HIER klicken für Online Version


21. Januar 2018



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Larven "schwarzer Soldaten" werden zu Tierfutter
  • Kiloschwerer Tumor aus Fötus entfernt
  • Mit kühlem Kopf entscheiden
  • Erst als die Dinosaurier verschwanden, traten Säugetiere am Tag auf
TOURISMUS
  • Tauchen, Wüstenwanderung und Fels-Abenteuer
  • Lidl Reisen Reisetipp der Woche: ISRAEL
WIRTSCHAFT
  • Netanjahu in Indien
  • Minneolas oder Orangen auf der CMT
  • Neue Farbe verwandelt die Sonnenstrahlen in eine kühlende Klimaanlage
  • "Tow Truck Satellite"-Startup unterzeichnet Abkommen über USD 100 Mio.
  • Elbit Systems erhält einen Vertrag über USD 85 Mio. in Europa
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Albert Einstein geht nach Taiwan, China und Japan
  • Lahav Shani wird Musikdirektor des Israel Philharmonic Orchestra
  • Briefe an Gott
  • Dreisprachiges Lied bei der UNO zum Internationalen Holocaust-Gedenktag
  • Letzte Briefe von Holocaust-Verfolgten online nachzulesen
  • Neue Ausstellung in Yad Vashem: Fotografie während des Holocaust
POLITIK
  • Einigung mit Jordanien
  • Netanyahu: "Israel hat dutzende Anschläge in Europa verhindert"
  • Gaza-Tunnel zerstört
  • Woidke will Zusammenarbeit mit Israel ausbauen
  • Steven Spielberg: Filmverbot im Libanon
  • US-Zahlung an UN-Palästinenserhilfswerk eingefroren - EU zahlt weiter
  • Antrittsbesuch des israelischen Botschafters in Hamburg
WAS NICHT IN DER SZ STEHT
  • JUSH fordert Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels
  • Umstrittene UNWRA
  • UNO-Sonderkoordinator benennt den Terror
  • Die Mitglieder des UN Menschenrechtsrates...
SPORT
  • Medaillen für Israeli bei Skater-Europameisterschaften in Dresden

ANKÜNDIGUNG
  • Ulrich Sahm auf Tournee












Larven "schwarzer Soldaten" werden zu Tierfutter
Das Startup BioBee Biological Systems Ltd. verwandelt Larven der schwarzen Soldatenfliege in proteinreiches Tierfutter, als nachhaltige, zugängliche Quelle für Eiweiß und Fett. Ihre Produktion hat einen nützlichen
Nebeneffekt: Die Larven ernähren sich von Abfall und verwandeln ihn in Kompost. Die verarbeiteten Fliegenlarven dienen als nahrhaftes Futter für Zuchtfische, Hühner und Haustiere. Die Larven sind leicht zu kultivieren - die schwarze Soldatenfliege legt 600-800 Eier auf einmal. Wenn man die Larven in 10 Tonnen Lebensmittelabfälle legt, werden innerhalb einer Woche 2 Tonnen ausgewachsene Larven und 3 Tonnen Kompost produziert, sagte Yuval Baron, BioBee's Projektleiter für schwarze Soldaten. Die Larven werden dehydriert und zu Protein-basiertem Tierfutter und Fett verarbeitet. BioBee hat vor kurzem erfolgreich Experimente durchgeführt, um Trockenlarven an Zuchtforellen zu verfüttern und erweitert nun das Experiment auf andere Zuchtfische. 1984 gegründet und mit Sitz in Sde Eliyahu, einem Kibbuz im Jordantal im Norden Israels, entwickelt und vermarktet BioBee landwirtfreundliche Raubinsekten und Milben als Alternative zu chemischen Pestiziden sowie Hummeln zur natürlichen Bestäubung. BioBee verkauft seine Produkte in über 50 Ländern weltweit. (calcalistech) TS

Kiloschwerer Tumor aus Fötus entfernt
Im Rambam Hospital in Haifa wurde ein Säugling in einer außergewöhnlich seltenen Operation gerettet. Die Ärzte entfernten einen 1 kg schweren Tumor aus einem nur 2 kg schweren Frühchen. Der Teratom-Tumor wuchs im Körper und saß an Hals, Kopf und Brust fest. Er erhielt
Blut von der Hauptarterie, die das Gehirn mit Blut versorgt. Solch ein Teratom führt im Allgemeinen zum Tod des Fötus unmittelbar nach der Geburt. Nach der Entbindung per Kaiserschnitt blockierte der Tumor die Atemwege des Kindes, so mussten die Chirurgen die Verbindung zum vaskulären System der Mutter beibehalten. Mit Hilfe einer endoskopischen Kamera platzierten die Ärzte dann einen Atemschlauch in die Atemwege des Neugeborenen. Als sich der Zustand des Babys einige Tage später stabilisiert hatte, unternahmen die Ärzte die nächste Phase: Die Schließung der Blutgefäße, die den riesigen Tumor nährten. Die Operation wurde mit Hilfe eines Katheters der Hauptarterie durchgeführt, der zum Gehirn des Säuglings führte. Unmittelbar danach begannen die Ärzte den Tumor von Schädel, Kiefer, Hals, Brustkorb, Blutgefäßen und Luftwegen des Babys zu trennen. Etwa fünfzig Mediziner nahmen an allen drei Phasen dieser komplizierten Operationen teil, darunter Spezialisten für Kopf- und Halschirurgie, Neonatologie, Anästhesiologie, plastische Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Gehirnkatheter, Neurochirurgie, Kinderchirurgie und pädiatrische Pneumologie. (Rambam) TS

Mit kühlem Kopf entscheiden
Wie verhindere ich, dass ich eine schlechte Entscheidung treffe? Forscher der Ben-Gurion-Universität des Negev sagen: Kalte Temperaturen helfen, mehr kognitive Kontrolle zu haben. Dabei reicht es schon, ein Foto von Eis anzusehen, behaupten die Studienautoren.
"Metaphern wie ,einen kühlen Kopf bewahren' oder ,erhitzte Gemüter' besitzen tatsächlich eine wissenschaftliche Gültigkeit", sagt Bildungsforscherin Idit Shalev. Sie hat die Studie gemeinsam mit dem Psychologen Nachshon Meiran verfasst. Die Forscher baten in einem Experiment 87 Probanden, dem Reiz zu widerstehen, mit den Augen ein sich bewegendes Objekt zu verfolgen und stattdessen in die andere Richtung zu schauen. In einem zweiten Durchgang wurden 26 der Probanden davor Bilder einer Winterlandschaft, einer Straße oder einer Sommerlandschaft gezeigt. Sie sollten sich vorstellen, sich in dieser Umgebung zu befinden. Jene, die eine Winterlandschaft zu sehen bekamen, taten sich später in dem zweiten Augentest deutlich leichter. (business) KR

Erst als die Dinosaurier verschwanden, traten Säugetiere am Tag auf
Die Forscher der Tel Aviv University und des University College London (UCL) haben komplexe Computeralgorithmen verwendet, um das wahrscheinliche Verhalten unserer Säugetier-Vorfahren
zu rekonstruieren. Ihre Schlussfolgerungen, die nach einer Analyse von 2.415 lebenden Säugetierarten in der Zeitschrift Nature Ecology & Evolution veröffentlicht wurden, geben Aufschluss darüber, warum so viele Säugetiere heute nachtaktiv sind. Der Forschungsleiter Roi Maor von der Tel Aviv University: "Wir waren sehr überrascht, eine solch enge Korrelation zwischen dem Verschwinden von Dinosauriern und dem Beginn der Tagesaktivität bei Säugetieren zu finden, aber wir fanden das gleiche Ergebnis einstimmig mit mehreren alternativen Analysen." Weiter erkannten die Forscher: "Affen, Menschenaffen und Menschen sind die einzigen tagaktiven Säugetiere, die Augen entwickelt haben, die anderen tagaktiven Tieren wie Vögeln oder Reptilien ähnlich sind." Die Arbeit umfasste die Zusammenarbeit zwischen der UCL, der Universität Tel Aviv, dem Naturhistorischen Museum Steinhardt an der Universität Tel Aviv und der Zoologischen Gesellschaft von London. Es wurde von der Israel Science Foundation, der Tel Aviv University, der Naomi Kadar Foundation und dem britischen Natural Environment Research Council finanziert. (i21c) EL








Tauchen, Wüstenwanderung und Fels-Abenteuer
"Kurzfristig kam uns die Idee, Weihnachten und Neujahr lieber im Warmen verbringen zu wollen. So landeten wir am 22.12.2017 in Eilat
am Roten Meer und bezogen unser Zimmer in einer Art Ferienvilla mit Küche und Whirlpool mit Meerblick auf der Dachterrasse." So beginnt ein wunderschön bebilderter Bericht auf einem Israelreiseblog, der Lust macht, dem nasskalten Norden spontan zu entfliehen. Später waren die "absoluten Israel-Neulinge" dann 4 Tage auf dem Shvil, dem Israel National Trail... (Reiseblog trail-tailes) EL

Lidl Reisen Reisetipp der Woche: ISRAEL
"Geheimtipp 2018. Israel ist ein faszinierendes Land mit einem Kontrast zwischen Kultur und Moderne. Eine Rundreise lohnt sich definitiv!"
Lust bekommen? Jetzt buchen (Lidl) SSt









Netanjahu in Indien
Premierminister Benjamin Netanjahu ist für eine Woche nach Indien gereist, um die bilateralen Handelsbeziehungen zu festigen. Seit Beginn der formellen diplomatischen Beziehungen zwischen Jerusalem und Neu-Delhi vor 25 Jahren besuchte Netanjahu als erster israelischer Premierminister seit 15 Jahren das bevölkerungsreichste Land der Welt. Im Gegensatz zu Ministerbesuchen in den USA oder Europa führte Netanjahus Reise in drei Städte in Indien. Der Besuch wurde von
Willkommensgesten von Ministerpräsident Narendra Modi für Netanjahu dominiert. Die beiden Männer haben eine enge Freundschaft entwickelt. Im Juli 2017 war Modi der erste indische Führer, der den jüdischen Staat besuchte. Kritik von Muslimen in Indien und anderswo wies er zurück. Im Verlauf des Besuchs unterzeichneten Israel und Indien eine Reihe bilateraler Abkommen, unter anderem in den Bereichen Luftfahrt, erneuerbare Energien, Cybersicherheit, alternative Medizin und Bollywood, der indischen Filmindustrie. Beamte in Jerusalem zögerten, über Waffenverkäufe an Indien zu reden, obwohl es kein Geheimnis ist, dass Israel zu einem wichtigen Verteidigungslieferanten für das Land geworden ist und jedes Jahr Militärausrüstung im Wert von USD 1 Mrd. verkauft. (ToI) TS

Minneolas oder Orangen auf der CMT
Raimund Dieterich aus Lenningen beliefert nicht nur die jüdischen Gemeinden in der Region mit koscheren Waren aus Israel, sondern seit rund einem Jahrzehnt auch den Israel-Stand des Staatlichen Verkehrsbüros auf der Stuttgarter Caravan- und Touristikmesse CMT.
"Unsere Orangen sind sehr begehrt. Wir haben Stammgäste, die kommen seit Jahren nur ihretwegen zu uns", sagt Renate Wikarski, die den Israel-Stand in Halle 4 gemeinsam mit ihrer für die Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Kollegin Henriette Pansold betreut. Minneolas oder Orangen - das nehmen die beiden nicht so genau. Die Kunden offensichtlich auch nicht. Für sie zählt nur der kleine Jaffa-Aufkleber, der für Qualität bürgt. "Minneolas sind eine Kreuzung aus Grapefruit und Mandarine. Sie zeichnet sich durch ein besonders saftiges Fruchtfleisch aus", erklärt Dieterich. Äußerlich sind die schmackhaften Südfrüchte, die seit mehr als 80 Jahren auf dem Markt sind, durch den charakteristischen Knubbel am Stielansatz leicht von einer Orange zu unterscheiden. Ihre wahre Stärke spielen die Früchte erst in gepresstem Zustand aus. Minneolas sind safthaltiger als Orangen und zeichnen sich durch eine Süße aus, die von einer angenehm herben Note begleitet wird. Der vor allem im Internet florierende Handel mit Waren aus Israel sichert dem 1959 gegründeten "Hochwanger Lädle" inzwischen das Überleben. (STZ) KR

Neue Farbe verwandelt die Sonnenstrahlen in eine kühlende Klimaanlage
Die zweischichtige High-Tech-Farbe "SolCold" aus Herzliya absorbiert die heißen Sonnenstrahlen und gibt diese Energie in Form von Kälte wieder ab. Die Farbe soll den Stromverbrauch um bis zu 60 Prozent senken. Das Startup plant im ersten Quartal 2018 großflächige Versuche an drei Gebäuden in Israel und Zypern, doch das Unternehmen habe schon Hunderte von
Das SolCold Management Team, von links: Mitbegründer Yaron Shenhav, technischer Leiter Prof. Guy Ron und Mitbegründer Gadi Grottas.
Anfragen zu Bestellungen und Vertriebsrechten erhalten, sagt der Firmengründer: aus Afrika, Australien, Brasilien, Bolivien, Chile, China, Frankreich, Indien, Italien, Japan, Kuwait, Mexiko, Philippinen, Türkei und den USA. Es geht dabei um die Beschichtung von Hühnerställen, Frachtschiffen, Einkaufszentren bis hin zu Stadien, von Autos bis zu Flugzeugen, von Satelliten bis zu Treibhäusern, von militärischer Ausrüstung bis zu Apartmenthäusern. (i21C) EL

"Tow Truck Satellite"-Startup unterzeichnet Abkommen über USD 100 Mio.
Das israelische Raumfahrtunternehmen Effective Space Solutions Ltd. unterzeichnete einen mehrjährigen Vertrag über USD 100 Mio. für die lebensverlängernde Wartung von Satelliten, die von einem nicht genannten Kunden betrieben werden, der von Effective Space als "regionaler Satellitennetzbetreiber" bezeichnet wird. (calaclistech) EL

Elbit Systems erhält einen Vertrag über USD 85 Mio. in Europa
Elbit Systems, Israels größte nichtstaatliche Firma für Verteidigungs-, Luft- und Raumfahrtelektronik aus Haifa, hat aktuell von einem noch ungenannten europäischen Land einen Auftrag über ca. USD 85 Mio. erhalten,
um eine Reihe von fortgeschrittenen bodengestützten Systemen für elektronische Kriegsführung (EW) und Signalintelligenz (SIGINT) zu liefern. Das Unternehmen sagt, dass der Vertrag über einen Zeitraum von vier Jahren läuft. Der israelische Rüstungskonzern hatte erst im Dezember einen Vertrag über USD 46 Mio. mit der NATO abgeschlossen, um die Airbus A330-Tanker der NATO mit den DIRCM-Systemen zusammen mit infrarotbasierten passiven luftgestützten Warnsystemen auszustatten. (globes) EL








Albert Einstein geht nach Taiwan, China und Japan
Einsteins Nobelpreis, handschriftliche Unterlagen zur Relativitätstheorie, seine Liebesbriefe und seine Schallplattensammlung werden erstmals in Asien gezeigt. Die Ausstellung des Albert-Einstein-Archivs der Hebräischen Universität Jerusalem mit dem Titel "Albert Einstein: Leben in vier Dimensionen", kuratiert von Avi Muller, wird am 12. Januar in der Nationalen Chiang Kei-Shek Gedenkhalle in Taipei, Taiwan, eröffnet. Taipei wird die Sammlung bis zum 8. April beherbergen. Danach geht die Ausstellung nach China und Japan. Vierzig der wertvolleren Artefakte werden von Dr. Roni Grosz, Kurator des Einstein Archivs, und seinem Kollegen, dem Chefkonservator Neil McManus, persönlich übergeben. (PM) TS
Fotos: Sahm

Lahav Shani wird Musikdirektor des Israel Philharmonic Orchestra
Der israelische Dirigent Lahav Shani wird der Nachfolger von Zubin Mehta als Musikdirektor des Israel Philharmonic Orchestra. Shani, seit kurzem auch Erster Gastdirigent der Wiener Symphoniker, wird seinem
indischen Kollegen mit der Spielzeit 2020/21 an der Spitze des renommierten Orchesters folgen. Seine Beziehung zum Israel Philharmonic Orchestra begann der 1989 in Tel Aviv geborene Shani bereits als 16-Jähriger, als er gemeinsam mit seinen künftigen Kollegen als Solopianist auftrat. Seit 2013 ist er dem Orchester als Pianist und Dirigent verbunden. Die Symphoniker gratulierten Shani: "Wir wissen, wie viel ihm das Israel Philharmonic Orchestra bedeutet, bei dem er ja seine professionelle Musikerlaufbahn begann", so Symphoniker-Intendant Johannes Neubert. Die Kollegen in Tel Aviv hätten jedenfalls "eine ganz wunderbare Wahl" getroffen. (standard) KR

Briefe an Gott
Die israelische Post ist verpflichtet, an "Gott, Jerusalem" adressierte Briefe jenem Postamt zuzustellen, von wo sie zur Klagemauer gebracht werden. Die Briefe werden geöffnet, der Inhalt zusammengefaltet und dann in eine Ritze der Mauer gesteckt. (heplev) TS

Dreisprachiges Lied bei der UNO zum Internationalen Holocaust-Gedenktag
Drei israelische Künstler sollten bei der offiziellen UN-Zeremonie zum Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar ein Lied auf Hebräisch, Arabisch und Englisch singen, geschrieben aus Perspektive des letzten lebenden Holocaust-Überlebenden. "Und eine Million Augen schauen mich jetzt an, ich bin der Letzte, der übrig geblieben ist, um (die Geschichte) zu erzählen", heißt es in "The
Amir Benayoun
Last Survivor", geschrieben von Moshe Klughaft und komponiert von Amir Benayoun, der mit Miri Mesika und David D'Or das Lied singen sollte. Doch Benayoun wird an der Veranstaltung wohl nicht teilnehmen können. Der Rundfunk berichtete, dass der amerikanische Konsul in Jerusalem nicht von Benayouns "enger Beziehung" zu Israel überzeugt war und besorgt war, dass dieser vielleicht nicht wieder heimkehren wolle. Deshalb verweigerte er ihm das Einreisevisum in die USA. (Ynet) TS

Letzte Briefe von Holocaust-Verfolgten Online nachzulesen
Die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem präsentiert letzte Briefe von Holocaust-Verfolgten. Die Online-Ausstellung "Lebt wohl, Meine Lieben! Letzte Briefe aus dem Holocaust 1941-1942" zeigt zehn Schriftstücke. Alle Briefeschreiber wurden von den Nazis ermordet.
Yad Vashem präsentiert die Ausstellung kurz vor dem Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar - das erste Mal auf Deutsch. "Lebt wohl, meine Lieben! Meine geliebte Mutter, mein guter Vater, Ihr wart der erste Sonnenstrahl, der mein Leben erwärmte...", schrieb etwa die 24-jährige Ida Goldis 1941, bevor sie aus einem Ghetto im heutigen Moldau zu ihrer Ermordung deportiert wurde. Die Briefe wurden aus Deutschland verschickt, aus Österreich, Frankreich, Polen und Rumänien. Sie wurden auf Deutsch, Jiddisch oder Polnisch verfasst. "Jeder Brief, jedes Telegramm und jede Postkarte zeigt uns den letzten physischen, persönlichen, einzigartigen Überrest, der von diesen Opfern geblieben ist - ihre Handschrift", schrieb Yad Vashem auf der Ausstellungsseite. (Standard) KR

Neue Ausstellung in Yad Vashem: Fotografie während des Holocaust
"Da ich eine Kamera in meiner offiziellen Position hatte, konnte ich die ganze tragische Zeit im Ghetto von Lodz aufnehmen. Ich tat dies mit dem Verständnis, dass ich und meine Familie gefoltert und ermordet werden würden, sollte ich gefasst werden." Aus dem Zeugnis von
Henryk Ross, einem Fotografen im Ghetto Lodz. Am 24. Januar 2018 eröffnet Yad Vashem eine Ausstellung mit dem Titel "Flashes of Memory: Fotografie während des Holocaust". Die Ausstellung präsentiert eine kritische Darstellung visueller Dokumentation - Fotografien und Filme -, die während des Holocaust von deutschen und jüdischen Fotografen sowie von Angehörigen der alliierten Streitkräfte während der Befreiung geschaffen wurde. Die Ausstellung konzentriert sich auf die Umstände der Fotografie und die Weltanschauung des fotografierenden Fotografen - sowohl offiziell als auch privat - und betont die unterschiedliche und einzigartige Sichtweise der jüdischen Fotografen als direkte Opfer des Holocaust. In dieser Ausstellung werden rund 1.500 Fotografien und 13 während des Holocaust entstandene Filme sowie Zeitungsausschnitte, Alben, Tagebücher und eine Reihe von Originalkameras aus dieser Zeit gezeigt. In der Sammlung sind auch dreidimensionale und Farb-Fotografien von professionellen Fotografen des NS-Regimes enthalten. Die visuelle Dokumentation ist einer der Hauptfaktoren, die das historische Bewusstsein für den Holocaust prägen. Neben der archivischen Dokumentation der Ereignisse der Zeit hat die visuelle Dokumentation wesentlich zur Kenntnis des Holocaust beigetragen, die Art und Weise, wie sie analysiert und verstanden wurde, und beeinflusst, wie sie in das kollektive Gedächtnis eingraviert wurde. Für das nationalsozialistische Regime spielten Fotografie und Filmproduktion eine entscheidende Rolle bei der Manipulation und Mobilisierung der Massen. Umgekehrt war die jüdische Fotografie eine Komponente im Überlebenskampf der in den Ghettos eingesperrten Juden und eine Manifestation der Untergrundaktivität, die von ihrem Wunsch zeugte, Informationen über die Tragödie ihres Volkes zu dokumentieren und zu übermitteln. (yadvashem) TS




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: ili@il-israel.org




Einigung mit Jordanien
Mitgeteilt vom Medienberater des Premierministers: Israel und Jordanien haben nach dem Vorfall in Amman am 23. Juli 2017 mit einem israelischen Diplomaten und dem Vorfall, bei dem am 10. März 2014 ein jordanischer Richter getötet wurde, eine Einigung erzielt. Die
israelische Botschaft in Jordanien wird sofort wieder ihre volle Tätigkeit aufnehmen. Die israelischen Behörden werden die Materialien zum Vorfall vom Juli 2017 weiter prüfen und in den kommenden Wochen eine Entscheidung treffen. Israel legt großen Wert auf seine strategischen Beziehungen zu Jordanien und die beiden Länder werden sich bemühen, ihre Zusammenarbeit zu fördern und den Friedensvertrag zwischen ihnen zu stärken. (PM-Ministerpräsidentenamt, Petra, Haaretz, ToI) TS

Netanyahu: "Israel hat dutzende Anschläge in Europa verhindert"
Premierminister Netanjahu hat in Jerusalem an einem Mittagessen mit den Botschaftern der Nato-Mitgliedstaaten teilgenommen, dem der griechische Botschafter Bikas Konstantinos vorstand. Der
Premierminister erklärte: "Die Nato wurde ein Jahr nach Israel gegründet, sie ist eine einzigartige Allianz von Demokratien, die gemeinsame Werte teilen, der Erhaltung der Freiheit verpflichtet sind sowie dem Schutz und der Verbreitung von Frieden. Israel ist ebenfalls eine solche Demokratie, die einzige Demokratie dieser Art in dieser Region. Seit der Eröffnung unseres Büros im Nato-Hauptquartier im Dezember 2016 hat unsere Zusammenarbeit an Fahrt aufgenommen. Die Welt wird heute durch radikale Sunniten bedroht, die ursprünglich von al-Qaida und heute vom sogenannten Islamischen Staat (IS) angeführt werden, und von radikalen Schiiten, die durch den Iran angeführt werden. Wenn wird über den IS sprechen, ist es wichtig zu verstehen, dass Israel Europa auf zwei Arten hilft. Erstens haben wir durch unsere Geheimdienste Informationen bereitgestellt, die dutzende große Terroranschläge verhindert haben, viele davon in europäischen Ländern. Einige davon hätten sogar Großangriffe sein können, wie die schlimmsten, die sie auf europäischem Boden erlebt haben und sogar schlimmer, da sie zivile Luftfahrt betroffen hätten. Israel hat dies verhindert und dabei geholfen, viele europäische Leben zu retten. Zweitens hat Israel Europa und der Nato dabei geholfen zu verhindern, dass der IS sich im Sinai etabliert. Der IS versucht im Zuge seiner Niederlagen im Irak und Syrien, eine alternative territoriale Basis auf dem Sinai zu etablieren. Israel trägt auf verschiedenste Art und Weise dazu bei, dies zu verhindern. Iran ist so gefährlich, da es versucht, ein territoriales Imperium zu errichten von Teheran bis Tartus am Mittelmeer und den Nahen Osten auch aus dem Süden heraus über den Jemen zu erobern. (mfa) TS

Gaza-Tunnel zerstört
Israelische Flugzeuge haben einen vierten Angriffstunnel an Israels Grenze zu Gaza zerstört. Der israelischen Armee zufolge lag der Tunnel unter dem Grenzübergang Kerem Shalom nahe der ägyptischen Grenze. Die IDF
sagte, dass er sich bis auf ägyptisches Gebiet erstreckte. "So einen Tunnel haben wir noch nicht gesehen", sagte IDF-Sprecherin Brig. Gen. Ronen Manelis. Im Gegensatz zu den Behauptungen der Hamas, dass der Tunnel für den Schmuggel von Gütern genutzt wurde, erklärte die IDF unmissverständlich, dass es sich um einen Angriffstunnel handelte, der Waffen, Terroristen und Agenten nach Israel einschleusen sollte, um Terroranschläge durchzuführen. Kerem Shalom ist der Haupteingang der humanitären Hilfe nach Gaza. Das Militär sagte in einer Erklärung, dass der Tunnel sich von der palästinensischen Stadt Rafah aus erstreckte, etwa 900 Meter westlich der israelischen Grenze, und unterhalb des Grenzübergangs und unter Rohrleitungen zum Transport von Erdgas und Treibstoff gegraben wurde. Er reichte 180 Meter in israelisches Territorium hinein. Deshalb wurde der Warenterminal vorsorglich gesperrt. Die Tagesschau der ARD setzte in ihrem Bericht andere Prioritäten: "Israel hat einen Grenzübergang für den Warenverkehr zum von der Hamas kontrollierten Gazastreifen geschlossen. Anschließend flog die Luftwaffe zwei Angriffe auf ,Terrorinfrastruktur' bei Rafah. Dabei wurde ein Tunnel zerstört." Das klingt, als ob die Schließung des Terminals Grund und Anlass für den Luftangriff gewesen sei. (Tagesschau, Haaretz) TS

Woidke will Zusammenarbeit mit Israel ausbauen
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) will die Zusammenarbeit mit Israel in der Jugend- und Bildungsarbeit ausbauen. Die Kooperation mit Israel sei für Brandenburg von großer Bedeutung, sagte Woidke
am Donnerstag beim Antrittsbesuch des israelischen Botschafters in Deutschland, Jeremy Issacharoff, in der Potsdamer Staatskanzlei. Woidke will vom 29. April bis zum 3. Mai unter anderem nach Tel Aviv und Jerusalem reisen. Dort soll eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Bildungsministerium und der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem unterzeichnet werden. Derzeit gibt es zwölf brandenburgisch-israelische Schulpartnerschaften, rund 120 Schüler besuchten sich im vergangenen Schuljahr gegenseitig. (mopo) KR

Steven Spielberg: Filmverbot im Libanon
Der neueste Film von Steven Spielberg, "Die Verlegerin", wird im Libanon nicht gezeigt werden. Laut einem Bericht hat das libanesische Kulturministerium ein Filmverbot für den Streifen ausgesprochen. Als Grund dafür sind die Israel-Verbindungen des Regisseurs genannt worden. Weitere Einzelheiten sind nicht bekannt. Steven Spielberg ist nicht der einzige Regisseur, dessen Film im Libanon verboten wurde. Auch Patty Jenkins "Wonder Woman" wurde dort nicht gezeigt. (lomee) KR

US-Zahlung an UN-Palästinenserhilfswerk eingefroren - EU zahlt weiter
Nach dem vorläufigen Stopp von USD 65 Mio. offizieller Hilfe aus den USA bittet das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen dringend um internationale Gelder. "Ich werde in den kommenden Tagen eine weltweite
Spendenaktion starten", erklärte UNRWA-Generalkommissar Pierre Krähenbühl in der Nacht zum Mittwoch. Die Europäische Union bekräftigte ihre Unterstützung für UNRWA. Die USA sind der größte einzelne Geldgeber der Organisation. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hatte angekündigt, die USD 65 Mio. einzufrieren. Es ist gut die Hälfte der ersten Tranche der für dieses Jahr vorgesehenen US-Hilfen an UNRWA. Die übrigen Gelder würden aber ausgezahlt, teilte das US-Außenministerium mit. Es gehe nicht darum, die eingefrorenen Mittel dauerhaft zu streichen oder jemanden zu bestrafen, sagte eine Sprecherin. Es müsse aber Reformen geben. Andere Länder müssten einen größeren Beitrag für das Hilfswerk leisten. Präsident Trump hatte Anfang des Monats mit einem Stopp von Hilfszahlungen an die Palästinenser gedroht, wenn sie nicht zu Friedensverhandlungen mit Israel bereit seien. Die EU-Kommission hielt dagegen, die EU und ihre Mitgliedstaaten seien der größte multilaterale Geldgeber von UNRWA und leisteten "seit 1971 verlässliche und vorhersehbare Unterstützung". Dies werde man fortsetzen, sagte eine Sprecherin in Brüssel. Erst im vergangenen Jahr habe man mit UNRWA eine Finanzierungsvereinbarung bis 2020 geschlossen. Das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge wurde bereits 1949 gegründet und unterstützt nach eigenen Angaben fünf Millionen Palästinenser in den Autonomiegebieten, in Syrien, Jordanien und im Libanon. Es betreibt unter anderem Krankenhäuser und Schulen. Israel kritisiert UNRWA und wirft ihr einseitige Parteinahme für die Palästinenser vor. (Tagesschau, bazonline, bazonline) KR

Antrittsbesuch des israelischen Botschafters in Hamburg
Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hat den israelischen Botschafter Jeremy Issacharoff am Mittwoch zum Antrittsbesuch im Hamburger Rathaus empfangen. Im Gespräch sei es um die aktuelle politische Lage in Deutschland und in Israel gegangen, sagte ein Senatssprecher. Der Diplomat Issacharoff hatte sich vor dem Besuch im Rathaus mit Hamburger Schülern getroffen, die im September nach Israel reisen werden. (t-online) KR




Anzeige...




JUSH fordert Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels
Am vergangenen Wochenende hat die Junge Union Schleswig-Holstein auf dem Schleswig-Holstein-Rat beschlossen, die Bundesregierung aufzufordern, ihre Botschaft von Tel Aviv nach West-Jerusalem zu verlegen und damit auch anzuerkennen, dass West-Jerusalem die Hauptstadt Israels ist. Mehr dazu HIER (JUSH) SSt


Umstrittene UNWRA
Eine potentielle heiße Kartoffel ist die "UNRWA-Datei". Sie war monatelang in Washington verschüttet. UNRWA - das Hilfswerk für Palästinaflüchtlinge - wird von der US-Regierung untersucht. Die Gründe für die Untersuchung sind Verdachtsmomente, die durch eine Fülle von Dokumentationen über die zunehmende Überschneidung zwischen der Organisation und den Zielen der PLO gestützt werden, bis hin zu Inhalten von Gewalt, Terrorismus und Anstiftung. Die Ankündigung der US-Regierung, die Mittel für die UNRWA vor dem Hintergrund des "Rückzugs der Palästinensischen Autonomiebehörde aus dem Friedensprozess" zu reduzieren, hängt damit zusammen. (Camera) TS

Antisemitische Karikatur auf Facebook-Seite der UNRWA

UNO-Sonderkoordinator benennt den Terror
Die islamistische Hamas kritisierte den UNO-Sonderkoordinator für den Nahost-Friedensprozess, Nikolaj Mladenow, weil er den palästinensischen "Widerstand" als "terroristische Akte" bezeichnet hat. Gemeint war die Ermordung eines sechsfachen israelischen Vaters und Lehrers nahe einer Siedlung im Westjordanland. Laut Hamas wisse Mladenow doch,

dass der Widerstand dem Völkerrecht entspreche und dass die israelische Besatzung, die Gräueltaten gegen Frauen und Kinder begehe, und die "Entweihung heiliger Stätten und Massaker an den Palästinensern" der wahre Terror seien. Inzwischen konnte eine Spezialeinheit der israelischen Armee mehrere Mitglieder der für den Mord an Rabbi Schevach verantwortlichen Terrorzelle bei einer Razzia in Jenin im Westjordanland festnehmen und ihren Anführer bei einem Schusswechsel töten. Zwei israelische Soldaten wurden dabei teils schwer verletzt. (fokus, Hamas, imra, Israelnetz) TS

Die Mitglieder des UN Menschenrechtsrates
Lernen Sie die 2018 Mitglieder des U.N. Menschenrechtsrates kennen, die von den Vereinten Nationen mit dem Mandat gewählt wurden, um die "höchsten Standards bei der Förderung und dem Schutz der Menschenrechte zu gewährleisten"... Siehe UN Watch. SSt









Medaillen für Israeli bei Skater-Europameisterschaften in Dresden
Knapp einen Monat vor dem Beginn der Winterolympiade in Pyeongchang in Südkorea hat der israelische Skater Vladislav Bykanov bei den ISU-Kurzstrecken-Europameisterschaften in Dresden die Bronzemedaille im 1.500-Meter-Finale der Herren gewonnen. Im Superfinale des Herrenmehrkampfes holte er dann sogar Silber. Bykanov wird Israel bei seinen zweiten Olympischen Spielen in Folge vertreten, nachdem er bereits vor vier Jahren in Sotschi gelaufen ist. (kanal24, jpost, austrian-ice-racers) EL







Drei wichtige Ereignisse mit Bezug auf Israel werden wohl kaum gebührend in der Welt wahrgenommen. Zunächst einmal der bemerkenswerte einwöchige Staatsbesuch des israelischen Premiers in Indien. Hier wird eine neue Achse geschmiedet, deren Bedeutung heute noch nicht vorhergesehen werden kann, von wirtschaftlichen und finanziellen Details mal abgesehen. Dann haben sich Jordanien und Israel geeinigt, wieder die Botschaft in Amman zu eröffnen. Sie wurde nach einem leidigen Zwischenfall geschlossen, nachdem ein israelischer Wachmann zwei Jordanier erschossen hatte, darunter angeblich einen Terroristen, der den Wachmann erstechen wollte. Israel entschuldigte sich, will an die Angehörigen der Toten Entschädigung zahlen und so ist die verletzte Ehre der Jordanier wieder in Ordnung, damit wirklich wichtige strategische Projekte beider Länder weitergehen können. Und schließlich noch die erfolgreiche Fahndung nach den Mördern des Rabbi Schevach, der auf dem Heimweg vom Einkaufen von einer Terrorzelle erschossen worden war. Immerhin stellte sich heraus, dass die Mörder Teil einer Zelle der Hamas-Organisation waren. Bei der Verhaftung kam es zum Schusswechsel, bei dem der Anführer der Gruppe starb und zwei israelische Soldaten verletzt wurden. Man stelle sich solche Verhältnisse in Europa vor: Eine allgemein anerkannte und finanziell geförderte politische Partei unterhält eine bewaffnete Miliz, die Menschen öffentlich ermordet, sich mit der Polizei bei der Verhaftung einen Schusswechsel liefert und sich dann beklagt, dass der Mord an einem Rabbi als "Terror-Akt" bezeichnet wird, wie es die Hamas gegenüber dem russischen Nahostvermittler Mladenow getan hat. TS








Ulrich Sahm auf Tournee
Der langjährige deutsche Nahost-Korrespondent Ulrich Sahm (Jerusalem) kommt wieder auf Vortragstour durch Deutschland. Details HIER. (Vortragsreise). EL





Ab sofort ist die neue ILI Website Online. Siehe www.i-like-israel.de.
Wir freuen uns über Ihren Besuch!



Danke für Ihre für uns überlebensnotwendige Unterstützung...
Das Jahr 2017 endete mit einer Vielzahl beunruhigender Meldungen und unsere Arbeit für die Förderung der deutsch-israelischen Freundschaft, für Aufklärung, und für das Verständnis Israels, wie auch gegen Vorurteile und Voreingenommenheit ist wichtiger denn je. Wir danken Ihnen für Ihre bisherige Treue und Unterstützung und hoffen auch in der Zukunft auf Sie zählen zu dürfen - und nicht zuletzt aufgrund der gestiegenen Herausforderungen vielleicht sogar etwas mehr als in 2017..... In diesem Sinne appellieren wir an Ihre Großzügigkeit. Jede Spende zählt! ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg. DANKE!
SPENDENKONTO: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank, IBAN DE90500333001507866200, BIC SCFBDE33XXX oder gerne auch über PayPal!


ILI fördern und Buch oder Bildband erhalten...
Ab 10 Euro pro Monat werden Sie Fördermitglied (Jahres Abo) und erhalten entweder den wunderschönen Bildband "By Bread alone" (Vom Brot allein) von Ulrich Sahm und der Fotografin Varda Polak-Sahm, oder das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). Wunschbuch bei Einsendung des Mitgliedschaftsantrags einfach angeben. ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: ili@il-israel.org




JETZT ANMELDEN:
Findet in Ihrer Stadt in diesem Jahr ein Israeltag statt? Wir freuen uns über eine erste kurze Info für unsere Planungs-Übersicht zum Israeltag 2018 per Mail an israeltag@il-israel.org

Gerne senden wir Interessenten unser digitales Handbuch mit Tips für die Organisation eines Israeltages zu - Bestellungen bitte ebenfalls per Mail an israeltag@il-israel.org

BITTE TEILEN:
Der Aufruf zum Israeltag 2018, der auch unter www.Israeltag.de und auf den Social-Media-Seiten von ILI zu finden ist (Facebook, Twitter), kann gerne geteilt und verbreitet werden...






















President Donald J. Trump's decision to cut funding to UNRWA will help ensure that future aid isn't used to fund schools that incite terror. | Danny Ayalon

Mahmoud Abbas' Latest Antisemitic Anti-Peace Rant | YouTube

Arabische Rapperinnen aus Akko

So kalt war die Sonne noch nie



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


Israel fiebert mit Sherman, dem übergewichtigen Igel

Jerusalem...(FB)



Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



In der Woche vom 14. bis 20. Mai 2018 findet findet die Mehrzahl der Israeltage 2018 statt. Seien auch Sie mit dabei! Weitere Informationen unter www.Israeltag.de

ILI-News:
Abmelden | Abonnieren | Spanische ILI-News | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2018 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org