HIER klicken für Online Version


24. Dezember 2017



Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Das Technion hat als erste israelische Uni einen Campus in China eröffnet
  • Autismus bei Neugeborenen erkennen
  • Wenn Angst anders riecht
ARCHÄOLOGIE
  • Palästinenser zerstören Winterpalast des Herodes
  • Überreste von 1.500 Jahre alter Klosteranlage entdeckt
TOURISMUS
  • Weihnachtstourismus in Israel boomt
  • Statistik zu Israeltouristen
WIRTSCHAFT
  • Mit "Waycare" smart und sicher durch Millionenstädte
  • Alles für 8 Schekel - wachsende Restaurantkette eines israelischen Sternekochs
  • Frutarom kündigt Akquisitionen in Polen und Brasilien an
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Omer Klein Trio in Frankfurt, Darmstadt und Jena
  • Putins Deutschlehrerin in Israel gestorben
  • Israelisches Rezept: Pochierte Eier mit Spinat und Tomaten
  • Das Brautkleid von Meghan Markle designed in Tel Aviv?
  • Leo Messi wirbt für Sirin Lab
POLITIK
  • Schweizer Einsatz für Streichung von Anti-Israel-Tagesordnung
  • Syrisches Flüchtlingsbaby zur Herzoperation in Israel
  • Die USA erwägen Budgetkürzungen bei der UN
  • Aus gegebenem Anlaß...
WAS NICHT IN DER SZ STEHT
  • Offener Brief an Sigmar Gabriel
  • Keine fröhliche Zeit für Nazareth und Bethlehem
  • Verehrung für Diktator Kim
  • BBC Berichterstattung über Terror in Israel
  • Verpfuschtes Leben
  • Israeli geht in Berufung gegen Kuwait Airways
  • MLPD unterliegt vor dem Landgericht gegen Volker Beck
SPORT
  • Goldmedaillen beim Para Tischtennis

BÜCHER
  • Eshkol Nevo: "Über uns"
  • Dror Mishani: "Die schwere Hand"
ANKÜNDIGUNGEN
  • Neu: "Shalom Italia" auf DVD
  • "Diva: Celebrating Oum Kalthoum"












Das Technion hat als erste israelische Uni einen Campus in China eröffnet
Das Technion ist die erste israelische Universität mit einem Campus in China. Das Guangdong Technion Israel Institut für Technologie (GTIIT) ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen dem Technion und der Shantou Universität in der chinesischen Provinz Guangdong im Jahr 2013. Der Campus wurde von einem führenden Hongkonger Investor
Technion-Präsident Peretz Lavie bei der Einweihung des Guangdong Technion Israel Institute of Technology
und Philanthropen, Li Ka-shing, gegründet und das Projekt mit einem Zuschuss von USD 130 Mio. von dessen Stiftung finanziert - der größten Summe, die jemals dem Technion zugesprochen wurde - sowie mit etwa USD 147 Mio. chinesischen Regierungsgeldern. Über 200 Studenten sind derzeit für die Fächer Chemieingenieurwesen, Werkstofftechnik oder Biotechnologie und Lebensmitteltechnik eingeschrieben. (algemeiner) EL

Autismus bei Neugeborenen erkennen
Raphael Rembrand ist Vater eines erwachsenen Sohnes, bei dem im Alter von 3 Jahren Autismus diagnostiziert wurde. "Bei einem von 45 Neugeborenen in diesem Jahr wird später im Leben Autismus diagnostiziert. Das Problem ist, dass die Diagnose zu spät ist und auf Verhaltensbeobachtungen basiert. Wirksame frühe
Hilfen können so nicht eingesetzt werden." Der SensPD-Diagnoseprozess von Rembrand, der jetzt für klinische Versuche bereitsteht, verwendet das gleiche Instrument, das derzeit in Neugeborenen-Kinderkrippen und Kliniken für Säuglinge verwendet wird, um das Gehör von Kleinkindern durch Messen von otoakustischen Emissionen (OAE) zu testen. Rembrands Neuheit nutzt die OAE-Messung als Indikator für die gesamte sensorische Wahrnehmung des Babys. "Eine der wichtigsten Eigenschaften von allen im Autismus-Spektrum ist Reizüberflutung", erklärt Rembrand. Da sie nicht in der Lage sind, alle sensorischen Daten, die ihr Gehirn erreichen, zu filtern und zu konzentrieren, haben sie das Gefühl, "eine riesige Party in ihren Köpfen" zu erleben. Das andere Merkmal von Autismus ist soziale Beeinträchtigung. Rembrands Forschungen und Gespräche mit Experten in Amerika und Israel führten ihn zu der Schlussfolgerung, dass diese beiden Symptome zusammenhängen: Sinneswahrnehmungsprobleme verursachen eine beeinträchtigte Fähigkeit, soziale Signale wie Körpersprache und Augenkontakt zu nutzen und zu interpretieren. (i21c) EL

Wenn Angst anders riecht
Autismus beinhaltet die Unfähigkeit, soziale Hinweise adäquat zu lesen. Neue Forschungen zeigen, dass dabei auch der Geruchssinn eine zentrale Rolle spielen könnte. Eine wichtige Forschung, denn unsere unbewussten Reaktionen auf Gerüche, die vom menschlichen Körper
produziert werden, sind Teil der nonverbalen Kommunikation zwischen Menschen. Die Forscher im Labor von Prof. Noam Sobel in der Abteilung für Neurobiologie des Weizmann Institute of Science untersuchen unter anderem die Gerüche, die Emotionen wie Glück, Angst oder Aggression ankündigen. Angst "riecht", selbst wenn wir den Geruch der Angst nicht bewusst registrieren. Bei Experimenten mit einer Gruppe von Freiwilligen testeten die Forscher die Fähigkeit sowohl von autistischen als auch von Kontroll-Freiwilligen, Gerüche zu identifizieren, die bewusst registriert werden können, einschließlich menschlicher Gerüche wie Schweiß. Hier gab es keinen Unterschied zwischen den Teilnehmern. Beide Gruppen wurden dann entweder dem "Geruch der Angst" oder einem Kontrollgeruch ausgesetzt. Der Geruch von Angst war Schweiß, der von Leuten gesammelt wurde, die Fallschirmspringen übten. Die Geruchskontrolle war Schweiß von den gleichen Leuten, als sie gerade am Boden trainierten - ohne Angst zu haben. Hier zeigten sich eklatante Unterschiede: Obwohl keine der beiden Gruppen die Unterschiede zwischen den beiden Gerüchen benennen konnte, reagierten ihre Körper unterschiedlich. In der Kontrollgruppe führte das Riechen des angstbedingten Schweißes zu messbaren Steigerungen der Angstreaktion, zum Beispiel bei der Hautleitfähigkeit, während der tägliche Schweiß dies nicht tat. Bei autistischen Männern senkte angstbedingter Schweiß ihre Angstreaktionen, während der Geruch von "stillem Schweiß" das Gegenteil tat: Er erhöhte ihre messbaren Angstpegel. (nature-neuroscience, weizmann) EL








Palästinenser zerstören Winterpalast des Herodes
Der dritte Palast von König Herodes, der großartigste seiner Paläste, wird systematisch von Palästinensern zerstört. Die Überreste des Palastes werden systematisch abgerissen, um eine Straße und Häuser um ihn herum zu bauen. Die tragenden Säulen und Bögen wurden entstellt.
Der Standort befindet sich in Gebiet A, wenige Meter von israelisch kontrollierten Gebieten entfernt. Aber die israelische Regierung kann nichts tun. In der Zone A hat die Palästinensische Autonomiebehörde die ausschließliche Kontrolle. Die Erhaltung und der Schutz von Antiquitäten ist nicht ihre oberste Priorität. König Herodes, der beim Bau, aber auch beim Töten und Zerstören hervorragend war, baute in Jericho noch 3 weitere Paläste. Die hasmonäischen Paläste befinden sich in der vollständig von Israel kontrollierten Zone C. Aber sie können nur über die Zone A erreicht werden, wo die Palästinenser die volle Kontrolle haben. Diese Paläste wurden von dem verstorbenen Professor Ehud Netzer, einem der bedeutendsten Archäologen Israels, ausgegraben. (israelhayom) TS

Überreste von 1.500 Jahre alter Klosteranlage entdeckt
Israelische Archäologen haben in Bet Schemesch westlich von Jerusalem die Überreste einer 1.500 Jahre alten Klosteranlage mit Kirche entdeckt. Die Forscher fanden unter anderem einen Mosaikboden mit Blätter- und
Vogelmotiven und den verzierten Fuß einer Marmorsäule, wie die israelische Altertumsbehörde mitteilte. Die Anlage sei mindestens 40 mal 80 Meter groß gewesen, sagte Grabungsleiter Benjamin Storchan. Die Funde seien gut erhalten und reich verziert. Der Marmor stamme aus der Region der heutigen Türkei. Die Ausstattung der Anlage aus dem byzantinischen Zeitalter könne darauf hindeuten, dass sie eine zentrale Pilgerstätte in der Region gewesen sei, hieß es. Das Areal sei im 7. Jahrhundert verlassen worden. Die Mosaiken wurden mit Erde bedeckt und das Gebiet beackert. So blieben sie wunderbar erhalten. Bisher ist nur ein kleiner Teil der Klosteranlage freigelegt worden. Die Arbeiten hätten im Sommer begonnen. Etwa 1.000 Schüler hätten die Grabungsarbeiten durchgeführt, was in israelischen Medien schon als "Kinderarbeit" bezeichnet wurde. Die begeisterten Teenager wollen das erworbene Geld für eine Reise nach Polen und Auschwitz verwenden. (DF, ToI) KR TS








Weihnachtstourismus in Israel boomt
Zehntausende Touristen wurden zu Weihnachten in Israel erwartet, 20% mehr als im Vorjahr. Das Tourismusministerium stellt kostenlose Pendelbusse zwischen Jerusalem und Bethlehem für die Weihnachtsmesse bereit. Tourismusminister Yariv Levin:
"Israel lädt die Gläubigen aller Religionen ein, zu beten und alle heiligen Stätten in Israel in Freiheit und Sicherheit zu besuchen. Ich bin stolz, diese Gelegenheit nutzen zu können und zu verkünden, dass wir in diesem Jahr alle bisherigen Rekorde für den Incoming-Tourismus gebrochen haben und das Jahr 2017 mit einem Rekord von 3,5 Mio. Touristen beenden werden, eine halbe Million mehr als der bisherige Rekord. Dieses Wachstum ist das Ergebnis der vielen Änderungen und Entwicklungen, die vom Tourismusministerium initiiert wurden." So bietet das Tourismusministerium z.B. ab 15 Uhr am Weihnachtsabend (24. Dezember) bis 3 Uhr am Weihnachtstag einen kostenlosen Shuttle-Service für Pilger an, die zwischen Jerusalem und Bethlehem reisen. (jpost) TS

Statistik zu Israeltouristen
53% der 2,9 Mio. Touristen, die mindestens eine Nacht bleiben, waren im Jahr 2016 Christen. Von diesen waren 38% Katholiken, 28% Protestanten, 28% Orthodoxe. Unter den Protestanten waren 75% Evangelikale (21% aller christlichen Touristen und 13% aller Touristen),
während 21% aus der Mainstream- und der afroamerikanischen Kirche kamen. Unter den Orthodoxen gehören 71% der russisch-orthodoxen Kirche und 29% der griechisch-orthodoxen Kirche an. 23% aller Besucher Israels definierten den Zweck ihres Besuchs als Pilgerreise. Die überwiegende Mehrheit aller christlichen Besucher besuchen Jerusalem, etwa 40% besuchen Tel Aviv-Jaffa. Die meistbesuchten Stätten von Christen (in absteigender Reihenfolge): Grabeskirche, Jüdisches Viertel, Klagemauer, Via Dolorosa, Ölberg, Kapernaum, Verkündigungskirche und Stadt Davids. (jpost) TS








Mit "Waycare" smart und sicher durch Millionenstädte
"Fixe Geschwindigkeitsbegrenzungen sind irgendwie dumm", sagt CEO Noam Maital. "Wir brauchen nicht die gleiche Geschwindigkeitsbegrenzung um Mitternacht wie um sechs Uhr morgens oder wenn es regnet." Sein Startup Waycare hilft dabei, alles zu überwachen, was mit dem Verkehrsfluss zusammenhängt, von Ampeln
Ein Highway-Polizist in Las Vegas bei der Datenkontrolle
und Straßensensoren bis zu Sicherheitskameras und Daten, die von vernetzten Autos gesendet werden. So können die Geschwindigkeitsbeschränkungen in Abhängigkeit von sowohl Echtzeit- als auch historischen Daten in einem bestimmten Straßensegment variabel sein. Das Unternehmen hat kürzlich eine Seed-Runde in Höhe von USD 2,3 Mio. und ein Pilotprogramm in Las Vegas angekündigt. Die Las Vegas Highway Patrol arbeitet mit Waycare zusammen, um dynamische Verkehrsschilder zu implementieren, die die Fahrer darauf aufmerksam machen, dass sich ein akut gefährliches Gebiet in der Nähe befindet. Durch die Vernetzung von Daten der vielen bereits vorhandenen Verkehrskameras kann ein Verkehrskontrollzentrum bei einem Unfall auch sehen, was passiert, bevor Polizei und Krankenwagen eintreffen. (i21c) EL

Alles für 8 Schekel - wachsende Restaurantkette eines israelischen Sternekochs
Inmitten all der schicken israelischen Restaurants, die weltweite Aufmerksamkeit auf sich ziehen, baut der mit dem Michelin-Stern gekrönte israelische Koch Moshik Roth in aller Stille ein Imperium koscherer Sandwich-
Läden auf, in denen jedes Gericht nur acht Schekel (weniger als EUR 2) kostet. Er eröffnet die 18. Filiale seiner Restaurantkette "eight" (Acht) in Ashkelon, in der Nähe der Marina. Wie die meisten seiner Vorgänger ist auch diese Filiale absichtlich abseits des Glitzerns der großen Städte gelegen, da Roth auf zwei Missionen unterwegs ist: eine, um erschwingliche und appetitliche Sandwiches für Jedermann anzubieten, und die andere, die Wirtschaft in Israels Peripherie zu beleben. Wie gelingt es Roth, die Preise so niedrig zu halten? Es geht um Portionsgrößen. Er bemerkte, dass die Portionen im Restaurant sehr groß sind, was zu Überessen und Essensverschwendung führt. "Daher wurde die Idee geboren, die Kultur des übermäßigen Konsums zu bekämpfen. Von heute an werden wir Verbraucher bestimmen, was wir essen, wie viel wir essen werden, wie viel wir bezahlen werden, und das alles zu vernünftigen Preisen, ohne natürlich Qualität, Frische und Sicherheit aufzugeben", erklärt er auf der Unternehmens-Website. "Wir legen Wert auf Qualität, Neuheit und die Wahlfreiheit des Verbrauchers." In den letzten Jahren war Roth Juror bei der israelischen Kochshow "Game of Chefs". Er teilt seine Zeit zwischen seinen Residenzen und Geschäften in Holland und Israel. (i21c) EL

Frutarom kündigt Akquisitionen in Polen und Brasilien an
Frutarom hat im vergangenen Jahr zwölf Akquisitionen getätigt. Die Aroma-Firma schluckt weiterhin Unternehmen weltweit in hohem Tempo. Das Unternehmen, das kürzlich die Übernahme von
Enzymotec für USD 270 Mio. abgeschlossen hat, gab die Übernahme von zwei weiteren Unternehmen bekannt. Der erste Deal ist die vollständige Übernahme des polnischen Unternehmens Pollena-Aroma für USD 8,5 Mio. Das 1956 gegründete Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Aromen, Parfümextrakte und Rohstoffe für die Aromatherapie- und Naturkosmetikindustrie. Der Umsatz in den letzten 12 Monaten belief sich auf USD 5 Mio. Der zweite und viel größere Deal ist die Übernahme von 51 % der brasilianischen Aromenfirma Bremil für USD 31 Mio. (103 Mio. brasilianische Real). Der Vertrag beinhaltet eine Option für den Erwerb der restlichen Anteile von Bremil. Dessen pikante Produkte sind hauptsächlich für den Convenience-Food-, Fast-Food- und verarbeiteten Fleischmarkt bestimmt. Der Umsatz von Bremil belief sich in den 12 Monaten bis Oktober auf USD 47 Mio. Der Aktienkurs von Frutarom ist im vergangenen Jahr um 50 % gestiegen, was die Marktkapitalisierung des Unternehmens auf NIS 18 Mrd. erhöht hat. Frutarom erzielte in den ersten neun Monaten des Jahres einen Umsatz von USD 1 Mrd. und damit 16,5 % mehr als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Die beiden letzten Akquisitionen werden daher nicht als wesentlich angesehen. (globes) EL








Omer Klein Trio in Frankfurt, Darmstadt und Jena
Omer Klein gastiert Solo am 12. Januar im Steinway-Haus in Frankfurt a.M. und mit seinem Trio am 19. Januar in Darmstadt und am 20. Januar in Jena. 2017 erschien das Album "Sleepwalkers" von Jazzpianist Omer Klein bei Warner Music. Auf diesem Album befinden sich
13 Stücke, die Omer Klein mit seinem Trio, bestehend aus Haggai Cohen-Milo am Bass und Amir Bresler am Schlagzeug, aufgenommen hat. Die dreizehn Eigenkompositionen, die alle vom Leader selbst und teilweise zusammen mit Amir und Haggai geschrieben wurden, vereinen sich zu einem Meisterwerk tiefgründiger Emotion und Originalität - und belegen eindrucksvoll die Relevanz und die Schönheit des Klaviertrios im Jazz unserer Zeit. (newsletter) KR

Putins Deutschlehrerin in Israel gestorben
Die einstige Deutschlehrerin des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist im Alter von 96 Jahren in Israel gestorben. Mina Juditskaja wurde am 7. Dezember auf dem Jarkon-Friedhof in Petach Tikva beigesetzt. Nach Angaben der Deutschlehrerin hatte Putin den Kontakt zu ihr stets gepflegt und ihr ab und zu Geschenke gemacht - aus Dankbarkeit. Medienberichten zufolge half die russische Botschaft bei der Organisation des Begräbnisses. Juditskaja hatte den späteren russischen Staatschef in den 1960er Jahren in einem Gymnasium in St. Petersburg unterrichtet. (israelnetz, rp) KR

Israelisches Rezept: Pochierte Eier mit Spinat und Tomaten
Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Chilischote waschen, halbieren, putzen und klein schneiden. Die Tomaten überbrühen, abschrecken, häuten, vierteln, entkernen und würfeln. Dabei die Kerne
in einem Sieb auffangen und den Saft passieren. Den Spinat waschen, putzen und trocken schleudern. Die Zwiebel mit dem Knoblauch und der Chili in heißem Öl 1-2 Minuten anschwitzen. Die Tomaten mit ihrem Saft dazu geben, mit Salz, Zitronensaft, Kreuzkümmel und Pfeffer würzen und ca. 15 Minuten leise köcheln lassen. Den Frischkäse unterrühren und abschmecken. Die Sauce auf vier Portionsförmchen verteilen, aufkochen lassen, den Spinat in die Sauce legen und jeweils ein aufgeschlagenes Ei hinein gleiten lassen. Zugedeckt bei milder Hitze ca. 5 Minuten pochieren. Salzen, pfeffern und servieren. Zutaten: 1 Zwiebel,2 Knoblauchzehen, 1 rote Chilischote, 1 kg Tomaten, 150 g Spinat, 2 EL Olivenöl, Salz, 1 Spritzer Zitronensaft, Kumin gemahlen, Pfeffer, 100 g Frischkäse, 4 Eier. (eatsmarter) KR

Das Brautkleid von Meghan Markle designed in Tel Aviv?
Am 19. Mai wird Prinz Harry seine Meghan Markle heiraten. Die israelische Designerin Inbal Dror hat eine Anfrage der Royal Family für das Brautkleid erhalten. Die Modelle der Haute-Couture-Designerin sind pompös, detailverliebt und überzeugen meist mit ausgefallenen Rückenansichten, figurbetonten Schnitten und edlen Materialien wie Spitze und handgewebten Stoffen. (gala) KR

Leo Messi wirbt für Sirin Lab
Lionel Messi, Fußballstar des FC Barcelona, unterzeichnete bei dem israelischen Startup Sirin Labs einen Werbevertrag. Sofort im Anschluss ging bei dem Startup ein Crowdsale-Startgeld von SRN-Kryptowährungs-Token in Höhe 144 Mio. ein. Die in der Schweiz ansässige Sirin Labs, mit Forschung und Entwicklung in Tel Aviv und einem Büro in London, entwickelt sichere Open-Source-Unterhaltungselektronik einschließlich des hochsicheren Mobiltelefons von Finney für die Blockchain-Ära. (i21c) EL

Jerusalem 'Santa' offeriert kostenlose Weihnachtsbäume
Der Mann hinter dem Bart ist Issa Kassissieh, ein arabischer Christ, der in den letzten Jahren sowohl Bäume zum Fest, als auch Weihnachtsstimmung an Jerusalemer Bürger verteilt hat. (ynetnews)




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: ili@il-israel.org




Schweizer Einsatz für Streichung von Anti-Israel-Tagesordnung
Die feste Tagesordnung der Versammlungen des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen sieht unter Punkt 7 verpflichtend die Beschäftigung mit der "menschenrechtlichen Situation in Palästina und anderen besetzten arabischen Territorien" vor, und tatsächlich
widmen sich die Ratsmitglieder - zu denen zutiefst undemokratische Staaten gehören wie derzeit etwa Saudi-Arabien, Katar, Pakistan, Afghanistan und Venezuela - in ihren Treffen geradezu rituell dieser Thematik. Der Schweizer Nationalrat Hans-Ulrich Bigler hat Ende September eine Motion eingereicht, in der es heisst: "Der Bundesrat wird beauftragt, im UN-Menschenrechtsrat die Aufhebung des ständigen ,Traktandums 7' (,Item 7') zu beantragen." Es müsse ihm ein Anliegen sein, sich für die generelle Einhaltung der Menschenrechte einzusetzen, "nicht für die systematische laufende Anprangerung eines einzigen Landes". Die Gründung des Rates vor elfeinhalb Jahren erfolgte nicht zuletzt auf Initiative der Schweiz und der damaligen Bundesrätin Micheline Calmy-Rey. (audiatur) KR

Syrisches Flüchtlingsbaby zur Herzoperation in Israel
Ein syrisches Flüchtlingsbaby, das mit einem schweren Herzfehler zur Welt kam, ist zu einer dringenden Operation nach Israel geflogen worden. Das zwei Tage alte Kind sei auf Zypern geboren. Auf Bitte des zyprischen Gesundheitsministeriums sei das herzkranke Neugeborene mit einem Sonderflug nach Tel Aviv gebracht worden. Das israelische Innenministerium habe auch dem syrischen Vater am Freitagabend die Einreise erlaubt. Das Kind werde nun auf der Intensivstation im Krankenhaus Tel Haschomer bei Tel Aviv behandelt. (Abendblatt, Zeit, JPost) SSt

Die USA erwägen Budgetkürzungen bei der UN
In einem schweren diplomatischen Schlag gegen Israel und US-Präsident Donald Trump verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution, die die amerikanische Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels ablehnte. 128 Mitgliedstaaten stimmten für die Resolution und nur neun dagegen.
Die US-Botschafterin bei der UNO, Nikki Haley, sprach hinsichtlich der Abstimmung in der Generalversammlung mögliche finanzielle Konsequenzen an: "Im Gegensatz zu einigen Mitgliedsländern ist die Regierung der Vereinigten Staaten ihren Bürgern gegenüber rechenschaftspflichtig (...) und wenn unsere Investition fehlschlägt, sind wir verpflichtet, unsere Ressourcen produktiver einzusetzen. Diese Gedanken kommen uns in den Sinn, wenn wir uns den heutigen Beschluss vor Augen halten." (Youtube) EL

Aus gegebenem Anlaß...
Einige aktuelle Leseempfehlungen:














Anzeige...




Offener Brief an Sigmar Gabriel
Die Kölnerin Malca Goldstein-Wolf hat sich in einem Offenen Brief und gleichlautender Unterschriftenaktion an Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) gewandt. Anlass war sein Treffen mit muslimischen Vertretern bei der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA); ein Anlass den Gabriel dazu nutze seine

Diffamierung über Israel als mutmaßlichen Apartheid-Staat zu wiederholen. Die Kölnerin fordert den Bundesaußenminister auf, sich für diese Behauptung öffentlich zu entschuldigen. "Mit dieser Lüge liefern Sie den Jugendlichen, die Antisemitismus bereits mit der Muttermilch aufgesogen haben, weitere Munition, um Israel zu hassen.", so Goldstein-Wolf. (HC, Jüd.Allg., Change, BerlinerZeitung) SSt

Keine fröhliche Zeit für Nazareth und Bethlehem
Noch am 22.12. wirkte Bethlehem wie ausgestorben. Aus Angst vor gewaltsamen Übergriffen, Attacken und Demonstrationen haben viele Touristen ihre Reise in die Geburtsstadt Jesu storniert. Einige Länder

hatten ausdrücklich von Reisen in palästinensische Gebiete abgeraten. Das Ausbleiben der Touristen in der Region bedeutet enorme Einbußen für Touristenführer, Hoteleigentümer und Restaurants. Auch ein Drittel der rund 75.000 Einwohner von Nazareth leben vom Touristengeschäft, das sich während der Weihnachtszeit abspielt. Durch das Fehlen der Touristen als Haupteinnahmequelle ist bei manchen Arabern die wirtschaftliche Ausgangslage für das nächste Jahr sehr schwierig. Wieder müssen die kleinen Leute unter den irrationalen und radikalen Ansichten und Aktionen ihrer Anführer leiden. (fokusjerusalem) EL

Verehrung für Diktator Kim
Ein Restaurant im Gazastreifen bietet allen Nordkoreanern 80% Ermäßigung auf alle Speisen aus Dankbarkeit für die "Rolle des koreanischen Führers Kim (Jong-un) in unserer palästinensischen Sache" bei

der Verurteilung der Anerkennung Jerusalems durch die USA als Israels Hauptstadt. Aber der Gastronom Salim Rabaa im Flüchtlingslager Jabalia muss für sein großzügiges Angebot keine Verluste befürchten. Es gibt derzeit keine Nordkoreaner in dem palästinensischen Küstengebiet, und auch keine palästinensischen Einwohner mit nordkoreanischer Staatsbürgerschaft, so das Innenministerium von Gaza. Aber Kim hat Bewunderer für seine lautstarke Kritik an Israel und seine Sticheleien gegen die umstrittene amerikanische Politik zu Jerusalem gewonnen. Mehrere Bilder von Kim schmücken die Wände des kleinen Restaurants. Rabaas Initiative war ein wichtiges Gesprächsthema unter seinen Kunden. "Ich liebe Kim, weil er als Mann und Held gegen Amerika aufsteht", sagte einer. "Ich bin gekommen, um die Koreaner zu sehen, wenn sie in Jabalia sind", scherzte ein anderer. (I24news) TS

BBC Berichterstattung über Terror in Israel
Der Bericht der israelischen Sicherheitsbehörde über Terroranschläge

im November 2017 zeigt, dass im Laufe des Monats insgesamt 84 Vorfälle stattfanden: 53 in Judäa und Samarien, 29 in Jerusalem, einer innerhalb der "Grünen Linie" und einer im Gazastreifen / Sinai-Sektor. Darunter waren 72 Angriffe mit Benzinbomben, 6 Angriffe mit Sprengkörpern, ein Schießangriff, ein Fahrzeugangriff und 2 Brandanschläge. Ein tödlicher Stichangriff fand in Arad statt und es gab Mörserfeuer aus dem Gazastreifen. Bei dem Messerangriff in Arad wurde ein Soldat ermordet, bei dem Fahrzeugangriff in Gush Etzion Junction wurden zwei Zivilisten verletzt. Die Website von BBC News hat keine Berichte über diesen Fahrzeugangriff. Das Messerattentat in Arad, bei dem Sgt. Ron Yitzhak Kukia ermordet wurde, wurde am nächsten Tag in einem BBC-Bericht erwähnt. Keiner der zusätzlichen Vorfälle, die im November stattfanden, erhielt eine Berichterstattung bei der BBC. In den ersten elf Monaten des Jahres 2017 wurden auf der BBC News Website 0,79% der gesamten Terroranschläge und 88% der Todesfälle gemeldet. Von insgesamt 1.267 Terroranschlägen im Jahr 2017 wurden nur 10 von BBC berichtet. (BBC-watch) TS

Verpfuschtes Leben
Ahed Tamimis Aktivistinnen-Dasein, ermöglicht wahrscheinlich durch großzügige Spenden staatlicher und zivilgesellschaftlicher Gönner aus Europa, muß ein recht trostloses sein. Seit

die "Palästinenserin" vor ein paar Jahren als "Shirley Temper" ihre ersten Auftritte hatte, wurde sie zwar von Abbas und Erdogan empfangen, aber was hilft ihr das? Ahed Tamimi schreit israelische Soldaten an, bedroht sie, beißt sie, versucht, sie zu schlagen - und wird von ihnen mit schöner Regelmäßigkeit ignoriert. Ihr beständiger Misserfolg entlarvt das "palästinensische" Opfer-Narrativ als bösartige Lüge. Für den Teenager muss das die Höchststrafe sein. (tw24) KR

Israeli geht in Berufung gegen Kuwait Airways
Der mit einer Klage gegen Kuwait Airways gescheiterte israelische Flugpassagier wehrt sich gegen die Entscheidung des Frankfurter Landgerichts. Es sei Berufung eingelegt worden, teilte eine

Gerichtssprecherin in Frankfurt am Main mit. Der Israeli hatte einen Flug von Frankfurt nach Bangkok mit Zwischenstopp in Kuwait gebucht. Als die staatliche Airline aus Kuwait von seiner Staatsangehörigkeit erfuhr, stornierte sie den Flug und berief sich auf ein kuwaitisches Gesetz von 1964, das Vereinbarungen mit Israelis verbietet. Dagegen klagte der Betroffene, verlangte eine Beförderung und wollte wegen Diskriminierung entschädigt werden. Das Gericht entschied dann Mitte November, es sei der Fluggesellschaft nicht zuzumuten, einen Vertrag zu erfüllen, wenn sie damit einen Gesetzesverstoß nach den Regeln des eigenen Staates begehe und deswegen damit rechnen müsse, dort bestraft zu werden. (Bild, Hessenschau, tag24, BILD) KR

MLPD unterliegt vor dem Landgericht gegen Volker Beck
Volker Beck hatte während des Bundestagswahlkampfs die unappetitliche Verbindung zwischen der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) und der MLPD skandalisiert und handelte sich damit gemeinsam mit der Jüdischen Allgemeinen Mitte September zunächst

erstaunlicherweise eine einstweilige Verfügung des Landgerichts Hamburg ein. "Das ist ein wichtiger Erfolg gegen die Diffamierung der Internationalistischen Liste/MLPD und die Versuche Becks, sie zu kriminalisieren", jubilierte damals die MLPD-Vorsitzende Gabi Fechtner. Wie jetzt bekannt geworden ist, hat das Hamburger Landgericht die einstweilige Verfügung zwischenzeitlich wieder aufgehoben und den entsprechenden Antrag der MLPD zurückgewiesen. Die Kosten des Verfahrens gehen zu ihren Lasten. Schließlich sei unbestreitbar, dass der stalinistische Trachtenverein und seine "Internationalistische Liste" die PFLP unterstützen würden. "Ich kann nun wieder unbekümmert die Kumpanei der MLPD mit der Terrororganisation PFLP offen kritisieren", äußerte sich Volker Beck gegenüber der taz zufrieden.... (TAZ) SSt








Goldmedaillen beim Para Tischtennis
Die israelischen Paralympics Caroline Tabib und Alon Nigri haben bei der US Para Open Meisterschaft in Las Vegas am 1. Dezember Goldmedaillen im Tischtennis gewonnen. Tabib, 21, die von der Hüfte abwärts gelähmt geboren
wurde und ihr ganzes Leben im Rollstuhl saß, schlug vier Konkurrenten um den Einzeltitel und gewann mit ihrem Partner aus Schweden eine weitere Goldmedaille in der Kategorie Teamwettbewerb. Dies ist nicht Tabibs erster Sieg. 2015 gewann sie eine Bronzemedaille bei der Europameisterschaft. Alon Nigri, der bei Beit Halochem in Haifa trainiert, gewann eine Goldmedaille im Gruppenwettbewerb der US Para Open zusammen mit einem Partner aus Korea und eine Bronzemedaille im Einzelwettbewerb. (i21c) EL








Touristen strömen in Rekordzahlen nach Israel. 20% mehr als im Vorjahr. Israelische Startups haben Erfolge in aller Welt. Die berühmtesten Firmen aus Deutschland und der Welt zieht es nach Tel Aviv, um von Innovationen zu profitieren. Aber die Welt steht Kopf wegen einer Rede des US-Präsidenten Donald Trump, die offenbar niemand vollständig gelesen und analysiert hat. Wegen der von Trump geäußerten unvollständigen Anerkennung Jerusalems, wobei die US-Botschaft frühestens in 4 Jahren umziehen dürfte, haben die Araber eine Verurteilung der USA in der UNO mit Mehrheit (und deutscher Zustimmung) beschlossen. Die Palästinenser riefen Tage des Zorns und der Wut aus. Nazareths Bürgermeister ließ die öffentlichen Weihnachtsfeiern stornieren, was er aber wieder rückgängig machte, als sich die Geschäftsleute in seiner Stadt beschwerten. Auch in Bethlehem ist Remmidemmi angesagt, während Palästinenser mit Raketen, Wackersteinen und Schusswaffen auf israelische Soldaten im Gazastreifen und im Westjordanland losgehen. Die Schüsse gingen wie üblich nach hinten raus. Ihre Raketen sollten Juden umbringen, landeten aber in UNO-Schulen bei Gaza oder auf dem Haus eines Hamas-Terroristen. Es gab Tote, für die natürlich Trump und Israel die Verantwortung übertragen wird, obgleich niemand die Palästinenser gezwungen hat, wieder gewalttätig zu werden und sich vor allem selber zu schaden. Nur gut, dass sich die Menschen in Israel durch die Geschehnisse außerhalb ihrer Grenzen nicht aus der Ruhe bringen lassen und sie so - zusammen mit den vielen Besuchern des Landes - die warmen Wintertage genießen können.





Mir reicht's
Elio Adler: "Innerhalb 1 Woche in Deutschland :
- muslimischer Hassmob auf den Strassen,
- Gabriel wiederholt in entsprechenden Kreisen, dass Israel ein Apartheidsstaat sei,
- die Kanzlerin und der Bundespräsident sowie die halbe Bundesregierung sitzt in der Kirche und lauscht gutgläubig offenbar einem Radikal-Imam,
- in Berlin hetzt ein Nazi vor laufender Kamera,
- Deutschland stimmt gegen Jerusalem als Israelische Hauptstadt.
Mir reicht's".




Eshkol Nevo: "Über uns"
Am 12. Januar erscheint bei dtv der neue Roman von Eshkol Nevo: "Über uns": "Arnon und Ayelet haben seit der Schwangerschaft Probleme mit dem Sex. Damit die Dinge wieder ins Lot kommen zwischen ihnen, passen Ruth und Hermann, das reizende ältere Ehepaar von nebenan, gern auf ihre kleine Tochter auf. Ein Stockwerk drüber hadert Chani Doron, die ,Witwe' (ihr Mann ist ständig auf Geschäftsreise), mit ihrem Leben und Dvorah Edelman, ehemalige Richterin und tatsächlich verwitwet, träumt in der obersten Etage nachts davon, ihr Über-Ich werde
amputiert. Lügen und Selbsttäuschung durchdringen Alltag und Familienleben. Nevo wirft Licht in die dunklen Winkel der menschlichen Natur und ist seinen Figuren zugleich mitfühlender Freund. Einfach davonkommen aber lässt er sie nicht...Eshkol Nevo, geboren 1971 in Jerusalem, gehört heute zu den wichtigsten Schriftstellern seines Landes." (newsletter) KR

Dror Mishani: "Die schwere Hand"
Am 29. Januar erscheint im Zsolnay Verlag der neue Roman von Dror Mishani: "Die schwere Hand. Der dritte Krimi des international gefeierten Schriftstellers. Dror Mishani ist Literaturprofessor in Jerusalem, spezialisiert auf die Geschichte der Kriminalliteratur. Bei Zsolnay erschienen ,Vermisst' (2013), sein erster Roman und der erste in einer Reihe rund um Inspektor Avi Avraham, 2015 der zweite Fall, ,Die Möglichkeit eines Verbrechens'. ,Die schwere Hand' ist der dritte Band der Reihe ,Avi Avraham ermittelt'." (newsletter) KR



Neu: "Shalom Italia" auf DVD
Film-Tipp: Der Dokumentarfilm "Shalom Italia" von Tamar Tal Anati ist nun auf DVD erhältlich. Der Film ist ein dokumentarisches Roadmovie über drei jüdische Brüder aus Italien, alle weit über 70 Jahre alt, auf der Suche nach der Höhle, die ihnen während des Krieges das Leben gerettet hat. (gmfilms) EL

"Diva: Celebrating Oum Kalthoum"
Ihr Ruhm ist mit dem von Maria Callas vergleichbar: Oum Kalthoum (1904-1975) war eine der einflussreichsten Musikerinnen der arabischen Welt des 20. Jahrhunderts. Sie hatte die Gabe, ihre Zuhörer mit unglaublichen Improvisationen in Trance zu versetzen. Nach ihrem Tod 1975 wurde sie zum Mythos. "Diva: Celebrating Oum Kalthoum" ist eine Ode an das Erbe der legendären ägyptischen Sängerin und das erste Projekt von The Wedding Orchestra for Middle Eastern Music. Im Performancekonzert spielt das Orchester Kalthoums berühmte Kompositionen, mit Gesang von Rosenfeld und einem Gastauftritt von Abdallah Rahal.
Samstag, 6. Januar 2018, 19.00 Uhr, und Sonntag, 7. Januar 2018, 17.00 Uhr im HAU1. HAU Hebbel am Ufer, Stresemannstr. 29, 10963 Berlin; Theaterkasse (im HAU2) Tel.: 030 / 259004 -27 E-Mail: tickets@hebbel-am-ufer.de




Das Jahr 2017 endet mit einer Vielzahl beunruhigender Meldungen und unsere Arbeit für die Förderung der deutsch-israelischen Freundschaft, für Aufklärung, und für das Verständnis Israels, wie auch gegen Vorurteile und Voreingenommenheit ist wichtiger denn je. Wir danken Ihnen für Ihre bisherige Treue und Unterstützung und hoffen auch in der Zukunft auf Sie zählen zu dürfen - und nicht zuletzt aufgrund der gestiegenen Herausforderungen vielleicht sogar etwas mehr als in 2017.. In diesem Sinne appellieren wir ein letztes Mal in diesem Jahr an Ihre Großzügigkeit. Jede Spende zählt! ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg. DANKE!
SPENDENKONTO: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank, IBAN DE90500333001507866200, BIC SCFBDE33XXX oder gerne auch über PayPal!











Ab sofort ist die neue ILI Website Online. Siehe www.i-like-israel.de.
Wir freuen uns über Ihren Besuch!



Das Jahr geht zu Ende, die Kassen sind leer, aber die Rechnungen stapeln sich...
Gerade jetzt zum Ende des Jahres sind die Zeiten besonders schwierig und wir sind auf die Hilfe eines jeden Einzelnen angewiesen. Auch wenn wir so kostengünstig arbeiten, wie irgendwie möglich, gibt es doch unvermeidbare Kosten, die wir allein durch Spenden abdecken müssen. Jede Spende zählt! ILI ist ein gemeinnütziger Verein und selbstverständlich erhalten Sie bei Angabe von Namen und Anschrift einen Spendenbeleg. Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!
SPENDENKONTO: ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank, IBAN DE90500333001507866200, BIC SCFBDE33XXX oder gerne auch über PayPal!



ILI fördern und Buch oder Bildband erhalten...
Ab 10 Euro pro Monat werden Sie Fördermitglied (Jahres Abo) und erhalten entweder den wunderschönen Bildband "By Bread alone" (Vom Brot allein) von Ulrich Sahm und der Fotografin Varda Polak-Sahm, oder das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Aufl.), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). Wunschbuch bei Einsendung des Mitgliedschaftsantrags einfach angeben. ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: ili@il-israel.org














...niedliche Kinder, nicht wahr?












Omer Klein Trio - Sleepwalkers

Botschafter Issacharoff zum Vorfall bei Feinberg's.

Jake Tapper on the UN resolution condemning America's decision to move the Israeli embassy to Jerusalem | The Lead with Jake Tapper

Nikki Haley's second brilliant speech at the Security Council, following her first veto as US Ambassador



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


Erster Israelischer Schwangerenparkplatz in Rehovot...




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



In der Woche vom 14. bis 20. Mai 2018 findet die Mehrzahl der Israeltage 2018 statt. Seien auch Sie mit dabei!

ILI-News:
Abmelden | Abonnieren | Spanische ILI-News | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2017 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org