HIER klicken für Online Version


29. Januar 2012




Inhaltsverzeichnis














Schluss mit dem Rätselraten
Bei Gehirnerkrankung wie Alzheimer oder Parkinson beruht die Diagnose auf Blutuntersuchungen und Vermutungen. Ein dreidimensionales Bild der Aktivitäten der Gehirnnervenzellen liefert jetzt die Brain Network Activation (BNA) von ElMindA. Dazu führen Patienten festgelegte
Aufgaben an einem Computer aus, während BNA die Aktivität der Nervenzellen protokolliert. Selbst die Wirkung von Medikamenten kann visualisiert werden. (israel21c) DJ

Erstes Satelliten-Trio
Das Technion plant eine feste Formation von 3 Nano-Satelliten ins All zu schicken. Mit nur 6 Kilo-Eigenwicht sollen diese in 600 Km Höhe die Erde umkreisen und bei der Ortung vermisster Personen behilflich sein. (jpost) DJ

Strahlenschutz für gesunde Zellen
Mit dem Ballon ProSpace wird gesundes Gewebe physisch von Krebszellen getrennt, so dass es bei einer Bestrahlung nicht beschädigt wird. Hergestellt aus biologisch abbaubaren Polymeren wird ProSpace innerhalb von 6 Monaten im Körper abgebaut. Bei einer Studie mit 26
Prostatakrebs-Patienten führte ProSpace zu einer deutlichen Reduzierung der Bestrahlung auf die Darmwand und der damit verbundenen Komplikationen. (mfa) DJ

Piercing-Wunden einfrieren
Keloide sind Wucherungen im Narbengeweben, unter denen vor allen Piercing-Träger leiden. Abhilfe bietet nun die intraläsionale Kryochirurgie von Prof. Yaron Har-Shai (Carmel Medical Centre): Die Keloide werden mit einer Spezialnadel durchbohrt, durch die flüssiger Stickstoff fließt. Die Keloide "erfrieren", aber die äußere Hautschicht bleibt intakt. (presseportal) DJ

Mit Lichtwelle in die Zukunft
Den "Standard der Zukunft" will die Israel Electric Corporation mit dem flächendeckenden Ausbau des Glasfasernetzes verlegen. Anstatt das alte Kabelnetz zu erneuern, will Israel High-Speed-DSL zur Verfügung stellen. Israels größter Internetprovider Bezeq International und der paneuropäische Glasfasernetz-Betreiber Interoute werden ein 2.300 Kilometer langes Unterseekabel "Jonah" mit 2 optischen Glasfaserpaaren einer Bandbreite von über sieben Terabit/s verlegen. (brandenton, pressbox)



Investitionen steigen
2011 konnten 546 israelische High-Tech Firmen insgesamt 2,14 Mrd. US-$ mobilisieren. Davon kamen 37% von ausländischen Investoren. Es ist der höchste Betrag seit der Dot-Com-Krise vor 11 Jahren und eine Steigerung um 70% gegenüber 2010. Darüber berichteten das Israel Capital Venture Research Center (IVC) und KMPG. (ynet) MN

Exportland Türkei
Die israelischen Exporte in die Türkei stiegen 2011 trotz Krise um 42%. Wie "Globes" berichtet, wurden 2011 Waren im Wert von rund 1,85 Milliarden US-$ in die Türkei exportiert und nach Deutschland etwa 1,94 Milliarden US-$. Die USA wurden von der EU als größter Exportmarkt Israels verdrängt. Exporte nach Jordanien und Ägypten stiegen 2011 um 26%. (Israelnetz)
Türkischer Firmenwagen auf Autobahn Tel Aviv - Jerusalem

Glück gehabt
Playtech startete mit Unternehmen aus Deutschland und Südafrika zwei Joint Ventures im Bereich Online-Wetten
und Online-Casinos. Playtech kaufte zudem den britischen Online Gaming-Hersteller Geneity für 11 Millionen britische Pfund. (Globes) RN

Geld richtig anlegen
Der Private Equity-Fonds FIMI (First Israel Mezzanine Investors Fund) brachte seinen Anlegern die weltweit vierthöchste langfristige Rendite. Damit belegte FIMI den ersten Platz außerhalb Europas und der USA. (Globes) RN

In Bio investieren
BioInvest Israel ist ein Forum für Finanzunternehmen, Investoren und Vertretern der israelischen Medizintechnologie und Pharmaindustrie. Vom 5. bis 6. März 2012 findet dieses im Dan Carmel Hotel (Haifa) statt. Zum Programm und Anmeldung. MN

ILSI-BioMed
Industrie und Forschung treffen sich bei der ILSI-BioMed für biomedizinische Innovationen.
Im letzten Jahr kamen 6.000 Besucher aus 42 Ländern zu der Konferenz. Anmeldung hier. (ILSI) MN



Kaffeekultur
"Ihr solltet stolz auf die Qualität des israelischen Kaffees sein, er schmeckt so gut wie in Italien." Das sagte Enrico Meschini, Kaffeeröster in vierter Generation und Vorsitzender des Europäischen Verbandes der Kaffeeröster, bei der professionellen Kaffee-Konferenz in Eilat. Israelis konsumieren pro Jahr/Kopf durchschnittlich 10 kg der schwarzen Bohnen. Straßencafés gehören zu Attraktionen Israels. (ynet)
Foto: Marios Reisen

Gemeinsame Wurzeln entdecken
Jüdische und muslimische Schüler Jerusalems lernen die Rolle Abrahams als Patriarch des Judentums und des Islams kennen. Das vermittelt ihnen das Programm "The Image of
Abraham" im Bible Lands Museum. Das Museum feiert sein 20. Jubiläum und ist ein einzigartiges Erziehungszentrum, wo die Kulturen des antiken Nahen Ostens wieder lebendig werden. (NoCamels) MN

Journalist von Welt
Der Journalist Noah Klieger von "Yedioth Ahronoth" erhält den Orden der Ehrenlegion Ordre national de la Légion d'honneur von Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy. Die höchste Auszeichnung Frankreichs wird dem 85-jährigen für seine Leistungen und Beiträge für das Land verliehen. Klieger, in Strassbourg geboren, schreibt seit über 50 Jahren auch für französische Zeitungen. (ynet) MN

Kind beißt Schlange
Die klassische Anweisung für eine journalistische Sensation hat der zwei Jahre alte Imad Gadir aus Schfaram verwirklicht. Das Baby hat einer Schlange den Kopf abgebissen. Sicherheitshalber brachten die aufgeregten Eltern ihr Kind zur Untersuchung ins Rambamhospital nach Haifa. (Ynet)

Berliner Kunst in Tel Aviv
Seit letztem Samstag zeigt das Museum Tel Aviv die Ausstellung "Ani Berlinai" (Ich bin ein Berliner) mit Gegenwartskunst aus der deutschen Hauptstadt. (TAMuseum) MN



Gedenken an Opfer des Olympia-Attentats (1972)
Ron Huldai, Bürgermeister der Stadt Tel Aviv, hat mit Tibor Shalev Schlosser, Generalkonsul des Staates Israel, vor der Gedenktafel für die ermordeten israelischen Sportler einen Kranz niedergelegt. Huldai hob er die Wichtigkeit der Erinnerung an die israelischen Sportler hervor, die friedlich an den olympischen Spielen 1972 in München teilgenommen hatten und durch palästinensische Terroristen in München und am damaligen Flugplatz auf dem Fliegerhorst Fürstenfeldbruck ermordet wurden. (Kreisbote)
Huldai und Schlosser

Die ermordeten Sportler

"Kulturkampf" in Israel beigelegt. Seit über hundert Jahren bringen polnische und deutsche Juden (Jekkes) ihre gegenseitige Abneigung mit Witzen, "Warnungen" und Hänseleien zum Ausdruck. In Tel Aviv haben jetzt die "Jekkes" und die Polen bei einem sehr belustigten Treffen "Frieden" geschlossen. (Hagalil)



Der deutsche Medienpreis 2011 geht an den palästinensischen Pastor aus Bethlehem, Mitri Raheb. Die Laudatio soll Bundespräsident a.D. Roman Herzog halten. Der Pastor wird von Theologen, Freunden Israels, Kennern
der Bethlehemer Christen und anderen als Rassist, Hetzer, Antisemit und Schlimmeres eingestuft. Raheb streite ab, dass Jesus Jude war (sondern Palästinenser). Herzog wurde in zahlreichen Briefen aufgefordert, nicht die Laudatio zu halten (pro-Medienmagazin, Bibelausstellung, B'nei B'rith)

Palästinenser loben Israel für die Genehmigung, eine Zugangsstraße durch israelisch kontrolliertes Gebiet im besetzten Westjordanland zu der neuen Reissbrettstadt Rawabi nahe Ramallah zu verlegen. Der Bauherr der palästinensischen Siedlung, Bashar el Masri: "Auch
Bashar el Masri
Israelis sind eingeladen, in Rawabi eine Wohnung zu kaufen." (Ynet)

EVZ sperrt Gelder: Die Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" ist offenbar vorsichtig geworden, nachdem sie wegen einer von ihr mitfinanzierten antisemitischen Broschüre in die Kritik geraten ist. Jetzt sperrte sie Gelder für die NGO Zochrot, die palästinensisches Rückkehrrecht propagiert. (NGO-Watch)


Araber in Israels Armee: Entgegen der in Deutschland verbreiteten Ansicht, wonach es Arabern "verboten" sei, in Israels Armee zu dienen, berichten israelische Medien über Schirin Schlian aus Galiläa. Ihre Aufgabe ist es, arabische Schüler zu motivieren, sich bei Kampfeinheiten freiwillig zu melden. Ihre Brüder dienen als Major in einer Kampfeinheit und beim Grenzschutz. 2008 wurde erstmals eine Araberin als "fliegende Sanitäterin" in die Eliteeinheit 669 der Luftwaffe aufgenommen. (Ynet)
Arabische Luftwaffensoldatin





Die Welt stört sich an der Zerstörung von palästinensischen Häusern, die illegal, also ohne Baugenehmigung, errichtet sind und schaut verstört auf die Friedensgespräche in Amman, zumal selbst westliche Diplomaten langsam verstehen, dass die Palästinenser lustlos sind, Israel aber Gespräche will. Doch was interessiert die Israelis dieser Tage? Eisige Kälte aus Sibirien und segensreicher Regenfall. Wegen Schneesturm und Überfüllung muss das Skigebiet am Hermonberg immer wieder geschlossen werden. Laut Umfrage glauben 80% der jüdischen Israelis an den lieben Gott, während Tel Aviv sich als "nahöstliche Oase für Schwule" feiern lässt. Und in verlassenen "Geisterbunkern" der Armee am Jordan entdeckten Forscher fast ausgestorbene "Batmans", Fliedermäuse, die dank dem Frieden mit Jordanien eine sichere Zuflucht in der Pufferzone gefunden haben.



Für den Rest des Lebens von Zeruya Shalev
Noch mal ganz von vorne beginnen - für den Rest des Lebens. Zeruya Shalev erzählt von unserer schicksalhaften Gebundenheit an Ort, Zeit und vor allem an die Familie, in die wir geboren sind: Je größer die Fliehkräfte von Wut, Enttäuschung und Trauer, umso stärker ist ihre Anziehungskraft.
Berlin Verlag 528 Seiten Gebunden, € 22,90,
ISBN 978-3-827-00989-0 Am 22. März 2012 liest Zeruya Shalev gemeinsam mit der Schauspielerin Maria Schrader beim LitCologne aus ihrem Werk.

Start-Up Nation Israel - Was wir vom innovativsten Land der Welt lernen können (von Dan Senor und Saul Singer) Endlich erscheint der Bestseller über die Hightech-Schmiede Israel auch auf Deutsch. Carl Hanser Verlag GmbH & CO. KG, (6. Februar 2012), 384 Seiten, € 24,90 ISBN: 978-3-446-42921-5



Iran, Syrien, Hisbollah - Endspiel für die "Achse des Widerstands"?
Aktuelle Debatte mit Markus Bickel (FAZ) und Jörn Schulz (Jungle World) über die Entwicklung in Iran, Syrien und Libanon.
Berlin: Mittwoch, 15. Februar 2012, 19 - 21 Uhr, Robert-Koch-Saal, Dorotheenstr. 96, 10117 Berlin
Anmeldung: info@mideastfreedomforum.org

EIN SOMMER IN HAIFA
Ab dem 02.02. läuft in deutschen Kinos der israelische Film EIN SOMMER IN HAIFA von Avi Nesher in hebräischer Sprache mit deutschen Untertiteln. Nominiert für 7 israelische Filmpreise gewann der Film in den Kategorien "Beste Schauspielerin" und "Bester Schauspieler". Alle Spielorte finden Sie hier. MN


Anzeige


Jeden Tag fordern Verkehrsunfälle und Terroranschläge unschuldige Opfer. Um unsere lebensrettende Aufgabe in Zukunft erfolgreich durchführen zu können, benötigen wir für die Anschaffung von Rettungswagen Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns dabei, dem gelobten Land und den Menschen in Israel, Hilfe und Hoffnung geben zu können. (Video)
Anstatt zu spenden, können Sie einen Hundertwasser erwerben und in Ihr Wohnzimmer hängen. So werden Sie nie vergessen, dass Sie eine gute Tat getan haben im Sinne des Talmudspruches: "Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt". Das dargestellte Hundertwasser Werk gehört zu den weltweit ersten und einzigen Hundertwasser Reproduktionen auf echter Leinwand. Die abgebildete Hundertwasser Reproduktion hat ein Bildformat von 74 x 60 cm, mit Rahmen von 81 x 68 cm. Sie ist nummeriert und weltweit auf 900 Expl. limitiert. Für 680,00 € können Sie dieses exklusive Exemplar erwerben. Ein Drittel des Kaufpreises wird vom Bernd Wörner Verlag als Spende an MDA überwiesen. MDA-Deutschland.
Spenden können Sie auch per SMS mit dem Stichwort "MDA" an die 81190. € 5,00/ SMS zzgl. Transportleistung (Davon gehen: € 4,83/ SMS direkt an den MDA). So können Sie rund um die Uhr MAGEN DAVID ADOM-Israel schnell und unkompliziert unterstützen. Bitte geben Sie diese Information auch an Ihre Kontakte weiter und rufen Sie zu einer SMS-Aktion für den MDA auf.
Der Große Art Calendar von Hundertwasser ist ein wahrer Klassiker und ein Sammlerstück. Die 12 hochwertigen mit Gold, Silber und Sonderrot gedruckten Innenblätter begleiten Sie über das ganze Jahr. Das Titelblatt ist mit stark lichtbrechenden Metallfolien veredelt und ein Blickfang in jedem Wohnzimmer und Büro. Preis: 46,60




Friedensreich Hundertwasser
POSITIVE SEELENBÄUME - NEGATIVE MENSCHENHÄUSER





Gilad Schalit genießt seine Freiheit. Seine Anwesenheit in der "Nokia Arena" beim Spiel Maccabi Tel Aviv gegen FC Barcelona tröstet wohl manch einen Fan über die Niederlage der Israelis hinweg... (Facebook)

Wunder von Kiryat Shmona
Zum 2. Mal in Folge gewann Ironi Kiryat Shmona den nationalen Toto-Cup. Vor 10 Jahren wurde das Team aus der Fusion der städtischen Teams der 4. und 5. Liga gebildet. Inzwischen winkt sogar die israelische Meisterschaft. (New York Times)








Der ISRAELTAG 2012 BRAUCHT SIE!
Egal ob groß oder klein, ob Straßenfest, Party oder Informationsstand - der Israeltag sollte Bestandteil jeder Stadt sein. Gerne steht das ILI Team mit Rat und Tat zur Verfügung, mit Material und Ideen.
JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, uns wissen zu lassen, dass Ihr dabei seid, als Sponsor, Organisator oder Mitarbeiter:
Informationen und Kontaktaufnahme unter:
Claudia@il-israel.org






WERBUNG

Der 14. Mai kommt schneller als man denkt.
Sonnen-Caps aus Karton - ideal für den Israeltag...


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in
Kooperation mit Berthold-Design
SOFORT BESTELLEN...
BESTELLSCHEIN
Bestell-Nr. 20060707
Kostenbeitrag (optional) 0,30 € /Stück



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt. Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben


Fast 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz: israelische Soldaten
(Foto: IDF)

Berg Tabor

Tel Aviv

Caesarea

Urlaubsfotos von Lilli Alwe




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 14. Mai 2012
ist wieder Israeltag!

ILI-News:
Abonnieren | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2012 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.il-israel.org ili@il-israel.org