HIER klicken für Online Version


04. Februar 2019



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Israelis wollen bald Krebs komplett heilen
  • Bessere Hirndurchblutung bei Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Warnung vor dem Ertrinken
  • Kommunikationshilfe für gehörlose Menschen
  • Neue Forschung zur Honigbiene
  • Israels Lösungen gegen die Frischwasserkrise
  • Algenblüte stoppen
  • Indoor-Navigation
ARCHÄOLOGIE
  • Starke Regenfälle enthüllen Friedhofsbüsten bei Beth Shean
TOURISMUS
  • Ryanair CEO: Israel eines der vielversprechendsten Tourismusziele
WIRTSCHAFT
  • Hightechboom und Exportrekorde
  • Intel will Milliarden in Israel investieren
  • Israel wird Freihandelspartner Großbritanniens nach dem Brexit
  • Verint kauft israelisches Noteinsatz-Startup
  • Israel erlaubt Export von medizinischem Cannabis
  • OHB (Bremen) und IAI aus Israel kooperieren bei Mondfahrzeug
  • Neues Gelände für Mars-Simulationen in Israel
  • Delhi testet israelische Langstreckenrakete
  • Deutsche Panzer erhalten Schutz aus Israel
  • Chips im Handtuch
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Tel Aviv erhielt Schlüssel für ESC
  • Die Moderatoren bei ESC stehen fest
  • Tritt Madonna beim ESC in Israel auf?
  • Wo man in der Synagoge Schutzhelme trägt
  • Israel hilft in Brasilien
  • Israelische NGO kauft abgelegene Gebiete, um Naturreservate zu errichten
POLITIK
  • Frankfurter Bürgermeister antwortet Song-Contest-Boykotteuren
  • Netanjahu beschließt, das TIPH-Mandat nicht zu verlängern
  • UNO-Botschafter in Israel
  • Irakische Delegationen in Israel
  • Israel testet erfolgreich Pfeil 3 Anti-Raketen-Rakete
WAS IN DEN DEUTSCHEN MEDIEN ALLGEMEIN NICHT ZU FINDEN IST
  • PA ehrt 2 Mörder
  • #WeRemember: Junge Iraner zeigen Solidarität
  • Von dieser IDF hört man in den Medien hierzulande nichts...
KOMMENTAR DER WOCHE
  • Ein Gantz neuer Stern an Israels Polit-Himmel
SPORT
  • Malaysia vom Austragen der Schwimmmeisterschaft ausgeschlossen
  • Erfolgreiche Gastgeber
ANKÜNDIGUNGEN
  • Der stille Exodus
  • Deutsche Studien in Haifa
  • Filme auf der Berlinale
IN EIGENER SACHE
  • Stellenausschreibung - Bürofachkraft in Frankfurt gesucht
  • ILI fördern und Buch erhalten...
  • ILI ist auf Ihre Spenden angewiesen
  • Videos der Redebeiträge vom 5. Deutsche Israelkongress

BÜCHER
  • Seit Jahrhunderten verfolgte Juden in der arabischen Welt





Israelis wollen bald Krebs komplett heilen
"In einem Jahr werden wir eine vollständige Heilung von Krebs anbieten können", sagte Dan Aridor von der Firma Accelerated Evolution Biotechnologies Ltd. (AEBi). "Unsere Therapie wird vom ersten Tag an wirksam sein,
wenige Wochen dauern und keine bis kaum Nebenwirkungen haben." Kern der biotechnologischen Methode ist ein gleichzeitiger Mehrfachangriff auf die Rezeptoren von Krebszellen. AEBi-Geschäftsführer Ilan Morad sagte, man habe zunächst geschaut, weshalb bisherige Krebs-Therapien scheiterten. Ergebnis: Vernichten Medikamente nicht ausnahmslos alle Krebszellen inklusive der Tumorstammzellen, können diese mutieren. Der Krebs kehrt zurück, die Medikamente helfen nicht mehr. Morad: "Statt Rezeptoren einzeln anzugreifen, attackieren wir nun jeweils drei Krebs-Rezeptoren auf einmal - selbst Krebs kann nicht drei Rezeptoren gleichzeitig mutieren lassen." Das Forschungsinstitut Accelerated Evolution Biotechnologies Ltd. (AEBI) aus Nes Ziona erklärt allerdings, eine Veröffentlichung ihrer Forschung nicht finanzieren zu können. (jpost, Bild, ToI) TS

Bessere Hirndurchblutung bei Herz-Lungen-Wiederbelebung
Nach Herzinfarkt-Wiederbelebungen sind nur ein kleiner Teil der Patienten 30 Tage später noch am Leben, da oft während des Akutfalls die Durchblutung der Arterien und des Gehirns gestört wird. Das HemaShock-Gerät von Oneg Hakarmel holt zusätzliches Blut aus den Beinen und
rettet damit lebenswichtige Organe. Es ist ein elastischer Silikon-Torus, der von einem Strumpf umwickelt ist und schnell nach Beginn der Wiederbelebung auf die unteren Gliedmaßen aufgebracht wird. Das Gerät kann in weniger als 30 Sekunden etwa 1 Liter Blut aus den Beinen in das Herz drücken und den Blutfluss in die Beine kurz vollständig blockieren. Im Vergleich dazu würde eine intravenöse Bluttransfusion für die Hälfte dieser Menge 15 bis 30 Minuten erfordern. Inspiriert wurde die Idee sowohl von einem alten Anti-G-Fluganzug, der von Jet-Piloten getragen wird und der das Blut aus den Beinen in die Körpermitte drückt, um sicherzustellen, dass das Gehirn weiterhin Blutfluss und Sauerstoff erhält, und einer ähnlichen Technologie aus dem Koreakrieg der 1950er Jahre. (jpost, hemashok, Videolink) EL

Warnung vor dem Ertrinken
In jedem Jahr ertrinken Kinder in Schwimmbädern. Nach erfolgloser Suche nach einer Ertrinkungserkennungslösung für seinen eigenen privaten Pool, gründete der Unternehmer und Heimatschutzexperte Eyal Golan 2014 mit dem Computervisionsspezialisten Dr. Tamar Avraham
in Haifa dafür eine Firma. Das Coral Manta-System "überwacht" und erkennt Bewegungen in privaten Pools mithilfe einer eingebauten Unterwasservideokamera, Computer Vision und künstlicher Intelligenz. Bei Gefahr ertönt ohrenbetäubender Alarm und eine Meldung wird an relevante Smartphones geschickt. (JPost, Jpost, coraldrowning) TS

Kommunikationshilfe für gehörlose Menschen
Ayelet Avraham erlebte in einem Store, welche Probleme eine gehörlose Person beim Kauf eines Mobiltelefons hatte. So entwickelte sie zusammen mit einem anderen Studenten am Holon Institute of Technology eine neue App namens DAS (Deaf Access Solution). DAS verwendet die Spracherkennung von Google, um gesprochene Sprache in lesbaren Text zu verwandeln. (algemeiner, mako) EL

Neue Forschung zur Honigbiene
Hauptfaktoren für das Bienensterben sind der Einsatz von Pestiziden und Giften in der Umwelt, die Varroa-Milbe und die Viren, die sie überträgt, und Mangelernährung, verursacht durch die Verringerung der Menge und Vielfalt
der Wildblumen. Israelische Forschungen zum Fressverhalten zeigen, dass eine geringere Auswahl an Wildblumen sogar neurodegenerative Erkrankungen verursacht, indem sie die natürliche Neigung der Bienen unterbindet, eine ausgewogene Ernährung zu wählen, und sie daher auch kognitiv z.B. unter dem Mangel an Omega-3-Säuren leiden. Ein Experiment ergab, dass 90% der Bienen, die unter hohen Omega-3-Diäten gezüchtet wurden, innerhalb von drei Versuchen zwischen Geruchs- und Salzgerüchen unterscheiden konnten. Aber nur etwa 45% der Bienen, die mit einer Omega-3-armen Diät aufgezogen wurden, waren dazu in der Lage. Das World Bee Project hat für ein Pilotprojekt in Irland, UK und Israel auch einen Bienenstock auf dem Dach des Tel Aviver Dizengoff-Einkaufszentrums mit solarbetriebenen, internetgestützten Sensoren zur Erfassung von Temperatur, Feuchtigkeit und Schall ausgestattet, um die Lebensbedingungen der Honigbiene zu erforschen. (israel21c, calcalistech, agri.huji) EL

Israels Lösungen gegen die Frischwasserkrise
Die Regenzeit im Winter reicht nicht aus für den ständig steigenden Bedarf an Frischwasser. Wassergewinnung und Wasserrecycling sind Dauerthemen. Ein Besuch in Israels größten Entsalzungs- und Kläranlagen zeigt intelligente Technologien und Verfahrensweisen, die das Wasser trotz Klimawandel am Laufen halten. (israel21c) EL

Algenblüte stoppen
Im vergangenen Sommer hatte der Gouverneur von Florida, Rick Scott, den Ausnahmezustand ausgerufen, als die Algenblüte den größten Süßwassersee des Bundesstaates, den Okeechobee-See, verwüstete. Der See wurde für Erholungszwecke geschlossen. Hinzu kam
eine Algenblüte an der Küste: Floridas Atlantikstrände waren mit Tausenden von toten Fischen bedeckt. Dies kostete den Staat Dutzende Millionen Dollar. Der junge israelische Mikrobiologe Dr. Moshe Harel von der Hebräischen Universität Jerusalem hat in seinem Startup BlueGreen Water Technologies ein Mittel gegen Algenblüte entwickelt. "Lake Guard" tötet Cyanobakterien sicher ab und revitalisiert das Wasser in nur wenigen Tagen. Das Mittel wird in Israel seit 2018 für die Trinkwasserreinigung und die Landwirtschaft verwendet und hat jetzt die Zulassung der US- Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency) sowie den prestigeträchtigen NSF60-Standard für Trinkwasser erhalten. Weiter forscht Harel auch im Bereich des Küstenschutzes. Die Produkte von BlueGreen Water sind in den USA sowie in China, Russland, Südafrika und anderen Ländern erhältlich. (dlf, jns) EL

Indoor-Navigation
Die Firma Navin verwandelt das Smartphone in ein Kartierungsgerät. Es ermöglicht den Anwendern, sich in jedem Krankenhaus, Einkaufszentrum, Flughafen und Bahnhof zurechtzufinden. Das Startup wurde von CEO Shai Ronen, einem ehemaligen F-16-Piloten der israelischen Luftwaffe und Experten für Navigationssysteme, mitgegründet. Navin generiert Datenpunkte unter Verwendung der Sensoren jedes in der Nähe befindlichen zugänglichen Smartphones. (nocamels) EL




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Starke Regenfälle enthüllen Friedhofsbüsten bei Beth Shean
Archäologen sind nicht immer die Einzigen, die die Vergangenheit aufdecken; Mutter Natur ist dafür bekannt, gelegentlich antike Artefakte auszugraben und versteckte Ruinen aufzudecken. Erosion und Windstürme können Antiquitäten und ganze Städte enthüllen, die einst unter der Erde verborgen waren. In Israel haben die heftigen Winterregenfälle zur Entdeckung eines Paares seltener Büsten aus dem 4. Jahrhundert geführt. Wanderer bemerkten die Spitze eines seltsamen marmorweißen Kopfes im Boden. Sie riefen sofort die Israelische

Antikenbehörde (IAA) an. Der Archäologe Nir Distelfeld identifizierte den teilweise freigelegten Kopf einer Kalksteinbüste in Beth Shean im Norden Israels. Er grub ihn sorgfältig aus und entdeckte nach einer kurzen Untersuchung der Umgebung schnell eine zweite, ähnliche Büste. Das Kopfpaar wurde in die IAA-Laboratorien in Har Hotzvim gebracht, um sie vor Diebstahl zu schützen, untersuchen und zu konservieren. Es wurden schon viele solche Büsten aus der römischen Zeit gefunden, doch meistens von Räubern, was sie uninteressant für die archäologische Forschung macht. (biblical) TS








Ryanair CEO: Israel eines der vielversprechendsten Tourismusziele
Für den CEO der irischen Billigfluglinie Ryanair, Michael O'Leary, ist Israel eines der vielversprechendsten Tourismusziele. Er will es Israelis und Touristen aus dem Ausland ermöglichen, "die niedrigen Preise des
Unternehmens zu genießen" und Flüge von Israel mit etwa "200 neuen Flughäfen und Destinationen" zu ermöglichen, sagte O'Leary. Ryanair hat bereits in den letzten Wochen die Einführung neuer Strecken von Tel Aviv nach Athen, Thessaloniki, Sofia und Bukarest angekündigt. Im vergangenen Jahr reisten rund 600.000 israelische Passagiere mit der Fluggesellschaft zwischen Israel und Europa, 517.000 von europäischen Zielen zum Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv. Diese Zahl entspricht einer Steigerung von 200% gegenüber dem Vorjahr. (audiatur) KR







Hightechboom und Exportrekorde
Mellanox Technologies Ltd., ein Hersteller von Hochgeschwindigkeits-Servern und Storage-Switching-Lösungen aus Yokne'am-Israel, berichtete, dass die Einnahmen für 2018 zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte die Marke von USD 1 Mrd.
überschritten hätten, da die Kunden höhere Geschwindigkeiten für ihre Cloud-Plattformen (AI-Berechnungen) und Rechenzentren verlangen. Die Mellanox-Aktie stieg am Nasdaq um 7,2% an, nachdem in der hebräischsprachigen Presse von Übernahmegerüchten durch den US-Tech-Giganten Intel Corp., einen Konkurrenten und Kunden von Mellanox, berichtet worden war, der das Unternehmen für den Marktpreis von USD 5 bis 6 Mrd. erwerben wolle. Intel und Mellanox haben es abgelehnt, die Presseberichte zu kommentieren. Im Vergleich zu 2017 sind Exporte aus Israel um 8% auf USD 110 Mrd. angestiegen. Hightech-Dienstleistungen stiegen allein um 14% auf USD 51 Mrd. Israelische Technologieunternehmen haben 2018 in über 600 Deals insgesamt USD 6,47 Mrd. eingeworben - der höchste Investitionsstand seit 6 Jahren. (toi, jns, toi) EL

Intel will Milliarden in Israel investieren
Der US-Technologiekonzern Intel will nach Angaben des israelischen Finanzministers weitere NIS 40 Mrd. (EUR 9,5 Mrd.) in Israel investieren. Das Unternehmen bestätigte, es habe der israelischen Regierung einen Geschäftsplan für weitere Investitionen in seine Chip-Fabrik in Kiriat Gat nahe Jerusalem vorgelegt. Intel hat nach eigenen Angaben 11.700 Angestellte in Israel, zusätzlich zu 1.100 Angestellten bei der Kameratochter Mobileye. Intels Exporte aus Israel betrugen 2018 umgerechnet USD 35 Mrd. (presse) KR

Israel wird Freihandelspartner Großbritanniens nach dem Brexit
Dr. Liam Fox, konservativer Minister für internationalen Handel im Kabinett May, teilte nach einem Treffen mit dem israelischen Wirtschaftsminister Eli Cohen in Davos mit, dass Israel einem nach dem Brexit geschlossenen
Handelsabkommen mit dem Vereinigten Königreich "grundsätzlich" zugestimmt habe. Fox sagte, Israel sei "einer der produktivsten Partner des Vereinigten Königreichs". Cohen berichtete, dass der bilaterale Handel zwischen Großbritannien und Israel 2018 einen Rekordwert von USD 10 Mrd. erreicht habe. Großbritannien ist der zweitgrößte Markt für israelische Exporte. Die britische Premierministerin Theresa May wies auf die Bedeutung des britisch-israelischen Handels im September hin, als sie Israel als "eine großartige Startup-Nation, einen Unternehmensmotor, einen Weltmarktführer in Technologie und einen großen Freund Großbritanniens" bezeichnete. (bicom, breaking) EL

Verint kauft israelisches Noteinsatz-Startup
Das US-amerikanische Überwachungs- und Business-Intelligence-Unternehmen Verint Systems Inc. hat die in Jerusalem ansässige NowForce Ltd., einen Entwickler von mobilen Notfallsystemen, erworben, teilten die Unternehmen mit. Die finanziellen Bedingungen der
Transaktion wurden nicht bekannt. NowForce wurde 2008 gegründet und entwickelt mobile Anwendungen, die dazu dienen, Menschen in Not zu lokalisieren und Ersthelfer zu entsenden. Das Unternehmen beschäftigt 20 Mitarbeiter und entwickelt Cloud-basiertes CAD für Agenturen, Schulen und Unternehmen jeder Größe. Es gibt Mobile Antworttools und kostenlose Campus-Sicherheits-Apps und es maximiert das unmittelbare Situationswissen. Verint beschäftigt 5.200 Angestellte weltweit. Es war für viele Jahre ein Tochterunternehmen des israelischen Softwareunternehmens Comverse Technology. Die Firma pflegt enge Kontakte zur Einheit 8200, dem israelischen NSA-Pendant. Ungefähr die Hälfte der Angestellten von Verint ist in Israel beschäftigt. Verint-Lösungen werden von mehr als 10.000 Organisationen in 150 Ländern angewandt. (calcalistech) EL

Israel erlaubt Export von medizinischem Cannabis
Rund 35.000 Patienten in Israel lassen sich mit medizinischem Cannabis behandeln. Laut Gesundheitsministerium sollen die Hersteller binnen sechs bis neun Monaten die Freigabe zum Export erhalten -
auch nach Deutschland. Israel erhofft sich nach Medienberichten zusätzliche Steuereinnahmen von NIS 1 Mrd. (umgerechnet EUR 239 Mio.). In Deutschland dürfen Ärzte seit März 2017 Cannabis verschreiben. In den ersten zehn Monaten nach der Einführung wurden laut dem Apothekenbranchenverband ABDA knapp 27.000 Rezepte eingelöst. Die Pflanzen für die Arzneimittel stammen dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zufolge bisher aus Kanada und Holland. Künftig soll Cannabis für medizinische Zwecke auch in Deutschland wachsen. (handelsblatt) KR

OHB (Bremen) und IAI aus Israel kooperieren bei Mondfahrzeug
OHB System und Israel Aerospace Industries (IAI) wollen Europa ein Mondlandesystem (Lunar Surface Access Service - LSAS) für Nutzlasten von bis zu 150 kg Gewicht anbieten. IAI stellt eine Version ihres Mondlandefahrzeugs zur Verfügung, das man für das SpaceIL-Projekt
mitentwickelt und gebaut hat - flugbereit für den Start im nächsten Monat von den USA aus. Nimrod Sheffer von IAI sagte: "IAI ist stolz darauf, mit einem weltweit führenden Satellitenhersteller sowie der europäischen Weltraumorganisation als auch dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt zusammenzuarbeiten. Dies ist eine besondere Auszeichnung für die israelische Raumfahrtindustrie." (aerosieger) KR

Neues Gelände für Mars-Simulationen in Israel
Das Österreichische Weltraum Forum (ÖWF) hat eine Vereinbarung mit der Israel Space Agency in Tel Aviv unterzeichnet: Ein sechsköpfiges Team sogenannter Analog-Astronauten des ÖWF soll 2020 in Israel vier Wochen lang eine Mars-Expedition simulieren und dabei Experimente und Verfahren zum Nachweis möglicher Lebensspuren auf dem Roten Planeten testen. Als ideales Testgelände wurde die Wüste Negev bestimmt. (standard) KR

Delhi testet israelische Langstreckenrakete
Indien hat laut Verteidigungsministerium erfolgreich eine israelische Langstrecken-Boden-Luftrakete (LRSAM) vom Typ Barak 8 getestet. Mit hochmoderner Technologie ist das System darauf ausgerichtet, Schiffe gegen eine Vielzahl von Kurz- bis Langstreckengefahren aus der Luft wie vor aus verschiedenen Höhen einfliegende Raketen, Flugzeuge und Drohnen zu schützen. - Israel arbeitet schon seit 25 Jahren mit der indischen Verteidigungsindustrie und Militäreinheiten zusammen. (tachles) KR

Deutsche Panzer erhalten Schutz aus Israel
Der Mangel an abstandsaktiven Schutzsystemen für die deutschen Kampfpanzer ist eine bereits seit Jahren bekannte Schwäche, die dramatisch sichtbar wurde, als türkische Leopard deshalb durch IS-Kräfte zerstört
wurden. Nun verkündeten deutsche Repräsentanten auf dem International Armored Vehicles Forum in London, dass diese riskante Sicherheitslücke nun endlich geschlossen werden soll: Mit den Trophy Active Protection Systems von Rafael. Hierbei werden mit einem Radar Bedrohungen erfasst, verfolgt und mithilfe eines Feuerleitcomputers mit einer Serie von kleinen Hohlladungen ausgeschaltet. Trophy wird in Israel erfolgreich auf Kampffahrzeugen (Merkava) eingesetzt. Die U.S. Army beschafft Trophy für ihre Abrams. Deutschland ist also in guter Gesellschaft, wenn 2022 die Ausstattung der Leopard-Panzer mit dem israelischen System beginnt. (esut) TS

Chips im Handtuch
Der israelische Markt ist auch eine beliebte Testzone für Kurioses: Eine Tüte Chips genießen ohne fettige Krümel-Finger und schmierige Flecken auf der Couch? Läuft bei den Doritos-Tortilla-Chips von Frito-Lay, einer Tochtergesellschaft der PepsiCo. Wie die Redaktion von
Business Punk berichtet, wurde für den israelischen Markt eine limitierte Handtuchverpackung auf den Markt gebracht - die "natürlich in weniger als 24 Stunden ausverkauft war". Innovative Verpackungsideen und Trends der Branche sind auch Thema beim 2. Packaging Summit am 3. und 4. April 2019 in München, zu dem W&V und Neue Verpackung einladen. (packagingsummit, wuv) KR




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Tel Aviv erhielt Schlüssel für ESC
Der stellvertretende Bürgermeister von Lissabon, Duare Cordeiro, hat dem Tel Aviver Bürgermeister Ron Huldai den Schlüssel zum ESC überreicht. Die Zeremonie fand im Tel Aviv Museum of Art statt, in Anwesenheit des Exekutivbeauftragten des Eurovision Song Contest,
Jon-Ola Sand, und des Generaldirektors der KAN, Eldad Koblenz. Es ist eine Eurovisions-Tradition für jede Gastgeberstadt, dem Schlüsselanhänger ein ikonisches Abzeichen hinzuzufügen, bevor die gesamte Sammlung von Abzeichen an die nächste Gastgeberstadt übergeben wird. Nach der Übergabe der Host City Insignia fand die Halbfinal-Ziehung statt, die die Reihenfolge der Teilnahme an den beiden Halbfinals des Eurovision Song Contest festlegt, der am 14. und 16. Mai auf der EXPO Tel Aviv stattfinden wird. (JPost) TS

Die Moderatoren bei ESC stehen fest
Supermodel Bar Refaeli und der Fernsehstar Erez Tal werden Gastgeber des Eurovision 2019 in Tel Aviv sein. Das haben die israelische Mediengesellschaft KAN und die Europäische Rundfunkunion (EBU) angekündigt. Hinzu kommen Moderator und Drehbuchautor Assi Azar und
Lucy Ayoub. Refaeli ist nicht nur ein internationales Supermodel, sondern veranstaltet seit 2013 auch den israelischen X-Factor sowie andere Primetime-TV-Shows. Tal ist einer der erfahrensten TV-Moderatoren Israels, bekannt für seine langjährige Tätigkeit an der Spitze von Israels Big Brother sowie für eine Vielzahl anderer Reality-Shows. Im vergangenen Jahr hat er für KAN den Eurovision Song in Israel live kommentiert. Azar ist auch ein produktiver TV-Moderator in Israel und ein stimmlicher Aktivist für Schwulenrechte. Ayoub, Schriftstellerin und Dichterin, arbeitet als Gastgeber und Reporter für KAN 11. Ayoub wurde letztes Jahr von der KAN ausgewählt, die Juryergebnisse während der Live-Übertragung des Eurovisions-Fernsehens 2018 in Lissabon zu liefern. Ayoub ist die Tochter einer jüdischen Mutter und eines christlich-arabischen Vaters. Sie begrüßte im vergangenen Jahr die ESC-Fans auf Englisch, Hebräisch und Arabisch. (JPost) TS

Tritt Madonna beim ESC in Israel auf?
Auch Madonna soll beim großen Schlagerwettbewerb auftreten. Die Pop-Ikone hat eine enge Verbindung zum jüdischen Staat. Es heißt, die Produzenten sind mit der
Pop-Ikone Madonna im Gespräch. Die öffentliche israelische Rundfunkfirma KAN dementiert jedenfalls nicht: "Zum geeigneten Zeitpunkt werden wir die Liste der teilnehmenden Künstler veröffentlichen." Die 60-Jährige hat sich einen hebräischen Namen zugelegt, heilige Stätten im jüdischen Staat besucht und wegen ihres langjährigen Interesses an der Lehre der Kabbala eine starke Verbindung zu Israel. (Tagesspiegel) TS

Wo man in der Synagoge Schutzhelme trägt
Eine Gruppe ultra-orthodoxer Juden aus Israel durfte erst nach einem eingehenden Sicherheitscheck die Beth Israel Synagoge in Istanbul besuchen. Im Gebetsraum fanden die frommen Besucher zu ihrem Erstaunen Helme unter
ihren Stühlen. Die Beth Israel Synagoge ist damit die einzige Shul der Welt, in der Menschen mit Schutzhelmen beten. Ein Gemeindemitglied sagte, die Helme seien als Reaktion auf die Terroranschläge auf jüdische Gemeinden in der Türkei im Jahr 2003 eingeführt worden. Zwei Anschläge mit Autobomben, einer in der Nähe der Neve Shalom Synagoge und ein anderer nahe der Beth Israel Synagoge, hatten insgesamt 23 Menschenleben gefordert. Darüber hinaus waren 303 Personen verletzt worden, 100 von ihnen waren Juden. Die Gemeindemitglieder berichten, dass Juden in Istanbul in ständiger Angst lebten: "Die Synagogen in Istanbul sehen aus wie befestigte Militärstützpunkte.' (mena) KR

Israel hilft in Brasilien
Eine israelische Delegation von Rettungskräften ist in Brasilien eingetroffen, um bei den Bergungsarbeiten von Opfern zu helfen, nachdem im Südosten Brasiliens ein Damm gebrochen war und Dutzende Menschen in den Tod gerissen wurden. Mehrere Hundert Menschen gelten als vermisst. "Die Hilfs-Delegation der Armee in Brasilien wird sich in Absprache mit den örtlichen Behörden an den Rettungsarbeiten beteiligen", sagte der Sprecher. (Israelheute) KR

Israelische NGO kauft abgelegene Gebiete, um Naturreservate zu errichten
Eine israelische NGO kauft kleine, abgelegene Gebiete auf der ganzen Welt auf, um geschützte Naturschutzgebiete zu errichten und so Umweltzerstörung und das Aussterben verschiedener Arten zu verhindern. Vor kurzem erwarb
die Gruppe "This Is My Earth" (TIME) Turneffe, ein winziges Korallenatoll vor Belize, das seltene Arten von Meeresschildkröten, Schwertfischen und Korallenformationen beherbergt. Ein Gründer von TIME, Professor Uri Shanas von der Universität Haifa, sagte: "Ich war immer daran beteiligt, die Umwelt zu schützen - ich bin nicht in der Lage, im Elfenbeinturm zu sitzen". Shanas wollte "eine Organisation schaffen, die anders handelt als die, die ich in Israel und auf der ganzen Welt kannte". Dazu entschied er sich, die üblichen Erhaltungsmaßnahmen umzukehren, indem er Umweltschäden vorbeugt. So entstand die Idee, Wälder und "Biodiversitäts-Hotspots" zu kaufen. "Wir sprechen von Gebieten auf der Erde, die eine reiche ökologische Vielfalt aufweisen, die gefährdet ist, so dass sie wichtiger sind als andere Gebiete, also wenn man die Umwelt retten und schützen will, lohnt es sich, mit ihnen zu beginnen", fügte er hinzu. Solche Gebiete machen 2,3% der Erdoberfläche aus, und 50% sind in Privatbesitz, was den Kauf relativ einfach macht. "Das erste Land, das wir gekauft haben, war im peruanischen Amazonasgebiet", erzählte Shanas. "Die Mitglieder entschieden, dass sie es wegen eines stark gefährdeten Affen, der dort lebte, bewahren wollten. .... Zwei lokale Mitglieder erhielten die Gebiete und sie sind dafür verantwortlich, sie vor Jägern und Holzfällern zu schützen. Im Gegenzug können sie Früchte für ihren eigenen Lebensunterhalt anbauen. Auf diese Weise profitieren alle." (algemeiner) TS












Frankfurter Bürgermeister antwortet Song-Contest-Boykotteuren
Der britische Guardian veröffentlichte einen offenen Brief, in dem 50 Künstler und Prominente die BBC zu einem Boykott des Eurovision Song Contests 2019 in Tel Aviv aufrufen. Sie dürften
nicht unbedingt damit gerechnet haben, darauf eine deutliche Antwort aus Deutschland zu erhalten: Via Facebook richtete der Frankfurter Bürgermeister Uwe Becker den Israel-Boykotteuren aus, was er von ihnen hält. Er schließt mit den Worten: "...solange ihr den Boykott Israels unterstützt, seid ihr in unserer Stadt Frankfurt nicht willkommen!" (HC, mena-watch) TS

UNO-Botschafter in Israel
40 UN-Botschafter sind zu einem fünftägigen Besuch in Israel eingetroffen, als Gäste des israelischen UN-Botschafters Dany Danon. Gemeinsam mit Jerusalems Bürgermeister Moshe Leon ist ein Besuch in
der archäologischen Stätte der Davidstadt geplant. Am Sonntag werden sich die UN-Botschafter mit dem israelischen Präsidenten Reuven (Rubi) Rivlin und mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu treffen. Danach ist eine Besichtigung der nördlichen Grenzen zu Libanon und Syrien vorgesehen. Dabei können sich die Botschafter ein Bild von den letztlich entdeckten Angriffstunnel der Hisbollah machen. Dany Danon hatte die Botschafter-Gruppe zuvor bei einem Besuch in Polen begleitet. Dort besuchten sie Warschau und das Vernichtungslager Majdanek, wo eine Gedenk-Zeremonie abgehalten wurde für die sechs Millionen während des Holocaust ermordeten Juden. (Israelheute) TS

Netanjahu beschließt, das TIPH-Mandat nicht zu verlängern.
Premierminister Benjamin Netanjahu hat beschlossen, das Mandat der internationalen Beobachtergruppe in Hebron nicht zu verlängern. "Wir werden nicht zulassen, dass eine internationale Truppe, die gegen uns handelt,
weitermacht", sagte der Premierminister. Die Temporäre Internationale Präsenz in Hebron (TIPH) wurde 1997 als Teil des Hebron-Protokolls des Osloer Abkommens eingerichtet, das die teilweise Umschichtung israelischer Streitkräfte in dem Teil der Stadt ermöglichte, der unter ihrer Kontrolle blieb. Die Truppe wurde später im Rahmen des Wye River Memorandums erweitert, das 1998 von Benjamin Netanjahu unterzeichnet wurde. Mehrere Vorfälle wurden gefilmt mit TIPH-Beobachtern, wie sie Reifen von Autos von Israelis zerstechen und Siedler schubsen, darunter den Bruder der von palästinensischen Scharfschützen ermordeten Schalhevet Pas. In einem anderen Fall ist ein Schweizer Beobachter aus Israel ausgewiesen worden, weil er einen Siedlerjungen geschlagen haben soll. (audiatur, israelnational, haaretz, jewish, tachles) TS

Irakische Delegationen in Israel
Laut israelischen TV-Nachrichten kamen in den letzten Monaten drei Delegationen mit insgesamt 15 lokalen irakischen Führern nach Israel. Sie trafen sich mit israelischen Wissenschaftlern und Regierungsvertretern und besuchten das Holocaust-Mahnmal von Yad Vashem.
Die lokalen sunnitischen und schiitischen irakischen Führer waren nicht aus dem irakischen Kurdistan, betonte der TV-Bericht, sondern eher aus dem "eigentlichen Irak - das heißt Bagdad". Die Reisen waren hauptsächlich "sozial-kultureller Natur". Außerdem fanden Treffen mit Organisationen statt, die sich mit dem irakischen jüdischen Erbe beschäftigen, wobei diese Delegierten als "zukünftige Botschafter" für Israel dort in den Irak zurückkehren. Namen wurden nicht genannt, denn der Irak befand sich während der gesamten modernen Geschichte des Staates in einem formellen Kriegszustand mit Israel. Im vergangenen Mai hat das israelische Außenministerium eine Facebook-Seite ins Leben gerufen, die sich ausschließlich der Förderung der Beziehungen zum Irak widmet. Die Facebook-Seite "Israel in Irak" hat mehr als 80.000 Likes und knapp 90.000 Follower. Die Diskussionen dort werden hochinteressiert und emotional geführt und oft auch mit großer Sympathie für Israel. Viele jüdische ehemalige Iraker unterhalten sich dort mit ihren ehemaligen Landsleuten. Diplomaten in Jerusalem sagten, die arabischsprachige Seite würde dem vom Krieg zerrütteten Land als eine Art digitale Botschaft dienen. (timesofisrael, facebook) EL

Israel testet erfolgreich Pfeil 3 Anti-Raketen-Rakete
Israel gab bekannt, dass es seine anti-ballistische Waffe Pfeil 3 erfolgreich getestet hat, indem es eine abfangende Rakete auf ein Ziel abfeuerte. Der Test durch Israel Aerospace Industries und die israelische Luftwaffe, die mit der U.S. Department of Defense Missile Defense Agency zusammenarbeiten, wurde am Dienstag zuvor an einem nicht identifizierten Ort im Zentrum Israels durchgeführt. Zwei vorherige Versuche, das Raketensystem zu testen,
wurden abgebrochen. Der Test folgte einem Wochenendangriff, bei dem Raketen aus Syrien auf den nördlichen Golanhöhen abgefeuert wurden. Die Raketen wurden von Israels Iron Dome Aerial Defense System abgefangen, sagte die Israel Defense Force. Israel griff daraufhin Positionen in Syrien an. Der Pfeil-3-Test "schafft Vertrauen in Israels Fähigkeit, sich vor bestehenden Bedrohungen in der Region zu schützen", sagte MDA-Direktor Lt. Gen. Samuel Greaves in einer Erklärung. "Ich gratuliere der Israel Missile Defense Organization, der israelischen Luftwaffe, unserem MDA-Team und unseren Industriepartnern. Wir sind entschlossen, die israelische Regierung bei der Verbesserung ihrer nationalen Raketenabwehrkapazitäten gegen neu auftretende Bedrohungen zu unterstützen." Das Waffensystem ist insofern einzigartig, als es Bedrohungen außerhalb der Atmosphäre bekämpft. Sein Radar erkannte das Ziel und übermittelte seine Daten an eine Kampfmittelverwaltung, um einen Plan aufzustellen und dann die Anti-Raketen-Rakete zu starten, so die israelischen Behörden. Boeing und die israelischen Unternehmen Tomer, IAI-TMM und Rafael sind Lead Contractors für den Arrow 3. (tekk) KR







[Anm. der Redaktion: Wir haben uns entschlossen diesen Abschnitt permanent umzubenennen, da wir es für zu eingeschränkt halten, dej Titel auf die Süddeutsche zu beschränken. Die Meldungen in diesem Abschnitt erscheinen in viel zu vielen Medien gar nicht, unzureichend, oder gar falsch.]

PA ehrt 2 Mörder
Karim und Maher Younes sind arabische Israelis. Sie verbüßen eine 40-jährige Haftstrafe, weil sie 1980 den israelischen Soldaten Avraham Bromberg entführt und ermordet haben. Sie gehören damit zu den "Veteranen" der Palästinensischen Autonomiebehörde, und werden von der PA verherrlicht. Die Tatsache, dass beide 36 Jahre im Gefängnis "ertragen" haben, wurde von der PA groß gefeiert. "Unter der Schirmherrschaft des PA-Vorsitzenden Abbas veranstaltete der Bezirk Tulkarem zu Ehren von Maher Younes eine "Kundgebung der



Solidarität" mit Beteiligung von Fatah-Stellvertreter und Abbas' Vertreter Mahmoud Al-Aloul, Fatah-Zentralausschussmitglied Tawfiq Tirawi, dem Tulkarem-Distriktgouverneur Issam Abu Bakr, dem Direktor der PLO-Kommission für Gefangenenangelegenheiten Qadri Abu Bakr und dem von der PA finanzierten Gefangenenclubvorsitzenden Qadura Fares. Es wurde auch bei der Veranstaltung angekündigt, dass die Al-Istiqlal University der PA in Jericho - die Palestinian Academy for Security Sciences - den Mörder Maher Younes verehrt und ihm eine Ehrenurkunde überreicht: "Der Gouverneursrat der Al-Istiqlal Universität hat beschlossen, dem Gefangenen Maher Younes als Zeichen der Anerkennung für seine Rolle und sein Opfer eine Ehrenurkunde für Militärwissenschaften zu überreichen." Anlässlich des Jahrestages der Verhaftung von Karim Younes ehrte ihn das offizielle PA-Fernsehen. Als terroristische Gefangene stehen Karim und Maher Younes auf der Gehaltsliste der PA als Teil des "Pay for Slay"-Programms, das Terroristen und Mörder mit großzügigen Löhnen belohnt. Palestinian Media Watch (PMW) hat errechnet, dass das kombinierte Gehalt der Cousins der PA seit ihrer Verhaftung 1983 bis einschließlich Dezember 2018 mindestens NIS 3.062.400 (ca. EUR 730.000) betrug. Beide erhalten derzeit ca. EUR 3.000 im Monat plus einen Zuschuss von EUR 120, denn Juden-Mörder mit israelischem Pass gelten für das palästinensische Regime als noch wertvoller als normale Palästinenser. (Palwatch) TS

#WeRemember: Junge Iraner zeigen Solidarität
In einer unerwarteten Demonstration der Solidarität mit der jüdischen Gemeinschaft gingen junge Iraner anlässlich des Internationalen Holocaust-

Erinnerungstages in die sozialen Medien. Im Rahmen einer populären globalen Social-Media-Initiative fotografierten die Jugendlichen sich selbst mit Schildern mit dem Hashtag #WeRemember auf Englisch und Hebräisch. Einige zeigten auch Symbole des Holocaust, wie gelbe Sterne und Armbinden. Alle versteckten ihre Gesichter. Laut dem Fernsehkanal Channel 2 in Israel trat das Phänomen erstmals in der vergangenen Woche auf, als Sharona Avginsaz, Direktorin digitaler Medien für den Farsi-Dienst des israelischen Außenministeriums, eine Nachricht von einem Iraner erhielt, der seine Freunde aufgefordert hatte, an der #WeRemember-Kampagne teilzunehmen. "Der 27. Januar ist Internationaler Holocaust-Gedenktag", schrieb der Iraner. "Menschen aus der ganzen Welt beteiligen sich daran, und auch wir iranischen Bürger möchten unsere Solidarität und Freundschaft mit den israelischen Bürgern und Juden auf der ganzen Welt zum Ausdruck bringen und unsere Bilder mit diesem Hashtag teilen." (algemeiner) EL

Von dieser IDF hört man in den Medien hierzulande nichts...









Ein Gantz neuer Stern an Israels Polit-Himmel
Eigentlich wollte der neue Herausforderer Netanjahus und ehemalige Generalstabschef Benny Gantz in Tel Aviv in nur 12 Minuten seine von gewieften PR-Leuten vorformulierte Rede verlesen. Aber bei jedem hohlen Schlagwort wie "mutig", "siegreich", "großartig" und "wir sind stark" grölten seine Parteigenossen so ausgiebig, dass sich die Veranstaltung fast eine Stunde lang hinzog. Politisch legte sich Gantz nicht fest, sodass überforderte Kommentatoren rätselten, ob der verdiente General eigentlich "rechts" oder "links" stehe. Er kritisierte das "monarchistische Gehabe" gewisser Politiker - ein lauter Seitenhieb gegen Premierminister Netanjahu - verschwieg aber, dass er sich seine eigene Verabschiedung aus dem Militär ganze EUR 150.000 aus Steuergeldern kosten ließ. Seine Behauptung, dass erfahrene Generale die Geschicke des Landes besser führen könnten, als Zivilisten, lässt sich durch ein leuchtendes Beispiel widerlegen: Ehud Barak. Der höchstdekorierte Soldat Israels wurde mit überwältigender Mehrheit zum Premierminister gewählt. Während PLO-Chef Arafat - von Barak unbemerkt - schon die blutige zweite Intifada vorbereitete, erhielt Barak eine Absage, als er den Palästinensern in Camp David "fast alles" angeboten hatte. Mehr als 1.000 Israelis bezahlten mit dem Leben für Baraks Scheitern. Aber auch Gantz hat keine absolut weiße Weste. In seine Verantwortung fielen einige peinliche Pannen während der Kriege und Militäroperationen, die er befehligt hatte. Auch wenn viele Israelis fest an ihre berühmten Militärs glauben, ist keineswegs gewiss, dass sie ein so vielseitiges wie kompliziertes Gebilde wie einen ganzen Staat erfolgreich durch alle Klippen der diplomatischen, gesellschaftlichen oder wirtschaftlichen Herausforderungen führen können. Gantz hat mit seiner Partei "Immunität für Israel" in ersten Umfragen ganze 8 Mandate auf die Waage der Umfrageinstitute gelegt. Aber noch stehen so viele Bündnisse und Parteineugründungen aus, dass bei dem Wahlkampf nichts gewiss ist, am wenigsten das Wahlergebnis. TS




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die ILI Website sucht Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Malaysia vom Austragen der Schwimmmeisterschaft ausgeschlossen
Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat Malaysia das Recht genommen, die Para-Schwimm-Weltmeisterschaft 2019 auszurichten, nachdem das Land israelischen Athleten die Teilnahme verbot. "Alle Weltmeisterschaften müssen allen berechtigten Athleten und Nationen offenstehen, um sicher und frei von Diskriminierung zu kämpfen", sagte IPC-Präsident Andrew Parsons in einer Erklärung. "Wenn ein Gastland aus politischen Gründen Athleten
aus einer bestimmten Nation ausschließt, dann haben wir absolut keine andere Wahl, als nach einem neuen Gastgeber zu suchen." Anfang dieses Monats verhängte Malaysia ein pauschales Verbot für alle Israelis, die an Veranstaltungen der südostasiatischen Nation teilnehmen, da die Regierung an ihrer Entscheidung festhält, israelischen Athleten die Teilnahme an der Para-Schwimm-Weltmeisterschaft im Juli zu verbieten. Das malaysische Kabinett hat im Januar beschlossen, dass Israelis auf keinen Fall ins Land gelassen werden dürfen, sagte Außenminister Saifuddin Abdullah. "Selbst wenn wir uns bereits verpflichtet haben, eine Veranstaltung zu veranstalten, werden sie nicht zugelassen", sagte er in einer Aufzeichnung einer Pressekonferenz, die von Reuters gehört wurde. Vom 29. Juli bis 4. August werden Schwimmer aus rund 70 Ländern bei der Para-Schwimm-Weltmeisterschaft 2019 im östlichen Bundesstaat Sarawak erwartet. Malaysia bezahle freudig den Preis dafür, die Palästinenser zu unterstützen. "Palästinenser sind wichtiger als eine Schwimmmeisterschaft." (Haaretz, JPost, ToI, electronic) TS

Erfolgreiche Gastgeber
Erstmals fand in Israel ein Grand Prix der International Judo Federation (IJF) statt. Rund 400 Teilnehmer aus 53 Ländern kamen hierfür nach Tel Aviv. Israels Sportler krönten dieses besondere Ereignis mit dem ersten Platz der Medaillenwertung - insgesamt viermal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze für Israel! (tower, Israel21c) JG








Der "stille Exodus" der Juden aus arabischen Ländern
6. Februar 2019, 19 Uhr, Kino BABYLON, Berlin-Mitte. Filmvorführung "The Silent Exodus" mit einer Einführung von Tilman Tarach, anschließend Gespräch mit Regisseur Pierre Rehov. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung per Mail an events@berlin.mfa.gov.il ist erforderlich. Der Film wird auf Englisch/Französisch/Hebräisch mit dt. Untertiteln gezeigt (babylon, bit) TS

Deutsche Studien in Haifa
Das Haifa Center for German and European Studies (HCGES) an der University of Haifa eröffnet in diesen akademischen Jahr seinen
Kurs Master's degree in German and European Studies für internationale Studenten. Das HCGES ist ein gemeinsames Projekt mit dem German Academic Exchange Service. Die ein- und zweijährigen Programme sollen den Studierenden die Werkzeuge an die Hand geben, die sie für den Erfolg in ihrem jeweiligen Fachgebiet benötigen, und sie sollen praktische Erfahrungen vermitteln, die sich für den Erfolg in einem hart umkämpften globalen Markt eignen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, mit Studenten aus Israel und der ganzen Welt zu studieren und profitieren von einem unterstützenden Netzwerk aus Verwaltung und Dozenten. Die Anmeldegebühr von USD 100 wird jenen erlassen, die ihre Anträge bis zum 15. März 2019 einreichen! Weitere Informationen bei Amir Bar-On. (Amir, overseas) TS

Filme auf der Berlinale
Vom 7. bis zum 17. Februar 2019 finden in Berlin die Internationalen Filmfestspielen statt. Auch aus Israel sind wieder einige Filme vertreten:
  • Wettbewerb:
    "The Operative" (Die Agentin), Regie: Yuval Adler, Deutschland / Israel / Frankreich / USA, mit Diane Kruger, Martin Freeman, Cas Anvar (Weltpremiere - Außer Konkurrenz) "Synonymes (Synonyms)", Regie: Nadav Lapid, Frankreich / Israel / Deutschland, mit Tom Mercier, Quentin Dolmaire, Louise Chevillotte (Weltpremiere)
  • Sektion Panorama:
    "The Day After I'm Gone", Regie: Nimrod Eldar, Israel, mit Menashe Noy, Zohar Meidan (Weltpremiere - Debütfilm) "Eynayim Sheli (Chained)", Regie: Yaron Shani, Israel / Deutschland, mit Eran Naim, Stav Almagor, Stav Patai (Weltpremiere)
Das vollständige Programm: (berlinale, newsletter) KR





Am 14. Mai 2019 ist es soweit: der nächste "I Like Israel" Israeltag.
Noch ist ausreichend Zeit einen Israeltag zu organisieren. Aber es ist definitiv so langsam Zeit sich Gedanken über die Planung zu machen. Gerne stehen wir bei der Planung mit neuem Handbuch, Material, sowie Rat und Tat zur Seite!
Und auch wenn Sie in den vergangenen Jahren dabei waren,
melden Sie sich bitte bei uns. Ob als Sponsor, Organisator oder Mitarbeiter,
seien auch Sie mit dabei!
Informationen und Kontaktaufnahme unter: Israeltag@il-israel.org








Stellenausschreibung - Bürofachkraft in Frankfurt gesucht
Unsere Partnerorganisation Honestly Concerned sucht zum nächstmöglichen Termin eine Vorstandsassistenz. Ihr Profil:
  • versiert im Umgang mit Microsoft Office, inkl. Word, Excel und mit E-Mail Versand
  • extrem vorteilhaft: sehr gute schriftliche Englischkenntnisse (Übersetzungsleistungen)
  • vorteilhaft: Kenntnisse in Buchhaltung mit Buchhaltungsprogramm, Erstellung und Versand von Rechnungen, etc.
  • Selbständige Recherche im Internet
  • Freude am Empfang und der Betreuung von Gästen
  • Erfahrung in Social Media, z.B. Websitepflege, Twitter, Instagram
  • erfahren in eigenverantwortlicher Erledigung allgemeiner Verwaltungsaufgaben wie Führung von Korrespondenz selbstständig und nach Vorgaben
Weitere Informationen HIER.

ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
Ab 10 Euro pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.

ILI ist auf Ihre Spenden angewiesen
Helfen Sie uns mit Ihrer für uns unentbehrlichen Spende unsere Arbeit für Israel und für das deutsch-israelische Verhältnis auch in 2019 fortzuführen und weiter auszubauen! Jede Spende hilft. Gerne können wir Ihnen bei Mitteilung von Namen und Anschrift Spendenbelege zukommen lassen!
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V., BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 Santander Bank München, Kto.: 1507866200,1507 8662 00,


BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!

Videos der Redebeiträge vom 5. Deutsche Israelkongress

Videomitschnitte der einzelnen Redebeiträge vom 5. Deutschen Israelkongress stehen für Sie in unserem YouTube Kanal zum Abruf bereit.




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org

























Seit Jahrhunderten verfolgte Juden in der arabischen Welt
"Die in Bensoussans Buch nachgewiesene Diskriminierung und der Mord an Juden bereits Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte vor der Entstehung des Zionismus zeigen, wie verbreitet die Verachtung der Juden und der Hass gegen sie in der arabischen Welt waren - und leider noch immer sind. Der Autor zeigt ein nuanciertes Bild. Die Einrichtung moderner Schulen und die Begegnung mit der Aufklärung führten zur Auflehnung vieler Juden gegen ihren Status als ,Dhimmi', als unterworfene
,Schutzbefohlene'. Weshalb begrüßten wohl die meisten Juden die Ankunft der europäischen Kolonisatoren? Warum wollten so viele Juden europäische Pässe haben? Aus welcher Bedrängnis flüchteten so viele nach Europa, das damals massiv antisemitisch war? Islamisten sowie die kulturelle Linke in Frankreich und anderswo halten es für skandalös, wenn ein seriöser Historiker solche Fragen stellt. Doch man muss wissen: Die Geschichte der Juden in der arabischen Welt wurde lange Zeit von Hofjuden geschrieben. Georges Bensoussans spannendes Buch würde es verdienen, auch ins Deutsche übersetzt zu werden. [...] Ein brennender Essay, der den Mythos eines glücklichen jüdisch-arabischen Zusammenlebens erschüttert, [...] in seiner Analyse unerbittlich und geht keine Kompromisse ein." l'arche (Hentrich) TS




VIDEO: Grosses Interview mit Bundeskanzlerin Merkel

Junge Wissenschaftler aus Israel

Netta - "Bassa Sababa"

Düsseldorfer Gewinnervideo der Jewrovision 2019

Siegerlied der Jewrovision 2019 - Olam Berlin








Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


EL AL wirbt für folgende geheime Besuchstipps in Israel (ELAL)


9.000 Fotos vom Heiligen Land, aufgenommen bis 1885, und keine Spur der Million "Palästinenser". Die wanderten angeblich erst ab 1920 nach Palästina ein. (Palestine) TS






Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Der nächste bundesweite Israeltag
findet am 14. Mai 2019 statt.

ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2019 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org