HIER klicken für Online Version


12. Februar 2012




Inhaltsverzeichnis















Energiesparender Antrieb für Elektromotoren
Mit dem Energy Saving Motor Drive (ESMD) von InnoSave kann der Energieverbrauch eines Elektromotors um 50 % gesenkt werden. ESMD basiert auf einem Steuerungsalgorithmus für geschlossene Regelkreise mit Rückmeldung von diversen Parametern wie Stromstärke, Drehmoment oder Leistungsfaktor cos Φ. Bei jedem Drehmoment unter Nennlast passt der Antrieb den Motor an die effizienteste Arbeitsweise an und reduziert so gleichzeitig den Energieverbrauch, ohne die Motorleistung zu beinträchtigen. (pressebox) DJ

Selfmade Hollywood
Mit Magisto wird jedes Amateurvideo zum Hit: Der Webdienst stellt selbstständig die besten Szenen zu Kurzfilmen zusammen. Dank seiner zum Patent angemeldete Bildanalysetechnik erkennt Magisto Gesichter, Landschaften und Handlungsabläufe. Mit einfachen Mitteln können Musik und Effekte hinzugefügt werden. Auch die Videotoolbox von Youtube führt Magisto auf, das nun mit dem CES Mobile App Showdown 2012 ausgezeichnet wurde. (israel21c) DJ

Verpackungsmüll ade!
Eine Banane verrottet in 180 Tagen. Genauso lang ist die Haltwertszeit der biologisch abbaubaren Verpackungen von TIPA. Als Gemisch von Polymeren, einem Nebenprodukt der Lebensmittelproduktion, besitzen die Verpackungen Eigenschaften eines Standard-Kunststoffs, sind elastisch, geruchsneutral, Sauerstoff- und Hitzebeständig. Die erste Phase der Entwicklung und Erprobung hat TIPA für weiche Lebensmittel wie Erdnussbutter und Marmelade abgeschlossen. Daphna Nissenbaum, TIPA Co-Gründer und CEO, äußerte sich gegenüber nocamels optimistisch, Ende 2012 2-3 Pilot-Produkte in den Supermärkten anbieten zu können. DJ

Gewußt?
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik hat für die Nutzung des Internets einen Browser mit Sandbox-Technologie empfohlen, wie Google Crome es nutzt. Die Sandbox-Technologie wurde ursprünglich von Finjan (Israel) entwickelt und im Jahr 2000 patentiert. Downloads werden zuerst in einer virtuellen und abgesicherten Umgebung, der Sandbox, ausgeführt. Wenn sie dort keinen Schaden anrichten, wird die Ausführung im Echtsystem ermöglicht. (itespresso) DJ

Developmental Coordination Disorder
Kinder mit einer Koordinierungsstörung (DCD) können oft nicht simple motorische Dinge ausführen, wie Texte von der Schultafel kopieren. Sie werden leicht Opfer von Hänseleien. Forscher der Haifa Universität versprechen Abhilfe für diese schwer zu diagnostizierende Störung. (University of Haifa)

Ausgebrannt
Die beste Hilfe beim sogenannten "Burnout" Syndrom ist Beistand des Arbeitgebers. So eine neue Studie der Universität Haifa zu dem verbreiteten Phänomen, das allein in den USA der Wirtschaft einen Schaden von über 225 Milliarden US-$ wegen Abwesenheit der Mitarbeiter verursacht. (newswise)



Jonas Grabhügel
Das Grab des biblischen Propheten Jona befinde sich gemäß Legenden und Traditionen auf dem Jona-Hügel bei Aschdod. Archäologen haben jetzt bestätigt, dass zu Lebzeiten des Propheten im 8. vorchristlichen Jahrhundert der Hügel
besiedelt war. Sie fanden Fundamente eines großen Gebäudes der Epoche des Ersten Tempels in Jerusalem, als Jona aktiv war. Jona war jener Prophet, der im Bauch eines Walfisches gereist ist, wie fast 2.500 Jahre später der Lügenbaron Münchhausen. (n-tv)

Sex, Gewalt, Politik und Alkohol
Israelische und deutsche Forscher haben gemeinsam 3.500 Jahre alte Denksportaufgaben auf Keilschrifttafeln aus Irak entziffert und gelöst. Nathan Wasserman vom Institute of Archaeology an der Hebrew University of Jerusalem, und Michael Streck, vom Altorientalischen Institut der Universität Leipzig haben extrem seltene Rätsel entdeckt und bei Iraq (Seite 123) veröffentlicht: "Wie ein Fisch im Teich, wie die feindlichen Truppen vor dem König. Was ist das? (Ein zerbrochener Bogen... vom Pfeil und Bogen)
Oder
"In Deinem Mund, deinen Zähnen oder im Urin. Es starrt ständig auf Dich und misst den Kelch Deines Herrn. Was ist das?" (Bier)
Oder

Fundort der inzwischen verschollenen Keilschrift Tafel aus Irak (wegen der Kriegswirren)
"Das entjungferte Mädchen wurde nicht schwanger.
Die Jungfrau wurde schwanger. Was ist das?" (Die Hilfstruppen des Feindes) (JPost)



Europas Top-Technologie-Stadt
In Tel Aviv existieren 600 Startup Unternehmen, so das Wall Street Journal. Dabei spielt die Statistik des Chefs von Microsoft Europa Jan Müehlfeit eine Rolle: Pro Kopf steht in Israel zwanzig Mal so viel Risikokapital zur Verfügung wie in Europa und doppelt so viel wie in den USA. (Arutz7) RN

Grüner Strom
Eine 35 Meter hohe "Tulpe" mitten im spanischen Andalusien ist ein israelisches Solarkraftwerk von AORA Solar. Damit soll 24 Stunden pro Tag grüner Strom erzeugt werden. (jpost) RN

Bohrung erfolgreich
Bedeutende Erdgas-Reserven wurden 120 km vor der Küste Haifas entdeckt. In 5.500 Meter Tiefe fand man eine 40 Meter dicke Erdgas-Schicht. Das gaben Noble Energy und Delek Group bekannt. (Arutz7) RN

Schweizer engagieren sich
Credit Suisse erwarb 5,35% der Aktien des israelischen Software-Konzerns Check Point im Wert von 640 Millionen US-$. Die Schweizer Bank rechnet mit steigenden Aktienkursen. (Globes) RN

Keine Sorge beim Online-Kauf
Online-Shopping gilt nicht immer als sicher. Das schwedisch-israelische Unternehmen Klarna ermöglicht sicheres Bezahlen im Internet - und zwar erst, nachdem die Ware auch tatsächlich dem Kunden geliefert wurde. 12.000 Online-Shops bieten diesen Service bereits an. (NoCamels) RN

Israels Wirtchaftsgeschichte
Die Infrastruktur des Buckingham Palace, des Vatikan und des Eiffelturms werden mit israelischer Technologie gesichert; ebenso die Flughäfen JFK in New York, Heathrow in London, Hannover, Tel Aviv und Singapur. So ein Bericht des Israel Export & International Cooperation Institute zu Software, Schmuck, Sicherheit, Bauindustrie und anderen Bereichen. (Hagalil)

Besseres Wasser
Die Qualität des Trinkwassers in Israel hat sich dramatisch verbessert. Nur in 0,07% der Proben finden sich noch Verschmutzungen. 1991 waren noch 6,5% der Proben mit Bakterien und Parasiten verseucht. (Haaretz)
Eschkol Reservoir

Mehr Wasser
40% des verfügbaren Wassers gehen jährlich verloren - vor allem durch Lecks in den Leitungen, so Stream Control. Dies bedeutet einen jährlichen Verlust von 14 Milliarden US-$ weltweit. Mit "Aqua-Guard" könne elektronisch der
Wasserdruck in Leitungen geregelt werden, um durch hohen Druck verursachte Lecks zu vermeiden. Geschäftsführer von "Stream Control", Shlomo Avitbul: "Die Anschaffungskosten amortisieren sich bereits innerhalb von sechs bis zwölf Monaten." Die Jerusalemer Stadtverwaltung verwendet den "Aqua-Guard" und berichtet von 30% weniger Lecks. (NoCamels)



Bar is back!
Am Freitag gab das Sportmagazin "Sports Illustrated" das Model bekannt, das die Frontseite der diesjährigen "Swimsuit Edition" schmücken wird. Nachdem Bar Refaeli bereits 2009 im Heft und 2010 auf dem Cover zu sehen war, wird die israelische Schönheit auch 2012 auf der Vorderseite auf das Magazin aufmerksam machen. (NYPost) AN

Jahr der Bäume
Im Jahr 2011 wurden in Israel auf einer Gesamtfläche von 1.040 Hektar neue Waldbäume gepflanzt. Dies bedeutet eine Steigerung um 25% gegenüber dem Vorjahr. Die Daten wurden vom Statistikamt in Jerusalem anlässlich des Baumfestes Tu-Bishvat präsentiert. (ynet) MN

Izabu nach Baku
Beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Baku wird Israel durch die Band Izabo mit dem Song "Time" vertreten. Die Indie-Rock Band wurde von einer Jury gewählt. (Ha'aretz) MN

Brot-Weltmeister
Bei der SIGEP, der Bäcker-WM in Rimini, Italien, erhielt Israel den ersten Platz im Brotbacken. Ein Spezialbrot auf Spinatbasis und ein Schokokuchen mit Blaubeeren brachten dem Team den ersten Platz in den Kategorien "innovatives Gesundheitsbrot" bzw. "Backwaren als Dessert". (SIGEP-Pressemitteilung) MN
Die Siegerteams aus Israel (1. Platz), Deutschland (2. Platz) und Australien (3. Platz)

Jiddisch für Drusen und Beduinen
Das jiddisch-sprachige Theater "Yiddishpiel" bringt zwei Theaterstücke über den Holocaust an Schulen in drusischen und beduinischen Gemeinden in Nordisrael. "Der Holocaust ist Teil des Lehrplanes an den Schulen, und wir dachten,
es sei eine gute Idee, es den Schülern über ein Theaterstück näher zu bringen. Genauso wie die Kinder hier die arabische Geschichte lernen, sollten sie auch die Geschichte des jüdischen Volkes kennen lernen", so Bashir Hason, Vorsitzender der Kulturabteilung von Daliat Al-Karmel. Das Stück "Gebirtig" wird gewöhnlich auf Jiddisch aufgeführt. Die arabischen Schüler werden eine hebräische Version sehen. Nur die Lieder sind im jiddischen Original. (Ynet)



Kooperation Südsudan
Der deutsche Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Niebel (FDP), und Israels Vize-Außenminister Danny Ayalon besprachen gemeinsame Hilfsprojekte und Zusammenarbeit im Südsudan. Ein gemeinsames Projekt zur Erhaltung des Victoriasees, soll allen angrenzenden Ländern helfen,
diese Wasserquelle zu nutzen. "Die internationale Hilfe aus Israel und Deutschland ist eine der wichtigsten diplomatischen Chancen, um die Beziehungen zu Deutschland und einem Drittland weiter auszubauen. Aus dieser Zusammenarbeit ergibt sich zudem das Potential, dass israelische Infrastruktur anderen Ländern nützlich sein kann", sagte Ayalon. (Israelheute)

Israel bebte
Ein Erdbeben, Stärke 3,1 auf der nach oben offenen Richterskala, ließ Tassen auf Tischen in Safed wackeln. Das Epizentrum war bei Kibbutz Ginossar am See Genezareth. Es wurde kein Schaden berichtet. (JPost)

Krieg und Liebe
Madonna will am 29. Mai erneut in Israel auftreten. Internationale Beachtung erhielt eine Fan-Seite bei Facebook, nachdem der israelische Premierminister dringend aufgefordert wurde, den seit etwa 15 Jahren "unmittelbar" erwarteten Militärschlag gegen Iran bis nach Madonnas Auftritt in Tel Aviv hinauszuzögern. (Washington Post)
Bibi mit Madonna



"Nie wieder": BBC musste sich förmlich entschuldigen, in einer Quizsendung die israelische Stadt Ariel im Westjordanland als "israelische Stadt" bezeichnet zu haben. Anti-israelische Aktivisten hatten sich beschwert, weil das doch eine "illegale Siedlung" sei. 2007 hatte sich BBC dafür entschuldigt, Jerusalem als "Hauptstadt Israels" bezeichnet zu haben. Diesen "Fehler" werde BBC nie mehr wiederholen. (Jpost)


Ariel
Entführungsversuche seit Shalits Befreiung: Seit der Rückkehr von Gilad Shalit hat es im Norden Israels mindestens fünf Versuche gegeben, Soldaten zu entführen. Shalit war 2006 in den Gazastreifen verschleppt worden und kam fünf Jahre später im Tausch gegen 1.027 palästinensische Gefangene frei, die für den Tod von etwa 600 Menschen verantwortlich sind. Es gebe einen Zusammenhang zwischen dem Shalit-Deal und den häufigen Entführungsversuchen, weil "die Terrororganisationen wissen jetzt, dass Israel bereit ist, einen hohen Preis für entführte Soldaten zu zahlen", so Oberstleutnant Nir Golan, Kommandeur der Militärpolizei im Nordkommando. (Israelische Verteidigungsstreitkräfte)


Soldaten trainieren Verhalten im Fall von Entführungs-
versuchen
(Foto: ZAHAL)
Hanija: Hamas wird Israel niemals anerkennen. Das bekräftigte der Regierungschef des Gazastreifens, Ismail Hanija, bei einem Besuch im Iran. "Der Kampf wird bis zur vollständigen Befreiung des Gebiets Palästinas und Jerusalems und der Rückkehr aller palästinensischer Flüchtlinge weitergehen", sagte Hanija am Samstag in Teheran bei einer Kundgebung zur Feier des 33. Jahrestags der iranischen Revolution 1979. Im Staatsfernsehen waren Hunderttausende Menschen zu sehen, die sich zu der Rede versammelten. (AFP)

Für alle Optionen offen bleiben: Das Streben des Iran nach einer atomaren Bewaffnungen muß - wenn nötig - mit allen Mitteln gestoppt werden, so der außenpolitische Sprecher der CDU, Philipp Mißfelder. (Jerusalem Post) Bei den Forderungen eines iranischen Ex-Gouverneurs, nach einem Präventivschlag gegen Israel (Jungle World, MEMRI) und den sonstigen ständigen Drohungen des Mullahregimes gegen Israel und die USA (Daily Mail, Achgut, INN, TIP), wäre zu hoffen, dass sich mehr Politiker der Position Mißfelders anschließen.




Bundespräsident auf Tauchstation
Nein, nicht Wulff, sondern Bundespräsident a.D. Roman Herzog hat sich auf Tauchstation begeben. Seit Wochen schicken ihm Freunde Israels, DIG´s, die Jüdisch Christliche, das Simon Wiesenthal Center, B'nei B'rith und andere Organisationen Emails. ILI, die Jerusalem Post, die Jüdische Allgemeine und das Kasseler Sonntagsblatt berichteten. Herzog wurde aufgerufen, die Laudatio für den Bethlehemer Pastor Mitri Raheb aus Anlass der Überreichung des Deutschen Medienpreises am 24. Februar 2012 in Baden Baden zu unterlassen. Raheb wird vorgeworfen, Jesus zum Palästinenser erklärt zu haben und den vermeintlich im Mittelalter zu Judentum übertretenen Juden das Anrecht zu einem jüdischen Staat Israel abzusprechen. Herzogs Büro hat nicht einmal den Empfang der Emails an ihn bestätigt. Kritiker Herzogs und des Medienpreises für Raheb befürchten, dass jahrzehntelange Bemühungen um einen Dialog zwischen Christen und Juden, sowie die Versöhnung Deutschlands mit Israel durch diese Ehrung eines einschlägigen Antisemiten und Befürworters einer "Ersatztheologie" in Frage stellt. (Materialsammlung mit Briefen pro und contra und anderen Infos)



Frankfurt: KINDHEIT IN ISRAEL - Fototagebücher aus den SOS-Kinderdörfern Neradim und Megadim, Eröffnung der Fotoausstellung, Mittwoch, 29. Februar 2012, um 18.00 Uhr, Jüdisches Museum, Untermainkai 14/15, 60311 Frankfurt am Main. Ein Projekt der SOS-Kinderdörfer weltweit unter der Schirmherrschaft des Generalkonsuls des Staates Israel Herrn Tibor Shalev-Schlosser. Kabinettausstellung im 2.OG des Jüdischen Museums vom 1. März bis 27. April 2012

Berlin: Endspiel für die "Achse des Widerstands"? Iran, Syrien, Hisbollah - Aktuelle Debatte mit Markus Bickel (FAZ) und Jörn Schulz (Jungle World) über die Entwicklung in Iran, Syrien und Libanon. Mittwoch, 15. Februar 2012, 19.00 - 21:00 Uhr (anschließend Empfang) Robert-Koch-Saal, Dorotheenstr. 96, 10117 Berlin. (Karte) Anmeldung: info@mideastfreedomforum.org

Frankfurt: "Berlin - Paris. Die Geschichte der Beate Klarsfeld" ist der Titel einer filmischen Dokumentation der Frankfurter Regisseurin, Autorin und Produzentin Hanna Laura Klar, bei einer exklusiven Matinee am Sonntag, 19. Februar um 12 Uhr im Vortragssaal des Jüdischen Museums Frankfurt Untermainkai 14, 60311 Frankfurt. Die Autorin wird anwesend sein und ihr Werk erläutern.


Anzeige


Jeden Tag fordern Verkehrsunfälle und Terroranschläge unschuldige Opfer. Um unsere lebensrettende Aufgabe in Zukunft erfolgreich durchführen zu können, benötigen wir für die Anschaffung von Rettungswagen Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns dabei, dem gelobten Land und den Menschen in Israel, Hilfe und Hoffnung geben zu können. (Video)
Anstatt zu spenden, können Sie einen Hundertwasser erwerben und in Ihr Wohnzimmer hängen. So werden Sie nie vergessen, dass Sie eine gute Tat getan haben im Sinne des Talmudspruches: "Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt". Das dargestellte Hundertwasser Werk gehört zu den weltweit ersten und einzigen Hundertwasser Reproduktionen auf echter Leinwand. Die abgebildete Hundertwasser Reproduktion hat ein Bildformat von 74 x 60 cm, mit Rahmen von 81 x 68 cm. Sie ist nummeriert und weltweit auf 900 Expl. limitiert. Für 680,00 € können Sie dieses exklusive Exemplar erwerben. Ein Drittel des Kaufpreises wird vom Bernd Wörner Verlag als Spende an MDA überwiesen. MDA-Deutschland.
Spenden können Sie auch per SMS mit dem Stichwort "MDA" an die 81190. € 5,00/ SMS zzgl. Transportleistung (Davon gehen: € 4,83/ SMS direkt an den MDA). So können Sie rund um die Uhr MAGEN DAVID ADOM-Israel schnell und unkompliziert unterstützen. Bitte geben Sie diese Information auch an Ihre Kontakte weiter und rufen Sie zu einer SMS-Aktion für den MDA auf.
Der Große Art Calendar von Hundertwasser ist ein wahrer Klassiker und ein Sammlerstück. Die 12 hochwertigen mit Gold, Silber und Sonderrot gedruckten Innenblätter begleiten Sie über das ganze Jahr. Das Titelblatt ist mit stark lichtbrechenden Metallfolien veredelt und ein Blickfang in jedem Wohnzimmer und Büro. Preis: 46,60




Friedensreich Hundertwasser
POSITIVE SEELENBÄUME - NEGATIVE MENSCHENHÄUSER





Basketball // Euroleague
Yogev Ohayon (Foto) sorgte (6 Rebounds, 3 Assists) mit seinem Nationalmannschaftskollege David Blu (14 Punkte) maßgeblich für den 75:60-Erfolg über Bennet Cantu. (JPost) AN

Unorthodoxe Finanzierung
Sergei Richter ist für Israel bei den olympischen Spielen 2012 qualifiziert. Der 22-jährige meldete sich beim israelischen Online-Service "Mimoona" an, wo jeder seinen finanziellen Beitrag zum Gelingen leisten kann. Zum
symbolischen Preis von 15 Schekeln winkt ein persönliches Dankeschön. Wer 1.200 Schekel spendet, kann mit einer Lehrstunde im Schießen mit dem Profi rechnen. Ziel des Israeli, der 1996 aus der Ukraine nach Israel einwanderte, sind 50.000 Schekel. (Haaretz) AN

Volleyball // Eurocup
In der europäischen Clubmeisterschaft besiegten die Israelis den griechischen Meister Olympiacos Piräus und erreichten so das Viertelfinale eines europäischen Turniers. (Haaretz) AN

Von Auschwitz zum Hockey -Team
Evan Kaufmann spielt für das nationale deutsche Eishockey Team, 65 Jahre nachdem sein Großvater aus Auschwitz befreit worden ist. (JPost)






Der ISRAELTAG 2012 BRAUCHT SIE!
Egal ob groß oder klein, ob Straßenfest, Party oder Informationsstand - der Israeltag sollte Bestandteil jeder Stadt sein. Gerne steht das ILI Team mit Rat und Tat, genau wie mit Material und Ideen zur Verfügung.
JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, uns wissen zu lassen, dass Ihr neu oder wieder dabei seid, als Sponsor, Organisator oder Mitarbeiter:
Informationen und Kontaktaufnahme unter:
Claudia@il-israel.org





WERBUNG

Der 14. Mai kommt schneller als man denkt.
Sonnen-Caps aus Karton - ideal für den Israeltag...


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in
Kooperation mit Berthold-Design
SOFORT BESTELLEN...
BESTELLSCHEIN
Bestell-Nr. 20060707
Kostenbeitrag (optional) 0,30 € /Stück





Den besten Humus gibt es weder in Abu Gosch noch bei Abu Schukri in der Altstadt Jerusalems, sondern bei Ulrich Sahm!



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt. Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben


20 Grad (Plus) in Eilat. Und bei Ihnen?

Leckeres Israel





Tu Bischwat - Tag der Bäume





Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 14. Mai 2012
ist wieder Israeltag!

ILI-News:
Abonnieren | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2012 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.il-israel.org ili@il-israel.org