HIER klicken für Online Version


19. September 2021



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Mit allergieauslösenden Zellen Krebs bekämpfen
  • Weiterentwicklung der Mukoviszidosebehandlung
  • Textilien reagieren auf Gesten und Musik
  • Utilis gewinnt Innovationspreis von American Water Works
  • Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie
    • 9 israelische Unternehmen helfen bei der Bekämpfung der Klimakrise
    • Mit guten Bakterien gegen schädliche Keime
    • Roboter zur Sicherung von Grenzen
CORONA
  • Covid-19 hinterlässt oft eine verzerrte Geruchswahrnehmung
  • Wie die psychische Gesundheit durch wiederholten Covid-Lockdown leidet
  • Sanitätstruppe der IDF betreut Infizierte zu Hause
TOURISMUS
  • Das "veganste Land der Welt"
  • Dieselfrei und elektrifiziert - Pilotprojekte in israelischen Städten
  • Plastic-free Israel - weg von Wegwerfverpackungen
  • Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...
WIRTSCHAFT
  • Fintica AI schließt Pilotprojekt für die israelische Wertpapierbehörde
  • Israelische Schlafdiagnostik Co Itamar Medical für USD 538 Mio. verkauft
  • Israelische Immobilienpreise zeigen den größten Anstieg der Welt
PEACE IN THE MIDDLE EAST
  • Gemeinsame Israel-VAE-Mission rettet Menschen aus Afghanistan
  • Ägypten- Israel: Eine neue Vision?
  • Bahrain: Erster Synagogengottesdienst seit 74 Jahren
  • Israelisches Frauengesundheits-Startup liefert Geräte an den Golf
  • Bin Ladens jüngster Sohn würde gerne Israel besuchen
  • Die 22 interessantesten Israel-VAE-Abkommen
  • Aus gegebenem Anlaß: 1 Jahr Abraham Abkommen
  • Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Regierung bewilligt NIS 156 Mio. für die Integration von Äthiopiern
  • Wadi Attir: Beduinenprojekt für Wissenserhalt und Technologietransfer
  • Sind die Taliban Nachkommen der alten Israeliten?
  • Israelische Muslime üben für Rettung bei Erdbeben
  • Frühere Dissidentin Ida Nudel mit 90 Jahren gestorben
  • Das war Yom Kipur 2021 in Israel
POLITIK
  • Staatshaushalt wird wegen "Boykott durch Likud" vermutlich einstimmig verabschiedet
  • Merkel will Abschiedsbesuch in Israel auf Oktober verschieben
  • Israels Präsident Herzog empfängt neuen Vatikanbotschafter
  • Israelische Hilfe an der kolumbianisch-venezolanischen Grenze
  • Aus gegebenem Anlaß: Nein zu Durban IV
WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • Israelisches Gericht verurteilt Hamas zu Millionenstrafe
  • Abgeordnete fordern, die Diskriminierung Israels zu stoppen
  • Deutschland gibt Palästinensern EUR 100 Mio
  • IAEA tief besorgt über undeklariertes Nuklear-Material des Iran
  • Iran wird in einem Monat genug Uran für Atomwaffen haben
Die dümmste Headline der Woche
  • Und die Auszeichnung geht diese Woche an...


VERANSTALTUNGEN
  • IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender

SPORT
  • Algerischer Judoka für 10 Jahre gesperrt
  • Baseball Erfolge...
  • Weitere Sportnachrichten
IN EIGENER SACHE...
  • Wir wünschen G'mar Chatima Tova!
  • Wir sind auf jede Spende angewiesen!
  • ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
  • BESTELLEN SIE JETZT!
  • Spreadshirt Webshop
BILDER DER WOCHE
  • Das ist Israel I...
  • Das ist Israel II...
  • Das ist Israel III...




Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.








Mit allergieauslösenden Zellen Krebs bekämpfen
Die Eosinophilen sind an der Abwehr von Parasiten (z.B. Würmern und Läusen) sowie bei Allergien und Autoimmunreaktionen beteiligt. Ein Forschungsteam der Universität Tel Aviv nutzt nun deren "destruktive" Eigenschaften. Prof. Ariel Munitz erklärt den Ansatz dieser Forschung mit Eosinophilen: "Sie sind so zerstörerisch, dass es drei Medikamente gibt, die Asthma bekämpfen, indem sie nur auf diese Blutzellen abzielen. Unser Gedanke war also, dass,
wenn diese Zellen so viel Schaden anrichten können, lassen uns untersuchen, was sie an Orten tun können, an denen wir tatsächlich schaden wollen, nämlich im Falle von Krebs." Mit Erfolg: Neun Tage nachdem Mäuse mit Eosinophilen injiziert wurden, betrug die Gesamtgröße der Tumore pro Maus durchschnittlich die Hälfte der von Mäusen, die nicht injiziert wurden. (timesofisrael) EL

Weiterentwicklung der Mukoviszidosebehandlung
Für 80% der Menschen mit Mukoviszidose (CF) gibt es seit Ende 2019 zumindest eine Erleichterung: Eine neue Trikafta-Behandlung, die Elexacaftor, Tezacaftor und Ivacaftor kombiniert, reduziert die Symptome für diese letztendlich tödliche Krankheit, von der weltweit etwa 90.000 Menschen betroffen sind. Die 20% der CF-Patienten, die eine andere genetische Mutation haben, sind nun das Ziel eines neuen Ansatzes des in Jerusalem ansässigen Biotech-Unternehmens SpliSense. "Das Hauptprodukt von SpliSense basiert auf "Anti Sense Oligonucleotid" (wir nennen es kurz ASO), einem synthetischen Nukleinsäuremolekül, das an bestimmte Sequenzen innerhalb von Ziel-RNA-Molekülen binden kann. Sie haben eine RNA-Sequenz mit einer Mutation", erklärt CEO Gil Hart. Hart vergleicht es mit dem Spielen mit LEGO, wo "Sie einige Teile herausnehmen und andere einbringen können, um eine normale Sequenz zu erzeugen, die Sinn macht". ASOs haben sich schon bei der Behandlung anderer genetischer Erkrankungen wie Duchenne-Muskeldystrophie und spinaler Muskelatrophie als wirksam erwiesen. Die Wissenschaft hinter SpliSense stammt von Prof. Batsheva Kerem von der Hebräischen Universität, einem der Teammitglieder, die das CFTR-Protein in den späten 1980er Jahren entdeckten, als sie Postdoc in Kanada war. Ihr Ehemann, Prof. Eitan Kerem, ist ein israelischer Kinderarzt, der sich weltweit auf Lungenerkrankungen bei Kindern spezialisiert hat. Er behandelt die meisten, wenn nicht alle CF-Patienten in Israel. (israel21c) EL

Textilien reagieren auf Gesten und Musik
Zwischen der Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Industrie schuf die israelische Textil-Designerin Ganit Goldstein in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Textilunternehmen Saurer ein blumengemustertes Textil mit einem internen System aus Elektronik. "Ich habe den Stoff interaktiv mit
Musik gemacht, so dass, wenn ich bestimmte Stellen auf dem Kleidungsstück berühre, die Noten des Songs erzeugt werden", erklärt Goldstein. Wenn sich meine Hand dem digitalen Textil nähert, erkennt der Stoff diese Bewegung, und die Blütenformen bewegen sich auf und ab und ändern die Farben." (israel21c) EL

Utilis gewinnt Innovationspreis von American Water Works
Das israelische Unternehmen Utilis gewann den ersten Innovationspreis der gemeinnützigen American Water Works Association (AWWA) für seine Asterra-Produktlinie, die patentierte Algorithmen zur Lokalisierung und Bewertung von unterirdischen Lecks und anderen Gefahren rund um kritische Infrastrukturen anhand von bodendurchdringenden Satellitenbildern verwendet. Die internationale Wissenschafts- und Bildungsgesellschaft AWWA wurde 1881 gegründet, um Lösungen für ein effektives Wassermanagement anzubieten. Es ist die größte Organisation von Wasserversorgungsfachleuten in der Welt. (israel21c) EL

Weitere Links & mehr aus Medizin, Wissenschaft & Technologie
  • 9 israelische Unternehmen helfen bei der Bekämpfung der Klimakrise
    Während die Welt gegen den Klimawandel kämpft, stehen diese israelischen Unternehmen an der Spitze der Innovation (calcalistech) EL
  • Mit guten Bakterien gegen schädliche Keime
    "Mit dieser antibakterielle Waffe wird es 'guten' Bakterien ermöglicht, schlechte Bakterien mit Toxinen anzugreifen und sie zu neutralisieren", erklärt Dr. Dor Salomon, der leitende Forscher des Projekts in der Abteilung für klinische Biologie und Immunologie der Universität Tel Aviv. (timesofisrael) EL
  • Roboter zur Sicherung von Grenzen
    Israel Aerospace Industries stellt den "REX MKII" vor, einen halbautonomen Roboter mit Allradantrieb. Der kann als eine Art fahrbare Drohne in Kampfgebieten patrouillieren, Eindringlinge aufspüren und das Feuer eröffnen. (ynetnews) TS




Covid-19 hinterlässt oft eine verzerrte Geruchswahrnehmung
Eine Studie des Global Consortium for Chemosensory Research, die als Preprint in MedRxiv veröffentlicht wurde, zeigt, dass von 1.468 Menschen, bei denen Covid-19 diagnostiziert wurde, rund 47% bis zu 11 Monate nach der Infektion über Parosmie (Geruchsverzerrungen) und etwa 25% über Phantosmie (unerklärliche Gerüche) berichteten. An der Arbeit nahmen zwei Forscher der Hebräischen Universität Jerusalem teil. "Während sich der Geruchsverlust für viele Menschen, die ihn aufgrund von Covid-19 verloren haben, verbessert, nimmt die Prävalenz von Parosmie und Phantosmie im Laufe der Zeit erheblich zu. Olfaktorische Dysfunktion ist auch mit breiteren Covid-19-Symptomen verbunden und kann viele Monate nach Covid-19-Ausbruch bestehen bleiben ", stellen die Autoren fest. (israel21c) EL

Wie die psychische Gesundheit durch wiederholten Covid-Lockdown leidet
Eine erste Studie ihrer Art, die kürzlich von Forschern der Ariel University und der University of Warwick in BMJ Open veröffentlicht wurde, untersuchte, wie sich der zweite Lockdown in Israel, der im Herbst letzten Jahres stattfand, auf die Entwicklung von Angst- und Anpassungsstörungen bei mehr als 100.000 israelischen Erwachsenen auswirkte. Geleitet wurde die Studie von Prof. Menachem Ben-Ezra von der Ariel University. (israel21c) EL

Sanitätstruppe der IDF betreut Infizierte zu Hause
Dutzende Teams aus Arzt, Krankenpfleger und Fahrer würden zunächst 250 Kranke täglich besuchen, teilte die Armee mit. Die Operation "Hand in Hand" könne bei Bedarf aber noch ausgebaut werden. (oö.nachrichten) EL



Das "veganste Land der Welt"
Israel gilt als "das veganste Land der Welt", denn zwischen 5 und 8% der Bevölkerung ernähren sich ohne tierische Produkte. Zudem hat sich Tel Aviv mit seinen mehr als 400 veganen Restaurants bereits den Ruf als "Welthauptstadt der Veganer" erworben. Das F.A.K.E-Festival in Tel Aviv steht für Fashion for Animal Kingdom and Environment - eine Modebewegung, die tierversuchsfreie und ethische Mode vertritt. (fakemovement) TS

Dieselfrei und elektrifiziert - Pilotprojekte in israelischen Städten
Die Hafenstadt Haifa im Norden des Landes machte 2018 als erste israelische Stadt den Anfang in Richtung Clean Air City und Niedrigemissionszone (low emission zone, LEZ), um die örtliche Luftverschmutzung nachhaltig zu reduzieren. Mit Jerusalem und Tel Aviv zogen 2020 zwei weitere Metropolen nach. In Tel Aviv soll bereits in wenigen Monaten das Diesel-Fahrverbot für Euro-4-Fahrzeuge, ausgenommen Privatfahrzeuge, im gesamten Stadtgebiet durchgesetzt werden. Zusätzlich werden in einem zweiten Schritt ausgewählte Bezirke nur noch für Fahrzeuge der Euro-6-Norm zugelassen sein. Einzigartig ist das Pilotprojekt zu Elektrostraßen, dass Tel Aviv in Zusammenarbeit mit ElectReon und dem Busunternehmen Dan Bus Company ins Leben gerufen hat. Das israelische Startup ElectReon legt Elektrostraßen an, die ein induktives Aufladen von e-Bussen während der Fahrt ermöglichen - Ladestopps und Oberleitungen sind somit überflüssig. Das Unternehmen kooperiert bereits in Deutschland mit dem Energiekonzern EnBW in Karlsruhe. (electreon) TS

Plastic-free Israel - weg von Wegwerfverpackungen
Bereits 2019 förderte Tel Aviv mit dem Verbot von Einwegplastik in Kindergärten und Nachmittagsbetreuungen die Nachhaltigkeit in städtischen Bildungseinrichtungen. Der Gemeinde wurde individuelle Lunchpakete mit widerverwertbarem Besteck, Mehrzweckbehälter für Mittagessen und Geschirrspüler zur Verfügung gestellt. Ende August 2020 wurden am Strand Hapirza nahe Tel Aviv 360 Kg Müll von freiwilligen Helfern aufgesammelt. Auch Eilat am Roten Meer sprach sich 2019 für ein Verbot von Einwegverpackungen an Stränden aus, ganz gleich, ob aus Plastik, Aluminium oder Papier. Das wachsende Bewusstsein Israels für die natürlichen Ressourcen des Landes soll dafür sorgen, dass Reisende künftig saubere Städte und Strände vorfinden. (plasticfreeisrael) TS

Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...

Israel, ein großartiger Ort zum Leben. Das Dorf Kfar HaRo'e (12.09.2021)

Israel, Haifa. Seilbahn Stella Maris (14.09.2021.)

Israel, die Stadt Haifa. Strand und Viertel Bat Galim (16.09.2021)




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Fintica AI schließt Pilotprojekt für die israelische Wertpapierbehörde
Das israelische Fintech-Start-up-Unternehmen für künstliche Intelligenz, Fintica AI, Ltd., gab den erfolgreichen Abschluss eines Pilotprojekts mit seiner Datenanalysetechnologie für die israelische Wertpapierbehörde (ISA) bekannt. Mit maschinellen Lernmethoden werden selbstlernend riesige Mengen Finanzdaten durchforstet. Dies ermöglicht eine klare und präzise Marktüberwachung, wie sie bisher unmöglich war. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Tel Aviv. Es hat Büros in Zürich, Hongkong und New York. (fintica, presseportal) TS

Israelische Schlafdiagnostik Co Itamar Medical für USD 538 Mio. verkauft
Itamar Medical Ltd., ein israelischer Hersteller von Geräten zur Diagnose von Schlafstörungen, wird für USD 538 Mio. verkauft. Die derzeitige Marktkapitalisierung von Itamar Medical liegt bei USD 338 Mio., sodass der Übernahmepreis einen Aufschlag von etwa 50% darstellt. Der Käufer ist ZOLL Medical, ein internationaler Hersteller von medizinischen Geräten und Anbieter von begleitenden Softwarelösungen. Die Tätigkeit von Itamar Medical wird voraussichtlich in den Büros und Labors in Caesarea und Herzliya fortgesetzt, einschließlich Forschung und Entwicklung sowie Produktion. (globes) TS

Israelische Immobilienpreise zeigen den größten Anstieg der Welt
Laut einer Studie von Money.co.uk sind die Immobilienpreise in Israel in den letzten zehn Jahren um 345,7% pro m², bzw. von USD 2.145 im Jahr 2010 auf USD 9.560 USD pro m² im Jahr 2020 gestiegen. Dies ist der größte Anstieg weltweit. In Deutschland stiegen die Eigenheimpreise im Schnitt um 162%. (neueschweizer) KR







Gemeinsame Israel-VAE-Mission rettet Menschen aus Afghanistan
Die erste gemeinsame Hilfsmission zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten brachte 41 Afghanen - darunter Menschenrechtsaktivisten und Mitglieder von Mädchenrad- und Roboterteams - aus Kabul über die Nordgrenze Afghanistans nach Tadschikistan, bevor sie in die Vereinigten Arabischen Emirate flogen, berichtete der britische Telegraph . Die Kommunikationsbeauftragte der VAE, Afra Al Hameli, teilte ein Bild ihrer Ankunft auf Twitter. (algemeiner) EL
Afra Al Hameli auf Twitter: "Working alongside international partners to ensure that those in need may reach safety, the #UAE has welcomed 41 #Afghan evacuees, including vulnerable members from the Afghan girls' cycling & robotic teams, as well as at-risk human rights activists & their family members.

Ägypten- Israel: Eine neue Vision?
Erstmals seit zehn Jahren reiste mit Bennett wieder ein israelischer Ministerpräsident offiziell nach Ägypten. Besonders der Handel soll vorangebracht werden. Nur einen Tag vor der Visite in Ägypten hatte Bennetts Koalitionspartner, Außenminister Yair Lapid (Jesch Atid), auf einer Konferenz der Reichman-Universität in Herzlija geäußert. Er repräsentiere eine neue Vision für die Entwicklung des Gazastreifens: "Blockade und Kriege helfen nicht." Stattdessen solle es nun heißen: »Wirtschaft für Sicherheit«. Zugleich machte er deutlich, dass er keine direkten Verhandlungen mit der Hamas anstrebe, sondern ein Abkommen, das mit internationaler Vermittlung erarbeitet und von Ägypten geleitet wird. (Jüd.Allg.) KR


Bahrain: Erster Synagogengottesdienst seit 74 Jahren
Seit 1947 hat es in Bahrain keinen Gottesdienst mehr in einer Synagoge gegeben. Als Folge der Abraham-Abkommen mit Israel sind öffentliche Treffen jetzt wieder möglich. Die kleine jüdische Gemeinde in der bahrainischen Hauptstadt Manama zählt knapp 50 Menschen. Damit ist sie trotz der geringen Anzahl nicht nur die größte, sondern die einzige jüdische Gemeinde in der Golfregion. Hier steht auch die einzige Synagoge. Bis vor Kurzem war sie allerdings heruntergekommen und verwaist. Die Juden trafen sich nur im privaten Bereich. (israelnetz, TimesofIsrael) TS

Israelisches Frauengesundheits-Startup liefert Geräte an den Golf
Das israelische Frauengesundheits-Startup Illumigyn aus der Region Jerusalem hat kürzlich ein Memorandum of Understanding mit dem in Dubai ansässigen Unternehmen DHI2048 unterzeichnet. DHI 2048 wurde gegründet, um digitale Gesundheitsinnovationen aus Israel an die Golfstaaten zu liefern. Die Lieferung umfasst 2.500 High-Tech-Spekulums. Diese Gynescope ermöglichen eine High-End-Bildgebung des Gebärmutterhalses, der Vagina und der äußeren Genitalien, die in die Cloud hochgeladen werden können, was eine Ferndiagnose ermöglicht und die Notwendigkeit mehrerer invasiver Verfahren minimiert. Der Deal wird auf USD 150 Mio. geschätzt. (israel21c) EL

Bin Ladens jüngster Sohn würde gerne Israel besuchen
Der jüngste Sohn von Osama bin Laden, dem getöteten Anführer der Terrorgruppe Al-Qaida, hat in einem Interview mit Yediot Aharonot über die Verbrechen seines Vaters im Zuge der Terroranschläge vom 11. September 2001 gesprochen. Er sagte, er empfinde "Scham und Entsetzen" für die Verbrechen, die sein Vater zu Lebzeiten begangen hat. Omar bin Laden ist Künstler und lebt in der Normandie in Frankreich. Er sehnt sich danach, die Vereinigten Staaten und Israel zu besuchen. Seine Frau, deren Familie mütterlicherseits jüdisch ist und ursprünglich aus Israel stammt, hat ein Angebot erhalten, an israelischen Universitäten Vorträge über den Frieden zu halten. (mena) KR

Die 22 interessantesten Israel-VAE-Abkommen
Seltene Vögel, Schuhe, Stammzelltherapien, Hebräisch-Schulen, Museen, Erdgas und Risikokapital: Israel21c hat die interessantesten Abkommen des vergangenen Jahres zwischen Israel und den VAE aufgelistet. (israel21c) EL

Aus gegebenem Anlaß: 1 Jahr Abraham Abkommen
Am 15. September war es ein Jahr her, dass die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain die "Abraham-Abkommen" mit Israel unterschrieben haben. Marokko und der Sudan sind ihrem Beispiel gefolgt. Mehr dazu HIER. Weitere interessante Artikel und Links zum Thema:

VIDEO der Botschaft der VAE in den USA...













Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
Auch nach über einem Jahr, lässt die Serie an positiven Nachrichten in Bezug auf die Geschäftsanbahnungen und vielfältigen neuen Beziehungen zwischen den ehemals verfeindeten Staaten nicht nach. Das ist alles andere als selbstverständlich. Umso mehr ist es uns eine Freude auch diese Woche darüber zu berichten, wie sich der Nahe Osten stetig weiter entwickelt. Das ist lebendige Geschichte und ein warmer Frieden auf allen Ebenen, der sich hier vor unsere Augen weiter entfaltet und verwurzelt. In diesem Sinne, nachfolgend eine Auswahl weiterer positiver Meldungen und interessanter Artikel zum Thema:
















Regierung bewilligt NIS 156 Mio. für die Integration von Äthiopiern
Das Kabinett bewilligt ein Budget von NIS 156 Mio., um die Integration von Mitgliedern der äthiopisch-israelischen Gemeinschaft zu fördern. Premierminister Naftali Bennett sagt, die israelische Gesellschaft müsse "ihre Einstellung und ihr Bewusstsein gegenüber Einwanderern aus Äthiopien weiter ändern". Die Ministerin für Einwanderung und Absorption, Pnina Tamano-Shata, die selbst im Alter von drei Jahren aus Äthiopien nach Israel kam, sagt, es gebe "noch viel zu tun, vom Abbau der Überpolizei bis zur Chancengleichheit im Bildungswesen und der Förderung fairer Beschäftigung". (timesofisrael) TS

Wadi Attir: Beduinenprojekt für Wissenserhalt und Technologietransfer
Der Modellbauernhof Wadi Attir in der Wüste Negev wirkt in zwei Richtungen: Er bewahrt das Wissen der Beduinenbevölkerung und lässt diese gleichzeitig an modernem Know-how teilhaben - ein Technologietransfer in beide Richtungen. Das Projekt wurde von der Initiative The Sustainability Laboratory oder kurz: The Lab in Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat von Hura initiiert, einem beduinischen Dorf im Südbezirk Israels, 15 Km nordöstlich von Be'er Scheva. Der nachhaltige Landwirtschaftsbetrieb vertritt einen ganzheitlichen Ansatz, der die örtliche Gemeinschaft mit ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz, die natürlichen Rahmenbedingungen und heutiges Wissen in vielen Disziplinen einbezieht. Insofern hat es Modellcharakter für andere Trockengebiete auf der ganzen Welt. (sustainabilitylabs) TS

Sind die Taliban Nachkommen der alten Israeliten?
Paschtunische Praktiken beinhalten die Beschneidung am achten Tag und den Verzicht auf das Mischen von Fleisch und Milch - Gibt es eine Verbindung zu den alten Hebräern? Vor dem Aufstieg des islamischen Fundamentalismus in der Region erklärten sich viele der Paschtunen zu dem, was sie als Bani Israel (Söhne Israels) bezeichneten, eine mündliche Tradition, die ihre Vorfahren über Generationen weitergegeben haben. (jpost) EL

Israelische Muslime üben für Rettung bei Erdbeben
Dreißig Muslime, die sich freiwillig bei der Rettungsorganisation Vereinigte Hatzalah in Ostjerusalem engagieren, wurden letzte Woche vom Heimatfrontkommando der israelischen Armee (IDF) im Rahmen eines speziellen Rettungstrainings geschult. Ziel der Schulung war es, die Freiwilligen, allesamt ausgebildete medizinische Ersthelfer, in die Lage zu versetzen, im Falle eines Erdbebens und eines anschließenden Gebäudeeinsturzes in ihren Orten erste Hilfe zu leisten. (Israelheute) TS

Frühere Dissidentin Ida Nudel mit 90 Jahren gestorben
Im Alter von 90 Jahren ist die frühere jüdische Bürgerrechtlerin Ida Nudel gestorben. Das teilte Israels Staatspräsident Herzog mit. Nudel kämpfte in der Sowjetunion für die Rechte der Juden und insbesondere für ihr Recht auf Ausreise. Weltweites Aufsehen erregte sie 1978, als sie am Balkon ihrer Wohnung in Moskau ein Transparent befestigte mit der Aufschrift "KGB, gib mir ein Visum für Israel". Nach mehrjähriger Haft in sowjetischen Arbeitslagern konnte sie nach Israel auswandern. Herzog würdigte Ida Nudel als "Symbol für das Heldentum Israels". (dlf) KR

Das war Yom Kipur 2021 in Israel...

Yom Kippur in the Holy Land. On a normal day this place would be packed with thousands of cars, it's a very surreal feeling to walk there all by yourself.


Ein etwas anderes Shofar Blasen in der Shopping Mall in Eilat...

VIDEO: As Yom Kippur drew to a close this evening in Tel Aviv, the final act for the worshipers in Dizengoff Square was to sing the Hatikvah...




Ihre Anzeige hier...
Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org



Staatshaushalt wird wegen "Boykott durch Likud" vermutlich einstimmig verabschiedet
Die Vorschläge von Finanzminister Avigdor Liberman für den zweijährigen Staatshaushalt und das dazugehörige Gesetz über wirtschaftliche Regelungen werden in den Knessetausschüssen voraussichtlich ohne Opposition verabschiedet, nachdem der Likud am Sonntag angekündigt hatte, dass die Opposition weiterhin keine Abgeordneten in die Ausschüsse entsenden werde. (jpost) TS

Merkel will Abschiedsbesuch in Israel auf Oktober verschieben
Nach der Absage der August-Reise wegen der Afghanistan-Krise plant die scheidende deutsche Kanzlerin, nächsten Monat nach der deutschen Bundestagswahl in den jüdischen Staat zu reisen. (timesofisrael) EL

Israels Präsident Herzog empfängt neuen Vatikanbotschafter
Der neue Botschafter des Vatikan in Israel, Erzbischof Adolfo Tito Yllana (73), hat dem israelischen Präsidenten Isaac Herzog sein Beglaubigungsschreiben überreicht. Herzog bezeichnete Papst Franziskus dabei als "sehr wichtige Stimme", deren Reden er mit großem Interesse folge. Yllana wird voraussichtlich Ende September mit dem feierlichen Einzug in die Grabeskirche in Jerusalem offiziell sein Amt antreten. (Jüd.Allg.) KR

Israelische Hilfe an der kolumbianisch-venezolanischen Grenze
NATAN Worldwide Disaster Relief, Hebrew Immigration Aid Society (HIAS ) und CADENA sollen gemeinsam eine Reihe von medizinischen, psychischen Gesundheits- und Informationsdiensten für Flüchtlinge anbieten, die aus Venezuela nach Kolumbien fliehen. Die Freiwilligen der drei jüdischen gemeinnützigen Organisationen werden voraussichtlich am 24. September an der Grenze zwischen Kolumbien und Venezuela eintreffen. [Anm. d. Red.: Es ist interessant, welche Akzente hier gesetzt werden. Solche Meldungen sind gerade bei diesem Medium erfahrungsgemäß nicht "zufällig".] (vaticannews) KR

Aus gegebenem Anlaß: Nein zu Durban IV
Zwischenzeitlich haben sich weitere Staaten von diesem antisemitischen Hassfest zurückgezogen, doch bei weitem noch nicht genug. Staaten, die bei der Bekämpfung gegen Antisemitismus ernst genommen werden wollen, können unmöglich an Durban IV teilnehmen. Viele Staaten haben dies verstanden, doch leider noch nicht alle - einschließlich zu vielen Europäischen Staaten... (Audiatur, FokusJerusalem) SSt





Anzeige...



Israelisches Gericht verurteilt Hamas zu Millionenstrafe
Ein Gericht in Jerusalem hat die im Gazastreifen herrschende islamistische Hamas zu einer millionenschweren Entschädigungszahlung verurteilt. Das Bezirksgericht sah es als erwiesen an, dass Mitglieder der militanten Palästinenserorganisation für die Ermordung von drei israelischen Jugendlichen im Jahr 2014 im Westjordanland verantwortlich waren. Eine Sprecherin bestätigte am Dienstag die Entscheidung des Gerichts vom August. Danach muss die Hamas umgerechnet rund EUR 10 Mio. an die Hinterbliebenen zahlen. (nau) KR

Abgeordnete fordern, die Diskriminierung Israels zu stoppen
"Wir, 312 Gesetzgeber von beiden Seiten des Atlantiks und über Parteigrenzen hinweg, fordern die EU-Mitgliedstaaten und andere Demokratien auf, dazu beizutragen, die systematische Diskriminierung Israels bei den Vereinten Nationen zu beenden", schrieben sie in einer Petition, die vom AJC Transatlantic Institute veröffentlicht wurde. Im Jahr 2020 verabschiedete die UN-Generalversammlung 17 Resolutionen gegen Israel und sechs gegen sechs der anderen 192 Mitgliedsstaaten wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen. Etwa 21% der Resolutionen des UN-Menschenrechtsrats konzentrieren sich ausschließlich auf Israel, das einzige Land mit einem ständigen Tagesordnungspunkt, heißt es in dem Brief. Mehrere griechische Kabinettsminister unterzeichneten es ebenfalls. (jpost) EL

Deutschland gibt Palästinensern EUR 100 Mio
Deutschland hat den Palästinensern Entwicklungshilfe in Höhe von EUR 100 Mio. für die nächsten beiden Jahre zugesagt. Das berichtet die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA infolge der jährlichen Beratungen zwischen der Palästinensischen Autonomiebehörde und dem deutschen Ministerium für Entwicklung. Die Gelder sollen unter anderem palästinensischen Gemeinschaften in der Zone C des Westjordanlandes zugutekommen, wo Israel für
Screenshot Middle East Monitor
Sicherheit und Verwaltung zuständig ist. Weitere Förderprojekte betreffen demnach die Bereiche Landwirtschaft, erneuerbare Energien und Bildung. Unsere Kollegen von Honestly Concerned kommentieren dazu: "Die Bundesregierung - in diesem Fall vertreten durch Heiko Maas und das von ihm angeführte Auswärtige Amt, haben nichts - aber auch gar nichts - dazu gelernt. Mehr Geld hilft weder der Palästinensischen Bevölkerung, noch bringt es die Region auch nur einen Deut näher an Frieden - im Gegenteil!". (Israelnetz, MEMO) EL/SST

IAEA tief besorgt über undeklariertes Nuklear-Material des Iran


Iran wird in einem Monat genug Uran für Atomwaffen haben
Wie aus einem am Dienstag veröffentlichten Bericht der IAEA hervorgeht, hat Teheran die Menge an hoch angereichertem Uran innerhalb eines Vierteljahrs vervierfacht. Iran verfüge inzwischen über 10 Kg fast waffenfähiges Uran mit einem Anreicherungsgrad von 60%. Im Mai waren es noch 2,4 Kg gewesen. Zugleich setzt die Islamische Republik laut der IAEA immer modernere und leistungsfähigere Zentrifugen zur Herstellung von hoch angereichertem Uran ein.
Für den Bau einer Atombombe muss Uran einen Anreicherungsgrad von 90% haben, aber es wird bis dahin nur noch eine geringe zusätzliche Anreicherung benötigt. Bereits im Juni hatte sich der IAEA-Generaldirektor Rafael Grossi über diese Entwicklung sehr besorgt geäussert. «Das, was da passiert, ist ernst. Wir sprechen hier von einem Land mit einem sehr entwickelten und ehrgeizigen Atomprogramm, das fast waffenfähiges Uran anreichert.» Für hoch angereichertes Uran gibt es keine legitime Verwendung im Rahmen der zivilen Kernenergienutzung. (NZZ, JPost) SSt



FALSCH, bzw. falsche Schwerpunktsetzung RICHTIG: Israel REAGIERT!!!






Politisch herrscht weitgehende Ruhe. Es sieht so aus, als ob die Regierung den neuen Staatshaushalt verabschieden und damit den Bestand der derzeit sehr bunten Koalition erst einmal sichern kann. Der Strafprozess gegen den früheren PM Benjamin Netanjahu geht weiter, obgleich ein wichtiger Zeuge bei einem Flugzeugunglück in Italien ums Leben gekommen ist. Schlagzeilen macht vor allem das Schicksal des 6 Jahre alten Eitan, dem einzigen Überlebenden seiner Familie bei dem Seilbahnunglück in Italien, der jetzt von seinem Großvater nach Israel entführt worden war. Die israelische Polizei stellte den Mann jetzt unter Hausarrest. Der Sechsjährige überlebte schwer verletzt und steht im Zentrum eines Sorgerechtsstreits zweier traumatisierter Familien. Nach dem Unglück hatte ein Gericht in Turin der Tante das Sorgerecht zugesprochen. Die Familie der Mutter legte dagegen Beschwerde ein. Man spekuliert, es ginge nicht um das Schicksal des Jungen, sondern um die hohen Entschädigungszahlungen für das Unglück. Über die Frage, ob der Junge jetzt in Israel bleibt oder nach Italien zurückgeschickt wird, wird ein israelisches Gericht am 29. September in Tel Aviv entscheiden. Am 15. Oktober soll in Italien dann über die Beschwerde der Familie mütterlicherseits entschieden werden. Der italienische Konsul hat das Kind in Israel besucht und berichtet, dass es Eitan gut gehe. Die in Italien lebende Tante und ihr Mann reisen kommende Woche nach Israel in der Hoffnung, eine Einigung mit den Großeltern des Kindes zu erzielen. Man kann nur hoffen, dass sich beide Familien dann zum Wohle des Kindes einigen. (stol.it, augsburger) TS/EL












IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminkalender. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online Veranstaltungen, Webinaren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu bekommen, haben wir einen Terminkalender Online gestellt, der bereits viele interessante Veranstaltungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vorliegende Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.
  • Terminkalender einsehen: HIER
  • Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER










48 year ago on Yom Kippur - the holiest day in the Jewish calendar - as all of Israel congregated in place of worship, Arab armies tried to annihilate the one Jewish state in a surprise attack. Today we remember the Yom Kippur War.

Jerusalem's Most Famous Street Before The Holidays

Hate on 9/11: Actual footage of some Palestinians celebrating at the sight of the 9/11 terrorist attacks against the United States in 2001.

JERUSALEM 2021 - Night City Ambiance, After Rosh Hashanah

New Jersey moved to dives from Unilever








Algerischer Judoka für 10 Jahre gesperrt
Der algerische Judoka Fethi Nourine wurde vom Internationalen Judo-Verband (IJF) für 10 Jahre gesperrt, weil er sich von den Olympischen Spielen in Tokio zurückgezogen hatte, um einen möglichen Kampf gegen einen israelischen Gegner zu vermeiden. Nourines Trainer und Mitglied der IJF-Hall of Fame, Amar Benikhlef, erhielt am Montag ebenfalls eine 10-jährige Sperre. Das algerische Olympische Komitee entzog den beiden Männern die Akkreditierung und schickte sie nach Hause. Nach einer Untersuchung verhängte der Internationale Judo-Verband eine Sperre, die die Wettkampfkarriere des 30-jährigen Nourine beendet. (mena) KR

Baseball Erfolge...


Weitere Sportnachrichten








Wir sind auf jede Spende angewiesen!
Ohne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unvermeidbare Kosten. In diesem Sinne müssen wir einmal mehr an Ihre Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzudecken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München, Kto.: 1507866200, BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!



ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
Ab 10 EUR pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und EUR päische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

BESTELLEN SIE JETZT!
"ILI - Pins"
Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund...


BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

Sonnen-Caps aus Karton


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design
Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie etwas besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an: Israeltag@il-Israel.org

Webshop
Jetzt Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


Das ist Israel I...


Das ist Israel II...


Das ist Israel III...




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



#ILINews #ILikeIsrael #Israeltag #Israel #AbrahamAccords #israelinnovation #israelitech #israeltourism #PeaceMiddleEast #FriedeninNahost #SolidaritätMitIsrael #IsraelSolidarity #StandWithIsrael #Peace4Israel #FreeGazaFromHamas



ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2021 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org