HIER klicken für Online Version


12. November 2019



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Neuer Weg zum Blockieren von Knochenkrebs bei Kindern
  • Nahrungsmittelallergene in 30 Sekunden aufspüren
  • Mit künstlicher Intelligenz neue Medikamente finden
  • Aktive Düfte für sicheres Autofahren
ARCHÄOLOGIE
  • Byzantinische Werkzeuge gefunden
TOURISMUS
  • Preiswerte Kapselhotels kommen nach Israel
  • 3 neue EasyJet-Hotels in Tel Aviv
  • Seilbahn zur Klagemauer genehmigt
WIRTSCHAFT
  • Gasförderung: Leviathan liefert schon ab Dezember
  • Intel: "Mobileye wächst am schnellsten"
  • Weiterer Cannabisproduzent aus Israel erwartet Millionenumsatz
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Testflug für Israels Air Force One
  • Verkehrsdichte: Tel Aviv liegt weltweit auf dem 4. Platz
  • Monat der jüdischen Flüchtlinge aus arabischen Ländern
  • Spanien: 500 Jahre alte hebräische Schrift kehrt zurück
POLITIK
  • Bennett ist Verteidigungsminister
  • Netanjahu will sich nicht auf Trump verlassen
  • Ausweisung von Human-Rights-Watch-Chef aus Israel bestätigt
  • Israel übergibt jordanische Gefangene
  • UNRWA-Chef zurückgetreten
WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • Mauerschau am 9. November - Berlin feiert Israelkritik
  • Illegale palästinensische Siedlungen
  • Israel stiehlt dem Iran die Wolken
  • ORF-Legende Ben Segenreich bringt Video-Blogs aus Israel
KOMMENTAR DER WOCHE
  • Israel - ist dieses Land überhaupt regierbar?
SPORT
  • Radprofi Greipel aus Rostock geht nach Israel
  • Alba Berlin verliert deutlich in Tel Aviv
VERANSTALTUNGEN
  • Nahostkorrespondent Ulrich Sahm auf Vortragsreise in Deutschland
IN EIGENER SACHE
  • Ein persönlicher Appell.
  • ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten.
  • ILI ist auf Ihre Spenden angewiesen
  • Webshop











Neuer Weg zum Blockieren von Knochenkrebs bei Kindern
Das Ewing-Sarkom ist ein bösartiger Knochenkrebs, von dem hauptsächlich Teenager betroffen sind. Oft sind bei Diagnose schon Lungen-Metastasen vorhanden. Eine Studie des Weizmann Institute of Science an Mäusen hat gezeigt, dass das Reduzieren eines bestimmten Hormonsignals das Wachstum und die Ausbreitung von Ewing-Sarkom-Tumoren verhindert. Die Studie konzentrierte sich auf Glukokortikoide, Rezeptoren für Steroidhormone. Diese Rezeptoren vermitteln hormonelle Botschaften zu Stress, Wachheit und anderen wichtigen Funktionen in praktisch allen menschlichen Zellen. Die Tumore wuchsen viel langsamer, wenn die Mäuse Metyrapon erhielten, ein Medikament, das die Glucocorticoid-Synthese reduziert. Als sie ein Medikament namens Mifepriston erhielten, das den Glukokortikoidrezeptor blockiert, breitete sich das Ewing-Sarkom nicht vom Knochen auf die Lunge aus. Die Forscher identifizierten außerdem sieben Gene, die durch die Glukokortikoidrezeptoren reguliert werden. (israel21c) EL

Nahrungsmittelallergene in 30 Sekunden aufspüren
Allerguard ist eine schnelle und kostengünstige Methode, um ein Flugzeug, ein Klassenzimmer oder einen Teller mit Lebensmitteln, die in einem Restaurant serviert werden, nach potenziell tödlichen allergischen Auslösern abzusuchen. Das kleine Gerät sieht aus wie eine Fernbedienung. Es fungiert als virtuelle Nase. "Allerguard analysiert den Geruch des Lebensmittels und benachrichtigt den Benutzer, wenn eine bestimmte gasförmige chemische Signatur festgestellt wird", erklärt CEO Shai Hershkovich. Das Gerät von Allerguard soll über einen Teller mit Lebensmitteln geschwenkt werden. Es liefert Ergebnisse (angezeigt durch ein grünes oder rotes Licht) in 30 Sekunden. "Das Design muss hip genug sein, damit auch der trendbewussteste Teenager es verwenden kann. Es ist ein Medizinprodukt, aber wir möchten nicht, dass der Benutzer als jemand mit einem Problem gekennzeichnet wird", erklärt Hershkovich. Der Preis des Gerätes liegt bei USD 150. Dazu kommen Einwegkarten für jedes Erfassungsereignis für weniger als USD 1. Allerguard wurde 2016 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Tel Aviv. Die Forschung wird im Kibbuz Dalia in der Nähe von Yokneam betrieben. (israel21c) EL

Mit künstlicher Intelligenz neue Medikamente finden
Aus Peptiden gewonnene Medikamente (wie Insulin) sind zu einem Markt von USD 20 Mrd. geworden. Diese "kurzen" natürlich vorkommenden Proteine - ein Mittelpunkt zwischen kleinen Molekülen und großen Antikörpern - sind sehr zielgerichtet und oft viel weniger toxisch als andere Behandlungen. Bei der modernen Arzneimittelforschung geht es nicht mehr darum, Elemente in einem Reagenzglas zu kombinieren und die Mischung an einem unglücklichen Labortier zu testen. Pharmaunternehmen haben jetzt Zugang zu riesigen chemischen Bibliotheken. Die heutigen bibliotheksbasierten Technologien können bis zu 10 Billiarden Moleküle durchsuchen, um das beste Molekül zur Lösung eines medizinischen Problems zu finden, sagt Pepticom-CEO Immanuel Lerner. Und das ist nur ein Milliardstel der Zahl, die gescreent werden könnte. Die Firma aus dem High-Tech-Dorf der Hebräischen Universität in Jerusalem begegnet diesem gigantischen Suchproblem mit künstlicher Intelligenz, die nicht mehr lebensfähige Moleküle aussortiert. "Anstatt Millionen von Molekülen zu prüfen, müssen wir nur 20, 100 oder vielleicht bis zu 3.000 Moleküle prüfen", erklärt Maayan Elias Robicsek von Pepticom. (israel21c, pepticom) EL

Aktive Düfte für sicheres Autofahren
Das israelische Startup Moodify will die nach Kiefern duftenden Luftauffrischer, die am Rückspiegel hängen, durch ein Hightech-Gerät ersetzen, das nicht nur schlechte Gerüche bekämpft, sondern auch die Aufmerksamkeit der Fahrer weckt und sogar Stress und Aggression verringert. Sein Hightech-Ansatz basiert auf einem Jahrzehnt neurobiologischer Forschung am israelischen Weizmann Institute of Science. Das erste Produkt des Unternehmens, Moodify White, eliminiert die Wahrnehmung von schlechten Gerüchen, indem es vorübergehend beeinflusst, wie das Gehirn Gerüche interpretiert. Das funktioniert auf die gleiche Weise, wie ein Gerät mit weißem Rauschen unangenehme Geräusche dämpft, indem es den Raum mit einem neutralen Audiohintergrund sättigt. Die Gründer sind keine Autofans, sondern Psychologen mit Fachkenntnissen in der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT). "Der Geruch ist direkt mit der Amygdala verbunden, dem emotionalen Zentrum des Gehirns", erklärt Moodify CEO Yigal Sharon. "Andere Sinne haben andere Wege, aber Gerüche können Emotionen viel sauberer beeinflussen." Sie erkannten das Potenzial und experimentierten damit. Ein zweites Produkt in der Entwicklung, Moodify Red, soll Autofahrer wecken. Weitere Moodify-Produkte sind das Wachsamkeit fördernde Green - "wie Red Bull ohne Nebenwirkungen" - und Blue, das Stress und Aggression reduzieren soll. Die erste öffentliche Demonstration der Technologie durch Moodify fand im September auf der Fachmesse der deutschen Automobilindustrie in Frankfurt im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Automobilzulieferer Valeo statt. (israel21c, medium, modify) EL







Byzantinische Werkzeuge gefunden
Die Israelische Antikenbehörde hat bekannt gegeben, dass die Gemeindegrabung in Usha einen 1.400 Jahre alten byzantinischen Hammer und Nägel entdeckt hat. Dies ist einer von nur sechs byzantinischen Hämmern, die in Israel gefunden wurden. Diese spezifische Entdeckung wurde von einer Freiwilligenfamilie gemacht, unter 8.500 Freiwilligen, die während der letzten Sukkot-Ferien Gemeindeausgrabungen durchführten. Usha, eine alte Stadt im westlichen Galiläa, ist der Ort, an dem der Sanhedrin - der zentrale jüdische Rat - nach der Niederlage von Bar Kokhba reformiert wurde, dessen Aufstand im Jahre 135 n. Chr. das jüdische Volk zu einer verheerenden Niederlage durch die Römer führte. Alte Weingläser, die an diesem Ort gefunden wurden, zeugen von der weit verbreiteten Glasherstellung in Usha. Die Ausgrabungen in Usha, angeführt von Yair Amitzur und Eyad Bisharat für die israelische Antikenbehörde, haben die Überreste einer umfangreichen Glasherstellung, Glasgefäße
sowie die Klumpen, die den Rohstoff für die Herstellung bildeten, gefunden. Sie haben auch Öl und Weinpressen freigelegt. Zwei rituelle Bäder aus Stein mit verputzten Stufen und Wänden wurden in der Nähe entdeckt. Diese Bäder, die während der römischen und byzantinischen Zeit gebaut wurden, deuten darauf hin, dass das Olivenöl und der Wein nach jüdischem Recht in ritueller Reinheit verarbeitet wurden. Wie der byzantinische Hammer und die Nägel dient alles, was entdeckt wurde, als Werkzeug, um den Forschern zu helfen, das alte jüdische Leben in Galiläa besser zu verstehen. Die Usha-Ausgrabungen sind nur ein Teil des Sanhedrin Trail Project, das dem Weg des Sanhedrins von Bet Shearim nach Tiberias folgt. (biblical) TS







Preiswerte Kapselhotels kommen nach Israel
Die Idee stammt aus Japan. Kapselräume (auch "Pods" genannt) sind modulare Kammern, die nicht viel mehr als ein Bett enthalten. Das Capsule Inn wurde 2019 in Jerusalem eröffnet, um dem Bedürfnis nach einer erschwinglichen Unterkunft im Stadtzentrum nachzukommen. Das kleine Gebäude bietet Platz für 12 Einzel- und sechs Doppelschalen. Jede einzelne Kapsel kann geschlossen werden und bietet vollständige Privatsphäre. Jede Kapsel enthält eine Matratze, Sat-TV, einen Spiegel, Kleiderbügel, einen Safe sowie ein Beleuchtungs- und Lüftungssystem. Das ganze "Hotel" bietet vier Toiletten und drei Duschen und WLAN im gesamten Gebäude. Eine einzelne Kapsel kostet NIS 99 pro Tag (EUR 25). (I21c) EL

3 neue EasyJet-Hotels in Tel Aviv
Die britische Billigfluggesellschaft plant, bis Ende 2022 drei Hotels mit 667 Zimmern in erstklassigen Lagen rund um Tel Aviv zu eröffnen. EasyHotel betreibt 39 Hotels mit 3.672 Zimmern in 31 Städten in 10 Ländern. (globes) EL

Seilbahn zur Klagemauer genehmigt
Das von Finanzminister Moshe Kahlon geleitete Wirtschaftsministerium hat den Plan des Tourismusministeriums für die Errichtung einer Seilbahn vom alten Bahnhof zur Westmauer Jerusalems gebilligt. Die Seilbahn wird mehr als 1,4 km lang sein und 73 Kabinen mit einer Kapazität von 3.000 Personen in jede Richtung befördern. Gegen die Seilbahn gab es erhebliche Widerstände, weil sie die Landschaft am Zionsberg und nahe der historischen Altstadt verschandle. (globes) EL




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Gasförderung: Leviathan liefert schon ab Dezember
Noble Energy Inc. gab bekannt, dass die Produktion von Israels riesigem Offshore-Gasfeld Leviathan im nächsten Monat beginnen werde. In den Finanzergebnissen des dritten Quartals 2019 erklärte der Leviathan-Betreiber: "Die Auslieferung des Leviathan-Projekts liegt vor dem Zeitplan und unter dem Budget. Wir stellten den Offshore-Weltrekord für den größten Kran auf einem Schiffshebewerk in der Geschichte (15.300 Tonnen)." Die Leviathan-Partner wollen auch Gas an die ägyptischen Dolphinus Holdings verkaufen. (globes) EL

Intel: "Mobileye wächst am schnellsten"
Der Präsident und CEO von Mobileye, Professor Amnon Shashua, sagte auf einem Investorentreffen in der Zentrale von Mobileye in Jerusalem, dass die Intel-Einheit für das nächste Jahrzehnt ein signifikantes und nachhaltiges Umsatzwachstum prognostiziert. Mobileye erzielte im dritten Quartal 2019 ein Umsatzwachstum von 20% im Vergleich zum entsprechenden Quartal 2018 und ist damit das am schnellsten wachsende Geschäft von Intel. Im März 2017 hatte Intel das israelische Unternehmen für fahrerlose Autotechnik Mobileye für USD 15,3 Mrd. übernommen. Laut einer vorsichtigen Schätzung von Intel wird der verfügbare Gesamtmarkt für Robotertaxis bis 2030 auf USD 160 Mrd. geschätzt. Mobileye generiert auch Einnahmen aus Daten, indem es ultrapräzise Karten erstellt. Es erweitert seine Kartierung zurzeit auf China, EMEA, Indien, Korea und die USA sowie über 20 weitere Kunden. Die EU soll bis zum ersten Quartal 2020 und die Mehrheit der US-Staaten bis Ende 2020 vollständig kartiert sein. (globes) EL

Weiterer Cannabisproduzent aus Israel erwartet Millionenumsatz
Isracann gab Betriebsupdates bekannt. Großinvestoren haben mehr als USD 10 Mio. aus der letzten Finanzierungsrunde freigegeben, um sofort mit dem Bau der Produktionsanlagen zu beginnen. Aufgrund der niedrigen Anbaukosten von USD 0,40 pro Gramm Cannabis, was weniger als die Hälfte der Kosten in Kanada entspricht, erwartet die Firma gute Erlöse. Man rechnet mit einer Jahresproduktion von 23.500 kg Cannabis. Das Unternehmen wird auf USD 30 Mio. taxiert. Die Konkurrenz im Inland ist stark: Das ebenfalls israelische IM Cannabis steht bei USD 130 Mio. (dgap) KR







Testflug für Israels Air Force One
Israels neuer Regierungsflieger Air Force One ist zu einem ersten Testflug gestartet. Die Boeing 767, die nicht nur dem Regierungschef, sondern auch dem
Präsidenten dienen soll, flog vom internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv ab. Die Kosten für die Maschine werden nach Medienberichten auf bis zu NIS 729 Mio. (EUR 185 Mio.) geschätzt. Der hohe Preis hatte in der Vergangenheit für heftige Kritik gesorgt. Die Maschine war vor fünf Jahren von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in Auftrag gegeben worden. Bisher waren für offizielle Flüge Maschinen der israelischen Fluggesellschaft EL AL gemietet worden. Die neue Maschine soll weite Strecken bis China und Japan im Osten oder in die USA und nach Brasilien im Westen zurücklegen können, ohne aufzutanken. Ein hoch entwickeltes und verschlüsseltes Kommunikationssystem soll sichere Botschaften an israelische Behörden oder andere Staatschefs ermöglichen. (farang) KR

Verkehrsdichte: Tel Aviv liegt weltweit auf dem 4. Platz
Der meiste Verkehr, so die israelische Verkehrsnavigations-App Waze, herrscht auf den Straßen der philippinischen Hauptstadt Manila. Die Fahrzeit beträgt durchschnittlich 4,88 Minuten pro Kilometer. Auf den Plätzen 2 und 3 liegen die kolumbianische Hauptstadt Bogota und die indonesische Hauptstadt Jakarta mit 4 bzw. 3,83 Minuten. Tel Aviv liegt mit 2,38 Minuten auf dem vierten Platz und die brasilianische Stadt Sao Paulo mit 2,34 Minuten auf dem Fünften. (globes) EL

Monat der jüdischen Flüchtlinge aus arabischen Ländern
Der 30. November ist Gedenktag an die Vertreibung der Juden aus arabischen Ländern und Iran im 20. Jahrhundert. Im Jahre 1948 lebten 856.000 Juden in arabischen Ländern. Viele von ihnen in uralten Gemeinden, aus der Zeit vor der islamischen Eroberung. Die jüdische Gemeinde im Irak existierte vor über 2.500 Jahren. Sie war ein kulturelles Zentrum des Judentums
The Silent Exodus von Pierre Rehov (deutsche UT)
und die Wiege des Babylonischen Talmuds. Nach der Gründung des Staates Israel verschwanden fast alle jüdischen Gemeinden in der arabischen Welt. Die Juden wurden enteignet, es wurde ihnen die Staatsbürgerschaft entzogen, sie wurden vertrieben, eingesperrt, gefoltert und viele auch ermordet. Heute gibt es kaum mehr Spuren dieser einst blühenden Gemeinden. (botschaft, YouTube) KR

Spanien: 500 Jahre alte hebräische Schrift kehrt zurück
Nach mehr als 500 Jahren kehrt die sogenannte Kennicott-Bibel vorübergehend in ihre Heimat Spanien zurück. Die Bodleian Library in Oxford verleiht das prächtig illustrierte Werk für eine Ausstellung der galizischen Regionalregierung in Santiago de Compostela. Benannt ist die hebräische Schrift nach dem Gelehrten und Bibliothekar Benjamin Kennicott, auf dessen Rat hin die
Universität Oxford das Werk im 18. Jahrhundert erwarb. Auf den Seiten des kostbaren Buches sind Drachen, Affen, Pfauen, geometrische Muster und der Prophet Jona zu sehen, der mit dem Kopf voran in den Mund des Wals gerät. Trotz erkennbarer islamischer und christlicher Einflüsse ist die Schriftenausgabe laut Experten ein Höhepunkt jahrhundertelanger jüdisch-spanischer Tradition. Der Schreiber Moses Ibn Zabarah hatte die Sammlung Heiliger Schriften des Judentums 1476 im Auftrag einer reichen jüdischen Familie aus Galizien geschaffen, nur wenige Jahre vor der Vertreibung der Juden aus Spanien ab 1492. Durch die Fluchtwelle der spanischen Juden unter der katholischen Königen Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragón gelangte das Werk nach Portugal, Nordafrika, Gibraltar, Schottland und schließlich nach England. Faksimiles und Originale von hebräischen Bibeln aus der ganzen Diaspora werden heute im Israel Museum in Jerusalem gezeigt. (vatican) TS







Bennett ist Verteidigungsminister
Premierminister Netanjahu hat den rechtsgerichteten ehemaligen Erziehungsminister Naftali Bennett zum neuen Verteidigungsminister Israels ernannt. Diese Entscheidung hat große Empörung bei einigen Ministern und auch bei Oppositionschef Benny Gantz hervorgerufen. (JPost, dw, JA) TS

Netanjahu will sich nicht auf Trump verlassen
Die Entscheidung des Weißen Hauses, Truppen aus Nordsyrien abzuziehen und dort kurdische Verbündete aufzugeben, wurde auch als Zeichen von Trumps mangelnder Bereitschaft gesehen, sich militärisch in der Region zu engagieren. Vor einigen Wochen schon teilte Premierminister Benjamin Netanjahu den Kabinettsmitgliedern in einer nichtöffentlichen Sitzung mit, US-Präsident Donald Trump werde frühestens nach den US-Parlamentswahlen im November 2020 gegen den Iran vorgehen. "Die Kühnheit des Iran in der Region nimmt zu und wird angesichts des Fehlens einer Antwort sogar noch größer", sagte Netanjahu bei der Abschlussfeier eines IDF-Offiziers. Amikam Norkin, Chef der Luftwaffe, berichtete, dass Israels komplette Luftverteidigungsanlage in Alarmbereitschaft versetzt worden sei, um sich vor Raketen- oder Drohnenangriffen aus dem Iran oder von deren Verbündeten in der Region zu schützen. (timesofisrael) EL

Ausweisung von Human-Rights-Watch-Chef aus Israel bestätigt
Israels Höchstes Gericht hat die Ausweisung des regionalen Leiters der NGO Human Rights Watch (HRW) bestätigt. Omar Shakir muss das Land innerhalb von 20 Tagen verlassen. Im vergangenen Jahr hatte
Innenminister Arieh Deri die Ausweisung Shakirs angeordnet, weil er einen Boykott Israels unterstütze. Und obgleich diese Entscheidung von Israels Oberstem Gerichtshof juristisch voll begründet abgesegnet wird, hat die Menschenrechtsbeauftrage der Bundesregierung, Bärbel Kofler, das Urteil umgehend in Frage gestellt und ihre "große Sorge" darüber - und somit also über die Rechtsstaatlichkeit des befreundeten Partnerlandes insgesamt - zum Ausdruck gebracht. Vergleichbare Infragestellungen, über die Rechtsstaatlichkeit anderer Verbündeter, geschweige denn bei Menschenrechtsverbrechern, wie der Türkei oder dem Iran, gibt es nicht. (Spiegel, AA/HC) KR/SSt

Israel übergibt jordanische Gefangene
Israel will zwei inhaftierte Jordanier in dieser Woche den jordanischen Sicherheitskräften übergeben. In diesem Zug wird auch der jordanische Botschafter, Ghassan Majali, nach Tel Aviv zurückkehren. Das teilte das israelische Außenministerium mit. Der Inlandsgeheimdienst Schabak hatte die beiden Jordanier Ende August und Anfang September mit Verdacht auf "schwere Sicherheitsgefährdungen" festgenommen. Daraufhin rief das haschemitische Königreich seinen Botschafter zu Konsultationen nach Amman. (israelnetz) KR

UNRWA-Chef zurückgetreten
UNRWA-Generalsekretär Pierre Krähenbühl hat sein Amt vorübergehend niedergelegt. Hintergrund sind Vorwürfe von Fehlverhalten und Missmanagement. Krähenbühl hatte das Hilfswerk seit 2014 geleitet. Vorerst übernimmt der britische Diplomat Saunders die Leitung der Organisation. Das Hilfswerk sieht sich seit langem mit Korruptionsvorwürfen konfrontiert. Es hat massive Finanzprobleme, seit die USA als größter Geldgeber ihre Zahlungen ausgesetzt haben. (dlf, audiatur) EL




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten und individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Mauerschau am 9. November - Berlin feiert Israelkritik
Ein deutscher Gruß nach Israel - das Recht auf Israelkritik wollen sich die deutschen

Kulturschaffenden auch bei der Feier über das Ende der DDR-Diktatur nicht nehmen lassen. Bei der vom ZDF übertragenen Show wurden Sprüche und Bilder eingeblendet, die irgendeinen Bezug zu Protestbewegungen hatten, darunter auch einer auf Hebräisch: "dai la kibush - genug mit der Besatzung". Veranstalter war die Kulturprojekte Berlin GmbH, eine Tochter des Bundeslandes. Kulturmanager Moritz van Dülmen sagte der Berliner Morgenpost: "Der Schriftzug ist unklug. Dafür wollen wir uns entschuldigen." Für den Staat Israel war der Mauerfall ein Glücksfall, denn mit dem nachfolgenden Zusammenbruch der Sowjetunion setzte die Masseneinwanderung von über einer Million jüdischer Russen ein, die Israels Demografie und das Selbstvertrauen enorm stärkten. (ruhrbarone, mopo, ruhrbarone, germanmediawatch) EL

Illegale palästinensische Siedlungen
In den Oslo-Verträgen wurde vereinbart, dass Gaza wie auch die Westbank unter palästinensische Selbstverwaltung gestellt werden. Die Westbank wurde

in drei Zonen eingeteilt. Die israelische Siedlungspolitik mag als kontraproduktiv gelten, "illegal" ist sie jedoch nach internationalem Recht nicht. Was illegal ist, sind die Palästinensischen Siedlungen in Zone C, die ohne jede Baugenehmigung errichtet wurden. Die Rede ist hierbei von ca. 28.650 Gebäuden. Es wurden ebenfalls Hunderttausende Kilometer lange Straßen angelegt, genau wie Hunderttausende Hektar landwirtschaftlicher Nutzflächen auf Land, das den Palästinensern nicht gehört, da es sich um israelisches Staatsland handelt. Der Clou ist jedoch, dass diese illegalen Tätigkeiten, seit einem Beschluss aus dem Jahr 2012, massiv mit Milliarden Euro von der EU gefördert werden, während das Auswärtige Amt nicht oft genug Israel an den Pranger stellt und gerade erst wieder Siedlungen als mutmaßliches "Haupthindernis" für einen möglichen Frieden bezeichnet hat. Terror, Märtyrergehälter und die ständigen Raketenangriffe fanden in selbiger Erklärung, genauso wenig Erwähnung, wie die illegalen Palästinensischen Bauten. (audiatur, AA/HC) KR/SSt

"Israel stiehlt dem Iran die Wolken"
Der iranische General Gholamreza Jalali wiederholte frühere Aussagen, wonach bestimmte Nachbarländer mit Israel zusammenarbeiten würden, um "die Wolken

des Iran zu stehlen"; dass ein "Klimakrieg" gegen den Iran mit Hilfe von Technologien geführt wird, die die Atmosphäre und die Ionosphäre betreffen. Interviewer: "Sie haben auch etwas gesagt, was viel Lärm verursacht hat - das Problem des Wolken-Diebstahls. Sie sagten, dass bestimmte Nachbarländer mit dem zionistischen Regime zusammenarbeiten, um unsere Wolken zu stehlen. War das wirklich wahr?" Der iranische General Gholamreza Jalali sagte: "Ich glaube immer noch völlig daran. Vielleicht wurde nicht die richtige Terminologie verwendet - wie z.B. ,cloud stealing' und so weiter -, aber das Problem ist der bewusste Klimawandel. Es gibt in der Tat Werkzeuge auf der Welt, die Schichten der Atmosphäre und der Ionosphäre beeinflussen und den Klimawandel in der Welt verursachen können. Meine Forderung war, dass Forschungszentren einen Fall in dieser Angelegenheit eröffnen und anfangen, diese Veränderungen zu erforschen. ...In einer wissenschaftlichen Konferenz sagte ich, dass ich Zweifel habe, ob der Klimawandel in der iranischen Region bewusst oder natürlich ist". [Kommentar der Redaktion: Schuster bleib bei Deinen Leisten! Es gibt einen Grund warum dieser General beim Militär und nicht in der Wissenschaft ist. Darüber hinaus zeigt Jalali exemplarisch, was die fortwährende Berieselung mit antisemitischen Verschwörungstheorien mit Menschen macht. Da werden Eichhörnchen, Delfine und Vögel zu Mossad Agenten; Wetterentwicklungen zu zionistischen Verschwörungen und Matzah-Bäcker zur Schlächtern arabischer Kinder, weil sie mutmaßlich deren Blut verarbeiten. Hier geht es um weit mehr als Dummheit. Hier geht es um einen bedrohlich tief sitzenden Hass, der von Generation zu Generation weitergegeben wird.] (memri) TS/SSt

ORF-Legende Ben Segenreich bringt Video-Blogs aus Israel
Ben Segenreich, legendärer ORF-Korrespondent in Israel, ist nach seinem Abschied vom ORF wieder "On Air". Für den unabhängigen Wiener Nahost-Thinktank Mena-Watch erstellt er in loser Folge kurze Video-Beiträge über Politik und Gesellschaft im Nahen Osten. (mena-watch). KR









Israel - ist dieses Land überhaupt regierbar?
Patt nach dem zweiten Wahlgang: Das Problem sind die kleinen Parteien. Avigdor Lieberman steht mit seiner Russenpartei im Clinch mit den Ultraorthodoxen, ohne die keine Regierungsmehrheit von 61 Sitzen zusammenkommen könnte. Die gemeinsame arabische Liste gilt allgemein als nicht koalitionsfähig, denn es ist unvorstellbar, dass im Falle einer Regierungsbildung alle Geheimnisse der Terrorbekämpfung oder des israelischen Militärs möglichen arabischen Ministern offenstehen, deren Staatstreue teilweise schon jetzt mehr als fragwürdig ist. Netanjahu war mit der Regierungsbildung gescheitert. Gantz hat auch nur 28 Tage Zeit, um eine Koalition zu bilden. In dieser Situation ist nur eines sicher: die wenigsten haben Lust auf einen 3. Wahlgang, so dass die Chancen für eine mögliche Kompromißfindung bei den beiden großen "Playern" mit dem schnell nahenden Ende zur Bildung einer Regierung steigt. Und tatsächlich gibt es Gerüchte, dass sowohl Gantz, wie auch Netanjahu doch noch bemüht sind eine Einheitsregierung zu bilden. Es bleibt also spannend... EL/SSt








Radprofi Greipel aus Rostock geht nach Israel
Der 37 Jahre alte Radprofi Andre Greipel (Rostock) wird in der kommenden Saison für die Israel Cycling Academy (ICA) in die Pedale treten. Die ICA hatte zuletzt die World-Tour-Lizenz vom Team Katusha-Alpecin um die Deutschen Nils Politt (Köln) und Rick Zabel (Unna) übernommen, mit denen Greipel regelmäßig trainiert. Nach einer enttäuschenden Saison hatte Greipel seinen Vertrag beim französischen Team Arkea-Samsic aufgelöst. Zuvor war er 8 Jahre für die belgische Equipe Lotto-Soudal sowie deren Vorgängermannschaften gefahren. In dieser Zeit gewann er unter anderem elf Etappen bei der Tour de France. (sport1) KR

Alba Berlin verliert deutlich in Tel Aviv
In der EuroLeague, dem höchsten europäischen Wettbewerb der Basketball-Vereine, hat Alba Berlin vor über 10.000 Zuschauern deutlich mit 78:104 bei Maccabi Tel Aviv verloren. Nach sieben Spieltagen belegt Alba als Vorletzter den 17. Tabellenplatz, Maccabi Tel Aviv ist mit Platz 4 vorne dabei. Am 9. Januar 2020 tritt Maccabi in Berlin an. (morgenpost, alba, youtube, sport1, arena) JG




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Nahostkorrespondent Ulrich Sahm auf Vortragsreise in Deutschland
Aktualisierungen entnehmen Sie bitte der Homepage von Ulrich Sahm. Falls sich Orte oder Anfangszeiten noch ändern sollten, können Sie das HIER einsehen. EL
Mo. 18.11. 19:00h München: Gemeindesaal der Kreuzkirche, Hiltenspergerstr. 55, Schwabing
Thema: Außenpolitische Themen, etwa "Zweistaatenlösung - oder was wäre die Alternative?", "Israel und die Kurden", "(Wie) kann Israel den iranischen Einfluss in der Region eindämmen?"
Di. 19.11 München: Ort steht noch nicht fest - Vortrag auf Hebräisch
"Meine Erfahrungen als Korrespondent in Israel"
Do. 21.11. 18:30 Uhr Chemnitz: Volksbank
Thema: "Judentum, Islam, Christentum - Wiege der Kultur oder Disneyland der Religionen?"
Fr. 22.11. Beginn 19.00h, Einlass 18.00h Berlin: Sportcasino des KSV Johannisthal, Bruno Bürgel Weg 99, Berlin Oberspree
Deutsche & Israelische Projekte








Ein persönlicher Appell...
Sacha Stawski, Vorsitzender von ILI - I Like Israel e.V. und Honestly Concerned e.V. in einem Videoappell: "Wir haben viel geleistet, haben aber weiterhin sehr viel vor uns. Die Situation in Deutschland ist bedrückend, und jedes Mal, wenn ich hier bin, stelle ich mir, um ganz ehrlich zu sein, die Frage, ob Deutschland für mich noch der richtige Lebensort ist. Und die Frage ist sehr schwer zu beantworten. Deshalb mache ich die Arbeit, die ich mache, sowohl mit Honestly

Concerned, wie auch mit ILI, einschließlich der Realisierung des 1. Europäischen Israelkongress"
Informationen über die beiden gemeinnützigen Vereine und wie Sie unterstützen können, finden Sie HIER und HIER, sowie in diesem weiteren VIDEO und HIER auf unserer Website. Jede Spende hilft. DANKE! (FB, ILI)

ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
Ab 10 Euro pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

ILI ist auf Ihre Spenden angewiesen
Helfen Sie uns mit Ihrer für uns unentbehrlichen Spende unsere Arbeit für Israel und für das deutsch-israelische Verhältnis auch in 2019 fortzuführen und weiter auszubauen! Jede Spende hilft. Gerne können wir Ihnen bei Mitteilung von Namen und Anschrift Spendenbelege zukommen lassen!
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 Santander Bank München, Kto.: 1507866200,1507 8662 00,


BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!

Webshop
Ab sofort können Sie diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr Online bestellen. Ein Teil der Kosten werden an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim shoppen! (spreadshirt)




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten und individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org





Das Datum für den Israeltag 2020
werden wir in Kürze bekannt geben....

Auf unserer Website finden Sie eine Dokumentation zum bundesweiten Israeltag 2019, zusätzlich zu den Fotos, Videos und Berichten auf der ILI Facebook-Seite, bei ILI Twitter sowie über den Hashtag #Israeltag2019. Kontakt: Israeltag@il-israel.org


































Here are the 7 facts you should know about Nazareth, Israel!

WATCH: Haifa is the third-largest in Israel and is everything a city should be...

WATCH: Mitzpe Ramon, Israel.

Wie erkenne ich Antisemitismus?

Meet Israel's designated ambassador to Austria H.E Mordechai Rodgold!

What are the Israeli Settlements?
After 48 years of loyal service with EL AL, the legendary Jumbo, the Boeing 747, touched down at Ben Gurion Airport for the very last time.








Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.



Hebräische Bibeln im Israel-Museum in Jerusalem (Fotos: Elisabeth Lahusen)






Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Im Mai 2020 ist
der nächste Israeltag -
genaues Datum folgt in Kürze!

ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2019 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org