der Behauptung, dass er einfach mal so ausgerastet sein soll.
6.) Das Verhalten des Hotel Managements während der ganzen Geschichte läßt auch so einige Fragen. Angefangen von dem Punkt "der Kunde ist König", der hier von Anfang an keine Rolle gespielt zu haben scheint, bis hin zu dem seltsamen "Solidaritäts"-Banner vor dem Hotel (mit türkischem Halbmond); die zu Anfang viel zu lange ausgebliebene Entschuldigung; die aus dem Rechten Milieu bekannte Sicherheitsfirma des Hotels; usw.
Insgesamt paßt das alles so nicht. Und ja, auch wenn auch wir denken, dass Gil in seiner 1. Videoschilderung des Vorfalls in der Lobby genauer hätte sein sollen und weniger auf den Davidstern um seinen Hals hätte pochen sollen, so sehr sind wir davon überzeugt, dass es einen Vorfall gab und dass Gil die Situation für sich genau so interpretiert hat, wie geschildert. Das es einen antisemitischen Vorfall gab, ist weder durch die Videos, noch die Eigenentlastung des Hotels ausgeräumt und entsprechend bitten wir Euch auch weiterhin von voreiligen Schlüssen und Vorverurteilungen abzusehen. Wir sind es allen Opfern prinzipiell schuldig eine ordentliche Untersuchung abzuwarten, bevor wir zulassen, dass ein Opfer zum Täter gemacht wird! An diesem Punkt sind wir heute aber definitiv noch nicht! (HC)





Zitate der Woche










IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminkalender. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online Veranstaltungen, Webinaren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu bekommen, haben wir einen Terminkalender Online gestellt, der bereits viele interessante Veranstaltungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vorliegende Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.
  • Terminkalender einsehen: HIER
  • Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER










Zur Erinnerung: 2020 - History in the Making: Israeli Air Force Flies in German Skies

Tel Aviv Light Rail Completes First Test-Run

LIVE: The only Jew in Kurdistan

Meilensteine im Leben von Yitzhak Rabin

How many lies can you find on these maps?

PODCAST: Bnei Brak food scene and historic Japanese Valleys








Wie der Fußball Brücken zwischen Israel und Deutschland baute
Im November 1968, zwei Jahrzehnte nach der Gründung des Staates Israel, reiste erstmals eine westdeutsche Nationalmannschaft nach Israel: Ein Team von U19-Junioren unter der Leitung von Trainerlegende Udo Lattek absolvierte im Wingate-Institut in der Nähe von Tel Aviv ein Trainingslager für das UEFA-Jugendturnier 1969 in Leipzig. Der Fußball blieb ein wichtiger Faktor bei der Annäherung zwischen Deutschland und Israel. (dw) KR

DFB-Spielerinnen in Yad Vashem
Nach dem 1:0 (1:0) in der WM-Qualifikation am Donnerstagabend in Petach Tikva besuchte eine kleine Gruppe der deutschen Nationalspielerinnen am Freitag auch Yad Vashem. In den Reaktionen der jungen Frauen schwang Fassungslosigkeit, Entsetzen, aber auch Ohnmacht mit. Niemand aus der Abordnung des deutschen Frauen-Nationalteams, der nach dem zweieinhalbstündigen Rundgang durch die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem nicht erschüttert war. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg: "Wir müssen permanent daraus lernen. Wir dürfen Antisemitismus,
Ausgrenzung und menschliches Fehlverhalten einfach nicht tolerieren. Wir brauchen Zivilcourage." Die 53-Jährige hatte den Exkurs ganz bewusst in den Ablaufplan eingebaut, weil "die Persönlichkeitsentwicklung junger Sportlerinnen heutzutage oft genug auf der Strecke bleibt." (fr, sport) EL

Ex-DFB-Spielerin Beck: Entscheidung für Israel "absolute Herzenssache"
Für die Deutsch-Israelin Sharon Beck vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln sind die anstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen die DFB-Auswahl eine sehr spezielle Angelegenheit. Die 26-Jährige freut sich sehr, "das erste Spiel in Israel in Tel Aviv bestreiten zu dürfen, wo ein Teil meiner israelischen Familie dabei sein kann, und danach ein Spiel in Deutschland machen zu können, wo ich aufgewachsen bin." (fussball) KR

Erfolgreiche Israelische Judokas




Schwimm-Bronze für Israel in Belgrad









Wir sind auf jede Spende angewiesen!
Ohne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unvermeidbare Kosten. In diesem Sinne müssen wir einmal mehr an Ihre Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzudecken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München, Kto.: 1507866200, BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!



ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
Ab 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und EUR päische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

BESTELLEN SIE JETZT!
"ILI - Pins"
Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund...


BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

Sonnen-Caps aus Karton


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design
Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie etwas besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an: Israeltag@il-Israel.org

Webshop
Jetzt Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)








Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


Zum Besuch der Deutschen Luftwaffe in Israel...





Das ist Israel...


Das ist Israel II...


Das ist Israel III...





Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



#ILINews #ILikeIsrael #Israeltag #Israel #AbrahamAccords #israelinnovation #israelitech #israeltourism #PeaceMiddleEast #FriedeninNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #Peace4Israel #FreeGazaFromHamas



ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2021 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org