HIER klicken für Online Version


03. März 2019



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • NanoLock Security hat den "Four Years From Now" der GSMA gewonnen!
  • Weltraumtechnologie findet kaputte Trinkwasserleitungen
  • "BeReschit" erreicht neue Umlaufbahn
ARCHÄOLOGIE
  • Als die Weltbevölkerung von 4 auf 3 Menschen schrumpfte
  • Samaritanische Segensinschrift aus 5. Jahrhundert
TOURISMUS
  • ESC-Touristen
WIRTSCHAFT
  • Neuigkeiten von der Zentralbank
  • Indien will 50 israelische Drohnen für USD 500 Mio. kaufen
  • Gasfund vor Zypern
  • Forbes wählt Israel für den ersten Weltgipfel für Frauen
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • "Skin" - Oscar für besten Live-Kurzfilm
  • UN-Auszeichnung für "Save A Child's Heart"
  • Israel heute - mit Frankfurter Augen gesehen
  • Zahl arabischer Doktoranden in Israel hat sich verdoppelt
  • 100 Jahre Bauhaus
POLITIK
  • 47 Parteien stehen am 9. April zur Wahl
  • Nächtliche Störungen an der Gaza-Grenze
  • Twitter-Bots manipulieren den Wahlkampf
WAS IN DEN DEUTSCHEN MEDIEN (NICHT) ZU FINDEN IST
  • Google verbannt Computerspiel der Hisbollah
  • London erklärt Hisbollah zur "Terrororganisation"
  • Rundfunkreklame mokiert sich über Nasrallah
  • Israel im deutschen Schulbuch - eine deprimierende Bilanz
KOMMENTAR DER WOCHE
  • Asymmetrische Kriegsverbrechen -Terror ohne Grenzen
  • Kommentar von Sacha Stawski: NOW IS THE TIME!
SPORT
  • Iran hofft, dass Israel bis zu den Olympischen Spielen 2020 vernichtet ist
  • Tel Aviv Marathon
ANKÜNDIGUNGEN
  • Für Israel streiten. Ein Workshop für die Praxis
  • Bewerbung für den Shimon-Peres-Preis 2019
  • Mega Israel im Haus der Berliner Festspiele im April
  • Quartetoukan in Meschede
  • Deutsch-Israelischer Freiwilligendienst
  • Israeltag 2019
  • Ein Tag, um in Aktion zu treten
IN EIGENER SACHE
  • ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
  • ILI ist auf Ihre Spenden angewiesen






NanoLock Security hat den "Four Years From Now" der GSMA gewonnen!
Bei der 4YFN ("Four Years From Now")-Konferenz der GSMA in Barcelona nahmen mehr als 23.000 Teilnehmer und über 760 Unternehmen, einschließlich 600 Startups teil. NanoLock Security aus Tel Aviv war der Sieger von 5 Finalisten. NanoLock verwendet Nullspannungs- oder Stromversorgungsressourcen und verhindert physische und Cyber-Sicherheitsangriffe. Von der anfänglichen Bereitstellung über jedes
(facebook)
Firmware-Over-the-Air-Update bis zum Ende des Lebenszyklus befindet sich die Technologie im eingebetteten Speicher jedes Geräts. Wenn eine Sicherheitsverletzung auftritt oder ein Gerätecode in böswilliger Weise manipuliert wird, erkennt und blockiert NanoLock die Codeänderung und benachrichtigt den Systemmanager sofort, ohne den Angreifer zu warnen. Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. (gsma, ecn, onvistanews) EL SSt

Weltraumtechnologie findet kaputte Trinkwasserleitungen
Das israelische Startup Utilis findet kaputte Trinkwasserleitungen mit Weltraumtechnologie. Die Möglichkeit, SAR (Synthetic-Aperture Radar) zur Erkennung von Wasser im Boden zu verwenden, gibt es schon seit einiger Zeit. Universitäten und
Forschungseinrichtungen versuchen damit, Wasser auf anderen Planeten zu identifizieren. Utilis' Gründer und CTO Lauren Guy begann, sie für die Erkennung von unterirdisch fließendem Trinkwasser zu nutzen, während er noch Student war. Utilis erfasst Radarbilder der Erdoberfläche, die von Satellitensensoren der Japan Aerospace Exploration Agency und des argentinischen SAOCOM (Argentine Microwaves Observation Satellite) aufgenommen werden. Die Technologie kann 3.500 Quadratkilometer auf einmal umfassen. Sie analysiert die Bilder auf der Suche nach der spektralen Signatur des Wassers. Diese kann Trinkwasser unter Tage darstellen, da dieses sich wegen seines Salzgehalts vom Regenwasser unterscheidet. Außerdem kann das Team von Utilis feststellen, ob das durch die spektrale Signatur hervorgehobene Wasser aus einem undichten Rohr stammt, weil es "die Wechselwirkung zwischen dem Wasser und dem Boden identifizieren kann", erklärte Utilis CEO Perets. Unterirdische Wasserlecks sind schwer zu finden. Im Schnitt gehen weltweit 20-30% des Trinkwassers verloren. Die gebräuchlichste Methode seit den 1970er Jahren ist das Abhören von Rohren mit Kopfhörern, um den Lärm von unterirdischem fließendem Wasser zu erkennen, so "wie ein Arzt auf Ihre Blutbahn hört". Diese Blindsuche ermöglicht es den Wasserversorgern nur, ein bis zwei Lecks pro Woche zu erkennen, während das diagnostische Erkennungssystem von Utilis den Teams ermöglicht, 5 bis 12 Lecks pro Tag zu finden. Durch die Kenntnis der Position von Rohren ist Utilis in der Lage, Online-Berichte des Geografischen Informationssystems zur Verfügung zu stellen, in denen die genauen Positionen möglicher Leckagen auf einer Karte mit Straßen und Rohren überlagert werden. Die Berichte werden über eine Web-App oder Utilis' App für Smartphones bereitgestellt, die sowohl im App Store als auch bei Google Play verfügbar ist. Utilis arbeitet in 31 Ländern mit über 120 Wasserversorgern, einschließlich Großbritannien, Italien und amerikanischen Staaten wie Arizona und Kalifornien. (timesofisrael, utilis) EL

"BeReschit" erreicht neue Umlaufbahn
Die israelische Raumsonde "BeReschit" ist nach einem kritischen Manöver in eine neue elliptische Umlaufbahn um die Erde getreten. Das Haupttriebwerk wurde dazu vier Minuten lang gezündet. Das teilte das Unternehmen SpaceIL mit. Die größte Distanz zur Erde beträgt auf der neuen Bahn 131.000 Kilometer. Das nächste Manöver ist für nächste Woche geplant. Am 11. April soll die Sonde auf dem Mond landen. Der erste Versuch scheiterte, die Umlaufbahn zu ändern, weil die Computer der Sonde irrtümlich einen Reset machten, anstatt die Raketenmotoren zu starten. (Israelnetz, ToI, spacenews) TS




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Als die Weltbevölkerung von 4 auf 3 Menschen schrumpfte
Nach der Schöpfung der Welt gab es nur Adam und Eva. Diese bekamen laut Bibel 2 Söhne, Kain und Abel. Nachdem Kain den Abel erschlagen hat, blieben nur noch 3. Doch dann hat Kain noch Kinder bekommen. Wer war seine Frau? Wo kam sie plötzlich her? Neue wissenschaftliche Forschungen ergaben erstaunliche Ergebnisse. Die Bibel schweigt sich auch aus, ob und wie Kain bestraft wurde und wie oder wann er gestorben ist. Es stellt sich heraus, dass Lamech, ein Urenkel Kains den Brudermörder umgebracht habe. Erstaunlich, was Wissenschaftler alles (er-)finden. (biblical) TS
Garten Eden

Samaritanische Segensinschrift aus 5. Jahrhundert
Ein reicher Samaritaner dankte Gott für sein schönes Anwesen. Das besagt eine 1.600 Jahre alte Inschrift, die israelische Forscher auf einer großen Weinpresse in Samaria gefunden haben. Sie glauben, dass es einem reichen Samaritaner gehörte. Die Inschrift lautet: "Nur Gott hilft dem schönen Besitz von Meister Adios, Amen." "Die Inschrift aus dem frühen 5. Jahrhundert wurde auf einer beeindruckenden Weinpresse gefunden, die

offensichtlich Teil eines landwirtschaftlichen Betriebs eines reichen Menschen namens Adios war", erklärt die Ausgrabungsleiterin der Altertumsbehörde, Hagit Torge. Entziffert hat die griechische Inschrift die Professorin der Hebräischen Universität Leah Di Segni. Es ist laut der Altertumsbehörde erst die zweite samaritanische Weinpresse dieser Größe, die in Israel mit einer Segensinschrift entdeckt wurde. Die erste Weinpresse fanden Forscher vor ein paar Jahren in Apollonia nahe Herzlija. Bei der Weinpresse in Tsur Natan legten die Archäologen ebenso Steinbrüche frei, die ursprünglich zum Weintraubenanbau genutzt wurden. Sie sollen auch zum Anwesen von Meister Adios gehört haben. Frühere Ausgrabungen legten in Tsur Natan eine Synagoge der Samaritaner frei, die im 6. Jahrhundert in eine Kirche und ein Kloster umgewandelt worden war. Forscher entdeckten Räumlichkeiten, in denen Mehl, Öl und Wein hergestellt wurden. Ebenfalls gab es dort eine pompejanische Eselsmühle zum Mahlen von Mehl. Die Archäologen sehen das als einen der Gründe an, warum der Landbesitz einem wohlhabenden Samaritaner gehört haben muss. Die Umwandlung in eine Kirche passierte demnach auf einem Höhepunkt der Siedlungsaktivität der Samaritaner in dieser Region. Die Weinpresse befindet sich in der Nähe des Dorfhügels, wo einst die Synagoge stand. Auch das zementiert laut Forschern den hohen gesellschaftlichen Status des Samaritaners, zu dem sie auch in den Überresten der Synagoge eine bestätigende Inschrift fanden. Von der Gemeinschaft der Samaritaner leben heute noch rund 800 Mitglieder in Israel und dem Westjordanland. Sie betrachten den Berg Garisim bei Nablus als heiligen Ort. (israelnetz) TS



ESC-Touristen
Die Stadt Tel Aviv-Jaffa bereitet sich auf die Ausrichtung des Eurovision Song Contest 2019 im Mai vor. Die Stadt hat Freiwillige gesucht, die die 10.000 erwarteten Touristen und Journalisten beim Gesangswettbewerb am 18. Mai unterstützen. Die Freiwilligen müssen über 17 Jahre alt sein, Englisch auf Konversationsniveau sprechen und eine Leidenschaft und Liebe für Tel Aviv besitzen, einschließlich der Kenntnis von Dingen wie dem Ort, an dem man den besten Hummus oder die schönsten Plätze findet, um ein Selfie zu machen.
Der von der Dan-Busgesellschaft entwickelte Eurovisionsbus bietet kostenlose Bustouren nach Tel Aviv während des Eurovision Song Contest, der am 18. Mai 2019 in Tel Aviv stattfinden wird.
Mehr als 1.500 potentielle Freiwillige haben sich nach Angaben der Stadtverwaltung bereits beworben, aber die Registrierung ist noch offen. Die Stadt bietet auch Kundendienstwerkstätten für Kommunalarbeiter, Rettungsschwimmer, Karmelmarktverkäufer und andere Einheimische, die mit Touristen in Kontakt kommen. Den Einheimischen sollen Werkzeuge für die nonverbale Kommunikation zur Verfügung gestellt werden. In einem Video, das von einem Workshop mit Tel Aviver Rettungsschwimmern aufgenommen wurde, wurde ein Rettungsschwimmer für seine Bemühungen gelobt, eine Situation mit einem Touristen am Strand in Rollen zu spielen. "Du bist das Gesicht von Tel Aviv", wurde ihm gesagt. "Die Eurovision ist nur ein paar Stunden lang, aber für den Rest der Zeit werden sie hier am Strand sein. Wenn du versuchst zu helfen, stelle sicher, dass ihre Erfahrung gut ist." Die Stadt bereitet sich auch auf längere Nächte in lokalen Bars und Restaurants vor, so dass die Unternehmen Musik bis Mitternacht und nicht nur bis 23.00 Uhr spielen können, damit die Restaurant- und Barbesitzer von der Touristenwelle profitieren. (ToI) TS







Neuigkeiten von der Zentralbank
Der Währungsausschuss hat beschlossen, den Zinssatz unverändert bei 0,25% zu belassen. Im 4. Quartal 2018 kehrte die Wirtschaft zu einer Wachstumsrate zurück, die dem langfristigen Tempo entspricht, nachdem sie sich im 2. und 3. Quartal 2018 verlangsamt hatte. Das Wachstum wurde vom privaten Konsum getragen, während die Investitionen im Wohnungsbau seit mehreren Quartalen
weiter zurückgehen und die Warenexporte weiterhin schleppend sind. In den letzten Monaten stieg die Arbeitslosenquote leicht an, aber der Arbeitsmarkt bleibt angespannt und unterstützt die Einschätzung, dass sich die Wirtschaft in einem Vollbeschäftigungsumfeld befindet. Insbesondere die Löhne steigen weiter an, angeführt vom Unternehmenssektor und in allen Branchen. Das globale makroökonomische Bild deutet weiterhin auf einen Rückgang sowohl der Wachstums-, als auch der Inflationsraten hin. Zu den Hauptrisiken gehören die Abschwächung des Euro, eine Eskalation des Handelskrieges und der Brexit. Seit der letzten Zinsentscheidung hat sich der Schekel um 2% verstärkt. Sollte sich die Aufwertung fortsetzen, könnte sie den Anstieg der Inflationsrate verzögern. (BOI, BOI) TS

Indien will 50 israelische Drohnen für USD 500 Mio. kaufen
Laut Yediot Ahronot wird Israel Aerospace Industries eine Flotte von Heron-1-Drohnen an die indische Luftwaffe verkaufen. Dies wäre der zweite derartige Kauf. Wie bei früheren Waffengeschäften zwischen den beiden Ländern
würde ein Drittel der USD 500 Mio. in Indien selbst ausgegeben. In den letzten Jahren habe es einen heftigen Wettbewerb zwischen amerikanischen und israelischen Unternehmen um ausländische Drohnenverkäufe gegeben, wobei die amerikanischen General Atomics und die israelischen Elbit Systems die Hauptkonkurrenten seien. Die IDF nutzt bereits den Reiher-1, der im Militär unter dem Namen "Shoval" bekannt ist. Es wird hauptsächlich für die Aufklärung und Nachrichtengewinnung eingesetzt. Der Heron-1 wurde nach Frankreich und in die Türkei verkauft und an Deutschland, Kanada und Australien vermietet. Es wurden auch Umsätze nach Singapur und Aserbaidschan gemeldet. Marokko, das keine Beziehungen zu Israel hat, hat die Drohne von Frankreich erworben. Das Flugzeug hat eine Spannweite von 17 Metern und kann fast 2 Tage lang in einer Höhe von bis zu 35.000 Fuß fliegen, ohne landen zu müssen. (algemeiner) TS

Gasfund vor Zypern
Der Öl- und Gasexplorationsriese ExxonMobil berichtet, dass er in Block 10 vor Zypern ca. 5-8 TCF Gas gefunden hat, was 140-230 BCM Gas entspricht. Zum Vergleich: der Tamar-Gasspeicher enthält 280 BCM. Der Bericht von ExxonMobil basiert auf einer vorherigen Analyse seiner Erkundungsbohrungen. Der Wert des israelischen Anteils wird auf etwa NIS 3 Mrd. geschätzt. Ella Fried, Analystin bei Leumi Capital Markets, meint, dass eine regionale Drehscheibe nicht mehr unrealistisch erscheint. (globes) EL

Forbes wählt Israel für den ersten Weltgipfel für Frauen
An dem Forbes-Weltgipfel werden 200 israelische und 400 internationale Teilnehmer partizipieren, von denen 80% weiblich sind (aus den fast 10.000 Namen von Forbes 'verschiedenen "30 unter 30"-Listen ausgewählt).
Männer, die um die 20% der für Männer reservierten Plätze wetteifern wollen, mussten einen Aufsatz darüber einreichen, wie sie die Veranstaltung nutzen wollen, um den Einsatz von Frauen im Unternehmertum zu beschleunigen. Der Gipfel beginnt mit einem Taste of Israel Food-Festival am Strand, an dem Street-Food-Chefs aus Tel Aviv sowie die besten Cocktails, Biere und Weine der Region teilnehmen. Am nächsten Morgen klingeln die Teilnehmer an der Börse von Tel Aviv. Im Rahmen des Gipfeltreffens bietet die Charles and Lynn Schusterman Family Foundation vom 26. bis 31. März das Programm "REALITY Women: Under 30" an, das für junge Innovatorinnen konzipiert wurde. (israel21c) EL




Anzeige



"Skin" - Oscar für besten Live-Kurzfilm
Vor fünf Jahren ist der Israeli Guy Nattiv in die USA gezogen. Nun nahm er einen Oscar entgegen, für den Kurzfilm "Skin". Der Film erzählt die wahre Geschichte des amerikanischen Skinhead Bryon Widner, der sich
mithilfe des afro-amerikanischen Aktivisten Daryle Lamont Jenkins von seinen in der "Viking"-Bewegung aktiven Stiefeltern lossagt und aus der rechtsextremen Szene aussteigt. Präsident Reuven Rivlin gratulierte: "Lieber Guy, der ganze Verdienst für ,Skin' geht an Sie, Sharon und Jamie Ray. Denn dieser Film ist ein Geschenk für unsere Kinder und Enkelkinder und für die Zukunft, die wir ihnen wünschen. Stolz, Israeli zu sein. Mazal tov!" In Amerika, so der Regisseur, fühle er sich heute nicht mehr so sicher wie früher. (haaretz, JA) TS

UN-Auszeichnung für "Save A Child's Heart"
Zum ersten Mal erhält eine israelische Non-Profit-Organisation den "Population Award" der Vereinten Nationen. "Save a Child´s Heart" (SACH) verbessert seit 1995 die Qualität der Herztherapie für Kinder in Entwicklungsländern. In den letzten 20 Jahren wurden mit Hilfe von SACH 5.000 Kinder am Herzen operiert, davon 2.000 aus dem Westjordanland und Gaza, sowie 300 aus Irak und Syrien. Der Rest kam aus Afrika, Südamerika, Europa, Asien und dem gesamten Nahen Osten. Derzeit sind 44 Kinder in der kostenfreien Behandlung im Edith Wolfson Medical Center in Holon südlich von Tel Aviv. (saveachildsheart, independent) EL
Screenshot SACH

Israel heute - mit Frankfurter Augen gesehen
Schüler der Ernst-Reuter-Schule, der Helmholtzschule und der Liebigschule in Frankfurt haben ihre Projekte zum Thema "Israel heute - mit Frankfurter Augen gesehen" präsentiert. Die Bundestagsabgeordneten Ulli Nissen, Nicola Beer und Omid Nouripour hatten als Jury die schwere Wahl, für jede Schule ein Team auszuwählen. Die Gewinner fliegen im Juni nach Tel Aviv und erleben Israel hautnah! Das Projekt haben das Generalkonsulat, die Stadt Frankfurt und Tel Aviv gemeinsam ins Leben gerufen. Es soll den Schüleraustausch zwischen beiden Städten fördern. Generalkonsulin Sandra Simovich und Stadtverordnetenvorsteher konnten gratulieren. (israelinMünchen) EL

Zahl arabischer Doktoranden in Israel hat sich verdoppelt
Die Zahl arabischer Doktoranden in Israel hat sich in einem Jahrzehnt verdoppelt. Das meldet die Jerusalem Post. Einem Bericht des israelischen Hochschulrats zufolge schrieben im Jahr 2008 etwa 355 israelische Araber an ihrer Doktorarbeit; 2018 waren es 759. Davon waren 40% im Bereich Ingenieurswesen und den Naturwissenschaften vertreten, weitere 40% im Bereich Sozial- und Biowissenschaften. Knapp 7% der israelischen Doktoranden kommen aus dem arabischen Sektor, während der Bevölkerungsanteil der Araber bei 20% liegt. (israelnetz) KR

100 Jahre Bauhaus
1919 gründete Walter Gropius in Weimar das Bauhaus - eine neue Kunstschule, die Leben, Handwerk und Kunst unter einem Dach vereinen sollte. Die Schule wurde 1934 durch die Nationalsozialisten zwangsweise geschlossen.
Mit Beginn des Dritten Reichs kamen aber immer mehr jüdische Einwanderer aus Deutschland nach Palästina. In Tel Aviv nahm die Einwohnerzahl rapide zu und stieg in kürzester Zeit von 46.000 auf 150.000. Man brauchte schnell Wohnraum. Unter den Emigranten waren einige auch von Gropius sowie weiteren Vertretern der Bewegung Neues Bauen wie Erich Mendelsohn, Ludwig Mies van der Rohe und Le Corbusier unterrichtet worden. Arieh Sharon, Munio Weinraub, Zeev Rechter, Dov Karmi, Genia Averbuch sowie Oskar und Richard Kaufmann entwarfen zwischen 1930 und 1948 Tausende Bauwerke in Israel, darunter den Dizengoff-Platz und das berühmte HaBima-Theater in Tel Aviv, die große Synagoge in Haifa sowie weitere Gebäude in Jerusalem und einigen Kibbuzim. So kommt es, dass jetzt, 100 Jahre nach der Gründung, die größte Ansammlung von Bauhaus-Häusern ausgerechnet in Israel zu finden ist. (bauhaus100, n-tv) KR EL







47 Parteien stehen am 9. April zur Wahl
Beim Wahlkomitee der Knesset haben sich 47 Parteien angemeldet. Das ist eine absolute Rekordzahl. Im Vergleich mit Deutschland würde das bedeuten, dass sich über 300 Parteien zu Bundestagswahlen angemeldet hätten. Weil Frauen auf die letzten Plätze der Parteilisten abgedrängt worden sind, ist klar, dass weniger Frauen Abgeordnete werden können. Weil Militärs im Ruf stehen, Soldaten befehligen und gut Kriege führen zu können, schmücken sich einige linke Parteien jetzt mit
Auch die Israelische Botschaft hat ein Wahlspezial veröffentlicht
ehemaligen Generälen. Ansonsten müssen die Wähler zwischen Parteien wählen, deren politische Ausrichtung rätselhaft bleibt. Hier einige der neuen Parteien, die mit Sicherheit die 3,25% für mindestens 4 Abgeordnete nicht schaffen werden: "Menschen mit Gewissen, die Frieden, gesellschaftliche Gerechtigkeit und eine gesellschaftliche Revolution wünschen", "Gewiss doch - Gesellschaftliche Sicherheit unter der Führung von Semion Gerfmann", "Weltbündnis" - was immer das bedeuten mag, "Gerechtigkeit für alle", die "Gradlinige Partei" und die "Piraten unter der Führung des Internets", "Ende", "Menschenehre", "Du und ich" oder "Einfach nur Liebe". (Israelnetz, Botschaft) TS

Nächtliche Störungen an der Gaza-Grenze
Demonstrationen an der Grenze zu Gaza umfassen das Werfen von Sprengstoffbomben über die Trennmauer und die Verwendung von Lautsprechern zur Simulation von "Color Red"-Alarmen, dem Warnton für ankommende
Raketen. Trotz der Explosionen in diesem Gebiet sind die Gemeinden nicht gefährdet. Aber die Bewohner tun sich schwer, zu entspannen. Die Hamas hat ihre nächtlichen Ausschreitungen in der Nähe des Grenzzauns von Gaza verstärkt, oft bis Mitternacht. Das Ziel ist es, die Bewohner zu erschrecken, und es funktioniert. Nach Angaben des Regierungspräsidiums gab es seit der Verschärfung der nächtlichen Störungen mehr Anrufe beim lokalen "Hilfszentrum", das die Bewohner psychisch versorgt und berät. Die Not ist besonders deutlich bei Kindern zu spüren. Kinder weigern sich, auch nur für kurze Zeit allein gelassen zu werden. Andere Kinder sind im Unterricht eingeschlafen, weil sie in der Nacht davor nicht schlafen konnten. Eine Mutter erzählt: "Es gibt laute Knalle, manchmal sehr laut; es klingt wie Kanonenfeuer", sagt sie. "Der Lärm in der Nacht hat einen starken Einfluss. Das Mädchen ist zu einem zappeligen Nervenbündel geworden. Es ist sehr schwer, sie zu beruhigen. Sie braucht lange, um einzuschlafen und schläft sehr schlecht." Oft will sie nicht zur Schule gehen, oder besteht darauf, dass ihre Mutter sie mitbringt. Denn wenn es eine Sirene gibt, wäre A. lieber bei ihrer Mutter als bei "einem Haufen Mädchen, die im Bus schreien und weinen". (Haaretz) TS

Twitter-Bots manipulieren den Wahlkampf
Hunderte Twitter-Konten, die zu mindestens sechs verschiedenen "ausländischen Manipulationsnetzwerken" gehören und versuchen, die politische Meinung in Israel zu verzerren, wurden seit der Verkündung von Neuwahlen Ende Dezember ausgesetzt. Noam Katz, stellvertretender Generaldirektor für öffentliche Diplomatie des Ministeriums, habe
einen direkten Kanal mit Twitter-Autoritäten eingerichtet. Dieser Kanal hat zur Aussetzung von mehr als 400 Twitter-Konten geführt. Twitter-Bots sind automatisierte Konten, die Fehlinformationen und gefälschte Nachrichten verbreiten. Darüber hinaus haben das Außenministerium und das Justizministerium Zugang zu einem Twitter-Portal erhalten, das es Interessengruppen wie Ministerien und Strafverfolgungsbehörden ermöglicht, das Unternehmen über verdächtige Aktivitäten zu informieren und einen schnellen Service für ihre Berichte und Beschwerden zu erhalten. Das Portal wurde 2018 als Teil der Bemühungen von Twitter zur Verhinderung bösartiger Aktivitäten auf der Plattform eingerichtet, einschließlich der Intervention ausländischer Stellen bei Wahlen auf der ganzen Welt. Twitter hat ein "Wahlteam" eingerichtet, das sich aus Vertretern der Bereiche Public Policy, Engineering, Recht und Sicherheit zusammensetzt. Das Team überwacht die Aktivitäten in Ländern im Wahlkampf, indem es beispielsweise Hashtags verfolgt und verdächtige Konten und Aktivitäten proaktiv untersucht. Der Leiter der israelischen Sicherheitsbehörde (Shin Bet), Nadav Argaman, sagte, dass "ein fremdes Land beabsichtigt, sich in die kommenden Wahlen in Israel einzumischen, und es wird sich einmischen". Er identifizierte nicht das Land und sagte auch nicht, wen sie zu stören oder unterstützen versuchten. (Twitter, JPost) TS








Google verbannt Computerspiel der Hisbollah
Al-Manar TV (Libanon) berichtete über das Löschen des Hisbollah-Videospiels "Holy Defense" im App Store von Google. Das Spiel, das "darauf abzielt, die heroischen Taten der Mudschaheddin des islamischen Widerstands

gegen die Takfiri-Bewegung im Libanon in Syrien zu simulieren", wurde ohne Warnung oder Erklärung an die Herausgeber entfernt. Muhammad Kasrawani von "Holy Defense" sagte, dass Google viele minderwertige Spiele in seinem Geschäft anbietet, die gewalttätiger sind und unangemessene unterschwellige Nachrichten enthalten. Er behauptete, das Spiel sei aus politischen Gründen aufgrund von "Beschwerden einer einflussreichen Gruppe oder Person entfernt worden". Das Spiel wurde vor etwa einem Jahr veröffentlicht. Für weitere Informationen über "Holy Defense" siehe MEMRI TV Clip Nr. 6454. (memri) TS

London erklärt Hisbollah zur "Terrororganisation"
Während in Deutschland und speziell in Frankreich zwischen dem "politischen" und dem "militärischen" Arm der libanesisch-schiitischen Hisbollah-Miliz unterschieden wird, will London jetzt auch den politischen Arm der

Hisbollah zur Terrororganisation erklären. Die Hisbollah ist zwar Teil der libanesischen Regierung und sitzt im Parlament, verfügt aber über eine Armee mit mehr Raketen als die NATO. Alle diese Raketen sind auf Israel gerichtet. Das Verbot bedeutet, dass in London auch keine Hisbollah-Flaggen mehr bei Demonstrationen geschwenkt werden dürfen. (UK) TS

Rundfunkreklame mokiert sich über Nasrallah
Im israelischen Rundfunk wird mehrmals täglich eine Reklame ausgestrahlt, in der sich Hisbollah-Chef Nasrallah auf Arabisch darüber klagt, im Bunker zu sitzen und sich nicht hervorwagen zu können (wegen israelischer Todesdrohungen). "Und welche Ausrede haben Sie, Ihre Flaschen nicht zu sortieren und getrennt im Müll zu entsorgen?" geht es weiter in der Reklamesendung. (Rundfunk) TS


Israel im deutschen Schulbuch - eine deprimierende Bilanz
Eine neue Studie von Samuel Salzborn vom Zentrum für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin und Alexandra Kurth von der Justus-Liebig-Universität in Gießen zum Israelbild in deutschen

Schulbüchern zeigt eine bedrückende Bilanz: Viele sind propalästinensisch und antiisraelisch. Israel wird oft nur im Kontext des Konflikts mit den Palästinensern erwähnt. Es gibt sogar Fälle fehlerhafter Darstellung von Namen in Geografiebüchern. Ebenso werden militärische Reaktionen auf palästinensischen Terrorismus oft als genauso problematisch wie der Terrorismus dargestellt. Ein Schlüsselkriterium, das deutsche Schulbücher erfüllen sollten, ist der "Beutelsbacher Konsens". Dieser besagt, dass umstrittene Themen als solche genannt werden sollten. Stattdessen wird Israel jedoch oft einzig negativ und die Palästinenser einzig positiv dargestellt. Die Autoren der Studie führen ein Beispiel suggestiver Fragestellung in den Büchern an: ob Schüler die Zerstörung von Häusern "vermeintlicher" Täter von Selbstmord-Anschlägen befürworten. Die zum Zitieren verwendeten Anführungszeichen bei "vermeintlich" sind Teil der Frage im Buch. Die Autoren fragen sich, ob es nicht nützlich wäre, ein besonderes Schulbuch zu Antisemitismus zu erstellen. (tu-berlin, heplev) TS








Asymmetrische Kriegsverbrechen -Terror ohne Grenzen
Die Formel "asymmetrischer Krieg" ist auch von Völkerrechtlern nicht bis zu Ende durchdacht worden. Denn zur Verantwortung gezogen werden nur anerkannte Staaten und nicht einzelne Warlords oder politische Gruppierungen, obgleich sie genau wie Staaten über riesige Territorien herrschen, Steuern einziehen, Gefängnisse betreiben, Hinrichtungen vollziehen und andere amtliche
Video von "Otef Gaza": Israelische Schüler dokumentieren auf Instagram den Terror an der Grenze
Akte durchführen, die normalerweise nur Staaten zugestanden werden. Als Beispiele können hier ISIS mit riesigen Herrschaftsgebieten in Irak und Syrien, die Hisbollah oder früher die PLO im Libanon, die Houthis im Jemen oder die Hamas im Gazastreifen genannt werden. Wenn nun ISIS - auch El Kaeda, Daesch oder IS genannt - eine "Kriegserklärung" gegen Europa, die USA oder Israel verkünden, wird das ignoriert oder belächelt. Wenn dann deren Kämpfer in Toulouse, auf dem Breitscheidplatz, in Brüssel, Paris Manchester oder München auftragsgemäß Massenmorde an "unschuldigen" Zivilisten durchführen, kommt niemand auf die Idee, das als "Kriegsverbrechen" zu bezeichnen. Deshalb könnte man von asymmetrischen Kriegsverbrechen reden. Schuldig spricht man immer nur die beteiligten Staaten, wie Russen, Israelis, Saudis oder Amerikaner. Denn entsprechend der Vorstellung vergangener Zeiten, etwa bis zum 2. Weltkrieg, können nur Staaten Kriege führen und in dem Rahmen dann auch Kriegsverbrechen begehen. So hat im Nahen Osten 1973 und im Irak 1991 jeweils der letzte "Krieg" stattgefunden, während es seitdem bestenfalls interne Bürgerkriege in Syrien oder in der sonstigen arabischen Welt gab und ansonsten nur Terror, für den man vorzugsweise "mutmaßliche" terroristische Einzeltäter verantwortlich macht, die sich "spontan radikalisierten". Hier besteht ein akutes rechtlich-juristisches Manko, weshalb die Politiker in Europa den durchaus erklärten Krieg von IS nicht wirksam bekämpfen und andererseits die Diplomaten der UNO im Menschenrechtsrat sich einen Spaß daraus machen können, Saudi Arabien, die USA und allen voran Israel wegen Kriegsverbrechen zu verklagen, während niemand auf die Idee käme, die Hamas oder die Huthis wegen Massenmorden und flagranten Verstößen gegen das Völkerrecht auf die Anklagebank zu setzen. Formaljuristisch korrekt hat Israel die Libanon-Kriege oder die Attacken im Gazastreifen immer nur als "Militäroperationen" bezeichnet, weil es im Libanon "nur" die dort herrschenden Milizen PLO oder Hisbollah angegriffen hat, nicht aber die libanesische Armee als Repräsentant des Staates Libanon. Gleiches gilt für den Gazastreifen. Der wird zwar von der Hamas regiert und beherrscht, aber von niemandem als Staat anerkannt. Und so kann die Hamas Tausende Hektar Land und Wälder in Israel in Brand stecken und nebenher noch Tausende Raketen auf israelische Städte abschießen, Busse und Restaurants in Haifa, Tel Aviv und Jerusalem sprengen und Tausende Menschen ermorden, ohne dafür jemals zur Verantwortung gezogen zu werden. Aktuell im Raum steht eine Verurteilung Israels durch den UNO-Menschenrechtsrat in Genf wegen "Anzeichen" oder des "Verdachts" auf Kriegsverbrechen an "friedlichen Demonstranten" an der Grenze des Gazastreifens. UN Watch ruft deshalb zusammen mit anderen Organisationen - einschließlich ILI - zu einem Protest gegen die anti-israelischen Vorurteile des UN-Menschenrechtsrates (UNHCR) am 18. März 2019 auf dem Place des Nations in Genf auf. (otefgaza, unwatch) TS

Kommentar von Sacha Stawski: NOW IS THE TIME!
Einmal mehr hat Deutschland es abgelehnt die Hisbollah in Gänze als Terrororganisation anzuerkennen. Was kann man dazu noch sagen...?!? Warum ist es so schwer für Deutschland, dem jüngsten Beispiel Großbritanniens zu folgen, eine erwiesenermaßen terroristische Organisation als solche zu bezeichnen und einzustufen? Was ist so schwer daran, das Schwenken von Fahnen einer Organisation, die sich darauf verschworen hat, den Jüdischen Staat auszulöschen, in Deutschland zu verbieten? Und in dem Zusammenhang zur Erinnerung: Die Niederland haben die Hisbollah bereits seit 2004 in Gänze als Terrororganisation eingestuft. Die USA, Kanada, Israel und sogar die Arabische Liga betrachten die Organisation ebenfalls als das was sie ist, eine Terrororganisation. So traurig es ist, Deutschland ist ein Land...
  • ...das sich mit einer so genannten "Staatsräson" schmückt, sich mutmaßlich für Israels Sicherheit einzusetzen, dann aber Glückwünschtelegramme ausgerechnet an ein Regime schickt, was sich darauf eingeschworen hat Israel auszulöschen;
  • ...dessen Staatspräsident sich vor dem Grab eines Terroristen verneigt;
  • ...das einen Außenminister hat, der alles dafür tut die so wichtigen Sanktionen gegen das Iranische Mullahregime zu unterwandern;
  • ...das sich immer wieder mit Israels Feinden verbündet, um die schlimmsten anti-Israelischen Resolutionen in der UN durchzuwinken;
  • ...das anderen Ländern, die sich für die Anerkennung der historischen Hauptstadt des Jüdischen Staates aussprechen, mit Sanktionen droht;
  • ...usw.

Wehen die Fahnen in dieselbe Richtung?


Es ist ein Trauerspiel und wir sagen GENUG IST GENUG! Wir verlangen ein Ende der ewigen "Nie Wieder"-Bekundungen, die ohne jede Konsequenz bleiben, wenn es darauf ankommt. Wir verlangen, dass sich unsere Regierung zu der Deutschen Staatsräson bekennt und die leeren Worthülsen mit Taten gefüllt werden. Ein so genannter "Freund" und "Verbündeter" verhält sich anders. NOW IS THE TIME! (JPost/HC, FAZ, rbb)
Und kurz vor Redaktionsschluß, erreichte uns auch noch diese Meldung passend dazu: Der uns gut bekannte Christoph Heusgen, (der u.a. auch schon Naturei Karta im Kanzleramt empfing) freut sich über den gemeinsamen Vorsitz von Deutschland und Frankreich im UN Sicherheitsrat. "Historisch" soll es sein. " In Zeiten, da die Amerikaner auf Alleingänge setzen, sogar gegen internationale Rechtsnormen verstießen, etwa als sie Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannten", will der deutsche UN Botschafter Heusgen ein "Zeichen" sezen. Mit anderen Worten: Wir können uns auf eine "besonders "nette" Zeit gefaßt machen und das zu einem Zeitpunkt, wo Israel Abstand davon genommen hatte den Platz im Sicherheitsrat zu verfolgen, den dann Deutschland eingenommen hat, in dem Glauben, dass Deutschland helfen würde Israels Interessen zu vertreten. Na dann GUTE NACHT! (DW) SST




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Iran hofft, dass Israel bis zu den Olympischen Spielen 2020 vernichtet ist
General Davoud Azarnoush erklärte, dass er hoffe, Israel sei vor den nächsten Olympischen Sommerspielen in Tokio ausgelöscht. Azarnoush sprach einem iranischen Athleten seine Hochachtung aus, der letzte Woche
absichtlich einen Wettkampf verloren hatte, um nicht gegen einen israelischen Sportler antreten zu müssen. Dabei bekräftige der General: "Ich hoffe, dass Israel vor den nächsten Olympischen Sommerspielen ausgelöscht und vernichtet sein wird." Die nächsten Olympischen Sommerspiele werden 2020 in Tokio stattfinden. In seinen Äußerungen bezog sich Azarnoush auf den momentanen iranischen Judo-Weltmeister, Saeid Mollaei, der beim Grand Slam Turnier in Paris letzte Woche lieber absichtlich auf seine Chance auf eine Goldmedaille verzichtete, als gegen seinen nächsten Gegner anzutreten: den Israeli Sagi Muki. (menawatch) KR

Tel Aviv Marathon
Das offizielle 2019 Tel Aviv Samsung Marathon video ist da! Registrierung für den 28. Februar 2020 hat begonnen: tlvmarathon.co.il








Für Israel streiten. Ein Workshop für die Praxis
10. März um 11:00 Uhr in Leipzig. Leitung: Jörg Rensmann (Mideast Freedom Forum Berlin) und Matheus Hagedorny (DIG Leipzig). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 7. März via Email . Weitere Details HIER.

Bewerbung für den Shimon-Peres-Preis 2019
Bewerbungen für den Shimon-Peres-Preis 2019 sind bis zum 31. März 2019 möglich (Online-Formular auf Englisch). Die Preisverleihung findet im September 2019 in Berlin statt. Einmal im Jahr verleihen die Stiftung
Deutsch-Israelisches Zukunftsforum und das Auswärtige Amt den vom Auswärtigen Amt gestifteten Shimon-Peres-Preis an zwei herausragende Initiativen aus Deutschland und Israel. In Erinnerung an Shimon Peres und entsprechend der Worte von Bundespräsident Steinmeier bei der Ankündigung des Preises im Jahr 2017 sollen damit junge Menschen für ihr Engagement um die Werte von Peres ausgezeichnet werden. Gesucht werden Projekte oder Programme, die sich für die zukünftige Ausgestaltung der Beziehungen zwischen den beiden Staaten und die Überbrückung gesellschaftlicher Herausforderungen, die für beide Länder relevant sind, eingesetzt haben. Die Jury ist interessiert an innovativen Projekten, die junge Menschen für deutsch-israelische Zusammenarbeit begeistert haben. Der Preis ist mit jeweils EUR 10.000 dotiert. (dizf) TS

Mega Israel im Haus der Berliner Festspiele im April
Im April präsentiert Gauthier Dance im Haus der Berliner Festspiele in Berlin "Mega Israel", drei israelische Choreographien von Hofesh Shechter, Sharon Eyal & Gai Behar und Ohad Naharin. Gauthier Dance präsentiert
ein Programm, das den zeitgenössischen Tanz von seiner dynamischsten Seite zeigt - voller Power, Energie und mit einer ausgeprägten persönlichen Handschrift. Der rote Faden: Alle Choreographen sind gebürtige Israelis, arbeiten aber heute mit und für führende Companies auf der ganzen Welt. Und alle drei Produktionen markierten für ihre Schöpfer bedeutende Stationen in ihrer künstlerischen Karriere. Die Kulturreferentin der israelischen Botschaft in Berlin schrieb dazu: "Ich habe gehört, dass die Tanz-Performance wirklich toll ist." (Berlinerfestspiele, youtube) TS

Quartetoukan in Meschede
Quartetoukan ist ein spannendes arabo-jüdisches musikalisches Begegnungsprojekt zwischen Flamenco, Klezmer und arabischer Volksmusik. Im Ensemble spielen drei herausragende Musikerinnen und ein Musiker mit verschiedenem Hintergrund auf Augenhöhe zusammen:
Miriam Toukan ist dem israelischen Publikum aus der israelischen Version von "American Idol" bekannt. Sie kombiniert in ihrem Repertoire die arabische Musik, mit der sie aufgewachsen ist mit modernen Einflüssen. Idan Toledano ist ein vielseitiger Komponist und Multiinstrumentalist auf Gitarre, Oud und Akkordeon. Racheli Galay ist eine international bekannte Cellistin, die als Solistin und Dirigentin arbeitet. Noa Vax ist Perkussionistin, die sich auf mediterrane Instrumente spezialisiert hat. Das Quartett ist Preisträger des Jüdischen Musikfestivals in Amsterdam 2014. Gastspiel: Sonntag, 07.04. ab 18 Uhr im Bürgerzentrum Alte Synagoge Meschede (Kampstr. 8). (woll) KR

Deutsch-Israelischer Freiwilligendienst
Du bist mindestens 18 Jahre alt? Du suchst nach einer persönlichen Herausforderung? Du hast die Schule abgeschlossen und Interesse an einem Jahr Freiwilligendienst einer gemeinnützigen Einrichtung im Ausland? Du möchtest Hebräisch lernen, neue Erfahrungen sammeln und über dich hinauswachsen? Dann bewirb dich jetzt! (FB, DIFD)





Am 14. Mai 2019 ist es soweit: der nächste "I Like Israel" Israeltag.
+++ Jetzt anmelden und mitmachen! +++
Am und um den 14. Mai, wird wieder bundesweit der Israeltag gefeiert! Ist in Ihrer Stadt bzw. in Ihrem Ort bereits der Israeltag 2019 in Planung? Vielleicht gab es bislang noch keinen Israeltag, aber es wird Zeit, dass sich dies ändert?
Schreiben Sie uns - wir sammeln wieder alle Termine für die zentrale Koordination & Öffentlichkeitsarbeit zum bundesweiten Israeltag und unterstützen wie immer gerne mit Rat und Tat!
Israeltag@il-israel.org
Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Website.





Ein Tag um in Aktion zu treten
Genug ist genug. Schließen Sie sich uns an, um gemeinsam gegen Anti-Israelische Vorurteile bei den Vereinten Nationen zu protestieren! Kundgebung am 18. März, um 12.30 Uhr, Place des Nations, in Genf. (UNWatch, FB, FB)








ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
Ab 10 Euro pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

ILI ist auf Ihre Spenden angewiesen
Helfen Sie uns mit Ihrer für uns unentbehrlichen Spende unsere Arbeit für Israel und für das deutsch-israelische Verhältnis auch in 2019 fortzuführen und weiter auszubauen! Jede Spende hilft. Gerne können wir Ihnen bei Mitteilung von Namen und Anschrift Spendenbelege zukommen lassen!
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 Santander Bank München, Kto.: 1507866200,1507 8662 00,


BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org

























A group of Yazidis from Iraq who were saved from ISIS were recently hosted in an Israeli hospital. They were given a special training in medical clowning.

Jeremy Issacharoff: "Today, anti-Semitism is an assault on Jews, it's an assault on Israelis, but in the end, it's also an assault on the democratic, tolerant nature of European society as a whole"

Mt. Hermon in Northern Israel like you've never seen before!

Die Abenteuer in Eilat sind nie zu Ende!

You hear a lot about Israel, but what do you know about the people?

Take a look at our "Shuk to Chic" tour of the Jaffa Flea Market

Radical Islam is a threat to the world!

Shakshuka aus Nordafrika

The frightening life that children of radical Islam are forced into

Ein Karem: Mandelblüte

Die Wüste blüht

Domspatzen pilgern durch Israel








Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.










Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Der nächste bundesweite Israeltag
findet am 14. Mai 2019 statt.

ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2019 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org