HIER klicken für Online Version


11. September 2017

Inhaltsverzeichnis

MEDIZIN, WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE
  • Krebsfrüherkennung über den Phosphorstoffwechsel der Zelle
  • Knochensubstanz aus dem Labor transplantiert
  • WATEC 2017 Ausstellung
  • Wasserspiegel des Toten Meeres sinkt jährlich über einen Meter
  • Mit Biofeed gegen orientalische Fruchtfliegen in Indien
  • Israels Papa Start-up
ARCHÄOLOGIE
  • Siegel mit biblischen Namen
  • Früheste menschliche Organisation
TOURISMUS
  • Zeit für einen Hündchen Urlaub!
  • Gospel Trail, touristische Seilbahn in Galiläa
WIRTSCHAFT
  • Israelische Exporte werden USD 100 Mrd. überschreiten
  • Milliardenschwere Immuntherapie
  • Ausbildung für Indiens 400 Millionen Arbeitskräfte
KULTUR & GESELLSCHAFT
  • Warum Geld für teure Privatmaschinen ausgeben, wenn es auch anders geht?
  • Neues Ackerland bringt Lebensmittel für Bedürftige
  • Bar Refaeli modelt mit dem "heißesten US-Häftling"
  • Israel feiert Herzl und den Zionistenkongress in Basel
  • Israelis reparieren "Gesichtsdefekte" in Afrika
  • Backgammon in Jerusalem - Symbol der Koexistenz
  • Das südliche Tel Aviv
  • Karikaturist malt Politiker als Hipster
  • Kochwettbewerb in Tel Aviv
  • Conen O`Brian: Israel verdient Nobelpreis für Behandlung von Syrern
  • Amerikanisch-israelisches Hilfswerk finanziert syrische Schule
POLITIK
  • PM Netanjahu: historischer Besuch in Lateinamerika
  • Gedenkstätte in München eingeweiht
  • "Palästina-Abend". Scharfe Kritik an Diskussionsveranstaltung in der VHS
  • Parteistellungnahmen vor der Bundestagswahl
  • Wunderwaffe für Drohnen der Bundeswehr kommt aus Israel
  • Ein Druse ist Israels oberster IDF- Arzt
  • 52 Polizeibeamte aus den USA erhalten in Israel Antiterror Training
WAS NICHT IN DER SZ STEHT
  • Fluggesellschaft nimmt Israeli nicht mit
  • Zitat der Woche
  • Israelische humanitäre Hilfe für syrische Zivilisten
  • Rebellen retten israelischen "Adler" in Syrien
BÜCHER
  • Köstliches Israel

SPORT
  • Weltmeisterschaft: Bronze im Mehrkampf der Rhythmischen Sportgymnastik für Linoy Ashram
  • Israel gewinnt gegen Deutschland - und scheidet bei EM aus












Krebsfrüherkennung über den Phosphorstoffwechsel der Zelle
Dr. Rachel Katz-Brull, Leiterin der Imaging- und MRT-Abteilung am Jerusalemer Hadassah-Universitätsklinikum, entwickelte eine neue Methode zur Bildgebung der pH-Werte im Körpergewebe. Bislang war es unmöglich, den Säuregehalt im lebendigen Gewebe im menschlichen Körper auf nichtinvasive Weise zu testen. Grundlage der neuen Methode ist die Fähigkeit, den Kern eines Phosphor-Atoms sehr klar und schnell (innerhalb einer Sekunde)
mit Hyper-MRI-Bildgebung zu sehen. Der Phosphorkern kann über eine Vielzahl wichtiger biologischer Prozesse, einschließlich des pH-Werts, auf nichtinvasive Weise "berichten". Darüber hinaus besteht bei dieser Methode keine Notwendigkeit für eine "Markierung" des Materials oder für Tests mit ionisierender Strahlung. "Dies ist ein Diagnosewerkzeug, das sich auf die Stoffwechselfunktionen der Zellen in einem Tumor oder einem anderen verdächtigen Gewebe bezieht", erklärte Katz-Brull. Dank der neuen Technologie konnten nicht-maligne Zellen mit größerer Sicherheit identifiziert werden. Damit kann man unnötige Strahlen- und Chemotherapie vermeiden. Katz-Brull promovierte am Weizmann Institute of Science in Rehovot und absolvierte ihr Postdoktorandum an der Harvard University und dem Beth Israel Deaconess Hospital in Boston. Zurück in Israel gründete sie das Zentrum für hypermolekulares MRT Imaging im Hadassah. Im Jahr 2013 erhielt sie ein prestigeträchtiges Forschungsstipendium des Europäischen Forschungsrates. Bis heute ist dies der einzige Zuschuss dieser Art für ein medizinisches Zentrum in Israel. (JPost) DC

Knochensubstanz aus dem Labor transplantiert
Die Technik der Bonus BioGroup ermöglicht unter sterilen Laborbedingungen das Wachsen von Knochen aus Stammzellen, die man dem Fettgewebe des Patienten entnommen hat. Nach zwei Wochen wird das injizierbare
Knochentransplantat aus dem Labor und der Produktionsstätte des Unternehmens in Haifa in das medizinische Zentrum transportiert, das die Transplantation in einer gebrauchsfertigen Spritze durchführt. Im Laufe der Zeit vermehren sich die injizierten Zellen, bis ausreichend Material erzeugt wird, um den fehlenden Bereich zu füllen. Dr. Nimrod Rozen, Leiter der Orthopädischen Chirurgie des Rambam Medical Center: "Die Technologie, die wir entwickelten, ermöglicht, einen Knochen wachsen zu lassen, der auf dem biologischen Gewebe eines Patienten basiert, so dass keine Gefahr besteht, dass der Körper des Patienten das Implantat ablehnt." (i21c) DC

WATEC 2017 Ausstellung
Vom 12. bis 14. September findet im Tel Aviv Convention Center die WATEC 2017 mit einer Ausstellung und Konferenz statt. Die Ausstellung präsentiert hochmoderne israelische technologische Innovationen in den Bereichen Entsalzung, Wasseraufbereitung, Rekultivierung, Wassersicherheit, Tropfbewässerung und mehr. Die zeitgleich stattfindende Konferenz wird Hunderten von Fachleuten und Entscheidungsträgern die Möglichkeit
geben, Einblicke zu erörtern und wichtige Themen der weltweiten Wasser- und Ökosysteme zu diskutieren. Die israelische Wasserwirtschaft hat Weltklasse-Kompetenz auf dem Gebiet erworben, was ein Ergebnis ihrer langjährigen Erfahrung in der Verwaltung knapper Wasserressourcen in Verbindung mit einem starken unternehmerischen Geist ist. Mit der Branche, die heute rund 250 Unternehmen umfasst, beläuft sich das Volumen des israelischen Wasserverbrauchs auf rund USD 2,5 Mrd. allein im vergangenen Jahr. (Watec) TS

Wasserspiegel des Toten Meeres sinkt jährlich über einen Meter
Um mehr als einen Meter sinkt der Wasserspiegel des Toten Meeres pro Jahr. Tausende von Einsturzlöchern, aber auch plötzlich auftretende Starkregen und Sturzfluten zählen zu den Herausforderungen für Bevölkerung und Umwelt in der Region. Die zugrundeliegenden meteorologischen, hydrologischen und geophysikalischen
Prozesse und Zusammenhänge haben Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), des GFZ - Deutsches GeoForschungsZentrum Potsdam und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig über fünf Jahre im Virtuellen Helmholtz Institut DESERVE gemeinsam mit lokalen Partnern untersucht (DESERVE: "Dead Sea Research Venue"). Im Fokus standen Wasserverfügbarkeit, Klimawandel und Umweltrisiken. Ziel war es, den wissenschaftlichen Sachstand zu dokumentieren, auch als Grundlage für künftige umweltpolitische Entscheidungen. Dafür haben die Forscher Langzeitmessungen an über 150 Standorten um das Tote Meer durchgeführt, auch an der mit 429 Metern unter dem Meeresspiegel am tiefsten gelegenen meteorologischen Messstation der Welt. (gfa-news) KR

Mit Biofeed gegen orientalische Fruchtfliegen in Indien
Die Einführung von Biofeeds Lockmittel für weibliche orientalische Fruchtfliegen erfolgte nach 15 Jahren Entwicklung und mehr als einem Jahr Weiterentwicklung und Prüfung in Israel und Karnataka (Indien). Mango-
Bauern von vier indischen Obstplantagen sahen insgesamt einen Rückgang des Fruchtfliegenbefalls von 95% auf weniger als 5%. "Wir hatten gehofft, eine Lösung zu bringen, um das Sprühen zu ersetzen und die Produktivität um 50% zu steigern", sagt der CEO von Biofeed, Nimrod Israely. "Ich bin begeistert von den Ergebnissen, die das zukünftige Potential für einige Landwirte zeigen, 900 Mal mehr marktfähige Produkte auf den Markt zu bringen." Ein Bauer im Biofeed-Pilotprojekt erklärte, dass er zuvor eine Falle benutzt hatte, die nur männliche Fruchtfliegen mit begrenztem Erfolg anzog. "Wenn du 25 Früchte erntest, bekamen wir nur eine gute Frucht, 24 waren infiziert", sagte er. K. Srinivas Gowda, Präsident der Karnataka Mango Growers Association, die 70.000 Landwirte repräsentiert, schrieb einen Brief an die Regierungschefs von Indien und Israel mit der Forderung, die Biofeed-Technologie mit Hilfe der Regierung für alle Mango-Landwirte umzusetzen. Biofeed Produkte werden in vielen israelischen Obstplantagen zur Abwehr der mediterranen Fruchtfliege und anderer Schädlinge verwendet, darunter die Olivenfruchtfliege und die Pfirsichfruchtfliege. "Wir haben innerhalb von zwei Jahren eine Lösung für die beiden verheerendsten Fruchtfliegen in Indien und in anderen Teilen der Welt geliefert", sagt Israely. "Wir sind die einzige Firma in der Welt mit einer Lösung für diese beiden Schädlinge und beide Lösungen sind harmlos für die Umwelt", fügt er hinzu. "Wir schätzen, dass das jährliche Marktpotential dieser beiden Schädlingssegmente bei weit über USD 1 Mrd. liegt." Biofeed aus Kfar Truman, gegründet im Jahr 2005, hat auch eine Formel für Mücken, die Zika-Viren verbreiten. "Die Evolution hat Insekten einen aufwendigen Geruchssinn gegeben. Den nutzen sie, um Kumpel, Nahrung, Ei-Verlegung und mehr zu finden", so Israely. Das Unternehmen hat eine flüssige Formel entwickelt, die verschiedene Arten von Gerüchen an andere Materialien bindet. Das Ergebnis ist ein "Köder", der das Ziel-Insekt durch Geruch anzieht. Der Köder wird im Laufe eines Jahres langsam von einem Gerät freigegeben. Das Insekt wird vom Köder angezogen, frißt und stirbt kurz danach. Biofeed sieht die Zukunft der Landwirtschaft in Ländern wie Indien und China. "Du brauchst keine Traktoren, du brauchst dich nicht einmal daran zu erinnern, einmal wöchentlich zu spritzen, du brauchst dich nicht in Gefahr bringen, es gibt keine Sicherheitsausrüstung. Das ist etwas, das einen dramatischen Wandel in der Landwirtschaft und der menschlichen Gesundheit machen kann", sagt Israely. (biofeed, israel21c) TS

Israels "Start-up-Papa"
Mit dem Messenger ICQ fing alles an: Der 74-Jährige Yossi Vardi gilt als Vater des israelischen Start-up-Booms. Auf dem DLD-Digitalfestival in Tel Aviv hält "Mr. Tech" Hof - und verrät sein Erfolgsgeheimnis. (handelsblatt) KR



Siegel mit biblischen Namen
Dutzende Siegel mit den Namen von Beamten des Judäischen Königreichs vor der babylonischen Zerstörung wurden bei Ausgrabungen der Israelischen Antikenbehörde in der Nähe der alten Stadtmauern in der Stadt Davids gefunden. Sie blieben trotz oder wegen der
Brände gut erhalten. Die eingedrückten Namen stammen von ihren Besitzern. Nach Angaben von Ortal Chalaf und Dr. Joe Uziel, den Leitern der Ausgrabung, veranschaulichen die Siegel die fortgeschrittene Bürokratie in Jerusalem in der ersten Tempelperiode. "Die frühesten Siegel zeigen Bilder", sagten die Archäologen. "Es scheint, dass sie anstelle ihrer Namen Symbole verwendeten, um zu zeigen, wer der Besitzer war oder was er versiegelte." Später, von der Zeit des Königs Hiskia (ca. 700 v. Chr.) und bis zur Zerstörung Jerusalems im Jahre 586 v. Chr., trugen die Siegel die Namen der Beamten in frühhebräischer Schrift. "Ein Siegel erwähnt einen Mann mit dem Namen Achiav Ben Menachem", sagten die Archäologen. Beide Namen sind im Kontext des Königreichs Israel bekannt: Menachem war König von Israel. Achiav erscheint nicht in der Bibel, der Name ähnelt aber dem von Achav (Ahab) - dem berüchtigten König von Israel in der Zeit des Propheten Elijah. (Fokus-Jerusalem, ToI, JPost, algemeiner) TS

Früheste menschliche Organisation
Ein 7.200 Jahre altes Silo-Modell aus Ton, der früheste Beweis für die rituelle Lebensmittellagerung, wurde bei archäologischen Ausgrabungen in der prähistorischen Siedlung Tel Tsaf im Jordan-Tal entdeckt. Das Töpfergefäß zeugt von einer bisher unentdeckten religiösen Nahrungsmittelspeicherung im alten Nahen Osten. Das internationale Team von Archäologen der Universität Haifa und des Deutschen Archäologischen Instituts Berlin hat den Fund
Dr. Florian Klimsha (l.) vom Deutschen Archäologischen Institut in Berlin in Tel Tsaf 2017 (Facebook)
untersucht. Mit roten Kugeln verziert, ist das kleine Ton-Silo das einzige Gefäß dieser Art, das jemals entdeckt wurde. Das Gefäß wurde vor zwei Jahren in einem Raum gefunden, der mit einem Grabkomplex verbunden war, der mit einer beispiellosen Anzahl von großen Weizen- und Gerste-Lagersilos gefüllt war, in denen Jahrtausende alte Samen gefunden wurden. Das ungewöhnliche Gefäß war vermutlich ein Modell für größere Lagergefäße und zugleich ein rituelles Objekt. "Die Erkenntnisse von Tel Tsaf bieten erste Hinweise für einen Zusammenhang zwischen der Lagerung von Lebensmitteln und der Existenz eines Rituals im Zusammenhang mit der erfolgreichen Lagerung und dem Erhalt der landwirtschaftlichen Produkte." Tel Tsaf wird datiert in die Zeit um 5200-4700 v.d.Z. Alles deutet auf eine hohe Organisationsfähigkeit der Menschen in dieser kupfersteinzeitlichen chalkolithischen Siedlung hin. (ToI) TS




Ihre Anzeige hier...

Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: ili@il-israel.org



Zeit für einen "Hündchen Urlaub"!
Hundeliebhaber können als Teil einer neuen Initiative von Vibe Israel eine lustige Reise in das Heilige Land gewinnen: tierfreundliche Hotels, Gourmet-Küche, eine Massage in einem
speziellen Spa und wilde Strandpartys sind nur ein Teil der geplanten Aktivitäten. Die NGO Vibe Israel will die "Marke Israel" weltweit mit einer neuen "Konversation über Israels kreative Energie" stärken. Sie lädt fünf Hunde aus den USA zusammen mit ihren Herrchen zum Fünf-Sterne-Urlaub in das Heilige Land ein. Vibe sucht nach drei Hunden, die auf Instagram eine breite Gefolgschaft haben und zwei weiteren, die auf der Social Media Plattform beliebt sind, aber nicht unbedingt Online-Superstars sein müssen. Der Wettbewerb beschränkt sich auf kleine Hunde, die in der Flugzeugkabine mit ihren Besitzern reisen können, um sicherzustellen, dass auch alle gut gelaunt in Israel ankommen. (Ynet) TS

Gospel Trail, touristische Seilbahn in Galiläa
Der Bau einer Seilbahn von Ober-Nazareth zu den unteren Hängen des Berg Tabor wurde im Kabinett genehmigt. Das touristische Projekt, eine Zusammenarbeit zwischen dem Tourismusminister Yariv Levin, dem Minister für die Entwicklung des Negev und Galiläa, Aryeh Deri, und der
Ober-Nazareth-Gemeinde, verbindet wichtige historische und religiöse Stätten. Das Gebiet zieht jährlich Millionen Menschen aus der ganzen Welt sowie viele innerisraelische Besucher an. 30% aller Israel-Touristen besuchten Nazareth und 36% das Untere Galiläa. Den See Genezareth besuchten über 1 Mio. Touristen, viele von ihnen Pilger. Für die Planung und den Bau des Projekts wurden NIS 1 Mio. (ca. EUR 250.000) veranschlagt. "Die Seilbahn bietet den Fahrgästen hervorragende Aussichtspunkte über einzigartige Sehenswürdigkeiten, bereichert die touristische Erfahrung und macht die Gegend zugänglicher", so der Tourismusminister. Der Betrieb und die Instandhaltung der Seilbahn werden durch Eintrittsgelder finanziert. (imra, JPost) TS



Israelische Exporte werden USD 100 Mrd. überschreiten
Die israelische Wirtschaft wächst weiter. Zum Ende des Jahres werden die Exporte voraussichtlich die Marke von USD 100 Mrd. erreichen, obgleich der starke Schekel gegenüber dem Dollar ein bedenkliches Problem
darstellt. Israels Exporte für das erste Halbjahr 2017 stiegen nach Angaben des israelischen Export-Instituts um 6% in USD im Vergleich zur parallelen Periode im Vorjahr. Die landwirtschaftlichen Exporte stiegen um 6,5% auf USD 765 Mio. Die Exporte von Chemikalien und Erdölprodukten stiegen um 12% auf USD 4,3 Mrd. Pharmazeutika stiegen um 10% auf USD 3,7 Mrd. Die Ausfuhren elektronischer Bauteile gingen um 20% auf USD 1,8 Mrd. zurück. Die Ausfuhren von Diamanten gingen um 3% auf USD 4 Mrd. zurück. Dienstleistungen stiegen um 8% auf USD 21 Mrd. dank einer starken Zunahme von Hightech-Dienstleistungen und Tourismus. Computer- und Software-Service-Exporte stiegen um 12% auf USD 6,8 Mrd. Der Tourismus stieg 16% auf USD 3,2 Mrd. Die Ausfuhren in die Europäische Union stiegen um 14%, in die USA um 11%., nach China um 41%. Im Fernen Osten insgesamt sanken die Exporte um 7%. Der Vorsitzende des Export-Instituts Ramzi Gabbay warnte, dass die starke Aufwertung des Schekels Israel daran hindere, sein Exportpotential zu maximieren. (worldisrael) TS

Milliardenschwere Immuntherapie
Der israelische Immunologe Zelig Eshhar (emeritierter Professor des Weizmann-Instituts) entwickelte eine Technik, mit der T-Zellen Krebszellen angreifen können. Hierzu erschuf er chimärische Antigenrezeptoren (chimeric antigen receptors, CAR), indem er Teile des
T-Zell-Rezeptors mit Antikörpern verschmolz, die gegen Tumorantigene gerichtet sind, beziehungsweise mit anderen Molekülen, die eine Bindung an Tumorzellen ermöglichen. Das war ein echter Durchbruch in der Krebsimmuntherapie. Weitere Grundlagenforschungen mit antigen-spezifischen regulatorischen T-Zellen, die zur Behandlung von chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen mittels CAR aktiviert werden sollen, und mit Verfahren zur Therapievorhersagbarkeit von Prostatakrebs schlossen sich an. Seine gentechnisch veränderten T-Zellen sind jetzt das Herzstück von Kite Pharmas Akquisition (USD 12 Mrd.) durch die US-Pharma-Gesellschaft Gilead Sciences Inc. Experten trauen den CART-T-Zelltherapien Milliardenumsätze zu. Die US-Gesundheitsbehörde FDA will bis November über die Zulassung des Mittels Axicel von Kite zur Behandlung von Erwachsenen mit fortgeschrittenem Lymphom entscheiden. Die Zulassung für Europa wird 2018 erwartet. (ToI, Handelsblatt) DC

Ausbildung für Indiens 400 Millionen Arbeitskräfte
Indien ist auf dem Weg, das jüngste Land der Welt mit der größten Arbeitskraft zu werden. Laut Forbes sind die mehr als 400 Millionen nach 1982 geborenen Einwohner ein Drittel der indischen Bevölkerung und 46%
ihrer Arbeitskräfte. Und laut "Ernst and Young" werden die indischen Arbeitskräfte bis 2020 auf 900 Millionen ansteigen. Allerdings haben nur 2,3% der Arbeitskräfte ein formales Kompetenztraining erhalten. Wie stellt sich Indien der Herausforderung, die weltweit größte Arbeitskraft zu schulen? Und welche Herausforderung stellen neue Tech-Chancen? Eine interaktive Podiumsdiskussion wird die Rolle der tausendjährigen Generation Indiens zeigen, um das Wachstum in der am schnellsten wachsenden Wirtschaft der Welt zu fördern. Die Podiumsdiskussion findet im Campus Tel Aviv, Google, Electra Tower, 34th Floor, 98 Yigal Alon St., Tel Aviv, am Sonntag, 10. September 2017, ab 18 Uhr statt. (israelasia) TS



Warum Geld für teure Privatmaschinen ausgeben, wenn es auch anders geht?
Fundstück aus dem Netz: Israels Staatspräsident nimmt einen Linienflug von Tel Aviv nach München, um an der Einweihung des Mahnmals für die Terror-Opfer von 1972 München teilzunehmen... (HC) SSt

Neues Ackerland bringt Lebensmittel für Bedürftige
Leket Israel - die nationale Nahrungsmittelbank - hat bei Binyamina ein 10 Hektar großes Grundstück gekauft, um Nahrungsmittel für Bedürftige anzubauen. Seit 2003 verteilt die gemeinnützige Organisation Leket jährlich etwa 15.000 Tonnen Ernteüberschuss aus Bauernhöfen in ganz Israel an Bedürftige. Viele Freiwillige verbinden die Arbeit bei Leket mit ihrem Urlaub. "Was die Binyamina-Initiative so einzigartig macht, ist die Möglichkeit, die begehrtesten israelischen Gemüse selbst anzubauen und sie unseren 25
gemeinnützigen Partneragenturen im ganzen Land zuzuführen", erklärt Joseph Gitler, Gründer und Vorsitzender von Leket Israel. Die Finanzierung wurde von Pastor George Annadorai, Direktor des Shalom Israel Asia Pacific (SIAP), einer christlichen Pro-Israel-Organisation mit Sitz in Singapur, geleistet. "Dank Leket gibt es Tausende, die abends mit einem vollen Magen ins Bett gehen. Das hat uns motiviert, eine ganze Farm zu schaffen, um exklusiv für die Armen zu produzieren", sagte Annadorai. Die Belegschaft wird eine Mischung aus Vollzeit-Landwirten und Freiwilligen sein. Ernte und Verteilung wird von den geschätzten 8.000 christlichen und jüdischen Freiwilligen aus Israel und Übersee geleistet. Neben dem Feld bietet diese Initiative auch ein Gewächshaus, wo ganzjährig Tomaten, Gurken und Paprika geerntet werden können. Die Möglichkeit, Menschen mit frischen Produkten zu versorgen, ist entscheidend dafür, dass sie eine gesunde Ernährung haben können. In diesem Oktober wird es schon die erste Ernte geben: Süßkartoffeln. (JPost) DC

Bar Refaeli modelt mit dem "heißesten US-Häftling"
Der ehemals "heißeste Häftling" der USA, Jeremy Meeks, wird für eine Brillenwerbung zusammen mit dem israelischen Topmodel Bar Refaeli vor der Kamera stehen. Meeks war 2014 wegen unerlaubten Waffenbesitzes festgenommen worden. Ein Polizeifoto des Kaliforniers mit den
eisblauen Augen und auffälligen Tätowierungen verbreitete sich über soziale Medien und machte Amerikas "schönsten Verbrecher" zum internationalen Sexsymbol. Nach seiner Entlassung begann er, als Model zu arbeiten. Jetzt sollen Meeks und Refaeli zusammen für die Winterkampagne des israelischen Brillenunternehmens Carolina Lemke Berlin posieren. Der 33-Jährige werde für die Aufnahmen in Kürze erstmals Israel besuchen, schrieb "ynet". Die Firma habe "jemand Besonderes" gesucht, der an der Seite der blonden Schönheit stehen könne. Refaeli (32) hatte vor einem Jahr ihr erstes Kind zur Welt gebracht und ist inzwischen wieder hochschwanger. Die Aufnahmen sind nach Angaben von Refaelis Mutter noch vor der Geburt geplant. (fr) KR

Israel feiert Herzl und den Zionistenkongress in Basel
Vor 120 Jahren, am 25. August 1897, begann der Erste Zionistische Kongress in Basel. Der Wiener Journalist Theodor Herzl schrieb in sein Tagebuch: "In Basel habe ich den jüdischen Staat gegründet." Die Verwirklichung
seiner Prophezeiung sollte zwar noch bis 1948 dauern. Aber in Israel war das Jubiläum ein Grund zum Feiern. 120 Herzler, also Israelis mit dem Vornamen Herzl, feierten in Herzliya, nördlich von Tel Aviv. Vor allem bei orientalischen Juden ist "Herzl" als Vorname populär. Wegen der notwendigen Sicherheitsvorkehrungen im Falle einer Anwesenheit des israelischen Premierministers hatte die Stadt Basel auf eine Gedenkfeier verzichtet. (JPost, JTA, ToI) TS

Israelis reparieren "Gesichtsdefekte" in Afrika
Ein plastischer Chirurg und ein kraniofazialer Chirurg vom Rambam Health Care Campus in Haifa verbrachten 8 Tage in Afrika, um Gesichtsdefekte bei Babys, Kindern und jungen Erwachsenen zu reparieren. Dr. Omri Emodi und Dr. Zach Sharoni waren Teil einer
Omri Emodi (r.) und Dr. Zach Sharoni aus Haifa in Äthiopien 2014
multinationalen Gruppe, die 155 kostenfreie Operationen in knapp einer Woche in Ghana durchführten, gesponsert von Operation Smile, einer US-amerikanischen humanitären Organisation mit freiwilligen Chirurgen und medizinischen Mitarbeitern aus 12 Ländern. Bei Gesichtsdeformationen geht es nicht nur um das Aussehen. "Es kann sich auf Essen, Trinken, Sprechen und natürlich auf das eigene Selbstbild auswirken", erklärte Emodi. In Afrika besonders: "Sie können so leicht ein Ausgestoßener sein." Das Team behandelte Patienten, die aus 500 Meilen entfernten Orten kamen. Sie arbeiteten nonstop in sieben behelfsmäßigen Chirurgie-Räumen in der Hauptstadt von Ghana. Die meisten Operationen betrafen Lippen und Gaumen. Emodi stellte fest, dass es bei einer Bevölkerung von 20 Mio. nur 20 qualifizierte ghanaische Chirurgen gibt, die diese Operationen ausführen können. Der Eingriff dauert in der Regel weniger als eine Stunde, aber er "kann das Leben eines Kindes verändern. Die Mission ist wie ein Geschenk von Gott", sagte der 46-jährige stellvertretende Direktor von Rambams Abteilung für Mund- und Kieferchirurgie. (Israel21c, fokus-jerusalem) DC

Backgammon in Jerusalem - Symbol der Koexistenz
Das Jerusalemer Backgammonturnier brachte über Monate Hunderte von Juden und Arabern zusammen. Zaki Dschemel, einer der Organisatoren von Double Yerushalmi, erklärte Anfang dieses Jahres, das Ziel des Turniers sei eine Begegnung von Nachbarschaften, die "normalerweise nicht miteinander interagieren." Das Preisgeld lag bei NIS 25.000. Am Ende blieben von den rund 500 Teilnehmern
32 Finalisten, darunter Araber aus Jerusalem und ein Garagenbesitzer aus Ramle. Ganze Familien feuerten ihre Stars lautstark auf Arabisch und Hebräisch an. Adi Suchovolsky, die einzige Frau, wurde bis zum Viertelfinal-Sieg gefeiert. Im Halbfinale wurde sie von dem späteren Turnier-Gewinner, Gadi Carmeli, besiegt. Das Turnier war auf jeden Fall ein Erfolg. Dschemel hofft, dass das Jerusalem-Turnier sich künftig zu einem regionalen Mittelmeer-Turnier mit Teilnehmern aus Europa, Marokko, Türkei, Ägypten und Jordanien ausweitet. (Tower, israelnetz) DC

Das südliche Tel Aviv
Ein Abschlussprojekt einer Studentin der Bezalel-Akademie zeigt ein unbekanntes Tel Aviv: Eindrücke aus dem Süden der Stadt, wo heute um die 18.000 illegale Einwanderer aus Afrika leben. Premierminister Netanjahu hatte den Süden von Tel Aviv besucht, weil die ursprünglichen Bewohner aus dem Gebiet wegen Gefahren wie Einbrüchen, Vergewaltigungen und anderen Verbrechen aus diesem Teil der Stadt fliehen. Der Premier erklärte, er wolle die übervölkerten Viertel "an die israelischen Bewohner" zurückgeben. (SBS, israelheute) TS

Karikaturist malt Politiker als Hipster
Der israelische Illustrator Amit Shimoni wurde von Norwegens Ministerpräsidentin angeheuert, um sie als bunten Hipster zu malen. Erna Solberg will das Bild für ihre Wiederwahlkampagne verwenden. Nachdem das Projekt "Hipstory" des israelischen Illustrators Shimoni auf der ganzen Welt veröffentlicht wurde, kam auch Solberg auf den originellen Zeichner. Das Ergebnis übertraf die Erwartungen und gewann in Norwegen eine breite Anerkennung. Solberg wurde als bunte, kühle und friedliche Figur dargestellt. Sie war begeistert
von der Zeichnung und ihr Bild wurde auf Hemden, Plakaten, Schlüsselbändern, Brillen und mehr gestanzt. Shimoni: "Ich denke, das Projekt schafft Kommunikation zwischen den Menschen, es kommuniziert in China wie in den USA, und es schafft Kommunikation zwischen einer Enkelin und ihrer Großmutter." "Hipstory" begann vor drei Jahren als Shimonis letztes Projekt an der Bezalel Academy of Arts and Design. Shimoni malte schon den ehemaligen Präsidenten Barack Obama, Präsident Donald Trump, Bundeskanzlerin Angela Merkel, den ehemaligen Premierminister David Ben-Gurion und Theodor Herzl. Nelson Mandelas Enkel schrieb zum Beispiel Shimoni eine ermutigende E-Mail und wollte sogar eine philanthropische Zusammenarbeit mit ihm schaffen. Die Dalai-Lama-Stiftung war auch begeistert von der Illustration. Die Konrad-Adenauer-Stiftung in Jerusalem war von Shimonis Portrait des Altkanzlers so begeistert, dass das Bild heute u.a. einen Kalender und Einkaufstaschen der Stiftung schmückt. (Weitere Bilder unten.) (Ynet) TS

Kochwettbewerb in Tel Aviv
Der preisgekrönte israelisch-amerikanische Chefkoch Michael Solomonov flog aus Philadelphia ein, um in der kulinarischen Schule Bishulim von Tel Aviv während der 20. Maccabiah World Games in Israel den ersten
internationalen Maccabi-Kochwettbewerb zu veranstalten. Teams von professionellen Köchen aus Australien, Gibraltar, Israel, Italien, Spanien und den Vereinigten Staaten nutzten israelische Produkte, Fleisch und Fisch, um Fünf-Gänge-Menüs vorzubereiten, mit denen sie die Küche ihrer Heimatländer präsentierten. Ein Panel von Köchen, Gastro-Profis und Lebensmittel-Journalisten beurteilte die Beiträge nach Kreativität, Originalität, Geschmack und Präsentation. Die Australier holten die Goldmedaille, die Amerikaner erhielten Silber und Bronze ging an die israelische Mannschaft, die aus arabischen und jüdischen Köchen bestand. (Israel21c, Youtube) TS

Conen O`Brian: Israel verdient Nobelpreis für Behandlung von Syrern
Der amerikanische Talkshow-Moderator Conen O`Brian war eine Woche lang in Israel und hat hier seine Dokumentarserie "Conan ohne Grenzen" gefilmt. Es gab viele spaßige Ereignisse auf seiner Reise durch das
Heilige Land, aber auch einige sehr ernste Begebenheiten. Im medizinischen Zentrum Ziv in Safed werden Tausende Syrer behandelt, die im Bürgerkrieg in ihrem Land verletzt wurden. Die Tatsache, dass Israel und Syrien weiterhin offiziell im Krieg stehen, war dem Talkmaster nicht entgangen. "Ich bin sehr erstaunt von dem, was hier im Ziv Krankenhaus für ein Nachbarland und ein Volk getan wird, mit dem man im Krieg ist", sagte er zur Belegschaft des Ziv Krankenhauses. Wenn er es zu entscheiden hätte, "sollten die israelischen Ärzte, die diese selbstlose und lebensrettende Arbeit machen, den Nobelpreis erhalten", so Conen. (JPost, Israelheute) KR

Amerikanisch-israelisches Hilfswerk finanziert syrische Schule
Eine neue Schule hat nahe der syrischen Stadt Idlib ihren Betrieb aufgenommen. Nach sechs Jahren Unterbrechung oder IS-Lehrplan können die Schüler dort einen völlig anderen Unterricht haben. Sie lernen sogar Positives
über Israel. Gegründet hat die Schule das amerikanisch-israelische Hilfswerk "Amaliah" gemeinsam mit syrischen Hilfsorganisationen. Sie steht derzeit 90 Jungen und Mädchen zur Verfügung, die von 15 Lehrern unterrichtet werden. "Wir sehen den Durst der Kinder, an einen sicheren und geschützten Ort zurückzukehren, an dem sie einander sehen, lernen, spielen und essen können, genau wie vor dem Krieg", sagte ein Mitarbeiter der Schule. "Hier versucht man, den Kindern eine andere, vernünftigere Zukunft zu geben." (amaliah, israelnetz) KR



PM Netanjahu: historischer Besuch in Lateinamerika
Ministerpräsident Benjamin Netanyahu fliegt zu einem Arbeitsbesuch nach Argentinien, Kolumbien und Mexiko. Dies wird der erste Besuch eines amtierenden israelischen Premierministers in Lateinamerika sein. Netanjahu wird von einer Delegation israelischer Geschäftsleute aus den Bereichen Landwirtschaft, Wasser, Kommunikation und Energie begleitet. In
In der Botschaft in Buenos Aires wird der historische Moment vorbereitet (Israel en Argentina)
Buenos Aires wird Premierminister Netanyahu Zeremonien auf dem Botschaftsplatz, dem Ort der iranischen Terroranschläge von 1992, zusammen mit Familienangehörigen der israelischen Diplomaten besuchen, die bei dem Angriff getötet wurden. Er wird auch das jüdische Gemeindegebäude (AMIA) besuchen, das durch einen Terroranschlag 1994 zerstört wurde. Der Ministerpräsident fliegt dann weiter zur UN-Vollversammlung in New York, um am 19. September eine Rede zu halten und sich mit Weltführern zu treffen. (ToI, clarin) TS

Eröffnung des Erinnerungsorts an das "Olympia-Attentat 1972"
Der Israelische Staatspräsident Reuven Rivlin hat in München an der Zeremonie zur Einweihung des Denkmals für die Opfer des Attentats bei der Olympiade in München 1972 teilgenommen. Die Erinnerungsstätte
wurde auf dem Olympiapark errichtet. Auch Familienangehörige der 11 israelischen Sportler, die bei dem Anschlag ermordet worden waren, nahmen an der Zeremonie teil. Neben den 11 Israelis kam bei dem Attentat auch ein deutscher Polizist ums Leben. Die neue Erinnerungsstätte zeigt die Lebensläufe der insgesamt 12 Opfer. Neben den Lebensläufen wird auch ein 30-minütiger Film über diesen palästinensischen Anschlag gezeigt. Staatspräsident Rivlin, begleitet vom deutschen Bundespräsidenten Steinmeier und dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, sprach gegen den Terrorismus und für ein Miteinander der Völker und bedankte sich, dass es nun einen Ort der Erinnerung an die Opfer des Anschlags gibt. "45 Jahre sind vergangen, seitdem sich wieder eine israelische Delegation auf dem Gelände des olympischen Dorfes in München aufhält. Wir befinden uns heute auf den Wegen, auf denen ihr (die Opfer) gegangen seid. In einem Moment wurde aus der Olympiade in München eine Olympiade des Blutes. Wer damals schon erwachsen war, wird diese Stunden, in denen wir das Schicksal der Opfer verfolgten, niemals vergessen." Für die Familienangehörigen sprach Ilana Romano, Witwe des israelischen Gewichthebers Josef Romano, eines der Opfer der Terroristen des "Schwarzen Septembers". Sie bedankte sich im Namen der Hinterbliebenen für den Erinnerungsort. Die Erinnerungsstätte befindet sich in München am Kolehmainenweg 11 und kann den ganzen Tag lang besucht werden. Die Filme werden zwischen 8 und 22 Uhr gezeigt. (israelnetz, focus, JA)
In einem Kommentar hat Honestly Concerned einige Gedanken und kritische Fragen anläßlich der Eröffnung des Gedenkortes an das Massaker von München (siehe Live Stream) und allem damit zusammenhängendem veröffentlicht. Siehe HIER. (HC) TS SSt

"Palästina-Abend". Scharfe Kritik an Diskussionsveranstaltung in der VHS Köln
Der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln-Bethlehem und die Stadt Köln sehen sich mit scharfer Kritik von Seiten der Synagogen-Gemeinde Köln, der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische
Zusammenarbeit und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft konfrontiert. Anlass war eine für Freitag um 19 Uhr im VHS-Forum am Neumarkt geplante Veranstaltung unter dem Motto "50 Jahre Besatzung in Palästina - und kein Ende?". Sie wurde vom Verein Köln-Bethlehem mit der Stadt Köln und der Deutschen Initiative für den Nahen Osten initiiert. In der Einladung zur Veranstaltung werde "ein vollkommen einseitiges Bild des Konfliktes gezeichnet, das Israel als alleinigen Verursacher für die Besatzung sowie vergangene und kommende Kriege stigmatisiert", schrieb Prof. Dr. Jürgen Wilhelm, Vorsitzender der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, in einem Brief an Oberbürgermeisterin Reker. Es sei "schon eine dreiste Behauptung, wenn im Einladungstext steht, die israelische Politik sei das maßgebliche Friedenshindernis", betonte Wilhelm. Die Synagogen-Gemeinde Köln erklärte: "Es drängt sich der Eindruck auf, dass dieser Termin (am Sabbat) mit Bedacht gewählt wurde, um potentielle Unterstützer des Staates Israel aus dieser ,Diskussion' herauszuhalten." (rundschau) In letzter Minute wurde der Termin dann doch noch um einen Tag verschoben, auf Samstag, um 19 Uhr. Das Shabbat-Problem wurde dadurch jedoch nicht behoben, denn Shabbat Ende war erst gegen 20.30 Uhr! (HC/rundschau) KR SSt

Parteistellungnahmen vor der Bundestagswahl
Von CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP liegen jeweils zentrale Stellungnahmen zu den "Wahlprüfsteinen 2017 Deutschland - Israel" vor, die auf der Wahlprüfsteine-Website unter Parteistellungnahmen veröffentlicht sind. DIE LINKE und die AfD haben trotz Anfrage bislang keine zentralen Parteistellungnahmen zu diesen Wahlprüfsteinen abgegeben (Stand 8. September). Erste Kandidaten-Antworten sind auch bereits veröffentlicht und werden bis zur Wahl fortlaufend ergänzt. (facebook, twitter, Wahlprüfsteine) JG

Wunderwaffe für Drohnen der Bundeswehr kommt aus Israel
Die Bundeswehr favorisiert Luft-Boden-Raketen für ihre Kampfdrohnen vom Typ "Whip Shot". Sie stammen vom israelisch-staatlichen Rüstungskonzern Israel Military Industries (IMI). Dies berichtet der Informationsdienst
"Newsletter Verteidigung". Auf Nachfrage zur Quelle erklärte ein Redakteur des nicht online erscheinenden Lobbyblatts, man habe die Information von der Luftwaffe erhalten. Die Bundeswehr will bis zu sieben Drohnen des Typs "German Heron TP" der Israel Aerospace Industries (IAI) beschaffen. Alle Details zur Bewaffnung sind auf Weisung der Regierung Israels als geheim eingestuft. Auch Abgeordnete, die im Haushalts- und Verteidigungsausschuss über das Leasing der Drohnen entscheiden sollen, erfahren hierüber nichts. Die "Whip Shot" wiegt 15 kg, wovon 6 kg auf den Sprengkopf entfallen. Damit ist sie im Vergleich mit anderen Lenkwaffen verhältnismäßig klein. Der Hersteller hat die Rakete 2012 auf einer Messe in Singapur präsentiert. Laut Informationsdienst "Israel Defense" beträgt der Stückpreis USD 40.000. (netzpolitik) KR

Ein Druse ist Israels oberster IDF-Arzt
Brig. Gen. Dr. Tarif Bader, Sohn des Leiters der Drusengerichte, Richter Scheich Salman Bader, kommt aus Hurfeish im nördlichen Israel. Bader ersetzt Brigadegeneral David Dagan als IDF Chief Medical Officer und ist der erste Druse, der diese Position besetzt. Schon
im Jahr 2011 war Dr. Tarif maßgeblich an der unauffälligen Evakuierung von rund 2.500 verwundeten Syrern in israelische Krankenhäuser beteiligt und hilft seit Jahren weltweit nach Naturkatastrophen. Wie der Rest der IDF beschäftigt sich auch das Medical Corps mit der Nutzung modernster Materialien und Technologien. Derzeit in der Entwicklung ist nicht nur ein Armband, das die entscheidenden Parameter jedes Verletzten in Echtzeit an einen leitenden Arzt in der Kommandostation überträgt, sondern auch die Entwicklung von Schutzkleidung für "Transitzonen, wie Achselhöhlen und Leiste, wo Blutungen schwer zu kontrollieren sind", sagt Tarif. "Eines der Produkte in der Entwicklung ist modulare Schutzunterwäsche, die unter gefährlichen Bedingungen getragen wird, z. B. in einem explosionsgefährdeten Gebiet, um den Leistenbereich zu schützen." (Jewishpress, YouTube, united) DC

52 Polizeibeamte aus den USA erhalten in Israel Antiterror Training
Eine Delegation von 52 amerikanischen Strafverfolgungsbeamten aus 12 US-Staaten erhalten in Israel zum zweiten Mal Training in Terrorismus-Taktik. Während ihres Aufenthalts ist die Delegation in der
Polizeiakademie von Beit Shemesh untergebracht, wo die Offiziere mit speziellen Kampfeinheiten zusammenkommen, Terrorismustechniken trainieren und von Polizeikommissar Roni Alsheich unterrichtet werden. Der israelische Polizeisprecher Micky Rosenfeld hob hervor, dass die feindliche Umgebung Israel zum idealen Ort mache, um Terrorismusbekämpfung zu trainieren. "Die israelische Polizei benutzt Taktiken, um Verletzungen zu minimieren und schnelle Lösungen zu finden." (thetower) TS




Anzeige...




Fluggesellschaft nimmt Israeli nicht mit
Adar M. wollte für ein paar Tage nach Bangkok. Im Reiseportal Expedia kaufte er das Flugticket von Frankfurt über Kuwait City nach Thailand und zurück. Doch die Airline stornierte die Reise kurz vor dem Abflug Ende Juni 2016 - weil Adar M. israelischer Staatsbürger

ist. Diese Diskriminierung wegen seiner Nationalität wollte der geschmähte Kunde nicht hinnehmen und klagte vor dem Landgericht Frankfurt. Sowohl in den Vereinigten Staaten als auch bei den Eidgenossen wurde das Geschäftsgebaren der Kuwait Airways Corporation (KAC) als nicht hinnehmbare Diskriminierung eingestuft. Doch der Vorsitzende Richter Wolfram Sauer ließ Verständnis für die Haltung von KAC durchblicken: "Das deutsche Gesetz verbietet die Diskriminierung wegen Rasse, Religion oder sexueller Ausrichtung. Von Staatsangehörigkeit steht da nichts." Der Anwalt des Klägers, Nathan Gelbart, hält es für nicht hinnehmbar, wenn ein deutsches Gericht sich tatsächlich einem gegen Israelis gerichteten kuwaitischen Gesetz beugen würde: "Das ist der Unterschied zwischen Mittelalter und unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Wir können dieses Gesetz hier nicht berücksichtigen, das ist diskriminierend." Der Richter: "Bei einem gesetzlichen Verbot in seinem Heimatland würde sich das Unternehmen tatsächlich gesetzeswidrig verhalten, wenn es den Fluggast befördern würde." Neben dem Gleichbehandlungsgebot sieht Gelbart auch das deutsche Luftverkehrsgesetz verletzt, das Airlines dazu verpflichtet, grundsätzlich jeden zahlenden Passagier mitzunehmen. "Wenn es das nicht kann, muss Kuwait Airways solche Strecken einstellen." (Welt, Hessenschau, 1730live) TS

Zitat der Woche
"...Twitter ist ein Ort für lebendige Diskussionen, auch für Streit. Deshalb sollte die Frage, ob ein "taz"-Redakteur den Antisemitismus ignoriert, verharmlost oder gar rechtfertigt, auch dort uneingeschränkt zur Diskussion stehen dürfen. Der Antisemitismusbericht der Bundesregierung zeigt, dass 40 Prozent der Deutschen von israelbezogenem Antisemitismus geprägt sind. Eine meiner Aufgaben ist es, das zum Thema zu machen - auch und gerade dann, wenn es die Medien betrifft..."
Benjamin Weinthal, Europa-Korrespondent der "Jerusalem Post, im Tagesspiegel. (Tagesspiegel) SSt

Israelische humanitäre Hilfe für syrische Zivilisten:
- 360 Tonnen Lebensmittel
- 50 Tonnen Kleidung
- 113 Tonnen Babynahrung
- 450.000 Liter Treibstoff
- Feldlazarette
- medizinische Behandlung in Israel (Twitter) TS


Rebellen retten israelischen "Adler" in Syrien
Ein "Adler" (in Wirklichkeit ein Geier) der Golanhöhen flog über die Grenze nach Syrien und wurde von Rebellen, die gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad kämpfen, nach Israel zurückgebracht, als Ausdruck der Dankbarkeit für die humanitären Bemühungen Israels an verletzten Syrern. Es gibt nur noch wenige Adler im Golanhöhen-Gamla-Naturschutzgebiet. Einige Gamla-Adler sind mit Funkgeräten ausgestattet, um ihre Bewegungen zu verfolgen. Einige fliegen gelegentlich

über die Grenze nach Syrien oder Jordanien. Die Elektronik, am Bein befestigt, steht oft im Verdacht, für Spionagezwecke eingesetzt zu werden. Es scheint, dass dieser Adler auch verdächtigt wurde, ein israelischer Spion zu sein. Er wurde von Rebellen gefangen genommen, nachdem er in Syrien gelandet war. Die Nachricht erreichte Tieraktivisten. Die israelische Armee übermittelte den Namen des Vogels. So wurde dann das Tier von einem Dritten nach Israel zurückgebracht. Der Adler wurde am selben Abend in die Tierklinik des Ramat Gan Safari verlegt, wo eine Beinverletzung behandelt wurde. Nach der ärztlichen Behandlung hieß es, dass es dem Vogel gut gehe. Er befinde sich auf dem Weg zur Erholung und sollte bald wieder in die Wildnis zurückzukehren. Im Norden ist die Adler-Bevölkerung stetig rückläufig. Die Golanhöhen waren früher der natürliche Lebensraum der Geier (biblisch auch "Adler" genannt). Doch in den letzten Jahren wurden kaum mehr neue Nester gesichtet. (Ynet) TS

Aus aktuellem Anlass: Unsere streng geheime Sammlung von Mossad-Agenten








Köstliches Israel
Die Nachrichtenagentur "Israel Heute" hat ein Kochbuch mit dem Titel "Köstliches Israel, Rezepte, Traditionen, Feiertage" herausgegeben. Man sagt: "Viele Köche verderben den Brei". Doch in diesem Fall ist das eine deutliche Bereicherung. Jedes der 54 im reich bebilderten Buch vorgestellten Rezepte ist von einem anderen "Koch" eigens zubereitet und fotografiert worden. Die Beschreibungen sind leicht verständlich. Die Zutaten
können in Israel in jedem Supermarkt eingekauft werden. Die christlichen Herausgeber wollten die "jüdische" Küche vorstellen und haben das Buch entsprechend der jüdischen Feiertage angeordnet, mit passenden Versen aus der jüdischen wie christlichen Tradition. Doch diese Anordnung ist ziemlich gekünstelt. Die Hobbyköche sind Menschen, die in Israel leben und offensichtlich kulinarisch gut verwurzelt sind. Ihre Namen wurden nur abgekürzt wiedergegeben. Sie haben ausprobiert, was in Israel am liebsten gegessen wird. Das können arabische, marokkanische, georgische oder aus Persien mitgebrachte Gerichte sein, die inzwischen im ganzen Land beliebt sind und keineswegs nur an den erwähnten Feiertagen genossen werden. Die Vielfalt der Rezepte bietet ein authentisches Portrait der in Israel üblichen Küche. (SCM) TS



Der israelische Premierminister macht weiter "Geschichte". Der erste Besuch eines amtierenden israelischen Regierungschefs in Südamerika steht an. Gleichzeitig schnürt sich die Schlinge der polizeilichen Untersuchungen gegen ihn und seine Frau Sarah immer
enger. Jetzt wird Sarah Netanjahu vorgeworfen, öffentliche Gelder für Mahlzeiten ausgegeben haben, die in Restaurants bestellt worden sind, anstatt sie durch angestellte Köchinnen herstellen zu lassen. Doch vor einer offiziellen Anklageschrift ist schon wieder ein Hemmschuh eingebaut worden: Sarah Netanjahu muss oder darf sich erst einer "Anhörung" unterziehen. Natürlich ist zu hoffen, dass es möglichst bald Klarheit gibt. Aber für Netanjahus Gegner steht jetzt schon trotz der sonst üblichen "Unschuldsvermutung" fest, dass er schlimmer Korruption schuldig sei und zurücktreten müsse. Doch auch in Israel gilt, dass eine Anklageschrift von den Ermittlern erst dem Gericht übergeben wird, sowie die Anklagepunkte hieb und stichfest sind. TS



Film zu Ari Rath
"Israel Sehen" heißt die Filmreihe, in der das Medienzentrum Frankfurt - die Bildungseinrichtung für Frankfurter Schulen - und die Deutsch-Israelische Gesellschaft Spielfilme und Dokumentationen zeigt. Zu Beginn dieses Jahres verstummte in Wien eine der
wichtigsten journalistischen Stimmen Israels. Ari Rath, langjähriger Herausgeber und Chefredakteur der Jerusalem Post, starb in der Stadt seiner Kindheit. Eng befreundet war der Publizist mit Dr. Johannes Gerster, der 9 Jahre lang die Konrad-Adenauer-Stiftung in Jerusalem leitete. Der ORF hat eine Dokumentation über Ari Rath ausgestrahlt, die den kritischen Journalisten, aber auch die mit ihm zu Ende gegangene Epoche deutschsprachiger Juden in Israel portraitiert. Wir zeigen Ihnen diese Dokumentation - und Gerster wird den Film und seinen Freund würdigen. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 14. September 2017, um 19 Uhr. Medienzentrum Frankfurt e.V. Fahrgasse 8960311 Frankfurt a.M. Der Eintritt ist frei. Anmeldung: Claudia Korenke PR, Ludwig-Landmann-Str. 13, 60588 Frankfurt a.M., 0171 5766 321, oder per E-mail .

Fernsehtipp: Augenblicke der Zärtlichkeit
ZDF, 16.9.2017, 02:35: Auf einer Zugfahrt in Israel lernen sich die Pariserin Anne und die Israelin Yola kennen. Doch ihre neue Freundschaft wird durch die Beziehung Yolas zu ihrem Freund in Frage gestellt. Fünf Jahre später kommt es zu einer Neuauflage der ersten
Begegnung unter veränderten Voraussetzungen. Anne besucht Yola in Israel - beide sind inzwischen verheiratet, Anne hat ein Kind: Alles ist anders als zu Beginn ihrer Beziehung. Damals führte Yola (Michal Bat-Adam) Anne (Brigitte Catillon) durch Jerusalem, obwohl sie eigentlich an einem Buch arbeiten wollte. Als am Tag darauf Yolas Freund Avi (Assaf Dayan) in Jerusalem eintraf, wurde aus dem freundschaftlichen Duo eine "Dreierbande", die gemeinsam durch die Nacht zog. Doch schon bald meldete sich die Eifersucht, und Yola musste sich entscheiden: Um Avi nicht zu verlieren, fuhr sie mit ihrem Freund nach Tel Aviv zurück. Fünf Jahre später scheint sich dieselbe Situation zu wiederholen, denn die Gefühle sind dieselben geblieben. In ihrem Debütfilm "Augenblicke der Zärtlichkeit", der in den bundesdeutschen Kinos unter dem Titel "Moments" lief, erzählt die israelische Schauspielerin und Regisseurin Michal Bat-Adam die Geschichte einer intensiven Freundschaft zwischen zwei Frauen, die trotz Heirat und großer räumlicher Distanz über Jahre hinweg weiterlebt. Die Geschichte dieser außergewöhnlichen Frauen-Freundschaft wurde 1979 beim Filmfestival von Cannes von der Kritik gefeiert. (programtv, prisma) KR

Fim & Vorträge mit Tilman Tarach: Die vergessenen Flüchtlinge
Braunschweig: Montag, 11. September, 19h
Oldenburg: Dienstag, 12. September, 19.30h
Hannover: Mittwoch, 13. September, 20h
Burgwedel: Donnerstag, 14. September, 19h
Celle: Freitag, 15. September, 19h
Details: TilmanTarach








Weltmeisterschaft: Bronze im Mehrkampf der Rhythmischen Sportgymnastik für Linoy Ashram
In Pesaro (Italien) gewann Linoy Ashram aus Rishon LeZion die Bronzemedaille im Mehrkampf der Rhythmischen Sportgymnastik und ist damit, nach Neta Rivkin im Jahr 2011, die zweite israelische Sportlerin, die jemals eine Medaille bei den Weltmeisterschaften gewonnen hat. In den Medien wurde die 18-jährige schon jetzt als die Medaillenhoffnung Israels bei den nächsten Olympischen Spielen 2020 in Tokio bezeichnet. (youtube, israelheute) DC

Israel gewinnt gegen Deutschland - und scheidet bei EM aus
Der Deutsche Basketball-Bund bedankte sich bei seiner israelischen Partnerorganisation für die Ausrichtung der Vorrundengruppe B der Basketball-EM: "Wir waren gerne Gast in Tel Aviv." Das ließ sich nicht nur aufgrund der
schönen Umgebung, sondern auch mit Blick auf die sportlichen Ergebnisse so sagen, obwohl Deutschland im direkten Vergleich gegen Israel mit 80:82 verlor und das trotz Vorsprungs kurz vor Schluss. Israel gelang vor eigenem Publikum ein "magical comeback". Es bleib allerdings der einzige Sieg und Israel belegte den letzten Platz in dieser Gruppe. Das deutsche Team kam weiter und steht inzwischen bereits im Viertelfinale. (sportschau, tagesspiegel, t-online) JG



WIR BRAUCHEN SIE: Ohne Ihre Spenden geht es nicht...!


Gerne würden wir auch weiterhin so aktiv für Sie, für uns und für Israel bleiben. Doch das geht nur mit Ihrer Hilfe. Unsere Arbeit für Israel und für das Deutsch-Israelische Verständnis ist wichtiger denn je, aber dafür brauchen wir SIE! Jede Spende hilft. Natürlich stellen wir Spendenquittungen aus! SPENDENKONTO:
ILI - I Like Israel e.V.
Santander Bank München
Kto. Nr.: 1507866200
BLZ: 50033300
IBAN: DE90500333001507866200
BIC: SCFBDE33
PayPal!

ILI fördern und Buch erhalten...

Ab 10 Euro pro Monat werden Sie Fördermitglied (Jahres Abo) und erhalten das Buch "Neu-alter Judenhass: Antisemitismus, arabisch-israelischer Konflikt und europäische Politik" (2. Auflage), Sammelband. Klaus Faber, Julius H. Schoeps und Sacha Stawski (Hg.). ILI finanziert sich ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften.




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: ili@il-israel.org




Herzlichen Dank allen Veranstaltern, Mitwirkenden und Besuchern beim Israeltag 2017!
Hier eine Auswahl an Berichten, Fotos und Videos aus den unterschiedlichen Städten:
Israeltag Dokumentation 2017
Wir freuen uns schon auf 2018 - dann heißt es 70 Jahre Staat Israel! Der Termin für den Israeltag 2018 wird in Kürze bekanntgegeben. Sie können uns jederzeit gerne kontaktieren: Israeltag@il-israel.org
#ISRAELTAG2017




















Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: ili@il-israel.org





Jerusalem aus der Luft

Kfar Blum: Kajak auf dem Jordan

Gedenkstätte für Attentat in München 1972

Hafen von Jaffo

Tel Aviv

Haifa

Wie palästinensische Kinder zu Hass erzogen werden

Is "occupation" to blame for Palestinian terrorism?

Hezbollah explained



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.


Präsident Rivlin zu Besuch in Deutschland (FB, FB, FB)


Fundstück aus dem Netz: Media Markt


Einige weitere Fundstücke aus dem Netz...


Portraits gezeichnet von Amit Shimoni




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Im Mai 2018 ist
der nächste Israeltag -
genaues Datum folgt in Kürze!

ILI-News:
Abonnieren | Spanische ILI-News | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2017 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
i-like-israel.de ILI-Blog Facebook Twitter www.Israelkongress.de ili@il-israel.org