HIER klicken für Online Version


10. Oktober 2021



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Israelische Forscher decken Gefahren künstlicher Süßstoffe auf
  • "verräterische" Immunzellen - die den Hirntumor bekämpfen und ihm dann helfen
  • Simulation einer Marsmission in der Negev-Wüste
  • Nur 7% der schweren COVID-Fälle in Israel hatten drei Impfeinheiten
ARCHÄOLOGIE
  • Das Heilige Land auf einer handgemalten Schriftrolle aus dem 14. Jhd.
  • Jerusalem: Ein königliches "stilles Örtchen"
  • dpa "fake Oldies" auch an dieser Stelle
TOURISMUS
  • Israel beginnt mit großem Hotelprojekt am Toten Meer
  • Hotel am Ben Gurion Flughafen geplant
  • Zwischenstopp im Hula-Tal
  • Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...
WIRTSCHAFT
  • September war ein Monat der Mega-Investitionen
  • Microsoft wird in Israel weitere 2.500 Mitarbeiter einstellen
  • IAI baut für Avalon 30 Airbus zu Frachtflugzeugen um
  • Tausende Palästinenser aus Gaza wollen in Israel arbeiten
  • Israelische Idee für frische Salate in Berlin und überall
  • Weitere Links zu Wirtschaft, Börsen und Startups
PEACE IN THE MIDDLE EAST
  • Dubai ist für Israelis ein sicheres und sehr beliebtes Reiseziel geworden
  • Israel präsentiert sich auf der Expo 2020 in Dubai
  • Einige Eindrücke von der "Expo 2020" in Dubai und der Eröffnung des israelischen Pavillons
  • "Kurioser" aber sehr willkommener Besuch in Israel
  • Abraham Global Peace Initiative (AGPI) verleiht erste Auszeichnung
  • Zitat der Woche
  • Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Kinder aus Ruanda zur Herzbehandlung in Israel
  • Lieber keinen königlichen Titel: "Fast-Königin" sucht Zuflucht in Israel
  • Hat der Mossad einen iranischen General entführt?
  • "Der Rhein fließt ins Mittelmeer" von Offer Avnon eröffnet DOK Leipzig 2021
  • Polnisches Jazzfestival in Tel Aviv
  • Städtepartnerschaft Oranienburg und Kfar Yona
POLITIK
  • Abschiedsbesuch von Kanzlerin Merkel in Israel
  • Israels Aktionen gegen Irans Machtausbau
WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • UN-Menschenrechtsrat verhindert Aufdeckung von Antisemitismus
  • "Unvereinbar mit allem, wofür die EU steht"
  • Offener Judenhass nach Predigt in Al Aqsa
  • Links zu weiteren Medien - "Highlights"
Die dümmste Headline der Woche
  • Und die Auszeichnung geht diese Woche an... SPIEGEL
KOMMENTAR(E) DER WOCHE
  • 80 Jahre nach Babi Jar

VERANSTALTUNGEN
  • IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender


IN EIGENER SACHE...
  • Wir sind auf jede Spende angewiesen!
  • ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
  • BESTELLEN SIE JETZT!
  • Spreadshirt Webshop
BILDER DER WOCHE
  • Fotos der Woche
  • Das ist Israel...
  • Auch das ist Israel...
  • Ja, das ist Israel...




Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.














Israelische Forscher decken Gefahren künstlicher Süßstoffe auf
Künstliche Süßstoffe können dazu führen, dass zuvor gesunde Darmbakterien krank werden, so Wissenschaftler der Ben-Gurion University. Sie untersuchten sechs häufig verwendete künstliche Süßstoffe in Nahrungsergänzungen für Sportler: Aspartam, Saccharin, Sucralose, Acesulfam-Kalium (Ace-K), Advantam und Neotam. Drei - Aspartam, Sucralose und Saccharin - hemmen die bakterielle Kommunikation signifikant. Mindestens einer der drei wurde in allen von ihnen getesteten Sportergänzungsmitteln gefunden. (jpost) EL

"Verräterische" Immunzellen - die erst den Hirntumor bekämpfen und ihm dann helfen
Forscher der Universität Tel Aviv fanden bei der Beobachtung gentechnisch veränderter Mäuse mit Glioblastom heraus, dass die weißen Blutkörperchen - Neutrophile, die für ihre Kraft bei der Abtötung von Bakterien und Pilzen bekannt sind - erst hart gegen das Glioblastom kämpfen, dann aber "die Seiten wechseln", um den Tumor zu schützen. Das Team arbeitet jetzt an einer entsprechenden Medikation. Glioblastom ist eine der häufigsten und tödlichsten Arten von Hirntumoren. (sciencedirect, timesofisrael) EL

Simulation einer Marsmission in der Negev-Wüste
Im Negev findet bis 31. Oktober die groß angelegte Marsmissionssimulation Amadee-20 statt. Die Marsdrohne Ingenuity, Begleiter der im Februar 2021 auf dem Roten Planeten gelandeten Nasa-Rovers Perseveranz Drohne kann vordefinierte Regionen selbst abfliegen, bei Sensorausfällen zurück nach Hause finden und bei Notlandungen eine passende Stelle finden. (derstandard) TS

Nur 7% der schweren COVID-Fälle in Israel hatten drei Impfeinheiten
Am Freitag gab es rund 460 schwere und kritische Fälle, so dass 7% etwa 32 Personen sind, was bedeutet, dass weniger als 0,00001% der Menschen, die eine dritte Impfung hatten, derzeit in ernstem Zustand sind. "Ich kann nicht sagen, dass 7% viel sind", sagte Gesundheitsminister-Generaldirektor Prof. Nachman Ash. "Das ist noch besser, als wir hätten erwarten können. Der Impfstoff, selbst der dritte Schuss, funktioniert nicht zu 100%." Er sagte, dass es immer "einen kleinen Prozentsatz von Menschen gibt, die keine vollständige Immunität entwickeln, wie diejenigen, die immunsupprimiert sind." Weitere 17% der Erkrankten wurden vor mehr als 6 Monaten mit zwei Impfungen geimpft, so die Daten. Die Mehrheit (71%) war ungeimpft. Der Rest war erholt (3%), geimpft und krank, bevor eine ganze Woche vergangen war (2%) oder erholt und geimpft (1%). Etwa 6,1 Mio. Israelis hatten einen ersten Shot, 5,7 Mio. zwei und 3,7 Mio. alle drei. (jpost) EL







Das Heilige Land auf einer handgemalten Schriftrolle aus dem 14. Jhd.
Die fast 11m lange handgemalte Schriftrolle ist jetzt in voller Länge in der Glasvitrine einer Museumsgalerie des Israelmuseum in Jerusalem ausgestellt. Das kostbare Pergament steht im Mittelpunkt von "Painting a Pilgrimage", der Ausstellung, die die Pilgerreise eines
Der Davidsturm in der Florentiner Schriftrolle
mittelalterlichen ägyptischen Juden von Kairo in das Heilige Land darstellt. In kirschroten, blattgrünen und ockergelben Linien zeigen 130 Illustrationen heilige Stätten von Ägypten bis zum Libanon. Sie stammt aus der Biblioteca Nazionale Centrale di Firenze. (timesofisrael) EL

Jerusalem: Ein königliches "stilles Örtchen"
Archäologen haben in Jerusalem eine rund 2.700 Jahre alte Privattoilette gefunden. Sie ist Teil eines prächtigen königlichen Anwesens aus dem siebten Jahrhundert vor Christus, teilte Israels Altertumsbehörde mit. Die Toilette ist ein quadratischer Block aus Kalkstein mit einem
Altertumsbehörde Israel
Loch in der Mitte. Darunter liegt eine aus dem Felsen gehauene Klärgrube, ähnlich wie bei einem Plumpsklo. "Nur die Reichen konnten sich Toiletten leisten", sagte Ausgrabungsleiter Jaakov Billig. In der Senkgrube wurden den Angaben zufolge auch Tongefäße und Tierknochen aus der Zeit des ersten jüdischen Tempels gefunden. (berliner-kurier) TS

dpa "fake Oldies" auch an dieser Stelle
"Eine Grundmauer des zweiten Tempels blieb bestehen: Die Klagemauer ist heute das bedeutendste Heiligtum der Juden." [Anm. d. Red.: Dieses von dpa gerne und oft verbreitete Gerücht stimmt selbstverständlich immer noch nicht. Tatsache ist, dass der Tempel oben auf dem Tempelberg stand, an der Stelle des heutigen Felsendoms.] (rheinpfalz, berl.kurier, nau) TS



Israel beginnt mit großem Hotelprojekt am Toten Meer
Der israelische Tourismusminister Yoel Razvozov will ab November geimpften Touristen die Einreise ermöglichen und die israelische Landbehörde hat zusammen mit dem israelischen Tourismusministerium eine Ausschreibung für den Bau von 1.675 Gästezimmern in den Komplexen Ein Bokek und Hamei Zohar am Toten Meer veröffentlicht, von denen zwei direkt am Wasser liegen. (israelheute) KR

Hotel am Ben Gurion Flughafen geplant
Der Ben-Gurion International Airport soll bis 2024 auch Übernachtungsmöglichkeiten an der Westseite des Terminals 3 anbieten können. Das Hotel soll über 400 Zimmer verfügen. Die Brown Hotels Group betreibt derzeit das Spa in der King David Lobby am Flughafen. Die Ausschreibung für das BGA-Hotel ermöglicht es Brown, das Hotel für 25 Jahre zu betreiben, danach geht es zurück in den Besitz der Israel Airports Authority. (israelhayom) TS
The Ben-Gurion International Airport | Screenshot

Zwischenstopp im Hula-Tal
Im neuen Besucherzentrum des KKL lässt sich die Welt aus der Vogelperspektive betrachten. Sanft bewegt sich die schwarz-weiße Wolke über den Erdnussfeldern. Immer im Kreis herum. Bei näherem Hinsehen wird deutlich: Hier handelt es sich um kein Wetterphänomen, sondern um Weißstörche, die in thermischen Aufwinden über den Feldern schweben. Zu Hunderten sind sie heute im Hula-Tal in Obergaliläa. Jedes Jahr überquert eine halbe Mrd. der verschiedensten Arten dieses einzigartige Naturparadies und macht es damit zur "geschäftigsten Zugvögel-Straße der Welt". (Jüd.Allg.) TS

Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...

Jaffa is a place where Jews, Muslims and Christians live happily (05.10.2021)

Progressive Israel. The birth of a new district in the city of Beit Shemesh (07.10.2021)

Israel, Submarines and Warships. Naval Museum and Clandestine Immigration in Haifa (03.10.2021)

Amazing Aerial View of Masada (4k) - Drone Cinematography by Jeffrey Worthington

LIVE (09.10.2021): Day of Rest in Tel Aviv

Around Cinema City - Agripas Str. - Mahane Yehuda | Jerusalem walk 4k60

TZFAT 2021 - Relaxing Night Walk - OLD CITY, HOLY LAND HIGHEST CITY, Mystical Kabbalah City, ISRAEL

Jerusalem, Old City. Walk from Tower of David to Zion Gate (22.09.2021)




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



September war ein Monat der Mega-Investitionen
Das in Tel Aviv gegründete Einhorn Snyk kündigte eine Investition in Höhe von USD 530 Mio. in die Serie F und am 30. September weitere USD 75 Mio. an. Dieser Schub treibt die Bewertung des Entwicklersicherheitsunternehmens auf USD 8,6 Mrd. und das Gesamtkapital auf USD 850 Mio. Das Lohnautomatisierungsunternehmen Papaya Global erhielt USD 250 Mio. in einer Serie-D-Runde. Die Gesamtfinanzierung von USD 440 Mio. bringt Papayas Wert nun auf etwa USD 3,7 Mrd. Melio sammelte in einer Serie-D-Runde USD 250 Mio- und verdreifachte seine Bewertung seit Januar 2021 auf USD 4 Mrd. Das Unternehmen bietet eine B2B-Plattform für kleine Unternehmen, um Zahlungen digital zu senden und zu empfangen. Lightricks, Spezialist für Bild- und Videobearbeitungs-Apps aus Jerusalem, sammelte in einer Serie-D-Runde USD 130 Mio. und erhöhte seine Bewertung auf USD 1,8 Mrd. Totango und StreamElements hatten jeweils Finanzierungsrunden um USD 100 Mio. (israel21c) EL

Microsoft wird in Israel weitere 2.500 Mitarbeiter einstellen
Microsoft hat angekündigt, die Zahl der Mitarbeiter in seiner Forschungs- und Entwicklungsabteilung (F&E) in Israel in den nächsten vier Jahren von 2.000 auf 4.500 mehr als zu verdoppeln und will dabei 5 neue Standorte mit einem Gesamt-Investitionsvolumen über USD 1 Mrd. eröffnen. (nocamels) TS

IAI baut für Avalon 30 Airbus zu Frachtflugzeugen um
Israel Aircraft Industries (IAI) gab bekannt, dass es ein Programm zur Umrüstung von Airbus A330-300-Passagierflugzeugen in Frachtflugzeuge entwickeln und zwischen 2025 und 2028 allein 30 dieser Flugzeuge für die in Dublin ansässige Avolon, das drittgrößte Flugzeugleasingunternehmen der Welt, umbauen wird. (finanztrends) KR

Tausende Palästinenser aus Gaza wollen in Israel arbeiten
Tausende Menschen aus dem Gazastreifen beantragten am Mittwoch eine Arbeitserlaubnis in Israel. "Im Gazastreifen gibt es keine Arbeit", sagte der arbeitslose Fathi Abu Nur, 40. "Ich hoffe, dass sich die Lage bessern wird, denn die derzeitige Situation ist wirklich schwierig", sagte der Vater von 5 Kindern. Die Zahl der von Israel erteilten Genehmigungen für palästinensische Arbeiter im Gazastreifen beläuft sich auf 7.000, während im August noch 5.000 Arbeiter und Händler zugelassen waren. Der Wirtschaftsanalytiker Omar Shaaban sagte, das Einkommen des Gazastreifens würde um USD 3 Mio. pro Tag steigen, wenn Israel 20.000 Arbeitsgenehmigungen erteilt. Israels Außenminister Yair Lapid schlug einen Plan zur Verbesserung der Lebensbedingungen im Gazastreifen im Austausch für eine Verpflichtung der Hamas zu "langfristiger Ruhe" vor. (i24news) TS

Israelische Idee für frische Salate in Berlin und überall
Hinten im israelischen Restaurant Beba wachsen cool beleuchtet in einem großen Glasschrank schon die Salate und Kräuter der Mahlzeiten von Morgen heran. Fürs Küchenteam sind es nur ein paar Schritte bis zur Ernte. Was die Pflanzen brauchen, um optimal zu gedeihen, weiß der Computer. 2013 baute Osnat Michaeli gemeinsam mit den Brüdern Ezra und Guy Galonska einen alten Airstream-Wohnwagen zur ersten vertikalen Farm um. Inzwischen floriert ihr Berliner Unternehmen Infarm als Anbieter für Supermarkt- Gewächshäuser in mehreren Ländern mit einem Finanzvolumen von USD mehreren hundert Mio.. Die Cloud- verbunden, bis zu 24m hohen Farmen verbrauchten 95% weniger Platz, 95% weniger Wasser und 75% weniger Dünger als die traditionelle Landwirtschaft. "Und wir verwenden keine Pestizide." In Deutschland kooperiert der Gemüsebauer etwa mit Aldi Süd und Edeka, in den Niederlanden mit Albert Hejn und mit Selfridges in Großbritannien. Laut Dharmash Mistry vom Leads-Investor LGT Lightstone kann das Unternehmen bereits auf eine Zusammenarbeit mit 17 der 50 führenden Lebensmittelhändler der Welt verweisen. In Deutschland konnten bislang 30 Supermarktketten vom Konzept überzeugt werden. (tagesspiegel, t3n) EL







Dubai ist für Israelis ein sicheres und sehr beliebtes Reiseziel geworden
In aller Stille sind die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) zu einem der sichersten Länder für Juden geworden. Viele Israelis ziehen es deshalb vor, in die Emirate zu reisen, anstatt zum Urlaub nach Zypern oder in die Türkei zu fliegen. El Al bietet wöchentlich mehrere Flüge nach Dubai und Abu Dhabi an. (israelheute, IsraelHayom) KR

Israel präsentiert sich auf der Expo 2020 in Dubai
Der israelische Tourismusminister Yoel Razvozov hat am Donnerstag auf der "Expo 2020" in Dubai den israelischen Pavillon eröffnet. Rund 15 Mio. Besucher werden über einen Zeitraum von 6 Monaten erwartet, die Vertretung des jüdischen Staates in Dubai zu besuchen. Israel wurde bereits 2018 zur Teilnahme an der Veranstaltung eingeladen, noch vor der Aufnahme offizieller Beziehungen. (expo2020, israelheute, IsraelHayom, ynet) TS


Einige Eindrücke von der "Expo 2020" in Dubai und der Eröffnung des israelischen Pavillons







"Kurioser" aber sehr willkommener Besuch in Israel




Von der Klagemauer bis zu den Gassen der Altstadt umarmen neugierige Israelis die Besucher aus Bahrain, die von NGOs eingeladen wurden, die die durch das Abraham-Abkommen geschaffenen Verbindungen vertiefen möchten. Die Besucher genießen den herzlichen Empfang und schütteln die Feindseligkeit der palästinensischen Bewohner ab. (TimesofIsrael) SSt

Abraham Global Peace Initiative (AGPI) verleiht erste Auszeichnung
Die Abraham Global Peace Initiative (AGPI) überreichte Kanadas Ständigen Vertreter bei den Vereinten Nationen, Botschafter Bob Rae, während einer Zeremonie in New York City ihren ersten jährlichen Menschenrechtspreis. An der Zeremonie nahmen unter anderem Vertreter der Vereinigten Staaten, Israels, der Vereinigten Arabischen Emirate, Marokkos und Bahrains bei den Vereinten Nationen teil. (jpost) EL

Zitat der Woche


Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
Auch nach über einem Jahr, lässt die Serie an positiven Nachrichten in Bezug auf die Geschäftsanbahnungen und vielfältigen neuen Beziehungen zwischen den ehemals verfeindeten Staaten nicht nach. Das ist alles andere als selbstverständlich. Umso mehr ist es uns eine Freude auch diese Woche darüber zu berichten, wie sich der Nahe Osten stetig weiter entwickelt. Das ist lebendige Geschichte und ein warmer Frieden auf allen Ebenen, der sich hier vor unsere Augen weiter entfaltet und verwurzelt. In diesem Sinne, nachfolgend eine Auswahl weiterer positiver Meldungen und interessanter Artikel zum Thema:
























Kinder aus Ruanda zur Herzbehandlung in Israel
Drei ruandische Kinder mit angeborener Herzkrankheit wurden am Montag, den 4. Oktober 2021, zur lebensrettenden Herzoperation nach Israel geschickt. Möglich wurde dies durch Save a Child's Heart, einer in Israel ansässigen international tätigen Non-Profit-Organisation, die Kinder mit angeborenen und erworbenen Herzfehlern eine Operation ermöglicht, die in ihren Heimatländern kaum ein Chance hätten, bis zum Erwachsenenalter zu überleben. (newtimes) TS

Lieber keinen königlichen Titel: "Fast-Königin" sucht Zuflucht in Israel
Beamte der Bevölkerungs- und Einwanderungsbehörde mussten sich kürzlich mit einem etwas ungewöhnlichen Asylantrag auseinandersetzen: Eine Frau aus einem afrikanischen Land sagte, er müsse aus ihrer Heimat fliehen, weil die lokalen Behörden sie gegen ihren Willen zu ihrer Königin krönen wollten. (israelhayom) EL

Hat der Mossad einen iranischen General entführt?
Langsam sickern immer mehr Einzelheiten über eine angebliche im vergangenen Monat erfolgte Aktion des israelischen Geheimdienstes Mossad zum Erhalt von Details über das Schicksal des vor 35 Jahren im Norden Israels abgeschossenen Flugnavigatoren Ron Arad durch. So soll der Mossad während der Aktion auf iranischem Boden auch einen iranischen General entführt haben. (tachles) KR

"Der Rhein fließt ins Mittelmeer" von Offer Avnon eröffnet DOK Leipzig 2021
Die 64. Ausgabe von DOK Leipzig eröffnet am 25.10.2021 mit der Internationalen Premiere des Dokumentarfilms "Der Rhein fließt ins Mittelmeer" von Offer Avnon. Der Film beschreibt die Eindrücke des Regisseurs in Deutschland und seine veränderte Perspektive bei der Rückkehr nach Israel. (l-iz) TS

Polnisches Jazzfestival in Tel Aviv
Im Terminal 4 Musikclub & Online-Medien. Drei Jazzabende mit Live- und Fernsehkonzerten von einigen der besten polnischen und israelischen Jazzkünstler. Koproduziert vom Adam-Mickiewicz-Institut in Polen, dem Polnischen Institut in Tel Aviv und der Israel Jazz Society. (polishjazz21) TS

Städtepartnerschaft Oranienburg und Kfar Yona





Ihre Anzeige hier...
Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org



Abschiedsbesuch von Kanzlerin Merkel in Israel
Am Sonntag begann der (wegen der Afghanistankrise verschobene) Abschiedsbesuch von Angela Merkel in Israel. Die Verleihung der Ehrendoktorwürde des Technion Haifa findet laut Programm "in Jerusalem" statt. Mangels genauer Zeit- und Ortsangabe also faktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit. (bundesregierung, kas) TS

Israels Aktionen gegen Irans Machtausbau
Israel wird «Operationen zur Zerstörung iranischer Kapazitäten auf verschiedenen Gebieten und zu unterschiedlichen Zeitpunkten fortsetzen». Dies versicherte Generalleutnant Aviv Kohavi in Jerusalem. Der israelische Generalstabschef erläuterte, die IDF und Israels Geheimdienste würden im gesamten Nahen Osten gegen den von Iran betriebenen Aufbau von Machtpositionen angehen. Dazu rechnet der 57-Jährige auch das Nuklear-Programm Teherans: «Die operativen Pläne dagegen werden fortlaufend verbessert». Pflicht der IDF sei es, «auf jede Gegebenheit eine effektive und zeitnahe, militärische Antwort vorzubereiten». Es geht dabei um Attacken auf iranische Militär-Installationen in Syrien, den Angriff auf Waffentransporte an Houthi-Rebellen oder Hisbollah-Milizen, bis hin zur Liquidierung iranischer Nuklearwissenschaftler. (kob, tachles) TS

Was sonst noch politisch wichtig war




Anzeige...



UN-Menschenrechtsrat verhindert Aufdeckung von Antisemitismus
Die Präsidentin des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen (UNHRC), Nazhat Shameem Khan, hat eine Videopräsentation des Exekutivdirektors von UN Watch, Hillel Neuer, unterbrochen, in der antisemitische Beiträge von Lehrern des UN-Hilfswerks (UNRWA) in den sozialen
Medien zitiert worden waren. Anschließend erteilte sie dem im Vereinigten Königreich ansässigen Palestinian Return Centre (PRC) das Wort, das Verbindungen zur Hamas hat. Der Vorfall wurde in Israel ausführlich berichtet, darunter in Ynet, i24News TV,der Jerusalem Post und Makor Rishon. Der Vorfall ereignete sich während der 48. Sitzung des UNHRC, die am 13. September in Genf eröffnet wurde und bis zum 8. Oktober unter dem berüchtigten Tagesordnungspunkt 7 des Rates über Israel läuft - dem einzigen ständigen Tagesordnungspunkt, der auf ein bestimmtes Land abzielt. Die Debatte, die dreimal im Jahr stattfindet, zeigt routinemäßig den Iran, Syrien, Nordkorea und Dutzende anderer Nichtdemokratien, die Israel zahlreicher Verbrechen und Menschenrechtsverletzungen beschuldigen, während die Hamas, der Islamische Dschihad, die Palästinensische Autonomiebehörde oder der Iran nicht erwähnt werden. (UNwatch, mena, UNwatch) KR/L

"Unvereinbar mit allem, wofür die EU steht"
Die Europäische Kommission möchte, laut einem Strategiepapier, dass die EU-Finanzmittel für relevante Projekte zivilgesellschaftlicher Organisation und jüdischer Gemeinden sowie zum Schutz von Gotteshäusern aufgestockt und die 27 Mitgliedsstaaten der Union dazu gedrängt werden, bis Ende 2022 eigene Aktionspläne gegen den Judenhass vorzulegen. Einige Staaten verweigern sich bislang dieser bereits im Dezember 2018 vom Rat der EU beschlossenen Forderung. (Jüd.Allg., Audiatur, AJC) KR


Offener Judenhass nach Predigt in Al Aqsa
Nach dem Freitagsgebet in der Al-Aqsa-Moschee skandierten Palästinenser Parolen zur Unterstützung der Hamas und "Kheybar Kheybar, oh Juden, die Armee von Mohammed wird zurückkehren". (twitter) EL



Und die Auszeichnung geht diese Woche an... SPIEGEL!
LÜGE / Anti-Israelische Propaganda DIE WAHRHEIT


Die vom Spiegel genannte "Devise" gab es so nie. Darüber hinaus hat das Thema der Gewalt innerhalb Israels Arabischer Bevölkerung mittlerweile einen besonderen Stellenwert für die Regierung! (TimesofIsrael, JPost) SSt



80 Jahre nach Babi Jar
Im Zentrum der Diskussionen in Israel standen die Ereignisse in dem Tal Babi Jar. Dort wurde im Beisein von Israels Staatspräsident Jitzchak Herzog ein erstes großes Denkmal eingerichtet. Zuvor gab es ein paar kleinere Gedenkorte, ein
"Fragmentiertes Gedenken" (Tagesschau). In einer tiefen Schlucht waren hier vom 29. und 30. September 1941 nach zeitgenössischen deutschen Angaben 33.771 Kiewer Juden von der SS Einsatzgruppe 3 Sonderkommando 4a unter Führung von Paul Blobel auf brutalste Weise erschossen worden. Die Schoah ist bis heute in der ukrainischen Gesellschaft in der Breite nicht angekommen. Das liegt zum einen daran, dass sie in den Jahrzehnten nach 1945 während der Sowjetzeit nicht öffentlich diskutiert und erinnert werden konnte. Der ukrainische Präsident Viktor Juscenko hat zwar 2006 Babyn Jar besucht, aber es gab bisher in der Ukraine keine repräsentative Holocaust-Gedenkstätte. Um die Spuren der Massaker zu tilgen, hatten die Nazis vor ihrem Rückzug die Leichen ausgraben und verbrennen lassen. Dem Vertuschen folgte verordnetes Vergessen. Die sowjetische Führung entschied, in die Schlucht Schlamm benachbarter Ziegelwerke einzuleiten, um sie einzuebnen. Um Platz zu schaffen für die wachsende Stadt. Für Wohnblocks und einen Kultur- und Erholungspark. Über dem Massengrab traf man sich zum Picknick. Babi Jar ist heute eine Grünanlage mitten in Kiew, der Hauptstadt der Ukraine.
Dass Israels Präsident zusammen mit seinem deutschen und ukrainischen Amtskollegen hier an die Toten erinnert, wäre über Jahrzehnte buchstäblich undenkbar gewesen. Ebenfalls am Mittwoch wurde in Kiew ein Gedenkzentrum eingeweiht. Es soll an 2,5 Mio. Juden aus Osteuropa erinnern, die in der Nähe ihrer Wohnhäuser ermordet und in Massengräbern verscharrt wurden. Unter ihnen waren 1,5 Mio.Ukrainer. Einem Bericht der Onlinezeitung "Times of Israel" zufolge hat das Zentrum vorerst 159 Namen von Tätern veröffentlicht, die an den Massenerschießungen beteiligt waren. In Deutschland wurde das Gedenken des Massenmordes von Babi Jar jahrelang überdeckt durch die alles übersteigende Brutalität von Auschwitz. Der Sohn eines Überlebenden des Massakers erzählte im israelischen Fernsehen, das die Kinder der Opfer lebendig in die Grube geworfen wurden. "Um Munition zu sparen" wurde dann mit Bulldozern Erde über sie geschoben, wodurch sie schnell erstickten. Wegen des 80. Jahrestages wurden in Israel viel neue Dokumente und Fotos von dem Massaker veröffentlicht, zumal in Babi Jahr die Juden noch einzeln erschossen worden sind, während später, etwa in Auschwitz, die Menschen anonymer in Gaskammern umgebracht worden sind. Kaum vorstellbar, dass man Gaskammern auch deshalb einrichtete, weil dies die Mörder, die Schützen der SS, seelisch weniger belasteten sollte. In Babi Jar wurde den Mördern laut Berichten viel Alkohol ausgeteilt. Wie wenig es braucht, um aus normalen Familienvätern entfesselte Mörder zu machen, die kaltblütig Tausende Menschen über Tage reihenweise ermorden, lässt einen noch nach Generationen fassungslos zurück. In Babi Jar seien drei große Verbrechen begangen worden, betonte Herzog: das Massaker selbst, die Vertuschung und die Leugnung. TS/EL












IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminkalender. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online Veranstaltungen, Webinaren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu bekommen, haben wir einen Terminkalender Online gestellt, der bereits viele interessante Veranstaltungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vorliegende Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.
  • Terminkalender einsehen: HIER
  • Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER










Hier ein wichtiger Link, um die meisten der neuesten Dokumentationen von Pierre Rehov anzusehen und herunterzuladen. Jedes der Videos ist eine "Waffe" gegen palästinensische Lügen und Propaganda....

The President of Israel, Isaac Herzog, is welcomed in Kyiv with the national anthem of Israel 'HaTikva'. Beautiful!

Can you spot Israel from space?

This is freedom of religion in Israel

Yoseph Haddad: Ein Faktencheck...

















Wir sind auf jede Spende angewiesen!
Ohne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unvermeidbare Kosten. In diesem Sinne müssen wir einmal mehr an Ihre Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzudecken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München, Kto.: 1507866200, BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!



ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
Ab 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und EUR päische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

BESTELLEN SIE JETZT!
"ILI - Pins"
Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund...


BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

Sonnen-Caps aus Karton


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design
Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie etwas besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an: Israeltag@il-Israel.org

Webshop
Jetzt Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)








Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


Fotos der Woche

Eine Delegation arabischer Muslime aus Bahrain besuchte die Klagemauer in Jerusalem. Das ist wirklich historisch. Die Söhne und Töchter Abrahams kommen als Partner zusammen - nicht als Feinde. Fotos: Sharaka / FB

Das ist Israel...



Auch das ist Israel...

Was für eine Geschichte! Das israelisch-arabische muslimische Brautpaar Nour Abu Asi und Mohamed Byadsi, die Sanitäter von United Hatzalah sind, hielten heldenhaft an, um sich um einen Autounfall zu kümmern, obwohl sie auf dem Weg zu ihrer Hochzeit waren. (FB)

Ja, das ist Israel...




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



#ILINews #ILikeIsrael #Israeltag #Israel #AbrahamAccords #israelinnovation #israelitech #israeltourism #PeaceMiddleEast #FriedeninNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #Peace4Israel #FreeGazaFromHamas



ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2021 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org