HIER klicken für Online Version


18. März 2018



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Cellebrite entschlüsselt codierte Mobiltelefone von Terroristen
  • Israel genehmigt als erstes Land medizinischen Cannabis-Verdampfer
  • Gute Bakterien widerstandsfähiger machen
  • Sony Mobile integriert die eyeSight Technologie in seinen Xperia Touch-Projektor
  • Erster Beweis für "Dunkle Materie"?
ARCHÄOLOGIE
  • Seltene Tote-Meer-Fragmente in Denver ausgestellt
TOURISMUS
  • Leonardo DiCaprio investiert in ein "grünes" Hotel in Israel
  • Das Tote Meer studieren
WIRTSCHAFT
  • Gemeinsame israelisch-palästinensische Landwirtschaftsprojekte
  • Israelische Cybersicherheitsfirma Solebit sammelt USD 11 Mio.
  • BioCatch fährt USD 30 Mio ein
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Israelischer Botschafter Jeremy Issacharoff im Interview
  • Wallende Stoffe und Hochwasserhosen
  • Israels Beitrag zur Eurovision 2018
  • Gäste aus Israel lernen Dormagen kennen
  • Yad Vashem ehrt deutsches Ehepaar
  • Israels Unabhängigkeitserklärung unterschreiben
POLITIK
  • Regierungskrise (vorläufig) überwunden
  • Außenminister Maas: Beziehungen zu Israel "Herzensangelegenheit"
  • Michael Wolffsohn: Sigmar Gabriel - Seine Bilanz als Außenministers ist desaströs
  • Höchste Unterstützung für Israel in den USA
  • IDF-Fallschirmjäger lehren US-Marines "verlorene Kunst" des Kampfes in Tunneln
WAS NICHT IN DER SZ STEHT
  • Palästinenser boykottieren humanitäre Hilfe für Gaza
  • USA untersuchen Machenschaften der UNRWA
  • Greta Berlin: Aktivist war schuld an Mavi-Marmara-Eskalation
  • Schweiz: «Gute Dienste» für Terroristen
  • "Heute kündigen wir unser langjähriges Spiegel Abo"
SPORT
  • Israelisches Start-up "PlayerMaker" revolutioniert Profifußball
  • Deutsche U21-Fußballer starten gegen Israel ins Länderspieljahr
  • Bronze für Israel beim Synchronschwimmen
  • Judo: Gold für Israel in Marokko

ANKÜNDIGUNG
  • Eventkalender: Veranstaltungen zu "70 Jahre Israel"
  • "Boy on an Island" von Guy Yanai in Düsseldorf
  • Garden City Movement - Elektronisches Musikprojekt aus Tel Aviv
IN EIGENER SACHE
  • Warum Ihre Spenden für ILI so wichtig ist
  • ILI fördern und Buch oder Bildband erhalten...











Cellebrite entschlüsselt codierte Mobiltelefone von Terroristen
Mit der Technologie des in Israel ansässigen Cyber-Technologie-Unternehmens Cellebrite können Strafverfolgungsbehörden verschlüsselte Smartphones, inklusive Apples neuem iOS 11, Sicherheitssystem freischalten und wertvolle Daten abrufen, die Leben retten
können. Diese jüngste Entwicklung ist eine ausgezeichnete Nachricht für die US-Regierung und das Department of Homeland Security, die sich auf die Dienste und Erkenntnisse von Cellebrite bei der Aufdeckung von Terrorinfrastrukturen und anderen illegalen Aktivitäten stützen. (techcrunch) EL

Israel genehmigt als erstes Land medizinischen Cannabis-Verdampfer
Das israelische Gesundheitsministerium hat den medizinischen Cannabis-Vaporizer von Kanabo Research, einem in Tel Aviv ansässigen medizinischen Forschungs- und Entwicklungsunternehmen für Cannabis als Medizinprodukt, zugelassen. Das Unternehmen behauptet, dass die Kombination des zugelassenen Vaporizers
und der zielgerichteten therapeutischen Wirkstoffformel es Cannabis-Patienten ermöglichen wird, effektivere, konsistentere und genauere Dosierungs- und Verabreichungsmethoden zu erhalten als über derzeit akzeptierte medizinische Cannabis-Behandlungsmethoden. VapePod beseitigt die Risiken des Rauchens und hat sich als wirksamer als andere Therapiemethoden erwiesen. Kanabo bereitet die nächste Version des Geräts vor, VapePod MD, die den Verbrauch überwacht und Nutzungsdaten für Pflegepersonal, Ärzte und Forschung sammelt. (Israel21c) EL

Gute Bakterien widerstandsfähiger machen
Die MyCrobe-Technologie des Mikrobiometers MyBiotics Pharma kann gute Bakterien widerstandsfähiger machen und somit die Darmgesundheit vieler Patienten verbessern. MyBiotics mit Sitz in Ness Ziona wurde 2014 von CEO David Daboush, Dr. David Baram und Omry
Koren gegründet. Daboush interessierte sich für Mikrobiome, als ein nahes Familienmitglied an Parkinson erkrankte. Er war fasziniert von der Verbindung zwischen den Nervensystemen des Darms und des Gehirns und dem Einfluss der Bakterien im Darm auf das Nervensystem des Darms und folglich auf das Gehirn. Er sagte: "Wir sahen eine Lücke zwischen den großartigen Ergebnissen, die in der Mikrobiomforschung an Tieren bei Krankheiten wie Autismus, Depression und Fettleibigkeit im Vergleich zu ihrer tatsächlichen Anwendung besteht." Der einzige Erfolg, der bisher mit der Behandlung von Bakterien im Darm erzielt wurde, sei das Einbringen von Fäkalien zur Behandlung von Clostridium difficile, einer schweren Infektion, die in der Regel Krankenhauspatienten angreift. Typischerweise tritt die Krankheit auf, wenn ein einzelnes Bakterium die Kontrolle über den Darm des Patienten übernimmt, aber das Einpflanzen der Fäkalien stellt die natürliche Bakterienmischung des Darms wieder her und kann das Leben der Patienten retten. Doch die Übertragung von Bakterien aus einem Darm in einen anderen ist zu unpräzise und die Spenderbakterien werden zu schnell wieder abgebaut. Das Verfahren von MyBiotics will gute Bakterien vor dem biologischen Abbau schützen. MyBiotics befindet sich im präklinischen Stadium - also in Versuchen an Tieren. In einem nächsten Schritt soll ein Lebensmittelzusatz entwickelt werden, der auf die Einnahme von Antibiotika ausgelegt ist und die Darmflora nach Einnahme des Medikaments rehabilitiert. Weiter plant das Unternehmen die Entwicklung eines Produkts zur Behandlung von Clostridium difficile ohne Fäkalienimplantation. (globes) EL

Sony Mobile integriert die eyeSight Technologie in seinen Xperia-Touch-Projektor
Xperia Touch kombiniert Infrarotlicht mit einer Kamera und verwandelt flache Oberflächen in einen Touchscreen. Mit der Software eyeSight Technologie können diese Interaktionen nun berührungslos sein. Eine Einheit der Sony Corp. wird die vom israelischen
Startup-Unternehmen eyeSight Technologies entwickelte Software für Computer Vision und Deep Learning in ihren interaktiven Projektor integrieren und sowohl berührungslose, als auch berührungsfreie Interaktionen ermöglichen. Das israelische Unternehmen sagte, es werde mit Sony Mobile Communications Inc. zusammenarbeiten, um seine Sensortechnologie in das Xperia Touch von Sony Mobile zu integrieren - einen tragbaren Android-Projektor, der die Projektion von Bildern ermöglicht. Mit der Integration der eyeSight-Sensortechnologie und der integrierten Kamera des Geräts können die Benutzer den Inhalt aus der Ferne projizieren, ohne eine Oberfläche physisch berühren zu müssen. Leute, die bereits ein Xperia Touch haben, können die neue Funktion durch ein Update hinzufügen, das Sony veröffentlicht hat, sagte Liat Rostock, Marketingleiter bei eyeSight, gegenüber der Times of Israel. "Für ein Unternehmen wie Sony, das unsere Technologie in sein Gerät integriert, ist es ein Vertrauensbeweis für die Qualität unserer Lösung", sagte sie. (ToI) TS

Erster Beweis für "Dunkle Materie"?
Grenzwissenschaft: Ein Team von Astronomen unter Leitung von Prof. Judd Bowman von der Arizona-State-University stolperte unerwartet über "Dunkle Materie", den geheimnisvollsten Baustein des Weltraums, während sie versuchten, die ersten Sterne im Universum durch Radiowellensignale zu entdecken (aktuell im Fachmagazin Nature veröffentlicht). Die Idee, dass diese Signale
Dunkle Materie implizieren, basiert auf einem zweiten Nature-Beitrag über Materie und Dunkle Materie im frühen Universum, den Prof. Rennan Barkana, Leiter der Abteilung für Astrophysik an der TAU-Schule für Physik und Astronomie, veröffentlichte. "Dunkle Materie ist der Schlüssel, um das Geheimnis dessen zu entschlüsseln, woraus das Universum besteht", sagt Prof. Barkana. "Wir wissen ziemlich viel über die chemischen Elemente, die die Erde, die Sonne und andere Sterne ausmachen, aber der größte Teil der Materie im Universum ist unsichtbar und als Dunkle Materie bekannt. Die Existenz der Dunklen Materie wird aus ihrer starken Gravitation abgeleitet, aber wir haben keine Ahnung, was für eine Substanz das ist, daher bleibt Dunkle Materie eines der größten Geheimnisse der Physik. Um es zu lösen, müssen wir in der Zeit zurückreisen. Astronomen können in der Zeit zurückblicken, da es Licht braucht, um uns zu erreichen. Wir sehen die Sonne, wie sie vor acht Minuten war, während die immens entfernten ersten Sterne im Universum uns auf der Erde erscheinen, wie sie Milliarden von Jahren in der Vergangenheit waren." Prof. Bowman und Kollegen berichteten über die Detektion eines Radiowellensignals mit einer Frequenz von 78 Megahertz. "Ich habe festgestellt, dass dieses überraschende Signal auf die Präsenz von zwei Akteuren hinweist: die ersten Sterne und die Dunkle Materie", sagt Prof. Barkana. "Die ersten Sterne im Universum schalteten das Funksignal ein, während die Dunkle Materie mit der gewöhnlichen Materie kollidierte und sie abkühlte." Die Physiker erwarteten, dass solche Teilchen aus Dunkler Materie schwer sein würden, aber die Entdeckung weist auf Teilchen mit geringer Masse hin. Auf der Grundlage des Radiosignals erklärt Prof. Barkana weiter, dass "ein Teilchen der Dunklen Materie nicht schwerer ist als mehrere Protonen. Diese Einsicht hat das Potenzial, die Suche nach Dunkler Materie völlig neu auszurichten." Dagegen argumentiert das Team um Oscar Macias vom Virginia Polytechnic Institut gemeinsam mit Kollegen aus Neuseeland und Deutschland aktuell im Fachjournal Nature Astronomy, dass z.B. der mit dem NASA-Satelliten "Fermi" im Zentrum der Milchstraße gemessene Überschuss an Gammastrahlen von dortigen Sternformationen und nicht von der Dunklen Materie stamme und man die Existenz Dunkler Materie deshalb nicht beweisen könne. (telavivuni) EL




Ihre Anzeige auf der ILI Website ...

Die neue ILI Website ist Online
und wir suchen Sponsoren und Werbepartner.
Interessiert?
Dann schreiben Sie uns unter office@il-israel.org!

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!



Seltene Tote-Meer-Fragmente in Denver ausgestellt
Zwei Schriftrollen vom Toten Meer werden der Öffentlichkeit zum ersten Mal in einer Ausstellung der israelischen Altertümerbehörde in Denver, Colorado, vorgestellt. Die Ausstellung zeigt rund 600 Artefakte, die bei archäologischen Ausgrabungen in Israel gefunden wurden und von der biblischen Periode bis zum Ende des Bar-Kokhba-Aufstandes reichen, darunter ein 3 Tonnen schwerer Stein der Westmauer, 20 Schriftrollen vom Toten Meer und der größte und eindrucksvollste Torbogen, der jemals in Israel von einem königlichen Anwesen der ersten
Tempelzeit entdeckt wurde. Zwei Manuskripte aus der Sammlung der Schriftrollen vom Toten Meer werden erstmals öffentlich zugänglich sein. In der ersten Runde wird eine Schriftrolle gezeigt, die sich mit Fragen der rituellen Reinheit und Unreinheit beschäftigt, und in der zweiten Runde ein Teil der Schriftrolle, bekannt als Musar leMevin ("Anweisung an den Verstehenden") mit apokalyptischen Inhalten. Obwohl die Ausstellung sechs Monate lang geöffnet sein wird, werden die 10 Schriftrollen unter streng überwachten Bedingungen innerhalb von drei Monaten nach Israel zurückgeschickt und durch 10 andere Schriftrollen ersetzt. Die Schriftrollen, die aus der Ausstellung zurückkommen, werden mindestens fünf Jahre lang in der israelischen Altertumsbehörde aufbewahrt, unter Klimabedingungen, die denen der judäischen Wüstenhöhlen ähneln, in denen sie gefunden wurden. (dmns, denver) TS




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Leonardo DiCaprio investiert in ein "grünes" Hotel in Israel
Leonardo DiCaprio investiert in ein neues Öko-zertifiziertes Hotel in Herzliya. Der Oscar-prämierte Schauspieler und Umweltaktivist wird sich dem Projekt als Investor und Partner anschließen.
Das Hotel im Herzliya Marina wurde von dem berühmten Architekten David Rockwell entworfen und umfasst 180 Suiten (davon 130 als Timeshare-Ferienhäuser) über zwei sechsstöckige Gebäude mit einem Swimmingpool dazwischen. (hotelmanagement, israel21c) EL

Das Tote Meer studieren
Das Tote Meer ist buchstäblich ein Ort wie kein anderer auf der Erde. Um das Studium dieses einzigartigen Naturphänomens zu unterstützen, war das Forschungsinstitut für das Tote Meer erstmalig
Gastgeber des dreitägigen Treffens "Life in Extreme Conditions" mit Experten aus der ganzen Welt. Wussten Sie, dass die Pflanze Calotropis Procera (auch bekannt unter dem ominösen Namen "Der Apfel von Sodom") überall sonst auf der Welt giftig ist, außer in der Region des Toten Meeres? Das Gebiet hat auch eine Luft, die sauberer ist - frei von Verschmutzung und Allergenen - als an anderen Orten, und verfügt über einen Sauerstoffdruck, der 6% höher ist als normalerweise auf Meereshöhe. Unter den Referenten waren führende TAU-Professoren wie Prof. Dan Peer, der Geschäftsführer des Zentrums für translationale Medizin, Prof. Yosi Leshem von der George S. Wise Fakultät für Lebenswissenschaften, Gründer und Direktor des Internationalen Zentrums für das Studium Bird Migration in Latrun, und Prof. Ehud Gazit, ebenfalls von der George S. Wise Fakultät für Lebenswissenschaften und akademischer Leiter des Blavatnik Center for Drug Discovery. Die Konferenz schloss auch prominente Wissenschaftler aus der ganzen Welt ein, zum Beispiel Prof. Alan Leshner, ehemaliger leitender Herausgeber der Zeitschriftenreihe Science, der über Trends in der Forschung des 21. Jahrhunderts sprach, und Prof. Lene Juel Rasmussen von der Abteilung für Zelluläre und Molekulare Medizin der Universität Kopenhagen in Dänemark. Sie sprach darüber, wie der Körper durch das Altern und den Prozess der DNA-Reparatur beeinflusst wird. (telavivuni) EL








Gemeinsame israelisch-palästinensische Landwirtschaftsprojekte
Ein experimentelles zweijähriges Trainingsprogramm im Norden Israels unterstützt israelische und palästinensische Bauern, die zusammenarbeiten wollen. "Am ersten Tag eines Pilotprogramms, bei dem
israelische und palästinensische Bauern zusammenkamen, die an gemeinsamen landwirtschaftlichen Projekten interessiert waren, saß jede Bevölkerungsgruppe argwöhnisch auf gegenüberliegenden Seiten des Raumes. Die größte Herausforderung bestand darin, unsere Vorstellungen vom ,Anderen' zu überwinden", sagt Silvana Nahmad, Direktorin für Europa- und Mittelmeerangelegenheiten bei GIMI. Das Programm wird von der Europäischen Union finanziert und in Zusammenarbeit mit einer Stiftung entwickelt, die es vorzieht, nicht identifiziert zu werden. 10 israelische und 15 palästinensische Teilnehmer im Alter zwischen 23 und 50 lernen hier zu kooperieren. Die Bewerber mussten mindestens einen Bachelor-Abschluss in Landwirtschaft oder in einem verwandten Bereich wie Wassermanagement haben sowie die Bereitschaft, über einen Zeitraum von zwei Jahren zusammenzuarbeiten. Jeder Palästinenser und jeder Israeli, die einen genehmigten gemeinsamen Geschäftsplan vorlegen, erhält von der EU eine Startbeihilfe in Höhe von EUR 20.000 und zusätzlich finanzielle Unterstützung und professionelles Mentoring. Im letzten Sommer gab GIMI jordanischen, palästinensischen und israelischen Olivenölproduzenten einen Ausbildungskurs, in dem Bauern aus den Territorien der Palästinensischen Autonomie für den Anbau von Avocados für den Export unterrichtet wurden, und begann mit der Planung eines Tele-Kurses für Computeringenieure in Gaza, von denen erwartet wurde, dass sie bei israelischen Unternehmen als Offshore-Bauunternehmer sehr gefragt sind. (israel21c) EL

Israelische Cybersicherheitsfirma Solebit sammelt USD 11 Mio.
Das Unternehmen bietet einen wegweisenden und effektiven Umgang zur Erkennung und Prävention von Zero-Day-Malware und unbekannten Bedrohungen. Das israelische Cybersecurity-Unternehmen Solebit gab den Abschluss einer Series-A-Finanzierungsrunde über
USD 11 Mio. bekannt, die von ClearSky Security unter Beteiligung von MassMutual Ventures und Glilot Capital Partners geleitet wird. "Angreifer haben immer noch den Vorteil, insbesondere bei Zero-Day-Angriffen, trotz erheblicher Sicherheitsinvestitionen. DvC T geht davon aus, dass kein ausführbarer Code in irgendeiner Datei vorhanden ist. DvC T identifiziert und blockiert genau aktive bösartige Inhalte mit Hilfe von fortgeschrittener Flussanalyse, Entschleierungs-Techniken und tiefer Inhaltsbewertung, um die Bedrohungsabsicht in jeder Datei auf Maschinen-, Betriebssystem- und Anwendungsebene aufzudecken und so Malware unschädlich zu machen", so CEO Boris Vaynberg. Das Unternehmen mit Sitz in Herzliya wurde 2014 von Unternehmern mit langjähriger Erfahrung in defensiven und offensiven Cybersicherheitsansätzen und Absolventen von Elitetechnologieeinheiten der israelischen Streitkräfte gegründet. (securityweek, globes) EL

BioCatch fährt USD 30 Mio. ein
Das in New York und Tel Aviv beheimatete biometrische Authentifizierungsunternehmen BioCatch hat unter Führung von Maverick Ventures und American Express Ventures, NexStar Partners, Kreos Capital, CreditEase, OurCrowd, JANVEST Capital und anderen bestehenden Investoren USD 30 Mio. an neuer Wachstumsfinanzierung aufgenommen. "Wir haben über mehrere Angel- und Seed-Runden USD 17 Mio. gesammelt", sagte
Howard Edelstein, CEO von BioCatch
CEO Howard Edelstein gegenüber der SecurityWeek. "Dies ist unsere erste Wachstumsrunde, die die Summe auf USD 47 Mio. erhöht." BioCatch wurde 2011 von Avi Turgeman, Benny Rosenbaum und Uri Rivner in Tel Aviv gegründet. Das Unternehmen bietet verhaltensbiometrische Authentifizierung sowohl für die unternehmensinterne Nutzung, als auch für die Erstellung neuer Benutzerkonten. Im normalen Unternehmenseinsatz bietet der Dienst eine kontinuierliche Authentifizierung, indem er zunächst ein rechtmäßiges Benutzerprofil generiert (es dauert nur ein paar Minuten) und dann die biometrischen Verhaltensmuster des Benutzers gegen dieses Profil kontinuierlich authentifiziert. Wenn kein legitimes Benutzerprofil verfügbar ist, überwacht und vergleicht BioCatch das tatsächliche Verhalten bei der Generierung von Online-Konten mit dem typischen legitimen Benutzerverhalten und dem typischen kriminellen Benutzerverhalten. Es zeigt sich, dass es signifikante messbare Unterschiede zwischen kriminellen und legitimen Nutzungsmustern gibt. Das funktioniert auch mit Bank-Malware und bestehenden Kunden. "Zum Beispiel war ein CFO bei seiner Online-Firmenbank eingeloggt und arbeitete an einer Reihe von Verbindlichkeiten. Er war in seinem Büro und benutzte seine Standardmaschine (d.h. den richtigen Standort und das richtige Gerät). Um den Gesamtbetrag der Zahlungen, die USD 1,6 Mio. erreichten, zu bestätigen, bekam er eine Warnung, dass die Sitzung blockiert war, und er musste das Call Center anrufen. Während er versucht hatte, die Transaktionen durchzuführen, änderte ein Remote-Access-Angriff alle Routing-Nummern und Kontonummern im Hintergrund. Das BioCatch-System hat dies aufgrund verschiedener Verhaltensanomalien, die in der Sitzung stattfanden, erkannt", so Edelstein, "und in Echtzeit einen Alarm an die Bank gesendet und die Transaktion gestoppt." BioCatch sammelt und analysiert proaktiv mehr als 2.000 Parameter. Das Unternehmen überwacht mehr als 5 Mrd. Transaktionen pro Monat und generiert Echtzeitalarme, wenn Verhaltensanomalien festgestellt werden. Die Technologie wird von mehr als 50 erteilten oder angemeldeten Patenten unterstützt. (securityweek) EL








Israelischer Botschafter Jeremy Issacharoff im Interview
Seit August 2017 ist S.E. Jeremy Issacharoff der Botschafter Israels in Berlin. Im Interview mit der Berliner Zeitung antwortet auf Fragen zu seiner bisherigen Zeit in Deutschland und zu den Deutsch-Israelischen Beziehungen. Mehr HIER. (BerlinerZeitung) SSt

Wallende Stoffe und Hochwasserhosen
Die Fashion Week setzt auf Ökologie und die Abkehr von traditionellen Schönheitsidealen. In diesem Jahr fand die Fashion Week in der alten Bahnstation "Tachana" im Süden von Tel Aviv statt. Es ist Modewoche in Tel Aviv. Zum fünften Mal wurde die Fashion Week veranstaltet.
Bei den Gala-Events gaben sich israelische Celebritys und bekannte Mode- und Schmuckdesigner wie Pandora, Dorin Frankfurt, Gideon und Karen Oberson ein Stelldichein. An jedem der drei Tage war zudem eine Modenschau von aufstrebenden Jungdesignern für die Öffentlichkeit zugänglich. Fließende Stoffe, schwingende Kleider und Wohlfühlmode sowie jede Menge Asymmetrie und zu kurze Hosenbeine für den Mann waren überall zu sehen. Dana Cohen zeigte Mäntel, Kleider, wogende Röcke, oft mit großflächigen farbigen Elementen. "Ich habe ein ökologisches Material aus Fasern entwickelt, die es bereits gibt." Grundmaterialien werden nicht neu hergestellt, sondern wiederverwertet. Cohen will vor allem "Frauen anziehen, die qualitativ hochwertige Kleidung suchen, die zudem eine umweltfreundliche Botschaft hat". Ihre Inspiration holt sich die junge Designerin von Luftbildern. "Darauf ist genau zu sehen, wie sich unsere Städte über der Natur ausdehnen." Der Veranstalter der Tel Aviv Fashion Week, Motty Reif, hob den Abschied von den standardisierten Schönheitsidealen hervor: "Zum ersten Mal sehen wir in diesem Jahr hier in Tel Aviv und überall auf der Welt bei den Shows Models aller Altersgruppen, aller Größen, Hautfarben und Religionen. Ich bin mir sicher, dass wir uns am Beginn einer echten Wende befinden." Neben der Vielfalt jener, die die Mode präsentierten, dominierten klare Schnitte, natürliche Farben und angenehme Stoffe in der Metropole am Mittelmeer. Überzogen war wenig, tragbar fast alles. Und vielleicht hat sich das Hochwasser bis zur nächsten Saison ja wieder verzogen. (JA) TS

Israels Beitrag zur Eurovision 2018
Alle Länder haben ihre Lieder für den Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon gewählt. Die israelische Favoritin, auch bei vielen Arabern: Netta Barzilai mit dem Lied "Toy" von Doron Medalie und Stav Bege, die bereits
für die israelischen Beiträge der Jahre 2015 und 2016 verantwortlich waren. Für Netta Barzilai haben sie einen maßgeschneiderten Song verfasst, eine Elektro-Pop-Nummer, die orientalische Klänge andeutet. "Toy" ist ein selbstbewusstes Lied der #metoo-Bewegung. Netta Barzilai sagt selbst, dass ihre Performance von dieser Bewegung inspiriert wurde. (tapfer) TS

Gäste aus Israel lernen Dormagen kennen
Die Jugendorganisation Falken ist im engen Kontakt mit dem israelischen Jugendverband NOAL ("lernende und arbeitende Jugend") und stellte jetzt auch wieder ein interessantes Programm für den achttätigen
Aufenthalt zusammen. Bei den Besuchern handelt es sich um Beduinen, die in der Wüste Negev im Umfeld von Be'er Scheva leben. Sie gehören dem Jugendclub El Qassum an. Auf dem weiteren Programm steht ein Treffen mit dem Partnerschaftsverein Kiryat Ono im Höttche, wo die Gruppe untergebracht ist. Zudem wird der Tagebau besichtigt, es gibt eine Stadtteilführung in Köln-Ehrenfeld und einen Besuch des Hochseilgartens in Recklinghausen. (dormago) TS

Yad Vashem ehrt deutsches Ehepaar
Die Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat posthum ein Ehepaar aus Märkisch-Oderland als "Gerechte unter den Völkern" geehrt. Sowohl der Enkel aus Hamburg als auch eine amerikanische Familie, deren
Mutter im Zweiten Weltkrieg gerettet worden war, waren eigens für diese Ehrung nach Israel angereist. Vor etwa drei Jahren bekam der Hamburger Arthur Schmidt einen Anruf: Seine verstorbenen Großeltern, Arthur und Paula Schmidt, seien von Israel als "Gerechte unter den Völkern" anerkannt worden. Es ist die höchste Auszeichnung, die Israel an Nichtjuden verleiht: Der Titel wird an Menschen vergeben, die in der Zeit des Holocaust Juden gerettet haben. Schmidts Großeltern würden geehrt, weil sie sieben jüdische Kinder vor den Nationalsozialisten versteckt hätten. Erstaunt sei Schmidt gewesen - nie zuvor hatte er von dieser Geschichte gehört: "So viele Gedanken prasselten auf mich ein. Was hätte ich an ihrer Stelle getan? Was haben meine Großeltern damals gedacht?" Nach eigenen Angaben hat Yad Vashem bisher mehr als 26.500 Gerechte unter den Völkern aus über 50 Nationen ausgezeichnet. Die Namen der Ausgezeichneten stehen auf der Ehrenwand im Garten der Gerechten in Yad Vashem. (Israelnetz) TS

Israels Unabhängigkeitserklärung unterschreiben
Im Vorfeld zu Israels 70. Jubiläum - ca. 1 ½ Wochen vor dem eigentlichen Unabhängigkeitstag - wird eine Website Online gehen, auf der man die eigene Unterschrift unter eine Online Neuauflage von Israels Unabhängigkeitserklärung setzen werden kann. (ynet) SSt




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Regierungskrise (vorläufig) überwunden
Die israelische Regierung hat in der Krise um das Rekrutierungsgesetz einen Kompromiss gefunden - und damit vorgezogene Neuwahlen abgewehrt. Am Dienstagabend entschied der Ministerausschuss für
Gesetzgebung, dass bei der Abstimmung über den Gesetzesentwurf der Fraktionszwang aufgehoben wird. Zuvor hatte Einwanderungsministerin Sofa Landver (Israel Beiteinu) angekündigt, den Vorschlag abzulehnen. Dann hätte sie gemäß einer Abmachung der Koalition ihr Amt niederlegen müssen - und ihre Partei unter Verteidigungsminister Avigdor Lieberman wäre aus der Regierung ausgetreten. Die Einigung habe "eine zarte Balance zwischen den streitenden Parteien geschaffen". In der ersten Lesung stimmten anschließend 59 Abgeordnete für den Entwurf, 38 lehnten ihn ab. Es gab keine Enthaltung. Premierminister Benjamin Netanjahu sagte: "Ich habe versprochen, die Existenz der Regierung fortzuführen, und ich habe geliefert. Ich bin meinen Partnern in der Koalition dankbar, die Verantwortung gezeigt haben, so dass wir den Staat Israel weiter mit Entschiedenheit und Erfolg führen können - in Sicherheit, Wirtschaft, sozialen Angelegenheiten und Diplomatie." Oppositionspolitikern, die auf Neuwahlen spekuliert hatten, sagte er, sie seien vor einer Verschlechterung ihrer Lage bewahrt worden. Aktuellen Umfragen zufolge könnte Netanjahus Likud-Partei ihre gute Position derzeit noch ausbauen. Der reguläre Wahltermin ist für den November 2019 anvisiert. Die Regierungskrise war vor etwa drei Wochen ausgebrochen. Die ultra-orthodoxen Koalitionspartner bestanden auf einem Zusatz zum Rekrutierungsgesetz. Demnach sollen Torastudien als gleichwertig zum Wehrdienst anerkannt werden. Ohne dieses Zugeständnis wollten sie sich weigern, dem Haushalt für 2019 zuzustimmen. (israelnetz) TS

Außenminister Maas: Beziehungen zu Israel "Herzensangelegenheit"
Der neue Bundesaußenminister Heiko Maas will in seiner Amtszeit die Beziehungen zu Israel in den Fokus rücken. "Dieser Teil der Arbeit ist mir besonders wichtig", sagte er in Berlin bei seiner Antrittsrede im Auswärtigen Amt. Der SPD-Politiker kündigte an, er werde das Land "demnächst" besuchen. Maas betonte weiter, die deutsch-israelische Geschichte "ist für mich ganz persönlich eine tiefe Motivation meines politischen Handelns". Er sei nicht wegen Willy Brandt, der Friedensbewegung oder der ökologischen Frage in die Politik gegangen. "Ich bin wegen Auschwitz in die Politik gegangen." Mit Blick auf
das Jubiläumsjahr sagte Maas: "Im Jahr des 70. Geburtstages des Staates Israel wird uns unsere schicksalhafte Verbindung noch einmal besonders greifbar - ebenso wie das Wunder der Freundschaft, die zwischen uns gewachsen ist, nach der Geschichte, die wir hatten." Einen "Test unserer Partnerschaft" sieht der Saarländer demnächst kommen: Sowohl Deutschland als auch Israel bewerben sich um einen Sitz im UNO-Sicherheitsrat. "Wenn die Kandidatur glückt, dann tragen wir gemeinsam ab Januar für zwei Jahre ein Stück von dem, was wir in der UNO-Charta so anspruchsvoll die ,Hauptverantwortung für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit' nennen." Maas begrüßte in seiner Rede neben anderen den bisherigen Politischen Direktor des Auswärtigen Amtes, Andreas Michaelis, als neuen Staatssekretär. Michaelis war von 2011 bis 2015 Botschafter in Israel. Zuvor war er vier Jahre lang Beauftragter für Nah- und Mittelostpolitik und den Maghreb im Auswärtigen Amt. Zwischen Deutschland und Israel ist es im vergangenen Jahr auf diplomatischer Ebene zu Kontroversen gekommen. Maas' Amtsvorgänger Sigmar Gabriel hatte bei einem Besuch im April 2017 auch Vertreter der armeekritischen Organisation "Das Schweigen brechen" getroffen. Regierungschef Benjamin Netanjahu sagte daraufhin ein geplantes Treffen ab, die beiden Politiker kamen jedoch Anfang 2018 in Jerusalem wieder zusammen. In einem Telefonat vereinbarten nun der neue Bundesaußenminister Maas und Ministerpräsident Netanjahu, sich in Kürze treffen zu wollen. (Tachles, Israelnetz, ZDF) TS

Michael Wolffsohn: Sigmar Gabriel - Seine Bilanz als Außenministers ist desaströs
In einem Gastbeitrag für das Handelsblatt bezieht Michael Wolffsohn Stellung zu Sigmar Gabriels Bilanz als Außenministers. Egal ob im Türkei-, Iran- oder Nahost-Konflikt, das Ergebnis sei eindeutig: desaströs! Mehr HIER. (Handelsblatt) SSt

Höchste Unterstützung für Israel in den USA
Eine Gallup-Umfrage zeigt, dass 64% der amerikanischen Bevölkerung mehr Sympathie mit Israelis in dem andauernden Streit mit ihren Nachbarn haben, die höchste Rate seit 30 Jahren. Nur 19% unterstützen die Palästinenser. Die Umfrage bestätigte, dass
es die ständig wachsende Zahl von Republikanern ist, die die Prozentsätze auf diese Weise kippen, da 87% derjenigen, die als Mitglieder der Partei identifiziert wurden, auf der Seite Israels stehen. Die Vorliebe der Demokraten für Israel lag weit dahinter bei 49%. Die Kluft ist jetzt besonders groß, aber die Partei von Roosevelt, Clinton und Obama hat immer weniger Unterstützung für den jüdischen Staat gezeigt, mit ihrem Allzeittief von 41% im Jahr 2005 (als 73% der Republikaner Israel unterstützten). Ein weiterer Schlüsselfaktor für die besonders große Lücke seit 2002 ist wahrscheinlich die starke Unterstützung Israels durch die Vereinigten Staaten zu Beginn des Irak-Kriegs 2003 und die starke Unterstützung, die der republikanische Präsident George W. Bush für den jüdischen Staat gezeigt hat. Die Unterstützung für die Palästinenser hat sich seit 1988, dem Jahr der ersten Umfrage, nicht wesentlich verändert. Damals unterstützten 15% sie mehr, während die höchste Unterstützung, die sie erhielten, bei 20% im Jahr 2007 lag. (united) TS

IDF-Fallschirmjäger lehren US-Marines "verlorene Kunst" des Kampfes in Tunneln
Im Rahmen der laufenden Juniper-Cobra-2018-Übungen zwischen der IDF und dem US-Militär haben IDF-Fallschirmjäger ihre Kollegen der US-Marines in der "verlorenen Kunst" des Kampfes in Tunneln ausgebildet.
Zehn Tage lang haben israelische und US-amerikanische Streitkräfte an Übungen teilgenommen, bei denen Techniken und Kenntnisse über Strandlandungen und Aspekte der städtischen Kriegsführung ausgetauscht wurden. Das gemeinsame Training beinhaltete das Erlernen des Kampfes in Tunneln, was als "verlorene Kunst" für das amerikanische Militär galt seit dem Vietnamkrieg. Lt. Ron Semel, der Ausbildungsoffizier des Aufklärungsbataillons der Fallschirmjägerbrigade der IDF, sagte, dass israelische Truppen von ihren amerikanischen Kollegen gelernt hätten, wie man leichter gepanzerte Fahrzeuge im Kampf benutzen könne: "Wir machten eine gemeinsame Trainingseinheit mit ihnen, kämpften Seite an Seite, mit den gepanzerten Fahrzeugen. Die Art, wie sie auf dem Schlachtfeld benutzt wurden, war wirklich effektiv." Semel fügte hinzu, wie sinnvoll es sei, Kampftechniken mit anderen Armeen zu teilen: "Ein Besucher sieht jeden Fehler. Wir hatten jemanden, der von draußen kam, uns arbeiten sah und dann jedes Problem, das wir in unserer Technik haben, herausfand und uns so dabei helfen konnte, perfekter zu werden." (thetower) TS




Anzeige...




Palästinenser boykottieren humanitäre Hilfe für Gaza
Vertreter von Israel, Bahrain, Ägypten, Oman, Katar, Saudi-Arabien, europäischen Ländern und anderen

trafen sich im Weißen Haus, um über den Gazastreifen zu diskutieren. Die Palästinensische Behörde (PA) boykottierte das Treffen. Jason Greenblatt, der Abgesandte von Präsident Donald Trump, begann den Gipfel mit der Verurteilung des Angriffs auf den Premierminister der PA, Rami Hamdallah, bei dessen Besuch im Gazastreifen, um an der Einweihungszeremonie für die Notfall-Kläranlage Nord-Gaza teilzunehmen. Generalmajor Yoav Mordechai, Koordinator für Regierungsaktivitäten in den Territorien, vertrat Israel bei den Gesprächen. Trumps Schwiegersohn Jared Kushner und Vertreter der US-Agentur für internationale Entwicklung (USAID) und Investmentfonds unter der Autorität der US-Regierung waren ebenfalls anwesend. Greenblatt stellte Maßnahmen zur Unterstützung der Bewohner des Gazastreifens vor. Bemerkenswert war die Begegnung von Vertretern aus Saudi-Arabien, Katar, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten mit Israelis. In seinen Ausführungen betonte Greenblatt, dass die Libanonisierung des Gazastreifens die Herrschaft der Hamas fördere und Hilfe der internationalen Gemeinschaft für die Zivilisten behindere. (globes, JPost) TS

USA untersuchen Machenschaften der UNRWA
Die UNRWA - das UNO-Hilfswerk für Palästinaflüchtlinge - wird von der US-Regierung untersucht. Die Gründe sind Verdachtsmomente über die zunehmende Überschneidung zwischen der Organisation und gewalttätigen Zielen der palästinensischen Führung, bis

hin zu Terrorismus. Die Ankündigung der US-Regierung, die Mittel für die UNRWA vor dem Hintergrund des "Rückzugs der Palästinensischen Autonomiebehörde aus dem Friedensprozess" zu reduzieren, hat das Verhältnis der Palästinenser zu den US-Behörden in den Sand gesetzt. Im Januar 2017, unmittelbar nachdem US-Präsident Donald Trump das Weiße Haus betrat, startete ein Team des US-Generalstaatsanwalts im Auftrag des Kongresses eine Untersuchung, ob die Schulbücher in den UNRWA-Schulen antisemitische Inhalte verbreiten und den Terrorismus ermutigten. Das Team untersucht auch, ob UNRWA mit terroristischen Einheiten in Verbindung steht, insbesondere in Gaza. Seit Jahren warnt das israelische Verteidigungsministerium vor Kontakten zwischen der Hamas und der UNRWA. Die UNRWA wurde nach dem Unabhängigkeitskrieg von 1948 gegründet, als arabische Staaten den Teilungsplan der Vereinigten Staaten ablehnten und dem jungen jüdischen Staat den Krieg erklärten. Obwohl die Agentur geschaffen wurde, um arabische Flüchtlinge aus Palästina ansässig zu machen, änderte sie bald ihren Kurs - beginnend mit der Änderung der Definition dessen, was ein "Flüchtling" ist. Obwohl es 1950 schätzungsweise 700.000 Flüchtlinge gab, wird es im Jahr 2020 schätzungsweise 6,4 Millionen geben. Davon sind 2 Millionen jordanische Staatsbürger. (Camera, israelbehind) TS

Greta Berlin: Aktivist war schuld an Mavi-Marmara-Eskalation
Während die Mavi Marmara seinerzeit weltweit große Schlagzeilen gemacht hat, hat diese Story

überhaupt keine Schlagzeilen außerhalb Israels machen: Der Vorfall um den Blockadebrecher Mavi Marmara führte zur Beziehungskrise zwischen der Türkei und Israel. Schon vor Jahren beschrieb eine Aktivistin auf Facebook, wie sich die Dinge an Bord zutrugen. Nun ist ihr Eintrag bekannt geworden. "Ein Aktivist auf der Mavi Marmara trägt die Schuld dafür, dass die Situation während einer Razzia der israelischen Marine eskalierte". Das schrieb die Sprecherin der Gaza-Befreiungs-Bewegung, die deutsche Aktivistin Greta Berlin, in einem Post in einer geschlossenen Facebook-Gruppe im Jahr 2014. Der britische Journalist und Blogger David Collier hat am 7. März über die Diskussion berichtet. Nach Aussage Berlins hat die Marine das Feuer erst eröffnet, nachdem der Aktivist Ken O'Keefe einem Soldaten eine Waffe entwendete. (Israelnetz, ToI) SSt

Schweiz: «Gute Dienste» für Terroristen
Das Schweizer Parlament hat entschieden, die islamistische Hamas in der Schweiz weder zu verbieten noch als Terrororganisation einzustufen. EDA-Vorsteher Ignazio Cassis hält das für richtig, schliesslich sei man «neutral» und wolle mit der Hamas weiterhin einen «kritischen Dialog» führen. Das ist ein fatales Signal. Mehr dazu HIER. (Audiatur) SSt


"Heute kündigen wir unser langjähriges Spiegel Abo"
Ruth Wennemar: "Heute kündigen wir unser langjähriges Spiegel Abo. Es gibt Menschen, die finden meine Posts und Diskussionen im Kampf gegen Antisemitismus anstrengend. Aber so lange ein Leitmedium wie der Spiegel ohne Widerrede volle fünf Seiten Hass auf Israel bringt, so lange werdet ihr mit meinem ganz persönlichen Antisemitismus-Spiegel leben müssen. Wem das nicht gefällt: Tschüss!" (FB, HC) SSt









Israelisches Startup "PlayerMaker" revolutioniert Profifußball
Das israelisch-britische Startup PlayerMaker entwickelte einen hochmodernen tragbaren Sensor, der bequem an beiden Schuhen aller Spieler befestigt werden kann und wichtige Daten über die Interaktion des Spielers mit dem Ball und mit anderen Spielern erfasst. Die Sensoren
leiten die Daten an ein Management-Panel weiter, das Coaches beispiellose technische und taktische Leistungsinformationen sowie physiologische Analysen über jeden einzelnen Spieler liefert. Die tragbaren Sensoren von PlayerMaker enthalten eine Reihe von Beschleunigern und Gyroskopen, die eine große Menge an geometrischen und mechanischen Daten sammeln, die von den rechten und linken Füßen der Spieler erzeugt werden. PlayerMaker kann berechnen, wann die Spieler einen Ball erhalten, wie lange sie ihn halten, wie effektiv ihre Pässe sind, welche Schwächen und Stärken sie haben und welche Auswirkungen Müdigkeit auf die Spieler hat. Diese Daten wiederum führen zu einem hyperpersonalisierten Trainingsregime und zu besserer strategischer Entscheidungsfindung. (siliconwadi) EL

Deutsche U21-Fußballer starten gegen Israel ins Länderspieljahr
Am 22. März, 19 Uhr, kommt es in Braunschweig zur Begegnung zwischen Deutschland und Israel in der Qualifikation zur U21-Fußball-EM. Die deutsche Nationalmannschaft ist Tabellenführer der Gruppe 5, Israel ist aktuell auf Platz 4 von 6. Durch einen Sieg könnte das israelische Team den Anschluss zur Tabellenspitze schaffen, allerdings war Deutschlands U21 im Hinspiel in Ramat Gan im November 2017 mit 5:2 erfolgreich. (dfb, Twitter) JG

Bronze für Israel beim Synchronschwimmen
Bei den Kunstschwimmwettbewerben in Frankreich hat das Israelische Damenteam die Bronzemedaille beim Synchronschwimmen geholt. (FB, insidethegames) SSt

Judo: Gold für Israel in Marokko
Die israelische Judoka Timna Nelson-Levy besiegte ihre Gegnerin beim Agadir Judo Grand Prix und holte so die Goldmedaille für Israel. Und während bei anderen internationalen Wettkämpfen in arabischen Staaten die Israelischen Mannschaften entweder gar nicht, oder wenn nur ohne Nennung Ihrer Nationalität antreten durften, wurde in Marokko sogar die Hatikva, die Israelische Nationalhymne gespielt. (YouTube, unitedwithisrael, worldisraelnews) SSt








Schon wieder war der Jubel verfrüht, den israelischen Premier stürzen zu können. Während Netanjahu vorgeworfen wird, allein sein politisches Überleben zu betreiben, scheint auch bei anderen Parteien der Existenzkampf im Vordergrund zu stehen. Die israelischen Linken hofften diesmal auf die konservativen Orthodoxen, wegen deren Widerstand gegen die Rekrutierung von Talmudstudenten den von ihnen so verhassten Premierminister loszuwerden. Aber die Orthodoxen hätten bei Neuwahlen nicht gewinnen können. Laut Umfragen hätte die orientalische Schass-Partei nicht einmal mehr die Sperrhürde bei den Parlamentswahlen überwunden und wäre aus der Knesset rausgeflogen. Gleichzeitig wurden die Israelis wieder mit der Realität konfrontiert. Im Norden des Gazastreifens, bei den wöchentlichen Demonstrationen gegen Trumps Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels, pflanzten Hamas-Aktivisten wieder einmal neben palästinensischen Flaggen am Grenzzaun auch einen Sprengsatz. Der wurde per Fernlenkung gezündet, als jenseits des Grenzzaunes auf der israelischen Seite eine Militärpatrouille vorbeifuhr. Diesmal wurde niemand verletzt, aber Israel reagierte - wie üblich - mit Beschuss von Stellungen und Beobachtungsposten der im Gazastreifen herrschenden Hamas-Organisation. Wenn die Israelis auf eine Attacke reagieren, sich also verteidigen, wird das in Deutschland bekanntlich "Kreislauf der Gewalt" oder "Eskalation" genannt. Im Nahen Osten also nichts Neues, außer dass die Temperaturen zuverlässig steigen. Ob das nun "Krieg im Sommer" oder aber bestes Reisewetter mitsamt Wüstenwanderungen bedeutet, hängt allein von der politischen Ansicht der Kommentatoren ab. Die ILI-Redaktion kann den Urlaub in Israel jedenfalls wärmstens empfehlen. TS








Eventkalender: Veranstaltungen zu "70 Jahre Israel"

(Botschaft) SSt

"Boy on an Island" von Guy Yanai in Düsseldorf
Vom 17. März bis 5. Mai 2018 zeigt die Galerie Conrads in Düsseldorf die Ausstellung "Boy on an Island" von Guy Yanai. Es sind die intensiven Farben im mediterranen Licht seiner Heimatstadt Tel Aviv. Die starke Farbigkeit wird von der kontrollierten Setzung des Malauftrags eingefangen. Diese besondere Konstellation verleiht den Bildern
ihre Einzigartigkeit. Yanais Maltechnik ist formal schlüssig und von hoher Wiedererkennbarkeit. Er trägt die Farbe "alla prima" auf, also in einem durchgehenden Malprozess. Ich wusste, dass ich das malen muss - "I knew I had to paint it", sagt der Maler, wenn er nach seiner Motivwahl gefragt wird. Vielleicht die beste Antwort, denn wer sich auf Yanais Kunst einlässt, entdeckt ein malerisches Können, das jeden Kommentar erübrigt. (GalerieConrads) EL

Garden City Movement - Elektronisches Musikprojekt aus Tel Aviv
Die drei Bandmitglieder produzieren sanfte, hypnotische Beats bis hin zu sehr bass-lastigen Tracks. Mit Videos, die bis zu 1 Mio. Klicks haben, und Vorstellungen beim LA Film Festival haben Garden City Movement (GCM)
Support-Slots für Alt-J, Cults, SOHN und Rufus sowie ihren erstmaligen Auftritt im Boiler Room erringen können. Das Trio ist ausgiebig durch Europa getourt und hat Festivals wie z.B. das Primavera, Pukkelpop, Glastonbury und Fusion Festival bespielt. Nun tourt es durch Deutschland. EL
19.03.18 Hamburg Astra Stube Show Ticket
21.03.18 Berlin Badehaus Show Ticket
23.03.18 Lörrach Between The Beats Show Ticket
24.03.18 Heidelberg Karlstorbahnhof Show Ticket
25.03.18 München Ampere Show Ticket




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: office@il-israel.org




Warum Ihre Spenden für ILI so wichtig ist
Erfreulicherweise werden wir immer wieder für unser Engagement und die Qualität unserer Arbeit in Zusammenhang mit unserem Einsatz für Israel und für das Deutsch-Israelische Verhältnis gelobt. Dabei wird jedoch fast nie die Frage gestellt, wie wir uns eigentlich finanzieren, obgleich wir mittlerweile einen durchaus nicht unerheblichen Kostenapparat vor uns herschieben: Für die wöchentlichen ILI News haben wir einen fest angestellten Redakteur, zusätzlich zu den ehrenamtlichen Helfern, denen wir für ihren Einsatz sehr dankbar sind. Des weiteren haben wir einen Teilzeitangestellten und einen Mitarbeiter auf Stundenbasis, die u.a. für die Betreuung unserer Internet und Neuen Medien Präsenzen, sowie für die Unterstützung der bundesweit stattfindenden ILI Tage für uns im Einsatz sind. Bei der Vorbereitung der arbeits- und kostenintensiven Deutschen Israelkongresse werden wir zusätzlich von einem kleinen, aber hart arbeitenden Team von professionellen Mitarbeitern unterstützt.



SPENDENKONTO:
ILI - I Like Israel e.V.,
Santander Bank,
IBAN DE90500333001507866200, BIC SCFBDE33XXX
oder gerne auch über
PayPal!
Dazu kommen natürlich auch die Festkosten in Zusammenhang mit der Unterhaltung eines Büros, einschließlich der dazugehörigen Technik, Telefon, PC's, Internet, usw., ganz abgesehen von Druck- und anderen Materialkosten, etc. Die für uns sehr wichtigen Fördermitgliedschaften leisten hierbei einen wichtigen Beitrag, decken jedoch nur einen kleinen Bruchteil der Gesamtkosten ab. Darüber hinausgehend sind wir auf Spenden angewiesen. Es gibt bislang keine staatliche oder anderweitige regelmäßige Förderung unserer Arbeit. In diesem Sinne appellieren wir an Ihre Großzügigkeit. ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg. DANKE!

ILI fördern und Buch oder Bildband erhalten...
Ab 10 Euro pro Monat werden Sie Fördermitglied (Jahres Abo) und erhalten entweder den wunderschönen Bildband "By Bread alone" (Vom Brot allein) von Ulrich Sahm und der Fotografin Varda Polak-Sahm, oder das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). Wunschbuch bei Einsendung des Mitgliedschaftsantrags einfach angeben. ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.








WIR FEIERN 70 JAHRE STAAT ISRAEL
Der Staat Israel feiert seinen 70. Unabhängigkeitstag und wir feiern in Deutschland mit - u.a. mit dem bundesweiten #Israeltag: "Als Ziel haben wir uns 100 Städte gesetzt, die wir aber nur gemeinsam mit euch auch erreichen werden.", so Sacha Stawski, Vorsitzender von ILI - I Like Israel. Alle Informationen zum Mitmachen unter www.israeltag.de.


Wie sieht es bei Ihnen in diesem Jahr aus?
Findet auch bei Ihnen ein Israeltag statt?
Wir wissen bislang von rund 40 Orten und Städten von Flensburg bis Kempten, in denen in diesem Jahr ein Israeltag geplant wird, und bekommen ständig weitere neue Mitteilungen - vielen Dank! Und noch ist Zeit, auch neue Planungen zu beginnen. Bitte melden Sie uns Orte und Termine per Mail an Israeltag@il-israel.org
JETZT BESTELLEN:
Interessenten, die überlegen, einen Israeltag zu veranstalten, senden wir gerne unser aktuelles digitales Handbuch für Organisatorinnen und Organisatoren von Israeltagen zu (Bestellungen bitte per Mail an israeltag@il-israel.org)
Schirmherren:
S.E. Jeremy Issacharoff, Botschafter des Staates Israel in Deutschland, und Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, sind die Schirmherren für den bundesweiten Israeltag 2018.
JETZT ANMELDEN:
Wir freuen uns über eine Mitteilung zu geplanten Israeltagen (es muss noch nicht der Termin feststehen) für unsere zentrale Koordination zum Israeltag 2018 (per Mail an Israeltag@il-israel.org)



ISRAELTAG 2018:
Berlin 4. Mai; Bremen 17. Mai; Düsseldorf 17. Mai; Hamburg 27. Mai; Kassel 12. August; Köln 26. April; Leipzig 22. April; München 17. Mai; Stuttgart 7. Juni; und viele weitere Städte und Orte!
Alle Termine (fortlaufend aktualisiert):
www.Israeltag.de


"Israelkongress - Pins"
Israel-Deutschland immer im Herzen...
"ILI - Pins"
Ein absolutes Muß für jeden Israel-Freund...
Lanyards
Der perfekte Schlüsselanhänger für jede Gelegenheit
AUSSERDEM:
BUCH-SONDERAKTION:
Aktueller denn je...
"Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-iraelischer Konflikt und europäische Politik". Gebunde Ausgabe. NUR EUR 12,50.- (UVP EUR 24,90)

Sonnen-Caps aus Karton:
Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V.
Anfragen mit Stückzahlen an:
info@il-israel.org










"Es sind ausgesprochen gute Nachrichten, dass Heiko Maas zum neuen Aussenminister ernannt worden ist. Ich hatte die Ehre ihn in Israel treffen und Israels Sicherheitslage näher bringen zu dürfen." Euer Arye (Arye Sharuz Shalicar, ehem. Sprecher der IDF) EL






"Superman" (Dean Cain) auf Besuch im Heiligen Land...












IDF 70th Anniversary Song: IDF Soldaten können auch singen [Erkennen Sie den jungen Mann?]

Oberstleutnant Schai Abramson ist der Vorsänger

Eurovision 2018

Eine bewegende Serie von Videos vom Jerusalemtag 2017 HIER

Gemeinsame Manöver mit USA

Marokkanisches Essen in Israel

Jerusalem - the capital of Israel - Aerial drone video



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


"Superman" trifft "Superman"

Dean Cain genießt seine erste Reise ins Heilige Land und nimmt sich die Zeit für ein Treffen mit dem Bürgermeister von Jerusalem, Nir Barkat. (FB)


Frühling in Israel

Modewoche in Tel Aviv




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



In der Woche vom 14. bis 20. Mai 2018 findet findet die Mehrzahl der Israeltage 2018 statt. Seien auch Sie mit dabei! Weitere Informationen unter www.Israeltag.de

ILI-News:
Abmelden | Abonnieren | Spanische ILI-News | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2018 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org