HIER klicken für Online Version


09. Juli 2018



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Israel: Supermacht der Gesundheitsversorgung
  • Israelische Technologie hilft bei Höhlenrettung in Thailand
  • Wasserüberwachungssystem von TaKaDu geht jetzt auch nach Finnland
  • Smartphone-System für Blinde gewinnt 1. Silver Economy Award
  • "Genie": Ein Smart-Ofen kocht in 3 Minuten gesunde Gerichte
ARCHÄOLOGIE
  • Byzantinische Töpfe von der Klippe abgeseilt
TOURISMUS
  • Zum Lachen und zur Abkühlung ins Museum
  • Fast die Hälfte der Israelis einmal im Jahr im Ausland
WIRTSCHAFT
  • Top-Akquisitionen im Juni mit israelischen Firmen
  • Deutsche Firmen investieren in israelische Technologie
  • Audi-Kooperation mit Cognata
  • Teva erholt sich langsam
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Geheimdienst holt Uhr aus "Feindesland"
  • Technologie-Sommerlager in Jerusalem
  • Brav und trotzdem stylish - geht das?
  • #GoodNeighbors - Gute Nachbarn - Hilfe für Syrien
  • Israelische Fallschirmspringer in Polen
POLITIK
  • Slowakei eröffnet Kulturzentrum in Jerusalem
  • Israel verhinderte iranischen Terroranschlag in Frankreich
  • Netanjahu macht Iran ein Angebot
  • Kontinent der Kinder
WAS NICHT IN DER SZ STEHT
  • Deutsche Diplomaten verweigern Sicherheitskontrollen
  • Nirgendwo in Nahost sind Araber so frei wie in Israel
  • Berlin gegen Zerstörung von illegalem Dorf Khan el Akhmar
  • "OLDENBURG BRENNT..."
  • Parteivorstand DIE LINKE: "Für ein Ende der Besatzung und der Blockade von Gaza!"
SPORT
  • Israelische Läuferin verbessert nationalen 100-Meter-Rekord

ANKÜNDIGUNG(EN)
  • Metal-Band Scardust aus Tel Aviv in Krefeld
  • Deutscher Israelkongress am 25.11. in Frankfurt
IN EIGENER SACHE
  • Wir sind auf Ihre Spenden angewiesen!
  • ILI fördern und Buch oder Bildband erhalten...











Israel: Supermacht der Gesundheitsversorgung
Während in Deutschland ärztliche Versorgung, Krankenkassen und Forschung vorwiegend getrennt voneinander sind, arbeiten diese Einrichtungen in Israel zusammen. Mit exzellentem Ergebnis: An wenigen
Orten auf der Welt sind die Menschen so gesund. Mit einem durchschnittlichen Alter von 82,4 Jahren werden die Menschen in Israel rund anderthalb Jahre älter als in Deutschland. Besonders beeindruckend die Überlebensraten bei Krebs: Für Brustkrebs 87%, für Enddarmkrebs 70% und für Darmkrebs 68%. Bei diesen Krebsarten liegen die Überlebenschancen in Deutschland jeweils rund zwei, acht beziehungsweise drei Prozentpunkte zurück. Der Schlüssel zu Israels Gesundheitsboom: Das Ineinandergreifen von Forschung, Technologie und Wirtschaft. Wissenschaftler können auf ihrer Suche nach Krankheitserregern, Gegenmitteln und Therapieansätzen auf die umfangreichste medizinische Datensammlung der Welt zurückgreifen. Während in Deutschland umfangreiche Datenerhebungen nicht möglich sind, ist Israel sogar bereit, seine Gesundheitsdaten anonymisiert international zu Verfügung zu stellen. "Israel ist fortschrittlich in der Technologieentwicklung. Die Innovationen werden stark für die medizinische Forschung und die Gesundheitsversorgung genutzt. Ich denke, gesund zu sein ist wichtiger, als unsere Privatsphäre zu schützen", sagt Avram Hershko, israelischer Chemie-Nobelpreisträger von 2004. (faz) EL

Israelische Technologie hilft bei Höhlenrettung in Thailand
Ein thailändisches Jugendfußballteam ist tief in einer überfluteten Höhle gefangen. Thailändische Behörden baten das israelische Unternehmen Maxtech Networks um Hilfe, um die Kommunikation mit den 12 Jungen und ihrem Trainer zu ermöglichen. Maxtech benötigt keinen
Handy-Turm. Es ist vergleichbar mit Leuchtfeuern, die von einem Hügel zum anderen sichtbar sind und eine Nachricht in einer Art Staffel schicken. Trotz der Entfernung und Tiefe kommunizieren die Geräte der israelischen Firma drahtlos miteinander. Die Technologie wurde zur Lebensader für die Jungen. So sind Unterhaltungen mit ihren Angehörigen möglich. Außerdem können die Helfer in der Höhle wichtige Informationen weitergeben. Der Rückweg aus der Höhle ist vier Kilometer lang. Viele Passagen sind komplett überflutet. Ein Taucher, Ex-Soldat der thailändischen Militäreinheit Navy Seals, ertrank, als er auf dem Rückweg aus der Höhle nicht mehr genügend Sauerstoff hatte. Es drohen neue heftige Regenfälle. Dann könnte die Höhle weiter überflutet werden. Der Kommandeur der thailändischen Navy Seals machte deutlich, dass sie "nur noch einen begrenzten Zeitraum" zur Rettung hätten. Im schlimmsten Fall wären die Kinder bis zum Ende der Monsunzeit im Oktober gefangen. (toi, fokusjerusalem) EL

Wasserüberwachungssystem von TaKaDu geht jetzt auch nach Finnland
Im Rahmen eines Dreijahresvertrags wird die israelische Cloud-basierte Wasserüberwachungslösung TaKaDu künftig bei der Jyväskylä Energy Group, dem Wasserversorger der größten Stadt Mittelfinnlands eingesetzt, um Energie und
Wasser zu sparen und Reparaturkosten zu reduzieren. Das Projekt wird von Pisara, der Abteilung für intelligente Wasserlösungen von Jyväskylä Energy, überwacht und umgesetzt. Damit ist TaKaDu in 13 Ländern aus den Australien, Nord- und Südamerika, Fernost und Europa präsent. Im Jahr 2017 wurde TaKaDu in das renommierte Global Cleantech 100 aufgenommen, das die innovativsten und vielversprechendsten Ideen repräsentiert. (israel21c) EL

Smartphone-System für Blinde gewinnt 1. Silver Economy Award
In Israel hergestellte App- und Klebeetiketten verwandeln jedes Smartphone in ein voll zugängliches, fühlbares Gerät für Menschen mit Sehbehinderung. Die App und die Klebeetiketten von Project Ray ermöglichen die Nutzung
von Telefon, Messaging, sozialen Netzwerken, WhatsApp, Kalender, Navigation, Sprachaufnahme, Notizen, Notfalldienste, Banknotenerkennung und mehr. Projekt-Ray wurde als beste For-Profit-Organisation bei den ersten europäischen "Silver Economy Awards" gewählt. Der Preis wird von SEED und dem EU Horizont 2020 Forschungs- und Innovationsprogramm in Brüssel gesponsert. (israel21c, silvereconomyawards) EL

"Genie": Ein Smart-Ofen kocht in 3 Minuten gesunde Gerichte
Die gefriergetrockneten Mahlzeiten sind in Einzelkapseln mit einer Haltbarkeit von ein bis zwei Jahren versiegelt. Ob Nudeln Bolognese, Hühnchen mit Brokkoli in Alfredo Sauce, Haferflocken mit Äpfeln und Zimt oder "Lava Kuchen" mit geschmolzener Schokolade: Der Smart-Ofen tastet den Strichcode ab, der auf der Außenseite des Behälters gedruckt ist. So
registriert er die Anweisungen für die Zubereitung der Gerichte, die er in 3 Minuten essfertig zubereitet. Die Mahlzeiten enthalten keine Konservierungsstoffe, künstliche Aromen, Farbstoffe oder Zusatzstoffe. Das Unternehmen Genie Enterprise wurde im Jahr 2014 gegründet und hat kürzlich eine Finanzierungsrunde im Wert von USD 10 Mio. abgeschlossen. Getestet wurde das System bei Apple Israel und bei der IDF. Das Hauptquartier der Firma ist in Rishpon in Zentral-Israel. Die Genie-Öfen werden in Carmiel hergestellt. Die Pod-Abfüllanlage liegt in Meron, im Oberen Galiläa, mit der Kapazität für 10 Millionen Mahlzeiten pro Jahr. (israel21c) EL








Byzantinische Töpfe von der Klippe abgeseilt
2.000 Jahre alte Keramikgefäße aus der hellenistischen Zeit wurden aus Höhlen an einer steilen Felswand nahe der Grenze zu Libanon geborgen. Die Archäologen kletterten unter Aufsicht der IDF an Seilen in die Wand. Die zerbrechlichen Funde, darunter zwei intakte Weinkrüge, mehrere Vorratskrüge, eine Schale, ein Kochtopf, zwei Krüge und Bruchstücke von mehreren weiteren Krügen, wurden erfolgreich von der 30 Meter hohen Klippe abgeseilt. "Wenn man bedenkt, dass Koch- und Serviergefäße gefunden wurden, scheint es, dass diejenigen, die sie dorthin gebracht haben, eine Weile dort leben wollten. Wir gehen davon aus, dass jene, die sich hier versteckt haben, einem gewalttätigen Ereignis in der Gegend entkommen sind. Vielleicht können wir die gefundenen Töpfe durch eine genauere Datierung an ein bekanntes historisches Ereignis binden." Der Ausgräber Yinon Shivtiel sagte: "Die Bergung der antiken Funde aus der Höhle war die aufwändigste Operation, an der ich im Rahmen des ,Refuge Caves Survey' teilgenommen habe, das ich seit 20 Jahren durchführe." (israel21c) TS




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Zum Lachen und zur Abkühlung ins Museum
"Überwiegend sonnig, mit 31° C" meldet der Wetterbericht. Zurzeit ist der Strand in Tel Aviv abends am angenehmsten. Tagsüber kann man auch mal ins Museum. Z.B. in die Ausstellung über den jüdischen Humor im Museum für das Jüdische Volk im Beit Hatfutsot auf dem Campus der Tel Aviver Universität: "Let There Be Laughter". (bh-org.il) EL

Fast die Hälfte der Israelis einmal im Jahr im Ausland
Das Ausmaß des israelischen Wirtschaftsbooms lässt sich auch an der Reiselust ablesen. 2017 haben 3,8 Mio. Israelis, fast die Hälfte der Bevölkerung, das Land mindestens einmal verlassen. 12% mehr als im Vorjahr.
Das gehört im internationalen Vergleich weltweit zu den höchsten Reiseraten. Immer mehr Israelis verfügen über freies Einkommen, die Arbeitslosigkeit ist niedrig und der relativ starke Schekel machte zudem in Schekel berechnete Flüge für Israelis billiger. Hinzu kommen niedrige Ölpreise und der Wettbewerb bei den Tickets, denn der Ben-Gurion-Flughafen bei Tel Aviv wird von über 100 Fluggesellschaften angeflogen. 2017 passierten fast 20,8 Mio. Reisende Tel Aviv - ein scharfer Zuwachs gegenüber den 17,9 Mio. von 2016. Für 2018 erwartet der Flughafen rund 23 Mio. Reisende. Über 90% der Passagiere, die in den Jüdischen Staat einreisen oder von ihm abreisen, werden am Ben-Gurion-Flughafen abgefertigt. (Tachles) TS



Top-Akquisitionen im Juni mit israelischen Firmen
Sicherheit, Medizintechnik, Software - die israelische Wirtschaft boomt. Der größte Deal lief zwischen zwei israelischen Firmen: Der Verteidigungs- und Sicherheitsgigant Elbit Systems akquirierte die Sicherheitsfirma IMI Systems für USD 495 Mio.
Der zweitgrößte Deal war aus dem Bereich der Medizintechnik: Das Herz-Bildgebungs-Unternehmen EPD Solutions aus Caesarea ging für EUR 250 Mio. an Royal Philips. EPD und seine Mitarbeiter werden Teil der Business Unit. Das in den USA ansässige globale Ingenieurunternehmen Pangaea Group erwarb das Softwarehaus NIP Global in Herzliya für USD 30 Mio. NIP ist ein Integrator von Regierungs-IT-Lösungen für Bevölkerungsregister und biometrische Dokumente. (israel21c) EL

Deutsche Firmen investieren in israelische Technologie
Israel toppt den Rekord von USD 5,24 Mrd. im Fundraising: im ersten Halbjahr 2018 wurden bereits USD 3,3 Mrd. gesammelt, davon allein im Juni rund USD 850 Mio. Der größte Deal des Monats kam am 27. Juni,
als Landa Digital Printing von Rehovot eine durch die deutsche Unternehmerin Susanne Klatten geführte Finanzierung von USD 300 Mio. ankündigte. Die Investition sei Ausdruck ihres Vertrauens in das technologische Potenzial von Landa Digital Printing, so Susanne Klatten. Gemeinsam könnte man dem Markt für digitale Drucktechnologien zu einem Durchbruch verhelfen. Bei dem globalen Taxi-Hailing und der Mitfahrzentrale Pionier Gett aus Tel Aviv beteiligt sich auch Volkswagen an einer Finanzierungsrunde von USD 80 Mio. Weitere Fundraising-Runden gingen an international vernetzte Cyber-Unternehmen, medizinische Startups und Sicherheitsentwickler. (process.vogel, israel21c, calcalistech) EL

Audi-Kooperation mit Cognata
Die AUDI AG schließt einen Kooperationsvertrag mit dem israelischen Software-Startup Cognata aus Ness Ziona. Cognata ist ein Spezialist im Bereich Simulationssoftware für autonomes Fahren. (it-times) EL

Teva erholt sich langsam
Der neue Teva CEO Kare Schultz hat mit seinem konservativen Führungsstil offenbar erfolgreich den Glauben der Anleger an das Unternehmen wiederherstellt. Und wieder hat der Starinvestor Warren Buffett das Signal gegeben: Als er im Mai bestätigte, seinen Anteil verdoppelt zu haben, auf 40,5 Millionen Hinterlegungsscheine (ADRs) im Wert von USD 693 Mio., hat er einen Trend gesetzt. Die strauchelnde Teva-Pharmaceutical-Aktie erholt sich - der Kurs ist nach dem Debakel im letzten Jahr um 28% gestiegen. Trotz der Erholung des Aktienkurses von Teva liegt die Aktie aber noch immer 26% unter ihrem Vorjahreswert. (finanznachrichten, globes, diepresse) EL








Geheimdienst holt Uhr aus "Feindesland"
Die Spionageagentur Mossad hat die Armbanduhr des legendären israelischen Spions Eli Cohen, der 1965 in Syrien hingerichtet wurde, gefunden und nach Israel gebracht. Genaue Angaben zu diesem Coup wurden nicht veröffentlicht. Cohen infiltrierte die höchsten Ebenen der politischen Führung Syriens in den Jahren vor dem Sechs-Tage-Krieg von 1967. Die von ihm übermittelten Informationen spielten eine Schlüsselrolle bei Israels erstaunlichem Erfolg. Der Mossad-Chef sagte, dass Cohen nie vergessen werde. "Seine Hingabe, Entschlossenheit, Mut und Liebe zur Heimat ist unser Erbe. Wir erinnern uns und haben über die Jahre eine enge Verbindung zu seiner Familie, Nadia, seiner Witwe, und den Kindern aufrechterhalten", sagte der Mossad-Chef. "Das war Eli Cohens Uhr, die er in Syrien trug, bis zu dem Tag, an dem er gefangen wurde", fügte er hinzu. "Die Uhr war Teil von Eli Cohens Image und Teil seiner gefälschten arabischen Identität." (ToI, JPost, FokusJerusalem) TS
Eli Cohen mit der Armbanduhr in Damaskus

Technologie-Sommerlager in Jerusalem
Das israelische Ministerium für Wissenschaft und Technologie hat "Wissenschafts- und Technologie-Sommerlager" in ganz Jerusalem eingerichtet. Jedes 5-tägige Camp kostet 80 Schekel. Für drei Altersgruppen gibt es sonntags bis donnerstags von 8-13 Uhr Kurse in Mathematik, Kreativität oder Robotik in zwei Dutzend Stadtteilen. (Jerusalem.muni) EL

Brav und trotzdem stylish - geht das?
In Bnei Brak leben fast ausschließlich Haredim. Auch Miri Beilin ist eine ultra-orthodoxe Jüdin. Doch jetzt hat die Dozentin für Modedesign in Tel Aviv mit ihren Kolleginnen eine kleine Revolution angestoßen. In den Seminaren der Designschule sollen ultra-orthodoxe Frauen Mode entwerfen, die zwar züchtig ist, aber trotzdem modern. An der Wand hängen Fotos von den Ehefrauen der britischen Prinzen. Große Vorbilder für die ultra-orthodoxen Modefrauen. Denn die Royals seien stylisch, aber dennoch züchtig. (dlf) EL

#GoodNeighbors - Gute Nachbarn - Hilfe für Syrien
"Salam Aleikum" begann der Brief an die syrischen Flüchtlinge, die an Zelten befestigt wurden, die sie letzte Woche über die israelischen Verteidigungskräfte erhalten hatten. Der Brief wurde von Gal Lusky, die seit 2011
durch ihre gemeinnützige israelische Fliegerhilfe den syrischen Opfern des Bürgerkriegs humanitäre Hilfe leistet, in englischer Sprache verfasst. "Obwohl Sie als unsere Erzfeinde gelten und sogar auf dem Feld, riskierten unsere Freiwilligen ihr Leben, als die Nachkommen der Juden, die den Holocaust überlebten. Wir, die Freiwilligen der israelischen Fliegerhilfe, heiligen das Leben und wir wollen nicht tatenlos zusehen, wie Frauen und Kinder fortwährend geschlachtet werden", schrieb Lusky. Innerhalb von 24 Stunden erhielt sie E-Mails als Antwort - einschließlich Kinderzeichnungen aus Syrien. Die israelische Fliegerhilfe sicherte die meisten der 300 Zelte, 13 Tonnen Lebensmittel, 15 Tonnen Babynahrung, drei Paletten medizinischen Bedarfs und 30 Tonnen Kleidung und Schuhe, die an tausende von syrischen Zivilisten aus Bashar verteilt wurden.
Der Golan-Regionalrat, der 32 israelische Städte und Dörfer umfasst, hat in den letzten Jahren mehrere Appelle an die Bewohner gerichtet, Gegenstände zu sammeln, die laut IDF am dringendsten für syrischen Flüchtlingen benötigt werden - von Decken bis zu Sonnenschirmen. Der Rat erhält Anrufe aus ganz Israel, sogar aus Grenzgemeinden des Gazastreifens - wo Israelis ihre eigenen Sorgen haben. "Good Neighbor" hat die Übermittlung von 1.524 Tonnen Lebensmitteln abgestimmt, 947.520 Liter Kraftstoff, 7.933 Windelpakete, 54 Tonnen Babynahrung, 24.900 Kisten mit Medikamenten und medizinischen Geräten, 775 Einheiten medizinische Geräte, 250 Tonnen Kleidung, 13.920 Hygieneprodukte und mehr als 300 Zelte für Syrer seit Juni 2016. Die UN erreichen nur Assads Regime, aber das Regime drängt viele Syrer zum israelischen Grenzzaun, wo sie von der UN-Hilfe nicht erreicht werden. Und die Hilfe ist bitter nötig: "Allein in der letzten Woche wurden fünf Mädchen durch Skorpione getötet. Sie brauchen Anti-Gift- und Asthmamedikamente. Alles ist so hektisch und selbst einfache Infektionen können zum Tod führen, wenn es keine Antibiotika gibt", erzählt Lusky. (israel21c) EL

Israelische Fallschirmspringer in Polen
Erstmals nehmen israelische Fallschirmjäger der Zanchanim-Brigade (Spitzname: "Fliegende Schlange") gemeinsam mit Tausenden Soldaten aus über zehn Nato-Staaten an einer Großübung teil. Eine besondere Freude
für Issa, die nur überlebte, weil ihre Eltern rechtzeitig vor den Nazis nach Russland flohen und sich versteckten. Der Rest der Familie wurde im Vernichtungslager Belzec ermordet. Nun ist ihr Enkel Aviv bei der IDF und übt mit den Kameraden in Polen: "...ein tolles Gefühl, meinen Enkel aus Israel jetzt in meiner Heimat Polen in Uniform der IDF zu sehen". (BZ) EL




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Slowakei eröffnet Kulturzentrum in Jerusalem
Die Slowakei will in Israels Hauptstadt Jerusalem ein Kulturzentrum eröffnen. Das gilt als erster Schritt auf dem Weg zur Botschaft in Israels Hauptstadt. Damit ist die Slowakei nach der Tschechischen Republik und Bulgarien
bereits der dritte EU-Staat, der diesen Schritt unternimmt, seitdem US-Präsident Trump Jerusalem als die israelische Hauptstadt anerkannt hat. In Israel wird dies als "gewaltiger diplomatischer Erfolg" bezeichnet. Der Beschluss des slowakischen Premierministers Peter Pellegrini kam, nachdem Knesset-Sprecher Yuli Edelstein die Slowakei aufgerufen hatte, dem Beispiel der Tschechischen Republik zu folgen und in Jerusalem ein Honorarkonsulat zu eröffnen. (Tachles) TS

Israel verhinderte iranischen Terroranschlag in Frankreich
Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu sprach von der Doppelzüngigkeit des iranischen Verhaltens. "Diese Woche traf sich der iranische Präsident mit führenden Politikern in Europa, um zu versuchen, das Sanktionsregime von Präsident Trump zu überwinden.
Ich sage Ihnen, dass dieser Versuch scheitern wird, zumal Iran einen Terroranschlag auf französischem Boden in Europa plante". Der israelische Premier deutete an, dass sein Land den geplanten Anschlag vereitelt habe. Einzelheiten nannte er nicht. Er rief die führenden Politiker Europas auf: "Hören Sie auf, das Terrorregime zu finanzieren, das den Terrorismus gegen Sie auf Ihrem Boden finanziert. Genug mit der Politik der Beschwichtigung und Schwäche gegenüber dem Iran." Vier Personen, darunter ein iranischer Diplomat, wurden am Wochenende im Zusammenhang mit einem Anschlag auf eine Kundgebung iranischer Dissidenten in Paris verhaftet. Der iranische Präsident Hassan Ruhani besuchte dieser Tage die Schweiz und Österreich. (israelnational, ToI) TS

Netanjahu macht Iran ein Angebot
Der Iran hat ein akutes Wasserproblem. "Wir werden iranischen Bauern zeigen, wie sie ihre Ernte retten und ihre Familien ernähren können", sagt Benjamin Netanjahu in einer Videobotschaft. Kläranlagen, Tröpfchenbewässerung, intelligente Wassersparmethoden: Israel hat eine Website auf Farsi eingerichtet, um der iranischen Bevölkerung zu helfen. (youtube) EL

Kontinent der Kinder
"Afrika ist jung. Wer Migrationsbewegungen stoppen will, muss den Heranwachsenden eine Perspektive geben. In Kamerun versuchen es Deutschland und Israel im Kleinen gemeinsam." (mittelbayrische) EL




Anzeige...




Deutsche Diplomaten verweigern Sicherheitskontrollen
Zwischen Deutschland und Israel kam es zu einer Krise, nachdem deutsche Diplomaten bei ihrer Rückkehr aus dem Gazastreifen eine

Sicherheitskontrolle ihrer Fahrzeuge am Erez-Grenzübergang verweigerten. Den Diplomaten, die etwa drei Stunden am Kontrollpunkt festgehalten wurden, wurde gesagt, die Inspektion sei Standardprotokoll für alle diplomatischen Vertretungen, nachdem ein französischer Diplomat, der vor einigen Monaten Waffen durch den Kontrollpunkt geschmuggelt hatte, festgenommen wurde. Die Deutschen bestanden darauf, die Inspektion abzulehnen und kehrten nach Gaza zurück. Deutschland hat beschlossen, seinen Diplomaten nicht zu erlauben, seit dem Vorfall nach Gaza zu gehen oder sich Inspektionsverfahren zu unterziehen. Ziel der Entscheidung war, Israel unter Druck zu setzen. Die Deutschen versuchen bislang erfolglos, einen Gefangenenaustausch zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas-Organisation zu vermitteln. (worldisrael, ToI) TS

Nirgendwo in Nahost sind Araber so frei wie in Israel
Israel steht nicht auf der Liste der Staaten, aus denen Asylbewerber aus dem Nahen Osten nach Deutschland kommen - und das, obwohl ja die 1.271.000 arabischen Israelis angeblich den ganzen Tag von den jüdischen Israelis unterdrückt werden. (ruhrbarone) EL


Berlin gegen Zerstörung von illegalem Dorf Khan el Akhmar
Das Berliner Außenamt äußerte "Sorge" wegen Absichten der israelischen Armee,

entsprechend Vorgaben des Obersten Gerichts ein kleines auf Staatsland errichtetes "Dorf" der Beduinen nahe der Autobahn zwischen Jerusalem und Jericho aufzulösen. Der Abriss der Ansammlung von etwa 32 Nissenhütten stünde der "Zwei-Staaten-Lösung" im Wege, da ohne diese die künftige Errichtung eines "zusammenhängenden" palästinensischen Staates unmöglich sei. In Khan el Akhmar leben etwa 30 Familien in menschenunwürdiger Weise in Blechhütten und Zelten ohne Wasser- und Stromanschluss in der Judäischen Wüste. Die Kinder lernen in einer Schule, deren Wände aus aufgeschichteten alten Autoreifen bestehen. Privaträume sind notdürftig mit Tüchern abgehängt. Zwei ILI-Redakteure waren vor Ort. Israel will diese Menschen an Orte mit bestehender Infrastruktur umsiedeln. Obgleich Israel dort im besetzten Westjordanland gemäß dem Völkerrecht volle Verwaltungshoheit ausübt, widersetzt sich Berlin hier sogar einem gültigen Gerichtsurteil. Nicht nur Deutschland, sondern auch die EU fordern Israels Regierung immer wieder auf, gegen Urteile des Obersten Gerichts zu verstoßen. Solange Israel dort Verwaltungshoheit hat, ist das ein Aufruf zu Straftaten, ein diplomatischer Affront und eine Einmischung in innere Angelegenheiten Israels. Berlin schwieg, als Israel ebenfalls illegal auf Staatsland errichtete Häuser jüdischer Siedler abgerissen hat. Da die EU nichts sagt, wenn Israels Gerichte gegen illegale Bautätigkeit von Juden vorgehen, aber eine internationale Kampagne startet, wenn es um illegal siedelnde Araber geht, klingen auch die aktuellen "Sorgen" des AA in Berlin wie blanker Hohn - wenn nicht gar Antisemitismus. (audiatur, regavim, auswärtiges-amt) TS

"OLDENBURG BRENNT..."
Seit Wochen brennen - weitgehend unbeachtet von der Weltöffentlichkeit - in Südisrael Felder, Wälder und Wiesen. Auslöser: so genannte Feuerdrachen aus dem Gazastreifen. NWZ-Gastkolumnist Arye Sharuz Shalicar fragt sich, wie wohl die Deutschen in so einem Fall reagieren würden und wagt ein Gedankenexperiment. (NWZ) EL


Parteivorstand DIE LINKE: "Für ein Ende der Besatzung und der Blockade von Gaza!"

DIE LINKE beschließt nicht etwa die gezielt organisierten Angriffe auf die israelische Grenze, den Mißbrauch von Frauen und Kindern als menschliche Schutzschilde , die absichtlich herbei geführte Naturkatastrophe im Süden Israels, den Mißbrauch von Hilfsgütern durch die Hamas, die ewigen Terroranschläge der Hamas, den gezielten Hass und die Hetze der Hamas, angefangen in Kindergärten und Schulen, oder, oder, oder zu verurteilen.... Das ca. 90% der Getöteten mittlerweile als Terroristen identifiziert wurden ignoriert man. Auch sucht man nicht nach Lösungen für einen schwierigen Konflikt, nein, man macht Israel einmal mehr zum ausschließlichen Sündenbock. So etwas könnte man durchaus als Antisemitismus bezeichnen, wenn man den Jüdischen Staat zum Sündenbock unter den Nationen macht und einen doppelten Standard ausschließlich auf Israel anwendet, während andere Konflikte und Menschenrechtsverbrechen in der Welt ignoriert werden! (HC, DIELINKE, BAKShalom) SSt








Israelische Läuferin verbessert nationalen 100-Meter-Rekord
Nach 46 Jahren hat eine 19-jährige Läuferin einen neuen israelischen Rekord über 100 Meter aufgestellt: Diana Weissman kam am Mittwochabend nach 11:38 Sekunden ins Ziel. Damit unterbot sie die bisherige Bestmarke um sieben Hundertstelsekunden. Den alten Rekord hatte
Esther Roth Shachmorov 1972 bei den Olympischen Spielen in München aufgestellt. Sie war zugegen, als Weissman die neue Bestzeit gelang. "Nach dem, was ich gesehen habe, kannst du dich noch verbessern", sagte sie der jungen Athletin, die gerade ihren Wehrdienst leistet. Der Weltrekord der Amerikanerin Florence Griffith-Joyner liegt bei 10:40 Sekunden. (Israelnetz) TS








Wer sich als Journalist mit Nahost beschäftigt, muss Informationen von "beiden" Seiten studieren. Es empfiehlt sich, alles zu prüfen, denn der Schritt zu faktenfreier Propaganda ist da oft sehr klein:
  • Arabische Medien "dokumentierten" die Brände rund um den Gazastreifen mit einem Bild von 2010 und einem ultraorthodoxen Juden im Vordergrund. (almesry, heplev)

  • Ein klassisches Propaganda-Thema ist die "Brutalität" israelischer Soldaten gegen palästinensische Frauen. Dummerweise identifizierte hier ein jüdischer Israeli die Nichte seines Freundes, eine jüdische Siedlerin, auf dem Bild. (Israelheute)

  • Radio Vatikan hat jetzt offenbar einen Grund für das Verschwinden von Christen aus Bethlehem gefunden. Wörtlich heißt es da: "In der von israelischen Siedlungen umgebenen Geburtsstadt Jesu sinkt die Anzahl der Christen rapide." (vaticananews)

  • Weltweite Schlagzeilen machte auch der Tod des Baby Laila Ghandour, dessen Eltern von der Hamas bezahlt worden sind, um zu behaupten, dass es wegen israelischen Tränengases gestorben sei. Das Baby litt unter einem Herzfehler. (NYTimes) TS









Metal-Band Scardust aus Tel Aviv in Krefeld
Am Donnerstag, den 12. Juli, spielt Scardust aus Tel Aviv beim Dong Open-Air-Festival in Neukirchen-Vluyn bei Krefeld. 2015 wurde die Band gegründet und veröffentlichte noch im selben Jahr ihre erste EP "Shadow". Darauf starteten sie bereits ihren virtuosen Grenzgang zwischen Prog- und Symphonic Metal, dem insbesondere die Stimme der Bandsolistin Noa Gruman hohen Wiedererkennungswert verleiht. (dongopenair) EL


Deutscher Israelkongress am 25.11. in Frankfurt
Herzliche Einladung zum 5. Deutschen Israelkongress am 25. November 2018 im Congress Center der Messe Frankfurt am Main! Die Infos zum Programm und zur Anmeldung folgen. Zunächst bitte den Termin vormerken und weitergeben! Gerne weisen wir auf die im Juni in Israel aufgenommenen Einladungs-Videos zum 5. Deutschen Israelkongress von Sacha Stawski (Facebook, YouTube) und Maya Zehden (YouTube) hin. Regelmäßige Updates gibt es auch bei Facebook & Twitter - wir freuen uns über weitere Follower in den Social Media! JG





Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die neue ILI Website ist Online
und wir suchen Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert?
Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!







Wir sind auf Ihre Spenden angewiesen!
Ohne Spenden können wir nicht überleben. Und auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unvermeidbare Kosten. In diesem Sinne müssen wir einmal mehr an Ihre Großzügigkeit appellieren, uns zu helfen diese Kosten abzudecken. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg.
SPENDENKONTO ILI: Inhaber: ILI - I Like Israel e.V.,


Santander Bank München, Kto.: 1507866200, BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX; PayPal. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!

ILI fördern und aktueller denn je relevantes Buch erhalten...
Ab 10 Euro pro Monat werden Sie Fördermitglied. Als neues Fördermitglied (Jahres Abo) erhalten Sie als kleines Dankeschön das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.





Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org





Eine Vielzahl der Israeltage haben nun stattgefunden - doch einige wenige stehen noch aus. Eine Übersicht zu den Orten und Terminen finden Sie unter www.Israeltag.de und auf einer GoogleMap dder Botschaft des Staates Israel zum Jubiläumsjahr.
Falls Ihre Stadt oder Ihr Ort noch nicht dabei ist: es ist selbst jetzt noch nicht zu spät, einen Israeltag auf die Beine zu stellen - einige Israeltage finden auch jetzt noch statt.
Überall dort wo bereits Israeltage stattgefunden haben, bedanken wir uns herzlich bei den Organisatorinnen und Organisatoren, wie auch den Mitwirkenden und Besuchern vor Ort! Eine Dokumentation zum Israeltag 2018 wird auf unserer Website veröffentlicht werden.
Für Fragen und Informationen rund um den Israeltag 2018 können Sie uns gerne kontaktieren: Israeltag@il-israel.org

Alle Termine HIER...




"Israelkongress - Pins"
Israel-Deutschland immer im Herzen...
"ILI - Pins"
Ein absolutes Muß für jeden Israel-Freund...
Lanyards
Der perfekte Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit
AUSSERDEM:
BUCH-SONDERAKTION:
Aktueller denn je...
"Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-iraelischer Konflikt und europäische Politik". Gebunde Ausgabe. NUR EUR 12,50.- (UVP EUR 24,90)

Sonnen-Caps aus Karton:
Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V.
Anfragen mit Stückzahlen an:
info@il-israel.org

















Aus gegebenem Anlaß: Ihr habt die Wolken geklaut...

Ein iranischer General behauptet ernsthaft, Israel hätte dem Iran die Wolken gestohlen, weshalb es dort nicht regnet. Israel hat aber auch keine Wolken. Allerdings hat Israel Wasser... Fotografen haben die gestohlenen iranischen Wolken in Jerusalem entdeckt. Sie haben sogar dokumentiert, wie Mossad-Agenten die iranischen Wolken gerade stehlen. (newsweek, jewishpress, FB) EL

4. Dez. 1945- Araber rufen zum Boykott "palästinensischer" Waren auf.

Das war 3 Jahre vor der Staatsgründung Israels eine Aktion gegen die jüdische Industrie in Palästina. Damals wurden die Juden von den Arabern als "Palästinenser" bezeichnet. Die Araber nannten sich "Araber". EL

Mekka ZamZam Wasser in Handgranaten und Kamel-Urin zu kaufen










Jüdischer Humor - Ausstellung in Tel Aviv

Das sind keine Spielzeug-Drachen. Es sind Mittel des Terrors und der Zerstörung.

Autisten in Israels Militär: Besonders geeignet

Luxury Swiss watchmaker Hublot has designed 70 limited edition watches on the occasion of Israel's 70th birthday

Uwe Becker zu den neuen Terrorattacken gegen Israel

Kanzler Kurz und Irans Präsident Rohani lieferten sich einen Schlagabtausch zum Thema Israel.

Netta beim ZDF Morgenmagazin

The Raid On Entebbe

Hamas terrorist explaining how Hamas forces civilians to participate in violence against Israel



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


Sommer in Jerusalem


Ein Spaziergang durch Jerusalem





Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Save the Date - 5. Deutscher Israelkongress
am 25. November 2018
im Congress Center der Messe Frankfurt!
Weitere Informationen unter
www.Israelkongress.de

ILI-News:
Abmelden | Abonnieren | Spanische ILI-News | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2018 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org