HIER klicken für Online Version


29. September 2019



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Mikrochips: Licht- und Schall kombinieren
  • Pflanzenanbau in salzigem Wasser
  • Ist Wasserstoff der Kraftstoff der Zukunft?
TOURISMUS
  • Belohnung für Mitarbeiter: Reisen nach Israel
  • Fliegt mich zum Mond
  • Erste Landung des Dreamliners "Jerusalem of Gold" am Ben-Gurion-Flughafen
WIRTSCHAFT
  • Frischer Start für Food-Tech
  • 18 israelische Ernährungs-Startups vorgestellt
  • Israel: Wo "Mut zum Misserfolg" dazu gehört
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Island wurde bestraft
  • Christliche Zionisten helfen jüdischen Bauern bei der Weinlese
  • Spender-Generationen
  • Das siebtbeste Pizzastück der Welt
  • Zweifache Mutter ist Kommandeurin in der Luftwaffe
  • Aktuelle Statistik: In Israel leben über neun Millionen Menschen
  • Das ist Israel: Passagiere sammeln für Not-OP einer Mitpassagierin
POLITIK
  • Wieder Terroranschläge
  • Das amtliche Wahlergebnis
  • Netanjahu mit Regierungsbildung beauftragt
  • Fortsetzung in der Causa Netanjahu
  • Absurde Politik
  • Großbritannien verzögert Visum für BDS Mitbegründer Omar Barghouti
  • Mysteriöse Flüge zwischen Dubai und Israel
  • Im Namen Gottes: Israel gratuliert Saudi-Arabien zum 89. Nationalfeiertag
WAS IN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • Außenminister Israel Katz vor der Generalversammlung der UNO
  • Israel attackiert Erdogan
  • Gute Nachrichten auf ILTV
  • Behind the Mask - Der antisemitische Charakter von BDS entlarvt
KOMMENTAR DER WOCHE
  • Stadtbus mit dem Reiseziel "Gutes Neujahr"
SPORT
  • Paralympics-Schwimmer bricht Weltrekord
  • Chelsea FC nimmt an Koexistenz-Fußball-Event der Mädchen teil
  • Wegweiser für französische Fußballfans
  • Personalisierte Sportvideos sind ein großer Erfolg
VERANSTALTUNGEN
  • Hasbara Reise unter dem Motto "Selbst erleben - weitergeben".
  • Vereinte Nationen: Wie die UNO den jüdischen Staat delegitimiert
BÜCHER
  • Buchtipp: "Der Tunnel" von Abraham B. Yehoshua
  • Buchtipp: Es war einmal ein Töpfchen...
IN EIGENER SACHE
  • Ein sehr persönlicher Appell...
  • Helfen Sie uns den 1. Europäischen Israelkongress zu realisieren
  • ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten.
  • ILI ist auf Ihre Spenden angewiesen
  • Webshop







Shana Tova u'Metuka!

Ein Rückblick auf das Jahr 5779 und ein Grußwort zum Jüdischen Neujahr 5780 von Sacha Stawski.



Mikrochips: Licht- und Schall kombinieren
Neuartige Siliziumchips kombinieren Photonik (Licht) mit Akustik (Schall), um Signale zu verarbeiten. Sie nutzen dabei die Tatsache, dass sich Geschwindigkeiten von Schall- und Lichtwellen in Luft um fast sechs Zehnerpotenzen unterscheiden. Laut Prof. Avi Zadok von der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und dem Institut für Nanotechnologie und fortgeschrittene Materialien der Bar-Ilan-Universität ist es manchmal sogar besser, sich langsam zu bewegen. Signalverarbeitungsaufgaben, wie die genaue Auswahl von Frequenzkanälen, erfordern, dass Daten über Zeitskalen von mehreren zehn Nanosekunden verzögert werden. Dies könnte eine neue Grundlage für die effektive Leistungsnutzung zukünftiger 5G-Netze bilden. (ArutzSheva) EL

Pflanzenanbau in salzigem Wasser
Salziges Wasser in Küstenregionen ist ein Problem für die Landwirtschaft. Eine Methode des israelischen Startup Salicrop bewirkt höhere Salz-Toleranz bei Nutzpflanzen, ohne das Genmaterial der Pflanze zu verändern. Das Unternehmen testete seine Technologie an Paprika, Tomaten und Spinat. Anfängliche gute Ergebnisse mit Gemüse ermutigten Salicrop, die Technologie für Kulturen, wie Mais, Weizen und Reis zu prüfen. SaliCrop verwendet ein einzigartiges nasschemisches Verfahren, das eine epigenetische Reaktion auf Salzgehalt im Samenstadium auslöst. Bei Voruntersuchungen in Indien, Israel und Spanien stiegen die Ernteerträge stiegen um bis zu 30%. (Salicrop, digitone) EL

Ist Wasserstoff der Kraftstoff der Zukunft?
Die Entfernung von Wasserstoff aus Wasser ist die einzige umweltfreundliche Methode zur Erzeugung von flüssigem Wasserstoff, jedoch ineffizient und teuer. Infolgedessen wurde Wasserstoff bisher nicht für die Stromerzeugung verwendet. Nahezu der gesamte heute produzierte Wasserstoff (für Düngemittel, Raffinerien und die Methanolproduktion) stammt aus fossilen Brennstoffen, die schädliche CO2-Emissionen freisetzen. Die elektrochemisch thermisch aktivierte E-TAC- Wasser- Spalt- Technologie wurde von Prof. Gideon Grader, Prof. Avner Rothschild und Dr. Hen Dotan am Technion entwickelt. Das E-TAC-System ist zu 98,7% effizient und könnte die Kosten zur Herstellung von Wasserstoff um 50% senken. Falls sich E-TAC als der Durchbruch erweist, könnte Wasserstoff zum idealen Energieträger für eine Welt ohne Kohlenstoff werden. Ein Kilogramm Wasserstoff enthält so viel Energie wie eine Gallone (3,8 Liter) Benzin. Wasserstoff kann jahrelang gespeichert, problemlos transportiert und zur Erzeugung von Wärme (durch Verbrennung) oder Elektrizität (in Brennstoffzellen) verwendet werden. Und das Beste daran: Einziges Abfallprodukt ist reines Wasser. Die Forschungen wurden zu Beginn dieses Jahres auf die Firma H2Pro aus Caesarea übertragen, die USD 5 Mio. von Investoren wie Hyundai gesammelt hat. (israel21c) EL







Belohnung für Mitarbeiter: Reisen nach Israel
Unternehmen belohnen erfolgreiche Mitarbeiter immer häufiger mit Reisen nach Israel. Das in Kalifornien ansässige Finanzdienstleistungs-Marketingunternehmen World System Builder (WSB) hat 6 Nächte lang fast 5.000 Vertriebsmitarbeiter nach Tel Aviv und Jerusalem geschickt. Der mexikanische Nahrungsergänzungsmittelriese Omnilife hat für einen 6-tägigen Aufenthalt in Jerusalem weitere 3.300 Mitarbeiter und Verkäufer mitgebracht.
Zusammen übernachteten die Gruppen in 32 Hotels. Das macht mehr als USD 20 Mio. für die israelische Wirtschaft, ohne die Ausgaben für Flugreisen. Die Ausrichtung von sogenannten Incentive-Reisen ist eines der profitabelsten und am schnellsten wachsenden Segmente der Tourismusbranche. Schätzungsweise 50% aller Incentive-Reisen werden von amerikanischen Unternehmen und weitere 20% von europäischen Unternehmen organisiert. Asiatische und südamerikanische Unternehmen machen den größten Teil des verbleibenden Marktes aus. (jpost) EL

Fliegt mich zum Mond
Im Januar dieses Jahres haben die OHB System AG und Israel Aerospace Industries (IAI) die Kräfte gebündelt, um gemeinsam einen kommerziellen Mondlandedienst zu entwickeln. Der "Lunar Surface Access Service" (LSAS) genannte Dienst basiert auf dem Konzept für den
"Israeli Lunar Lander" (ILL). Der ILL hat wiederum seine Wurzeln in der (in Zusammenarbeit mit der NGO SpaceIL entwickelten) Mondlandefähre Beresheet, die Anfang des Jahres mit einer kleinen wissenschaftlichen Nutzlast ihren Erstflug absolvierte. Bei dem daraus abgeleiteten ILL-Konzept werden die Möglichkeiten bei der Unterbringung der Nutzlasten erweitert und deren erlaubte Masse erhöht. Dabei können auch Kleinsatelliten in eine Mondumlaufbahn entlassen werden. "Hauptvorteil des LSAS sind die aus der Beresheet-Mission gewonnenen Erfahrungen. Dies verschafft uns gegenüber potenziellen kommerziellen Konkurrenten einen erheblichen Wettbewerbsvorteil in Bezug auf Risiko und Zeitplan", sagt Opher Doron, IAI. Das aus IAI und OHB aus Bremen bestehende LSAS-Konsortium arbeitet mit möglichen Kunden (einschließlich der Europäischen Weltraumorganisation ESA) an einer kostengünstigen Mondlandefähre, die mehrere wissenschaftliche, technologische und kommerzielle Nutzlasten transportieren kann. Neben den kommerziellen Akteuren in Europa und den USA wird die Erforschung der Mondoberfläche auch weiterhin im Rahmen von institutionellen Programmen, insbesondere in China und Indien, vorangetrieben. "Durch diese spannende Mischung aus staatlich geförderten und kommerziell umgesetzten Mondmissionen wird die geplante kurzfristige Rückkehr der Menschen auf die Mondoberfläche bereits 2024 möglich sein, wobei ab der zweiten Hälfte der 2020er Jahre eine dauerhafte menschliche Präsenz auf einer Mondumlaufbahn beabsichtigt ist. (presseportal) TS

Erste Landung des Dreamliners "Jerusalem of Gold" am Ben-Gurion-Flughafen
Am vergangenen Donnerstagmorgen landete der zwölfte Dreamliner 787 der EL AL Israel Airlines mit dem Registrierungscode 4X-EDM aus Seattle zum ersten Mal am internationalen Ben-Gurion-Flughafen. Die Sonderlackierung der Maschine aus festlichen Blau-und Goldfarben auf dem Seitenruder zeigt die israelische Nationalflagge
und das Logo der Fluggesellschaft kombiniert in einem Motiv. Getauft zu Ehren der israelischen Hauptstadt, erhielt das Flugzeug "Jerusalem of Gold" eine feierliche Wasserfontänen-Zeremonie mit einem Salut in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste, darunter der Verkehrsminister Bezalel Smotrich, MK Nir Barkat, Moshe Leon, Bürgermeister von Jerusalem, und Shlomo Moshe Amar, dem Jerusalemer Großrabbiner und einer Delegation von EL AL mit Eli Defes (Chairman of the Board) und Gonen Usishkin (EL AL CEO). Reuven Rivlin, der Präsident von Israel, begrüßte die EL AL Besatzung in einer emotionalen Rede und hieß sie zu Hause willkommen. Während der Zeremonie begeisterte Shuli Natan, Israels legendäre Sängerin, gemeinsam mit einem Kinderchor aus Jerusalem, mit einer Interpretation des Liedes "Jerusalem aus Gold" - dem Namensgeber des Dreamliners. Dokumentiert wurde der Landeanflug in Israel von einem zusätzlichen Flugzeug mit einem speziellen Team von Fotografen der Firma Albatross. (elal) TS




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Frischer Start für Food-Tech
OurCrowd, Israels aktivster Risikoinvestor und weltweit führende Crowdfunding-Plattform, hat in Zusammenarbeit mit Finistere, Tnuva und Tempo den Foodtech-Inkubator "Fresh Start" in Höhe von NIS 1 Mrd. (USD 283 Mio.) in Israel auf den Markt gebracht." (Crowdfundinsider) EL

18 israelische Ernährungs-Startups vorgestellt
Alternatives Protein war ein Hauptthema der FoodTechIL 2019 in Tel Aviv, bei der 1.200 Menschen aus 30 Ländern nach israelischen Ernährungs-Innovationen suchten. Der weltweite Markt für Fleischalternativen ist das am schnellsten wachsende Segment der Lebensmittelindustrie und wird voraussichtlich bis 2030 USD 140 Mrd. erreichen. Hier werden bei israel21c 18 der interessantesten israelische Startups dazu vorgestellt (israel21c) EL

Israel: Wo "Mut zum Misserfolg" dazu gehört
"Israels technologisches Ökosystem zeichnet sich durch eine" Can-do "-Haltung aus. Der vielleicht wichtigste Unterscheidungsfaktor ist, wie das israelische Ökosystem Scheitern auffasst", sagt Amos Meiri, Mitbegründer und CEO von Colu, einem Blockchain-Startup, das Anfang des Jahres USD 30 Mio. einbrachte: "Scheitern wird fast als notwendiger Schritt zum Erfolg angesehen." Unternehmer oder Start-up-CEOs, die Rückschläge erlitten haben, werden für ihre entscheidenden Erfahrungen und gewonnenen Erkenntnisse geschätzt. "Dies hat zur Folge, dass die Menschen eher Risiken eingehen und experimentieren." Ludivine Nornberg, CEO der Pictet-Repräsentanz in Tel Aviv, bezeichnet die Israelis als Risikoträger. "Ein Unterschied zu Europa besteht darin, dass Menschen Misserfolge nicht nur tolerieren, sondern sogar wertschätzen, während sich die Menschen in Europa dafür schämen", sagt sie. "Waze war ein Achterbahngeschäft, bis es Erfolg hatte. Sie sind stolz auf die Tatsache, dass sie Misserfolge überwunden haben. " Wir Schweizer sind Experten für die Verbesserung eines Produkts. Israelis sind die Master of Disruption." Israel wird auch von einer "Play it forward"-Kultur unterstützt, in der erfolgreiche Unternehmer aus einem starken Gefühl des gemeinsamen Schicksals die jüngere Generation betreuen und unterstützen. (economist) EL







Island wurde bestraft
Die Band Hatari hatte in Israel eine spektakuläre und schockende Bühnenshow. Das Zeigen palästinensischer Flaggen durch die Band beim Eurovision Song Contest (ESC) in Israel kommt dem Heimatland der Gruppe teuer zu stehen. Der isländische Rundfunk RÚV ist zu einer
Geldstrafe verurteilt worden, weil Hatari mit der Aktion gegen das ESC-Verbot zur Politisierung des Wettbewerbs verstoßen hat, wie die Europäische Rundfunkunion (EBU) bestätigte. Bandmitglieder hielten während der Punktevergabe ausgerollte Banner mit der palästinensischen Flagge in die Fernsehkameras. Die Aktion ereignete sich im sogenannten Green Room, wo die Künstler nach dem Auftritt interviewt werden. (web) KR

Christliche Zionisten helfen jüdischen Bauern bei der Weinlese
Erntezeit in den Weinbergen auf den Hügeln der Siedlung Shilo in Samaria. Aber nicht israelische Siedler pflücken die Trauben, sondern evangelikale Christen. Sie sind Freiwillige für die fromme amerikanische evangelikale Gruppe HaYovel, die Christen nach Israel bringt, um Bauern in Siedlungen zu helfen. Viele sind überzeugte Anhänger Israels und sehen eine biblische Verbindung zum jüdischen Volk und zum Heiligen Land. In Shiloh stand der Überlieferung nach die biblische Stiftshütte, bevor es den Tempel in Jerusalem gab. (israelhayom) EL

Spender-Generationen
Die Frage wurde oft gestellt: Wie kommt es, dass es für eine der wichtigsten Aufgaben im Leben, die Kindererziehung, keine formellen Kurse und keine Abschlussanforderungen gibt? Eine klassische Antwort ist, dass Bildung darauf basiert, ein Modell zu präsentieren, das unsere Kinder nachahmen können. Der junge Neria ist ein typisches Beispiel. Seine Jugend verbrachte er damit, seinen Eltern zuzusehen, wie sie halfen, wenn andere in Not waren. Nerias Vater hatte sogar einem völlig Fremden eine Niere gespendet. Neria war dem Knochenmarkregister von Ezer Mizion beigetreten. Und als er angerufen und um eine Spende gebeten wurde, lautete seine einzige Frage, wie bei seinem Vater zuvor: "Wann soll ich kommen?" Das Zentrum Ezer Mizion arbeitet nach strengen Richtlinien und Vorschriften der World Marrow Donors Association (WMDA), die die Qualität der Stammzellen garantieren und höchste Leistungsstandards mit optimalen Ergebnissen und mehr geretteten Leben gewährleisten. Übrigens ist bei der Organspende oft alles anders, als man vermutet: Die oft als "Festung" des jüdischen Radikalismus verleumdete Stadt Yitzhar in Samaria hat den höchsten Anteil an Nierenspendern in ganz Israel. Auch sie spenden völlig Fremden. (nationalnews, Ezermizion) EL

Das siebtbeste Pizzastück der Welt
Bezzo Pizza in Tel Aviv belegt den 7. Platz bei "Big 7 Travel": "Sie bereiten ihre langen, rechteckigen Pizzen und schneiden sie dann in Scheiben, um sie an der Theke auszustellen, sodass Sie mehrere köstliche Beläge mischen und kombinieren können. Ihre Pizzen sehen absolut umwerfend aus, aber der Schlüssel ist, dass sie auch im Mund gut schmelzen." Bezzos Originalrezept ist jemenitisch. Ganz vorne stehen die USA und Italien. Die beste deutsche Pizza steht auf Platz 39. (jpost) EL
(Screenshot Homepage Big7 Travel)

Zweifache Mutter ist Kommandeurin in der Luftwaffe
Zum ersten Mal erhält eine Frau den Rang der Kommandeurin bei der israelischen Luftwaffe. Von der zweifachen Mutter ist aus Sicherheitsgründen nur der erste Buchstabe ihres Vornamens, Gimel, bekannt. Die 35-Jährige leitet das Nachschon-Schwadron, eine Aufklärungseinheit, in der sie von 2015 bis 2017 bereits als stellvertretende Kommandeurin diente. Frauen im Kampfjet gibt es in Israel seit 18 Jahren. Im Jahr 2001 wurde Lt. Roni Zuckerman, die Enkelin von zwei der 34 überlebenden Kämpferinnen aus dem Warschauer Ghetto-Aufstand von 1943, die erste weibliche Kampfjet-Pilotin in der IAF. (israel21c, israelnetz) EL/KR

Aktuelle Statistik: In Israel leben über neun Millionen Menschen
Israels Bevölkerung besteht derzeit aus 9.092 Millionen Menschen, im Jahr 2024 werden es über zehn Millionen sein. Das hat das israelische Zentralamt für Statistik bekannt gegeben. Die Bevölkerung im jüdischen Staat ist im vergangenen Jahr um 2,1% gewachsen. Rund 74% der Israelis sind Juden, also 6,7 Millionen Menschen. Etwa 21% der Israelis sind Araber.
Wo auf der Erde leben wie viele Juden?
Die jüdische Weltbevölkerung besteht derzeit aus 14,8 Millionen Menschen. Das sind etwa 100.000 Juden mehr als vor einem Jahr. Die Mehrzahl der Juden lebt im Ausland, die meisten (5,7 Mio.) in den USA.
Die jüdische Bevölkerung in anderen Ländern:
Frankreich - 450.000
Kanada - 392.000
Vereinigtes Königreich - 292.000
Argentinien - 180.000
Russland - 165.000
Deutschland - 118.000
Australien - 118.000
Brasilien - 93.000
Südafrika - 67.000
Ukraine - 48.000
Ungarn - 47.000
Mexiko - 40.000
Niederlande - 30.000
Belgien - 29.000
Italien - 27.000
Schweiz - 19.000
Chile - 18.000
Uruguay - 16.000
Schweden - 15.000
Spanien - 12.000
Etwa 26.000 Juden leben in arabischen und muslimischen Ländern, davon etwa 15.000 in der Türkei, rund 8.500 im Iran, circa 2.000 in Marokko und etwa 1.000 in Tunesien. Länder, in denen die jüdische Bevölkerung 500 oder weniger umfasst sind Bermudas, die Bahamas, Kuba, Dominikanische Republik, El Salvador, Jamaika, Curacao, Jungferninseln, Bolivien, Suriname, Zypern, Malta, Slowenien, Bosnien, Nordmakedonien, Armenien, Kirgisistan, Turkmenistan, Indonesien, Philippinen, Südkorea, Taiwan, Thailand, Kongo, Botsuana, Kenia, Madagaskar, Namibia, Nigeria, Simbabwe, Jemen, Syrien, Ägypten. Die Zahl der jüdischen Menschen, die derzeit auf eine Einwanderung aus Äthiopien warten, liegt bei etwa 8.000. 98 Länder der Welt beherbergen eine Gemeinschaft von mindestens 100 Juden. (fokus, ToI) TS

Das ist Israel: Passagiere sammeln für Not-OP einer Mitpassagierin
Eine Passagierin auf einem EL AL-Flug von Newark nach Tel Aviv erlitt letzte Woche einen Gallenblasenanfall. Das ganze Flugzeug sorgte vereint dafür, dass die Frau schnellsmöglich in ein Krankenhaus zur Behandlung gelangen konnte. Als der Pilot den Grund für die Notlandung ankündigte, spendeten Passagiere mit
unterschiedlichem Hintergrund Geld für die Frau und sammelten zusammen über 2.500 USD, um die Operation zu bezahlen. Bei der Landung brachte der RCMP-Offizier, der der Frau in den Krankenwagen half, sein Erstaunen über die Großzügigkeit der Passagiere zum Ausdruck. Der Pilot antwortete: "So ist das Jüdische Volk." (FB) SSt







Wieder Terroranschläge
Bei der Autobahn 443 von Tel Aviv nach Jerusalem stach ein 14-jähriger Palästinenser auf eine junge Israeli ein, die an einer Bushaltestelle wartete. Sie wurde am Hals verletzt. Soldaten bemerkten den Aufruhr und konnten den 14-jährigen nach einer Verfolgungsjagd auf der stark befahrenen Autobahn überwinden und verhaften. Ebenso gab es wieder an einem Tor zum Tempelberg in Jerusalem den Versuch eines anderen 14-jährigen, israelische Polizisten niederzustechen. Eine Polizistin wurde an der Hand verletzt. Der Attentäter konnte gefasst und verhaftet werden. (israelnational, fokus) TS

Das amtliche Wahlergebnis
Die Verteilung der 120 Knesset-Sitze ist folgendermaßen:
Kachol Lavan 33 Benny Gantz, linksliberal
HaLikud 32 Benjamin Netanjahu, rechts-nationalistisch
Vereinte Liste 13 Arabisch
Schas 9 orientalisch-fromm
Israel Beitenu 8 Avigdor Liberman, russisch -rechts-antireligiös
Vereinigtes Thora-Judentum 7 ultraorthodox
Yamina 7 rechts
HaAvodah 6 Arbeitspartei - linksliberal
Demokratische Union 5 links, Meretz und Grüne
(embassies) TS

Netanjahu mit Regierungsbildung beauftragt
Staatspräsident Reuven Rivlin hat nach Beratungen den amtierenden Ministerpräsidenten Netanjahu mit der Regierungsbildung beauftragt. Er äußerte den Wunsch nach einer großen Koalition mit Blau-Weiß unter General Benny Gantz, da keine andere Chance auf eine regierungsfähige Koalition besteht. Schlimmstenfalls müssten ein drittes Mal Neuwahlen ausgerufen werden. (audiatur) TS

Fortsetzung in der Causa Netanjahu
An diesem Mittwoch soll die seit Monaten angekündigte "Anhörung" des Premierministers Benjamin Netanjahu stattfinden. Mehrere Anwälte werden Netanjahu zu den bestehenden Verdächtigungen anhören und dann entscheiden, ob es zu einer förmlichen Anklage beim Gericht kommt. Gemäß dem bestehenden israelischen Gesetz müsste Netanjahu von seinem Amt nicht zurücktreten, solange er nicht rechtskräftig verurteilt wäre. Niemand kann den Verlauf der Anhörung voraussehen und niemand weiß, mit welchen Antworten Netanjahu versuchen könnte, sich aus der Affäre zu ziehen. Eine Forderung von Netanjahu, die Anhörung öffentlich zu machen und live im Fernsehen zu übertragen wurde in einem wütenden Brief des Rechtsberaters der Regierung, Avichai Mandelblit, zurückgewiesen. Eine solche Forderung entbehre jeder gesetzlichen Grundlage und sei präzedenzlos. Mandelblit empfahl dem Premier und seinem Team, sich gut vorzubereiten, anstatt zu versuchen, die Öffentlichkeit zu beeinflussen. Netanjahu argumentierte, unschuldig zu sein, während ihm durch ständige unlautere Veröffentlichungen der Ankläger längst ein öffentlicher Prozess gemacht worden sei. (ToI) TS

Absurde Politik
Die "Gemeinsame Liste" arabischer Parteien hat erstmals beschlossen, ihre Stimmen für die Empfehlung eines "zionistischen" Parteiführers beim Staatspräsidenten verliehen. Um zu verhindern, dass der rechte und vermeintlich "araberfeindliche" Benjamin Netanjahu von Präsident Reuven Rivlin mit der Regierungsbildung beauftragt wird, empfahlen sie den Kontrahenten Benny Gantz. Doch die linksgerichtete Taal-Fraktion unter Ahmed Tibi in der Gemeinsamen Liste war dagegen, weil Gantz genauso schlimm sei wie Netanjahu. Tibi und 2 weitere Mitglieder der Liste zogen ihre Stimme zurück. Das führte dazu, dass nun auf das Konto von Netanjahu 54 "Empfehlungen" gehen, während Gantz auf 53 zurückfiel. Deshalb hat der Präsident ausgerechnet Netanjahu mit der Regierungsbildung beauftragt, dessen Ernennung Tibi und andere um jeden Preis verhindern wollten. (JPost) TS

Großbritannien verzögert Visum für BDS Mitbegründer Omar Barghouti
Der Mitbegründer der Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung gegen Israel, Omar Barghouti, wird nicht persönlich bei einer Veranstaltung auf der Jahreskonferenz der Labour Party des Vereinigten Königreichs sprechen können, nachdem sich sein Visumantrag verzögert hat. Die Konferenz soll bis Mittwoch in Brighton dauern. "Die beispiellose Verzögerung bei der Bearbeitung von Barghouti's Visumantrag durch die britische Regierung ist Teil der wachsenden Bemühungen Israels und seiner Verbündeten, palästinensische Stimmen und die Bewegungen für palästinensische Rechte zu unterdrücken", sagte die Palästinensische Solidarität Kampagne in einer Erklärung. Barghouti wird seinen Vortrag per Video übermitteln. (JPost) TS

Mysteriöse Flüge zwischen Dubai und Israel
In Israel sorgt die Boeing BBJ 737-700 mit der amerikanischen Registrierung N788DP des Hafenbetreibers DP World für Spekulationen. Das Flugzeug flog drei Mal zwischen Dubai und dem Flughafen
Ben Gurion in Tel Aviv. Beide Staaten pflegen keine diplomatischen Beziehungen. Weil sich die Regierungen in den letzten Jahren etwas annähern, könnten die Flüge eine diplomatische Bedeutung haben. Wie Haaretz vermutet, könnte der Verwandte eines hochrangigen Politikers der Vereinigten Arabische Emirate eine medizinische Behandlung in Israel bekommen. Die mehrheitlich staatliche DP World ist einer der größten Hafenbetreiber der Welt und arbeitet auch mit der israelischen Reederei Zim zusammen. (Aerotelegraph) KR

Im Namen Gottes: Israel gratuliert Saudi-Arabien zum 89. Nationalfeiertag
"Wir bitten Gott, den Erhabenen, dass Ihre Bemühungen für Entwicklung, Wohlstand und Fortschritt erfolgreich sein werden", twitterte das israelische Außenministerium auf Arabisch. Der Staat Israel gratulierte Saudi-Arabien zu seinem Nationalfeiertag und überhäufte das Golfkönigreich mit herzlichen Wünschen für Frieden und Sicherheit, obwohl es keine formalen diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern gibt. (Nex24) KR








Außenminister Israel Katz vor der Generalversammlung der UNO
FM Katz (gekürzt): "Ich fordere die internationale Gemeinschaft auf, sich zu vereinen, um den Iran zu stoppen." Die Welt kann nicht zulassen, dass der

Iran Atomwaffen und ballistische Raketen entwickelt, und muss den Iran daran hindern, Terrororganisationen in der Region zu unterstützen. "Ich, Israel Katz, Sohn der Holocaust-Überlebenden Meir und Malka Katz, möge sie in Frieden ruhen, bin stolz darauf, heute hier auf dem Podium der Vereinten Nationen als Außenminister des Staates Israel zu stehen. Für mich ist dies ein sehr bewegender Moment. 1947 erkannte die UNO das Recht des jüdischen Volkes auf einen eigenen Staat im Land Israel an, und vor 71 Jahren gründeten wir den Staat Israel. Seitdem haben wir unsere Heimat verteidigt und entwickelt, und heute ist der Staat Israel stark und fortschrittlich, "eine Start-Up-Nation", die in vielen Bereichen führend ist. Israel ist eine echte Demokratie für alle seine Bürger, jüdisch und nichtjüdisch. Aber vor allem ist Israel der "Nationalstaat" des jüdischen Volkes, basierend auf einer tausendjährigen Geschichte und dem Recht des jüdischen Volkes auf eine eigene Heimat." Der Wortlaut der ganzen Rede ist hier nachzulesen und zu sehen: (YouTube, embassies) TS

Israel attackiert Erdogan
Israel hat einen Holocaust-Vergleich des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im Konflikt mit den Palästinensern scharf kritisiert. «Ich verurteile in aller Schärfe die antisemitischen Äußerungen Erdogans, der die Judenvernichtung durch die Nazis mit Israels Vorgehen im Gazastreifen vergleicht», schrieb Außenminister Israel Katz auf Twitter. «Wer systematisch Menschenrechte verletzt, die Kurden auf grausame Weise verfolgt und die Terrororganisation Hamas unterstützt, ist der Letzte, der Israel Moral predigen kann. Schäm Dich, Erdogan!» Der türkische Regierungschef hatte am Montag vor einem türkisch-amerikanischen Verein in New York gesagt: «So wie wir den Holocaust sehen, so sehen wir die Massaker, die von denen begangen wurden, die Gaza in ein Freiluftgefängnis verwandelt haben.» Präsident Erdogan hatte Israel schon in der Vergangenheit immer wieder Nazi-Methoden vorgeworfen. Vor der UN-Vollversammlung am Dienstag in New York kritisierte er Israel wegen der Besetzung der Palästinensergebiete. Außerdem warf er dem Land die Verletzung von Menschenrechten vor, äußerte sich da aber deutlich gemäßigter. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte: «Der, der nicht aufhört, über Israel zu lügen, der die Kurden in seinem Land abschlachtet, und das schreckliche Massaker am armenischen Volk leugnet - sollte nicht Israel predigen. Erdogan, hör auf zu lügen!» (dtj) TS

Gute Nachrichten auf ILTV
Die israelische Nachrichtenseite ILTV hat damit begonnen, wöchentlich ein Video mit guten Nachrichten aus Israel zu bringen. Hier die erste Ausgabe! (YouTube) EL

Behind the Mask - Der antisemitische Charakter von BDS entlarvt
Ein neuer Bericht deckt auf, wie sich die Führungspersönlichkeiten von "Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen" (BDS) hinter einer Maske von liberalen Werten und

Menschenrechten verstecken - während sie gleichzeitig Inhalte in Bezug auf Israel verbreiten, die offensichtlich antisemitisch sind. Im Europäischen Parlament in Brüssel, hat der israelische Minister für strategische Angelegenheiten, Gilad Erdan, den Bericht "Behind the Mask - Der antisemitische Charakter von BDS entlarvt" vorgestellt. Der Anlass wurde von der European Jewish Association (EJA) von Rabbiner Menachem Margolin organisiert. An der Vorstellung des Berichtes nahmen auch die beiden Sonderbeauftragten für den Kampf gegen Antisemitismus der USA, Elan Carr und der EU, Katharina von Schnurbein und Abgeordnete des Europäischen Parlaments und führende jüdische Organisationen, teil. Zahlreiche Beispiele über den Antisemitismus in der Führungsriege der BDS-Kampagne wurden im Europäischen Parlament vorgestellt, darunter der Aufruf an Juden "in die Gaskammern zurückzukehren!", der Vorwurf sie würden Wasservorräte vergiften, Anschuldigungen einer weltweit agierenden "jüdischen Lobby", Gleichstellung von Nazi-Deutschland und Israel und der Aufruf, den jüdischen Staat zu vernichten. Dabei wurde gezeigt wie Juden und Israelis mit vulgär- antisemitischen Stigmata dargestellt werden, darunter als Schweine, Kraken, mit überdimensionierten Nasen, mit Besessenheit zu Reichtum oder dem Wunsch die Welt zu kontrollieren. Alan Dershowitz, emeritierter Professor für Rechtswissenschaften an der Harvard Law School, sagt dazu: "Wie in diesem Bericht gezeigt, haben viele Führer palästinensischer Organisationen, die unter dem Deckmantel der Förderung der Menschenrechte und zur Stärkung der Idee einer "aktiven palästinensischen Zivilgesellschaft" gegründet wurden, die antisemitische Rhetorik und dessen Motive verbreitet und bekräftigt. Die unerbittliche Delegitimierung und Dämonisierung des jüdischen Staates tragen direkt oder indirekt zur Stigmatisierung der Juden als Individuen bei." (audiatur) KR








Stadtbus mit dem Reiseziel "Gutes Neujahr"
Es gibt Tage, an denen man eigentlich nichts mehr kommentieren kann oder möchte. Das unergiebige Hickhack um die Regierungsbildung in Israel ist kein
Thema mehr und weitere Spekulation dazu bringt überhaupt nichts. Das politische Leben in und um Israel ist lahmgelegt. Vielleicht liegt es auch am Jahresende, denn Anfang der Woche gibt es in Israel wegen dem Neujahrsfest weder offene Läden noch öffentliche Verkehrsmittel. Es gibt also ein 5-tägiges Wochenende, das hoffentlich nicht wieder von einem durchgedrehten 14-jährigen genutzt wird, um sich mit einem Messer in der Hand zum palästinensischen Helden hochzuspielen. In diesem Sinne kann man mit den Israelis aller Welt nur ein gutes und "süßes" neues Jahr wünschen. TS




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Paralympics-Schwimmer bricht Weltrekord
Der an Cerebralparese leidende Mark Malyar hat einen neuen Weltrekord aufgestellt, als er die 400m Freistil in der S7-Klasse (begrenzter Beingebrauch) bei den diesjährigen World Para Swimming Championships gewann. Die Veranstaltung fand in London statt, nachdem von Malaysia als Gastgeberland Abstand genommen wurde, da sich das Land weigerte, Israelis teilnehmen zu lassen. (JewishChronicle, YouTube, YouTube)

Chelsea FC nimmt an Koexistenz-Fußball-Event der Mädchen teil
Der britische Fußballverein Chelsea nahm an einer Reihe von Veranstaltungen teil, die von Chelsea selbst sowie von der Israel Football Association organisiert wurden. Es gab Teams aus muslimischen Mädchen der Palästinensischen Autonomiebehörde sowie aus Jerusalem, Tel Aviv, Raanana, Pardesiya und Be'er Sheva. (ArutzSheva)

Wegweiser für französische Fußballfans
Die französische Fußballmannschaft Olympique de Marseille ist eine Partnerschaft mit dem israelischen ÖPNV-App-Entwickler Moovit eingegangen. Die App geleitet die Fans mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Stadion und bietet Wegbeschreibungen zu bestimmten Einlasstoren im Heimstadion der Mannschaft sowie zum offiziellen Verkaufsladen des Vereins. (CalcalisTech)

Personalisierte Sportvideos sind ein großer Erfolg
Die Firma WSC Sports bietet Echtzeitvideos von Sportsendungen im Fernsehen. Zu den Kunden gehören WarnerMedia, die NBA, die US Open, PGA Tour und die Bundesliga. Das Unternehmen hat vor kurzem weitere 23 Millionen Dollar eingeworben, um sein phänomenales Wachstum zu finanzieren. (TheAthletic, WSCSports, YouTube)

Baseball Nationalmannschaft qualifiziert sich zum ersten Mal für die Olympischen Spiele


Rhythmusgymnastin Linoy Ashram qualifiziert sich für 2020 Olympics





Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten und individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Hasbara Reise unter dem Motto "Selbst erleben - weitergeben".
Werner Hartstock organisiert diese Reise für die Sächsischen Israelfreunde e.V. Sie soll dazu dienen über das zu informieren was die Medien in Ihrer Berichterstattung in Deutschland (gerne) weglassen. Machen Sie sich selbst ein Bild vor Ort, um in Europa die richtigen Argumente für
die Diskussion parat zu haben, um umfassender informiert zu sein und die Hintergründe des "Nahostkonflikts" besser zu verstehen. Hören und erleben Sie beide Seiten in einer ausgewogenen Zusammenstellung verschiedener Meinungen und Menschen. Die Anmeldefrist läuft bald ab. Anmeldung (jotformeu) Weitere Infos (israelreise) Hierzu unser Film: "Gestatten ich bin ein Siedler - Die Wahrheit über die Westbank" Eine Dokumentation über Israels Problemzone, in der die Siedler immer die Bösen und die Palästinenser immer die Guten sind. Dieser Film wird Ihnen helfen die Situation in der "Westbank" realistischer darzustellen, als die Medien das tun. Führen Sie diesen Film bei sich vor oder laden Sie uns oder die Regisseurin Ilona Rothin mit dem Film ein, Erwerben Sie den Film und übergeben sie ihn als persönliche Informationsquelle Ihrem Bundestagsabgeordneten. Sie haben Einfluss, wenn Sie wollen! Trailer. Chaim Noll, Schriftsteller: An der Berichterstattung über die Westbank in den deutschen Medien stimmt eigentlich nichts! Youtube. Alex Feuerherdt, Autor & Publizist: UNRWA ist ein Brandbeschleuniger und das Friedenshemmnis schlechthin im Nahen Osten (youtube)
Bestellung unter: Sächsische Israelfreunde e.V. E-Mail

Vereinte Nationen: Wie die UNO den jüdischen Staat delegitimiert
Buchvorstellung und Diskussion mit Alex Feuerherdt Mittwoch, 2. Oktober 2019, 19.00 Uhr, Stuttgart Haus der Katholischen Kirche, Königstr.7
Kein anderes Land steht bei den Vereinten Nationen derart am Pranger wie Israel. Die Unesco und der UN-Menschenrechtsrat beispielsweise haben den jüdischen Staat in ihren Resolutionen häufiger verurteilt als alle anderen Länder dieser Welt zusammen. Auch die Generalversammlung der Uno beschäftigt sich in ihren Diskussionen und Beschlüssen weitaus öfter mit der einzigen Demokratie im Nahen Osten als etwa mit Syrien, Nordkorea oder dem Iran. Die UN-Frauenrechtskommission hat Israel als einziges Land für die Verletzung von Frauenrechten kritisiert, für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schädigt weltweit niemand die Gesundheit von Menschen und die Umwelt so stark wie der jüdische Staat. Und das sind nur einige wenige Beispiele von vielen. Wie kommt es, dass sich der jüdische Staat derart im Visier der Vereinten Nationen und ihrer Untereinrichtungen befindet? Liegt das tatsächlich an Israel selbst - oder gibt es dafür womöglich ganz andere Gründe? (emafrie) TS



"Der Tunnel" von Abraham B. Yehoshua
Am 23. September 2019 erscheint bei Nagel und Kimche das Buch "Der Tunnel" von A.B. Yehoschua. Abraham B. Yehoshua gilt weltweit neben Amos Oz und David Grossman als wichtigste Stimme der hebräischen Gegenwartsliteratur und als Nobelpreiskandidat. Seine Stücke, Erzählungen, Essays und 14 Romane wurden in 30 Sprachen übersetzt und vielfach verfilmt. Yehoshuas Werk wurde international mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Prix Médicis étranger (2013) und dem Antonio Feltrinelli Preis (2017). Der Tunnel, eine Hommage an die Liebe seines Lebens, gilt als sein berührendster Roman. (A.B. Yehoschua: "Der Tunnel", Aus dem Hebräischen von Markus Lemke, ISBN 978-3-312-01148-3 (newsletter) KR

Es war einmal ein Töpfchen...
Am 1. Oktober erscheint im Ariella Verlag der Bestseller "Es war einmal ein Töpfchen..." verfasst und illustriert von Alona Frankel. Alona Frankels "Sir haSirim" (Hebr., der Topf der Töpfe) gilt als erstes Kleinkinderbuch zum Thema "Töpfchen-Training". Der hebräische Titel ist ein Wortspiel: "Sir Hasirim" klingt wie Schir Haschirim", dem biblischen Hohelied Salomos. Es ist ein israelischer
Kinderbuchklassiker aus dem Jahr 1975, mit dem Generationen von Kindern groß geworden sind. Der einfache Text und die liebevoll gestalteten Bilder begeistern Kinder weltweit. Das Büchlein sollte ihrem kleinen Sohn Michael die Umstellung von der Windel zum Töpfchen erleichtern. Die erste, hebräische Version bezog sich daher auf Jungs. Später legte Alona Frankel auch eine Mädchenversion vor. In Israel ist "Sir HaSirim" bis heute "Kult". Laut Publisher's Weekly steht die Jungs-Ausgabe weltweit auf Platz eins und die für Mädchen auf Platz drei der meistverkauften Hardcover-Bücher im Bereich Kindererziehung. Beide Ausgaben wurden in über zehn Sprachen übersetzt und verkauften sich über vier Millionen Mal. Die Autorin und Illustratorin Alona Frankel wurde 1937 in Krakau, Polen, geboren. Als Kind durchlebte sie die Shoah, zunächst im Ghetto von Lemberg, später in einem Versteck. 1949 emigrierte Alona Frankel mit ihrer Familie nach Israel, studierte dort Kunst. Sie begann, Kinderbücher zu schreiben und zu illustrieren. 1975 erschien ihr erstes von über vierzig Kinderbüchern. Zudem illustrierte Frankel Dutzende Titel anderer Autoren. (Alona Frankel: Es war einmal ein Töpfchen..., Erscheint am 1. Oktober 2019 im Ariella Verlag, ISBN 978-3-945530-27-6 MÄDCHEN, ISBN 978-3-945530-26-9 JUNGE) (newsletter) KR








Ein sehr persönlicher Appell...
Sacha Stawski, Vorsitzender von ILI - I Like Israel e.V. und Honestly Concerned e.V. in einem Videoappell: "Wir haben viel geleistet, haben aber weiterhin sehr viel vor uns. Die Situation in Deutschland ist bedrückend, und jedes Mal, wenn ich hier bin, stelle ich mir, um ganz ehrlich zu
sein, die Frage, ob Deutschland für mich noch der richtige Lebensort ist. Und die Frage ist sehr schwer zu beantworten. Deshalb mache ich die Arbeit, die ich mache, sowohl mit Honestly Concerned, wie auch mit ILI." (FB)
Weitere Informationen über die beiden gemeinnützigen Vereine und wie Sie unterstützen können, finden Sie HIER und HIER.

Helfen Sie uns den 1. Europäischen Israelkongress zu realisieren
Wir sind in den Vorbereitungen für den nächsten Schritt in unserer Kongress-Arbeit. Der Deutsche Israelkongress hat mittlerweile fünfmal stattgefunden. Der Kongress hat vieles geleistet, um Menschen miteinander zu vernetzen, wenn es um das deutch-israelische Verhältnis geht. Nun möchten wir auch das europäisch-israelische Verhältnis weiter voranbringen. Wir möchten mehr europäische Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Organisationen, die sich für Israel einsetzen. Dafür organisieren wir künftig einen Europäischen Israelkongress. Der 1. Europäische Israelkongress wird - anders als der Deutsche Israelkongress - speziell nur für Organisationen

und deren Vernetzung sein, um die Kongress-Arbeit auch auf europäischer Ebene zu starten. Informationen, wie Sie mit Ihrer Spende die Realisierung des 1. Europäischen Israelkongress unterstützen können, finden Sie im VIDEO und HIER auf unserer Website. Jede Spende hilft. DANKE! (ILI)

ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
Ab 10 Euro pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

ILI ist auf Ihre Spenden angewiesen
Helfen Sie uns mit Ihrer für uns unentbehrlichen Spende unsere Arbeit für Israel und für das deutsch-israelische Verhältnis auch in 2019 fortzuführen und weiter auszubauen! Jede Spende hilft. Gerne können wir Ihnen bei Mitteilung von Namen und Anschrift Spendenbelege zukommen lassen!
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 Santander Bank München, Kto.: 1507866200,1507 8662 00,


BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!

Webshop
Ab sofort können Sie diverse ILI und Israelkongress Merchandise & mehr Online bestellen. Ein Teil der Kosten werden an uns als Spenden weitergeleitet. Viel Spaß beim shoppen! (spreadshirt)




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten und individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org





Herzlichen Dank allen Beteiligten bei den bundesweiten Israeltagen 2019!

Das ILI-Team bedankt sich herzlich bei allen, die einen Israeltag veranstaltet haben, mit ihrer Unterstützung zum Gelingen beigetragen haben oder als Besucherinnen und Besucher mit dabei waren! Unser Dank gebührt natürlich insbesondere auch den Schirmherren des bundesweiten Israeltags sowie den lokalen Israeltag-Schirmherren! "Ich übertreibe nicht, wenn ich sage: Israel hat durch die vielen Informationsstände, Veranstaltungen, Vorträge, Konzerte und Feste am Israeltag auch in vielen kleineren Städten und Ortschaften, im öffentlichen Raum und in Fußgängerzonen für diesen einen Tag seinen Platz gefunden", so Israels Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, in seinem Grußwort zum bundesweiten Israeltag 2019.
Von Aachen bis Welzheim haben auch 2019 von Anfang Mai bis Mitte August - mit Schwerpunkt um den 14. Mai - in einer Vielzahl von Städten Israeltage zur Feier des Geburtstags des Staates Israel stattgefunden. In allen der sieben größten deutschen Städte fand 2019 ein Israeltag statt (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt am Main, Stuttgart, Düsseldorf).
Auf unserer Website wird eine Dokumentation zum bundesweiten Israeltag 2019 folgen. Viele Fotos, Videos und Berichte sind bereits auf der ILI Facebook-Seite, bei ILI Twitter sowie über den Hashtag #Israeltag2019 zu finden.
Kontakt: Israeltag@il-israel.org

































Diashow: Tobi und Gabi beim Epic Israel 2019 - Auf geht's ins Heilige Land!

Sara Zoabi - Why I am a proud Muslim Arab Israeli

Und speziell für Rosh HaShana...

Happy Rosh Hashanah New Year 2019 Technion

Rosh Hashanah: Can't Stop the Feeling

The Maccabeats - This Is the New Year - Rosh Hashanah

Yamim Noraim Medley with Micha Gamerman








Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.







Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Alle bundesweiten Israeltage 2019
haben nun stattgefunden.
Wir danken allen, die sich engagiert haben.
Informationen über alle Israeltage HIER

ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2019 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org