HIER klicken für Online Version


13. Mai 2019



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Je schlechter das Wetter, desto besser die Prognosen
  • Mit Ultraschallwellen Parkinson-Zittern reduzieren
  • Sheba Medical Center gelangt an "neue Krebsgrenze"
  • Schwedisch-israelische NASA-Astronautin zu ihrer ersten Reise ins All
ARCHÄOLOGIE
  • Die Top 10 der archäologischen Entdeckungen in Israel
TOURISMUS
  • Hotelboom in Israel
WIRTSCHAFT
  • US-Cyber-Co Proofpoint kauft Meta Networks
  • SolarEdge Aktie deutlich gestiegen
  • Deutsche Bank widerruft Kündigung von Israel-Heute-Konto
  • Mobileye - Gideon Stein im Finale für europäischen Erfinderpreis
  • Israel wird immer teurer
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Zahl der Woche: 9.021.000 Einwohner
  • Jüdisch-muslimischer Liedvortrag erfreut Passanten
  • Israeli bei Palästinenser-Fest angegriffen, weil er "Israel" rief
  • Israelischer Netflix-Hit "Shtisel" wird um eine dritte Staffel verlängert
  • Ramadan: 180.000 Muslime beten vor der Al-Aksa-Moschee
AUS AKTUELLEM ANLASS: *ESC*
  • Partystadt Tel Aviv bereit für großes ESC-Spektakel
  • Zu Gast bei Israelis
  • Netta singt "Nana Banana"
  • Eine Stadt in Vorbereitung
  • S!sters folgen ILI
  • ESC Public Viewing in Deutschland
  • Das Letzte: Erbärmliche Hetze aus "Palästina"
AUS AKTUELLEM ANLASS: Israel feierte *71*
  • Israel feierte *71*
  • 71 + 1 neue Gründe für: "Ich liebe Israel"
  • Israels technologische Entwicklung
  • Berlin feierte Israels Geburtstag auf dem Breitscheidplatz
  • Freundeskreis Solingen-Ness Ziona gratuliert
  • Auch die CDU/CSU gratuliert...
POLITIK
  • Hohe Auszeichnung für Botschafter in Brasilien
  • Saudische Journalisten ergreifen Partei für Israel
  • UN-Botschafter in Ashkelon
  • Gaza: Nächste Eskalation nach dem Ramadan?
WAS IN DEN DEUTSCHEN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • Partei-Stiftung der SPD lädt iranischen Holocaustleugner ein
  • Berliner Bezirke unsolidarisch?
  • Palästinensische Regierung steht vor finanziellem Kollaps
  • PA gesteht: Alle Terroristen werden von der PA geschickt.

SPORT
  • Aufregung um Testspiel von Atlético Madrid in Jerusalem
  • Gold und Silber in Baku
ANKÜNDIGUNGEN
  • Landauer Nahost-Gesprächsreihe "Gescher - Die Brücke"

IN EIGENER SACHE
  • ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
  • ILI ist auf Ihre Spenden angewiesen


BILDER DER WOCHE
  • Die Gewerkschaft ver.di distanziert sich von BDS
  • Luftparade
  • Die schönsten Bilder von Israel Bardugo








Je schlechter das Wetter, desto besser die Prognosen
Die Israelis Shimon Elkabetz, Rei Goffer und Itai Zlotnik ärgerten sich während ihres Dienstes in der israelischen Luftwaffe darüber, dass Wettervorhersagen oft nicht genau waren. Nach der Armeezeit studierten sie und erkannten: Mehr und bessere Daten können wir nur
erhalten, wenn alles, was draußen ist und angeschlossen ist, zum Wettersensor wird. Ihr Big Data-Ansatz hat sich als äußerst erfolgreich erwiesen. Ihr Prognose-Startup ClimaCell nutzt Hunderte Millionen Sensoren weltweit, um Unternehmen zu helfen, die stark vom Wetter betroffen sind, wie Fluggesellschaften, Veranstaltungsorte im Freien, Baufirmen und Landwirtschaftsunternehmen. Das Unternehmen zählt zu seinen Kunden Delta und United Airlines sowie das israelische Bewässerungsunternehmen Netafim und die indische Tata Group. Ihre Kombination von hydrologischen Modellen und Sensoren ist weltweit einmalig. Ihr Ziel ist eine weltweite genaue Hochwasservorhersage, damit Menschen in abgelegenen Gebieten der Entwicklungsländer rechtzeitig Hochwasseralarme auf ihre Handys bekommen und das Gebiet evakuieren, bevor es gefährlich wird. (israel21c, climacell) EL

Mit Ultraschallwellen Parkinson-Zittern reduzieren"
Die israelische Firma Insightec hat ein helmförmiges medizinisches Gerät entwickelt, das mit Ultraschallwellen auf bestimmte Bereiche des Gehirns zielt, um die Erschütterungen von Parkinson und Essential Tremor zu senken. Bisher wird die Technologie in über
50 medizinischen Zentren weltweit eingesetzt. Sie ist nicht invasiv und erfolgt bei vollem Bewusstsein. Es gibt kein anderes Unternehmen, das fokussierte Ultraschalloperationen ohne Schnitteinsatz durchführen kann. Insightec hat seinen Hauptsitz in Tirat Carmel, Israel, mit weltweiten Büros in Dallas, Miami, Tokio und Shanghai. Laut Angaben von Start-Up Nation Central, die die israelische Tech-Szene verfolgen, hat das Unternehmen USD 307 Mio. gesammelt. (timesofisrael) EL

Sheba Medical Center gelangt an "neue Krebsgrenze"
Das Chaim Sheba Medical Center von Tel HaShomer, bekannt für seine Zusammenarbeit mit internationalen Partnern bei der Förderung medizinischer Innovationen, hat eine weitere Hürde im Kampf gegen Krebs überwunden. Durch die Kombination von RNA-Profiling und DNA-Alterationstests wurden personalisierte Therapien für fortgeschrittene Krebserkrankungen entwickelt. Prof. Dr. med. Raanan Berger, Direktor für Onkologie am Sheba
Medical Center von Tel HaShomer, ist einer der führenden Forscher. Die WINTHER-Studie behandelte 107 fortgeschrittene Krebspatienten, die bereits schweren Behandlungen unterzogen wurden. Etwa 25% der Patienten hatten zuvor mindestens fünf Therapiearten erhalten. Während der Studie erhielten 69 Patienten eine DNA-Mutations-Profiling-Behandlung, und 38 Patienten erhielten eine auf RNA-Profiling basierende Behandlung. Nach Abschluss der Studie wurden 35% der Patienten erfolgreich mit einer personalisierten Therapie abgeglichen. (prweb) EL

Schwedisch-israelische NASA-Astronautin zu ihrer ersten Reise ins All
Jessica Meir, 41, hat seit ihrem 5. Lebensjahr davon geträumt, in die Umlaufbahn zu fliegen. Dies wird sie im September tun. Sie wird eine israelische Flagge und ein Paar Menora-Socken mitnehmen. Meir brauchte drei Versuche, um für das hochselektive
Astronautentrainingsprogramm der NASA ausgewählt zu werden, das sie 2013 startete und 2 Jahre später abschloss. Im vergangenen Monat gab NASA bekannt, dass Meir am 25. September an ihrer ersten Mission teilnehmen wird. Meir wird mit dem russischen Kosmonauten Oleg Skripochka ein russisches Sojus-Raumschiff aus Kasachstan co-pilotieren. Zu ihnen gesellt sich Hazzaa Ali Almansoori, der erste Astronaut aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Sie dokumentiert alles auf ihrer Instagram-Seite. Meirs verstorbener Vater wurde im Irak geboren und wanderte mit seiner Familie nach Israel aus. (instagram, timesofisrael) EL




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Die Top 10 der archäologischen Entdeckungen in Israel
Aus dem Reichtum an Geschichte ist es unmöglich, die "10 wichtigsten Artefakte" zu wählen, die seit der Gründung des Landes in Israel gefunden wurden. Haaretz versuchte es trotzdem und fragte 20 führende Archäologen
Ergänzung: Mosaiken aus der byzantinischen Zeit. Z.B. König David als Harfenspieler, Mosaik aus der antiken Synagoge von Gaza. 6.7.Jhd. n.Chr. (Foto Lahusen)
  • Schriftrollen vom Toten Meer und Bar Kochba Schriften. Die Schriftrollen vom Toten Meer sind das Wichtigste, was man in der israelischen Archäologie findet. Die Sammlung umfasst nicht weniger als 1.000 Texte, darunter die ältesten bekannten Kopien aller biblischen Bücher, sowie Rechtstexte, Zertifikate und mehr.

  • Die 6.500 Jahre alte Chalkolithikum-Sammlung. Auf der Suche nach weiteren Schriftrollen in der Judäischen Wüste fand eine Delegation unter der Leitung von Pessach Bar Adon eine Höhle von Nahal Mishmar. Im Inneren, eingewickelt in Stoffstücke und von einem Steinregal bedeckt, fanden sie einen Schatz an kultischen Artefakten aus Kupfer, etwa 4.000 Jahre älter als der Tempel von Jerusalem.

  • Die Tel Dan-Stele, 9. Jahrhundert v. Chr., Tel Dan Nationalpark. Dies ist die einzige Erwähnung außerhalb der Bibel zum "Haus Davids", also einer Dynastie des Königs David.

  • Statue von Kaiser Hadrian. Zweites Jahrhundert v. Chr. Gefunden: Tel Shalem, Galiläa

  • Die "Venus"-Figur, 250.000 Jahre alt; gefunden: Birkat Widder, Golan Höhen. Bei einer Ausgrabung am Birkat Ram wurde eine Figur gefunden, die bei weitem die älteste der Welt ist, ein Artefakt der acheulianischen Kultur, das sich vor etwa 1,7 Millionen bis 250.000 Jahren erstreckte.

  • Das Amulett des Priestersegens, 7. Jahrhundert v. Chr.; gefunden: Hügel über dem Gehenna-Tal (im Hebräischen bekannt als Ben Hinom), Jerusalem. Das Amulett enthielt den Priestersegen, den ältesten Bibelvers, der je gefunden wurde.

  • Knochenkasten vom Jesus Bruder, 1. Jahrhundert; gefunden im Schwarzmarkt in Ost-Jerusalem.

  • Siegel und Bullae aus der Zeit des Ersten Tempels, 7. bis 8. Jahrhundert v. Chr. Dazu gehören der Stempel von Gemaryahu ben Shafan, Minister Jehucal ben Shlamyahu, Gedaliah ben Pashhor und mehr. Im Jahr 2015 verkündete die Archäologin Eilat Mazar, ein Siegel des "Hiskiah, König von Juda" gefunden zu haben.

  • Die 9.000 Jahre alten neolithischen Masken. Die Jungsteinzeit veränderte die Menschheit. Dies ist die Zeit, in der eine nomadische oder halbnomadische Lebensweise durch Siedlung und Landwirtschaft verdrängt wurde

)
  • Der ganze Rest, ab Beginn der Geschichte....
Kurz gesagt, es ist wirklich unmöglich, eine Liste der 10 wichtigsten archäologischen Funde in Israel zu erstellen. Für Christen relevant wären noch der Grabkasten des Hohepriesters Kaiphas, der Fußknochen eines Gekreuzigten mitsamt Nagel, das Siegel des Pontius Pilatus und vieles mehr. (haaretz) TS








Hotelboom in Israel
Israel baut sein Ferienangebot mit zahlreichen Hotels weiter aus. Nach dem zweiten Tourismusrekordjahr in Folge ist der Infrastrukturausbau ein weiterer Schritt, um Touristen mehr Auswahl an Unterkünften anzubieten.
Auch internationale Konzerne bauen ihre Kapazitäten im Heiligen Land aus. Das Adults-only-Hotel Kedem eröffnete im Frühjahr 2019 unter der israelischen Shitit Group eine Ruheoase mit Blick auf das Karmel-Gebirge und das Mittelmeer. Das Boutique-Hotel mit 61 Zimmern definiert sich als Ort der Regeneration für Körper und Geist. Der Verzicht auf Handys ist Teil des Konzepts. Im September 2019 eröffnet das Isrotel Mitzpe Hayamim bei Safed im Naturreservat Galiläa nach einer umfassenden Umgestaltung. Von jedem der 97 Zimmer und Suiten aus können Gäste den Ausblick auf die Landschaft Galiläas und den See Genezareth genießen. Die israelische Hotelgruppe Isrotel betreibt derzeit 19 Hotels. Bis 2022 plant die Gruppe fünf weitere, davon drei an der Küste Tel Avivs und ein weiteres in der historischen White City, außerdem eines am Zionsplatz in Jerusalem. Die Fattal Hotel Group eröffnet 2022 ein neues Boutique-Hotel mit rund 90 Zimmern im Herzen Jerusalems: Das Alliance House auf dem Mahane Yehuda Market, eine ehemalige Schule, wird vom israelischen Architekten Ari Shaltiel zum Hotel umgestaltet. (abouttravel) TS







US-Cyber-Co Proofpoint kauft Meta Networks
Das israelische Startup Meta Networks wurde für USD 120 Mio. an das US-amerikanische Cybersecurity-Unternehmen Proofpoint verkauft. Meta Networks wurde 2016 vom Serienunternehmer Etay Bogner gegründet und
hat seitdem USD 10 Mio. von den Risikokapitalfirmen BRM Capital und Vertex Ventures gesammelt. Es hat einen privaten Cloud-Netzwerkdienst entwickelt, das mit einem Unternehmen und seinen Mitarbeitern und allen damit verbundenen Unternehmensanwendungen auf der Basis von ZTNA (Zero Trust Network Access) kommuniziert. "Die Beschränkung des Zugriffs von Mitarbeitern und Auftragnehmern nur auf autorisierte Ressourcen und nicht das gesamte Netzwerk des Unternehmens ist eine entscheidende Kontrolle in einem auf Menschen ausgerichteten Sicherheitsmodell", sagte Gary Steele, CEO von Proofpoint. (globes) EL

SolarEdge Aktie deutlich gestiegen
Solar, Elektroauto, Batteriespeicher: Der Umsatz der israelischen Photovoltaik-Firma SolarEdge stieg im ersten Quartal um 29,5% auf USD 272 Mio. und lag damit rund USD 6 Mio. über der Marktschätzung. Der Aktienkurs stieg am 7. Mai im Nasdaq-Handel um 20%. Die Aktie befindet sich seit Januar 2019 im erfolgreichen Depot 2030
des AKTIONÄR Hot Stock Report. Für das zweite Quartal prognostiziert SolarEdge einen Umsatz von USD 310 bis 320 Mio., was einem Wachstum von 37 bis 41% entspricht. Das Unternehmen hat kürzlich drei Akquisitionen getätigt: SMRE, Italien; Kokam, Südkorea; Gamatronic, Israel. SolarEdge will eine neue Produktionsstätte in Vietnam eröffnen, um Leistungsoptimierer wie auch Wechselrichter für den US-amerikanischen Markt herzustellen. "Wir sind gerade dabei, die Fertigungsstraßen zu bauen, und wollen Anfang Juli mit der Produktion beginnen", erklärte der Vorstandsvorsitzende Guy Sella und wies darauf hin, dass das Unternehmen in Ungarn zusätzliche Produktionslinien hat, die aufgestockt werden können. Solaredge präsentiert sich vom 15.-17. Mai auf der Intersolar-Europe in München in Halle B3 Stand 110. (deraktionaer, leaderpost, foxbusiness, pv-magazine, youtube) EL

Deutsche Bank widerruft Kündigung von Israel-Heute-Konto
Die Deutsche Bank hat die Kündigung des Bankkontos von Israel Heute zurückgenommen. "Dies wurde uns am Montag per Email mitgeteilt", berichtet Israel Heute. Die Nachricht über die Kündigung des Kontos hatte sich
blitzschnell in allen sozialen Netzwerken verbreitet und wurde von anderen Medien veröffentlicht, darunter auch in der Jerusalem Post. Journalisten hatten die Deutsche Bank angerufen, um von ihr eine Stellungnahme in Bezug auf die Kündigung zu bekommen. Darüber hinaus mobilisierten sich die Kunden im deutschsprachigen Raum. Das hat offenbar positiv gewirkt. Es bleibt abzuwarten ob die Bank auch die Kündigungen weiterer Israelis zurücknimmt. (israelheute, JPost) TS

Mobileye - Gideon Stein im Finale für europäischen Erfinderpreis
Gideon Stein aus Jerusalem ist Finalist für den Europäischen Erfinderpreis 2019. Das teilte das Europäische Patentamt (EPA) mit. Stein hat das erste Fahrerassistenzsystem entwickelt, das alle Objekte
auf der Straße identifiziert. Seine Erfindung hat mehr als 30 Millionen Autos auf der ganzen Welt sicherer gemacht. Das System verwendet künstliche Intelligenz, Videoerkennungssoftware und eine Kamera, die an der Windschutzscheibe eines Autos montiert ist. Alle 27 Millisekunden werden Änderungen in der Größe und Position von Objekten in der Nähe verglichen, um deren Geschwindigkeit und Flugbahn zu berechnen. Diese Daten werden verwendet, um Warnungen an den Fahrer oder Sicherheitsanweisungen an das Fahrzeug zu senden, nachdem Fahrgefahren in Echtzeit vorhergesagt wurden. Das System funktioniert bei allen Wetterbedingungen. Seine Firma Mobileye, ein Entwickler von modernster Technologie für autonomes Fahren und fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme, ging 2014 an die Börse und markierte den größten israelischen Börsengang in den USA. Im März 2017 wurde es für USD 15,3 Mrd. an den Chip-Hersteller Intel verkauft - der größte Akquisitionsvertrag in der Geschichte Israels. (nocamels, EPO) EL

Israel wird immer teurer
Die jüngsten Wechselkurse bezeugen erneut einen spürbar schwächelnden Euro, während der israelische Schekel noch stärker geworden ist. Vor einigen Jahren erhielt man noch NIS 5,50 für einen Euro. Jetzt rutscht der Euro unter NIS 3,99. Für Euro-Verdiener wie für Touristen bedeutet das spürbar höhere Preise für israelische Waren und Hotelzimmer. (XE) TS
Foto: Sahm




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten und individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Zahl der Woche: 9.021.000 Einwohner
Israels Bevölkerung überschreitet erstmals die Neun-Millionen-Marke. Das gab das Zentrale Statistikbüro bekannt. 74,2% der Israelis sind jüdisch, 20,9% arabisch. In absoluten Zahlen bedeutet das: 6.697.000
Juden und 1.890.000 Araber. 434.000 Menschen sind christliche Nicht-Araber oder Mitglieder anderer ethnischer Gruppierungen. Die israelische Bevölkerung wuchs um 177.000 Einwohner im Vergleich zum vergangenen Jahr. Seit der Staatsgründung 1948 sind 3,2 Mio. Menschen ins Land eingewandert, 43% fanden ab 1990 ihren Weg nach Israel. Schätzungen besagen, dass Israel im Jahr 2048, wenn es seinen 100. Unabhängigkeitstag feiert, 15,2 Mio. Einwohner haben wird. 1948 lebten 806.000 Menschen in Israel, während es 11,5 Mio. Juden auf der Welt gab. Nur 6% waren in Israel. Heute ist der Prozentsatz aller Juden in der Welt, die in Israel leben, auf 45% angestiegen. 1948 hatte nur Tel Aviv-Jaffa mehr als 100.000 Einwohner. Heute gibt es 14 Städte in Israel mit einer Bevölkerung von über 100.000 und 6 weitere mit über 200.000 Einwohnern: Jerusalem, Tel Aviv-Jaffa, Haifa, Rishon Lezion, Ashdod und Petah Tikva. (JA, Israelnetz) KR

Jüdisch-muslimischer Liedvortrag erfreut Passanten
Ein frommer Jude und eine Muslima mit Kopftuch musizierten gemeinsam in Jerusalem. Er stimmte das bekannte Lied "Halleluja" von Leonard Cohen an, dann reichte er ihr das Mikrofon und sie sang weiter. Juden
und Muslime, Religiöse und Säkulare hielten an, schauten zu und sangen mit. Die Organisation The Israel Project hat ein Amateurvideo von der Aktion veröffentlicht. Dazu merkte sie an: "In diesen harten Zeiten brauchten wir definitv so ein Video." [Anmerkung der Redaktion: Natürlich ist das ein schönes Symbol. Doch "Hoffnung" kann man erst wirklich erst schöpfen, wenn die beiden mitten in Gaza oder Ramallah zusammen singen können, ohne damit rechnen zu müssen umgebracht zu werden.] (israelnetz) TS

Berlin-Neukölln: Israeli bei Palästinenser-Fest angegriffen, weil er "Israel" rief
Bei einer Veranstaltung im Berliner Stadtteil Neukölln anlässlich der palästinensischen Nakba, die an die mutmaßliche "Vertreibung" von Palästinensern nach der Gründung Israels erinnert, ist ein Israeli von mehreren
Teilnehmern angegriffen worden. Grund für die Attacke war, dass er mehrmals "Israel" rief. Die Aufnahmen zeigen eine Gruppe von Palästinensern, die den Mann überwältigen und ihm ins Gesicht und gegen den Körper schlagen. Mehrere Polizisten waren zur Stelle und beendeten die Auseinandersetzung. Bei der Veranstaltung mit Musik- und Tanzauftritten und Essensständen gab es mehrere Poster der BDS-Bewegung, die sich laut eigener Beschreibung "vom Kampf der Südafrikaner*innen gegen die Apartheid" inspirieren ließ und zu "Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen gegen Israel aufruft, bis dieses internationalem Recht und den universellen Prinzipien der Menschenrechte nachkommt". Bei dem Opfer handelt es sich um den weltbekannten Klarinettisten Daniel Gurfinkel. (HC, audiatur, fokus, israelnetz, JA, rt, JPost, ajc, ntv, berlinerkurier, welt) KR TS

Israelischer Netflix-Hit "Shtisel" wird um eine dritte Staffel verlängert
"Shtisel", die israelische Serie über Haredi-Juden, die auf Netflix zu einem Überraschungserfolg wurde, bekommt eine dritte Staffel. Der Mitbegründer der Serie, Yehonatan Indursky, bestätigte bei einem Vortrag in London, dass die Autoren bereits fleißig daran sind, die kommende Staffel
zu gestalten. Die Serie wurde erstmals 2013 in Israel ausgestrahlt und dauerte nur zwei Staffeln, wobei ihre Stars die Hoffnung äusserten, dass sie wiederbelebt werden würde. "Shtisel" begleitet einen vor kurzem verwitweten Mann und seinen Sohn, die versuchen die Liebe innerhalb der Grenzen ihres religiösen Lebens zu finden. Die Hauptfigur ist Akiva, ein junger Haredi-Mann, der in Jerusalems Stadtteil Mea She'arim lebt (gespielt von Michael Aloni, ebenfalls einer der Stars von When Heroes Fly). Sein Vater will, dass er einen ganz bestimmten Weg geht, aber Akiva ist sich nicht ganz sicher, ob er ihn gehen kann. (audiatur) KR

Ramadan: 180.000 Muslime beten vor der Al-Aksa-Moschee
Der Fastenmonat Ramadan hat in Jerusalem friedlich begonnen: Rund 180.000 Muslime strömten am Freitag auf das Gelände der Al-Aksa-Moschee, um dort zu beten. Nach Angaben der jordanischen Waqf-Stiftung, die das Gelände verwaltet, war die Zahl der Beter um die Hälfte höher als im Vorjahr. Die israelische Polizei war mit mehreren Hundert Beamten vor Ort, um die ersten Freitagsgebete des Fastenmonats vor Störern und Gewalttätern zu schützen. Es gab keine nennenswerten Zwischenfälle. (fokusJerusalem) EL





Partystadt Tel Aviv bereit für großes ESC-Spektakel
Als Partymetropole ist Tel Aviv schon lange bekannt. Mit langen Sandstränden, Traumwetter, guter Mittelmeerküche und wildem Nachtleben will die israelische Küstenstadt jetzt auch als ESC-Gastgeber
glänzen. "Dare to Dream" (wage zu träumen) lautet nicht umsonst das Motto des Eurovision Song Contest (ESC) 2019. "Die Eurovision ist eine Gelegenheit für eine unglaubliche weltweite Präsentation", sagte Bürgermeister Ron Huldai im Vorfeld. Alle seien so aufgeregt, "wie wenn man ein Baby erwartet". Der Wettbewerb wird vom 14. bis 18. Mai in der Veranstaltungshalle Expo im Norden Tel Avivs ausgetragen. Erstmals findet der Wettbewerb in Tel Aviv und nicht in Jerusalem statt. Die Popsängerin Netta Barzilai hatte 2018 in Portugal gesiegt und damit den Wettbewerb in ihr Land gebracht. Auch internationale Stars wie Madonna und Schauspielerin Gal Gadot ("Wonder Woman") sollen in diesem Jahr auftreten. Künstler aus 41 Ländern singen beim ESC um die Wette. Zu den Favoriten zählen der niederländische Sänger Duncan Laurence ("Arcade") und der Russe Sergei Lasarew ("Scream"), der es mit Platz drei beim ESC 2016 in Stockholm schon einmal auf das Siegertreppchen geschafft hat. Das deutsche Duo S!sters, das mit seinem Song "Sister" für mehr Solidarität unter Frauen werben will, wird dagegen bei Wetten eher im unteren Mittelfeld gesehen. Dies gilt auch für den israelischen Kandidaten Kobi Marimi ("Home"). Im Hafen von Tel Aviv im Norden der Stadt steigen Partys im "Euro Club". Zudem findet das Tel Aviv Eat Festival mit zahlreichen, verschiedenen Gerichten statt und die Tel Aviv White Night, bei der sich stets Kleinkünstler präsentieren und Museen für besondere Shows abends länger öffnen. Zur Sicherung der Veranstaltungen in Tel Aviv setzt Israel rund 8.000 zusätzliche Polizisten ein. Polizeisprecher Micky Rosenfeld erklärt: "Tausende Polizisten werden kommen und wir sind bereit, jeglichen Vorfall in Tel Aviv zu verhindern." Die Polizisten sollten unter anderem am Strand patrouillieren. (Eurovision, JPost, JA, queer) KR TS

Zu Gast bei Israelis
Am Freitag vor dem ESC-Finale, dem 17. Mai, öffnen Bürger Tel Avivs für ESC-Gäste aus aller Welt ihre Häuser und bitten zu Tisch: Bei einem gemeinsamen traditionellen Shabbat-Mahl erleben Reisende gelebte israelische Gastfreundschaft. Mit hausgemachten
Spezialitäten der Levante-Küche wie Shakshuka, Hummus und Falafel verwöhnen die lokalen Gastgeber ESC-Fans. Besucher können für einen Beitrag von 50 NIS (ca. EUR 13) aus drei verschiedenen Dinner-Optionen wählen: Zum Shabbat Dinner bei registrierten Gastfamilien, zum "Proud Shabbat Dinner" bei LGBTQIA+-freundlichen Gastgebern oder zum "Community Shabbat" Dinner in einem der Gemeinschaftszentren der Stadt. Die Stadtverwaltung Tel Aviv-Jaffa hat die Aktion zusammen mit der Organisation Eatwith ins Leben gerufen, um Israel-Touristen zum Eurovision Song Contest die lokale Kultur näher zu bringen. Der Bürgermeister Ron Huldai: "Ich habe meiner Frau Yael schon gesagt, dass wir keine Pläne am Freitag vor dem ESC-Finale machen, denn wir werden kochen!" (eatwith) KR

Netta singt "Nana Banana"
Die israelische ESC-Siegerin Netta Barzilai (26) tritt beim Finale des Eurovision Song Contest 2019 in einer Woche mit einem brandneuen Song auf. "Nana Banana" ist ein viel ruhigeres Lied als der Hit "Toy", mit dem die Künstlerin im vergangenen Jahr beim ESC den ersten Platz eroberte und mit dem sie auch das erste
Netta Barzilai, Gewinnerin des ESC (2018) Foto: dpa
Halbfinale am 14. Mai eröffnen wird. Sie werde mit dem neuen Song kurz vor Madonna im Finale am 18. Mai auftreten, erzählte Netta der Deutschen Presse-Agentur in ihrer Wohnung im Zentrum von Tel Aviv. Der "neo-karibische Popsong" verbindet Reggae-Elemente mit japanischer und koreanischer Popmusik. In dem Jahr seit ihrem Sieg sei sie auch viel in Deutschland aufgetreten. Das Publikum habe sie sehr freundlich aufgenommen. Kritik an der Veranstaltung des ESC in Israel, wie sie etwa die antisemitische BDS-Bewegung äußert, weist Netta zurück. Bei dem Wettbewerb gehe es vor allem darum, Länder und Menschen zusammenzubringen. "Die Eurovision ist Licht - warum sollte man da Dunkelheit reinbringen?" (JA) TS

Eine Stadt in Vorbereitung
Der israelische Künstler Rami Meiri am 7. Mai beim Malen eines Kunstwerks im "Eurovision Village", dem Komplex für Shows und Partys direkt in Strandnähe von Tel Aviv. Nach Angaben der Stadtbehörde sollen zwischen 10.000 bis 20.000 Touristen die Stadt für den Eurovision Song Contest besuchen. (tachles) TS

S!sters folgen ILI
Die beiden deutschen Vertreterinnen beim Eurovision Song Contest in Tel Aviv sind seit März 2019 mit einem Profil ihres Duos S!sters bei Twitter aktiv. Eines der nur 60 Profile, denen
S!sters (@s_sters) bei Twitter folgt, ist ILI (@ILI_ILikeIsrael). ILI ist dort in Gemeinschaft mit einem kleinen Kreis von Teilnehmerinnen und Teilnehmern des ESC, ESC-Experten und der Botschaft des Staates Israel sowie der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG) und des Jungen Forums der DIG. (twitter) JG

ESC Public Viewing in Deutschland
In vielen Städten in Deutschland wird es am Samstag, 18. Mai, ein Public Viewing zum Eurovision Song Contest live aus Tel Aviv geben, u.a. in München, Frankfurt und Berlin. JG

Das Letzte: Erbärmliche Hetze aus "Palästina"
Interviews der ARD mit palästinensischen Polit-Aktivisten zeigen deutlich, wie armselig die Boykott-Aktionen gegen den Eurovision Song Contest in Tel Aviv sind. (ARD) TS







Israel feierte *71*
Der Unabhängigkeitstag wird in Israel jährlich am Jahrestag der Gründung des Staates Israel nach dem hebräischen Kalender gefeiert. Der Tag vor dieser Feier ist dem Andenken an jene Menschen gewidmet, die ihr Leben für die Verwirklichung der Unabhängigkeit und den Fortbestand des Landes gegeben haben. Am 14. Mai 1948, dem Tag, an dem das britische Mandat auslief, wurde der
neue jüdische Staat - der Staat Israel - in Teilen des britischen Mandats für Palästina offiziell gegründet. Mit der Gründung des Staates Israel wurde die jüdische Unabhängigkeit nach 2.000 Jahren wiederhergestellt. Der Unabhängigkeitstag ist die Feier der Erneuerung des jüdischen Staates im Land Israel, dem Geburtsort des jüdischen Volkes. In diesem Land begann das jüdische Volk vor etwa 4.000 Jahren, seine unverwechselbare Religion und Kultur zu entwickeln, und hier hat es seine ungebrochene physische Präsenz bewahrt. Mit der Gründung des Staates erfüllte sich auch die Hoffnung vieler Juden aus der Diaspora, die über Jahrhunderte die Sehnsucht nach der Rückkehr ins Land ihrer Vorfahren nicht aufgegeben hatten. Die Feierlichkeiten zum 71. Unabhängigkeitstag Israels begannen am Mittwochabend, dem 8. Mai, unmittelbar nach Abschluss des Gedenktages für die gefallenen Soldaten und Opfer des Terrorismus, wenn die Staatsflagge bei einer nationalen Zeremonie auf dem Berg Herzl, bei der 12 Fackeln entzündet werden, auf Vollmast gehisst wird. Der Unabhängigkeitstag ist gefüllt mit Festlichkeiten und Feiern wie Picknicks, Grillen, Familientreffen und Naturausflügen. Balkone, Autofenster, Ladenfronten und mehr sind großzügig mit israelischen Flaggen verziert. (mfa) TS

71 + 1 neue Gründe für: "Ich liebe Israel"
1. Israels Watergen-Maschine, die Wasser aus der Luft holt, wurde beim Camp Fire 2018, dem zerstörerischsten Waldbrand des Staates, an die kalifornischen Feuerwehrleute geschickt.
...5. Petah Tikva, die "Mutter aller Siedlungen", ist

Israels führende Stadt in Bezug auf positive Migration und die gefragteste, gemessen an Hypothekenanträgen.
...8. Die israelische Fernsehserie Shtisel über eine religiöse Familie im Stadtteil Geula in Jerusalem ist zu einem Kultfavoriten auf Netflix geworden.
9. 1882 schickte Baron Edmond (Benjamin) de Rothschild französische Experten zur Vermessung des Landes und schickte seine eigenen Weinbauern in die Weinberge. Heute werden neue Weingüter von französischen Einwanderern eröffnet.
...47. Die Brooklyn Bridge erprobt die Verwendung des umweltfreundlichen Betons eines Tel Aviv-Start-ups, der von israelischen Meeresbiologen entwickelt wurde.
48. Israel hat ein Bobteam und will an den Olympischen Spielen teilnehmen.
...54. Vier Frauen wurden zu IDF-Panzerkommandanten.
55. Drohnen plagten den Londoner Flughafen Gatwick; Israelis konnten helfen.
56. Der israelische Judoka Sagi Muki, mit israelischer Flagge auf der Uniform, gewann beim Abu Dhabi Grand Slam eine Goldmedaille in der 81 Kilo Gewichtsklasse. "Hatikva" wurde erstmals in den Vereinigten Arabischen Emiraten gespielt.
57. Der 24-jährige Tel Avivianer Tom Oren gewann den Internationalen Klavierwettbewerb des Thelonious Monk Institute of Jazz - eine der höchsten Auszeichnungen des Jazz.
...63. Argentinien, Australien, Brasilien, Kanada, Israel, Russland, die Vereinigten Staaten und die Ukraine verwenden die hochpräzisen Taranis-Luftbildüberwachungsbilder Israels, um Pflanzen vor Insekten, Krankheiten und schlechter Ernährung zu schützen. Taranis Gründer Ofir Schlam ist ein Landwirt in vierter Generation, der um 5 Uhr morgens aufwachte, um seine Familienpflanzen nach Raupen zu durchsuchen. Seine scharfen Augen machten ihn zu einem Überwachungsbilddetektor im IDF.
...71. In internationalen Business-Kursen wird die israelische Chuzpe als ein wichtiger Wert für Existenzgründer gewürdigt. Es hilft, die Angst vor dem Scheitern zu überwinden. 72. Nächstes Jahr in Jerusalem: Jerusalem ist das am schnellsten wachsende Tourismusziel der Welt. Machen Sie jetzt Ihre Reservierung!
(JPost) TS

Israels technologische Entwicklung
(ivc) TS

Berlin feierte Israels Geburtstag auf dem Breitscheidplatz
Am Freitag wurde in Berlin mit dem jährlichen Israeltag, der in diesem Jahr in der City West zwischen der Gedächtniskirche und dem Europacenter stattfand, der 71. Geburtstag des Staates Israel gefeiert. Die Berliner
Morgenpost hatte dies bei den "besten Tipps zum Wochenende in Berlin" angekündigt. Schirmherren waren der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dietmar Woidke, und der Botschafter des Staates Israel in Deutschland, Jeremy Issacharoff. ILI war natürlich mit dabei und präsentierte sich mit einem Ausstellerstand direkt zwischen dem Veranstalter, der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Berlin-Brandenburg e.V., und der Botschaft des Staates Israel. Impressionen vom Israeltag in der Hauptstadt sind u.a. auf den Facebook-Seiten von ILI und der DIG Berlin und Brandenburg zu finden. (morgenpost) JG

Freundeskreis Solingen-Ness Ziona gratuliert
Bernd Krebs, Vorsitzender des Freundeskreises Solingen-Ness Ziona e.V., gratulierte aus Anlass des 71. Gründungstages des Staates Israel dem Bürgermeister von Solingens Partnerstadt Ness Ziona. In seinem Schreiben an den erst seit wenigen Monaten im Amt befindlichen Bürgermeister Shmuel Boxer wünscht der Vorsitzende des Freundeskreises dem jüdischen Staat vor allen Dingen Frieden in einem zunehmend unfriedlichen Umfeld, das aktuell von militanter Bedrohung aus dem Gazastreifen geprägt ist. Vor allem der Bereich der Jugendaustausche sei eine echte Erfolgsgeschichte, freut sich Krebs. (solingen) TS
Das Rathaus von Ness Ziona. Rund 50.000 Einwohner zählt Solingens Partnerstadt. (Foto: © Bastian Glumm)

Auch die CDU/CSU gratuliert...











Hohe Auszeichnung für Botschafter in Brasilien
Brasilien ehrt den israelischen Botschafter: Yossi Shelley erhielt den National Order of the Southern Cross für die Arbeit zur Verbesserung der Beziehungen zwischen den beiden Nationen. Das ist die höchste nationale Auszeichnung Brasiliens für hochrangige Gäste. Shelley sagte der Times of Israel, dass er die Auszeichnung für seine Arbeit im Wirtschaftssektor in den letzten zwei Jahren und für die Stärkung der Beziehungen zwischen Israel und Brasilien in den Bereichen Wassertechnologie, Sicherheit

und Diplomatie erhalten habe. Shelley ist eine politische Ernennung, ein Aktivist der Likud-Partei und ehemaliger Geschäftsmann. Im Januar 2017 übernahm er den Posten des Botschafters. In seiner Amtszeit haben sich in den Beziehungen zwischen beiden Ländern verändert, insbesondere seit der Wahl von Bolsonaro. Bolsonaro war das erste ausländische Staatsoberhaupt, das die Klagemauer in der Altstadt Jerusalem in Begleitung des israelischen Premierministers besuchte. Das hatte große politische Bedeutung wegen des umstrittenen Status von Ostjerusalem, das bis 1967 von Jordanien annektiert war. (ToI) TS

Saudische Journalisten ergreifen Partei für Israel
Mehrere prominente saudi-arabische Journalisten haben während der jüngsten Raketenangriffe auf Israel ihre Unterstützung für den jüdischen Staat bekundet. "Unsere Herzen sind bei euch. Möge Allah Israel und sein Volk
schützen", schrieb der ehemalige Direktor des Nahost-Zentrums für strategische und juristische Studien in Dscheddah, Abdelhamid Hakim. Weiter schrieb er: "Wir werden der heimtückischen Hand des Irans und seiner Agenten in Gaza nicht erlauben, das israelische Volk zu erreichen. Es ist Zeit, es laut zu sagen: Dem Terror der Hamas entgegenzutreten, ist die Verantwortung aller Länder der Region und der internationalen Gemeinschaft, nicht allein die Israels." Hakim sollte im November 2018 auf dem 5. Deutschen Israelkongress in Frankfurt am Main zugeschaltet werden. Das Gespräch kam wegen Bedrohungen gegen seine Familie jedoch nicht zustande. Der Journalist Muhammad Aal al-Scheik, der für die islamisch-konservative Zeitung mit dem Namen Al-Dschasira schreibt, twitterte: "Die persischen Ajatollahs haben ihre Diener, die Hamas, angewiesen, den Konflikt mit Israel zu eskalieren, und sie haben gehorcht." Auch reguläre Nutzer äußern zunehmend Solidarität mit Israel. Das Medienbeobachtungsinstitut MEMRI hat die Tweets dokumentiert und ins Englische übersetzt. (israelnetz) TS

UN-Botschafter in Ashkelon
Eine Gruppe von UN-Botschaftern verschiedener Länder hat den Süden Israels besucht und konnte sich vor Ort ein Bild von dem Leben der Bürger unter der ständigen Bedrohung durch Raketen aus dem Gazastreifen machen. Die Gruppe besuchte unter anderem das Haus der Familie von Moshe Agadi, der durch Raketensplitter während der letzten Raketenangriffe aus dem Gazastreifen getötet wurde. Ein weiteres Ziel des Besuches war eine Schule, die ebenfalls

von Raketen getroffen wurde. Begleitet wurden die UN-Botschafter aus Honduras, Malawi, Lettland, Litauen, Nicaragua, Guatemala, Togo, der Elfenbeinküste und der Inselrepublik Kribati vom israelischen UN-Botschafter Dany Danon und dem Bürgermeister von Ashkelon, Tomer Glam. Der UN-Botschafter von Litauen sprach dem Bürgermeister und Bürgern der Stadt seine Anteilnahme aus. (algemeiner, Israelheute) TS

Gaza: Nächste Eskalation nach dem Ramadan?
Es ist möglich, dass das, was die Hamas am stärksten zu einem Waffenstillstand bewegt hat, die Erkenntnis war, dass der Gazastreifen ansonsten während der ersten Tage des Ramadans unter Beschuss gestanden hätte.
Nachdem die Hamas fast 700 Raketen und Mörsergranaten abgefeuert hatte, die vier israelische Zivilisten getötet und etwa 30 Todesopfer im Gazastreifen gefordert hatten (von denen viele Terroristen waren), erkannte die Terrororganisation, dass ihre militärischen und wirtschaftlichen Mittel derzeit begrenzt sind und es nun das Beste wäre, zu der Situation, die vor dem Beschuss geherrscht hatte, zurückzukehren. Palästinensische Quellen berichteten: Die Hamas und Israel stoppen gegenseitig jeweils ihre Angriffe; die Übereinkünfte, die einige Wochen vor der israelischen Wahl im Rahmen der vorangegangenen Vereinbarungen getroffen worden waren, werden wiederhergestellt - nämlich die Ausweitung der Fischereizone vor dem Gazastreifen, die Steigerung der Güterlieferungen und die Fortsetzung des Transfers von Geldern aus Katar in den Gazastreifen über die UN. Mehr wurde nicht vereinbart. (mena) KR








Partei-Stiftung der SPD lädt iranischen Holocaustleugner ein
Die Leugnung des Holocaust ist in Deutschland unter Strafe gestellt. Das Land habe eine besondere Verantwortung Israel gegenüber, wird immer wieder

betont. Diese Erkenntnis scheint sich aber nicht bei allen Mitgliedern der Regierung durchgesetzt zu haben. Im vergangenen Jahr hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) diese besondere Verantwortung gegenüber Israel bei der UN besonders "eindrucksvoll" unter Beweis gestellt. Laut Dr. Efraim Zuroff, Chef des Simon-Wiesenthal-Zentrums, hat Maas 16 Mal in Resolutionen gemeinsam mit dem Vertreter des Iran und gegen Israel gestimmt. Da sei es, so Zuroff, wenig verwunderlich, dass sie SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung zum Diskussionsabend "Deal or no deal - Europa und der Iran ein Jahr nach dem US-Ausstieg aus dem Atomabkommen" Leute wie Hassan Ahmadian und Saeed Khatibzadeh eingeladen habe. Ahmadian verteidigte mehrfach die Gemetzel von Revolutionsgarden und Schiitenmilizen in Syrien als "Vorwärtsverteidigung gegen Israel und die USA". Khatibzadeh ist überzeugter Leugner des Holocaust, gehört dem Institute for Political and International Studies (IPIS) des iranischen Außenministeriums an und droht in seinen Publikationen und Veröffentlichungen immer wieder unverhohlen mit Krieg gegen Israel. IPIS war 2006 für die vom damaligen iranischen Präsidenten Ahmadinejad geführte Holocaustleugnerkonferenz organisatorisch verantwortlich. Ein weiteres Geschmäckle bekommt die Einladung an die beiden Iraner dadurch, dass die Friedrich-Ebert-Stiftung kürzlich den israelischen Schriftsteller Chaim Noll von einer Veranstaltung in Leipzig ausgeladen hatte. Auch das Grußwort Steinmeiers an den Iran zum 40. Jahrestag der islamischen Revolution kam in Israel nicht gut an. Zwischenzeitlich hat sich auch Andrea Nahles eingeschaltet. Bleibt abzuwarten, ob sie tatsächlich auch etwas unternimmt... (bild) KR

Berliner Bezirke unsolidarisch?
Der jüngste Raketenhagel aus dem Gazastreifen traf vor allem Städte im Süden Israels, darunter Aschkelon, Aschdod und Sderot, die Partnerschaften

mit Berliner Bezirken haben: Aschkelons Partner ist der Bezirk Pankow, Aschdod unterhält Beziehungen zu Berlin-Spandau, und Sderot ist die Partnerstadt des Bezirks Steglitz-Zehlendorf. Öffentliche Solidaritätsbekundungen der jeweiligen Bezirksbürgermeister mit den bedrohten Partnern in Israel gab es bislang nicht - aber Schreiben an die jeweilige Partnerstadt, wie auf Nachfrage bekannt wurde. Jochen Feilcke, Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Berlin und Brandenburg e.V. hatte in einem Schreiben an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, an die Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski und an die Bezirksbürgermeister Sören Benn und Helmut Kleebank gefordert: "Wir Deutschen und besonders wir Berliner müssen an der Spitze der Israelfreunde stehen! Deshalb bitten wir Sie eindringlich: Bekunden Sie gegenüber dem Staat Israel und gegenüber den Partnerstädten Ihre volle Solidarität und senden Sie Delegationen der Freundschaft in die Partnerstädte!" (welt, digberlin) KR JG

Palästinensische Regierung steht vor finanziellem Kollaps
Zu der ersten Kabinettssitzung kam der neue palästinensische Premierminister Mohammad

Shtayyeh zu Fuß. Damit verdeutlichte er, dass in seiner Regierung die Austeritätspolitik den bestimmenden Ton angeben wird. So verkündete er auch direkt einen Kaufstop für neue Fahrzeuge für den Regierungsfuhrpark, in der ersten Klasse fliegen Regierungsmitglieder künftig auch nicht mehr: die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) steht vor dem finanziellen Kollaps. Die USA haben die Hilfe eingestellt. Seit Februar behält zudem der Staat Israel fünf Prozent der gemäß dem Osloer Friedensprozess im Namen der PA erhobenen Importsteuern für Waren ein, die via israelischer Häfen für das Westjordanland und den Gazastreifen bestimmt sind. Der Betrag entspricht der von der Palästinensischen Autonomiebehörde bezahlten finanziellen Unterstützung an Familien von Palästinensern, die unter anderem wegen terroristischer Handlungen in israelischen Gefängnissen einsitzen. Mahmud Abbas, der die Inhaftierten jedoch als Freiheitskämpfer und Märtyrer ansieht, verweigert die Annahme der restlichen 95%. Auf einer Versammlung der Staaten in Brüssel am 30. April, die die Palästinenser finanziell unterstützen, erklärte Mohammad Shtayyeh: "Die Annahme der unvollständigen Gelder würde die Anerkennung der israelischen Behauptung bedeuten, dass diese Gelder zur Finanzierung des Terrorismus gezahlt werden, was rechtliche Folgen für die Palästinensische Behörde und das palästinensische Bankensystem haben würde." Die Weltbank rechnet damit, dass im palästinensischen Budget für 2019 knapp EUR 1 Mrd. fehlen werden. Seit der Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem ist zwar einseitig der Kontakt zur Regierung Trump abgebrochen worden, doch deren angekündigter Friedensplan könnte vielleicht die letzte mögliche Rettung vor einem finanziellen Kollaps bieten - selbst wenn er das Ende der Idee einer Zwei-Staaten-Lösung bedeuten sollte. Es wird angenommen, dass Saudi-Arabien, das die Palästinensischen Autonomiebehörde im vergangenen Jahr alleine mit USD 222 Mio. unterstützt hat und somit der wichtigste arabische Geldgeber ist, als ein enger Verbündeter der aktuellen US-Regierung auch hinter dem neuen Friedensplan stehen wird. (tagespost) TS

PA gesteht: Alle Terroristen werden von der PA geschickt.
Führende Vertreter der PA haben erklärt, dass die PA "verpflichtet" ist, Gehälter an 6.000 palästinensische

Terroristen im Gefängnis und die Familien von Selbstmordattentätern und anderen sogenannten "Märtyrern" zu zahlen, weil es sich um "Soldaten" der PA handelte, die von der PA "geschickt" wurden und die aus "nationalem Interesse und nicht aus persönlichen Gründen" handelten. Am wichtigsten ist, dass sie "Aufträge" von der PA erhalten haben. Wie der Sprecher von Abbas erklärte: "Es ist unmöglich, einen Soldaten in den Krieg zu schicken und sich dann nicht um seine Familie zu kümmern." (palwatch) TS








Den religiösen Feiertagen um die Osterzeit folgten die nationalen israelischen Gedenk- und Feiertage. Zwei Tage lang gab es noch Krieg mit 4 Toten auf der israelischen Seite und 700 Raketen aus dem Gazastreifen. Bis heute ist unklar, was die Hamas damit wirklich erreichen wollte. Doch jetzt ist alles ruhig und es gibt endlich eine Chance, sich zurückzulehnen und auf der Terrasse oder am Strand die wärmende Sonne zu genießen. Dank des vergangenen kühlen Wetters und des vielen Regens blüht das ganze Land und vor allem die Wüste, während der See Genezareth nach jahrelanger Dürre endlich wieder ein wenig mehr Wasser hat. Die nächste große Aufregung steht bevor: das ESC Musikfestival. Millionen Menschen werden in aller Welt den Gesangswettbewerb im Fernsehen verfolgen. Für Israel ist das eine einmalige Gelegenheit für positive Werbung. Versuche der BDS-Bewegung, der Hamas und der palästinensischen Autonomiebehörde, das Musikfest zu stören oder gar seine Absage zu erzwingen, sind zum Glück gescheitert. So kann die Siegerin des letzten Jahres, Netta, vielleicht die nächste Nationalhymne Israels vorsingen: "Nana, Banana". TS




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Aufregung um Testspiel von Atlético Madrid in Jerusalem
Ein geplantes Testspiel des spanischen Fußball-Spitzenklubs Atlético Madrid beim früheren israelischen Meister Beitar Jerusalem sorgt für Aufregung. Der Präsident des palästinensischen Verbandes PFA, Jibril
Rajoub, forderte in einem Brief unter anderem den spanischen Verband sowie Atlético auf, das für 21. Mai angesetzte Spiel in Jerusalem abzusagen. "Wir sind nicht gegen ein Spiel in Israel, aber gegen eines im besetzten Jerusalem", heißt es in dem Brief, der am Donnerstagabend auf Facebook veröffentlicht wurde. Viele Atlético-Fans in den palästinensischen Gebieten seien schockiert, dass die Madrilenen gegen Beitar spielen wollen. Den Klub aus Jerusalem bezeichnete Rajoub als "extrem rassistisch". Vor der WM 2018 war ein Vorbereitungsspiel von Ex-Weltmeister Argentinien gegen Israel in Jerusalem aufgrund palästinensischer Proteste abgesagt worden. (sport) TS

Gold und Silber in Baku
Beim Judo Grand Slam in Baku gewannen die Israelis Sagi Muki und Tohar Butbul Gold bzw. Silber in ihren jeweiligen Kategorien. Muki hatte im Oktober 2018 auch beim Abu Dhabi Grand Slam eine Gold-Medaille gewonnen, was dadurch besondere Aufmerksamkeit bekam, dass dort dann die israelische Hymne gespielt wurde. (toi) JG








Landauer Nahost-Gesprächsreihe "Gescher - Die Brücke"
Im Rahmen der Landauer Nahost-Gesprächsreihe "Gescher - Die Brücke" kommt die TV-Journalistin und Leiterin des ARD-Studios Tel Aviv, Dr. Susanne Glass, am Donnerstag, 23. Mai, um 19.30 Uhr ins Alte Kaufhaus in Landau. Sie wird in einem öffentlichen Vortrag über den journalistischen Alltag, aber auch über die politischen Entwicklungen in der Region berichten. Der Eintritt ist frei. (wochenblatt) TS




HERZLICHE EINLADUNG ZUM ISRAELTAG 2019!

Im Mai wird bundesweit der Geburtstag des Staates Israel gefeiert! Schirmherren sind der Botschafter des Staates Israel, Jeremy Issacharoff, und der Präsident des Zentralrats der Juden, Dr. Josef Schuster (Grußworte).In seinem Video-Grußwort zum Yom Ha'atzmaut (Unabhängigkeitstag) am 9. Mai dankte der israelische Botschafter für alle Unterstützung, die Israel in Deutschland bekommt, und nannte dabei konkret die Israeltage (Video).

Die nächsten Israeltag-Termine:

14.5. Aachen
14.5. Augsburg
14.5. Gießen
14.5. Halle (Saale)
14.5. Leipzig
14.5. Münster
14.5. Regensburg
15.5. Stuttgart
16.5. Düsseldorf
16.5. München
17.5. Kamen
18.5. Hamburg
18.5. Kassel
19.5. Bad Nauheim
19.5. Münster

Alle Termine (auch für Juni und später) sind in unserer Terminübersicht zum bundesweiten Israeltag veröffentlicht, die fortlaufend ergänzt und aktualisiert wird.

Kontakt: Israeltag@il-israel.org

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Website.








Israeltag in München
Ankündigung unseres ILI-Israeltags 2019 in München in der Jüdischen Allgemeinen: Am Donnerstag, den 16. Mai, findet von 15 bis 22 Uhr am Odeonsplatz der traditionelle Israeltag
unter der Schirmherrschaft des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter und der IKG-Präsidentin Charlotte Knobloch statt. Mit dabei sind unter anderem der bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Bernd Sibler, und die israelische Generalkonsulin Sandra Simovich. Mit Musik, Tanz, Bühnenshow und Kinderprogramm, israelischen Spezialitäten und einem Ballonflug wird jede Menge Unterhaltung geboten. (ja, ili)

Aufruf zum Israeltag 2019 (ILI)




ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
Ab 10 Euro pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

ILI ist auf Ihre Spenden angewiesen
Helfen Sie uns mit Ihrer für uns unentbehrlichen Spende unsere Arbeit für Israel und für das deutsch-israelische Verhältnis auch in 2019 fortzuführen und weiter auszubauen! Jede Spende hilft. Gerne können wir Ihnen bei Mitteilung von Namen und Anschrift Spendenbelege zukommen lassen!
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 Santander Bank München, Kto.: 1507866200,1507 8662 00,


BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten und individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org



























Botschafter Issacharoff wünscht allen fröhlichen Yom Ha'atzmaut und viel Spaß auf den Israeltagen in ganz Deutschland

Eurovision 2019 - Die "S!sters" haben uns einen Geburtstagsgruß übermittelt!

Zu Ehren Yom Hatzmauts nahmen Präsident Rivlin und Boaz Sharabi eine festliche Version des Liedes "I wish" zusammen mit Dutzenden von Chören aus dem ganzen Land auf

How do Israelis celebrate Yom Haatzmaut?

Meet the Christian Arab reserve IDF soldier who still fights for Israel and its citizens to this day.

This is the story of the modern state of Israel - 71 years ago the state of Israel was established.

As rockets were being launched from Gaza towards south Israel, a powerful message of hope between a Jew and a Muslim gathered many to sing - Hallelujah in Jerusalem.

Dieses Kind hört die Sirene am Heldengedenktag, glaubt es ist ein Raketenangriff und rennt zum Bunker

Ein kranker, verwirrter, alter Mann. Eigentlich traurig was aus Roger Waters - dem Held der BDS Bewegung - geworden ist!

IDF: "We have a message for the terror groups in Gaza:"








Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen-Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.



"Die Gewerkschaft ver.di und alle ihre Untergliederungen distanzieren sich von den Kampagnen "Boycott, Divestment and Sanctions" (BDS) und "For One State and Return in Palestine" (F.O.R. Palestine) und den ihr angehörenden Akteuren. (FB)

Anlässlich des Unabhängigkeitstages Israels präsentiert der internationale Fotograf Israel Bardugo seine Lieblingsfotos aus dem vergangenen Jahr. (ynet)


Luftparade (ynet)




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Der nächste bundesweite Israeltag
findet rund um den 14. Mai 2019 statt.
Alle Termine HIER

ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2019 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org