HIER klicken für Online Version


30. Mai 2021



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Israelisches Migräne-Gerät gewinnt MedTech Breakthrough Award 2021
  • Israels Einsatz gegen die Hamas war der erste KI-Krieg der Welt
  • Stresssignale bei Pflanzen frühzeitig erkennen
ARCHÄOLOGIE
  • Archäologin Eilat Mazar gestorben
TOURISMUS
  • Die Touristen sind zurück!
  • Anfang Mai begann mit Hilfe von Keshet Journeys die 1. Reise
  • Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...
WIRTSCHAFT
  • Kontaktlose Arbeitsbekleidungsautomaten jetzt auch für Spanien
  • Neurowissenschafts-Startup aus Jerusalem schließt mit USD 2,7 Mio. ab
PEACE IN THE MIDDLE EAST
  • Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Israelische Nationalbibliothek veröffentlicht Kafkas Handschriften
  • Jerusalem Dance Theater kehrt auf die Bühne zurück
  • Umgang mit Covid im Sattel eines therapeutischen Pferdes
  • Verlobungsring im Puppenherz
  • Seibahn-Unglück in Italien: Angehörige trauerten am Flughafen in Mailand
  • Giro d'Italia-Fahrer spenden Preisgeld für Unfallopfer
  • Study in Tel Aviv, travel to Germany!
  • Dani Karavan gestorben
POLITIK
  • Bennett will mit Lapid regieren
  • USA wollen wieder ein Konsulat für Palästinenser in Jerusalem
  • Laut State Department stehen Außenministerium und PM's Jerusalem Office nicht in Israel
  • "Kairo will Waffenstillstandsabkommen mit Gefangenenaustausch"
  • WHO-Resolution fordert "Impfgerechtigkeit" für Palästinenser
AUS GEGEBENEM ANLASS - IM NACHGANG ZU DEN ANGRIFFEN AUF ISRAEL
  • Deutscher UNRWA-Chef entschuldigte sich bei der Hamas
  • «Viele der Gaza-Verluste wurden durch verirrte Hamas-Raketen verursacht»
  • Mitbegründer der Hamas: "Israel hat kein Recht zu existieren"
  • Hamas-Chef will nicht, dass sich PA am Aufbau in Gaza beteiligt
  • Die Hamas fängt früh an ihre Kindersoldaten zu trainieren
  • Wiederaufbau im Sinne der Hamas
  • Israelischer arabischer Diplomat in einer Botschaft an die Hamas-Führer: "Ihr werdet nicht gewinnen"
  • "Missbrauch der so genannten "Hilfsgelder" muss endlich unterbunden werden!"
  • Man muß nur einfach mal über die richtigen Fragen nachdenken
  • Israelkritik? Nein, einfach nur Widerlicher Hass
WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • Nichte des Hamas-Führers wird in dem Land behandelt, das ihr Onkel vernichten möchte
  • Israel-Hass-Posts von Fridays for Future weiter in der Kritik
  • PA sperrt wieder Kritiker und mögliche Rivalen weg
  • Hamas-Chef will nicht, dass sich PA am Aufbau in Gaza beteiligt


VERANSTALTUNGEN
  • IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
  • Tag der Israelsolidarität

SPORT
  • Gold für Anastasia Gorbenko
  • Ami Dadaon: 3 Goldmedaillen und 2 Weltrekorde
  • Elias Fischbacher schließt sich Eishockey-Verein in Israel an
IN EIGENER SACHE...
  • Das war der 2. Virtuelle Israeltag 2021.
  • MEMBERSHIP DRIVE 2021: Werden Sie Fördermitglied.
  • Wir sind auf jede Hilfe angewiesen!!!
  • Webshop
BILDER DER WOCHE
  • Das ist Israel...
  • Und auch das ist Israel...
  • Ja, und auch das ist Israel...




Die ILI News bieten einen Überblick über wichtige aktuelle Nachrichten aus und über Israel. Weitere Informationen zu den einzelnen Themen sind über die Web-Links am Ende der jeweiligen Meldungen zu finden.










Israelisches Migräne-Gerät gewinnt MedTech Breakthrough Award 2021
Das therapeutische Wearable Nerivio zur Behandlung von Migräneschmerzen gewann den Preis "Best New Technology Solution for Pain Management" im fünften jährlichen MedTech Breakthrough Awards-Programm, das mehr als 3.850 Nominierungen aus 17 Ländern erhielt. Nerivio wird von Theranica in Netanya hergestellt. Das FDA-zugelassene Gerät verwendet remote-elektrische Neuromodulation, um den körpereigenen konditionierten Schmerzmodulationsmechanismus zu aktivieren, um Kopfschmerzen und andere Symptome im Zusammenhang mit Migräne zu behandeln. Die Behandlung wird über die Nerivio App (iPhone und Android) personalisiert, die auch ein interaktives Migränetagebuch enthält. (israel21c) EL

Israels Einsatz gegen die Hamas war der erste KI-Krieg der Welt
Die Operation Wächter der Mauern war der erste Krieg mit Hilfe künstlicher Intelligenz. Israel hat den größten Teil der Infrastruktur und Waffen der Marinekommandoeinheit der Hamas zerstört, darunter mehrere autonome GPS-geführte U-Boote, die 30 kg Explosivstoffe tragen können. Die Satelliten der IDF Unit 9900 waren in der Lage, Veränderungen des Geländes automatisch in Echtzeit zu erkennen. So konnten beispielsweise Truppen der Einheit 9900 mit Satellitenbildern 14 Raketenwerfer erkennen, die sich neben einer Schule befanden. Die IDF tötete auch mehr als 150 Aktivisten des Palästinensischen Islamischen Jihad und der Hamas, von denen viele als ranghohe Kommandeure oder unersetzlich in ihren Rollen betrachtet wurden, insbesondere diejenigen, die die Forschung und Entwicklung der Raketenprojekte leiteten. Ein Angriff gegen den hochrangigen Hamas Aktivisten Bassem Issa wurde ohne zivile Opfer durchgeführt, obwohl er sich in einem Tunnel unter einem Hochhaus befand, das von sechs Schulen und einer medizinischen Klinik umgeben war. Issa, ein Brigadekommandeur für Gaza-Stadt, war die ranghöchste militärische Figur in der Hamas, die von Israel seit der Operation "Fels in der Brandung" im Jahr 2014 getötet wurde. Er wurde zusammen mit dem Hamas-Chef für Cyber- und Raketentechnologie, Jomaa Tahla, dem Leiter der Abteilung für Entwicklung und Projekte Jemal Zebda und 13 Mitgliedern der Waffenfertigungseinheit der Fraktion getötet. Auch das unterirdische Tunnelnetz "Metro" der Hamas wurde durch mehrere Nächte der Luftangriffe schwer beschädigt. Militärische Quellen sagten, dass sie in der Lage waren, das Netzwerk, bestehend aus Hunderten von Kilometern unter Wohngebieten, so weit zu kartieren, dass sie fast alles über sie wussten. (jpost) EL

Stresssignale bei Pflanzen frühzeitig erkennen
Pflanzen, die zahlreichen Stressfaktoren ausgesetzt sind, können ihre Fähigkeit zur Photosynthese reduzieren. Forscher der Hebräischen Universität von Jerusalem haben eine Methode entwickelt, um diese Anzeichen von Stress in Pflanzen zu erkennen, bevor sie dauerhaft beschädigt werden. Mit gezielten Anti-Stressmethoden können Landwirte dann eingreifen, um Verluste zu vermeiden. (jpost) KR
photo credit: HEBREW UNIVERSITY



Archäologin Eilat Mazar gestorben
Dr. Eilat Mazar war eine bahnbrechende Archäologie-Professorin am Institut für Archäologie der Hebräischen Universität Jerusalem. Sie starb im Alter von 64 Jahren. Mazar war eine Archäologin der dritten Generation, eine Enkelin von Benjamin Mazar, der während der britischen Mandatszeit das Land Israel ausgrub. Eilat Mazar spezialisierte sich
auf die phönizische Kultur der nördlichen Küstenebene Israels. Sie leitete Ausgrabungen in der Davidsstadt und an der Südmauer des Tempelbergs. Sie entdeckte die Überreste des Palastes von König David und Teile einer Stadtmauer, die vermutlich von König Salomon erbaut wurde. Mazar machte Schlagzeilen, als sie Tonsiegel ausgrub, die zu Hiskia, (Sohn von) Ahas, König von Juda, gehörten und Siegel des Propheten Jesaja. Sie sagte von sich, sie sei biblischer Maximalist und nach eigenen Angaben "arbeite ich mit der Bibel in der einen Hand und den Werkzeugen der Ausgrabung in der anderen, und ich versuche, alles zu betrachten." Auf Anfrage sagte Tali Aronsky, Sprecherin der Universität, dass Mazar krank war. (watchjerusalem) TS







Die Touristen sind zurück!
Die Touristen sind zurück in Israel! Der erste Pilotversuch mit Besuchern aus dem Ausland nach einer einjährigen Pause im internationalen Reiseverkehr startete am 23. Mai. 20 Gruppen geimpfter Teilnehmer aus verschiedenen Ländern wurden zugelassen. Der Versuch dauert vom 23. Mai bis zum 15. Juni. Offenbar können es Menschen von überallher nicht abwarten, nach der Corona-Pandemie wieder nach Israel zu reisen. Bei der Ausschreibung in der vergangenen Woche war schon nach neun Minuten alles ausgebucht. (Jüd.-Allg.) KR

Anfang Mai begann mit Hilfe von Keshet Journeys die 1. Reise
Jetzt ist Werner Hartstock zurück in Deutschland, wo er seine 1. "Gruppentour nach Corona" plant. Hartstock ist nicht nur Reiseleiter, sondern auch in besonderer Weise aktiv für Israel. So führte er schon während des Krieges zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen 2014 eine Solidaritätsreise nach Israel, als über einen Zeitraum von 50 Tagen 4.500 Raketen auf Israel abgefeuert wurden. Es gelang ihm, 50 Touristen aus Nigeria, Brasilien und Deutschland zusammenzubringen, die zu einer Zeit, als die meisten Menschen ihre Reisen absagten, eine Solidaritätsmission nach Israel unternahmen. Diesmal war Moshe Gabai von Keshet Hartstocks Gastgeber und Reiseleiter und so entdeckte er für sich und die Gruppen ganz besondere Ziele: 1. Gilgal im Jordantal, wo die Israeliten mit Josua in das Gelobte Land eintraten. Eine Struktur aus der Eisenzeit, die aussieht, als ob ein riesiger Fuß auf dem Boden eingeprägt ist. 2. Susia, eine archäologische Stätte einer alten jüdischen Stadt aus der Zeit des Zweiten Tempels, freigelegt in den südlichen Hügeln von Hebron. Und 3. Arugot Farms, wo Jeremy Gimpel und Ari Abramovitz - zwei jüdische Israelis, die aus Amerika eingewandert sind - ein "Haus des Gebets für alle Nationen" und ein Rückzugszentrum für Juden und Christen bauten. (allisrael) EL

Gruppenreise aus Deutschland schon ab Juni
Sie sind geimpft und wollen los? Die erste deutsche Gruppe startet am 6. Juni nach Israel, noch kann man sich hier anmelden. Weitere Reisen sind auch schon geplant. Infos hier. EL

Weil die Waffen schweigen: Wieder Direktflüge nach Israel
Wegen der Raketenangriffe auf Israel und Gaza hatten zahlreiche Fluggesellschaften ihre Flüge nach Tel Aviv eingestellt. Doch jetzt gibt es wieder direkte Flugverbindungen. (reisetopia) KR

Auch wenn NOCH nicht persönlich, dann wenigstens virtuell...

Gehen Sie auf dem Planeten Mars. Tempel der Göttin Hathor und Salomos Säulen (27.05.2021)

HaZore'a - Kibbuz, 1936 von deutschen Juden gegründet (25.05.2021)




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Kontaktlose Arbeitsbekleidungsautomaten jetzt auch für Spanien
Das israelische Workwear-Management-Unternehmen Polytex Technologies hat seine Angebote jetzt auf den spanischen Markt gebracht. Krankenhäuser und Gesundheitsdienstleister in Madrid und Barcelona führen Polytexs Arbeitsbekleidungsautomaten ein, um die Covid-bedingte Kontamination zu bekämpfen, Kosten zu senken und die Effizienz zu maximieren. (israel21c) EL

Neurowissenschafts-Startup aus Jerusalem schließt mit USD 2,7 Mio. ab
CorrActions, das 2019 von Eldad Hochman (CSO) und Zvi Ginosar (CEO) gegründet wurde hat seinen Sitz im Gründerzentrum OurCrowd Labs/02 in Jerusalem. Das Startup hat aktuell eine Finanzierungsrunde in Höhe von USD 2,7 Mio. mit drei Fonds abgeschlossen. Seine Technologie ermöglicht die Erkennung von Verschlechterungen des menschlichen kognitiven Zustands, die von Schläfrigkeit, Alkohol, Müdigkeit, Erschöpfung, Vergiftungssymptomen und Gesundheitsproblemen begleitet werden, und kann die Benutzer während der täglichen Aktivität unterstützend begleiten. Die Plattform kann einfach mit Sensoren auf jedes Mensch-Maschine-Gerät (wie Smartwatch, Bedienfeld oder Joystick) integriert werden, ohne dass Sonden am menschlichen Schädel befestigt werden müssen. Sie erkennt unbewusste menschliche Gehirnaktivität durch Wahrnehmung von leichten Veränderungen in Berührung oder Bewegung. (algemeiner) EL







Aus ehemaligen Feinden werden Geschäftspartner und Freunde
Auch nach mehreren Monaten - und auch nach der Zeit der Krise mit Gaza, läßt die Serie an positiven Nachrichten in Bezug auf die Geschäftsanbahnungen und neuen Beziehungen zwischen den ehemals verfeindeten Staaten nicht nach. Das ist alles andere als selbstverständlich. Um so mehr ist es uns eine Freude auch diese Woche darüber zu berichten, wie sich der Nahe Osten stetig weiter entwickelt. Das ist lebendige Geschichte und ein warmer Frieden auf allen Ebenen, der sich hier vor unsere Augen weiter entfaltet und verwurzelt. In diesem Sinne, nachfolgend eine Auswahl weiterer positiver Meldungen und interessanter Artikel zum Thema:











Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen! Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser. Mediendaten und individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org



Israelische Nationalbibliothek veröffentlicht Kafkas Handschriften
Die Israelische Nationalbibliothek hat auf ihrer Internetseite eine Sammlung von Handschriften, Briefen und Zeichnungen des jüdischen Schriftstellers Franz Kafka veröffentlicht. Die online ausgestellten Dokumente stammen aus dem Nachlass von Kafkas bestem Freund Max Brod. Kafka hatte ihn ursprünglich angewiesen, seine Werke zu verbrennen. Brod brachte sie jedoch zur Veröffentlichung, wodurch Kafka postum weltbekannt wurde. Erst nach einem jahrelangen Rechtsstreit wurden die Dokumente der Nationalbibliothek zugesprochen. (israelnetz, gpoeng) TS

Jerusalem Dance Theater kehrt auf die Bühne zurück
Im Juni wird Choreograf Eyal Nahum ein lang erwartetes neues Stück enthüllen. Das Stück entstand im Rahmen der Saison 2020 und sollte vor einem Jahr uraufgeführt werden. "Ich muss meinen Kindern eine Realität geben, in der sie selbst sein und in dieser Welt agieren können. Das ganze Stück ist eine Möglichkeit, existentielle Ängste zu präsentieren und mit ihnen umzugehen." Begleitet wird das Stück von der Musik von Laurie Anderson. "The Return of the Unicorn" wird vom Jerusalem Dance Theater am 16. Juni und 6. Juli im Suzanne Dellal Center in Tel Aviv und am 24. Juni im Jerusalemer Beit Masie aufgeführt. Weitere Informationen unter jdt-company.com. EL

Umgang mit Covid im Sattel eines therapeutischen Pferdes
Die Israel National Therapeutic Riding Association (INTRA) verzeichnete während der Pandemie einen großen Nachfragesprung. INTRA wurde 2001 von Anita und Giora Shkedi Bnei Zion bei Ra'anana gegründet, globalen Pionieren bei der Verwendung von Pferdetherapie. Sie hat sowohl Einzel- als auch Gruppensitzungen mit abnehmender Pandemie
20 Years of Equine Therapy at INTRA! - YouTube
wieder aufgenommen. Etwa 150 Reiter kommen wöchentlich. Yotam Sheffy, der Geschäftsführer berichtet: "Wir hatten einen Hurrikan der Nachfrage, der zu 100% mit Covid zusammenhängt. Die Mehrheit der Familien, die zur Aufnahme kommen, spricht darüber, wie ihre Herausforderungen durch Covid verschärft wurden. Wir können und sollten Teil der Lösung sein" (israel21c) EL

Verlobungsring im Puppenherz
Juval, ein israelischer Medizinstudent, machte seiner Freundin einen ganz besonderen Heiratsantrag. Der 30-Jährige versteckte einen Ring im Herzen einer Simulationspuppe für Chirurgen, damit seine Kommilitonin ihn dort findet, schrieb das Ichilov-Krankenhaus in Tel Aviv. Sie stecke ihm auch so tief im Herz - Kreislauf-System. Die 29-Jährige reagiert begeistert, zieht sich den OP-Handschuh aus, damit er den Ring anstecken kann und die beiden fallen sich glücklich in die Arme. (rnd) KR

Seibahn-Unglück in Italien: Angehörige trauerten am Flughafen in Mailand
Nach dem Seilbahn-Unglück am Monte Mottarone in Italien wurden die Särge der tödlich verunglückten israelischen Familie nach Israel geflogen. Der einzige Überlebende, Eitan (5), befindet sich noch im Krankenhaus in Turin. Der Fünfjährige überlebte laut der Feuerwehr von Mottarone, weil seine Eltern ihn schützend umarmten. Bei dem Unglück sind 14 Menschen ums Leben gekommen. Schuld sei eine manipulierte Notbremse gewesen. Es habe drei Festnahmen gegeben. (rtl) TS
Izchak "Izzy" Cohen (?81) und seine Frau Barbara (?71) starben bei dem Seilbahn-Unglück in Italien. © privat

Giro d'Italia-Fahrer spenden Preisgeld für Unfallopfer
Das Preisgeld von der 19. Etappe des Giro d'Italia wird den Opfern des Seilbahnunfalls auf dem Berg Mottarone gespendet. Die Route für die Etappe war bereits geändert worden, sodass das Hauptfeld nicht den Berg hinauffahren würde, wo die Tragödie am vergangenen Wochenende den 5-jährigen Israeli Eitan Biran als einzigen Überlebenden unter den 15 Menschen an Bord zurückließ. "Die Fahrer haben einstimmig beschlossen, alle Geldpreise der heutigen Etappe an den kleinen Eitan und an die Familien zu spenden, die von dieser schrecklichen Tragödie betroffen sind", so der CPA. (timesofisrael) EL

Study in Tel Aviv, travel to Germany!
Weitere Informationen HIER. (LinkedIn)

Dani Karavan gestorben
Dani Karavan, 1930 in Tel Aviv geboren, ist ein weltweit bekannter Künstler. Viele seiner Werke stehen in Deutschland, so auch am Reichstag in Berlin, in Köln, Düsseldorf und Nürnberg. Er hat auch die Rückwand der Knesset gestaltet. Der israelische Rundfunk meldete seinen Tod im Alter von 90 Jahren. Karavan wurde eingeladen, einen Entwurf für das Mahnmal für die von den Nationalsozialisten ermordeten Roma und Sinti in Berlin zu gestalten. Am 24. Oktober 2012 wurde das Denkmal im Beisein der Bundeskanzlerin Angela Merkel und des Bundespräsidenten Joachim Gauck eingeweiht. (wikipedia) TS








Bennett will mit Lapid regieren
Yamina-Chef Naftali Bennett habe sich bereit erklärt, mit Yesh Atid-Chef Yair Lapid eine Koalitionsregierung zu bilden, berichtete N12 am Freitagabend. Beide Seiten einigten sich darauf, dass Bennett zunächst bis September 2023 Premierminister sein wird, danach wird Lapid laut N12 bis November 2025 das Amt übernehmen. Die Vereidigungszeremonie wird voraussichtlich am 7. Juni stattfinden, nachdem die neue Regierung entweder am Samstagabend oder Sonntag bekannt gegeben wurde. Dies geschah nach dem Angriff von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu auf Bennett am Freitag, der ihm vorwarf, eine rechte Regierung abzulehnen und stattdessen Ministerpräsident einer "Regierung der Linken" zu werden. (jpost) EL

USA wollen wieder ein Konsulat für Palästinenser in Jerusalem
Die USA wollen wieder das Konsulat für Palästinenser in Jerusalem eröffnen. Es hatte seit dem Friedensabkommen von Oslo 1994 als US-Vertretung für die Palästinenser gedient und wurde im März 2019 unter US-Präsidenten Donald Trump geschlossen und in die US-Botschaft in Jerusalem eingegliedert. Blinken war wegen der Waffenruhe zwischen Israel und Palästinensern im Gazastreifen nach Israel und ins Westjordanland gereist. Blinken will den US-Kongress über zusätzliche Wirtschafts- und Entwicklungshilfen für die Palästinenser in Höhe von USD 75 Mio. (EUR 61 Mio.) informieren. Zudem würden USD 5,5 Mio. als Soforthilfe für den Gazastreifen freigegeben. Weitere USD 32 Mio. erhalte das UN-Büro für palästinensische Flüchtlinge. "Wir werden eng mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Wiederaufbauhilfe nicht der Hamas zugutekommt", sagte Blinken. (tah, zeit) TS

Laut State Department stehen Außenministerium und PM's Jerusalem Office nicht in Israel
Während jeder Eintrag auf der Website des US-Außenministeriums, der eine ausländische Stadt erwähnt, auch das Land angibt, in dem sich die Stadt befindet, ist dies bei Jerusalem nicht der Fall. Von den drei Einträgen, die bisher über die Reise von
Außenminister Blinken gepostet wurden, gibt nur einer an, dass Jerusalem in Israel liegt (die amerikanische Botschaft steht in Jerusalem, Israel), während die Standorte des israelischen Außenministeriums und des Büros des Premierministers als in Jerusalem liegend angegeben werden, ohne dass Israel erwähnt wird. (state.gov, state.gov, state.gov, israelnetz) EL

"Kairo will Waffenstillstandsabkommen mit Gefangenenaustausch"
Der Chef des ägyptischen Geheimdienstes GIS, Abbas Kamel, wird in den kommenden Tagen im Rahmen der laufenden Bemühungen Kairos um die Aufrechterhaltung der Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen erwartet, wie ägyptische Quellen am Samstag mitteilten. Palästinensische Quellen sagten, Ägypten strebe ein Waffenstillstandsabkommen an, das den Wiederaufbau des Gazastreifens und ein Gefangenenaustauschabkommen zwischen Israel und der Hamas umfassen würde. (jpost) EL

WHO-Resolution fordert "Impfgerechtigkeit" für Palästinenser
In einer teilweise bekannten Resolution stellt die Weltgesundheitsorganisation auch in diesem Jahr Israel an den Pranger. Anlass sind vor allem militärische Einsätze und mangelnde Corona-Impfungen. (israelnetz) EL




Anzeige...



Deutscher UNRWA-Chef entschuldigte sich bei der Hamas
Ein Interview im israelischen Fernsehen hatte bei der Hamas Empörung ausgelöst. Der Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks für die Palästinenser (UNRWA), Matthias Schmale, entschuldigte sich nach der Kritik der palästinensischen Terrororganisation Hamas für Aussagen, Israels Militärschläge im Gazastreifen seien präzise und "raffiniert" gewesen und hätten nur wenige zivile Opfer verursacht. Die Hamas, die seit 15 Jahren den Gazastreifen beherrscht, erklärte daraufhin, die Kommentare des UNRWA-Direktors in Gaza seien "eine völlige Verzerrung zugunsten der Zionisten" (Jüd.-Allg., HC, Mena, Twitter, i24) TS

«Viele der Gaza-Verluste wurden durch verirrte Hamas-Raketen verursacht»
Viele der Opfer im Gazastreifen während des jüngsten Konflikts zwischen der IDF und den Hamas-Terroristen seien durch verirrte Raketen der Hamas-Bewegung verursacht worden. Das sagte Mark Regev, ein hochrangiger Berater von Premierminister Binyamin Netanyahu. Seit Beginn des Konflikts am 10. Mai seien rund 4340 Raketen von der Hamas abgefeuert worden. Mindestens 640 von ihnen seien noch im Gazastreifen gelandet. (tachles) TS

Mitbegründer der Hamas: "Israel hat kein Recht zu existieren"
Der Sky-News-Nahost-Korrespondent Mark Stone besuchte Mahmoud al-Zahar in seinem Haus in Gaza. In einem seltenen Interview sagte der Hamas-Mitbegründer al-Zahar dem britischen Sender, dass Israel kein Existenzrecht habe, und dass die Strategie der Terrorgruppe darin bestehe, israelische Bevölkerungszentren anzugreifen. (timesofisrael, mena, Algemeiner) KR

Hamas-Chef will nicht, dass sich PA am Aufbau in Gaza beteiligt
Der Chef der Hamas im Gazastreifen, Jihia al-Sinwar, lehnt eine bedeutende Rolle der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) beim Wiederaufbau des Küstengebiets nach dem Gaza-Konflikt ab. Er kritisierte in dem Zusammenhang Anmerkungen von US-Außenminister Antony Blinken. Dieser hatte am Dienstag bei einem Besuch in Ramallah gesagt, die USA seien für einen Wiederaufbau durch die PA, aber nicht durch die Hamas. Israel hat die Sorge, Hilfs- und Gütertransporte könnten wie nach dem Gaza-Krieg 2014 für eine Aufrüstung der Hamas missbraucht werden. Nach israelischen Angaben wurden etwa Zementlieferungen für den Aufbau des weitverzweigten Tunnelsystems der Organisation verwendet. Metallrohre seien zum Raketenbau eingesetzt worden. Liefe der Wiederaufbau über die PA, würde dies aus israelischer Sicht die Gefahr von Missbrauch verringern und die PA gegenüber der Hamas stärken. (sn) TS

Die Hamas fängt früh an ihre Kindersoldaten zu trainieren
Kinder sind ein dringend benötigter Teil der Hamas Strategie: für den Tunnelbau; als menschliche Schutzschilde; als Kindersoldaten; als gewollte Kriegsopfer, die Mitleid erzeugen; als menschliche Waffen; als Garant für den Fortbestand ihres Hasses und ihrer Hetze, der bei der Hamas schon mit der Muttermilch aufgenommen wird und in Kindergärten, Schulen und Universitäten tief verwurzelt wird; usw. Dieser Kindesmissbrauch ist schlimm mit anzusehen und kaum zu ertragen. Um so mehr, muss darüber aufgeklärt werden und um so mehr müssen diese Bilder weitflächig verteilt und über die Situation aufgeklärt werden! (HC, DW)

Wiederaufbau im Sinne der Hamas
Wer sich gefragt hat, woher die Rohre für die Raketen stammen... Wieder einmal auf Kosten der eigenen Bevölkerung. Aber die Europäer werden ja für neue Rohre und Infrastruktur bezahlen! (Twitter, PMW)

Israelischer arabischer Diplomat in einer Botschaft an die Hamas-Führer: "Ihr werdet nicht gewinnen"
Der israelische Botschafter in Aserbaidschan - der erste arabische Christ, der einen Botschafterrang in Israel innehat - veröffentlichte diese Woche eine deutliche Videobotschaft an die Führer der Hamas, weniger als eine Woche nachdem ein Waffenstillstand zwischen dem jüdischen Staat und den Palästinensern in Kraft getreten ist. "In letzter Zeit habe ich über den Unterschied zwischen Ihnen und mir nachgedacht", sagte Botschafter George Deek, dessen Familie aus der multireligiösen Stadt Jaffa stammt, in einer Rede an die Hamas-Chefs. "Wir sind beide Araber, aber wir könnten nicht weiter voneinander entfernt sein. Wir glauben beide an Gott, aber wir könnten keine andere Vision von dem haben, was Gott will. Ich sehe meine Brüder und Schwestern in Gaza an und sehe, was Sie ihrem Leben angetan haben. Sie verweigern ihnen grundlegende Rechte. Sie stehlen ihr Geld. Sie töten diejenigen, die es wagen, mit Ihnen nicht einverstanden zu sein. Sie wollen Israel zerstören und Raketen abfeuern, die Juden, Muslime und Christen gleichermaßen töten. Der Nahe Osten, den Sie suchen, der keinen Platz für einen jüdischen Staat hat, ist ein Naher Osten, der keinen Platz für irgendeine Minderheit hat - Christen, Drusen und sogar Muslime, die Ihre hasserfüllte Ideologie nicht teilen. Mit anderen Worten, es ist ein Naher Osten ohne Platz für jemanden, der anders ist; und deshalb kann ein solcher nicht gedeihen... Ihre Philosophie von Hass und Unterdrückung wird besiegt. Sie werden nicht gewinnen!" (Twitter, Algemeiner)

"Missbrauch der so genannten "Hilfsgelder" muss endlich unterbunden werden!"
Unsere Kollegen von NGO Monitor und Honestly Concerned reagieren auf die Ankündigung von Außenminister Maas die Palästinenser mit weiteren rund € 40 Mio. von Europa ausstatten zu wollen. Dazu kommen die weiteren Millionen aus den USA und von der UN: "...Wieder einmal werden die Palästinenser für ihre Angriffskrieg gegen Israel belohnt.... Auf diese Weise wird man die Hamas und andere Terrororganisationen ganz sicher nicht von neuen Aggressionen und Angriffen abhalten. Im Gegenteil, mit solch unmittelbarer Belohnung wird der nächste Konflikt vorprogrammiert! Wer glaubt, dass die Bevölkerung Gaza von diesen Hilfsgeldern profitieren wird, hat das Terrorsystem der Hamas nicht verstanden. Die Hamas kontrolliert Gaza zu 100%. Es gibt keine Handhabe dort etwas ohne das Einverständnis oder Zutun dieser Terroristen zu unternehmen, was auch bedeutet, dass jeder Geldfluss automatisch von der Hamas für ihre Zwecke abgewandelt wird. Dies haben wir auch während es Konflikts zu genüge gesehen. Während immer wieder über das Leid der Menschen in Gaza gesprochen wurde, hatte die Hamas ausreichend finanzielle Mittel, um viele Kilometer an Terrortunnel auszubauen, wie man auch in der Lage war das militärische Arsenal massiv aufzurüsten, mal ganz abgesehen von den Geldern, die von der Palästinensischen Autonomiebehörde, wie auch von der Hamas in Terroristengehälter und "Märtyrer"-renten umgeleitet wurden. Das die Hamas nicht vor hat, dieses System zu ändern, wurde in den letzten Tagen immer wieder deutlich gemacht, weshalb es um so wichtiger ist, dass dieses System endlich unterbrochen werden muss! Mehr dazu, wie man es besser machen könnte HIER. (HC, NGOMonitor)



Man muß nur einfach mal über die richtigen Fragen nachdenken
Gedanken, die sich mehr Menschen machen sollten... (FB)

Israelkritik? Nein, einfach nur Widerlicher Hass
Hamburg - Wieder einmal beschämende Szenen von Juden-Hass und Rufen, die eine Vernichtung der Juden und ihres Staates auf deutschen Straßen fordern - unter den Augen der Staatsmacht! Es sind antisemitische Auswüchse, die wir in deutschen Städten immer wieder sehen, seit Hamas-Terroristen Israels Zivilbevölkerung über viele Tage lang bombardierten und Israel sich daraufhin mit Luftschlägen zur Wehr setzte. Der Polizeibericht liest sich nüchtern: Rund 200 Demonstranten hätten friedlich am Steindamm gegen Deutschland und Israel protestiert. Es sei hauptsächlich auf Deutsch, aber auch in Arabisch skandiert worden. Es gab keine Strafanzeigen. Laut eigener Angabe war die Polizei mit "gut 30 Beamten" vor Ort. Doch so harmlos, wie die Polizei es darstellt, war es nicht! Nach Informationen steckt hinter der Demonstration die - eigentlich verbotene - islamistische Gruppe Hizb ut-Tahrir. Die Organisation setzte sich für die "Befreiung" von Muslimen von vermeintlicher Unterdrückung ein und strebte die Gründung eines weltweiten Kalifats an. Nicht nur Honestly Concerned fordert deutliche Konsequenzen. (HC, Bild, Bild, Twitter)




Hamas has no interest in peace.

Hamas ist der palästinensische IS

Gaza, 24.5.2021

Terror aus Teheran (s.a. Ruhrbarone)

Deeskalation | Tapfer im Nirgendwo

Terror und Antisemitismus

WAFFENPARADE IM GAZASTREIFEN: Hamas präsentiert ihre Geschütze kurz nach der Waffenruhe

Noch Fragen...?!?

Message to the leaders of Hamas



Nichte des Hamas-Führers wird in dem Land behandelt, das ihr Onkel vernichten möchte
Wie der israelische Sender Channel 12 am Donnerstag berichtet, wird die Nichte des Hamas-Führers Ismail Haniyeh seit mehr als einem Monat im Tel Aviver Sourasky Medical Center im Ichilov Hospital behandelt -zur selben Zeit, in der die Terrororganisation Hamas Tausende von Raketen aus dem Gazastreifen auf israelische Bevölkerungszentren abfeuerte. (jpost, mena, HC) EL

Israel-Hass-Posts von Fridays for Future weiter in der Kritik
Der Antisemitismusbeauftragte des Landes Baden-Württemberg, Michael Blume, sieht Äußerungen der internationalen "Fridays for Future"-Bewegung (FFF) zum Nahost-Konflikt äußerst kritisch. "Hier zeigt eine Klimaschutzbewegung nur Interesse, wenn es gegen Juden geht", sagte Blume dem Portal watson.de am Montag. So hatte FFF palästinensische Tote auf Twitter als "Märtyrer" bezeichnet. Dass sich die deutsche Sektion von diesen Äußerungen ausdrücklich distanziert habe, sei "ein guter Anfang". Es brauche eine Aufarbeitung dieser Haltung in den eigenen Reihen. (Jüd.-Allg.) KR

PA sperrt wieder Kritiker und mögliche Rivalen weg
Noch im Februar erließ Mahmoud Abbas ein Dekret, das "die Inhaftierung, Verhaftung, Verfolgung oder Rechenschaftsführung von Personen aus Gründen der Meinungsfreiheit und politischen Zugehörigkeit verbietet". In den letzten zwei Wochen nahm die Palästinensische Autonomiebehörde jedoch ihr hartes Vorgehen gegen Nutzer sozialer Medien und politische Rivalen im Westjordanland wieder auf. Mehr als
20 Palästinenser wurden festgenommen, während mehrere andere zum Verhör vorgeladen wurden, "vor dem Hintergrund von Schriften und Beiträgen auf Social-Media-Seiten oder der Teilnahme an populären Aktivitäten zur Unterstützung des besetzten Jerusalem und Gaza". Vergangene Woche demonstrierten die Familien der Gefangenen in Ramallah. Sie forderten die Freilassung ihrer Söhne. (jpost) EL










Die Kampfhandlungen zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen endeten vorläufig mit einer von Ägypten vermittelten Waffenruhe. Aber der Propaganda-Krieg geht mit unverminderter Vehemenz weiter. Wer ist der "Sieger" des Waffenganges? Die Weltöffentlichkeit verteilt im Nahen Osten Moral und Haltungsnoten. Je mehr tote Kinder die Hamas in Gaza vorweisen kann, desto eher gilt sie als der moralische Gewinner. Haaretz und New York Times titelten denn auch folgerichtig nicht mit Bildern von toten Terrorkämpfern, sondern mit einem Sammelbild getöteter Kinder. Für die von der Hamas bei ihrem gezielten Angriff auf jordanische Hilfs-Konvois getöteten Arbeiter aus Thailand interessiert sich niemand. Genauso wenig wie für die 49 Ermordeten seit Jahresbeginn in den arabischen Gemeinschaften. Wer kennt schon Dr. Tarek Jaou, 42, der vor einem Krankenhaus erschossen wurde, als er mit seiner Frau und seinem neugeborenen Sohn spazieren ging und wer hörte von den sieben anderen gewaltsam von Arabern getöteten Arabern dieser Woche? Man geht davon aus, so berichtet die Jpost, dass bis zu 300.000 Schusswaffen und andere Munition ohne Genehmigung im arabischen Sektor aufbewahrt werden. Dazu gehören Pistolen, Gewehre, Sturmgewehre, Granaten und sogar Panzerabwehrraketen verschiedener Art. Die Unruhen der vergangenen Wochen haben gezeigt, wie schnell dieses aggressive Potential sich im Land ausbreiten kann. Schnelle Lösungen wird es auch hier nicht geben. Und ohne funktionierende Regierungsmehrheiten schon gar nicht. In Israel wendet sich der Blick deshalb derzeit wieder zur Knesset. Am Mittwoch endet das Mandat des Präsidenten an Jair Lapid, eine neue Regierung zu bilden. Niemand weiß, was passieren wird, obwohl es vermehrt Berichte über einen Koalitionserfolg zwischen Bennett und Lapid gibt. Schlimmstenfalls werden die Israelis zum 5. Mal zu den Wahlurnen treten müssen. Trotzdem öffnet sich das Land. Erstmals seit mehr als einem Jahr ist wieder eine Touristengruppe in Israel gelandet. Der erste Pilotversuch mit 20 Gruppen aus dem Ausland nach einer mehr als einjährigen Pause startete am 23. Mai und wird bis 15. Juni andauern. Und das bei allerbestem Sommerwetter.



Aus gegebenem Anlaß (mal wieder)...



































IMMER WIEDER AKTUALISIERT: Von Euch für Euch - unser Online-Kalender
Super nützlich: Unser mehrfach wöchentlich aktualisierter und weiter ergänzter Terminkalender. Gerade in diesen Zeiten gibt es eine große Vielfalt an Online Veranstaltungen, Webinaren, usw. Um zu helfen eine einfache Übersicht über all diese Veranstaltungen zu bekommen, haben wir einen Terminkalender Online gestellt, der bereits viele interessante Veranstaltungen enthält. Außerdem seid Ihr herzlich eingeladen Eure eigenen, bzw. Euch vorliegende Veranstaltungen diesem Kalender hinzuzufügen. Der Kalender ist ein Tool von uns für Euch - für uns alle, um uns gegenseitig zu informieren.
  • Terminkalender einsehen: HIER
  • Veranstaltung in Kalender eintragen: HIER


Tag der Israelsolidarität in Deutschland
Auf dem Hintergrund des Konfliktes in und um Israel sowie der damit verbundenen antisemitischen Eskalationen in Deutschland hat das Christliche Forum für Israel (CFFI) gemeinsam mit einigen Partnern entschlossen den 6. Juni 2021 zu einem "Tag der Israelsolidarität" zu erklären. Alle Freunde Israels aus den unterschiedlichen Werken, Organisationen und Denominationen sind aufgerufen, an diesem Sonntag auf die Weise, die jedem angemessen erscheint, israelsolidarisch aktiv zu werden. Steh auf, sei dabei und werde kreativ! Bitte teil diesen Beitrag und hilf mit, diese Aktion bekannt zu machen. (Instagram)









SEHR ZU EMPFEHLEN:
The REAL History of Israel

Terror aus Teheran (s.a. Ruhrbarone)

Wie funktioniert der IRON DOME? Israels Schutzschild und seine Grenzen

Der neue JUDENHASS - Alltag in ANGST | HD Reportage

Deeskalation | Tapfer im Nirgendwo

LIVESTREAM - J.Lamotta - Israel Music Night #9

Jerusalem (A rare video!) - Old originals photographs of the Holy Land from 1853 and up



Gold für Anastasia Gorbenko
Die israelische Schwimmerin Anastasia Gorbenko gewann am 22. Mai in Budapest bei der Europameisterschaft Gold. Sie eroberte den ersten Platz im 200-Meter-Einzelmedaillen-Finale der Frauen mit einer Zeit von 2:09,99 Minuten, was gleichzeitig einen neuen israelischen Rekord bedeutet. (algemeiner) TS

Ami Dadaon: 3 Goldmedaillen und 2 Weltrekorde
Israels führende Paralympics -Schwimmer holen bei den Schwimm-Europameisterschaften in Portugal elf Medaillen. Ami Dadaon stellte am Freitag bei den Schwimm-Europameisterschaften in Portugal einen Weltrekord auf und gewann eine Goldmedaille im
200-Meter-Freistil. Dadaon beendete das Rennen mit der Rekordzeit von 2:51:80. Er gewann drei Goldmedaillen, bei den 50-, 100- und 200-Meter-Freestyle-Events und stellte beim 100-Meter-Event einen Weltrekord auf, während er im 150-Meter-Einzelmedley eine Silbermedaille holte. Sein Teamkollege Mark Mellier gewann eine Silbermedaille beim 100-Meter-Brustschwimmen mit einem Ergebnis von 1:22:98 Minuten. Mellier schloss auch mit vier Medaillen ab - eine Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille. (newsletters) KR

Elias Fischbacher schließt sich Eishockey-Verein in Israel an
Elias Fischbacher, der in der abgelaufenen Saison für den EC Peiting zwischen den Pfosten stand und nahezu seine gesamte Zeit im Junioren-Bereich beim SC Riessersee verbrachte, spielt im Sommer für die Holon Vipers in der neu gegründeten Israel Elite Hockey League (IEHL) . (merkur) KR











Das war der 2. Virtuelle Israeltag 2021...
Am 10. Mai 2021 war es soweit: der 2. Virtuelle Israeltag. Leider zwang uns Corona auch in diesem Jahr, statt der gewohnten Israeltage, Online auszuweichen, was den Feierlichkeiten - wenn auch in anderer Form - um nichts nachstehen soll. Der diesjährige Israeltag war zwei Themenschwerpunkten gewidmet - den Abraham Accords, sowie Yom Yerushalayim, der zeitgleich am 10. Mai war. Das Programm bestand aus einer Kombination von LIVE, wie auch vorab aufgenommenen Zoom-Beiträgen mit Gästen passend zu den Themenschwerpunkten,
u.a. aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, wie auch musikalischen Beiträgen der fantastischen Israelischen Sängerin Shai Terry (begleitet am Piano von André Röll). Darüber hinaus haben wir auch in diesem Jahr einen Videozusammenschnitt mit Grüßen aus dem ganzen Netzwerk veröffentlicht. (Israeltag.de)

Ohne Sie geht es nicht!!! PLEASE JOIN NOW!!!
Wir sind auf unsere Fördermitglieder angewiesen!!!
Wir finanzieren uns ausschließlich durch für uns überlebensnotwendige Spenden und fördernde Mitgliedschaften, die zudem für Sie steuerlich absetzbar sind.
Erteilen Sie uns jetzt ein Lastschriftmandat.
Bitte senden Sie nachfolgend ausgefülltes Lastschriftmandat per Email oder Fax (+49-321-21253581) an uns zurück:
"Ich ermächtige ILI - I Like Israel e.V. jährlich (bis auf Widerruf) EUR______________ (min. EUR 120/Jahr) von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von ILI - I Like Israel e.V. auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.
Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.
_____________________________
Vorname und Name (Kontoinhaber)
_____________________________
Straße und Hausnummer
_____________________________
Postleitzahl und Ort
_____________________________ _ _ _ _ _ _ _ _ | _ _ _
Kreditinstitut (Name und BIC)
D E _ _ | _ _ _ _ | _ _ _ _ | _ _ _ _ | _ _ _ _ | _ _
IBAN


_____________________________
Datum, Ort und Unterschrift"

Neue Mitglieder erhalten (kostenfrei) das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und EURpäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.).

WIR SIND AUF JEDE HILFE ANGEWIESEN!!!
Während unser Engagement in der digitalen Kommunikation weiterhin und verstärkt möglich ist, können nun zum 2. Jahr infolge aufgrund von Corona keine Veranstaltungen in gewohnter Form stattfinden und damit sind auch wichtige Sponsoreneinnahmen und finanzielle Förderungen unserer Arbeit weggefallen. Dies zwang uns zudem unsere ohnehin sehr knappen Teamstrukturen weitestgehend runter zu fahren - mit

Auswirkungen auf die bestehenden vielfältigen Aufgaben, die wir dennoch so gut es geht weiter angehen - auch mit Blick auf die noch für dieses Jahr geplanten Projekte.
Es ist nur Dank guter und verläßlicher Freunde, dass wir unsere Arbeit - vor allem die ILI News, unsere vielfältigen Veröffentlichungen in den Sozialen Medien, wie auch den für Mai geplanten 2. Virtuellen Israeltag überhaupt fortsetzen können! Dafür bedanken wir uns herzlichst! Gleichzeitig hoffen wir auch in Zukunft auf Eure Großzügigkeit zählen zu dürfen. Wir sind auf die Hilfe eines jeden Einzelnen angewiesen. Jede Spende zählt!
ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhaltet Ihr bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI-I LIKE ISRAEL e.V., Santander Bank München, Kto.: 1507866200, BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!

BESTELLEN SIE JETZT!
"ILI - Pins"
Ein absolutes Muss für jeden Israel-Freund...


BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Lanyards
Die perfekten Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit...

Sonnen-Caps aus Karton


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in Kooperation mit Berthold-Design
Darüber hinaus haben wir eine große Vielzahl von Produkten von unserem Israeltag-"Shuk".
Wenn Sie etwas besonderes aus Israel vermissen, fragen Sie einfach bei uns an: Israeltag@il-Israel.org

Webshop
Jetzt Online bestellen: Diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr. Ein Teil der Erlöse wird an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim Shoppen! (spreadshirt)



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


Das ist Israel...

Israel mag politisch gespalten sein. Auch nach 4 Wahlen gibt es noch keine Regierungskoalition. Und trotzdem ist man EINS, wenn es darauf ankommt. Man steht zusammen, hilft einander und egal wie es nicht ist, man ist stolz auf sein Land.

Und auch das ist Israel...

Man steht zusammen, wenn es darauf ankommt. Daran werden auch die jüngsten inner-Israelischen Ausschreitungen nichts ändern!

Ja, und auch das ist Israel...

In einem "Apartheidstaat" wäre das ganz sicher nicht möglich!



Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



#ILINews #ILikeIsrael #Israeltag #Israel
#AbrahamAccords
#FreeGazaFromHamas
#FreeLebanonfromHezbollah
#BeAMensch



ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2021 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org